Belgische Endivien-Info - Tipps für den Anbau von Witloof-Chicorée-Pflanzen


Witloof Chicorée (Cichorium intybus) ist eine ehrfürchtig aussehende Pflanze. Das ist nicht überraschend, da es mit dem Löwenzahn zusammenhängt und rüschenartige, spitze, löwenzahnartige Blätter hat. Überraschend ist, dass Zichorienpflanzen mit doppelter Lebensdauer eine doppelte Lebensdauer haben. Dieselbe unkrautartige Pflanze ist für die Herstellung von Chicons verantwortlich, einem bittersüßen Wintersalatgrün, das in den USA eine kulinarische Delikatesse darstellt.

Was ist Witloof Chicorée?

Witloof Chicorée ist eine krautige Biennale, die vor Jahrhunderten als billiger Ersatz für Kaffee angebaut wurde. Wie der Löwenzahn wächst auf dem Witz eine große Pfahlwurzel. Es war diese Pfahlwurzel, die die europäischen Landwirte als ihre nachgemachte Java anbauten, ernteten, lagerten und zermahlen. Dann, vor ungefähr zweihundert Jahren, machte ein Bauer in Belgien eine überraschende Entdeckung. Die Zichorienwurzeln, die er in seinem Wurzelkeller aufbewahrt hatte, waren gekeimt. Aber sie haben ihre normalen löwenzahnartigen Blätter nicht gezüchtet.

Stattdessen wuchsen die Chicorée-Wurzeln zu einem kompakten, spitzen Blattkopf, ähnlich wie Salat. Darüber hinaus wurde das neue Wachstum aufgrund des Mangels an Sonnenlicht weiß gebleicht. Es hatte eine knusprige Textur und einen cremig-süßen Geschmack. Das Chicon wurde geboren.

Belgische Endivieninfo

Es dauerte ein paar Jahre, aber das Chicon und die kommerzielle Produktion verbreiteten dieses ungewöhnliche Gemüse über die Grenzen Belgiens hinaus. Aufgrund seiner salatartigen Eigenschaften und seiner cremeweißen Farbe wurde das Chicon als weißer oder belgischer Endivie vermarktet.

Heute importieren die Vereinigten Staaten jährlich Chicons im Wert von etwa 5 Millionen US-Dollar. Die heimische Produktion dieses Gemüses ist begrenzt, aber nicht, weil es schwierig ist, mit Zichorienpflanzen zu wachsen. Vielmehr erfordert die Entwicklung der zweiten Wachstumsstufe, des Chicon, genaue Bedingungen für Wärme und Feuchtigkeit.

Wie man belgischen Endivien züchtet

Das Wachsen mit Chicorée ist in der Tat eine Erfahrung. Alles beginnt mit dem Anbau der Pfahlwurzel. Die witloof Chicorée-Samen können direkt in den Boden oder in Innenräumen eingesetzt werden. Das Timing ist alles, da eine Verzögerung beim Umpflanzen in den Garten die Qualität der Pfahlwurzel beeinträchtigen kann.

Es ist nicht besonders schwierig, witloofchicory Wurzeln zu wachsen. Behandle sie wie jedes Wurzelgemüse. Pflanzen Sie diesen Chicorée in voller Sonne und halten Sie die Pflanzen 15 bis 20 cm voneinander entfernt. Halten Sie sie unkrautig und bewässert. Vermeiden Sie Düngemittel mit hohem Stickstoffgehalt, um die Wurzelentwicklung zu fördern und die Überproduktion von Blättern zu verhindern. Witloofchicory ist im Herbst um die Zeit des ersten Frosts zur Ernte bereit. Idealerweise haben die Wurzeln einen Durchmesser von etwa 5 cm.

Nach der Ernte können die Wurzeln einige Zeit gelagert werden, bevor sie erzwungen werden. Die Blätter werden ungefähr 2,5 cm über der Krone abgeschnitten, die Seitenwurzeln werden entfernt und die Pfahlwurzel wird auf 20 bis 25 cm Länge gekürzt. Die Wurzeln werden auf der Seite in Sand oder Sägemehl gelagert. Die Lagertemperaturen werden zwischen 0 und 2 ° C bei 95 bis 98% Luftfeuchtigkeit gehalten.

Bei Bedarf werden Pfahlwurzeln aus dem Lager genommen, um die Winterzeit zu erzwingen. Sie werden neu gepflanzt, vollständig abgedeckt, um jegliches Licht auszuschließen, und zwischen 13 und 22 ° C gehalten. Es dauert ungefähr 20 bis 25 Tage, bis das Chicon eine marktfähige Größe erreicht hat. Das Ergebnis ist ein dicht geformter Kopf aus frischem Salat, der im tiefsten Winter genossen werden kann.


Witloof Chicorée: Eine neue Gemüsepflanze in den USA *

Kenneth A. Corey, David J. Marchant und Lester F. Whitney

  1. EINFÜHRUNG
  2. PFLANZENBESCHREIBUNG
  3. PRODUKTION
    1. Feldproduktionsphase
    2. Lager
    3. Erzwingen
  4. PRODUKTIONSPERSPEKTIVEN
  5. MARKETING
  6. FAZIT
  7. VERWEISE
  8. Tabelle 1
  9. Abb. 1
  10. Abb. 2
  11. Abb. 3
  12. Abb. 4

Was ist Witloof Chicorée: Erfahren Sie, wie man belgisches Endiviengemüse anbaut - Garten

Gefällt mir uns auf Facebook - I ♥ Victory Seeds ®

Copyright © 1998 - Victory Seed Company. Alle Rechte vorbehalten. Victory Seeds ® und Victoryseeds.com ™ sind Marken der Victory Seed Company.

Victory Seed Company | PO BOX 192 | Molalla, OR 97038 | Vereinigte Staaten | Telefon

Als Amazon Associate verdienen wir mit qualifizierten Einkäufen. Das heißt, wir erhalten Provisionen für Einkäufe, die über verschiedene Links auf dieser Website getätigt werden. Klicken Sie hier, um weitere Informationen darüber zu erhalten, wie dies dazu beiträgt, unsere Konservierungsarbeiten ohne zusätzliche Kosten für Sie zu finanzieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass alle Cookies zugelassen werden, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Klicken Sie auf Cookies akzeptieren, um die Website weiterhin zu nutzen.


Was ist Witloof Chicorée: Erfahren Sie, wie man belgisches Endiviengemüse anbaut - Garten


Berühmt für die erzwungenen, blanchierten Köpfe oder „Chicons“, die von Feinschmeckern geliebt werden. Chicorée 'Brussels Witloof' ist die traditionelle fein strukturierte Sorte, die zum Forcen verwendet wird. Es produziert dicht gepackte, hochwertige Blätter und ist eines der am besten schmeckenden Wintergemüse.
Witloof (auf Flämisch „weißes Blatt“) hat einen köstlichen, würzigen, einzigartigen Geschmack, der sehr leicht zu züchten ist. Er muss blanchiert werden, um das charakteristische Hellgelb zu erhalten, kann aber für die Verwendung ohne Blanchieren jung geschnitten werden.
Roh, gekocht, gebacken, geröstet, karamellisiert, gedünstet, süß oder herzhaft gibt es endlose Möglichkeiten, Witloof-Chicorée zu genießen. Es wird in den meisten Teilen Mitteleuropas als warmes Gericht serviert, gelegentlich aber auch in einem Salat. Verwenden Sie es roh zum Eintauchen, Füllen oder Hacken in Salaten. Es kann auch gekocht, gebacken, geröstet, karamellisiert, gedünstet, süß oder herzhaft sein.

Der Anbau von belgischen Endivien zu Hause ist einfacher als Sie vielleicht denken, es dauert einige Zeit, etwa 9 bis 10 Monate, aber obwohl es lange dauert, auf eine Ernte zu warten, ist der Arbeitsaufwand minimal. Es ist tolerant gegenüber schlechten Böden und Halbschatten.
Im März oder April Samen aussäen, im Mai und Juni etwas Unkraut ausdünnen, im Sommer weder Dünger noch Wasser benötigen, und dann im Oktober die Wurzeln ausgraben. Ein Tag zum Trocknen in der Sonne, und dann werden die Wurzeln in einen Tontopf mit langem Tom eingetopft und bis Dezember eingelagert.
Wenn Sie nach einer anderen Möglichkeit suchen, Ihr Winterlagerungsgemüse wie Wurzeln, Kartoffeln und Kohl zu erweitern, und Sie nach etwas wirklich Frisch gepflücktem suchen, warum nicht eine Ernte belgischen Endiviens anbauen?

Position:
Chicorée bevorzugt einen leicht gut gegrabenen Boden, der einigermaßen fruchtbar ist, aber einen schlechten Boden verträgt. Es kann in voller Sonne oder im Halbschatten wachsen. Es ist eine gute Ernte für den Anbau zwischen Erbsenreihen und Zuckermais. Zu Beginn der Saison bekommt der Chicorée volle Sonne. Im Laufe der Saison beschatten die wachsenden Erbsen / Zuckermais den Chicorée vor der vollen Sonne.

Aussaat: Ab März drinnen säen oder direkt nach dem Frost aussäen.
Samen keimen am besten in Böden um 16 bis 18 ° C (60 bis 65 ° F) Keimung in 7 bis 14 Tagen.
Für die zartesten Blätter gleichmäßig feucht halten. Blätter, die aufgrund von Wassermangel gestresst sind, werden bitter und schmecken schrecklich. Es hält leichten Frösten stand.

In Innenräumen säen:
6 bis 8 Wochen vor dem letzten Frost in offene Wohnungen oder in Zellpackungen säen. Säen Sie die Samen in eine feucht wachsende Mischung und verdünnen Sie sie alle 5 cm auf 1 Pflanze, sobald die Sämlinge den ersten Satz echter Blätter gekeimt haben. Verpflanzen Sie Setzlinge im Freien, wenn sie 10 cm groß sind. Stellen Sie sicher, dass der Boden feucht ist und die Sämlinge nicht austrocknen. Gut gießen, bis sie fest sind.

Direkt säen:
In vorbereitete Beete säen, sobald der Boden im Frühjahr bearbeitet werden kann. Aufeinanderfolgende Aussaat sorgt für eine kontinuierliche Ernte. Samen alle zwei Wochen bis zum Herbst säen. Alle 10 cm 1 bis 2 Samen aussäen. 7 mm tief in Reihen mit einem Abstand von 20 cm säen. Sobald sie etabliert sind, dünne Pflanzen auf 20 cm in jede Richtung.

Erzwingen:
Frühsaat im Frühsommer sollte bis zum Frühherbst Pflanzen von guter Größe hervorgebracht haben. Graben Sie diese aus und übertragen Sie sie in große Behälter. Verwenden Sie einen guten Kompost und Sand. Schneiden Sie die Oberseite der Pflanze ab und lassen Sie einen Pflanzenstummel etwa 3 cm über dem Boden zurück.
Diese sollten mit einem Eimer oder etwas ähnlichem abgedeckt werden. Ein großer Blumentopf ist gut, aber stellen Sie sicher, dass die Drainagelöcher gut abgedeckt sind, damit kein Licht eindringen kann. Durch Licht schmecken die Blätter bitter.
An einem dunklen Ort bei Temperaturen von etwa 10 bis 15 ° C (50 bis 60 ° F) platzieren, ist eine Garage ideal und in 3 bis 6 Wochen sollten die Pflanzen etwa 20 cm hoch sein. Zu diesem Zeitpunkt können sie geerntet werden. Die Triebe wachsen weiter nach, während Sie den ganzen Winter über pflücken, sodass Sie kontinuierlich knusprige Blätter erhalten. Die Blätter können nach der ersten Ernte kleiner werden.

Ernte: 10 Wochen bis zur Reife.
Für Baby-Blattsalat, jederzeit geerntet, nachdem sich die Blätter geöffnet haben. Ernten Sie die äußeren Blätter nach Bedarf.
Es dauert nur wenige Wochen, bis die blanchierten Chicons sprießen. Wenn Sie ein schwarzes Tuch oder schwarzen Kunststoff verwenden, um das Licht auszublenden. Triebe können knapp über der Wurzelspitze abgeschnitten werden, und eine zweite Ernte mit weniger Blättern kann in wenigen Wochen geerntet werden.

Lager:
Schmutz entfernen und abkühlen lassen, indem er in gekühltes Wasser getaucht wird. (Erstaunlicherweise wird dieser Prozess in der Industrie als „Wasserkühlung“ bezeichnet!) Er kann 2 bis 3 Wochen bei 0 ° C gelagert werden. Es wird sich mit zunehmender Temperatur schnell verschlechtern.
Chicorée reagiert empfindlich auf Ethylengas. Lagern Sie es daher nicht mit Gemüse und Früchten wie Äpfeln und Birnen.

Ursprung:
Chicorée beschreibt eine Gruppe von winterharten einjährigen oder zweijährigen Kulturpflanzen, die aus einer gemeinsamen Wildpflanze in Europa, Westasien und Afrika entwickelt wurden. Wilde Formen von Endivien wachsen im gleichen Gebiet wie Chicorée, erstrecken sich jedoch weiter nach Osten bis nach Indien und darüber hinaus, einschließlich Sibirien. Die kultivierten Sorten sind Wurzel-Chicorée (Cichorium var. Sativum) und Salat-Chicorée (Cichorium var. Foliosum).
Chicorée wurde im 13. Jahrhundert in England, Deutschland, Holland und Frankreich eingeführt. Die Franzosen verwendeten es hauptsächlich für medizinische Zwecke "Trösten Sie den schwachen und schwachen Magen und helfen Sie Gicht und schmerzenden Augen".
Die wichtigsten Anbauländer sind heute Belgien, Frankreich, Holland und Deutschland. Die früheste Erwähnung in Nordamerika erfolgte 1803 und hat seitdem zu Verwirrung in der kulinarischen Welt geführt.

Nomenklatur:
Die kultivierten Sorten sind Wurzel-Chicorée (Cichorium var. Sativum) und Salat-Chicorée (Cichorium var. Foliosum). Wurzel-Chicorée wurde ursprünglich als Tierfutter verwendet, später jedoch als Grundlage für Ersatzkaffee.
Salat Chicorée kann in vier Gruppen eingeteilt werden:
Radicchio (beliebte italienische Sorte),
Zuckerhut (eine beliebte Überschriften-Sorte),
Großblättriger Chicorée, Schnitt- oder Blatt-Chicorée (Catalogna- oder Spargel-Chicorée),
Belgischer Endivien- oder Witz-Chicorée (weiße oder blanchierte Sorten mit Ursprung in Frankreich und Belgien).

Geschichte:
Der belgische Endivie wurde erstmals 1830 aus Versehen hergestellt. Die Geschichte besagt, dass Jan Lammers, ein Brüsseler Bauer, Zichorienwurzeln in seinem Keller aufbewahrte, um sie zu trocknen und für Kaffee zu rösten (eine im Europa des 19. Jahrhunderts übliche Praxis). Als Lammers nach seinem Dienst im belgischen Unabhängigkeitskrieg auf seine Farm zurückkehrte, hatte er ganz andere Ergebnisse erzielt. Die Wurzeln, die mehrere Monate im Dunkeln gelegen hatten, hatten kleine, weiße Blätter gekeimt. Neugierig probierte Lammers und fand die Blätter zart, feucht und knusprig.
In den 1870er Jahren war Endivie in Paris und darüber hinaus beliebt und als "Weißgold" bekannt. In Nordfrankreich ist es am besten als "Perle du Nord" bekannt.

Als Kaffeeersatz:
Wurzel-Chicorée (Cichorium intybus var. Sativum) wird in Europa seit langem als Kaffeeersatz angebaut. Die kultivierte Zichorienpflanze hat eine Geschichte, die bis in die altägyptische Zeit zurückreicht. Mittelalterliche Mönche züchteten die Pflanzen und als Kaffee nach Europa eingeführt wurde, dachten die Holländer, dass Chicorée eine lebhafte Ergänzung des Bohnengetränks darstellt.
Im Vereinigten Königreich wird Camp Coffee, eine Kaffee- und Chicorée-Essenz, seit 1885 verkauft und war während des Zweiten Weltkriegs besonders beliebt.
Die Wurzeln werden gebacken, gemahlen und als Kaffeeersatz und -zusatz verwendet, insbesondere im Mittelmeerraum (wo die Pflanze heimisch ist), obwohl ihre Verwendung als Kaffeezusatz auch in Indien, Teilen Südostasiens und Südafrikas sehr beliebt ist und südlichen Vereinigten Staaten, insbesondere in New Orleans. Es war auch als Kaffeeersatz in ärmeren Wirtschaftsgebieten beliebt und hat in Wirtschaftskrisen wie der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren an Popularität gewonnen. Chicorée mit Zuckerrüben und Roggen wurde als Bestandteil des ostdeutschen Mischkaffee (gemischter Kaffee) verwendet, der während der "Kaffeekrise" von 1976-79 eingeführt wurde.


Inhalt

  • 1 Namen
  • 2 Beschreibung
  • 3 Kulinarische Anwendungen
    • 3.1 Wurzel Chicorée
    • 3.2 Blatt Chicorée
      • 3.2.1 Wild
      • 3.2.2 Kultiviert
    • 3.3 Zichorienwurzel und Inulin
  • 4 Ernährung
  • 5 Agenten, die für Bitterkeit verantwortlich sind
  • 6 Traditionelle Medizin
  • 7 Futter
    • 7.1 Chicorée-Futtersorten
  • 8 Geschichte
  • 9 Galerie
  • 10 Siehe auch
  • 11 Referenzen
  • 12 Externe Links

Gewöhnlicher Chicorée ist auch bekannt als blaues Gänseblümchen, blauer Löwenzahn, blaue Seeleute, blaues Gras, Koje, Kaffeekraut, Kornblume, hendibeh, Pferdekraut, zerlumpte Seeleute, Succory, wilde Junggesellenknöpfe, und wilder Endivie [11] (Anmerkung: "Kornblume" wird üblicherweise angewendet Centaurea cyanus). Gemeinsame Namen für Sorten von var. foliosum Dazu gehören Endivien, Radicchio, Radichetta, belgische Endivien, französische Endivien, rote Endivien, Zuckerhut und Witz (oder Witz).

Während der Blüte hat Chicorée einen zähen, gerillten und mehr oder weniger haarigen Stiel. Es kann bis zu 1,5 Meter hoch werden. [12] Die Blätter sind gestielt, lanzettlich und ungelappt. Sie reichen von 10 bis 32 cm (4 bis 12 1 ⁄)2 in) in der Länge und 2–8 cm (3 ⁄)4 – 3 1 ⁄4 in) breit. [12] Die Blütenköpfe sind 3–4 cm groß4 – 1 1 ⁄2 in) breit, [12] und normalerweise hellviolett oder lavendel, wurde es auch als hellblau und selten weiß oder rosa beschrieben. [12] Von den beiden Reihen der involukralen Tragblätter ist das innere länger und aufrecht, das äußere ist kürzer und breitet sich aus. Sie blüht von Juli bis Oktober.

Root Chicorée Bearbeiten

Wurzel Chicorée (Cichorium intybus var. Sativum) wird in Europa seit langem als Kaffeeersatz angebaut. [13] Die Wurzeln werden gebacken, geröstet, gemahlen und als Zusatzstoff verwendet, insbesondere im Mittelmeerraum (wo die Pflanze heimisch ist). Als Kaffeezusatz wird es auch in indischem Filterkaffee sowie in Teilen Südostasiens, Südafrikas und der südlichen Vereinigten Staaten, insbesondere in New Orleans, gemischt. In Frankreich wird eine Mischung aus 60% Chicorée und 40% Kaffee als Ricoré verkauft. Es wurde in Wirtschaftskrisen wie der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren und während des Zweiten Weltkriegs in Kontinentaleuropa häufiger eingesetzt. Chicorée mit Zuckerrüben und Roggen wurde als Zutat für die DDR verwendet Mischkaffee (gemischter Kaffee), eingeführt während der "ostdeutschen Kaffeekrise" von 1976 bis 1979. Es wird auch Kaffee in spanischer, griechischer, türkischer, syrischer, libanesischer und palästinensischer Küche zugesetzt. [14]

Einige Bierbrauer verwenden gerösteten Chicorée, um Stouts Geschmack zu verleihen (von denen allgemein erwartet wird, dass sie einen kaffeeähnlichen Geschmack haben). Andere haben es zu starken blonden Ales nach belgischer Art hinzugefügt, um den Hopfen zu vermehren und a witlofbier, vom niederländischen Namen für die Pflanze.

Die Wurzeln können auch wie Pastinaken gekocht werden. [fünfzehn]

Blatt Chicorée Bearbeiten

Wild Edit

Während essbare rohe, wilde Zichorienblätter normalerweise einen bitteren Geschmack haben, besonders die älteren Blätter. [16] Der Geschmack wird in bestimmten Küchen geschätzt, beispielsweise in den ligurischen und apulischen Regionen Italiens sowie im südlichen Teil Indiens. In der ligurischen Küche sind wilde Zichorienblätter ein Bestandteil von preboggion und in der griechischen Küche von Horta In der apulischen Region werden wilde Chicorée-Blätter mit Bohnenpüree im traditionellen lokalen Gericht kombiniert fave e cicorie selvatiche. [17] In Albanien werden die Blätter als Spinatersatz verwendet, der hauptsächlich in Olivenöl gekocht und mariniert serviert wird, oder als Zutat für Füllungen von byrek. [ Zitat benötigt ]

Durch Kochen und Verwerfen des Wassers wird die Bitterkeit verringert, wonach die Zichorienblätter mit Knoblauch, Sardellen und anderen Zutaten gebraten werden können. In dieser Form können die resultierenden Grüns mit Nudeln [18] kombiniert werden oder Fleischgerichte begleiten. [19]

Kultivierte Bearbeitung

Chicorée kann für seine Blätter kultiviert werden, normalerweise roh als Salatblätter gegessen. Kultivierter Chicorée wird im Allgemeinen in drei Arten unterteilt, von denen es viele Sorten gibt: [20]

  • Radicchio hat normalerweise bunte rote oder rote und grüne Blätter. Einige bezeichnen den weißblättrigen rotblättrigen Typ nur als Radicchio, auch bekannt als roter Endivie und roter Chicorée. Es hat einen bitteren und würzigen Geschmack, der beim Grillen oder Rösten milder wird. Es kann auch verwendet werden, um Salaten Farbe und Lebensfreude zu verleihen. Es wird hauptsächlich in Italien in verschiedenen Sorten verwendet, wobei die bekanntesten die aus Treviso (bekannt als Radicchio Rosso di Treviso), [21] [22] aus Verona (Radicchio di Verona) und Chioggia (Radicchio di Chioggia), die als IGP eingestuft sind. [23] Es ist auch in Griechenland üblich, wo es bekannt ist als Radiki und hauptsächlich in Salaten gekocht und kann in Kuchen verwendet werden. [Zitat benötigt]

  • belgische Endivie ist auf Niederländisch bekannt als Witz oder witlof ("weißes Blatt") und auch als Witzbold in den Vereinigten Staaten, [24]Indien in Italien, Endivien in Spanien Chicorée in Großbritannien, witlof in Australien, Endivie in Frankreich und chicon in Teilen Nordfrankreichs, in der Wallonie und (auf Französisch) in Luxemburg. Es hat einen kleinen Kopf aus cremefarbenen, bitteren Blättern. Die geerntete Wurzel kann in Innenräumen ohne Sonnenlicht sprießen, wodurch verhindert wird, dass die Blätter grün werden und sich öffnen (Etiolation). Es wird oft in blaues Papier eingewickelt verkauft, um es vor Licht zu schützen und seine blasse Farbe und seinen delikaten Geschmack zu bewahren. Die glatten, cremeweißen Blätter können gefüllt, gebacken, gekocht, geschnitten und in einer Milchsauce gekocht oder einfach roh geschnitten werden. Die zarten Blätter sind leicht bitter, je weißer das Blatt, desto weniger bitter der Geschmack. Der härtere innere Teil des Stiels am unteren Ende des Kopfes kann vor dem Kochen herausgeschnitten werden, um Bitterkeit zu vermeiden. Belgien exportiert chicon / witloof in über 40 Länder. Die Technik für den Anbau von blanchierten Endivien wurde versehentlich in den 1850er Jahren im Botanischen Garten von Brüssel in Saint-Josse-ten-Noode, Belgien, entdeckt. [25] Heute ist Frankreich der größte Endivienproduzent. [26]
  • Catalogna Chicorée (Cichorium intybus var. foliosum), auch bekannt als puntarelle, umfasst eine ganze Unterfamilie (einige Sorten aus belgischen Endivien und einige aus Radicchio) [27] von Chicorée und wird in ganz Italien verwendet.

Obwohl Blatt-Chicorée oft als "Endivie" bezeichnet wird, ist wahrer Endivie (Cichorium endivia) ist eine andere Art in der Gattung, die sich vom belgischen Endivien unterscheidet.

Zichorienwurzel und Inulin bearbeiten

Um 1970 wurde festgestellt, dass die Wurzel bis zu 20% Inulin enthält, ein stärkeähnliches Polysaccharid. Inulin kommt hauptsächlich in der Pflanzenfamilie Asteraceae als Speicherkohlenhydrat vor (z. B. Topinambur, Dahlie, Yacon usw.). Es wird als Süßstoff in der Lebensmittelindustrie mit einer Süßkraft von 10% gegenüber Saccharose verwendet [28] und wird Joghurt manchmal als „Präbiotikum“ zugesetzt. [29]

Frische Zichorienwurzel kann zwischen 13 und 23 Gew .-% Inulin enthalten. [30]

Rohe Zichorienblätter bestehen zu 92% aus Wasser, zu 5% aus Kohlenhydraten, zu 2% aus Eiweiß und enthalten vernachlässigbares Fett (Tabelle). In einer Referenzmenge von 100 Gramm liefern rohe Zichorienblätter 23 Kalorien und signifikante Mengen (mehr als 20% des Tageswerts) an Vitamin K, Vitamin A, Vitamin C, einigen B-Vitaminen und Mangan. Vitamin E und Kalzium sind in mäßigen Mengen vorhanden. Roher Endivien bestehen zu 94% aus Wasser und haben einen geringen Nährstoffgehalt.

Die bitteren Substanzen sind hauptsächlich die beiden Sesquiterpenlactone Lactucin und Lactucopicrin. Andere Bestandteile sind Aesculetin, Aesculin, Cichoriin, Umbelliferon, Scopoletin, 6,7-Dihydrocumarin und weitere Sesquiterpenlactone und ihre Glycoside. [31]

Die Zichorienwurzel enthält ätherische Öle, die denen in Pflanzen der verwandten Gattung ähneln Tanacetum. [32] In der traditionellen Medizin wurde Chicorée als eine der 38 Pflanzen aufgeführt, die zur Herstellung von Bachblüten verwendet werden. [33]

Chicorée ist für Wiederkäuer gut verdaulich und hat eine niedrige Faserkonzentration. [34] Zichorienwurzeln sind aufgrund ihres Protein- und Fettgehalts ein "ausgezeichneter Ersatz für Hafer" für Pferde. [35] Chicorée enthält eine geringe Menge reduzierter Tannine [34], die die Proteinverwertungseffizienz bei Wiederkäuern erhöhen können. [ Zitat benötigt ]

Einige Tannine reduzieren Darmparasiten. [36] [37] Chicorée aus der Nahrung kann für innere Parasiten toxisch sein. Studien zur Aufnahme von Chicorée durch Nutztiere mit geringerer Wurmlast führen zu seiner Verwendung als Futterergänzungsmittel. [38] [39] [40] Obwohl Chicorée möglicherweise aus Frankreich, Italien und Indien stammt, [41] hat in Neuseeland eine große Entwicklung von Chicorée für die Verwendung mit Nutztieren stattgefunden. [42]

Futter Chicorée Sorten Bearbeiten

  • 'Puna' ('Grasland Puna')
Grasslands Puna wurde in Neuseeland entwickelt [43] [44] und ist gut an unterschiedliche Klimazonen angepasst. Es wird von Alberta, Kanada, New Mexico, Florida bis Australien angebaut. [45] Es ist beständig gegen Verschrauben, was im Frühjahr zu einem hohen Nährstoffgehalt der Blätter führt. Es hat auch eine hohe Beständigkeit gegen Beweidung. [Zitat benötigt]
  • "Futterfest" [46]
Eine Sorte aus Frankreich, die für den menschlichen Verzehr und auch für Wildparzellen verwendet wird, auf denen Tiere wie Hirsche weiden könnten. [45] Es ist beständig gegen Verschrauben. [47] Es ist sehr winterhart und enthält weniger Tannine als andere Futtersorten. Es ist für den menschlichen Verzehr geeignet. [Zitat benötigt]
  • 'Wahl'
Choice wurde für eine hohe Wachstumsaktivität im Winter und im Frühjahr sowie für geringere Mengen an Lactucin und Lacton gezüchtet, von denen angenommen wird, dass sie die Milch schädigen. Es wird auch zur Aussaat von Wildtierparzellen verwendet. [45]
  • "Oase" [48]
Oasis wurde für erhöhte Lactonraten für die Futterindustrie und für eine höhere Resistenz gegen Pilzkrankheiten wie z Sklerotinien (hauptsächlich s. geringer und S. sclerotiorum. [49] )
  • "Puna II"
Diese Sorte ist winteraktiver als die meisten anderen, was zu mehr Ausdauer und Langlebigkeit führt. [45]
  • "Auerhahn" [45]
Als neuseeländische Sorte wird sie als Pflanzbegleiter für Futterbrassicas verwendet. Es ist anfälliger für eine frühe Blüte als andere Sorten und hat höhere Kronen, die anfälliger für Überblutungen sind.
  • "Sechs Punkte"
Eine Sorte aus den USA, winterhart und widerstandsfähig gegen Verschrauben. [48] ​​Es ist Puna sehr ähnlich.

Andere bekannte Sorten sind "Chico", "Ceres Grouse", "Good Hunt", "El Nino" und "Lacerta". [47]

Chicorée stammt aus Westasien, Nordafrika und Europa. [4] Die Pflanze hat eine Geschichte, die bis ins alte Ägypten zurückreicht. [ Zitat benötigt ] Im alten Rom ein Gericht namens puntarelle wurde mit Chicorée-Sprossen gemacht. [50] Es wurde von Horace in Bezug auf seine eigene Ernährung erwähnt, die er als sehr einfach beschreibt: "Ich pascunt olivae, ich cichorea, ich malvae"(" Was mich betrifft, liefern Oliven, Endivien und Malven Nahrung "). [51] Chicorée wurde erstmals im 17. Jahrhundert als Kulturpflanze beschrieben. [52] Als Kaffee nach Europa eingeführt wurde, dachten die Holländer, Chicorée sei hergestellt eine lebhafte Ergänzung zum Bohnengetränk. [ Zitat benötigt ] Die Pflanze wurde von frühen europäischen Kolonisten nach Nordamerika gebracht. [53]

1766 verbot Friedrich der Große die Einfuhr von Kaffee nach Preußen, was zur Entwicklung eines Kaffeeersatzes durch den Braunschweiger Gastwirt Christian Gottlieb Förster (gestorben 1801) führte, der 1769/70 eine Konzession für die Herstellung in Braunschweig und Berlin erhielt. Bis 1795 befanden sich 22 bis 24 Fabriken dieser Art in Braunschweig. Lord Monboddo beschreibt die Pflanze 1779 als den "Chicoree", den die Franzosen als Topfkraut kultivierten. In der napoleonischen Ära in Frankreich trat Chicorée häufig als Ehebrecher im Kaffee oder als Kaffeeersatz auf. [57] Chicorée wurde auch von konföderierten Soldaten während des amerikanischen Bürgerkriegs als Kaffeeersatz angenommen und ist in den Vereinigten Staaten üblich geworden. Es wurde auch im Vereinigten Königreich während des Zweiten Weltkriegs verwendet, wo Camp Coffee, eine Kaffee- und Chicorée-Essenz, seit 1885 zum Verkauf steht. [ Zitat benötigt ]

In den Vereinigten Staaten wird Zichorienwurzel seit langem als Ersatz für Kaffee in Gefängnissen verwendet. [58] In den 1840er Jahren war der Hafen von New Orleans der zweitgrößte Importeur von Kaffee (nach New York). [57] Die Louisianer begannen, ihrem Kaffee Chicorée-Wurzeln zu verleihen, als die Seeblockaden der Union während des amerikanischen Bürgerkriegs den Hafen von New Orleans abschnitten und so eine lange Tradition schufen. [57]

Chicorée wird auch in bestimmten Texten zum Seidenanbau erwähnt. Der Hauptwächter der Seidenraupen, die "Seidenraupenmutter", sollte sie nicht essen oder gar anfassen. [ Zitat benötigt ]


Schau das Video: 12 Monate ernten, trotz KLEINEM Garten - Gartenrundgang


Vorherige Artikel

Wachsender Sanddorn im Nordwesten

Nächster Artikel

Kleinia Pendel