Robinia - Robinia Pseudoacacia


Robinie

Robinia ist ein Baum aus der Familie der Leguminosen. Sein lateinischer Name ist Robina Pseudoacacia. "Pseudoacacia", weil es, als es von den ersten Männern gefunden wurde, die Nordamerika bevölkerten, sofort wegen seiner Dornen, die es einem auf den Seiten des Alten Testaments beschriebenen Baum ähnelten, "Acacia" getauft wurde. Falsche Akazie, es wurde daher für einige Zeit in Betracht gezogen (auf Englisch heißt es beispielsweise "goldene Akazie"), aber die Unterschiede zu diesem Baum sind erheblich.

Dort Robinie Es ist ein mittelgroßer Baum, der eine Höhe von etwa 25 Metern erreicht. Es ist eine ziemlich schnell wachsende Pflanze, deren Zierwert vor allem auf die Schönheit ihres Laubes zurückzuführen ist, das von Frühling bis Herbst in einer hellgelben Farbe leuchtet: Ihr Wert wird hervorgehoben, wenn sie als einzelnes Exemplar im Inneren von eine Wiese. Ein mittelgroßer Raum um seinen Stamm würde es ihm tatsächlich ermöglichen, sein königliches Laub mit den schönen Blumen, die in den Monaten Mai und Juni ihre maximale Pracht erreichen, richtig auszudehnen. In besonders heißen Sommern kann sich das Laub jedoch von gelb nach hellgrün verfärben, wodurch eine seiner beliebtesten Eigenschaften verloren geht.

Die faszinierenden gefiederten Blätter sind ein Zeichen seiner Schönheit, aber auch seiner hängenden Trauben offener Blüten, entweder hellrosa oder lila, gefolgt von der Produktion von Samen, die von abgeflachten Schoten enthalten werden.

Dort Robinie Es hat eine aufrechte Krone und ziemlich zerbrechliche und dornige Stängel, die oft beschädigt werden können, wenn sie wiederholt starken Wimpern ausgesetzt werden. Sogar die Zweige haben kleine Dornen, die immer paarweise vorkommen und an den stärksten Ästen nicht vorhanden sind. Apropos Dornen: Die Sorte Pyramidalis mit säulenförmiger Gewohnheit ist völlig frei von Dornen.

Der Stamm und die Stängel der Robinie sind immer unregelmäßig und gerillt, und die Rinde ist immer sehr holprig. Dieses Detail verleiht dem Exemplar einerseits eine größere Schönheit, andererseits macht es es für die Verwendung von modernem Holz zur Herstellung von Gegenständen verschiedener Art nicht sehr brauchbar, obwohl sein Holz stark und haltbar ist.


Lässt Blumen

Das Laub besteht aus einer Masse von Blättern, die fein geteilt sind. Diese sind gefiedert und bestehen aus 9 Paaren hellgrüner Blätter. Die Blüten sind weiß und sehr duftend. Sie öffnen sich im zeitigen Frühjahr und sind der ästhetisch am meisten geschätzte Teil des Baumes: Schneeweiß hängen sie herunter, als würden sie zarte Büschel bilden.


Anbau

Es ist ratsam, die Samen des Vorjahres in einen Boden zu säen, der zu gleichen Teilen aus Sand und Torf besteht. Beschädigen Sie nicht den Boden, der die Wurzeln zum Zeitpunkt des Pflanzens bedeckt, um Probleme mit der Wurzelbildung zu vermeiden.

Kultiviert wie erwähnt für Zierzwecke, ohne im Besitz eines günstigen Holzes für verschiedene Arten von Konstruktionen, die Robinie In Kombination mit anderen grünblättrigen Pflanzen wird es verstärkt, um einen faszinierenden Farbkontrast zu bilden. In diesem Fall die Robinie Es könnte kurz vor einem Wald oder in der Mitte von grünen Blättern und Nadelbäumen platziert werden. Als Hülsenfrucht hat sie die Eigenschaft, Wurzeln zu haben, die den Stickstoff im Boden selbst fixieren und spontan eine Selbstbefruchtung erreichen.


Exposition

Die Robinie bevorzugt sonnige Standorte. Es verträgt sehr leicht Luftverschmutzung und ist daher für das Wachstum in der Stadt geeignet. Andererseits leidet es sehr, wenn es von starken Winden oder salzigen Winden geschlagen wird.


Boden

Es passt sich leicht an arme und trockene, kalkhaltige oder tonige Böden an. Seine Vorliebe gilt reichen und frischen Böden, auf denen es mit großer Geschwindigkeit wächst, wobei jedoch die Gefahr von Brüchen besteht, die durch starke Windböen oder starken Schneefall verursacht werden können.


Beschneidung

Ein empfohlener Weg ist es, es in der großen Buschform zu halten, was erreicht wird, indem es alle zwei bis drei Jahre bis zur Basis abgeschnitten wird.


Parasiten

Die schwerwiegendsten Probleme für den Baum sind Mehlwanzen.


Neugierde

Wissenschaftler und Botaniker berichten, dass die Robinie häufig von Landschaftsarchitekten verwendet wurde, um bestimmte Abfallhaufen mit gelben und grünen natürlichen Elementen zu bedecken. Und es wurde oft dort angebaut, wo die Wahrscheinlichkeit von Vandalismus hoch ist. Dies liegt daran, dass beim Pflanzen beim Beschneiden sehr dornige Saugnäpfe entstehen, die mögliche Vandalen vertreiben.

Interessant ist das empfohlene Projekt, um eine Hecke für Bienen zu schaffen, in der Heuschrecken zusammen mit einem Dutzend anderer Bäume verwendet werden. Die Schaffung einer Hecke aus Bäumen und Sträuchern für Imkereizwecke erfordert in der Tat eine kontinuierliche Produktion von Nektar und Pollen, die den Bienen zwischen Februar und September zur Verfügung stehen: insbesondere viel Pollen für die ersten Monate und viel Nektar von April bis September Juli. Der zentral platzierte Heuschreckenbaum ist zusammen mit anderen Bäumen wie Linde, Kirsche und - in kleineren Dimensionen - der wilden Pflaume, der wilden Rose, dem Löwenzahn, dem Klee, dem Lotus und der Malve für diesen Zweck besonders geeignet.




Gürteln von jungen Robinia pseudoacacia Bäume auf der Tama River Terrasse, Zentraljapan

Robinia pseudoacacia L. wurde weltweit für eine Vielzahl von Zwecken weit verbreitet gepflanzt, ist jedoch in vielen Regionen ein aggressiver Eindringling. Um die Invasion der Arten zu kontrollieren, untersuchten wir die Wirksamkeit des Umgürtelns junger Bäume bis zum Boden, um Bäume abzutöten und die Entwicklung von Sprossen durch einen Vergleich zwischen Gürtel-, Kahlschlag- und Kontrollbehandlungen auf der Tama-Terrasse in Tokio auszuschließen. Mehr als 99% von R. pseudoacacia Bäume wurden durch Gürteln getötet. Die Anzahl der Sprossen, die sich nach dem Umgürten aus Wurzeln und Stümpfen entwickelten, war im Vergleich zu der nach dem Abholzen beobachteten deutlich verringert. Wir haben auch junge Bäume von umgürtet Ailanthus altissima (Mill.) Swingle, der ähnliche entwicklungs- und ökologische Merkmale aufweist wie R. pseudoacaciaund die beiden Arten sind oft sympatisch. Mehr als 98% von A. sehr hoch Bäume wurden getötet, aber eine höhere Anzahl von Sprossen entwickelte sich aus A. sehr hoch Stümpfe im Vergleich zu denen von R. pseudoacacia Stümpfe. Diese Ergebnisse zeigen, dass das Umgürten junger Bäume auf Bodenniveau eine wirksame Kontrollmethode ist R. pseudoacacia durch Abtöten des Stiels und Ausschluss der Sprossenentwicklung. Die Gürtelmethode ist einfach anzuwenden und belastet die Umgebung nur wenig.

Dies ist eine Vorschau des Abonnementinhalts, Zugriff über Ihre Institution.


Acacia Robinia, ein Baum mit vielen Qualitäten

  • Wachstum schnelleinfache Kultur
  • Widerstand Erkältungen, Dürren und Umweltverschmutzung, wenige Anforderungen
  • Sehr liebenswerte Blumen (Honig heißt Akazienhonig!), Wird auch in der Parfümerie und beim Kochen verwendet (Kuchen oder Donuts)
  • Dichtes, hartes und fast verrottungssicheres Holz, natürlich widerstandsfähig, häufig als Ersatz für exotische Hölzer (Deckplatten, Zäune, Gartenmöbel. Lesen Sie: Robinia, eine Alternative zu Teak) oder Brennholz
  • Seine Dornen können es zu einer Verteidigungsbarriere machen
  • Sein hoch entwickeltes Wurzelsystem ermöglicht den Boden stabilisieren
  • Aber achten Sie auf seine Toxizität: Rinde, Blätter und Samen enthalten Proteine, die für Mensch und Tier giftig sind.

Akazie, Robinie oder Mimose?

Die Komplexität der Namen und Klassifikationen veranlasst uns in Frankreich, die Robinie, die Akazie und die wahre Akazie, die Mimose der Winterfloristen oder Mimose zu nennen! Die Gattung Acacia hat weltweit mehr als 1500 Arten von Bäumen und Sträuchern (weniger als 20 sind Laubbäume), wie Mimosa, Mulga oder Tamarin. Bäume, die eine Höhe von 30 m erreichen können. Die meisten Arten sind dornig, die Blätter bestehen aus zahlreichen Blättchenpaaren, kugelförmigen oder stacheligen gelben Blüten, die manchmal zu Hunderten zusammengefasst sind. Die Blüte ist eher Frühling, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass das ganze Jahr über Blütenstände zu sehen sind.

Acacia Robinia ist eine der ersten Waldarten, die aus der Neuen Welt importiert wurden. Es trägt seinen Namen in Erinnerung an Jean Robin, Botaniker und Gärtner Henri IV, der es in Frankreich einführte. Das erste Exemplar, das um 1600 gepflanzt wurde, Dauphine in Paris platziert und 1635 in den Jardin des Plantes verlegt wurde, ist immer noch da!


Robinia Pseudoacacia

Laubbaum, heimisch in Nordamerika, das eine Höhe von 20-25 m erreicht.

Robinia ist eine schnell wachsende Art.
Im Allgemeinen ist es ein Baum sehr kräftigkann es sich auch an ungünstigen Orten problemlos entwickeln, im Schatten oder von starken Winden gefegt.
Bär sehr gut da Salzigkeit und VerschmutzungAus diesem Grund wird es manchmal als Straßenbaum verwendet.
Der Heuschreckenbaum hat keine Angst vor der Kälteund erfordert im Allgemeinen keine Bewässerung.
Notwendigkeit von lockere, gut durchlässige und sehr tiefe Böden, aber es entwickelt sich ohne Probleme in jedem Boden, solange es genügend Platz hat, um ein robustes und tiefes Wurzelsystem und möglicherweise eine sonnige Position zu entwickeln.
Vor der Durchführung der Pflanze ist es jedoch ratsam, den Boden vorzubereiten, indem Sie ihn von Unkraut reinigen, ihn gründlich bearbeiten und die Löcher graben, in denen sich die Pflanzen befinden. Die Versorgung mit reifem Mist ist immer positiv, um eine gute Wurzelbildung und ein gutes Wachstum zu erreichen.
Die Transplantation kann sowohl im Winter, wenn die Pflanzen kahl sind, als auch im Frühjahr durchgeführt werden, wenn die klimatischen Bedingungen nicht mehr übermäßig rau sind und gut sonnige Räume wählen. Das Vergraben muss bis zum Kragen erfolgen, wobei der Boden auf den Wurzelsystemen leicht zusammengedrückt wird.
Sein MindestwasserbedarfBei Robinia ist es sinnlos, Bewässerungssysteme vorzubereiten. Bei Bedarf wird darauf geachtet, dass das Wasser in den frühen Wachstumsstadien, in den trockensten Monaten, auch bei sporadischen manuellen Eingriffen sichergestellt wird.

Im Allgemeinen sind diese Pflanzen nicht vom Befall mit Parasiten und Krankheiten betroffen, obwohl die Minenlarven manchmal viele Blätter ruinieren können.

ich Blumen Liköre machen e Marmeladen, Pfannkuchen, und ein ausgezeichneter HonigOft ist Monoflorhonig auch wertvoll, weil er im Laufe der Zeit nicht kristallisiert.
Die getrockneten Blüten, gemischt mit anderen Essenzen, werden als entspannender Kräutertee verwendet.
Der Rest der Pflanze ist giftig, mit Ausnahme von Kaninchen und anderen Tierarten.
Das piperonal, ein Aroma, wird aus den Blüten extrahiert und kann als verwendet werden Vanilleersatz.
Die Samen sind essbar und wurden nach dem Kochen aufgrund ihres guten Nährstoffgehalts in Zeiten der Lebensmittelkrise als Kalorienquelle verwendet.

In Rinde, Blättern und Wurzeln sind verschiedene giftige Alkaloide enthalten.
Alle Pflanzenteile mit Ausnahme der Blüten müssen als mehr oder weniger giftig angesehen werden. Obwohl viele der Giftstoffe durch Hitze zerstört werden, ist diese Art nicht zur Selbstmedikation geeignet und muss unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.
Darüber hinaus ist die Pflanze in der Liste des Gesundheitsministeriums unter den Arten aufgeführt, die im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel nicht verwendet werden dürfen.
DAS Blumen Sie haben antispastische, aromatische, harntreibende, erweichende und abführende Eigenschaften.
Volksmedizin benutzte die Borke als Brechmittel, Abführmittel und Tonikum.
Das Blätter Sie wurden als Cholagogen und Emetika verwendet, der Saft der Blätter als Antivirusmittel und die gekochten und gegessenen Blüten wurden zur Linderung von Augeninfektionen verwendet.
Es wird angenommen, dass die Infusion von Blumen bei schwerer Übelkeit und auch bei Pilzvergiftung nützlich ist.

Der Gattungsname erinnert sich Jean Robin, Kurator des Botanischen Gartens der Könige von Frankreich, der diese Pflanze 1601 in Europa einführte.
Der in Paris gepflanzte Baum lebt noch und repräsentiert die älteste R. pseudoacacia in Europa In Italien wurde diese Art erstmals 1662 im Botanischen Garten von Padua gepflanzt.
Das Holz, grünlich-gelb oder olivbraun gefärbt, hat eine eher grobe Maserung und bricht leicht, widersteht aber gut im Freien: Daher wird es für Stangen verwendet, zum Beispiel im Weinbau, wird es in der Tischlerei verwendet, weil es aufgrund seiner Beständigkeit ist Geeignet für die Konstruktion von Teilen, die starkem Verschleiß ausgesetzt sind, ist auch ein guter Kraftstoff, der auch beim Schneiden verbrennt, selbst wenn er beim Brennen den Mangel an Knistern aufweist.
DAS SaatSie sind sehr hart und werden für Halsketten verwendet.
Hast radikaldie sehr widerstandsfähigen: im ligurischen Hinterland und im Val Bormida wurden sie als Schnürsenkel für Stiefel verwendet


Robinia pseudoacacia

Robinia pseudoacaciaoder Robinie ist ein laubwechselnder, blühender Baum, der 50 bis 70 Fuß hoch werden kann und einen Stammdurchmesser von 3 bis 4 Fuß hat. Es ist ein einheimischer Waldbaum in den Bergen von North Carolina. Er ist jedoch im ganzen Bundesstaat weit verbreitet und wird jetzt auf alle Boden- und Wasserbedingungen mit Ausnahme gesättigter Böden eingebürgert. In anderen Teilen des Staates kann Black Locust in Dickichten auf Lehmbänken oder Abfallgebieten oder entlang von Zaunreihen gefunden werden. Es ist ein relativ kurzlebiger Baum mit einer Lebensdauer von etwa 90 Jahren.

Die Blätter sind wechselständig, gefiedert mit 7 bis 21 Blättchen. Die Rinde ist grau oder hellbraun, dick, faserig, stark geriffelt und gefurcht. Im Frühling und Frühsommer reifen duftende, erbsenähnliche weiße Blüten, die in langen (5 Zoll) hängenden Büscheln getragen werden. Der Baum produziert eine 2 bis 4 Zoll abgeflachte Hülsenfrucht, die 4 bis 8 rotbraune Samen enthält.

Robinie wächst in einer Vielzahl von Bodentypen und hat die Fähigkeit, Stickstoff im Boden zu binden. Daher wird sie manchmal verwendet, um Bodenbänke an verlassenen Standorten zurückzugewinnen. Dies ist eine gute Pflanze für schwierige Standorte, transplantiert gut und neigt dazu, erneut zu säen. Es entwickelt Triebe aus Wurzeln. Es ist auch eine Hülsenfrucht, bindet seinen eigenen Stickstoff und ist mäßig salztolerant. Artenbäume werden manchmal als etwas unkrautig angesehen. Bäume senden lange unterirdische Wurzelsauger aus, die nicht nur zu einem Wartungsproblem werden, sondern auch nahe gelegene Gartenbereiche stören können. Robinia pseudoacacia kann beschnitten und in Strauchgröße gehalten werden, indem sie alle 2-3 Jahre zu Boden geschnitten wird. Im Frühjahr sollte jedoch ein Beschneiden vermieden werden, da der Baum blutet. Dieser Baum wird normalerweise nicht für die Landschaft empfohlen, da er eher invasiv ist, dornig ist und spröde Äste hat, die im Wind abbrechen können.

Insekten, Krankheiten oder andere Pflanzenprobleme:

Es ist anfällig für Heuschreckenbohrer (oft tödlich) und Heuschreckenblattsalon (braunes Laub). Andere Insektenprobleme sind Raupen, Rüsselkäfer, Schuppen und Weiße Fliegen. Mögliche Krankheitsprobleme sind Krebs, Mehltau, Blattflecken, Holzfäule und Verticillium welk. Kleine Zweige der Robinie fallen bei Stürmen leicht. Einige seiner Blätter vergilben und fallen in Zeiten der Dürre ab.

Reife Form Foto von Sandy Richard CC BY-NC 2.0 Weiße Blume Nahaufnahme (Guilford County, NC) - Mittenfrühling Douglas Goldman, USDA CC BY-NC 4.0 Traube von Blumen (Guilford County, NC) - Mittenfrühling Douglas Goldman, USDA CC BY-NC 4.0 Seitenansicht von Blumen (Guilford County, NC) - Mittenfrühling Douglas Goldman, USDA CC BY-NC 4.0 Robinia Pseudoacacia Blumendetail Foto von Kristine Paulus CC BY 2.0 Traube von Blumen Foto von Thayne Tuason CC BY-NC 2.0 Form Jim Robbins CC BY-NC-ND 4.0 Blütenform Jim Robbins CC BY-NC-ND 4.0 Blumen Jim Robbins CC BY-NC-ND 4.0 Baumlinie "Lila Robe" Jim Robbins CC BY-NC-ND 4.0 'Lila Robe' Vollform Jim Robbins CC BY-NC-ND 4.0 Baumhöhe (Buncombe, NC) Randy Harter CC BY 4.0 Form im Herbst (Buncombe, NC) Randy Harter CC BY 4.0 Blume und Blätter (Warren County, NC) - Frühling Cathy Dewitt CC BY 4.0 Blumennahaufnahme (Warren County, NC) -Spring Cathy Dewitt CC BY 4.0

Das Rpf84-Gen, das für ein ribosomales Protein der großen Untereinheit, RPL22, kodiert, reguliert die symbiotische Knotung in Robinia pseudoacacia

Autoren

Zugehörigkeiten

  • 1 Staatliches Schlüssellabor für Pflanzenstressbiologie in ariden Gebieten, Shaanxi-Schlüssellabor für Agrar- und Umweltmikrobiologie, Hochschule für Biowissenschaften, Northwest A & F University, Yangling, 712100, China.
  • 2 Hochschule für Medizintechnik, Shaanxi Universität für chinesische Medizin, Xianyang, 712046, China.
  • 3 Staatliches Schlüssellabor für Pflanzenstressbiologie in ariden Gebieten, Shaanxi-Schlüssellabor für Agrar- und Umweltmikrobiologie, Hochschule für Biowissenschaften, Northwest A & F University, Yangling, 712100, China. [email protected]

Video: Black Locust - Very useful tree with real management requirements in the forest garden


Vorherige Artikel

Wachsender Sanddorn im Nordwesten

Nächster Artikel

Kleinia Pendel