Top 10 DIY Terrarium Tipps


Foto von: qnula / Shutterstock.

Terrarien ermöglichen es, Dinge an Orten anzubauen, die nicht gerade förderlich sind - wie in Ihrem trockenen Arbeitsbereich bei schlechten Lichtverhältnissen oder in Ihrem ebenso feuchtigkeitsarmen Wohnzimmer. Ein geschlossenes Terrarium wird zu einer Biosphäre, in der die Luftfeuchtigkeit erhöht ist, die Pflanzen sich selbst bewässern und das Mini-Ökosystem mit minimalem Eingriff nur auf dem Autopiloten tuckert.

Wenn Erinnerungen an vergangene Terrarien-Modeerscheinungen zurückfließen, können Sie sicher sein, dass es in den heutigen Terrarien mehr darum geht, die Natur ins Haus zu bringen, und weniger darum, weit entfernte Fischschalen zu füllen. Und Gartengestaltung kommt definitiv ins Spiel, wenn auch in einer drastisch reduzierten Landschaft.

Hier sind einige Tipps, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

  • 1. Suchen Sie einen geeigneten Behälter.

    Beginnen Sie mit dem Ausgraben der streunenden Vase, des Einmachglases, des Apothekerglases, der Süßigkeitenschale, des Keksdose oder was auch immer - fast alles funktioniert. Wenn Sie Ihre Hände in den Mund bekommen, was auch immer Sie verwenden möchten, wird es einfacher. Ein Deckel macht die Umgebung wartungsärmer. Aber auch wenn der Behälter nicht mit einem Deckel geliefert wird, können Sie jederzeit eine Glasplatte darauf legen oder den Behälter offen lassen und ihn häufiger auf Feuchtigkeit prüfen. (Terrarien bei Amazon einkaufen.)
  • 2. Wählen Sie geeignete Pflanzen aus.

    Bei geschlossenen Terrarien sollten die Pflanzen kompakt, feuchtigkeitsliebend und bei schlechten Lichtverhältnissen verträglich sein. Gute Wahl sind Moose und Farne sowie Orchideen, Bromelien und viele andere leicht zu findende Zimmerpflanzen. Vermeiden Sie Pflanzen, die helles Licht und niedrige Luftfeuchtigkeit bevorzugen - Kakteen, Sukkulenten und die meisten Kräuter (Pfefferminzbonbons sind in Ordnung) - diese Pflanzenarten eignen sich gut für ein offenes Terrarium.
  • 3. Verwenden Sie die richtigen Werkzeuge.

    Wenn Sie auf kleinem Raum mit eingeschränktem Zugriff arbeiten, ist es hilfreich, Werkzeuge zu haben, die genau die richtige Größe für den Job haben, wie in diesem Terrarium-Toolkit.
  • 4. Legen Sie das Fundament.

    Fügen Sie kleine Kieselsteine ​​für die Basisschicht hinzu, um die Entwässerung zu fördern. Mit einer dünnen Schicht Holzkohle bedecken, um überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen und Bakterien und Gerüche zu reduzieren.
  • 5. Blumenerde hinzufügen.

    Wählen Sie für ein Pflanzmedium eine leichte Humus-Boden-Blumenerde. Fügen Sie genügend Erde hinzu, um die Pflanzenwurzeln zu bedecken.
  • 6. Pflanzen Sie Ihre Pflanzen.

    Festigen Sie die Pflanzen, wenn Sie sie pflanzen, genau wie im Gartenbeet, und gießen Sie Ihr Terrarium sehr leicht nach dem Pflanzen. Schließen Sie es und beobachten Sie, wie die Biosphäre in Aktion tritt.
  • 7. Werden Sie kreativ.

    Lassen Sie diese kreativen Säfte fließen, wenn Sie ein Terrarium entwerfen. Mischen Sie Texturen, fügen Sie eine kleine Kugel, Marmor oder Kunstpilz hinzu, um als Ergänzung zu dienen. Denken Sie an Farbe, denken Sie an Ausgewogenheit und entfesseln Sie Ihren inneren Landschaftsarchitekten.
  • Foto von: tarapong srichaiyos / Shutterstock.

  • 8. Finden Sie den richtigen Ort.

    Stellen Sie Ihr Terrarium in indirektes Licht. Direkte Sonne kann den Inhalt braten.
  • 9. Halten Sie es sauber.

    Entfernen Sie abgestorbene oder verwelkte Blätter umgehend, um Ihr Ökosystem gesund zu halten.
  • 10. Holen Sie sich frische Luft.

    Geben Sie dem Terrarium etwa alle 10 Tage etwas frische Luft. Öffnen Sie den Deckel für einen halben Tag und schließen Sie ihn wieder. Wenn nach dem Schließen keine Kondensation auftritt, fügen Sie eine sehr kleine Menge Wasser hinzu.

Es ist einfach, es macht Spaß, es ist kreativ und es kann Ihre Welt verändern.

VERBUNDEN:
Garten unter Glas
DIY Garten Ideen

Letzte Aktualisierung: 20. August 2019


Wie man ein Bug Terrarium macht

Letzte Aktualisierung: 17. Februar 2021 Referenzen genehmigt

Dieser Artikel wurde von unserem geschulten Team von Redakteuren und Forschern mitverfasst, die ihn auf Richtigkeit und Vollständigkeit überprüft haben. Das Content Management Team von wikiHow überwacht sorgfältig die Arbeit unserer Redaktion, um sicherzustellen, dass jeder Artikel von vertrauenswürdigen Recherchen unterstützt wird und unseren hohen Qualitätsstandards entspricht.

In diesem Artikel werden 11 Referenzen zitiert, die sich am Ende der Seite befinden.

wikiHow markiert einen Artikel als vom Leser genehmigt, sobald er genügend positives Feedback erhalten hat. In diesem Fall fanden 80% der Leser, die abgestimmt haben, den Artikel hilfreich und erhielten unseren Status als Leser.

Dieser Artikel wurde 95.303 mal angesehen.

Sie müssen nicht in den Laden gehen und einen Fisch holen, um ein wartungsarmes Haustier zu haben. Überall um dich herum gibt es Käfer, die du in deinem eigenen Terrarium aufbewahren kannst. Bauen Sie Ihr Terrarium, indem Sie einen kleinen Behälter mit Sand und Erde überziehen. Fangen Sie alle Fehler ab, die Sie behalten möchten. Pflegen Sie Ihr Terrarium, indem Sie Nahrung, Feuchtigkeit und regelmäßige Reinigung bereitstellen. Ohne viel Arbeit haben Sie ein Zuhause mit einer Reihe einzigartiger Tiere.


Was Sie für ein Terrarium benötigen

Wählen Sie einen Glasbehälter.

Es kann alles sein, von einem sauberen, wiederverwendeten Einmachglas bis zu einer Vintage-Vase. Sie können auch fertige Terrarien kaufen, die in verschiedenen Größen und Formen erhältlich sind. Stellen Sie einfach sicher, dass der Behälter aus klarem Glas besteht. Glas neigt dazu, das Pflanzenwachstum zu behindern.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Behälters unbedingt die Größe der Öffnung. Aus einer Vintage-Parfümflasche ein Terrarium zu machen, mag wie eine kreative Idee erscheinen, aber die enge Öffnung wird sich als problematisch erweisen, wenn Sie versuchen, nach innen zu greifen, um das Grün zu platzieren. Für Anfänger ist es am besten, ein Gefäß mit einer Öffnung zu verwenden, die groß genug ist, um Ihre Hand aufzunehmen, damit Sie nach innen greifen können, um Materialien nach Bedarf leicht zu platzieren und zu bewegen.

Wähle deine Steine ​​aus.

Legen Sie eine Handvoll polierter Steine ​​oder Murmeln in den Boden des Behälters. Diese Schicht hilft, das Gelände zu formen und unterstützt gleichzeitig die Entwässerung und Belüftung. Variieren Sie die Schichtdicke um die Größe des Behälters. Je kleiner das Gefäß, desto dünner die Gesteinsschicht. Und wenn Sie fertig sind, sollten Sie oben im Terrarium genügend „Kopffreiheit“ lassen, damit die Dinge nicht zu eng aussehen.

Platziere deine nächste Schicht.

Getrocknetes Sphagnum oder Blattmoos einige Sekunden in Wasser einweichen und überschüssige Flüssigkeit ausdrücken. Legen Sie das leicht feuchte Moos auf die Felsen und klopfen Sie es so ab, dass es die gesamte Oberfläche ausfüllt und eine Barriere bildet, die verhindert, dass der Boden in die Felsen eindringt.

Fügen Sie den Boden hinzu.

Schaufeln Sie den Boden in einen Trichter und füllen Sie den Behälter mit einigen Zentimetern Erde. Das Grün, das Sie pflanzen, bestimmt die Art des Bodens, den Sie verwenden. Verwenden Sie für Moos eine Torfmoosmischung, die weniger schimmelt. Bei anderen Pflanzen sollte eine nicht feuchtigkeitskontrollierende Blumenerde funktionieren. Wenn das Baumschuletikett einer Pflanze anzeigt, dass sie einen bestimmten Bodentyp benötigt, verwenden Sie diesen Typ.

Beachten Sie, dass diese Schicht nicht unbedingt flach sein muss. Hügel und Täler verleihen dem Terrarium Landschaftscharakter. Füllen Sie den Behälter auch hier nicht zu hoch mit Erde, da Sie genügend Platz für das Grün haben möchten.

Pflanzen Sie Ihre Pflanzen.

Wenn Sie Moos verwenden, das Sie aus der Natur geholt haben, geben Sie ihm zuerst eine Explosion Pestizid, um es zu debuggen. Schneiden Sie es mit einer Schere in Form, legen Sie es in den Behälter und drücken Sie es dann fest nach unten, um eventuelle Lufteinschlüsse zu beseitigen. Pflanzen Sie andere Pflanzen wie in Ihrem Garten. Lösen Sie die Wurzelballen, legen Sie sie in eine flache Erdschicht, fügen Sie Erde um sie herum hinzu und tupfen Sie den Boden ab.

Gib es Wasser.

Geben Sie den Pflanzen etwas Wasser, um einen Transplantationsschock zu vermeiden. Beachten Sie dabei, dass der Behälter keine Drainagelöcher hat. Die Gesteinsschicht hilft bei der Entwässerung, wässert aber leicht.

Die Pflege eines Terrariums ist ziemlich einfach. Bei Moosterrarien sollte ein leichtes Besprühen des Wassers alle zwei bis vier Wochen ausreichen. Beachten Sie bei Pflanzenterrarien die Anweisungen zum Gießen auf dem Baumschuletikett der Pflanze. Achten Sie nur darauf, dass Sie nicht übergießen.


Wie man ein Luftpflanzenterrarium macht

Letzte Aktualisierung: 5. Februar 2021 Referenzen

Dieser Artikel wurde von Joy Cho mitverfasst. Joy Cho ist der Gründer und Creative Director des 2005 gegründeten Lifestyle-Marken- und Designstudios Oh Joy! Mit Sitz in Los Angeles, Kalifornien. Sie hat drei Bücher verfasst und sich für Kreativunternehmen auf der ganzen Welt beraten. Joy ist seit 2 Jahren in Folge eine der 30 einflussreichsten Personen im Internet und hat mit mehr als 13 Millionen Followern den meistbesuchten Account auf Pinterest.

In diesem Artikel werden 21 Referenzen zitiert, die sich am Ende der Seite befinden.

Dieser Artikel wurde 13.640 mal angesehen.

Wenn Sie ein wenig Natur in Ihr Zuhause bringen möchten, versuchen Sie, ein Luftpflanzenterrarium zu bauen. Das Erstellen eines Terrariums ist einfach und kann sowohl für Kinder als auch für Pflanzenliebhaber ein unterhaltsamer Prozess sein. Es ist so einfach, ein Glasterrarium zu bekommen und es dann mit Sand, Steinen und anderen Dekorationen zu füllen. Luftpflanzen sind robust und erfordern daher nicht viel Wartung. Bauen Sie Ihr Terrarium, dekorieren Sie es und lassen Sie es dann Ihr Zuhause beleben.


Terrarium anbauen

Ein Terrarium ist einfach ein Containergarten, der entweder vollständig oder größtenteils geschlossen ist. Ein Goldfischglas kann zum Beispiel ein Terrarium sein, obwohl es oben offen ist. Eine Glocke sorgt für ein gutes geschlossenes Terrarium. Hier finden Sie auch Terrariengärten im viktorianischen Stil, die aus Bleiglasscheiben bestehen und Miniaturhäusern ähneln.

Ein geschlossenes Terrarium ist wie ein Gewächshaus, das Feuchtigkeit und Wärme speichert. In dieser Umgebung gedeihen nur bestimmte Pflanzen. Ein offener Behälter ermöglicht eine etwas größere Auswahl an Pflanzen, sogar Sukkulenten oder Kakteen, die normalerweise eine trockene Umgebung benötigen.


Wählen Sie einen Container

Verwenden Sie fast jeden durchsichtigen Behälter oder jedes Glas mit Mund oder Deckel, um das Hinzufügen von Pflanzen zu vereinfachen, z. B. ein großes leeres Einmachglas oder ein Einmachglas. (Ein schwerer Plastikbehälter ist ebenfalls in Ordnung, aber die meisten Menschen bevorzugen das Aussehen und die Haptik von Glas.) Mit einer breiteren Schale können Sie mehr Pflanzen, Erde und dekorative Elemente (Muscheln, Figuren oder Ornamente) anbringen.

Offener oder geschlossener Container?

Offene Terrarien haben weniger Probleme mit Kondensation und Pilzkrankheiten als geschlossene Terrarien.

Die Fichte / Adrienne Legault

"data-caption =" "data-expand =" 300 "Datenverfolgungscontainer =" true "/>

Die Fichte / Adrienne Legault

Wählen Sie die Pflanzen

Wählen Sie Terrarienpflanzen, die klein genug sind, um in Ihr Glas zu passen, vorzugsweise ohne die Seiten zu berühren. Es gibt viele großartige Terrarienpflanzen, einschließlich kleiner Topfversionen der folgenden:

  • Croton
  • Pothos
  • Dracaena
  • Kleine Farne
  • Glücklicher Bambus
  • Nervenpflanze
  • Gebetspflanze
  • Club Moos
  • Kriechende Abb

Die Fichte / Adrienne Legault

"data-caption =" "data-expand =" 300 "Datenverfolgungscontainer =" true "/>

Die Fichte / Adrienne Legault

Entwässerungsebenen hinzufügen

Ihr Behälter hat keine Drainagelöcher im Boden, daher müssen Sie eine Drainageschicht erstellen, um Wasser von den Wurzeln der Pflanzen fernzuhalten.

Legen Sie eine Schicht Moos auf den Boden Ihres Terrariums, um zusätzliches Wasser aufzusaugen. Wenn Sie es vorziehen, beginnen Sie mit einer 2-Zoll-Schicht Steine ​​im Boden des Terrariums anstelle von Moos. Ein hohes, schmaleres Terrarium erfordert eine tiefere Schicht von Drainagesteinen als ein breiter, flacher Behälter.

Verwenden Sie als Nächstes einen großen Löffel oder eine Kelle, um eine 1/2-Zoll-Schicht Aktivkohle auf die Steine ​​zu legen, um die Entwässerung zu unterstützen und Gerüche zu kontrollieren.

Die Fichte / Adrienne Legault

"data-caption =" "data-expand =" 300 "Datenverfolgungscontainer =" true "/>

Die Fichte / Adrienne Legault

Fügen Sie Moos und Blumenerde hinzu

Als nächstes fügen Sie eine Schicht Moos über die Steine ​​und die Holzkohle. Dies soll verhindern, dass sich Ihre nächste Schicht, die Blumenerde, mit Holzkohle und Steinen vermischt, und Ihr Terrarium wird optisch interessanter.

Fügen Sie mit einem großen Löffel oder einer kleinen Kelle eine sterile Allzweck-Blumenerde auf das Moos. Fügen Sie so viel Blumenerde wie möglich hinzu - mindestens ein paar Zentimeter. Achten Sie jedoch darauf, den Boden so niedrig zu halten, dass die Pflanzen passen, ohne die Oberseite des Terrariums zu berühren.

Die Fichte / Adrienne Legault

"data-caption =" "data-expand =" 300 "Datenverfolgungscontainer =" true "/>

Die Fichte / Adrienne Legault

Bereiten Sie die Pflanzen vor

Entfernen Sie die Pflanzen aus ihren Kindergartentöpfen. Wenn sie wurzelgebunden sind, ziehen Sie die Wurzeln auseinander oder schneiden Sie sie vielleicht sogar ab. Das Abschneiden einiger Wurzeln, die als Wurzelschnitt bezeichnet werden, verzögert das Wachstum Ihrer Pflanze. Dies ist wichtig, wenn Sie Pflanzen in einem Terrarium züchten.

Design mit den Pflanzen

Entscheiden Sie sich vor dem Pflanzen für das Design Ihres Terrariums. Wählen Sie, wo Sie große und kleine Pflanzen platzieren und wo Sie Hügel und Einbrüche in den Boden erstellen, um interessante Konturen zu erstellen.

Die Fichte / Adrienne Legault

"data-caption =" "data-expand =" 300 "Datenverfolgungscontainer =" true "/>

Die Fichte / Adrienne Legault

Pflanzen Sie das Terrarium

Schütteln Sie überschüssigen Boden von Pflanzen aus Kindergartentöpfen ab. Graben Sie mit einem großen Löffel oder Ihren Fingern für jede Pflanze ein Loch in die Blumenerde. Legen Sie jede Pflanze in ihr Loch und tupfen Sie den Boden vorsichtig um sie herum ab.

Einen schmalen Hals navigieren

Wenn das Terrarium eine enge Öffnung hat, platzieren Sie die Pflanzen mit Kochstäbchen, einer Zange oder einer langen Pinzette und tupfen Sie sie ein, um Lufteinschlüsse zwischen den Wurzeln und dem Boden zu vermeiden. Nehmen Sie einen Tipp aus Tovah Martins Buch "The New Terrarium" und stecken Sie einen Korken auf das Ende eines Spießes oder Essstäbchens, um den Boden zu stopfen.

Die Fichte / Adrienne Legault

"data-caption =" "data-expand =" 300 "Datenverfolgungscontainer =" true "/>

Die Fichte / Adrienne Legault

Dekorieren Sie das Terrarium

Wenn Sie möchten, dekorieren Sie das Innere des Terrariums mit kleinen Figuren, Muscheln oder anderen skurrilen Akzenten, die zwischen den Pflanzen verteilt sind.

Die Fichte / Adrienne Legault

"data-caption =" "data-expand =" 300 "Datenverfolgungscontainer =" true "/>

Die Fichte / Adrienne Legault

Gießen Sie das Terrarium

Gießen Sie die Pflanzen im Terrarium mit einer Sprühflasche oder einer Gießkanne mit einem Rosenaufsatz am Auslauf, damit sie nur feucht, aber nicht klatschnass sind. Verwenden Sie die Sprühflasche, um Schmutz von den Glasseiten Ihres Behälters zu entfernen, den Sie dann mit Zeitung oder Zeitungspapier abwischen können.

Glasreiniger vermeiden

Verwenden Sie niemals Glasreiniger im Inneren eines bepflanzten Terrariums, da dies die Pflanzen vergiften könnte.

Die Fichte / Adrienne Legault

"data-caption =" "data-expand =" 300 "Datenverfolgungscontainer =" true "/>

Die Fichte / Adrienne Legault

Pflegen Sie das Terrarium

Es ist einfach, ein Terrarium zu pflegen. Führen Sie diese drei Schritte alle paar Wochen aus:

  • Fühle den Boden, um zu sehen, ob er trocken ist und Wasser benötigt. Teilweise und vollständig geschlossene Terrarien halten das Wasser erheblich länger zurück als die meisten Topfpflanzen
  • Überprüfen Sie ein geschlossenes Terrarium auf Kondensation. Nehmen Sie die Oberseite mindestens einmal im Monat ab, um sie zu entlüften. Lassen Sie den Deckel offen, bis das Kondenswasser verschwindet. Tun Sie dies, wenn Sie auch zu viel Wasser hinzugefügt haben.
  • Ziehen Sie vergilbte oder beschädigte Blätter ab und beschneiden Sie Pflanzen, wenn sie zu groß werden.

Pflanzen nicht düngen

Düngen Sie die Pflanzen nicht, da dies dazu führen kann, dass sie für den Raum zu groß werden.

Die Fichte / Adrienne Legault

"data-caption =" "data-expand =" 300 "Datenverfolgungscontainer =" true "/>

Die Fichte / Adrienne Legault


So wählen Sie das beste Diy Succulent Terrarium Kit

Wie bereits erwähnt, ist Amazon eine der besten Plattformen, um Produkte wie das Diy Succulent Terrarium Kit zu erwerben. Es kann jedoch manchmal eine Herausforderung sein, genau das Diy Succulent Terrarium Kit zu erhalten, das Sie möchten, insbesondere wenn Sie die Plattform zum ersten Mal verwenden.

Hier sind einige Dinge, die bei der Auswahl des besten Diy Succulent Terrarium Kits bei Amazon zu beachten sind:

Preis

Der Preis ist einer der wichtigsten Faktoren beim Kauf des Diy Succulent Terrarium Kit bei Amazon. Es gibt niemanden, der keine Qualitätsprodukte und vernünftige Preise erhalten möchte. Mit Amazon können Sie die Laptop-Preise verschiedener Anbieter vergleichen und sich für den günstigsten entscheiden.

Marke

Der andere wichtige Faktor, den Sie beim Kauf eines Diy Succulent Terrarium Kits von Amazon berücksichtigen müssen, ist die Marke. Unterschiedliche Verkäufer verkaufen unterschiedliche Markentypen, und es ist wichtig, jeden Markentyp zu verstehen, um die richtige Entscheidung treffen zu können. Hochwertige und beliebte Marken wie die Marke Apple kosten normalerweise mehr als weniger beliebte.

Funktion

Sie müssen auch die Funktionalität eines Diy Succulent Terrarium Kits berücksichtigen, bevor Sie es kaufen. Die Funktionalität eines Diy Succulent Terrarium Kits hängt normalerweise von den darin enthaltenen Spezifikationen ab. Je ausgefeilter die Spezifikationen sind, desto höher ist die Funktionalität.

Alte Kundenrezensionen

Die meisten Kunden geben Feedback zu ihren Erfahrungen mit den verschiedenen Diy Succulent Terrarium Kits, die sie bei Amazon gekauft haben. Die Bewertungen werden immer auf derselben Seite angezeigt, auf der sich das Produkt befindet. Wenn Sie sich solche Bewertungen ansehen, können Sie feststellen, ob Sie das Diy Succulent Terrarium Kit gut oder schlecht kaufen möchten.


Schau das Video: TOP 3 TIPS TO A SUCCESSFUL TERRARIUM


Vorherige Artikel

Eine interessante Neuheit des Kartoffelmarktes: die Sorte Barin

Nächster Artikel

Pflege von Begonien: Wachstumstipps und jährliche Pflege von Begonien