Haworthia opalina


Sukkulenten

Tulista Opalina

Tulista opalina, früher bekannt als Haworthia opalina, ist eine attraktive, langsam wachsende und seltene Sukkulente, die fleischige Rosetten bildet…


Haworthia opalina - Garten

Mini-Artikel von Gerhard Marx.

Diese sehr seltene und faszinierende Art wurde falsch interpretiert, da die Pflanzen auf den ersten Blick den Haworthia-Minima etwas ähnlich sind. Es hat das Merkmal, kleine und dicht angeordnete Tuberkel auf den Blättern mit Haworthia-Minima zu haben, aber in Wirklichkeit ist es sowohl hinsichtlich der geografischen Verteilung als auch der Blüten- und Fruchtcharakteristika viel enger mit den Haworthia-Maxima verbunden. Haworthia opalina wächst auch größer als die durchschnittlichen Haworthia-Minima und die Tuberkel von Haworthia opalina haben ein glänzendes und transparentes Aussehen, während die Tuberkel der allgemeinen Haworthia-Minima-Pflanze eine opakweißere Farbe haben. Haworthia minima neigt auch häufiger zur Clusterbildung, während H. opalina-Pflanzen größtenteils einzeln bleiben. Haworthia-Minima sind hauptsächlich auf das Küstengebiet südlich des Langeberg-Gebirges beschränkt, und Haworthia opalina kommt nördlich der Berge in der Kleinen Karoo vor.

Haworthia opalina ist nur von der Farm Brandrivier zwischen Barrydale und Garcias Pass bekannt, wo sie auf einem einzigen Hügel wächst. Nur sehr wenige Menschen hatten die Gelegenheit, den Ort zu besuchen, da die Landbesitzer für ihr Misstrauen gegenüber Pflanzenbesuchern bekannt sind und sehr genau wissen, wer ihr Eigentum durchstreifen darf.

Die Blüten von Haworthia opalina haben die gleiche ziemlich dicke Blütenhülle und geschwollene Basis wie die von Haworthia maxima, während bei Haworthia minima die Blüte kleiner ist, mit einer erheblich schmaleren Röhre und einer kleineren Basis.

Darüber hinaus sind die Früchte der Brandrivier-Pflanzen praktisch identisch mit den kurzen und glatten kugelförmigen Früchten, wie sie in Haworthia maxima zu finden sind, während die Früchte der Haworthia minima viel schmaler, dreieckiger und länger sind und häufig einige Wellen entlang der Winkel aufweisen.


Haworthia opalina - Garten

Akzeptierter wissenschaftlicher Name: Haworthia minor (Aiton) Duval
Pl. Succ. Horto Alencon. 7 (1809). Duval

Herkunft und Lebensraum: Tulista Opalina ist nur von einem einzigen Hügel auf der Brandrivier Farm zwischen Garcias Pass und Barrydale nördlich der Berge in der Little Karoo in der Republik Südafrika bekannt.
Lebensraum und Ökologie: Diese Art wächst sehr gut versteckt in der engen Gesellschaft von Haworthia Obscata, die aus dieser Gegend bekannt und ebenso selten ist. In der gleichen Lokalität wächst Haworthia arachnoidea var. Nigricans, Haworthia multifolia und Astroloba corrugata. Von hier aus wurden natürliche Hybriden von Opalina und Corrugata gemeldet.

Beschreibung: Haworthia opalina (Tulista Opalina) ist eine der attraktivsten Pflanzen in der Haworthia-Gruppe. Es ist einerseits selten und faszinierend und andererseits Gegenstand von Fehlinterpretationen, da die Pflanzen auf den ersten Blick etwas ähnlich sind Haworthia Minima, aber es ist eine ziemlich große wachsende Pflanze mit einer Rosette von bis zu 12-15 cm Durchmesser. Lange, minimalistische Blätter sind mit dichten, glänzenden und transparenten Tuberkeln bedeckt. Farbe ist hellgrün. Es teilt die Eigenschaft, kleine und dicht angeordnete Tuberkel auf den Blättern zu haben Haworthia Minima, aber Blütentypen und Form von Früchten ähneln eher Maxima als Minima. Es ist auch viel enger verbunden mit Haworthia Maxima in Bezug auf die geografische Verteilung. Die Tuberkel von Haworthia opalina haben ein glänzendes und transparentes Aussehen, während die Tuberkel der allgemeinen Haworthia-Minima-Pflanze eine opakweißere Farbe haben. Haworthia Minima ist auch regelmäßiger geneigt, während zu clustern H. opalina Pflanzen bleiben meist einzeln. Die Blumen von Haworthia opalina haben die gleiche ziemlich dicke Blütenhülle und geschwollene Basis wie die von Haworthia maxima und die Früchte sind identisch mit den kurzen und glatten kugelförmigen Früchten wie in Haworthia Maxima.
Ableitung eines bestimmten Namens: "Opalina" für seine Tuberkel, die an einen Opal erinnern, einen Edelstein, der typischerweise halbtransparent ist und oft durch schillerndes Farbenspiel gekennzeichnet ist.

Unterarten, Sorten, Formen und Sorten von Pflanzen der Haworthia minor-Gruppe

Literaturverzeichnis: Wichtige Referenzen und weitere Vorträge
1) Jakub Jilemicky, http://haworthia-gasteria.blogspot.com/2016/12/tulista-opalina.html
2) Gerhard Marx. "Haworthia opalina - Dr. M. Hayashi" Web http://soilandroots.com/desert-plants/Haworthia/opalina/haworthia-opalina.html

Anbau und Vermehrung: Tulista Opalina ist eine ziemlich langsam wachsende Art, die erste Blüte erfolgt nach 6-7 Jahren im Anbau. Die Vermehrung muss durch Samen erfolgen.


Schau das Video: Коллекция хавортий. Haworthia collection


Vorherige Artikel

Informationen zu Sparsamkeitsblumen

Nächster Artikel

Elefantenpflanze