Polystichum - Polypodiaceae - Anbau des Polystichumfarns


WIE WIR UNSERE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

POLYSTICHUM
(FARN)

Das Genre Polystichum gehört zu der Gruppe von Pflanzen, die allgemein genannt werden FERNS umfasst sehr beliebte und weit verbreitete Arten in unseren Wohnungen.

BOTANISCHE KLASSIFIZIERUNG

Königreich

:

Plantae

Clado

: Farne und verwandte Gruppen

Auftrag

:

Polypodiales

Familie

:

Polypodiaceae

Nett

:

Polystichum

Spezies

: siehe den Absatz "Hauptarten"

ALLGEMEINE CHARAKTERISTIKEN

Das Genre Polystichum gehört zu der Gruppe von Pflanzen, die allgemein genannt werden FERNS.

Es sind Pflanzen, die den Großen gehören Familie von Polypodiaceaewo wir 193 bis 223 Gattungen und 7500 Arten finden. In Italien haben wir etwas mehr als 70 Arten, die in ungefähr zwanzig Gattungen eingeschlossen sind.

Seit vielen Jahren sind diese Pflanzen geheimnisvoll, weil man nicht verstehen konnte, wie sie sich vermehren könnten. Erst 1850 konnte ein deutscher Buchhändler das Rätsel lösen: Er hatte an der Unterseite der Blätter die Sporen beobachtet, durch die sich die Pflanze vermehrte.

Hauptarten

Es gibt ungefähr 200 Arten von Polystichumerinnern wir uns an die häufigsten:

POLYSTICHUM ACROSTICHOIDE

Der Farn Polystichum acrostichoides ist ein herrlicher Farn, der in Nordamerika heimisch ist. Es zeichnet sich durch gefiederte Wedel von wunderschöner, sehr intensiver grüner Farbe aus, die in jungen Jahren mit weißlichen und glänzenden Schuppen bedeckt sind.


Sori


Waage

Es ist eine Art, die hauptsächlich im Freien lebt und einen Meter Höhe und 60 cm Durchmesser erreicht.

POLYSTICHUM ACULEATUM

Der Farn Polystichum aculeatum Es ist in Europa und Nordamerika beheimatet und hat Wedel von wunderschöner glänzender grüner Farbe und ledriger Konsistenz. Sowohl die Stängel als auch die Rippen sind mit bräunlichen Schuppen bedeckt. Es ist eine Pflanze, die hauptsächlich im Freien wächst und sich bis zu einem Meter hoch entwickelt und sich herrlich bildet Gebüsch.

POLYSTICHUM FALCATUM

Der Farn Polystichum falcatum ist Eine wunderschöne Pflanze aus Japan und China mit dunkelgrünen und glänzenden gefiederten Wedeln.

Es ist eine Pflanze, die bis zu einem Meter hoch wird und sich sehr gut für das Wachsen in einer Wohnung eignet. Sehr charakteristisch und schön zu sehen sind die Sori, die sich auf der unteren Seite der Wedel bilden (Foto oben links).

POLYSTICHUM SETIFERUM

Der Farn Polystichum setiferum ist eine immergrüne Landpflanze, die außergewöhnlich dichte Büsche bildet. Tatsächlich wird es bis zu einem Meter hoch und 1,5 m breit. Es eignet sich sehr gut für den Anbau in Gärten, kommt aber spontan in verschiedenen Umgebungen wie Bergklippen oder Tropenwäldern vor.

Die Jungwedel sind mit zahlreichen weißbraunen Schuppen bedeckt.

Die Art ist in drei Gruppen unterteilt:

  1. Divisilobum-Gruppe: mit dreifach gefalteten, ausgedehnten Wedeln mit schmalen und ledrigen Segmenten, die häufig Zwiebeln entlang der Hauptrippe bilden;
  2. Plumosodivisilobum-Gruppe: mit tetrapinnierten Wedeln an der Basis;
  3. Multilobum-Gruppe: mit Wedeln ähnlich wie Divisilobum, aber weder lederartig noch eingeschränkt.

POLYSTICHUM LONCHITIS

Der Farn Polystichum lonchitis hzu einigen sehr auffälligen, ledrigen Wedeln von einer schönen intensiven grünen Farbe. Sehr charakteristisch und schön zu sehen sind die Sori, die sich auf der unteren Seite der Blätter bilden (Foto unten rechts).

Es gibt mehrere Sorten, unter denen die am weitesten verbreitete ist Polystichum lonchitis"Cristatum".

POLYSTICHUM MUNITUM

Der Farn Polystichum munitum Es ist in Nordamerika beheimatet.

Es ist ein wunderschöner Farn, der sich für den Anbau im Garten eignet, wo er wunderschöne Büsche bildet, die breit und bis zu einem Meter hoch sind.

POLYSTICHUM LOBATUM

Der Farn Polystichum lobatum heimisch in europäischen Wäldern, sehr gut geeignet für den Anbau im Freien mit glänzenden und ledrigen Wedeln.

BIOLOGISCHER ZYKLUS

Im Allgemeinen sind sie leicht von höheren Pflanzen zu unterscheiden, da sie mit klassischen sichtbaren Fortpflanzungsorganen wie Blumen und von niedrigeren Pflanzen (Moose, Flechten, Pilze usw.) ausgestattet sind, da es sich bei der Pflanze um eine Pflanze handelt Horndas heißt, eine Pflanze, die in all ihren Teilen gut geformt ist und daher mit Wurzeln, Stielen, Blättern, Töpfen, Mark usw. versehen ist, mit Ausnahme der Fortpflanzungsorgane, dh der Blüten.


Blätter mit Sporangien an der Unterseite

Das FERNS um sich zu vermehren, produzieren sie Sporen (daher der Name vonSPOROPHIT) deutlich sichtbar an der Unterseite der Blätter. Die Sporen sind darin enthalten SPORANGIUM Das sind nichts anderes als die Kapseln, in denen sie reifen SPOREN. Die Sporen sind wiederum in sogenannten Formationen zusammengefasst SORI.

Die Spore wird vom Wind getragen und fällt in den Boden und keimt. Aus seiner Keimung wird eine unabhängige Pflanze geboren, die GAMETI produziert, sagte PROTALLO oder GAMETOFITO. Auf diesem Prothalus bilden sich Geschlechtsorgane, ANTERIDEN (männlich) e ARCHEGONI (weiblich) wo die ANTEROZOI und die OOSPHERE reifen. Das männliche Anterozoan bewegt sich dank des Wassers (Regen, Tau usw.) in der Pflanze und befruchtet die neu befruchteten Oosphärenschmerzen (DÜNGENDES EMBRYO) keimt sofort im Archegonium (in dieser Phase produziert der Embryo eine Wurzelasorta namens Austorium, die in das Gewebe des Gametophyten einsinkt, um sich ernähren zu können). Aus diesem Embryo wird die Farnpflanze geboren, die wir kennen.

KULTURTECHNIK

Pflanzen der Gattung Polystichum Sie müssen in einem Bereich des Hauses platziert werden, in dem nicht viel Licht vorhanden ist, auch wenn es unter den verschiedenen Farnarten die robusteste Gattung ist und eine Lichtexposition besser verträgt als andere Pflanzen (offensichtlich niemals direkt).

Die dunkelgrüne Farbe der Blätter hilft ihnen, das Beste aus jeder Art von Licht herauszuholen. Da sie nicht blühen, benötigen Farne nicht so viel Licht, wie Blütenpflanzen absorbieren. Darüber hinaus sind sie in der Natur Unterholzpflanzen, für die der Schatten ihre ideale Umgebung ist.

Farne brauchen keine besondere Aufmerksamkeit: Sobald Sie ihre Bedürfnisse verstanden haben, ist der Anbau sehr einfach. Denken Sie zunächst daran, dass die optimalen Durchschnittstemperaturen bei etwa 18 ° C liegen und sich von Zugluft fernhalten müssen. Wenn Sie feststellen, dass der Farn an der Stelle, an der Sie ihn platziert haben, gut wächst, bewegen Sie ihn nicht. Dies bedeutet, dass an dieser Stelle es hat ein Mikroklima gefunden. Ideal.

Eine Empfehlung, die für Farne gilt, die ich aber für alle Pflanzen empfehle: NIEMALS Polituren für die Blätter verwenden. Tatsächlich blockieren diese Produkte die Glistome der Pflanze und verhindern so, dass sie ihre normalen physiologischen Funktionen erfüllen. Um die Blätter zu reinigen, verwenden Sie einfach ein feuchtes Tuch.

BEWÄSSERUNG

Das Hauptproblem für Farne ist die Luftfeuchtigkeit. ' In der Tat verursacht eine zu trockene oder zu heiße Umgebung ernsthafte Schäden.

Im Allgemeinen ist die Polystichum, Obwohl sie robuste Pflanzen sind, reagieren sie empfindlich auf Austrocknung, wenn sie zu lange in trockener Umgebung bleiben. Um diese Unannehmlichkeiten zu vermeiden, ist es wichtig, die Umgebung des Farns während der heißen Jahreszeit mindestens zweimal täglich mit ständigen Zerstäubungen feucht zu halten. verlangsamt den Wasserverlust der Wedel.

Ein anderes System besteht darin, den Topf auf eine mit Kieselsteinen gefüllte Untertasse zu stellen und dann mit Wasser zu füllen. Dabei ist darauf zu achten, dass der Topfboden nicht in Wasser getaucht wird, da auf diese Weise der Boden des Topfes mit Wasser gesättigt wird Wurzeln verrotten. Dieses System ermöglicht es bei heißem Wetter, das Wasser in der Untertasse zu verdampfen, wodurch die Umgebungsluft befeuchtet wird. Es ist ratsam, daran zu denken, die Untertasse zu füllen, wenn das Wasser verdunstet ist.

In jedem Fall muss der Boden immer mäßig feucht sein.

BODENART - REPOT

Im Allgemeinen ist die Polystichum Sie wachsen schnell, daher wird die Pflanze im März umgetopft, wenn sie eine übermäßige Größe erreicht hat. Die normalerweise trockenen Grundblätter werden entfernt und in einen etwas größeren Topf gegeben.

Legen Sie auf den Boden der Vase eine gleichmäßige Schicht aus Kies und kleinen Steinen, die den Wasserfluss erleichtern. Der Kompost sollte aus drei Teilen Torf, zwei Teilen grobem Sand und einer guten Dosis Basisdünger bestehen.

DÜNGUNG

Während der gesamten Frühjahr-Sommer-Saison müssen zweimal im Monat regelmäßige Düngungen mit Flüssigdüngern durchgeführt werden, die im Bewässerungswasser verdünnt werden sollen.

Verwenden Sie einen Dünger, der neben den sogenannten Makroelementen wie Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) auch die sogenannten Mikroelemente enthält, dh die Verbindungen, die die Pflanze in minimaler Menge benötigt (aber es braucht sie immer noch) wie Magnesium (Mg), Eisen (Fe), Mangan (Mn), Kupfer (Cu), Zink (Zn), Bor (B), Molybdän (Mo), alle wichtig für eine korrekte und ausgewogenes Pflanzenwachstum.

BLÜHEN

Das Polystichum Als Farne blühen sie nicht.

BESCHNEIDUNG

Für die Polystichum Wir können nicht vom Beschneiden sprechen. Die Blätter, die allmählich austrocknen, müssen einfach entfernt werden, um zu verhindern, dass sie zu einem Vehikel für parasitäre Krankheiten werden.

Stellen Sie sicher, dass das zum Schneiden verwendete Werkzeug sauber und desinfiziert ist (vorzugsweise über einer Flamme), um eine Infektion des Gewebes zu vermeiden.

MULTIPLIKATION

Die Multiplikation kann auf zwei Arten erfolgen: für Teile des Rhizomsoder für Vermehrung durch SporenLetzteres ist nicht leicht zu realisieren.

MULTIPLIKATION DURCH RHIZOMTEILE

Im Februar, vor dem vegetativen Neustart, werden 8-10 cm lange Stecklinge von den Enden der Rhizome mit mindestens einem Blatt entnommen und kleine Töpfe mit Torf und Sand platziert. Sie werden in einer warmen und feuchten Umgebung gehalten, bis die Stecklinge verwurzelt sind.

MULTIPLIKATION DURCH SPOREN

Die Sporenvermehrung ist unter häuslichen Bedingungen eine schwierig zu implementierende Technik. Wenn Sie es versuchen möchten, wird in jedem Fall unten ein Verfahren erläutert, das zu Hause versucht werden kann.

Im Frühjahr wird ein Farnblatt mit den Sporen geschnitten, abgekratzt und in ein Blatt fallen gelassen.

Anschließend wird eine Schachtel hergestellt, die Moorland und Torf zu gleichen Teilen enthält, und die Sporen werden angeordnet. Dann in Maßen gießen, um keine Gruben oder Löcher im Boden zu bilden, und eine Glasplatte oder eine transparente Plastikfolie darauf legen. Zu diesem Zeitpunkt die Schachtel im Dunkeln und bei einer Temperatur von etwa 20 bis 23 ° C abstellen. Achten Sie darauf, dass der Boden immer feucht bleibt. Die Glasplatte oder Plastikfolie wird täglich geöffnet, um Kondensation zu vermeiden.

Nach ca. 2-3 Monaten werden die ersten Sämlinge geboren. Zu diesem Zeitpunkt muss die Box in eine hellere Position (aber nicht zu viel) gebracht und die Glasplatte entfernt werden. Der Durchmesser darf 6-7 cm nicht überschreiten.

Parasiten und Krankheiten

Fallende trockene Blätter

Dieses Symptom bedeutet, dass die Pflanze nicht den richtigen Wasserhaushalt hat. Bewässerung und Luftfeuchtigkeit müssen erhöht werden.
Abhilfemaßnahmen: Als ersten Schritt ist es ratsam, den Topf in einen Eimer Wasser zu tauchen, damit die Erde durchnässt wird. Dann wird er gut abgelassen und dann wieder an seinen Platz gebracht, indem Bewässerung und Luftfeuchtigkeit besser reguliert werden.

Blätter blass und verfärbt

Wenn die Blätter dieses Symptom zeigen, bedeutet dies, dass die Pflanze zu stark der Sonne ausgesetzt ist.
Abhilfe: Bewegen Sie es an einen geeigneteren Ort.

Gekräuselte Blätter

Gekräuselte Blätter treten auf, wenn die Temperatur zu niedrig ist.
Aufschieben: Stellen Sie die Pflanze an einen wärmeren Ort.

Dunkelkantige Blätter, die schnell genug verdorren

Wenn diese Symptomatik auftritt, bedeutet dies, dass die Umgebung, in der sich Ihr Farn befindet, zu heiß ist.
Aufschieben: Stellen Sie die Pflanze an einen kühleren Ort.

Blätter mit dunklen Flecken

Wenn dieses Symptom vorliegt, ist es wahrscheinlich, dass die Pflanze einen Pilzbefall erleidet, meistens aufgrund von Wasserungleichgewichten, d. H. Übermäßiger Stagnation des Wassers in der Untertasse.
Abhilfemaßnahmen: Entfernen Sie die betroffenen Teile und verwenden Sie spezielle Fungizidprodukte.

Die Blätter beginnen sich gelb zu färben und fallen ab

Es kann vom Cochineal befallen werden, sowohl vom braunen Cochineal als auch vom mehligen Cochineal. Das Erkennen ist sehr einfach: Betrachten Sie sie einfach mit einer Lupe und vergleichen Sie sie mit den gezeigten Fotos. Sie sind unverkennbar, man kann nichts falsch machen. Wenn Sie versuchen, sie mit Ihrem Fingernagel zu kratzen, lösen sie sich leicht.

Abhilfemaßnahmen: Sie können mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen beseitigt werden, oder Sie können die Pflanze mit Wasser und neutraler Seife waschen, indem Sie sie vorsichtig mit einem Schwamm abreiben, um die Parasiten zu entfernen. Sobald dies geschehen war, wurde die Pflanze gespült, um die Seife zu entfernen. Nur bei schwerem Befall wird die Verwendung systemischer Pestizide empfohlen.

NEUGIERDE'

Der Name der Gattung Polystichum kommt aus zwei griechischen Wörtern: poly"Viel" und Stichos «Serie», um auf die Sori zu verweisen, die in geordneten Reihen auf der unteren Seite der Blätter angeordnet sind.

Dieser Farn wird häufig für die Herstellung von Wedeln angebaut, die zum Verpacken von Blumensträußen wie dem verwendet werden Asparagin.


Video: Fern Care 101 - How to care for your indoor ferns


Vorherige Artikel

Vielversprechende Sorten von Stachelbeeren und Johannisbeeren - Vitaminbeeren

Nächster Artikel

NÉRINE - Im Garten pflanzen, pflegen, vermehren