Fraxinella


Esche (Dictamnus) oder der brennende Busch oder wilder Sternanis oder Dictamnus ist eine mehrjährige Blütenpflanze aus der Familie der Rutaceae. Wilde Eschenarten verdienen aufgrund ihrer hohen Beständigkeit gegen widrige Bedingungen besondere Aufmerksamkeit bei Gärtnern.

Yasenets sind in mittleren Breiten weit verbreitet, wo ein gemäßigtes Klima herrscht. Wir sprechen über westeuropäische Länder, Russland und den Kaukasus. Die Blume hat ein starkes Wurzelsystem. In der natürlichen Umgebung wächst die Staude in kalkhaltigem felsigem Gelände, hauptsächlich im Halbschatten, der von nahe gelegenen Sträuchern verworfen wird.

Ein buschiger Rahmen ist charakteristisch für den brennenden Busch. Die Pflanze entwickelt sich schnell und füllt den freien Raum um sich herum und verwandelt sich in unpassierbares Dickicht. Die Vitalität und das spektakuläre Aussehen von wildem Sternanis ziehen viele Gärtner an. Daher kann die Kultur oft in Sommerhäusern gesehen werden.

Beschreibung der Esche

Yasenets gehört zur mehrjährigen Gruppe. Seine Höhe erreicht in freier Wildbahn bis zu 1 Meter. Die Pflanze erhielt ihren Namen aufgrund der spezifischen dunkelgrünen Farbe der Blätter. Die Blattspreiten sind dem Aschenlaub sehr ähnlich. Der beliebte Spitzname "brennender Busch" ist ebenfalls leicht zu erklären. Tatsache ist, dass die Pflanze aktiv brennt, wenn Sie Aschezweige ins Feuer werfen, aber niemals zu Asche verbrennt. Das Geheimnis der ungewöhnlichen Eigenschaften der Blume liegt in den ätherischen Ölen, die in den Früchten enthalten sind. Sobald Sie ein Streichholz in die Nähe der Triebe bringen, entzündet sich die Pflanze sofort. Neben dem „brennenden Busch“ hört man oft „wilden Sternanis“, der an die Kultur gerichtet ist, da die Blüten und Früchte die Form eines Sterns haben, das den Samenkapseln eines tatsächlichen Sternanis ähnelt.

Bei schönem Wetter blüht die Esche im Frühsommer. Die Phase dauert bis Mitte Juli, dann reifen die Samen. Die Farbe der Blütenstände ist unterschiedlich. Es gibt Büsche mit rosa, weißen und burgunderfarbenen Sternchen-Blüten. Beim Öffnen verströmen sie einen angenehmen Zitrusduft, der Insekten aus dem ganzen Garten anzieht. Anstelle der bestäubten Knospen bilden sich Früchte.

Weiße Asche hat lange Zeit die erste Linie unter den beliebten Landschaftsgärtnern besetzt. Das moderne Prinzip der Dekoration des Gartengebiets impliziert eine Art Kombination mehrerer Aschearten zu einem gemeinsamen Blumenarrangement. Für diese Zwecke werden die kaukasische Asche, die buschige Asche, die Hohlsäulenasche und die schmalblättrige Asche ausgewählt.

Eine Esche wachsen lassen

Wildformen wachsen problemlos auf steinigen Substraten. Die Pflanze wurzelt auch an leblosen felsigen Hängen, versteckt sich in einem Spalt oder schnappt sich einen Stein. Eschenarten dürfen in gewöhnlichen, schlecht fruchtbaren Böden gepflanzt werden. Eine Staude wird auf übliche Weise vermehrt, nämlich unter Verwendung von Samen, Stecklingen oder Teilung.

Aus Samen wachsen

Die aus den Früchten gesammelten Samen werden sofort in den Boden gesät. Die Langzeitlagerung von Saatgut wirkt sich negativ auf die Keimung aus. Wenn es jedoch nicht möglich ist, eine betriebliche Aussaat durchzuführen, kann die Veranstaltung auf den nächsten Frühling oder Herbst verschoben werden. Nur in diesem Fall keimen die Sämlinge frühestens ein Jahr später. Die Blume hat eine gut entwickelte Selbstsaatfunktion. Wenn die Eigentümer auf der Baustelle kein Dickicht von wildem Sternanis sehen möchten, müssen die Früchte gepflückt werden, bis sich die Wände öffnen.

In den ersten Jahren wird der brennende Busch nach der Sämlingsmethode angebaut. Die Wahl des Ortes der Kultur wird mit großer Sorgfalt behandelt. Es ist besser, eine ruhige Ecke für das Blumenbeet vorzubereiten, die vor neugierigen Blicken verborgen und vor dem Wind geschützt ist. Der Boden wird ausgegraben und Samen werden über den Kamm gegossen.

Überwinterte Sämlinge werden mit der Ankunft der Frühlingshitze dünner. Zwischen den jungen, verstärkten Pflanzen verbleibt ein Abstand von mindestens 20 cm. Gleichzeitig werden zusätzliche Büsche gepflanzt, die die Pflanzung verdicken. Nach 3 Jahren werden die gereiften Büsche in einem anderen Bereich gepflanzt, in dem die Blume dauerhaft wachsen kann. Um Zeit zum Sammeln von Saatgut zu haben, berücksichtigen sie die klimatischen Merkmale der Region, in der die Ernte angebaut werden soll. Wenn Sie den Moment der Reifung verpassen, erfolgt eine Selbstsaat der Staude.

Fortpflanzung durch Teilen des Busches

Wilder Sternanis vermehrt sich durch die Teilung des Busches. Der optimale Zeitpunkt für das Ereignis ist der Zeitraum, in dem alle lebenswichtigen Prozesse in der Blume aktiviert werden, nämlich Frühling oder Sommer. Um die Teilung durchzuführen, wird empfohlen, das Rhizom bei kaltem Wetter zu graben, wenn sich die Sonne hinter Wolken versteckt.

Brunnen sind vorbereitet. Ihnen wird nur eine Anforderung auferlegt - zwischen den Büschen muss ein Abstand von mindestens 50 cm verbleiben. Andernfalls stören sich die verdickten Pflanzungen gegenseitig. Beenden Sie die Transplantation mit reichlich Wasser. Bis sich die gespaltenen Pflanzen vollständig angepasst haben, werden sie regelmäßig hydratisiert. Wenn das Wurzelsystem stärker wird und sich die Triebe intensiv verlängern, verringert sich die Feuchtigkeitsmenge. Übermäßige Benetzung des Substrats bedroht die Wurzeln mit einer Fäulnisinfektion.

Die Rhizomteilung gilt als die häufigste Zuchtmethode. Gärtner haben praktisch keine Probleme mit der Blütenentwicklung. Die Büsche blühen schnell und schmücken in den ersten beiden Sommermonaten den Garten mit bunten Blütenständen. Wenn Sie sich jedoch nicht an die Regeln der Pflege halten, besteht die Gefahr, dass Delenki krank wird oder stirbt.

Manchmal rahmen Gärtner das Blumenbeet aus wildem Sternanis mit Steinen ein. Tagsüber erwärmen die Sonnenstrahlen die Oberfläche der Steine, und nachts kehrt die Wärme zu den Blumen zurück. Erfahrene Züchter empfehlen, im Garten eine westliche oder südliche Richtung als Anbaufläche zu wählen. Das Blumenbeet sollte von der Sonne gut beleuchtet sein. Eine leichte Beschattung des Kamms ist zulässig.

Vermehrung mit Stecklingen

Eine andere alternative Art, die Esche zu vermehren, sind Stecklinge. Die Wirksamkeit dieses Verfahrens lässt jedoch zu wünschen übrig. Nur der Schnitt, der in einem bestimmten Winkel geschnitten wird, wurzelt. Beim Wurzeln wird systematisch Wasser in einen Behälter mit Segmenten gegossen. Um das Erscheinungsbild der Wurzeln zu stimulieren, wird der Schnitt mit einem Spezialwerkzeug angefeuchtet. Die Stecklinge werden im Frühjahr geerntet, wenn die Vegetationsperiode kommt. Die Stecklinge werden 10-15 cm lang geschnitten. Die Wurzelbildung erfolgt in Mini-Gewächshäusern. Oder verwenden Sie für diese Zwecke ein Glas.

Vorsichtsmaßnahmen

Beim Kontakt mit Pflanzenteilen ist unbedingt auf Schutzausrüstung zu achten, damit keine Safttropfen auf Hände und Augen fallen. Das Einatmen des Aromas von Blütenständen ist für den Menschen ziemlich gefährlich. Nach dem Umpflanzen oder Beschneiden der Büsche werden die Handflächen und das Gesicht sofort mit Wasser gewaschen. Der Saft von Ascheblättern und -trieben hinterlässt Rötungen und Verbrennungen auf der Haut, daher wird die Kultur als giftig angesehen. Pflanzungen mit Blumen werden an einem Ort platziert, der vor Kindern und Haustieren geschützt ist. Einige Gärtner stellen fest, dass nach der Interaktion mit den Blättern oder Blüten der beschriebenen Staude die Temperatur steigt, Schwäche und Schwindel auftreten.

Das Wachsen einer Esche ist nicht schwierig, wenn Sie den Ratschlägen der Gärtner folgen und den richtigen Zeitpunkt für das Verfahren wählen. Letztendlich wird der verpflanzte Busch den Garten lange Zeit mit sich ausbreitenden blühenden Trieben schmücken.

Eschenpflege auf freiem Feld

Trotz der optischen Attraktivität sollten Sie beim Umgang mit der Esche sehr vorsichtig sein. Unerfahrene Erzeuger wissen oft nicht einmal, welche potenzielle Bedrohung die Kultur darstellt. Der Einfluss toxischer Substanzen im Gewebe der Pflanze ist in den Sonnenstunden stärker zu spüren. Daher sollten Sie bei heißem Sommerwetter die Blätter nicht mit bloßen Händen berühren. Wenn Verbrennungen nicht vermieden werden können, wird der gerötete Hautbereich mit Wasser gewaschen. Die Wunde heilt nach einigen Tagen.

Ash ist nicht anspruchsvoll in der Pflege. Im ersten Jahr nach der Aussaat muss wilder Sternanis wie alle dekorativen Stauden regelmäßig gegossen, gefüttert und gut beleuchtet werden. Das volle Wachstum der Büsche kann erreicht werden, wenn Sie sich im Voraus um die Zusammensetzung des Bodens und die günstige Lage des Blumenbeets kümmern.

Beleuchtung

Unter natürlichen Bedingungen steigt der brennende Busch auf sonnige Höhen (Felsen, Gebirgszüge) oder versteckt sich am Rande des Waldes. Sträucher passen sich leicht an, um in schattigen Ecken zu leben, zum Beispiel zwischen Dickichten von Holzvegetation. Wenn möglich, ist es ratsam, einen hellen Ort für den Anbau einer Esche auf dem Gelände zu wählen, dann blüht die Staude reichlich.

Die Erde

Die Asche wächst stabil in einem losen, feuchtigkeitsdurchlässigen Untergrund. Da die Pflanze in freier Wildbahn einen schlechten Boden bevorzugt, hemmt das Vorhandensein einer großen Anzahl von Nährstoffen im Boden nur das Wachstum des Wurzelsystems. Das Blumenbeet wird systematisch gelockert, um Unkräuter zu entfernen, die ein Feuchtigkeitsdefizit verursachen und junge Pflanzen beschatten. Das Mulchen des Bodens hilft, Unkraut zu bekämpfen. Torf oder Stroh wird als Mulch verwendet.

Bewässerungsmodus

Die Esche verträgt kein überschüssiges Wasser in der Wurzelzone. Daher ist es wichtig, es nicht mit Flüssigkeitszufuhr zu übertreiben. Bei längerer Dürre wird die Bewässerung häufiger als gewöhnlich organisiert. Besonders junge Pflanzen brauchen Wasser. Die Samen benötigen Feuchtigkeit, um die Wurzelbildung zu aktivieren. Erwachsene Proben reagieren nicht so stark auf Bewässerungsunterbrechungen. Die Kultur gilt als dürretolerant. Das Rhizom speichert die erforderliche Menge an Feuchtigkeit und hilft den Büschen, die Trockenperiode zu überstehen.

Düngung

Das Top-Dressing wird während der Saison zweimal angewendet, während die Blütenstände auf den Trieben bleiben. Floristen empfehlen die Verwendung von Universaldüngern, die den Sämlingen eine ausgewogene Ernährung bieten. Eine Asche kann ohne zusätzlichen Dünger auskommen. In armen sandigen Böden fühlt sich das Wurzelsystem nicht weniger wohl. Eine üppige Blüte unter solchen Bedingungen ist jedoch nicht zu erwarten.

Das Wachsen von Diktamnus in einer persönlichen Handlung ist eine ziemlich einfache Aufgabe. Die Kultur braucht keinen Schutz für den Winter. Die Büsche sind ruhig über die Kälte. Krankheiten und Schädlinge sind für die Esche nicht schrecklich. Die Immunität gegen Krankheiten beruht auf dem Vorhandensein toxischer Toxine in Pflanzenmaterialien. Jäten wird selten durchgeführt. Wenn Sie sich die Zeit zum Mulchen nehmen, müssen Sie sich in Zukunft keine Sorgen mehr über eine Lockerung machen. Die meisten Unkräuter, wie Insekten, umgehen die Pflanze aufgrund der toxischen Eigenschaften der vegetativen Teile. Die Blume wird hauptsächlich zu dekorativen Zwecken gezüchtet.

Esche im Landschaftsbau

Bevor sie mit dem Anbau einer Esche beginnen, wählen sie den günstigsten Platz im Garten aus. Die Hauptmerkmale der Pflanze werden berücksichtigt, nämlich die Blütenstände haben ein ausgeprägtes Aroma, die Blätter und Zweige sind giftig. Es wird empfohlen, ein Blumenbeet von Bänken, Gehwegen und Erholungsgebieten fernzuhalten, in denen Kinder und Haustiere gerne laufen. Dieser aromatische Strauch ist empfehlenswerter, um in den Tiefen des Gartens zu kneten, wo er noch attraktiver aussieht.

Gärtner pflanzen Eschen, um die folgenden Aufgaben zu erfüllen:

  • das Blumenarrangement diversifizieren;
  • flache Blumenbeete verwandeln;
  • Mit einer kompetenten Kombination aus späten und frühen Sorten können Sie eine Relaisblüte erzielen.
  • eine unauffällige Ecke im Garten wiederbeleben;
  • Fügen Sie dem Landschaftspark Farben hinzu.
  • arrangieren Sie eine alpine Rutsche, Steingärten;
  • Dekorieren Sie das Grundstück im Landhausstil und verleihen Sie ihm einen Hauch von "Romantik".

Diese dekorative Blume sieht neben Wacholder, Krasodnev, Kachim, Geyher und Iris passend aus. Wildsternanis eignet sich auch zum einmaligen Pflanzen.

Büsche werden selten transplantiert. Am selben Ort kann die Kultur zehn Jahre lang wachsen. Geschnittene Stiele behalten ihre Frische für ca. 4 Tage.

Nützliche Eigenschaften von Asche

Mehrjährige Gartenblumen Esche oder brennender Busch

Heilende Eigenschaften sind den Wurzeln der Esche inhärent. Die Wurzelernte erfolgt im zeitigen Frühjahr oder mit dem Einsetzen des ersten kalten Wetters im Herbst. Das Rhizom wird aus dem Boden entfernt, von der anhaftenden Erde abgeschüttelt und unter Wasser gewaschen. Dann werden sie in der Sonne ausgelegt, um die Feuchtigkeit zu verdampfen. Das getrocknete Rhizom wird mit einem Gartenschere in Streifen geschnitten, die auf Papier oder ein Backblech gegossen werden. Ziehen Sie vor dem Umgang mit der Pflanze Handschuhe an und bedecken Sie die nackte Haut. Die Rohstoffe werden im Ofen zum Trocknen geschickt oder an einem dunklen Ort trocknen gelassen. Zur Lagerung der fertigen Rohstoffe werden Papiertüten verwendet. Sie sind markiert, um die Giftigkeit der Blume nicht zu vergessen.

Das Laub und die Triebe der Esche haben medizinische Eigenschaften. Das Gewebe enthält viele ätherische Öle und andere nützliche Elemente. Gemahlene Organe werden im Sommer entnommen. Trocknen Sie wie die Wurzeln.

Auf der Basis der Pflanzenbestandteile des brennenden Busches werden verschiedene Salben, Infusionen und Abkochungen hergestellt.

Salbenrezept

Die getrockneten Wurzeln werden zerkleinert, Vaseline wird im Verhältnis 1:20 zugegeben. Die Mischung wird 24 Stunden lang aufbewahrt und anschließend im Kühlschrank aufbewahrt.

Infusionsrezept

Bei 1 st. Wodka 1 TL nehmen. trockenes Pulver aus den Wurzeln. Die Komponenten werden gründlich gemischt und in eine Flasche gegossen. Sie bestehen für ein paar Wochen in einem geschlossenen Schrank auf der Droge. Trinken Sie 40 Tropfen 30 Minuten vor den Mahlzeiten, nachdem Sie zuvor gefiltert haben.

Diktamnuspräparate werden nur in Absprache mit einem Arzt angewendet. Sie helfen effektiv bei der Behandlung von Krankheiten, die mit dem Urogenitalsystem, Gastritis, Ischias, Ekzemen, Mastopathie und Zervixerosion verbunden sind. Die Hauben werden als Beruhigungsmittel verwendet. Die Pflanze ist unter Vertretern nicht traditioneller Behandlungsmethoden weithin bekannt.


Asche - brennender Busch

Autorin Marina Fedotova, Foto des Autors

Ash oder dictamnus (Dictamnus) ist eine sehr interessante Zierpflanze aus der Familie der Rutaceae. Ungewöhnlich beliebter Name der Pflanze - Brennender Busch.

Ich fand die brennende Kupina in der Wildnis der Region Belgorod. Mitten im Sommer fand ich auf einer schattigen Wiese diese Pflanze mit hübschen Blüten in razemosen Blütenständen und gefiederten Blättern, die wie Aschenlaub aussehen. Die Einheimischen achteten nicht darauf, aber es zog mich an.

Dann wusste ich noch nicht, wie diese schöne Pflanze mit einem eigenartigen Geruch heißt, aber ich beschloss, sie in meinem Garten zu pflanzen. Ich grub es aus (der Busch hatte ziemlich lange verzweigte Wurzeln), brachte es in die Region Moskau und pflanzte es.

Die Pflanze überlebte die Transplantation leicht und wurzelte, aber im nächsten Jahr blühte meine Blume nicht. Und ein Jahr später, im Juni, bewunderte ich bereits die zahlreichen anmutigen Blumen.
Diese ziemlich großen rosa Blüten von ungewöhnlicher Form sind sehr schön, mit einem burgunderfarbenen Netzmuster auf den Blütenblättern und langen Staubblättern. Schauen Sie sich das Foto an - es ist wirklich wunderschön!

In einer der Ausgaben der Zeitschrift "Flower Gardens" stieß ich auf einen kleinen Artikel, in dem ich meine Blume und ihren Namen auf einem Foto erkannte.

Der brennende Busch ist eine sehr unprätentiöse und winterharte Pflanze, die in der Sonne und im Schatten auf fruchtbaren, nicht sauren Böden gut wächst. In der Natur der Region Moskau ist dies jedoch nicht üblich.

Im ersten Jahr der Blüte der Pflanze trennte ich einen Spross mit einer Wurzel vom Aschenbusch und präsentierte ihn meinem Freund. Ihre Esche begann ebenfalls und blühte bald.
Anscheinend ist der Sommer in der Nähe von Moskau kurz für die Reifung von Eschenkernen, deshalb vermehre ich ihn nur vegetativ - indem ich den Busch teile.

Ein merkwürdiger Moment: Warum heißt die Esche UNFURRENCE Bush? Diese Pflanze sezerniert aktiv ätherische Öle und an einem sehr heißen, sonnigen Tag können sie sich selbst entzünden (zumindest, wie es im Artikel geschrieben wurde). Aber ich habe das nicht beobachtet - entweder ist der Sommer in der Nähe von Moskau nicht heiß genug oder wir haben diesen Moment verpasst (schließlich gehen wir nur am Wochenende in die Datscha). Oder vielleicht ist es nur so eine Legende.
Aber der Geruch in der Nähe einer blühenden Esche ist wirklich ziemlich scharf und würzig. Bei Berührung kann das ätherische Öl empfindliche Haut verbrennen.

Esche ist sehr dekorativ, bildet einen schlanken Busch mit vielen spektakulären Blütenständen und sieht im Garten gut aus.

Wöchentliche kostenlose Übersicht über die Website Gardenia.ru

Seit 10 Jahren jede Woche für unsere 100.000 Abonnenten eine hervorragende Auswahl relevanter Materialien zu Blumen und Garten sowie weitere nützliche Informationen.


Wie man giftige Pflanzen in Ihrem Sommerhaus erkennt

Jeder Gärtner sollte für die Auswahl der Zierpflanzen verantwortlich sein, die in seinem Sommerhaus wachsen sollen. Bevor Sie Ihre Lieblingsblumen oder -sträucher pflanzen, die das Territorium eines Landhauses schmücken und ein beachtliches ästhetisches Vergnügen bereiten, sollten Sie herausfinden, ob sie Ihrer Gesundheit schaden. Zunächst müssen Sie auf das Vorhandensein giftiger Arten achten, die häufig im Landschaftsbau verwendet werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Kinder in der Nähe spielen. Giftige Pflanzen haben in der Regel eine interessante Form von Blättern und Blüten, ziehen sich mit ihrer ursprünglichen Farbe an und wecken den Wunsch, ein ungewöhnliches Exemplar für ihre Blumenbeete zu kaufen. Die Liste der giftigen Pflanzen ist groß, aber jeder unerfahrene Gärtner sollte die häufigsten und häufigsten Arten kennen.

Eibenbeere (Taxus baccata, Taxus cuspidata) - ein immergrüner Baum aus der Familie der Kiefern, hat ebenfalls eine Strauchform. Es ist beliebt in der Landschaftsgestaltung, in der Parkgestaltung als Hecke und eignet sich gut für lockige Haarschnitte. Eibe wurde oft verwendet, um Labyrinthe in Parks in Europa zu schaffen.

Die Pflanze ist leicht an ihren leuchtend roten "Beeren" (seltener gelb) zu erkennen, sie sind essbar, schmecken eher süß, aber der große Samen enthält Gift im Inneren. Die Blätter, die Rinde und das Holz der Eibenbeere enthalten ebenso wie die Samen der Früchte Alkaloide. Diese stickstoffhaltigen organischen Substanzen können die menschliche Gesundheit enorm schädigen und sind auch für die meisten Tiere gefährlich. Giftstoffe, die in den Körper gelangen, reizen die Magen-Darm-Schleimhaut und verursachen Durchfall und Erbrechen. Darüber hinaus wirkt sich das Gift negativ auf das Herz aus, kann zu Atemstillstand führen.

Vergiftungsfälle bei Haustieren wurden registriert: Kühe, Pferde, Schweine, Schafe und Hühner. Es wurde eine tödliche Einzeldosis fressender Eibenzweige festgelegt: Für Pferde sind es 150-400 g, für Kühe etwa 500 g, für Schafe etwa 150-200 g, für Ziegen etwa 500 g und für Schweine nur 75-100 g. beobachtet nach dem Verzehr von Samen. Gleichzeitig kann Eibe in kleinen Dosen, wie viele der unten aufgeführten Pflanzen, als Arzneimittel verwendet werden. Tinkturen und Abkochungen von Eibennadeln oder Rinde werden im Volksmund als Desinfektionsmittel bezeichnet. In der Pharmakologie wird rohe Eibenbeere als Grundlage für die Herstellung von Krebsmedikamenten verwendet.

Rizinusölanlage (Ricinus communis) -

Eine einjährige Zierpflanze, die bis zu 2 m hoch werden kann. Dieser palmenförmige Strauch stammt ursprünglich aus Afrika und ist ein mehrjähriger Baum, der in heißen Klimazonen bis zu zehn Meter hoch werden kann. Dieser Wolfsmilch wird normalerweise auf Rasen gepflanzt, manchmal in kleinen Gruppen entlang der Wände. Große geschnitzte Blätter sind je nach Sorte entweder grün oder bläulich-rot. Die Blattspreiten können 30 cm erreichen. Die Blüten haben einen langen, razemosen Blütenstand von grüner oder roter Farbe, und die reifen Früchte sind kugelförmige Kapseln mit Dornen, die sich sehr effektiv vor dem Hintergrund von Blättern und Gras abheben. So können Rizinusölpflanzen auch den kargsten Vorgarten schmücken. Beeilen Sie sich einfach nicht zu Schlussfolgerungen, da diese exotische Pflanze Gift enthält, nämlich das Phytotoxin Ricin und das Alkaloid Ricinin, die in allen Teilen der Pflanze vorkommen.

Im menschlichen Magen verursachen diese Substanzen Enteritis, Blähungen, Koliken, Erbrechen und Stuhlverstimmung, wodurch das Gleichgewicht des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts des Körpers gestört wird. Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt können beginnen. Wenn die Ursache nicht rechtzeitig gefunden wird, tritt der Tod in einer Woche ein. Selbst wenn eine Person gerettet werden kann, wird die Gesundheit erheblich geschädigt, der Körper erholt sich nicht vollständig. Nur sechs Samen verursachen bei Kindern tödliche Vergiftungen, 20 Samen bei Erwachsenen. Ricin ist sechsmal giftiger als das bekannte Kaliumcyanid, und die Pflanze selbst ist eine der giftigsten der Welt. Rizinusbohnensamen dienen jedoch als Rohstoffe für Rizinusöl, das in der Medizin weit verbreitet ist.

Mai Maiglöckchen (Convallaria majalis) -

Ein mehrjähriges Kraut, das für seinen unglaublich zarten Duft bekannt ist. Maiglöckchen wird seit langem in der Parfümerie verwendet, und viele Legenden über diese Blume sind unter den verschiedensten Völkern der Welt bekannt. Die Blüten sind kleine weiße Glocken (bis zu 20 pro Stiel), die Blätter sind glatt und breit.

Auf den ersten Blick ist dies eine schöne Frühlingspflanze, aber wie immer täuscht die Schönheit, denn in allen Teilen des Maiglöckchens finden sich schädliche Substanzen. Kinder interessieren sich am meisten für rot-orange Beeren, die die meisten Giftstoffe enthalten. Eine leichte Vergiftung ist durch Übelkeit, Erbrechen und Durchfall gekennzeichnet. Starke Kopfschmerzen und Magenschmerzen sind typisch. In schwereren Vergiftungsfällen liegt eine Verletzung des Pulses, des Herzrhythmus vor und das Nervensystem ist betroffen. Eine Vergiftung geht oft mit Krämpfen, Bewusstlosigkeit und sogar Sehstörungen einher. Dennoch enthält das Maiglöckchen auch viele nützliche Elemente, auf deren Grundlage Wundheilungs-, Beruhigungs- und Herzmedikamente hergestellt werden.

Digitalis (Digitalis) -

Eine sehr attraktiv aussehende Blume, die zur Familie der Kochbananen gehört, ist aufgrund des Gehalts an Glykosiden in der Liste der giftigen Pflanzen enthalten. In kleinen Dosen sind diese Verbindungen ein unschätzbarer Bestandteil von Herzmedikamenten, aber eine Überdosierung birgt große Gefahren. Blütenstände in Form eines hohen Stachels mit Glocken sind unglaublich schön und haben eine Vielzahl von Farben. In der Höhe erreicht der Fingerhut 1,5 m. Die Leute nennen diese Staude "Fingerhut", es gibt auch einjährige und zweijährige Sorten. Insgesamt gibt es etwa 35 Arten.

Kinder werden von den Früchten dieser bezaubernden Pflanze angezogen, ähnlich wie Kisten mit kleinen Samen. Die Symptome einer Digitalis-Vergiftung sind der Maiglöckchen-Vergiftung sehr ähnlich. Es ist schwer zu widerstehen und diese Schönheit nicht in Ihrem Garten zu haben. Die Hauptsache ist, über die negativen Eigenschaften Bescheid zu wissen und die Sicherheitsmaßnahmen nicht zu verletzen.

Aconitum (Aconitum) ist eine mehrjährige Pflanze mit großen, sich ausbreitenden Blättern und gehört zur Familie der Butterblumen. Der racemose Blütenstand wird von Blüten mit überwiegend blauer Farbe gesammelt, die äußerlich in ihrer Form einem Helm ähneln, weshalb Aconit im Volksmund als "Schädeldecke" bezeichnet wird.

Die Pflanze ist gefährlich, da sie eines der stärksten Pflanzengifte enthält - das Alkaloid Aconitin, das in allen Teilen der Pflanze vorhanden ist. Aconitin wird leicht von den Schleimhäuten des Mundes und des Darms aufgenommen und kann in die Haut eindringen (selbst der Geruch von Aconitum ist giftig). Die Wirkung des Toxins manifestiert sich buchstäblich in wenigen Minuten, Taubheitsgefühl tritt an der Stelle des Eindringens des Giftes auf, das sich im ganzen Körper ausbreitet, anschließend kommt es zu einem vollständigen Verlust der Empfindlichkeit, Schüttelfrost, aktives Schwitzen und Stuhlstörungen werden beobachtet . Bei signifikanten Konzentrationen tritt der Tod auf. In Indien wurden Pfeilspitzen mit Aconit verschmiert, selbst bei geringfügigen Schäden starben die Verwundeten.

Amerikanische Lakonos (Phytolacca americana) ist eine Kulturpflanze, aber es gibt auch wilde Straucharten, die an den Straßenrändern wachsen. Es wird hauptsächlich in künstlichen Blumenbeeten und Wintergärten gepflanzt. Alle Teile der Blume sind giftig, insbesondere die Wurzeln und unreifen Früchte. Meistens gibt es Vergiftungen mit Beeren, die Sie probieren möchten, weil sie so appetitlich aussehen. Kultivierte Lakonosorten enthalten etwas weniger schädliche Substanzen als wilde.

Wenn die Vergiftung nicht schwerwiegend ist, können Sie ein brennendes Gefühl im Mund, erhöhten Speichelfluss und krampfhafte Schmerzen im Magen spüren. Wenn ein schwererer Fall auftritt, treten Krämpfe auf, die Herzfrequenz ist gestört und der Tod durch Atemstillstand ist möglich. Aber wie viele andere giftige Pflanzen hat auch Lakonos medizinische Eigenschaften, es enthält Vitamine, Mineralien und Tannine. Zubereitungen auf Basis dieser Pflanze werden bei Erkältungen, Verstopfung, Blutkrankheiten und anderen eingesetzt. Die Verwendung solcher Arzneimittel ist nur in kleinen Dosen und unter Aufsicht eines Arztes zulässig.

Stechapfel gewöhnlich (Datura stramonium) ist eine einjährige Pflanze aus der Familie der Solanaceae. Stechapfel wird oft als Dekoration für Blumenbeete angebaut. Stechapfel hat schöne geschnitzte Blätter, ein großes Wurzelsystem und ziemlich große trichterförmige Blüten von weißer oder violetter Farbe. Alle Teile davon sind giftig, aber die Pflanze hat einen stechenden unangenehmen Geruch, so dass Kinder normalerweise nicht darauf zugehen. Manchmal werden sie jedoch von reifen Früchten ungewöhnlicher Form mit Dornen und kleinen Samen angezogen. Stechapfelalkaloide verursachen Funktionsstörungen des Zentralnervensystems: Orientierungslosigkeit, Halluzinationen, Krämpfe.

Viele andere Zierpflanzen sind ebenfalls giftig, aber es gibt nur wenige Fälle von Vergiftungen durch sie. Dies gilt insbesondere für die Zwiebeln aus Schneeglöckchen, Krokus, Narzisse und Hyazinthe. Dies bedeutet, dass das Pflanzenmaterial nicht in der Nähe von Kindern aufbewahrt werden muss. Die Früchte von Euonymus (Euonymus), Liguster (Ligustrum vulgare), Schneebeere (Symphoricarpos) und wilden (Jungfrau) Trauben (Parthenocissus) sind ebenfalls giftig. Pflanzen wie Nieswurz (Helleborus), Dicentra (Dicentra), Badeanzug (Trollius), Anemone (Anemone), Rhododendron (Rhododendron), Aquilegia (Aquilegia), Iris (Iris) und andere können ebenfalls Vergiftungen verursachen.

In der Nähe Ihres Standortes können auch wilde Arten aller Arten von Pflanzen wachsen, deren Samen vom Wind oder von Vögeln getragen werden. Es ist besser sicherzustellen, dass sich keine giftigen Pflanzen unter ihnen befinden. Es lohnt sich auch herauszufinden, welche am gefährlichsten sind: Cicuta (Cicuta), Belladonna (Atropa Belladonna), Henbane (Hyoscyamus), Nieswurz (Veratrum), gefleckte Hemlocktanne oder wilde Petersilie (Conium maculatum).

Von Zeit zu Zeit fallen giftige Samen zusammen mit Unkraut versehentlich in die Samen von Kulturpflanzen, werden in Packungen verpackt und zum Verkauf geschickt. Dies ist ziemlich selten, aber es kommt vor. Daher müssen Sie immer den Wachstumsprozess von Sämlingen überwachen, um zu klären, ob dies der Fall sein sollte. Seien Sie aufmerksam, beachten Sie Sicherheitsmaßnahmen und genießen Sie die Vielfalt und Schönheit der Natur.


Eines der interessanten Merkmale der Esche ist, dass die Pflanze ätherische Öle in großen Mengen absondert, und dies ist während der Reifungszeit der Samen am ausgeprägtesten. Zu diesem Zeitpunkt können bei ruhigem, sonnigem Wetter verdampfende Öle (Phytoncide) durch einen Funken oder ein brennendes Streichholz aufflammen - es entsteht eine flüchtige Flamme. Die Pflanze selbst ist nicht betroffen. Deshalb wurde der Esche der populäre Name "Burning Bush" zugewiesen. In unserem relativ kühlen und feuchten Klima ist ein solches Phänomen äußerst selten zu beobachten.

Mein Busch wächst unter ungünstigsten Bedingungen, umgeben von Farnen, Wirten und Lilien. Feuchtigkeit und saurer Boden werden es vertreiben, aber seine Überlebensrate ist wie die eines Unkrauts. Wenn Sie die ganze Schönheit dieser Blume sehen möchten, pflanzen Sie an der trockensten Stelle.

Sobald die Esche blüht, warten Sie auf den Besuch von Hummeln und Schmetterlingen. Sie fallen einfach durch den Nektar dieser Blumen in Euphorie! Übrigens habe auch ich deutlich orientalische Noten im Duft. Aber ich möchte Sie daran erinnern, dass es wegen der Äther unmöglich ist, sich der Pflanze zu nähern, besonders bei heißem Wetter. Du kannst es bekommen Verätzung zweiten Grades!

Frühlingsasche wird blühen und mich an eine blühende Orchidee erinnern. Deshalb lebt diese gefährliche Pflanze in meiner tropischen Blume. Und wenn Sie sich das erste Foto genauer ansehen, habe ich zwei Buschbäume. Effektiv in der zweiten Reihe mit Farnen gepflanzt.

So fängt es an die Blüte der ENTZÜNDLICHEN FLASCHE:

Tagsüber haben die Blüten einen blassrosa Farbton mit wirksamen Adern, abends wird die Farbe gesättigter. Ein Busch in einer Blume ist von weitem sichtbar, gerade wegen seiner frühen Blüte. Das dauert ungefähr einen Monat, ohne sichtbares Welken der Blumen.

Es zu haben oder nicht zu haben, ist natürlich jedermanns Wahl. Empfohlen für Liebhaber einer schönen, aber ohne kleine Kinder und Gäste mit langen Nasen) Ansonsten eine wunderschöne Pflanze, perfekt überwinternd und nicht skurril. Diese Art wächst im Fernen Osten.


... ABER NUR IM SÜDEN

Aber all diese - sowohl wunderbaren als auch unangenehmen - Eigenschaften des brennenden Busches wirken nur in heißen Klimazonen. Und hier in der Region Moskau verhält sich Yasenets viel friedlicher. Ich persönlich habe es mit Mut überprüft: Ich habe brennende Streichhölzer mitgebracht und an einem heißen, sonnigen Tag mit der Hand berührt - keine Flamme, keine Verbrennungen. Von allen Wundern des brennenden Busches haben wir nur seine magische Schönheit und beneidenswerte Unprätentiösität erhalten. Obwohl es möglich ist, dass die Pflanze in einem extrem heißen Sommer ihre "Brand" -Eigenschaften in unserem Land zeigen kann. Daher sollte diese legendäre "heiß temperierte" Blume entsprechend behandelt werden: respektvoll und vorsichtig, nicht zu vergessen ihre interessanten und ungewöhnlichen Möglichkeiten.

TIPP: Geben Sie dieser Pflanze einen Platz, um sie lange nicht zu berühren: Sie können darüber sagen "gepflanzt und vergessen"


Klassifizierung [bearbeiten | Code bearbeiten]

Die Entwicklung der Klassifikationssysteme [edit | Code bearbeiten]

Haeckel (1894)
Drei Königreiche
Whittaker (1969)
Fünf Königreiche
Woese (1977)
Sechs Königreiche
Woese (1990)
Drei Domänen
Cavalier-Smith (1998)
Zwei Domänen und sieben Königreiche
Tiere Tiere Tiere Eukaryoten Eukaryoten Tiere
Pflanzen Pilze Pilze Pilze
Pflanzen Pflanzen Pflanzen
Protista Protista Chromisten
Protista Das einfachste
Monera Archaea Archaea Prokaryoten Archaea
Eubakterien Eubakterien Eubakterien

Kupena und Mystik

Kupena wird oft als „das Siegel Salomos", oder "Salomon Siegel "... Mit dieser Pflanze und dem biblischen König Salomo sind zwei Legenden verbunden. In einem von ihnen markierte der König, der sehr lange lebte, die Kupena mit seinem Siegel, damit es einfacher wäre, eine Heilpflanze zu finden, die das Leben der Menschen verlängert. In der zweiten Legende befahl der Zar, dasselbe Siegel auf sein Siegel zu kleben, das er auf den runden Narben auf den Rhizomen der Kupena sah.

Aus einem getrockneten Stück Rhizom wird "mit einem Siegel" hergestellt AmulettStärkung der familiären Bindungen.

Die Bauern schnitten die Stücke ab, die wie ein Kreuz von der Wurzel aussahen, und trugen sie als Amulettvom bösen Blick, Schaden und Zorn der himmlischen Kräfte (Blitz, Hagel usw.).

Bisher sprechen Heiler über das "Siegel Salomos" Hernie.

Ein Trieb einer Kupena mit einer geraden Anzahl von Blättern wurde gerufenLupe". Früher bestand er auf Quellwasser und wusch dann sein Gesicht damit, so dass sich die beschädigte Haut ablöste. Sie fanden auch einen Trieb mit einer ungeraden Anzahl von Blättern oder „Schaum". Sie wuschen ihr Gesicht mit einer solchen Infusion, um Sommersprossen und andere Altersflecken zu reduzieren.

Brennender Busch... Unsere Schönheit Kupena hat nichts zu tun (außer einer ähnlichen Aussprache) dictamnus, oder Esche (Dictamnus). Diese südliche mehrjährige Pflanze der Familie Rutovye ist auf der Krim und im Kaukasus bekannt. Während der Blüte tritt ein charakteristischer Apothekengeruch auf. Die Frucht riecht nach frisch gemahlenem Zimt. Die Hinterlist dieser blühenden Pflanze liegt in der Tatsache, dass ein Brand auf der Haut erst nach wenigen Stunden zu spüren ist, wenn wässrige Blasen auftreten. Nach ihnen bleibt eine Wunde. Sie heilt für eine lange Zeit. Die Asche ist in ätherische Dämpfe gehüllt, so dass die Flamme sie verbrennt, ohne die Pflanze selbst zu beschädigen. Man hat den Eindruck, dass das Feuer ihn versengt, sich aber nicht entzünden kann.


Schau das Video: Fraxinella Pronunciation, Paraphrase, Listen u0026 Practice


Vorherige Artikel

Wachsender Sanddorn im Nordwesten

Nächster Artikel

Kleinia Pendel