Paphiopedilum Orchideen


Paphiopedilum Orchideen

Orchideen kommen in einer beeindruckenden Anzahl von Arten vor, die in Gruppen gesammelt werden, die Gattungen genannt werden; Sehr oft erfordern diese Gruppen jedoch Untergruppen, da es häufig viele Arten einer Gattung gibt, die so unterschiedliche Merkmale aufweisen, dass sie auf andere Weise notwendigerweise klassifiziert werden müssen. Dies ist beispielsweise bei Dendrobium-Orchideen der Fall, während dies beim sogenannten Paphiopedilum nicht der Fall ist. Diese Orchideenart wird dank einiger Merkmale, die wir auflisten werden, als eine der schönsten und dekorativsten Arten in Erinnerung behalten: sehr elegante und schlanke Blätter, die direkt vom Rhizom ausgehen und die Pflanze und ihre "Ecke" charakterisieren können "Auch ohne Blumen dank der Streifen, die sie oft zeigen, eine große und lang anhaltende Blume (sogar zwei Monate), die die Umgebung mit einer intensiven und eleganten Farbe schmückt, einer beutelförmigen Lippe und einem dorsalen Kelchblatt, die diese Sorte sofort machen erkennbar. Die meisten, die diese Art kennen, sind auf den Spitznamen (eine Übersetzung des wissenschaftlichen Namens) "Aphrodite's Sandale" zurückzuführen, aufgrund der besonderen Form der bereits erwähnten Blätter (während es auch einen anderen einfallsreicheren Namen für "Venus-Pantoffeln" gibt ".


Umwelt und Exposition

Um die Eigenschaften zu kennen, die unsere Umgebung für unsere Orchidee haben muss, muss sie perfekt sein paphiopedilum Es ist notwendig, alle Arten der Gattung in zwei Gruppen zu unterscheiden: Die Gruppe mit glänzenden Blättern und einer intensiven grünen Farbe benötigt die niedrigsten Temperaturen, dh etwa 15 Grad Celsius am Tag und etwa 10 Grad in der Nacht; Andererseits ist die Gruppe, die ihre fleckigen Blätter sieht, diejenige, die tagsüber Temperaturen um die 20 Grad Celsius oder mehr und nachts nicht höher als 15 Grad haben möchte. Wie Sie vielleicht bemerkt haben, ist es sehr wichtig, dass diese Art den Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht genießen kann; im Allgemeinen, obwohl ich nicht weiß, welches paphiopedilum Wir können uns auf einen Durchschnitt zwischen den genannten Temperaturen verlassen, da diese Art von Orchidee auf jeden Fall anpassungsfähig und nicht sehr empfindlich ist. Belüftung muss vorhanden sein, auch wenn kalte Zugluft unbedingt zu vermeiden ist. Das Licht muss immer mäßig sein, daher ist direktes Sonnenlicht unbedingt zu vermeiden und der Bildschirm aus Vorhängen oder anderen sperrigen Pflanzen ist ideal und notwendig.


Boden

Der ideale Boden für Paphiopedilum-Orchideen ist ein Boden, auf dem Elemente vorhanden sind, die eine bestimmte Menge an Feuchtigkeit zurückhalten können, aber gleichzeitig die Luft im Substrat zirkulieren lassen können. In diesem Zusammenhang kann man grob sagen, dass ein Zehntel des Substrats aus grobem Sand, ein weiteres Zehntel aus Bimsstein, vier von zehn Teilen aus Rinde und weitere vier von zehn Teilen aus Sphagnum-Torf (in Filamenten) bestehen muss. Offensichtlich muss diese Präzision und Bedeutung bei der Zusammensetzung des Bodens den Eindruck erwecken, dass das Paphiopedilum eine Gattung der terrestrischen Orchideen mit normalen Wurzeln und allgemeinem Verhalten ist.


Pflanzen und umtopfen

Das Pflanzen des Paphiopedilums besteht aus einem angemessenen Schutz vor Zugluft und übermäßigem Licht, während das Umtopfen einfacher ist als bei anderen Orchideenarten. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Gattung keine sehr empfindlichen Wurzeln hat. Sie müssen also weniger vorsichtig sein, aber dennoch vorsichtig, wenn Sie die Pflanze von einem Topf in einen anderen übertragen. Der Umtopfvorgang ist übrigens etwa alle zwei Jahre in der Zeit zwischen März und Juni oder zwischen September und November durchzuführen. Das Timing ist indikativ, aber um technischer zu sein, nehmen wir an, wir sollten warten, bis die Wurzeln den vorherigen Topf gefüllt haben, und dann zu einem Topf übergehen, der nur geringfügig größer ist.


Orchideenwurzeln

Die Wurzeln der Paphiopedilum-Orchidee sind weniger empfindlich als andere Orchideengattungen, so dass sie den Dekantiervorgang erleichtern. Es sind keine weiteren Besonderheiten zu melden.


Fortpflanzung von Orchideen

Wie fast alle Orchideen zeichnet sich auch Paphiopedilum dadurch aus, dass es durch die Trennung der Pflanze reproduziert wird. Dies bleibt jedoch eine heikle und spezialisierte Operation mit vielen Ausfallmöglichkeiten, die durch die Zartheit der Umwelt und der Anlage verursacht werden.


Bewässerung

Die Paphiopedilum-Orchidee ist eine Orchideengattung ohne Pseudo-Zwiebeln, dh sie verfügt nicht über diese "Reservoirs", um Substanzen anzusammeln, die für das Überleben in den schwierigsten Perioden wichtig sind. Daher sollte die betreffende Pflanze das ganze Jahr über regelmäßig bewässert werden, insbesondere etwa zweimal pro Woche im Sommer und etwa einmal pro Woche im Winter. Alles hängt von der Umgebungstemperatur ab, aber vor allem ist es notwendig, einen Boden zu gewährleisten, der immer leicht feucht ist, aber niemals stagniert. Dies gilt auch für die Umgebungsfeuchtigkeit, die wir dank der Verneblungen immer bei rund 70 Prozent halten müssen. Es ist wichtig, dass Sie es besonders morgens gießen und sprühen, damit die Pflanze vor der Nacht trocknen kann, wenn die Gefahr besteht, dass sie verbrennt.




Paphiopedilum bellatulum

Ich habe eine kleine Flasche Paphiopedilum bellatulum von Equatorial Plant Co im Jahr 2008 und entleert sie im August desselben Jahres. Ich habe seitdem alle Sämlinge bis auf eine Pflanze gehandelt, die ich für mich behalten habe, und sie blüht jetzt zum ersten Mal, 3 Jahre und 7 Monate später. Ich bin wie eine stolze Mama! Man muss wirklich Geduld haben, wenn man Orchideensämlinge züchtet, aber in diesem Fall hat sich das Warten mehr als gelohnt. Der Name leitet sich vom lateinischen Wort ab bellus (bedeutet schön), ein passender Name würde ich sagen. Ich verehre die üppige Form und die Vanilleeisfarbe vor dem melierten Blatthintergrund, wunderbar.

Paphiopedilum bellatulum ist eine kleine terrestrische oder lithophytische Art von China bis Indochina, wo sie an schattigen Standorten auf Kalksteinfelsen auf 900 bis 1500 Metern wächst. Die Blüten werden 5-8 cm breit, meine messen etwa 6 cm und blühen aus einem kurzen, dunkelvioletten Blütenstand, der nur die wunderschön gesprenkelten grünen Blätter mit einer tiefvioletten Unterseite reinigt. Es wird behauptet, dass es schwierig ist, eine Art zu züchten, aber vielleicht liegt dies daran, dass die wachsenden Empfehlungen, die online gefunden werden, eher widersprüchlich sein können. Einige sagen, es warm bis heiß wachsen zu lassen, andere kühl bis mittelschwer. Ich sage, es ist am besten bei mittleren Wachstumsbedingungen bei mittlerem / schwachem Licht und wird das ganze Jahr über gleichmäßig feucht gehalten, nur von November bis April etwas trockener. Es wird angeblich ein leicht kalkhaltiges Medium bevorzugt, aber ich züchte mein Medium gut in einer Mischung aus mittlerer Rinde und Vulkangestein ohne zusätzliches Kalzium.

Bearbeiten: Wie sich herausstellt, handelt es sich wahrscheinlich um eine primäre Hybride mit P-Bellatulum in der Mischung, nicht um eine reine Art. Daher muss ich immer noch die reine Art für meine Sammlung besorgen.


Tipps zur Pflege und Wartung von Orchideen: Vermehrung von Keiki-Orchideen

Der heutige Beitrag zur Pflege und Wartung von Orchideen befasst sich mit der Vermehrung von Keiki-Orchideen. Vielleicht erinnerst du dich daran, das Wort Keiki in meinem Beitrag über Anatomie-Diagramme und Begriffe der Orchidee gesehen zu haben. Hast du es vermisst? Keine Sorge, Sie können diesen Beitrag hier lesen. (Das Foto oben zeigt ein Phalaenopsis-Keiki, das so groß geworden ist, dass es vollständig geblüht hat, während es noch an der Mutterpflanze befestigt ist. Erstaunlich, nicht wahr ?!)

Ich habe im Laufe der Jahre einige Keikis von meinen Phalaenopsis-Orchideen vermehrt - jede hat sich mit der unten beschriebenen Orchideen-Vermehrungsmethode zu einer Pflanze voller Größe entwickelt. Auf diese Weise gewachsene Phalaenopsis sollte 18 Monate bis 2 Jahre nach ihrem ersten Auftreten eine Blütengröße erreichen.

(Fahren Sie nur fort, wenn die Wurzeln des Keiki länger als mindestens 5 cm sind.)

Entfernen Sie die kleine Pflanze vorsichtig von der Blütenspitze, indem Sie den Stiel 1 bis 2 Zoll zu beiden Seiten der Pflanze abschneiden. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie die Wurzeln des Keiki nicht beschädigen.

Stellen Sie das Blumenerde-Kit zusammen, das aus einem Topf besteht, der groß genug für 12 Monate Wachstum ist, einer mittelgroßen Blumenerde, einem Etikett mit der Sorte und natürlich dem Keiki - siehe Foto.

Das Keiki vorsichtig in den Topf geben - die Wurzeln unter der Orchideen-Blumenerde im Takt halten.

Schützen Sie das Keiki vor direkter Sonneneinstrahlung und Wasser und düngen Sie es regelmäßig.

Hier ist das Keiki am 30. Juni - es hat einen neuen Urlaub und neue Wurzeln hervorgebracht

Das gleiche Keiki am 15. Oktober - es hat ein weiteres neues Blatt und einen Blumenspieß, der aus der Basis auftaucht!

Das Keiki in voller Blüte am 24. April

Möchten Sie mehr Tricks des Handels lernen? Melden Sie sich für Ryans kostenlose E-Mail-Tipps zur Orchideenpflege an - er teilt seine besten Geheimnisse mit seinen Lesern. Sie lernen alle geheimen Orchideenpflegetechniken kennen, mit denen erfahrene Züchter ihre Pflanzen aufladen! Melden Sie sich HIER für seine Tipps an.

Herzliche Wünsche aus dem sonnigen Florida,

Carol
Die Orchideenpflegedame

+ Mit freundlicher Genehmigung von Engelsorchideen

Dieser Eintrag ist abgelegt unter Orchid Care, Phalaenopsis Orchid, Potting. Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS 2.0-Feed verfolgen. Sie können eine Antwort oder einen Trackback von Ihrer eigenen Site hinterlassen.


Willkommen bei SlipperOrchids.info

In erster Linie möchte ich mich für die Verwendung ihrer Fotos bei Asendorfer-Orchideenzucht.com, Dot Barnett, Jon Barsalou, Lisa Beausejour, Bank 72, William Bellingham, Elizabeth Berenstein, Todd Boland, David Boucher, Zach Bradford und Ray Brown bedanken. Ron Burch (http://www.gardensatposthill.com/), Peter Cataldo, Darin Clapp, Teresa Cohen, Jay Ciezki, Darren Clapp, Helena Cohen, Teresa Cohen, Tadd Daniel, Ibn Dionisio, Adam Dreisewerd, Dave Eickhoff, Jean- Pierre Faust, Stan Fazi, Kim Feddersen, Colin A. Flynn, J. Matthew Gore, Stephan Haberer, Hakone, Rob Halgren, David Harrap, Ross Hella, Richard Hepler, Daniel Herrera, Wendy Hoffman, Christoph Hutter, Alexander Jeans, Tom Keating Roy Lee, Rick Lockwood, Kyle Lucyk, Lien Luu, Jean Lux, Heather McDonald, Wolfgang Meier, Marilyn Morton, Bruce Mullenix, Hien Nguyen, Teresa Nguyen, Mangkara Nongrang, Gilda Pafford, Paul P. Perakos, Donna Philips, Jean- Paul Pichardie, Somphon Potisophon, Ron Rayher, Shanna Read, C. Rehm und Clark T. Riley (http: // cyps.us/), Kim Robilliard, Gideon Scheepers, Istvan Semsey, Ignas Stanevicius, Russell Stoddart, Carsten Strцmpl, Roberto Takase, Naoki Takebayashi, Marcus Tan, Eliseo Teson, Allan Tetzlaff, Trithor, C. Ufford, Richard T. Van Zandt II, Yijia Wang und DE Wittkower. Ich habe viele dieser und viele andere wundervolle Leute auf Slippertalk.com getroffen.

Neu! Ich habe dem obigen Menü zwei Seiten hinzugefügt - Paph-Artenbeschreibungen und Phrag-Artenbeschreibungen. Ich arbeite daran, alle Originalbeschreibungen von Paph & Phrag-Arten (und Synonymen) zu sammeln und zu veröffentlichen. Bisher habe ich fast alles aus der viktorianischen Zeit und den frei verfügbaren modernen erhalten. Ich bin gerade dabei, Scans der verbleibenden modernen aus nahe gelegenen Bibliotheken zu sammeln, aber viele europäische / weltweite Orchideenzeitschriften sind in meiner Region nicht verfügbar. Ich habe unten eine Liste der Artikel veröffentlicht, die ich benötige. Wenn jemand .pdf hat, kann er mir senden oder hat die Zeitschriften und wäre bereit, die Artikel für mich zu scannen, wäre ich dankbar. Bitte senden Sie sie an [email protected] Sobald ich die meisten Beschreibungen gesammelt habe, werde ich mich an die Autoren und Herausgeber wenden, um die Erlaubnis zum Posten zu erhalten. Die Artikel, die ich brauche, sind:

  • Caesiana
    • Paph. callosum var. Potentianum - Gruss & Roeth in Caesiana, 5: 39 (1995)
    • Paph. tranlienianum - Gruss & Perner in Caesiana, 7 (11): 63 & ndash; 73 (1998)
    • Phrag. Tetzlaffianum - Gruss in Caesiana, 15: 33-40 (2000)
    • Phrag. longifolium fma. minutum - Gruss in Caesiana, 16:40 (2001)
    • Paph. delenatii fma. vinicolor - Gruss & Roeth in Caesiana, 29: 4 (2007)
  • Die Orchideen
    • Paph. x wuliangshanicum - Liu, Gruss und Chen in Die Orchidee, 62: 190 (2011)
    • Paph. Stenolom - Liu, Gruss & Chen in Die Orchidee, 62: 190 (2011)
    • Paph. cornuatum - Liu, Gruss & Chen in Die Orchidee, 62: 275 (2011)
    • Paph. bellatulum fma. Chlorophyllum - Perner in Die Orchidee, 63: 427 (2012)
    • Paph. x schlechterianum - Gruss in Die Orchidee, 64: 19 (2013)
    • Paph. papuanum fma. alexejianum - Gruss in Die Orchidee, 64: 44 (2013)
    • Paph. praestans var. Bicornutum - Gruss in Die Orchidee, 65: 22 (2014)
  • Journal fur den Orchideenfreund (Der Name der Zeitschrift wurde kürzlich in OrchideenJournal geändert.)
    • Paph. hilmari - Sengas & Schettler im Journal fur den Orchideenfreund, 6 (1): 4 (1999)
  • Orchideeen (niederländische Zeitschrift)
    • Paph. Tonsum var. braemii - Mohr in Orchideeen, 51 (6): 175 & ndash; 176 (1989)
  • Orchideenbrief (Eine obskure deutsche Veröffentlichung)
    • Paph. fairrieanum fma. bohlmannianum - Matho in Orchideenbrief 1 (42): 1 (1942)
  • Orchideen. Kultur und Schutz
    • Paph. Gigantifolium - Braem, Baker & Baker in Orchidees. Culture et Protection, Nr. 30: 5-12 (1997)
    • Paph. charlesworthii fma. Sandowiae, Paph. villosum fma. Aureum, Paph. fowliei fma. christianae, Paph. hookerae var. Volunteereanum Fma. Sandowii, Paph. Tonsum Fma. Albovirid, Paph. urbanianum fma. Albovirid, Paph. robinsonii fma. viride - Braem in Orchideen. Culture et Protection, 36: 35 & ndash; 38 (1998)
    • Paph. parnatanum - Cavestro bei Orchideen. Culture et Protection, Reimpr., 38: 30 (1999)
    • Paph. cerveranum - Braem in Orchideen. Culture et Protection, 38: 28 & ndash; 30 (1999)
    • Paph. bewundernswert - Cavestro & Chiron in Orchideen. Culture et Protection, Nr. 38: 31-34 (1999)
  • Orchis (Italien)
    • Paph. Chamberlainianum var. Kalinae - Braem in Orchis, Nr. 93: 18-23 (1995)
  • Orquidea (Mexiko)
    • P. exstaminodium - Castano, Hagsater & Aguirre in Orquidea, 9 (29): 193 (1984)
  • Rhone - Alpes Orchideen
    • Paph. intaniae - Cavestro in Rhône - Alpes Orchidees, reimpr., 25: 5 (2000)
    • Paph. sugiyamanum - Cavestro in Rhône - Alpes Orchidees, 27: 3 (2001)
    • Paph. robinsonianum - Cavestro in der Rhone - Alpes Orchidees, prepr. 52: 14 (2014 veröffentlicht 2013)
  • Schlechteriana
    • Paph. henryanum - Braem in Schlechteriana, 1: 3-6 (3. September 1987)
    • Paph. schoseri, Paph. topperi - Braem & Mohr in Schlechteriana, 2: 15 & ndash; 22 (1988)
    • Phrag. besseae fma. Flavum - Braem in Schlechteriana, 1 (2): 55 (1990)
    • Paph. henryanum fma. christae - Braem in Schlechteriana, 2 (4): 157 & ndash; 162 (1991)
    • Paph. fowliei var. Sangianum - Braem in Schlechteriana, 4: 52 (1993)
  • Bulletin der Schweizer Orchideengesellschaft
    • Paph. x trantuanii - Gogniat & Loubr. im Swiss Orchid Society Bulletin, 1: 2 (2008)
  • Waling-Waling Bewertung
    • Paph. Addukt var. anitum - Golamco in Waling-Waling Review, 6 (2): 9-14 (1998)

Außerdem bin ich immer auf der Suche nach neuen Bildern (auch nach Blüten, von denen ich ein Vielfaches habe). Wenn mir also jemand erlauben würde, ihre Fotos zu verwenden, senden Sie mir bitte eine E-Mail.


Orchidée Paphiopedilum: der Sabot de Vénus

Dossier - Les Secrets des Orchidées

Michel Caron

Ingénieur landwirtschaftlich

Mit mehr als 25.000 Espèces bieten die Orchideen eine Fülle von Couleuren für die Dekoration, Mais aussi de parfums. Rares en Europe voilà quelques siècles, elles sont devenues barrierefrei à tous et d'un entretien easy. Ein Teil der Découverte de Ces Fleurs Tropicales.

Les Secrets des Orchidées

Des aventuriers chercheurs d'orchidées!

L'orchidée, une fleur très étrange

Orchidée: Kultur und Arrosage

Orchidée Miltonia: une délicate Duft

Phalaenopsis: Orchideenpapillon

Orchidée Cattleya: très parfumée

Orchidée Oncidium: Pluie d'or

Zygopetalum: Orchidee de mi-Ombre

Orchidée Cymbidium: easy d'entretien

Orchidée Odontoglossum oder Cambreya

Orchidée Paphiopedilum: der Sabot de Vénus

Pour en savoir plus sur les orchidées

Peu parfumée, cette orchidée est plus connue des amateurs sous die Appellation de sabot de Vénus. Peu exigeante, elle peut s'installer au jardin d'hiver comme en appartement.

Orchidée Paphiopedilum Du Sabot de Vénus. © H. Krisp, CC von 3.0

Ursprung: Inde et Thaïlande.

Floraison: ses fleurs brillantes bietet eine Palette von Coloris étonnants, Allant du Rouge au Blanc und Passant Par Le Jaune, Le Vert Pomme Ou Le Rouge Pourpré, Ave Parfois Des Teintes Bicolores Blanches et Jaunes. Ces fleurs sont solitaires sur de longues tiges Geldstrafen.

Beachtung: Der Sabot de Vénus ist ein vernünftiger Aux Attaques d'une Maladie Cryptogamique, l'erwinia, ein qui Conduit les feuilles à se ramollir et à brunir! Coupez les Parteien malades et traitez avec un fongicide angemessen.


Der Dracula

Wenn Sie nach einem suchenOrchidee seltsam das Dracula ist definitiv das Richtige für dich. Es verdankt seinen Namen dem bekannten Grafen Dracula, wahrscheinlich weil er schattige und feuchte Wälder liebt. Einige sehen stattdessen das Gesicht eines Affen.

Die Blüten sind ausgesprochen spektakulär, sehr groß und zeichnen sich durch drei an der Basis verschmolzene Blütenblätter aus. Der abgerundete Teil ist länglich und bildet eine Art Schwanz, der sich ebenfalls bis zu 30 cm lang erstreckt.

Die Farben, und es könnte nicht anders sein, sind dunkel und crepuscular, in Brauntönen und Blutrot.

Wenn Sie Orchideen mögen, lesen Sie unseren Leitfaden, um Orchideen immer wieder zum Blühen zu bringen.


Video: Come si rinvasa lorchidea paphiopedilum


Vorherige Artikel

Shuttle - Tomatendiplomat

Nächster Artikel

Rosenwasserausbreitung: Erfahren Sie mehr über das Wurzeln von Rosen im Wasser