Cotoneaster: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld, Fortpflanzung, Foto


Gartenpflanzen

Cotoneaster (lat.Cotoneaster) - eine Gattung von immergrünen oder laubabwerfenden langsam wachsenden Sträuchern sowie mittelgroßen Bäumen der Familie Pink. Der Name des Strauchs wurde vom Schweizer Botaniker Kaspar Baugin aus zwei griechischen Wörtern zusammengestellt: Cotonea, was "Quitte" bedeutet, und Aster - "mit einem ähnlichen Aussehen". Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Blätter einer der Cotoneaster-Arten den Blättern der Quitte stark ähneln. Die Gattung Cotoneaster ist mit mehr als hundert Arten, Sorten und Sorten vertreten, die in Nordafrika und Eurasien auf natürliche Weise wachsen.
Die schlecht informierten glauben oft, dass der Hartriegel und die Zwergmispel ein und dieselbe Pflanze sind, und vergebens warten sie auf köstliche Beeren aus der Zwergmispel. Abgesehen von der Konsonanz im Namen haben diese Pflanzen nichts gemeinsam - sie stammen im Allgemeinen aus verschiedenen Familien.
Cotoneaster-Beeren sehen aus wie ein winziger Apfel und sind im Gegensatz zu den saftigen Hartriegelfrüchten völlig ungenießbar. Der Wert der Cotoneaster liegt in ihren dekorativen Eigenschaften, die es der Pflanze ermöglichen, während ihrer langen Lebensdauer als spektakuläres Element des Gartens verwendet zu werden.

Pflanzen und Pflegen einer Zwergmispel

  • Landung: im Frühjahr, bevor die Knospen anschwellen oder im Herbst, im Laubfall.
  • Blühen: im Juni.
  • Beleuchtung: helle Sonne oder Halbschatten.
  • Die Erde: any: Die notwendige Nährstoffmischung wird beim Pflanzen direkt in die Grube gelegt.
  • Bewässerung: In einer Jahreszeit mit normaler Regenmenge kann man überhaupt nicht gießen, und nur wenn es den ganzen Sommer über nicht regnet, wird die Pflanze alle zwei Wochen einmal gegossen, wobei 7-8 Eimer für jeden erwachsenen Busch ausgegeben werden.
  • Zuschneiden: Hygiene - jederzeit formend oder verjüngend - im Frühjahr, bevor die Knospen anschwellen.
    Top Dressing: im April-Mai - Stickstoffdüngung, vor der Blüte - Kalium-Phosphor, und im Herbst wird der Stammkreis mit Torf gemulcht.
  • Reproduktion: Samen, Stecklinge, Schichtung und Teilung des Busches.
  • Schädlinge: Apfelblattläuse, Schuppeninsekten und Spinnmilben.
  • Krankheiten: Fusarium, Mehltau.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau einer Zwergmispel.

Botanische Beschreibung

Cotoneaster-Büsche können laubabwerfend oder immergrün sein, je nachdem, welche Art Sie anbauen. Der größte Teil der Cotoneaster ist ein dicht verzweigter Strauch, der für die Landschaftsgestaltung von Straßen verwendet wird. Eine Hecke von einer Zwergmispel ist in unseren Städten ein weit verbreitetes Bild. Die Blätter dieser Pflanze sind klein, einfach, wechselständig, eiförmig, ganzkantig, im Sommer von einem dunkelgrünen Farbton, im Herbst bekommen sie Rottöne. Die Cotoneaster blüht mit kleinen rosa oder weißen Blüten - einzeln oder in Corymbose- oder Racemose-Blütenständen gesammelt.

Kleine Früchte der Cotoneaster sind schwarz oder rot. Ob gut oder schlecht, die Cotoneaster wächst sehr langsam und lebt bis zu fünfzig Jahre oder sogar länger an einem Ort. Es gibt ungefähr vierzig Arten von Cotoneaster in der Kultur, aber zusätzlich zu den Pflanzenarten werden in der Gartengestaltung häufig verschiedene Formen und Sorten von Sträuchern verwendet. Zu den beliebtesten Arten zählen brillante Cotoneaster, ganzkantige und schwarzfruchtige Cotoneaster mit hoher Winterhärte.

Hobbygärtner lieben die Cotoneaster wegen ihrer unprätentiösen Pflege und anspruchslosen Wachstumsbedingungen. Für Profis wird der Cotoneaster in der Landschaftsgestaltung am häufigsten von ihnen als Absicherung verwendet.

Eine Cotoneaster pflanzen

Wann pflanzen?

Auf offenem Boden werden im Frühjahr, wenn der Boden auftaut, fast alle Arten von Cotoneaster-Sämlingen gepflanzt, aber die Knospen an den Bäumen hatten noch keine Zeit, sich zu öffnen. Es ist zulässig, eine Cotoneaster im Herbst in der Zeitspanne zwischen dem Beginn des massiven Laubfalls bis zum ersten Frost zu pflanzen - diesmal am besten geeignet, um brillante und schwarze Cotoneaster-Cotoneaster zu pflanzen.

Cotoneaster schattentolerant, Sie können sie im Halbschatten anbauen, was die dekorativen Eigenschaften der Pflanze nicht negativ beeinflusst, aber die Cotoneaster erreicht ihre beste Form in offenen, sonnigen Gebieten. Die Pflanze ist für die Qualität des Bodens anspruchslos, zumal die für das Wachstum des Cotoneasters optimale Bodenzusammensetzung zum Pflanzen direkt in die Grube eingebracht werden kann.

Wie man pflanzt

Die Größe der Grube für den Cotoneaster sollte ungefähr 50 x 50 x 50 cm betragen, und es ist erforderlich, die Grube auf der obligatorischen 20-Zentimeter-Schicht aus gebrochenem Ziegel oder Kies mit einer Bodenmischung der folgenden Zusammensetzung zu füllen: ein Teil Torf, Sand und Humus und zwei Teile Grasland. Es ist schön, wenn Sie der Bodenmischung 200-300 Gramm Kalk hinzufügen. Der Abstand zwischen dem Cotoneaster-Busch und jeder anderen Pflanze oder Struktur sollte zwischen 50 cm und 2 m liegen, abhängig von der erwarteten Kronengröße einer erwachsenen Pflanze. Achten Sie beim Vergraben eines Sämlings darauf, dass sein Wurzelkragen streng bündig mit der Oberfläche abschließt.

Nach dem Pflanzen wird der Boden fest gestampft, gewässert und der Stammkreis mit einer 8 cm dicken Torfschicht gemulcht. Das Pflanzen einer Cotoneaster, die zur besseren Bequemlichkeit als Hecke leuchtet, erfolgt nicht in Gruben, sondern in einem Graben.

Pflege der Cotoneaster

Wachstumsbedingungen

Das Pflanzen und Pflegen einer Cotoneaster ist sehr einfach, und selbst wenn Sie nicht wissen, wie man eine Cotoneaster anbaut, sagt Ihnen Ihre Intuition, was Sie in einer schwierigen Situation tun sollen. Glücklicherweise können solche Situationen überhaupt nicht auftreten. Das Wichtigste, was Sie über diese Pflanze wissen müssen, ist, dass sie kein überschüssiges Wasser in den Wurzeln verträgt. Der Cotoneaster überlebt alle anderen Naturphänomene mit Würde. Auf dieser Grundlage besteht grundsätzlich keine Notwendigkeit, die Cotoneaster zu gießen, da sie auch in trockenen Sommern lange Zeit ohne Wasser auskommen kann. Wenn der ganze Sommer trocken ist, gießen Sie die Pflanze alle zwei Wochen, der Wasserverbrauch für eine erwachsene Pflanze beträgt 7-8 Eimer.

Nach dem Gießen oder Regen müssen Sie Unkraut von der Baustelle entfernen und den Boden auf der Baustelle flach um 10-15 cm lockern. Bei der Pflege eines brillanten Cotoneasters wird nicht so regelmäßig gewässert wie beim Waschen der Pflanze von Staub unter fließendem Wasser, insbesondere wenn die Hecke des brillanten Cotoneasters den zur Straße gerichteten Zaun ersetzt.

Dünger

In den ersten warmen Frühlingstagen wird der Cotoneaster mit Stickstoffdünger gefüttert. Es kann Harnstoff sein, der in einer Menge von 25 g in einem Eimer Wasser verdünnt ist, oder Granulat mit längerer Wirkung von Kemira-universal. Noch bevor die Pflanze blüht, wird sie mit 15 g Kalium und 60 g Superphosphat pro m² gefüttert. Am Ende der Saison wird der Boden um den Busch mit Torf gemulcht.

Beschneidung

Die Zwergmispel reagiert gut auf das Beschneiden und ist nur die Pflanze, aus der Designer Büsche aller Art formen - Zapfen, Prismen, Halbkugeln und komplexere Formen. Es ist erlaubt, den jährlichen Spross um ein Drittel des Wachstums zu kürzen. Ein solches lockiges Trimmen erfordert bestimmte Fähigkeiten und Spezialwerkzeuge. Nach dem formativen Schnitt wachsen die Triebe nach und behalten die Form der Büsche bei.

Das Schneiden einer Zwergmispel kann auch eine hygienische Funktion haben, da früher oder später alte, kranke, gebrochene oder verdickte Äste an jedem Busch auftreten. Am Ende muss man mit zunehmendem Alter den Cotoneaster verjüngen. Der hygienische Schnitt kann jederzeit durchgeführt werden und der Schnitt im Frühjahr verjüngt und geformt werden, bevor sich die Knospen öffnen.

Schädlinge und Krankheiten

Die Zwergmispel hat eine stabile Immunität gegen Krankheiten und schädliche Insekten, aber manchmal erscheint eine Apfelblattlaus auf der Unterseite der Blattplatte der Pflanze, wodurch die Blätter falten und die Triebe sich biegen und austrocknen. Von Zeit zu Zeit wird der Cotoneaster von Zecken- und Schuppeninsekten befallen. Sie können schädliche Insekten zerstören, indem Sie Kräuterkochungen verarbeiten - Makhorka, Tabak, Schafgarbe. Oder ein stärkeres Mittel - Insektizide, die in Fachgeschäften verkauft werden. Von den Krankheiten ist die Pflanze am häufigsten von Fusarium betroffen, das mit Fungiziden behandelt wird, nachdem erkrankte Bereiche in gesundes Gewebe geschnitten wurden.

Fortpflanzung von Cotoneaster

Reproduktionsmethoden

Verschiedene Arten von Cotoneaster vermehren sich auf unterschiedliche Weise. Wer sich jedoch für den Anbau von Cotoneaster durch Samen entscheidet, sollte sich darüber im Klaren sein, dass Cotoneaster-Samen eine geringe Keimfähigkeit aufweisen und daher mit einem gewissen Rand ausgesät werden müssen. Sie tun dies vor dem Winter, so dass die Samen im kalten Boden eine natürliche Schichtung erfahren und die Cotoneaster-Sämlinge erst im nächsten Frühjahr erscheinen. Wir werden Ihnen im Abschnitt über die Samenreproduktion etwas über eine andere Schichtungsmethode erzählen. Cotoneaster vermehrt sich vegetativ - durch Stecklinge, Schichtung, Teilung des Busches.

Samenreproduktion

Die Cotoneasterfrüchte werden geerntet und leicht getrocknet, damit sich das Fruchtfleisch leichter trennen lässt. Dann werden die Samen von den Beeren entfernt und mit Wasser gewaschen. Die gewaschenen Samen werden in ein Glas mit Wasser getaucht: Die zur Aussaat geeigneten Samen sinken auf den Boden und die auf der Oberfläche schwimmenden Samen sind völlig unbrauchbar. Danach wird der Samen mit Sand und Torf gemischt, angefeuchtet, in Kisten gefüllt und bis zum Frühjahr bei einer Temperatur von etwa 0 ºC gelagert. Während dieser Zeit werden die Samen geschichtet und können in den Boden gepflanzt werden.

Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass selbst geschichtete Samen sprießen und Sämlinge abgeben. Daher ist es besser, auf eine zuverlässigere Methode zur Vermehrung des Cotoneaster-Vegetativs zurückzugreifen.

Vermehrung durch Stecklinge

Nach dem Schneiden des Busches gibt es Segmente, mit denen der brillante Cotoneaster reproduziert werden kann. Es ist jedoch immer noch besser, die Stecklinge für die Wurzelbildung im Juni zu schneiden. Zunächst müssen sie einen Tag lang mit einem darin gelösten Wachstumsstimulans in Wasser geschnitten werden. Anschließend werden sie in einem Winkel von 45 ° auf einem Gartenbeet in eine leichte, lockere Erde aus Sand und Torf gepflanzt, die mit warmem Wasser bewässert wird und bedeckt mit einer großen Plastikflasche mit einem abgeschnittenen Hals. An heißen Tagen wird die Flasche entfernt, damit die Pflanzen nicht auslaufen. Sie können die Stecklinge gießen, ohne die Flasche zu entfernen.

Im folgenden Frühjahr können bewurzelte Stecklinge an einem festen Ort gepflanzt werden.

Fortpflanzung durch Schichtung

Auf diese Weise vermehren sich hauptsächlich Bodendeckerarten von Cotoneaster beispielsweise kriechend und horizontal, da sich ihre Triebe in Bodennähe oder in Kontakt damit befinden. Wählen Sie junge Triebe aus, stecken Sie sie mit Metallklammern oder -haken in den Boden und bestreuen Sie den Aufsatz mit Humus. Hacken Sie diesen Zweig im nächsten Frühjahr mit einer Schaufel an der Basis des Mutterstrauchs ab und verpflanzen Sie die Schichten an die Stelle, die Sie ihm zugewiesen haben. Die Fortpflanzung durch Schichtung ist der einfachste und zuverlässigste Weg, einen Cotoneaster zu vermehren.

Den Busch teilen

Ältere Büsche, die stark gewachsen sind, können in Teile geteilt werden, gefolgt von der Verwurzelung der Teilungen. Dies ist ein schneller und effizienter Weg. Es ist möglich, den Busch sowohl im Frühjahr als auch im Herbst zu teilen und die beim Teilen erhaltenen Teile sofort an neue Stellen zu verpflanzen.

Cotoneaster nach der Blüte

Vorbereitung auf den Winter

Fast alle Cotoneaster sind kältebeständig und winterfest ohne Schutz. Es reicht aus, den Boden um den Busch mit Torf zu mulchen. Wenn Sie jedoch befürchten, dass Ihr Cotoneaster gefriert, biegen Sie ihn auf den Boden, fixieren Sie ihn in dieser Position und werfen Sie ihn trockenes Laub.

Überwinterung von Cotoneaster

Für den Fall, dass der Winter zu frostig und schneefrei ist, können Sie die Pflanze zusätzlich mit Fichtenzweigen oder Abdeckmaterial bedecken. Wenn es jedoch anfängt zu schneien, entfernen Sie den Schutz und lassen Sie Ihren Busch unter einer Schneeschicht überwintern. Schwarzer Cotoneaster, ganzkantiger und glänzender Cotoneaster, die in unserem Klima am häufigsten angebaut werden, haben eine hohe Winterhärte und können selbst erheblichen Frösten ohne Schutz standhalten.

Arten und Sorten

Wir bieten Ihnen eine Bekanntschaft mit den beliebtesten in der Kultur angebauten Cotoneaster-Arten.

Brillanter Cotoneaster (Cotoneaster lucidus)

heimisch in Ostsibirien, wo es einzeln oder in Gruppen wächst. Es ist ein aufrechter, dicht belaubter Laubstrauch. Die Höhe des brillanten Cotoneasters erreicht zwei Meter. Die jungen Triebe sind dicht weichhaarige, elliptische, glänzend dunkelgrüne Blätter von bis zu 5 cm Länge, die nach oben zeigen. Rosa Blüten in losen Corymbose-Blütenständen öffnen sich im Mai oder Juni und blühen 30 Tage lang. Dekorative glänzende kugelförmige schwarze Früchte, die bis zum Winter im Gebüsch bleiben. Die Fruchtbildung erfolgt im Alter von vier Jahren.

Es wird am häufigsten verwendet, um Hecken, Gruppenpflanzungen an Waldrändern und Rasenflächen zu erstellen. In der Kultur seit Beginn des 19. Jahrhunderts.

Schwarzer Cotoneaster (Cotoneaster melanocarpus)

Auch winterhart genug für unsere Breiten. Diese Cotoneaster ist im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzenarten essbar. In freier Wildbahn kommt es im Kaukasus, in Zentralasien, Nordchina und Mitteleuropa vor. Der Strauch erreicht eine Höhe von 2 Metern, seine Triebe sind rotbraun gefärbt, die Früchte sind schwarz. Die Blätter sind eiförmig, bis zu 4,5 cm lang, die Oberseite der Platte ist dunkelgrün, die Unterseite ist weißfilzig, die Spitze ist stumpf oder gekerbt. Die jährliche Fruchtbildung beginnt im Alter von fünf Jahren. Rosa Blüten in losen Büscheln von 5-12 Stück blühen etwa 25 Tage lang.

Die Art ist frosthart und nicht feuchtigkeitswählerisch. Außerdem sind Pflanzen dieser Art ausgezeichnete Honigpflanzen, Stöcke, Pfeifen und andere Kunsthandwerke, die aus ihrem Holz hergestellt werden. Die Art hat eine dekorative Laxiflora-Form mit locker hängenden Blütenständen und größeren Früchten als die ursprüngliche Art. Die schwarze Zwergmispel wird seit 1829 kultiviert.

Cotoneaster ganzkantig oder gewöhnlicher Cotoneaster (Cotoneaster integerrimus)

Laubstrauch, der in der Natur von der Ostsee bis zum Nordkaukasus an Berghängen, in Kalksteinen und Sandsteinen vorkommt. In der Kultur kommt dieser Laubstrauch immer noch selten vor. Ein ganzer Cotoneaster-Busch wird bis zu zwei Meter hoch, seine Krone ist abgerundet, junge, verzweigte Triebe sind mit wolliger Pubertät bedeckt, aber mit zunehmendem Alter werden sie nackt. Die Blätter sind breit eiförmig, bis zu 5 cm lang, oben dunkelgrün, unten glatt und glänzend, unten grau-filzig. Rosa-weiße Blüten werden in Gruppen von 2-4 Stück gesammelt. Die Früchte sind bis zu einem Zentimeter im Durchmesser leuchtend rot.

Die Winterhärte dieser Art ist hoch, außerdem ist sie resistent gegen Gas und Trockenheit. In der Kultur seit 1656.

Horizontale Cotoneaster (Cotoneaster horizontalis)

Bezieht sich auf gängige Typen. Dies ist eine immergrüne Cotoneaster mit einer Höhe von bis zu einem Meter und einem Kronenwachstum von bis zu anderthalb bis zwei Metern Breite. Die Triebe sind wie ein Fischkamm in Schichten angeordnet. Die Blätter sind glänzend, rund, grün, im Herbst färben sie sich feurig rot. Kleine rosa-weiße Blüten blühen Ende Mai und drei Wochen lang. Zahlreiche scharlachrote Früchte reifen im September und können bis zum Frühjahr im Busch bleiben.

Diese Art von Cotoneaster ist im Gegensatz zu anderen wählerisch in Bezug auf die Zusammensetzung des Bodens. In der Kultur seit 1880. Es gibt zwei Sorten:

  • Variegatus - bis zu 30 cm hoch und mit einem Wachstumsdurchmesser von bis zu anderthalb Metern, auf jedem seiner Blätter ein weißer Streifen entlang der Kante;
  • Perpusillis - ein bis zu 20 cm hoher, sich ausbreitender Strauch, der schließlich einen Bereich mit einem Durchmesser von bis zu einem Meter bedeckt. Es wächst langsam. Sie blüht im Frühsommer mit rosa Blüten. Scharlachrote Beeren reifen am Ende des Sommers. Grüne Blätter nehmen im Herbst eine burgunderrote Farbe an.

Dammer's Cotoneaster (Cotoneaster Dammeri)

Äußerlich ähnelt es einem horizontalen Cotoneaster. In freier Wildbahn kommt es in den Bergen Zentralchinas vor. Seine Triebe kriechen, sie sind fast zu Boden gedrückt, deshalb wurzeln sie oft selbst. Die Verzweigung der Triebe erfolgt in einer Ebene, sie steigen nicht höher als 20-30 cm und wird bis zu eineinhalb Meter breit. Die Blätter sind ledrig, klein, elliptisch, im Sommer dunkelgrün und im Spätherbst lila. Rötliche Blüten sind sitzende, korallenrote Früchte reifen im September und fallen lange nicht ab. Diese Art wird seit 1900 kultiviert. Beliebte Sorten:

  • Aichols - bis zu 60 cm hoch mit rot-orangefarbenen Früchten;
  • Korallenschönheit - bis zu 40 cm hoch, mit großen einzelnen roten Früchten. Diese Sorte ist die winterharteste dieser Art;
  • Stockholm - bis zu einem Meter hoher Strauch mit leuchtend roten Früchten.

Gepresster Cotoneaster (Cotoneaster adpressus)

Zwergkriechender Strauch mit einer Höhe von bis zu einem halben Meter, der eine Fläche mit einem Durchmesser von einem Meter bedeckt. Die Triebe sind zu Boden gedrückt, die Blätter sind klein, rund, im Sommer hellgrün und im Herbst dunkel- oder leuchtend rot. Zahlreiche rosa Blüten öffnen sich im späten Frühling. Diese Art von Cotoneaster benötigt Schutz für den Winter.

Neben den beschriebenen Arten sind die Verbreitung von Cotoneaster, Mupinsky, Stechpalme, kleinblättrig, mehrblütig, rosa, einblütig, Henry, sprudelnd, franchetisch und bürstenfarben von Interesse.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Pink
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Gartenpflanzen
  6. Informationen zu mehrjährigen Pflanzen
  7. Informationen zum Strauch

Abschnitte: Gartenpflanzen Stauden Rosa (Rosaceae) Halbsträucher Zier-Laubpflanzen auf K.


Chionodoxa: Pflanzen und Pflege, Foto von Blumen

Das Pflanzen und Pflegen von Chionodoxen auf freiem Feld ist nicht besonders schwierig. Wenn es Pflanzenmaterial gibt, kann auch ein Anfänger das Verfahren durchführen. Die Pflanze hat viele Sorten und ist bei Gärtnern sehr beliebt. Seine zarten und schönen Blüten beginnen mit den Wäldern und Schneeglöckchen zu wachsen, wenn der Schnee noch nicht vom Boden geschmolzen ist.

  1. Wie sieht eine Pflanze aus?
  2. Arten und Sorten
  3. Chionodox Forbes
  4. Chionodoxe Lucilia
  5. Chionodoxa Sardinian
  6. Zwerg chionodox
  7. Reproduktionsmethoden
  8. Pflanzen und Pflegen von Chionodoxen auf freiem Feld
  9. Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Boarding
  10. Wie man richtig pflanzt
  11. Nachsorge
  12. Vorbereitung auf den Winter
  13. Krankheiten und Schädlinge
  14. Mit welchen Pflanzen wird kombiniert
  15. Fazit

Clematis pflanzen und pflegen auf freiem Feld.

In der Tat ist es ziemlich schwierig, aus dieser Sorte luxuriöser Blumen eine eigene Sorte auszuwählen. Einer ist schöner als der andere - riesig, hell, Frottee, jeder versucht einfach, die Schönheit des anderen zu überstrahlen. Jede Art verspricht, unser Häuschen in einen echten Garten Eden zu verwandeln! Schließlich sieht jede Sorte sowohl für sich als auch in Kombination mit anderen Blumen, insbesondere mit Rosen, wunderschön aus.


Eine der schönsten und gefragtesten Clematis-Sorten ist die mandschurische Clematis. Diese schöne Rebe wird von Gärtnern auf der ganzen Welt aktiv zur Dekoration der Landschaft des Innenhofs verwendet, aber erst in den letzten Jahren haben die Gärtner in unserem Land die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Dank seiner schneeweißen Schönheit und Pflegeleichtigkeit.



Clematis der Mandschurei (Foto)

Aber seit Wir planen, die Blume nicht nur zu bewundern, sondern zu züchten, dann müssen wir die Besonderheiten der Pflege kennen. Es ist am besten, Setzlinge in Töpfen zu kaufen, und bei der Auswahl einer Sorte achten wir zunächst nicht auf die Form der Blume, sondern auf ihre Gruppe. Sie wird bestimmen, wie wir es schneiden, wie wir es für den Winter abdecken und wann wir mit einer Blüte rechnen können.


Arten von Clematis nach Gruppe und Schnittmethode:

  • Erste Gruppe.
    Die Blüten der Rebe erscheinen nur auf den Trieben des letzten Jahres. Wenn Sie also alle alten Triebe für den Winter oder Frühling abschneiden, werden Sie nie eine Blüte sehen. Blumen aus dieser Gruppe sind die luxuriösesten, modischsten und erstaunlichsten, aber sie müssen für den Winter bedeckt sein.
  • Zweite Gruppe.
    Diese Sorten haben Blüten sowohl auf den letztjährigen als auch auf den neuen Trieben. Wenn die Sorte jedoch doppelt ist, erscheinen doppelte Blüten nur bei den Trieben des letzten Jahres. Bei jungen Trieben treten nur Blütenstände von einfacher Form und mit einer kurzen Pause nach den ersten Blüten bei alten Trieben auf.
  • Dritte Gruppe.
    Blumen erscheinen nur an jungen Trieben. Keine Notwendigkeit zu decken - schneiden Sie es fast bis zur Wurzel und das war's. Diese Arten sind die unprätentiösesten - sie sind ideale Sorten für Anfänger, weil Die Pflege der Lianen ist einfach und unkompliziert. Und obwohl es in dieser Gruppe fast keine Doppelarten gibt, gibt es für Ihren Schatz eine große Auswahl.

ERNEST MARКHAM Sorte. 3 Gruppe, Höhe 2,5 m

Sämlingspflege

Die Regeln sind einfach, aber sie müssen befolgt werden. Wenn gegen die Empfehlungen verstoßen wird, werden die Sämlinge dünner, schwächer und sind weniger auf die Verpflanzung vorbereitet. Wenn die Sämlinge schlecht wachsen, verschiebt sich der Zeitpunkt des Einpflanzens des jungen Schizanthus in den Boden. Es ist nicht weniger schädlich, wenn die Sämlinge "aufhören zu stehen": Sie werden ausgestreckt, wenn Boden und Luft noch leicht erwärmt sind.

Die Hauptaspekte der Sämlingspflege:

  • Bewässerung. Das Substrat sollte feucht sein, die Zugabe von Flüssigkeit sollte mäßig sein. Es ist wichtig, das Wasser zu verteidigen. Gießen Sie die Sämlinge sorgfältig und achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit auf die Blätter gelangt. In einem kühlen Raum sollte der Untergrund nicht oft angefeuchtet werden, um Feuchtigkeit und Schimmelgefahr zu vermeiden.
  • Erleuchtung. Sämlinge sollten sich nicht in einem schlecht beleuchteten Raum befinden: Sämlinge werden von der Sonne angezogen, werden sehr dünner und schwächen sich. Es ist wichtig, dass der Behälter nicht auf einer Fensterbank steht, auf der direktes Sonnenlicht fällt.
  • Temperatur. Im Gegensatz zu vielen Arten von Gartenpflanzen ist für das Wachstum von Schizanthus-Sämlingen eine Temperatur von +18 Grad nach der Keimung der Sämlinge nicht erforderlich. Die beste Option ist, einen Behälter mit Sprossen auf eine Veranda oder einen kühlen Balkon zu stellen, wo die Anzeigen bei etwa +15 Grad stehen. Bei einer solchen Temperatur haben die Sämlinge Zeit, stärker zu werden und mäßig aufzuwachsen, wenn es draußen warm genug ist und der Frost aufhört.
  • Kommissionierung. Wir müssen warten, bis drei oder vier Blätter auf jungen Schizanthus erscheinen. Nach der Ernte befinden sich die Pflanzen in einzelnen Behältern: groß genug Töpfe. Sie können große Torfbecher nehmen. Wenn die Sämlinge nach dem Umpflanzen etwas krank sind, ist es nützlich, die Pflanzen mit Zirkon oder Fitosporin zu gießen: Immunmodulatoren und Biostimulanzien reduzieren den Einfluss von Stressfaktoren.
  • Härten. Die Vorbereitung der Pflanzen für das Pflanzen beginnt ab dem dritten Jahrzehnt im Mai. Zuerst werden die Tassen mit Sprossen für 15 Minuten in den Garten oder auf einen offenen Balkon gebracht, dann für eine halbe Stunde und so weiter. Vor dem Pflanzen auf der Baustelle sollten Schizanthus-Sämlinge fast den ganzen Tag im Freien verbringen, auch nachts. Wenn der Züchter das Stadium der Härtung der Sämlinge überspringt, passen sich junge Pflanzen schlechter an die Umweltbedingungen an, werden schwächer und blühen weniger reichlich. Sämlinge werden an einem Ort gehärtet, an dem es keine Zugluft und direkte Sonneneinstrahlung gibt.

Umpflanzen

Es ist wichtig zu warten, bis Sie sich keine Sorgen mehr über wiederkehrende Fröste machen müssen. Gepflanzte "Poor Man's Orchid" in einem beleuchteten Bereich.

Nützliche Hinweise:

  • Kurz vor dem Pflanzen wird die Stelle sorgfältig ausgegraben, Humus oder Torf werden vorab hinzugefügt. Es ist wichtig, Unkraut zu entfernen und zu prüfen, ob der Untergrund sumpfig ist.
  • Zum Pflanzen von Setzlingen wählen sie einen ruhigen Tag ohne plötzliche Wind-, Regen- und Nebelböen. Für Setzlinge werden flache Löcher gegraben. Zwischen benachbarten Gruben wird ein Abstand von ca. 25 cm eingehalten, so dass keine verdickten Pflanzungen und Probleme im Zusammenhang mit einem Pflanzenüberschuss auf dem Gelände auftreten.
  • Sie verwenden ausschließlich die Umschlagmethode: Die Sämlinge werden vorsichtig aus den Behältern entfernt (Torftöpfe werden zusammen mit den Sprossen in den Boden gestellt), sie sorgen dafür, dass ein irdener Klumpen an den Wurzeln erhalten bleibt, die Pflanzen werden in die Löcher gepflanzt.
  • Fügen Sie nach dem Pflanzen Erde hinzu, stampfen Sie ein wenig und befeuchten Sie das Substrat mäßig.
  • Es ist nützlich, sofort in langen, dünnen, aber starken Stiften in der Nähe jeder Pflanze zu graben: Der Schizanthus wächst aktiv, die dünnen Stängel sind unter dem Gewicht der Blätter und ihrem eigenen Gewicht gebogen. Unterstützung ist insbesondere für mittlere und große Sorten erforderlich. Der zentrale Spross ist an einen langen Stift gebunden, um sicherzustellen, dass der Stiel nicht stark zusammengedrückt wird.


Cotoneaster im Winter

Cotoneaster-Ständer sind kältebeständig und halten ohne zusätzlichen Schutz den Winterschlaf. Im Spätherbst wird der Boden um den Stammkreis gemulcht. Wenn die Pflanze nicht stark genug aussieht, ist es besser, die Zweige für den Winter zu Boden zu biegen und in dieser Position zu fixieren, indem Sie sie mit Blättern darüber bestreuen. Wenn der Winter schneefrei sein soll, wird empfohlen, die Büsche mit Fichtenzweigen zu bedecken.

Am widerstandsfähigsten gegen niedrige Temperaturen für den Anbau in unseren Breiten sind die Sorten Black Cotoneaster und Brilliant. Sie halten auch starken Frösten stand.


Schau das Video: Grabstelle pflegeleicht gestalten Der Blatt und Blüte Tipp aus der Gartenwelt Dauchenbeck


Vorherige Artikel

Informationen zu Sparsamkeitsblumen

Nächster Artikel

Elefantenpflanze