Was ist Pomologie - Informationen zur Pomologie im Gartenbau


Von: Amy Grant

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Sie in einen knusprigen Apfel beißen, der die verschiedenen Sorten entwickelt hat oder wie er tatsächlich zu Ihrem Lebensmittelhändler gelangt ist? Es sind viele Schritte erforderlich, um diesen perfekten Apfel herzustellen, der uns die Bedeutung der Pomologie näher bringt. Was ist Pomologie? Pomologie ist das Studium von Früchten und vielem mehr.

Was ist Pomologie?

Pomologie ist das Studium von Früchten, insbesondere die Wissenschaft des Anbaus von Früchten und Nüssen. Die Pomologie wurde in den Vereinigten Staaten mit der Gründung einer Pomologieabteilung des USDA im Jahr 1886 offiziell eingeführt.

Bedeutung der Pomologie im Gartenbau

Pomologie ist eine wichtige Wissenschaft. Obstbäume sind nicht einfach zu züchten und erfordern je nach Sorte und Sorte spezifische Informationen zum Anbau. Einige dieser Informationen wurden weitergegeben und einige wurden im Laufe der Zeit durch die Arbeit von Pomologen verbessert.

Was macht ein Pomologe?

Eine der Hauptaufgaben eines Pomologen ist die Entwicklung neuer Sorten. Es werden ständig neue und verbesserte Obst- und Nusssorten manipuliert, um beispielsweise die Krankheitsresistenz zu verbessern.

Pomologen untersuchen auch Befruchtungs- und Schnittmethoden, um diejenigen zu identifizieren, die die Bäume am effektivsten gesund und produktiv halten. In diesem Sinne untersuchen sie Schädlinge, Infektionen, Krankheiten und widrige Wetterbedingungen, die die Erträge beeinflussen könnten.

Ein Pomologe fährt die Produkte nicht in den Supermarkt, aber sie sind wichtig, um zu bestimmen, wie Obst und Nüsse geerntet und transportiert werden sollen. Oft werden spezielle Kisten entwickelt, um Produkte ohne Verletzungen zu transportieren. Sie beobachten und notieren auch die Haltbarkeit und Lagerbedingungen, um festzustellen, was das Produkt am längsten nach der Ernte frisch hält.

Während ein Pomologe die Wachstumsbedingungen verschiedener Obst- und Nussbäume untersucht, gießen, beschneiden und verpflanzen sie auch Pflanzen. Gleichzeitig mit ihren Studien suchen Pomologen nach neuen Wegen, um nachhaltigere Pflanzen anzubauen, die weniger Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Die Bedeutung der Pomologie im Gartenbau kann nicht genug betont werden. Ohne diese Studien wäre wahrscheinlich nur sehr wenig Abwechslung, nur eine geringe Menge an Früchten und Nüssen verfügbar.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über General Fruit Care


Gartenbau - was sind die drei Hauptbereiche?

Im Gartenbau werden Pflanzen für Schönheit, Komfort und Ernährung verwendet. Es kommt aus dem Lateinischen für Gartenkultur. Es ist möglich, im Gartenbau zu trainieren und ein Experte für die Verwendung, den Anbau und die Ernte von Pflanzen zu sein. Es ist ein interessanter Aspekt der modernen Kultur, wenn man bedenkt, wie sehr wir uns zum Vergnügen und Überleben auf Pflanzen verlassen.

Mehr über die Ausbildung im Gartenbau erfahren Sie hier. Ziel dieses Artikels ist es, Ihnen eine kurze Einführung in die drei Hauptbereiche des Gartenbaus zu geben.


Züchte Obstbäume im pazifischen Nordwesten

Ein Online-Kurs, der Ihnen hilft, selbstbewusst Obst anzubauen

"Um die besten Früchte zu haben, müssen Sie sie selbst anbauen."

Edward A. Bunyard, Die Anatomie des Nachtischs, 1929

Ein Wort von den Machern:

Diese 'selbstständig'Online-Kurs ist aus unseren 10 Jahren des Managements gewachsen Beil & Samen - essbare Landschaften in "der Gartenstadt" - Victoria, BC.

Das Entwerfen, Installieren und gemeinsame Entwickeln mit unseren eigenen essbaren Landschaften im Hinterhof sowie den Obstgärten / essbaren Landschaften unserer Kunden war demütig und erfreulich.

Da wir so standortübergreifend sind - mit Projekten in ganz Süd-Vancouver Island - haben wir in diesen zehn Jahren viel aus Fehlern und Erfolgen gelernt.

Während der Anbau von Früchten so einfach zu sein scheint wie das Pflanzen von Obstbäumen, sind viele Faktoren zu berücksichtigen.

Standortauswahl, Bodentyp, Bodenvorbereitung, Pflanzen, Training, Beschneiden, Schädlingsbekämpfung, Ernte, Verarbeitung und Lagerung sind wichtige Überlegungen, die im Voraus geplant werden müssen.

Wir haben diesen Kurs als hochwertigen, gut organisierten, multimedialen Nachschlagewerk für diejenigen konzipiert, die auf ihrem Weg zur Gartenbau- und Gehöft-Meisterschaft Hilfe suchen.

Während unsere zehnjährige Erfahrung aufschlussreich war, sind wir noch Anfänger in der unglaublich reichen Welt des Obstanbaus. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr über die Partnerschaft mit Bob & Verna Duncan von Fruit Trees & More in North Saanich, BC. Sie bringen mehrere Jahrzehnte Weisheit mit, die seltene und einzigartige Früchte in unserer Öko-Region anbauen. Wir haben auch einige andere Freunde und Kollegen, die Fruchtweisheit teilen können!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß, Tayler & Solara.

Worauf können Sie sich in diesem Kurs freuen?

Dieser Kurs für gemischte Medien beinhaltet:

  • 45 Minuten Video von den inspirierenden Fruit Trees & More in Nord-Saanich
  • 90 Minuten Videotraining und Besichtigung der Projektstandorte durch das Hatchet & Seed Team
  • In über 120 Minuten werden thematische Multimedia-Diashows geschnitten kurz Segmente für Ihre Bequemlichkeit
  • Dutzende kuratierter Online-Ressourcen (Links, E-Books und PDFs) zu Obst und Nüssen
  • 3 Jahre Zugang

BITTE BEACHTEN SIE: Dieser Kurs behandelt nur Baumfrüchte und deckt nicht ab Beeren oder Nüsse.

Bleiben Sie dran für weitere Kurse.


Lass es wachsen

Inmitten der Litanei der Bildungsreformen, bei denen Innovation und neue Methoden im Vordergrund stehen, zeichnen sich Schulgärten als Low-Tech-Wandel aus. In einer Zeit, in der das Leben von Kindern sesshafter ist und die Fettleibigkeit bei Kindern dramatisch zugenommen hat, unterstützen und fördern Gärten eine gesunde Ernährung als Schlüsselkomponente für das körperliche Wohlbefinden von Kindern, was auch ihren akademischen und sozialen Erfolg unterstützen kann. Und da die Folgen von Wüsten und schlechter Ernährung für die Lebensergebnisse immer schlimmer werden, sagen Befürworter, dass Schulgärten als Gegengewicht fungieren können - eine Ruhepause für Kinder im Freien, die in Umgebungen aufwachsen, die ansonsten unsicher oder unfruchtbar sind.

Wo Schreie von "Iss deinen Brokkoli!" und "Hattest du nicht genug Zucker?" Wie können Schulgärten zu gesünderen Essgewohnheiten führen - und was sind die besten Methoden, um eine zu etablieren?

Gute Ernährung: Was funktioniert und was im Weg steht

Wir wissen, dass ein verbesserter Zugang zu gesunden Lebensmitteln die Ernährung und Gesundheit verbessern kann. Studien haben ergeben, dass mehrere Supermärkte in einem Umkreis von einer Meile um das Haus einer Person mit einem signifikant höheren Obst- und Gemüsekonsum korrelieren und dass ein besserer Zugang zu Produkten, niedrigere Produktpreise und höhere Fast-Food-Preise mit einem niedrigeren BMI zusammenhängen. vor allem bei einkommensschwachen Teenagern.

Das Ändern von Essgewohnheiten geht über Fragen des Zugangs hinaus. Wenn Kinder nicht daran gewöhnt sind, neue Lebensmittel zu probieren, tun sie es einfach nicht. Das Kochen nahrhafter Lebensmittel ist ebenfalls eine erlernte Fähigkeit, die viele Kinder und Jugendliche noch nicht erworben haben. Und viele Menschen fühlen sich von Familiengerichten angezogen, unabhängig von ihrem Nährwert, aufgrund der emotionalen Verbindung, die sie mit diesen Lebensmitteln haben.

„In viel zu vielen Schulen im ganzen Land sieht die Ernährungserziehung wie eine Autoritätsperson aus, die vor dem Klassenzimmer steht und auf ein Regierungsplakat an der Wand zeigt.“ - Curt Ellis, CEO von FoodCorps

Schulen können - und viele streiten sich sollte - eine entscheidende Rolle dabei spielen, die Wahrnehmung von Kindern in Bezug auf Lebensmittel zu verändern und den Zugang zu gesunden Lebensmitteln zu verbessern. „Jedes Mal, wenn Kinder die Cafeteria betreten, nehmen sie Botschaften über Lebensmittel auf und darüber, wie eine gesunde Mahlzeit aussehen sollte“, sagt Bettina Elias Siegal, eine Expertin für Kinder- und Lebensmittelpolitik.

Aber die Art und Weise, wie Schulen traditionell Ernährung unterrichten, funktioniert nicht. „In viel zu vielen Schulen im ganzen Land sieht die Ernährungserziehung wie eine Autoritätsperson aus, die vor dem Klassenzimmer steht und auf ein Regierungsplakat an der Wand zeigt. Und das gilt seit Generationen und hat nicht die Art von gesunder Ernährungskultur vorangetrieben, die unsere Kinder brauchen, um in der Schule und im Leben erfolgreich zu sein “, sagt Curt Ellis, CEO von FoodCorps. Seine Organisation hat Servicemitglieder an 350 Schulen im ganzen Land eingesetzt, um Garten- und Kochkurse anzubieten und eine schulweite Kultur der Gesundheit und Ernährung zu fördern.

"So wie wir gelernt haben, dass Auswendiglernen nicht mehr der richtige Weg ist, um Kindern Mathematik- oder Englischkenntnisse beizubringen, gilt dies auch für die Ernährungserziehung", sagt Ellis.

Die Vorteile von Schulgärten

In den Schulgärten können die Schüler in Echtzeit sehen, wie Lebensmittel angebaut werden. Es gibt verschiedene Modelle für die Funktionsweise dieser Gärten, aber in vielen Fällen haben Kinder unterschiedlichen Alters regelmäßig Unterricht im Garten und lernen, wie man eine Vielzahl von Obst und Gemüse anbaut, erntet und zubereitet.

Mehrere Schüler haben gezeigt, dass Gärten eine Schlüsselrolle bei der Veränderung der Ernährungspraktiken von Kindern spielen können:

  • Eine 2017 vom Tisch Center für Ernährung, Bildung und Politik am Teachers College der Columbia University durchgeführte Evaluierung von FoodCorps ergab dies In Schulen, die häufig und qualitativ hochwertige Möglichkeiten zum praktischen Erlernen der Ernährung bieten, essen die Schüler beim Mittagessen in der Schule bis zu dreimal mehr Obst und Gemüse - unabhängig davon, ob diese Lebensmittel im Garten angebaut wurden oder nicht.
  • Die Auswirkungen erstrecken sich auch außerhalb des Schultages. Eine randomisierte Kontrollstudie von Nancy Wells an der Cornell University aus dem Jahr 2018 ergab dies Kinder, deren Schulen regelmäßig Schulgartenunterricht gaben, hatten mehr Zugang zu fettarmem Gemüse und Obst zu Hause als Kinder ohne diese Lehrpläne.

Warum wirken sich Gärten so stark auf die Essgewohnheiten von Kindern aus?

  • Im Gegensatz zu Vorträgen oder Arbeitsblättern zu gesunden Praktiken bieten Gärten eine experimentelle, praktische Lernumgebung"Wo Kinder die Möglichkeit haben, die Blätter der Tomatenpflanze zu riechen und Karotten zu essen, während der Schmutz noch an ist", sagt Ellis. Das Arbeiten in einem Garten ist eine reale Aktivität, die die Schüler einbezieht und sie ermutigt, unabhängig zu erforschen und zu argumentieren.
  • Während die meisten Kinder nur 3,4 Stunden Ernährungserziehung pro Jahr erhalten, erfordert die Pflege eines Schulgartens, dass der Ernährungsunterricht zu einem konsistenter, integrierter Teil der Bildungserfahrung der Schüler, sagt Eva Ringstrom, Director of Impact bei FoodCorps. Untersuchungen haben gezeigt, dass es zwischen 35 und 50 Stunden Ernährungserziehung pro Jahr dauert, um die Vorlieben der Kinder langfristig zu ändern, sagt sie.
  • Diese wiederholte Belichtung kann auch die emotionale Verbindungen zu Lebensmitteln, die für Verhaltensänderungen wesentlich sind. Wenn Kinder Wochen oder Monate damit verbringen, ihr Essen anzubauen, sind sie stolz darauf und damit verbunden - was der Schlüssel ist, um neue Gerichte offen zu probieren.

Bist du bereit, im Garten zu unterrichten? CitySprouts, das mit Schulen in ganz Boston zusammenarbeitet, um Gärten als Lehrmittel zu entwickeln, bietet Unterricht in Naturwissenschaften, Mathematik, Geschichtenerzählen, Kunst und Ernährung für die Vorschule bis zur Mittelschule an. Das Collective School Garden Network mit Sitz in Kalifornien und Arizona bietet umfassende Ressourcen und eine Lehrplandatenbank, mit deren Hilfe Sie einen Schulgarten rechtfertigen, bauen und lernen können.

Best Practices für Schulen

Für Pädagogen, die in diesem Jahr die Saat eines Gartenprogramms an ihrer Schule pflanzen möchten, bieten Ellis, Ringstrom und Siegel bewährte Methoden zur Förderung einer Gemeinschaft von Gesundheit und Wohlbefinden.

  • Konzentrieren Sie sich auf die Entwicklung Ihrer Fähigkeiten - und verbinden Sie sie mit der Cafeteria, dem Supermarkt und dem Haus. Um die Art und Weise zu ändern, wie Schüler essen, müssen sie mehr als nur Zugang zu frischen Lebensmitteln gewähren und die Vorlieben der Schüler ändern. Vielen Schülern muss beigebracht werden, wie man Obst und Gemüse auf Frische untersucht oder wie man sie wäscht und kocht. Andere brauchen Hilfe beim Erlernen des Haltens eines Mittagstabletts in einer Hand und der Verwendung einer Salatzange mit der anderen. Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Ernährungsprogramm vom Garten über die Cafeteria, den Supermarkt bis zur Küche zu Hause erstreckt.
  • Integrieren Sie den Garten in andere Unterrichtsstunden. Viele Schulgärten werden von einem einzelnen Lehrer oder Freiwilligen betrieben, aber auch die gesamte Schule kann sich engagieren. Die Schüler können während der Naturwissenschaften Vorhersagen treffen und Experimente im Garten durchführen, die Dimensionen des Gartens in Mathematik darstellen oder beispielsweise in den Sozialwissenschaften etwas über die Geschichte und Politik des Zugangs zu Nahrungsmitteln lernen.
  • Machen Sie Ihren Ansatz kulturell relevant und ortsbezogen. Ellis sagt: "Wenn wir ein FoodCorps-Programm in einer weitgehend indigenen Gemeinde im Südwesten durchführen, wird unser Ansatz in Bezug auf Ernährung und Esskultur anders aussehen als unsere Arbeit im Mississippi-Delta, das sich vom ländlichen Iowa unterscheidet." Das Klima und die Traditionen Ihrer Gemeinde können und sollten beim Anbau von Lebensmitteln eine Rolle spielen.
  • Stellen Sie keine ungesunden Lebensmittel zur Verfügung. Jede Art und Weise, wie Schüler in ihrer Schule mit Lebensmitteln umgehen, ist eine Lektion darüber, was Teil ihrer täglichen Ernährung sein sollte. Wenn Schulen nahezu ständige Spendenaktionen mit Keksen und Cupcakes veranstalten oder die Cafeteria à la carte verarbeitetes Junk-Food „Copy Cat“ verkauft, untergräbt dies den Unterricht im Gartenprogramm.
  • Fördern Sie eine Denkweise der Erforschung. Für eine gesunde Ernährung müssen Kinder offen sein, neue Lebensmittel zu probieren. Ermutigen Sie die Schüler, Gemüse aus dem Garten auf verschiedene Arten zu probieren. Erinnern Sie sie daran, dass es Zeit braucht, ein neues Essen zu mögen - und dass dasselbe Essen je nach Art des Kochens unterschiedlich schmecken kann. Bieten Sie in der Cafeteria „Verkostungsstationen“ an, an denen die Schüler verschiedene Gemüsesorten probieren können, bevor sie entscheiden, welche sie auf ihr Tablett legen.

Tipps zur Förderung einer gesunden Ernährung

Von Geschmackstests über iPad-Umfragen bis hin zur Auswahl des Menüs durch die Schüler - hier sind die Strategien, mit denen Schulernährungsexperten Kinder dazu bringen, neue Lebensmittel zu probieren. Und schauen Sie sich das Video für eine lustige 30-Sekunden-Zusammenfassung an.


Zimt

Die Einnahme von Zimtpräparaten kann dazu beitragen, unregelmäßige Menstruationszyklen bei Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS), einer häufigen Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit, in Gang zu setzen.

In einer kleinen, aber interessanten Studie berichteten Frauen mit PCOS über fast die doppelte Anzahl von Menstruationsperioden während der Einnahme eines täglichen Zimtpräparats als Frauen, denen ein Placebo verabreicht wurde. Und wie Sie wissen: Mehr ovulatorische regelmäßige Zyklen bedeuten mehr Möglichkeiten zur Empfängnis. .

Wie man es isst

Streuen Sie Zimt auf Ihr morgendliches Haferflockenmehl, auf Ihren Joghurt oder in Ihren Tee oder Kaffee. Das Gewürz kann auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden. Fragen Sie jedoch unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie mit einer neuen Nahrungsergänzung beginnen.


Schau das Video: Was macht ein Pomologe? Apfelmann Anton Klaus klärt auf


Vorherige Artikel

Eine interessante Neuheit des Kartoffelmarktes: die Sorte Barin

Nächster Artikel

Pflege von Begonien: Wachstumstipps und jährliche Pflege von Begonien