Was Mulch machen, Materialien für Mulch, welcher Mulch ist besser


Mulch Mulch Streit

MulchenAls landwirtschaftliche Praxis, die aus der Natur entlehnt wurde, ist sie den Landwirten seit langem vertraut. Es ist auch bekannt, dass Mulch die Feuchtigkeitsverdunstung schwächt, den Boden vor dem Auswaschen von Nährstoffen schützt, Schwankungen der Bodentemperatur verringert, die Bildung von Bodenkrusten verhindert, die Aktivität von Mikroorganismen verstärkt und das Wachstum von Unkräutern unterdrückt.

Um diese Ziele zu erreichen, wird in der Literatur empfohlen, in der Regel entweder Film- und Blattmaterialien oder verschiedene organische Stoffe zu verwenden. Bei diesem wichtigsten Thema stolpern die meisten Besitzer von Sommerhäusern und Gartengrundstücken am häufigsten.

Zu Wählen Sie den richtigen Mulch und um seine Wirksamkeit sicherzustellen, betrachten Sie zuerst die erste Gruppe von Mulchmaterialien.

Basierend auf der Tatsache, dass es in letzter Zeit am häufigsten beworben wurde, wird betont, dass ein solches Mulchen ideal und einfach ist, fast keine Arbeit erfordert und den schnellsten und greifbarsten Effekt erzielt. Wie die Praxis zeigt, beziehen sich alle diese Vorteile jedoch hauptsächlich auf schwarze undurchsichtige Filme und auf speziell gefärbtes Mulchpapier. Darüber hinaus äußert sich dies in der Zeit vor dem Pflanzen in der beschleunigten Erwärmung des Bodens und in der Zeit nach der Aussaat - in der Beschleunigung der Samenkeimung und dem Auflaufen der Sämlinge. Im Winter gefrieren Pflanzen wie Erdbeeren unter einem solchen Schutz erfahrungsgemäß oft leicht, bei späten Frühlingsfrösten verlieren sie Blüten, und im Sommer überhitzt sich der Boden dort und die Wurzeln sind oft beschädigt. Nach den veröffentlichten Daten ist die Erdbeerernte ab dem zweiten Jahr aufgrund der zunehmenden Bildung von Whiskern zurückgegangen.

Der transparente Film ist auch nicht zum Mulchen geeignet, da er das Wachstum und die Entwicklung von Unkräutern stimuliert, was sich nachteilig auf die angebauten Pflanzen auswirkt. Neue selbstzersetzende Filme auf der Basis von Mulchpapier entsprachen ebenfalls nicht den Erwartungen, da der Prozess ihres Zerfalls unkontrollierbar ist und stark von den klimatischen Bedingungen abhängt.

In der Praxis erwiesen sich häufig empfohlene Materialien wie Spinnvlies, Dachpappe und Pappe als alles andere als ideal. Wie zum Beispiel die Erfahrung des Hobbygärtners K. Firsova zeigt, gefroren die neu aufgetauchten Sprossen, als sie mit Spinnvlies bedeckt waren, darunter und wurden teilweise entfernt, und die Pflanzen blieben in den Heuklumpen unversehrt. Aus der Erfahrung des Hobbygärtners A. Lebedeva ist bekannt, dass das Abdecken von Erdbeerbetten mit Schlitzen für Büsche mit Dachmaterial kein positives Ergebnis erbrachte, da nur sehr wenig Regen und Bewässerungsfeuchtigkeit durch die Schlitze gelangten und der Boden verdichtete Pflanzen ließen allmählich nach und gefroren im Winter.

Meine persönliche Erfahrung mit der Verwendung von Pappe aus Kartons zum Mulchen war ebenfalls erfolglos. Trotz aller Maßnahmen, um es auf dem Boden zu befestigen, wurden einige Teile durch Feuchtigkeit und Sonne stark deformiert, und bei starkem böigem Wind breiteten sie sich leicht auf dem Gelände aus. Solche Pappe hat nur als Abdeckung für Durchgänge zwischen den Beeten im Garten und in Gewächshäusern Wurzeln geschlagen, wodurch es möglich war, nicht nur die Durchgänge selbst vor Unkraut zu schützen, sondern auch den Boden der Beete zu schützen.

Unter allen Gesichtspunkten zeigten sich verschiedene Arten organischer Stoffe beim Mulchen besser als die anderen im Artikel genannten Materialien: Stalldung, Torf, Stroh, Gründüngung, halbverrotteter Kompost, Rückstände nach der Ernte, kernloses Unkraut im Garten und Garten, welkes Gras, Heu, verschiedene Gartenabfälle sowie Holzabfälle in Form von Sägemehl, Spänen, Rinde, Laub und Nadeln. Hier kann man gleich sagen, dass Gärtner nicht viel mit den ersten vier Sorten von Mulchmaterialien zu tun haben, da Gülle knapp und teuer ist, Torf hauptsächlich über Geschäfte verarbeitet und verkauft wird, Stroh eine Seltenheit und etwas Besonderes geworden ist Der Anbau von Gründüngung in den für die Parzellen erforderlichen Mengen ist unrealistisch. Wie die Praxis zeigt, kann auf die verbleibenden Mulchmaterialien in dieser Liste, die praktisch kostenlos bezogen werden, auf den Parzellen vollständig verzichtet werden.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Verwendung von organischem Mulch anstelle von Film- und Folienmulchmaterialien viele sehr wichtige Vorteile bietet.

Erstens hat die Mulchbedeckung aus der angegebenen organischen Substanz nicht nur schützende, sondern auch nahrhafte Eigenschaften, da in der Kontaktzone zwischen Boden und Mulch in der warmen Jahreszeit die sofortige Aktivität verschiedener Mikroorganismen fast sofort ausgelöst wird. Gleichzeitig findet aufgrund des Kontakts organischer Stoffe mit Mikroben und Mineralien ein Gasaustausch statt, und das entstehende Kohlendioxid wird kontinuierlich zur Befruchtung und Assimilation durch die stomatalen Lücken vom Boden der Blätter an die Pflanzen abgegeben. Zweitens sind aufgrund der Vermischung von Mulchsorten unterschiedlicher Zusammensetzung und Eigenschaften dieselben unterschiedlichen Gemeinschaften von Mikroorganismen an der Verarbeitung organischer Stoffe beteiligt, wodurch der Prozess der Mulchzersetzung verbessert wird. Das Ergebnis dieser Wechselwirkung von organischen Stoffen und Mikroorganismen ist eine lockere, fein klumpige, poröse, belüftete und sehr nahrhafte Bodenumgebung, die mit anderen Mulchmaterialien nicht erreichbar ist.

Wenn man von organischem Mulch spricht, kann man nicht übersehen, unter welchen Bedingungen die besten Mulchergebnisse erzielt werden. Ein ebenso wichtiger Faktor ist neben dem bereits angegebenen Mischen verschiedener Mulchkomponenten das Mahlen der Rohstoffe, wodurch der Mulch nicht nur gleichmäßiger über den Reihenabstand verteilt, sondern auch die Zersetzungsprozesse beschleunigt werden können. Ebenso wichtig ist, dass der Boden vor dem Bedecken mit Mulch gut angefeuchtet, gelockert und erwärmt wird.

Wenn es unter bestimmten Bedingungen erforderlich ist, den Prozess des Bodenmulchens rechtzeitig zu beschleunigen oder zu verlängern, ist es sehr wichtig, die richtigen Mulchkomponenten auszuwählen. Um die Zersetzung von Mulch in der Masse zu beschleunigen, sollten Garten- und Gemüseabfälle, Gras und Unkraut vorherrschen. Gleichzeitig sollte, wenn eine lange Wirkdauer des Mulchs erwünscht ist, Holzabfall darin vorherrschen: Rinde und Laub, Sägemehl und Späne. Unter Berücksichtigung dieses Faktors sind Gemüsegartenabfälle beim Mulchen von jährlichen Gemüsepflanzen am besten für diesen Zweck geeignet, und beim Mulchen von mehrjährigen Obst- und Beerenkulturen, holzigen.

Der wichtigste Indikator für die Wirksamkeit des Bodenmulchens mit organischen Materialien ist die Dicke der Mulchdecke, und Empfehlungen in der Literatur dazu fehlen entweder vollständig oder sind sehr widersprüchlich. Aufgrund meiner Erfahrung halte ich es für ausreichend, eine Mulchschicht von 4 bis 6 cm zu haben. Dies gilt jedoch für ausreichend kultivierten Boden.

Bei schweren Tonböden ist es am besten, in 2-3 Schritten, jedoch in dünnen Schichten von 2-3 cm, zu mulchen, um ein Verrotten der untersten Schicht zu vermeiden. Sandige Böden zum Mulchen sind ideal und sogar mit einer dickeren Schicht Es verrottet kein Mulch. In diesen beiden Fällen ist es zwar auch sehr wünschenswert, vor der Mulchanwendung geeignete Düngemittel, beispielsweise Kompostkompost, aufzutragen.

Für den Fall, dass die oben genannten Pflanzenmulchmaterialien aus irgendeinem Grund nicht ausreichen, um den Boden zu mulchen, Gute Ergebnisse werden durch die Verwendung spezifischer Unkrautpflanzen erzielt, verfügbar auf oder in der Nähe des Standorts: Lupine, Mauserbse, Löwenzahn, Wegerich, Schläfrig, Klette, Schachtelhalm und andere. Es ist nur wichtig, dass sie verwelkt sind und mit einer Schere oder einer Schere gut gehackt wurden. Zusatzstoffe zu einem solchen Mulch sind sehr wirksame, gehackte Brennnesseln, die Schnecken und Schnecken abwehren, und Baldrian, der Regenwürmer anzieht.

Hervorragende Ergebnisse - das kann ich aus eigener Erfahrung beurteilen - geben Holzabfallmulch... Es wurde zum Beispiel festgestellt, dass Späne und Sägemehl, die nach etwa zwei Wochen in sehr dünnen Schichten aufgetragen werden und den Boden gleichmäßig schützen, aber auch die Pflanzen von unten beleuchten. Und eine solche Beleuchtung, zum Beispiel beim Anbau von Tomaten und Paprika, wirkt sich nicht nur günstig auf die Unterseite der Blätter aus, sondern bewirkt auch deren besseres Wachstum und Entwicklung und erhöht den Ertrag.

Hervorragend zum Mulchen geeignet Borke und Nadeln... Zum Beispiel ermöglichten Nadeln mit einer hohen physiologischen Aktivität, wenn sie der Mischung in einem Volumen von bis zu 30% zugesetzt wurden, den Schorf von Kartoffeln, die aus Knollen mit dieser Krankheit gewachsen waren, vollständig zu entfernen. Beim Mulchen mit einer solchen Mischung von Reihenabständen von Erdbeeren war es nicht nur möglich, Schädlinge loszuwerden, sondern auch einen höheren Ertrag zu erzielen, und mit Beeren, die einen besonders angenehmen Geschmack hatten. Um die Nadeln zu verwenden, ist es außerdem überhaupt nicht notwendig, sie grün abzuschneiden, aber es ist durchaus möglich, mit der gefallenen Nadel zu tun, da sie ihre besonderen Eigenschaften nicht verliert.

Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken, dass sich die mit Bio-Mulch bedeckten Betten im Frühjahr langsam erwärmen, insbesondere bei längerem kaltem Wetter. Daher sollte Mulch vor der Aussaat oder dem Pflanzen entweder aus den Beeten entfernt werden, damit sich der Boden erwärmt, oder in den Boden eingebettet werden, wenn sich der Mulch zu diesem Zeitpunkt gut zersetzt hat.

Anatoly Veselov,
Gärtner


Mulchgrößen

In Bezug auf die Größe kann Rindenmulch einer von drei Fraktionen zugeordnet werden:

  • groß (über 15 cm)
  • mittel (von 7 bis 15 cm)
  • klein (bis zu 7 cm).

Groß wird hauptsächlich als Element der Landschaftsgestaltung verwendet: Es wird verwendet, um große Gartenwege, Wege zwischen Pflanzungen und dekorativen Bereichen zu dekorieren. Es ist aber auch ein ausgezeichnetes Abdeckmaterial für Blumenbeete für den Winter, das den Boden vor dem Einfrieren schützt. Je größer der Anteil ist, desto länger ist seine Lebensdauer. Bei kleinen Stücken sind es 1-2 Jahreszeiten, die durchschnittliche Größe der Mulchrinde kann 3-4 Jahre lang nicht verändert werden, und große Fragmente "leben" bis zu einem Alter von 6 Jahren.

Mittlere und kleine Sorten haben "praktischere" Anwendungen: Sie werden auf Beeren- und Gemüsepflanzen gestreut.


Heu, Stroh, Gras schneiden

Fast jeder Sommerbewohner mit einer minimalen Rasenfläche hat Gras gemäht. Wenn es keinen Rasen gibt, müssen Sie zur nächsten Wiese gehen, um Heu zu machen. Es ist wichtig, dass die Pflanzen kernlos sind. Trocknen Sie das Gras. Frisches Gras backt zusammen und bildet eine luftundurchlässige Schicht, in der Zerfallsprozesse stattfinden. Zerkleinertes und getrocknetes Gras lässt Feuchtigkeit und Luft gut durch, Mikroorganismen arbeiten aktiv darunter, auf seiner Oberfläche befindet sich ein nützlicher Heustock (Bacillus subtilis), der die Entwicklung von Pflanzenpathogenen unterdrückt.

Stroh gilt als gutes Mulchmaterial und reichert den Boden mit nützlichen Mikroorganismen an. Für den Winter muss es jedoch aus den Betten genommen werden, da es Nagetiere anzieht.

Verwenden Sie Stroh, Heu und Gras, um den Boden im Garten und im Garten zu mulchen, wenn Sie Pflanzen anbauen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Mikroorganismen bei ihrer Zersetzung den im Boden enthaltenen verfügbaren Stickstoff verbrauchen und den Pflanzen die Nahrung entziehen. Achten Sie bei der Verwendung dieser Mulchsorten darauf, Stickstoffdünger aufzutragen.


MULCHEN - MENSCHENBERATUNG

Damit der Rettich nicht ertrinkt

Bevor ich die Beete mit frühem Gemüse (hauptsächlich Radieschen) mit Humus mulche, mische ich Knochenmehl mit gesiebter Asche in zwei Hälften. Ich bestreue die Betten mit dieser Komposition. Dies schützt Gemüse vor übermäßiger Feuchtigkeit und der Entwicklung von Fäulnisprozessen.

Der Teich half dem Garten

Mehrere Jahre hintereinander bemerkte ich, dass Nachbarn oft zum Teich gehen, um Algen zu holen, besonders bei Dürre. Dann den grünen Brei auf den Betten verteilen. Ich habe versucht, Gurken mit einem solchen Mulch zu mulchen - das Ergebnis sind 10 Punkte! Es war nicht immer möglich, sie oft zu gießen, aber die Ernte war immer noch ausgezeichnet, und vor allem schmeckten die Gurken nicht bitter.

Flussalgen sind in der Tat nicht nur in der Lage, Feuchtigkeit zu speichern, sondern können auch als Analogon eines Hydrogels dienen (sie absorbieren Wasser und geben es allmählich ab). Darüber hinaus enthalten sie viel Kalium und andere Spurenelemente, wodurch sie nicht nur vor Unkraut und Austrocknen schützen, sondern auch ein hervorragendes Top-Dressing für den Garten darstellen.

Svetlana KRIVENKOVA, Agronomin

Trockenmoos

Bei trockenem Wetter, insbesondere bei feuchtigkeitsliebenden Pflanzen (Gurken, Zucchini, Kürbisse, Kohl), mulche ich reichlich mit Sphagnummoos. Es ist schwierig, das gesamte Bett mit einem solchen Mulch zu verschließen (Moos muss im Wald gesammelt werden, und es gibt nicht so viel davon). Deshalb verteile ich das Moos nur um die Büsche, um den Boden in einem Radius von 20 cm vom Stamm zu bedecken. Moos hält die Feuchtigkeit gut und trocknet lange nicht aus. Im Herbst sammle ich es und nehme es zur Aufbewahrung in einer Holzkiste, die ich in ein Gewächshaus stelle.

Moos (besonders Sphagnum) ist ein wirklich großartiger Gartenmulch. Es speichert nicht nur Feuchtigkeit, sondern desinfiziert auch den Boden. Pilzsporen, einschließlich Phytophthora, können sich jedoch auf dem Mulch absetzen. Bevor das Moos gelagert wird, ist es daher ratsam, es mit Fitosporin zu verschütten, das gemäß den Anweisungen verdünnt wurde, und es zu trocknen.

Um den Kohl vor Schnecken zu schützen, mulche ich den Boden um die Pflanzen mit zerbrochenen Walnussschalen, die in zwei Hälften mit Eierschalen gemischt sind. Ich habe versucht, die Betten zum gleichen Zweck mit Sägemehl zu mulchen, aber sie haben nicht viel geholfen.


2. Mit Sägemehl mulchen

Anfangs wollten wir bewusst kein Sägemehl im Garten verwenden, nachdem wir mit dem Rand unseres Ohrs gehört hatten, dass sie den Boden stark säuern, und wir haben diese Art von Mulch erfolgreich ausschließlich zum Abdecken der Beete unter Blaubeeren verwendet. Sobald wir jedoch mehr als 10 Beutel mit frischem, feinem Sägemehl erhalten hatten, konnten wir die Feinheiten des Mulchens mit diesem Material genauer untersuchen.

Wie sich herausstellte, kann der negative Einfluss von frischem Sägemehl auf den Boden tatsächlich sein, aber gleichzeitig gab es Möglichkeiten, diesen Einfluss zu minimieren. Insbesondere wird angenommen, dass Sägemehl Stickstoff aus dem Boden zieht. Und das ist wirklich so, aber hier sollte klargestellt werden, dass Stickstoff nicht vom Sägemehl selbst verbraucht wird, sondern von Bakterien, die Holzabfälle im Boden zersetzen. Auf dieser Grundlage ist es zusammen mit Sägemehl unerlässlich, Nahrung für gefräßige Mikroorganismen hinzuzufügen.

Gärtner, die nicht zögern, Mineraldünger zu verwenden, verschütten zu diesem Zweck reichlich Späne mit einer Harnstofflösung. Und Anhänger des strengen ökologischen Landbaus empfehlen, Sägemehl mit Pferde- oder Kuhdung oder mit Hühnerkot zu mischen.

Eine weitere Schwierigkeit, die mit der Verwendung von Holzabfällen in Reihen verbunden ist, ist eine Änderung des Bodengleichgewichts in Richtung einer Erhöhung des Säuregehalts. Und dieses Merkmal war auch eine Folge der lebenswichtigen Aktivität der oben genannten Bakterien. Aber selbst solche unerwünschten Folgen lassen sich leicht durch Zugabe eines neutralisierenden Säurekalkes (100-150 Gramm pro Eimer Sägemehl), Dolomitmehl oder Asche beseitigen.

Es sollte auch beachtet werden, dass nicht vollständig verfaultes Sägemehl von Nadelbaumarten aufgrund ihrer spezifischen Zusammensetzung den Boden viel stärker ansäuert als Laubbäume. Nachdem der Holzabfall kompostiert wurde, gibt es jedoch keinen Unterschied in der Säure zwischen Nadel- und Laubsägemehl.

Nach diesen Empfehlungen mischten wir Sägemehl mit Holzasche und Kuhdung und erhielten nicht nur ein harmloses Mulchmaterial, sondern auch einen hervorragenden Dünger. Die natürliche Zersetzung von Abfällen aus Holzverarbeitungsbetrieben dauert normalerweise 2 bis 4 Jahre. Um jedoch den Zersetzungsprozess von Mulch zu beschleunigen und den Boden mit Nährstoffen anzureichern, haben wir dem Mulch spezielle Bakterienpräparate hinzugefügt, die die Zersetzungsrate organischer Stoffe erhöhen .

Sägemehlmulch hat aufgrund der feinen Fraktion hohe Bedeckungseigenschaften.

Ergebnisse der Verwendung von Sägemehl als Mulch

Aufgrund der feinen Fraktion hat Sägemehlmulch hohe Bedeckungseigenschaften, daher war es viel wirksamer, das Auftreten von Unkraut zu verhindern als Stroh oder geschnittenes Gras. Auf unseren Beeten gelangten aus den Tiefen des Bodens durch eine dicke Sägemehlschicht (10 Zentimeter) nur einzelne Triebe der aggressivsten Unkräuter, die in Städten sogar Asphalt überwinden können.

Mitten im Sommer begannen auch einige Unkrautsamen auf der Oberfläche des Mulchs zu sprießen, aber das Jäten war einfach und schnell. Bei Pflanzen, die mit einer Mischung aus Sägemehl, Asche und Mist gemulcht wurden, gab es keine Anzeichen von Stickstoffmangel. Mit biologischen Produkten zersetzte sich der Mulch in einer Saison und ohne die Verwendung zusätzlicher Mikroorganismen hielt Sägemehlmulch 2 Jahre (aber zu Beginn des Sommers haben wir die oberste Schicht noch leicht renoviert).

Vorteile der Verwendung von Sägemehlmulch:

  • Verbesserung der Bodenstruktur (insbesondere auf schweren Lehmböden)
  • erschwert die Bewegung von Schädlingen in den Betten (hauptsächlich Schnecken und Schnecken)
  • Sägemehlmulch schafft keine günstigen Bedingungen für die Vermehrung von Holzläusen und Ameisen
  • reduziert die Menge an Unkraut
  • verhindert, dass sich der Boden überhitzt und verkrustet
  • billiges und erschwingliches Material.

1. Damit organischer Mulch funktioniert, tragen Sie eine dicke Schicht (mindestens 5 cm) auf. Wenn es sich gesetzt hat, fügen Sie hinzu, damit sich die Dicke des Mulchs nicht ändert.

2. Sie müssen die Beete mit losen Materialien bedecken, wenn die Sämlinge 7-10 cm erreichen, damit sich die Blätter über der Oberfläche des Mulchs befinden.

3. Denken Sie daran, dass organischer Mulch wenig Stickstoff enthält. Um zu verhindern, dass Stroh und Sägemehl dieses Element aus dem Boden ziehen, sprühen Sie es vor dem Verteilen mit Ammoniumnitratlösung (Streichholzschachtel für 10 Liter Wasser) ein oder mischen Sie den zerkleinerten Mulch mit Kompost in zwei Hälften .

4. Wenn Sie organischen Lane Mulch verwenden, verdoppeln Sie mindestens die Schichtdicke.

5. Für den Winter ist es besser, Mulch nicht auf der Bodenoberfläche zu lassen, da sich der Boden im Frühjahr nicht schnell erwärmen kann.

Schwarzer Spinnvogel als Mulch

Einfach zu bedienen und relativ günstig. Es ist wasserdurchlässig, kann bei richtiger Pflege bis zu 5 Jahre halten, ist leicht zu waschen, zu trocknen und zu lagern.

Legereihenfolge: Bereiten Sie das Bett vor, verteilen Sie das Material auf der Oberfläche, befestigen Sie es mit Metallklammern, Brettern oder graben Sie mit Erde um den Umfang herum. Machen Sie an den Stellen, an denen die Pflanzen gepflanzt werden, die Schlitze mit einem Schreibwarenmesser.

Pappe oder Dach fühlte sich als Mulch an

Hervorragender Unkrautschutz. Sie sind feuchtigkeitsbeständig und besser für Schienen geeignet. Zu den Nachteilen gehört: Pappe wird unter dem Einfluss von Regen schnell nass, Dachmaterial in der Sonne erwärmt sich sehr stark und wird klebrig, kollabiert leicht, wenn Sie darauf gehen. Am Ende der Saison muss der Karton verbrannt werden, das Dachmaterial kann nächstes Jahr verwendet werden.

Schwarze Plastikfolie

Es löst das Problem der Unkräuter vollständig, lässt jedoch kein Wasser durch, sodass entweder jede Pflanze separat bewässert werden muss oder eine teure Tropfbewässerung verlegt werden muss. Transparente Folie und weißer Spinnvlies schützen nicht vor Unkraut, daher macht es fast keinen Sinn, sie zu verwenden.

Reagiert neutral, düngt und erwärmt den Boden. Es schützt jedoch nicht vor Schädlingen oder Unkraut.

Stroh wie Mulch

Es reagiert leicht alkalisch, schützt vor Schnecken, reguliert das Temperaturregime (es erwärmt sich langsam und kühlt ab), schützt den Garten vor dem Austrocknen und die Früchte vor dem Kontakt mit dem Boden. Es ist ratsam, die Oberfläche des Bettes mit Stroh zu mulchen, wenn die Pflanzen eine Höhe von mindestens 12 cm erreichen.

Gras als Mulch schneiden

Es ist reich an Stickstoff, düngt den Garten, schützt vor plötzlichen Temperaturschwankungen und Austrocknen. Aber es verrottet in einem feuchten Sommer und kann Pflanzen schädigen. Zusätzlich können Unkrautsamen in den Gemüsegarten gelangen.

Um zu verhindern, dass Sägemehl den Boden ansäuert, mischen Sie es zwei Wochen vor Gebrauch mit Kalk (150 g pro Eimer Sägemehl).


Bio-Mulch - wie man macht und anwendet

Die besten Materialien zum Mulchen gelten sozusagen als organische Naturstoffe: Torf, Humus, Sägemehl, Nadeln, Baumrinde usw. Sogar nasse Zeitungen oder Pappe, die neben den Pflanzen ausgelegt und mit Erde bestreut sind, können, wenn auch nicht lange, als Mulch dienen, da der Zerfallsprozess eines solchen Materials schnell erfolgt.

Sägemehl oder Holzspäne

Es ist besser, mit Sägemehl oder Holzspänen in den Teilen des Gartens zu mulchen, in denen der Boden selten kultiviert und ausgegraben wird, dh in Furchen oder zwischen Reihen, da Sägemehl oder Holzspäne 1,5 bis 2 Jahre dauern endgültige Zersetzung.

Dieser Mulch eignet sich gut für eine Himbeerpflanze oder für Beete mit Feldfrüchten im Winter, auf die er im Spätherbst angewendet wird. Es sollte beachtet werden, dass das Sägemehl, wenn es sich lange Zeit irgendwo in der Ecke des Gartens befand, aufgrund von Sauerstoffmangel in den Tiefen des Haufens Zeit hatte, zu packen oder "sauer" zu werden... Dieser Mulch ist nicht vorteilhaft, sondern schädigt nur die Pflanzen. Um dies zu vermeiden, muss dieses Material vor dem Gebrauch einfach getrocknet und in eine dünne Schicht gestreut werden.

Wenn Sägemehl, kleine Späne oder Baumrinde als Mulch verwendet werden, verschwindet Stickstoff aus der fruchtbaren Schicht, da er während des Verfalls vom Holzmulch aufgenommen wird. Dies wirkt sich natürlich negativ auf die Pflanzen aus.

Um einen Stickstoffmangel im Boden zu vermeiden, gießen Sie den Boden vor dem Einstreuen von Sägemehl und anderen ähnlichen Materialien mit einem Aufguss aus Königskerze oder Kot ein oder verdünnen Sie eine Handvoll Harnstoff in einem Eimer Wasser.

Einer der wichtigen Vorteile des Mulchens des Bodens mit Sägemehl ist, dass Schnecken nicht gerne auf einer solchen Oberfläche kriechen, sondern glatt und feucht bevorzugen. Dementsprechend löst Sägemehlmulch das Problem mit Schnecken. Es gibt aber auch einen kleinen Nachteil.: Sägemehl und kleine Chips neigen dazu, im Laufe der Zeit zusammenzubacken.

Dies kann Pflanzen schädigen - aufgrund von Luftmangel und übermäßiger Feuchtigkeit kann es zu Wurzel- und Wurzelwindelausschlag kommen. Daher sind große Holzspäne für einen solchen Mulch besser geeignet.

Strohmulch

Stroh schreckt wie Sägemehl auch Schnecken ab. Darüber hinaus ist es besser, die Beete mit Stroh und nicht mit Sägemehl zu mulchen und in einer etwa 15 cm hohen Schicht zu legen. Haben Sie keine Angst, dass dies die Pflanzen in Zukunft stören wird, da sich das Stroh auf eine Höhe absetzt von 5-7 cm in kurzer Zeit.

Sehr guter Strohmulch für Tomaten und Kartoffeln. Es wird dazu beitragen, Tomaten vor einer Reihe von Bakterien zu schützen, die sich im Boden befinden, frühe Fäulnis-, Anthracnose- und Blattfleckenkrankheiten der Büsche zu verhindern und Kartoffeln vor dem Hauptfeind - dem Kartoffelkäfer - zu retten. Es ist auch gut, mit Stroh und Beeten mit Basilikum, Knoblauch, Erdbeeren und Brombeeren zu mulchen.

Nadelrinde zum Mulchen

Rindenmulchen ist vielleicht das haltbarste. Die Rinde nimmt kein Wasser auf, so dass der Zerfallsprozess sehr lange dauert. Aufgrund der langfristigen Verwendung eignet sich dieser Mulch am besten für Obstbäume und Sträucher und eignet sich auch für jedes Blumenbeet und jede Beere. Für Tomaten ist es jedoch unwahrscheinlich, dass ein solcher Mulch aufgrund seiner flüchtigen Substanzen geeignet ist, von denen Tomatenbüsche nicht profitieren.

Die Rinde kann unter Nadelbäumen verstreut werden. Sie mögen angesäuerten Boden, der durch Mulchen mit Rinde gewonnen wird. Sehr oft wird Nadelbaumrindenmulch verwendet, um die Landschaft zu dekorieren.

Gemähtes Gras, Unkraut nach dem Jäten als Mulch

Das Gras enthält viel Stickstoff und andere Nährstoffe, die den Pflanzen helfen, sich voll zu entwickeln. Nach dem Jäten der Beete, dem Mähen des Rasens oder dem Entfernen von Stiefkindern befindet sich normalerweise ziemlich viel Gras auf den Tomaten. Es sollte einige Tage in der Sonne getrocknet werden, da erstens frisch geschnittenes Gras als Zufluchtsort für Schnecken und Schnecken dient und zweitens der Zerfallsprozess bei rohem Gras sehr schnell beginnt und dann den Boden darunter bedeckt die Pflanzen.

Das Mulchen von Kohlbeeten mit Tomatenblättern vertreibt Schädlinge wie Kohlweiß vom Kohl.

Feucht geschnittenes Gras kann verwendet werden, um den Boden im Garten nach der Ernte zu mulchen, wenn der Regen beginnt. Für die Zeit vor dem Einsetzen des Frosts hat dieser Mulch Zeit, im Winter zu verrotten und sich in Dünger zu verwandeln. Und noch ein Plus: Der Boden im Garten wird zusätzlich vor Winterkälte geschützt.

Gefallene Blätter mulchen

Es ist sehr gut, Kohl und Bohnen mit Blättern zu mulchen. Tomaten, Paprika und Auberginen profitieren auch vom Mulchen mit abgefallenen Blättern nach einer guten Erwärmung des Bodens.

Laubmulch in Blumenbeeten schützt sie auch vor Frost, und während des Auftauens im Frühling können Zwiebelpflanzen nicht so früh aufwachen. Ein Artikel zum Thema - Blätter als Dünger für den Boden.

Nadeln, Nadelbäume für Mulch

Auberginen und Erdbeeren lieben Kiefernnadeln als Mulch. Viele verwenden keine Kiefernnadeln zum Mulchen, da sie glauben, dass der Boden aufgrund der Nadeln oxidiert. Die durchgeführten Experimente beweisen jedoch, dass sich der Säuregehalt des Bodens nicht ändert, wenn der Boden zwei Jahre hintereinander mit einer sieben Zentimeter langen Nadelschicht aus den Nadeln bedeckt wird.

Nadelbaummulch sieht auf einem Blumenbeet sehr schön aus, ebenso wie gehackte Tannenzapfen oder Schilf.

Brennnessel zum Mulchen

Es stellt sich heraus, dass Brennnessel nicht in allen Gemüsegärten vorhanden ist. Dieses Unkraut kommt nur auf guten Böden vor, die reich an Humus und gut strukturiert sind. Wenn im Garten Brennnesseln zu wachsen begannen, müssen Sie sich im Allgemeinen freuen: Alles ist in Ordnung mit dem Boden auf dem Gelände!

Dieses unscheinbar aussehende Unkrautgras enthält so viele nützliche Spurenelemente und Vitamine, insbesondere Eisen, dass nicht jede Heilpflanze mit Brennnessel verglichen werden kann! Und was den Stickstoffgehalt angeht, ist es sogar gemähtem Gras, Stroh und Torf voraus, ganz zu schweigen von Gülle.

Bei der Zersetzung von Teilen dieser wunderbaren Pflanze entsteht Humus, der für alle Kulturen geeignet ist. Das Mulchen des Bodens mit Brennnesseln ergibt ein erstaunliches Ergebnis - alles wächst wie ein Hefeteig. Für Mulch ist es besser, junge Brennnesseln zu verwenden. (Dies ist erst der Beginn des Sommers, wenn der Mulchprozess beginnt).

Ähnliche Artikel:

  • Verwendung von Kartoffelschalen zur Düngung
  • Regeln für die Verwendung von Tops als Dünger
  • Wie man Schale aus Samen, Buchweizen und Reis als Top-Dressing verwendet.

Moos für Mulch

Moosmulchen kann nur auf nicht saurem Boden durchgeführt werden, da dieser Mulch den Säuregehalt erhöht. Es ist absolut nicht für Erdbeeren und Erdbeeren geeignet, diese Pflanzen können einfach am Rebstock verrotten. Und für Paprika, Blaubeeren, Radieschen, Himbeeren und Kartoffeln ist dieser Mulch nur ein Geschenk des Himmels.

Es ist auch gut, Nadelbäume mit Moos, einigen Blumen wie Rosen und Azaleen zu mulchen. Setzlinge von Apfel- und Birnbäumen können mit Moos überzogen werden. Dies schützt sie vor übermäßiger Feuchtigkeit, da das Moos diese aufnimmt und sie während einer Dürre an die Pflanzen weitergibt. Darüber hinaus ist Moos ein ausgezeichnetes Antiseptikum.

Auch die Verwendung von Humus-, Kuchen- oder Sonnenblumenschalen und Kürbiskernen kann ein ausgezeichneter Mulch für Beete und einen Garten sein.

Vor- und Nachteile verschiedener Mulchmaterialien


Materialien zum Mulchen des Bodens

Gras mulchen schneiden

Der beste Weg, geschnittenes Gras zu verwenden, besteht darin, daraus Mulch zu machen. Das Gras zersetzt sich ziemlich schnell und verbessert den Boden. Mit einer etwa 5 cm dicken Grasschicht wird das Wachstum von Unkraut verhindert. Es ist ratsam, das Gras nicht sofort in einer dicken Schicht, sondern in Teilen zu legen. Fügen Sie beim Trocknen der letzten Schicht eine neue hinzu, um ein Zusammenbacken der Mulchschicht zu verhindern.

Mit Heu und Stroh mulchen

Es ist nicht ratsam, Heu zum Mulchen zu verwenden, da es viele Unkrautsamen enthält.
Schrott ist für diese Zwecke besser geeignet. Denken Sie daran, dass sich Stroh ziemlich schnell zersetzt. Überprüfen Sie daher regelmäßig die Dicke der Mulchschicht.

Nadelmulchen

Für Bäume und Sträucher, die saure Böden lieben, wäre Nadelmulch mit einer Dicke von etwa 5 cm eine ausgezeichnete Option. Er sieht gut aus und lässt Wasser leicht eindringen.

Blattmulchen

Eine ca. 8 cm dicke Blattschicht schützt gut vor Unkraut. Buchen- und Eichenblätter tragen zur Säure des Bodens bei. Darüber hinaus verbessern die verfallenden Blätter die Bodenfruchtbarkeit. Fügen Sie während der Zersetzung eine neue Schicht Mulch hinzu. Die Verfügbarkeit einer Vielzahl von Baumblättern als Mulch zieht immer mehr Aufmerksamkeit auf sich.

Kurz gesagt, Mulchen

Aus der Nussschale wird ein schöner und haltbarer Mulch gewonnen, der die Feuchtigkeit im Boden perfekt speichert und dessen dunkelbraune Farbe sich perfekt in die Gartenlandschaft einfügt. Dieser Mulch ist hauptsächlich in Gebieten erhältlich, in denen Nüsse wachsen.

Mulchen mit Kies, Schotter, Kieselsteinen

Da sich Kies, Schotter oder Kieselsteine ​​nicht zersetzen, eignen sie sich am besten zum dekorativen Mulchen des Bodens, hauptsächlich unter Bäumen. Vor dem Verlegen ist es ratsam, die Stelle mit einem speziellen Vliesmaterial abzudecken, damit das Unkraut nicht durchbrechen kann, und es dann mit einer Mulchschicht von 3-5 cm zu bedecken. Verwenden Sie solche Materialien nicht unter Pflanzen, die sauren Boden mögen. da Steine ​​alkalische Verbindungen in den Boden abgeben können.

Mulchen von Polyethylen

Durch die Verwendung von schwarzer Plastikfolie werden Unkräuter sehr effektiv verhindert. Es hält auch die Feuchtigkeit gut im Boden, verwenden Sie den Film daher nicht in Bereichen mit schlechtem Abflusssystem, da dies zu Wurzelfäule führen kann. Damit Wasser in den Boden eindringen kann, müssen kleine Löcher in den Film geschnitten werden.

Was ist Mulch?

Der Name stammt von einem Wort aus dem Englischen Laubdecke, was bedeutet, die Wurzeln von Pflanzen zu bedecken - mit Stroh, Mist, Gras, Torf. Mulch ist jedes Material, das in einer Schicht auf dem Boden ausgelegt ist. Mulch wurde von der Natur selbst erfunden. Jedes Stück Land, auf dem Licht und Feuchtigkeit fallen, wird sofort bewohnbar. Die Gräser sterben im Herbst ab und bilden eine dicke Unterwolle aus neuem Gras - Bio-Mulch. Und im Wald ist die Bodenoberfläche dicht mit Streublättern oder Nadelbäumen bedeckt oder sogar gemischt. Es gibt auch Mulch in den Bergen - Mineralmulch! Dies sind kleine Steinstücke, die von Wasser weggespült werden. So können wir sicher ein Beispiel aus der Natur nehmen und Mulch im Garten verwenden.

Chemo nützlicher Mulch auf der Baustelle

Mulch ist nicht nur schön - es ist vorteilhaft. Die Verwendung von Mulch auf der Baustelle hilft, verschiedene Probleme bei der Pflege des Gartens und der Blumenbeete zu lösen:

1. Halten Sie die Feuchtigkeit im Boden. Eine lockere, nicht zusammenbackende Mulchschicht, auch 3–5 cm dick, reduziert die Verdunstung erheblich. In der trockenen Hitze, die oft im Sommer auftritt, ist dies einfach eine Rettung, wenn Sie nur begrenzten Wasserverbrauch haben.

2. Reduzieren Sie das Risiko einer Bodenverdichtung und verhindern Sie die Bildung von Bodenkrusten, die die Keimung der Samen behindern, die Sauerstoffversorgung der Pflanzenwurzeln verringern und die Feuchtigkeitsverdunstung erhöhen.

3. Das Wachstum von Unkraut hemmen. Samen von einjährigen Unkräutern keimen kaum durch die Mulchschicht, und die Rhizome von mehrjährigen Unkräutern lassen sich viel leichter herausziehen als aus nacktem Boden.

4. Reduzieren Sie die Bodenerosion, wenn sich das Gelände an einem Hang befindet oder es stark regnet.

5. Temperaturschwankungen ausgleichen. Unter einer Mulchschicht gefriert der Boden erheblich länger und im Sommer überhitzt er sich weniger, was für einige Kulturen (z. B. Clematis) wichtig ist.

6. Verbesserung der physikochemischen Eigenschaften der oberen Bodenschicht aufgrund der aktiven Entwicklung von Mikroorganismen, die für Pflanzen von Vorteil sind.

7. Dekorieren Sie die Website. Die richtig ausgewählte Farbe des dekorativen Mulchs wird zu einem hervorragenden Hintergrund für den Garten, die Bewohner des Blumengartens, und die bedeckte Oberfläche macht den Garten ordentlich und ordentlich.

8. Sparen Sie Zeit und Mühe bei der Pflege von Pflanzen.Durch die Verwendung von Mulch ist der Gärtner weniger mit der Arbeit beschäftigt. Er muss die Pflanzen seltener gießen, es wird bequemer, Unkraut zu entfernen und den Boden zu lockern.

Wie man Pflanzen in der Hitze hilft >>>.

Wie man die Pflanzen richtig gießt >>>.

Die Verwendung von Mulch in der Landschaftsgestaltung

Die Tradition der Verwendung von dekorativem Mulch in der Landschaftsgestaltung ist sowohl in regulären westlichen Parks mit ihren Parterres vor Palastfassaden als auch in östlichen Steingärten verankert. Mulch hebt die Schönheit von Bäumen und Sträuchern, mehrjährigen Pflanzen, hervor und ermöglicht es Ihnen, sie zu einer Komposition zu kombinieren (insbesondere, wenn Sie eine dekorative mehrstufige Kante anordnen). Sie ist in der Lage, verschiedene Funktionsbereiche des Territoriums stilistisch zu kombinieren und einige Fragmente hervorzuheben.

Mit Mulch können Sie helle Farben in die Landschaft einbringen - blau, rot, beliebig. Es kann den Rasen ersetzen und stark schattierte oder zu feuchte Bereiche des Territoriums dekorieren. Einige Mulchsorten haben Entwässerungseigenschaften - Kies, Schotter, Kieselsteine. Ein solcher Rasen muss nicht gepflanzt, gemäht oder bewässert werden, was, wie Sie sehen, die Pflege des Geländes erheblich erleichtert.

Mit Mulch erhalten wir große Handlungsfreiheit und die Möglichkeit, auch auf kleinem Raum Abwechslung zu schaffen, abwechselnd Rasenflächen, Blumenbeete, Straßenoberflächen und natürlich dekorativen Mulch.

Welche Materialien können zum Mulchen von Pflanzen verwendet werden?

Als Mulch können verschiedene organische und anorganische Materialien verwendet werden:

  • Marmorsplitter (normalerweise weiß)
  • Holzspäne (einschließlich gefärbt)
  • Kiefernzapfen
  • kalibrierte Kiefernrinde (groß, mittel, klein)
  • Pinienkerne
  • Kies, Kieselsteine
  • Schutt
  • gemalter Schotter
  • Vliesstoffe - Spinnvlies, Agrospan, Lutrasil

Wie man den Boden richtig mulcht

Das Mulchmaterial wird in einer Schicht von 6–8 cm direkt auf den Boden gelegt. Mit dieser Dicke wirkt sich der Mulch am vorteilhaftesten auf die oberste Bodenschicht und damit auf die Pflanzen aus. Wenn das verwendete Material zu schwer ist (z. B. Kies), kann es in einer dünneren Schicht aufgetragen werden. In diesem Fall werden Geotextilien (Glasfaser und alle Vliesstoffe) zwischen Mulch und Boden ausgelegt.

Nach dem Mulchen ist es ratsam, die Baustelle durch ein geeignetes Zaundesign zu begrenzen - beispielsweise eine Seite, mittelgroße Felsbrocken, Baumstämme.

Ideen für die Organisation eines dekorativen Gartens >>>.

Wie man einen erhöhten Blumengarten macht >>>.

Wann und wie man Pflanzen richtig mulcht

Im Frühjahr, vor dem Mulchen, müssen Sie die Bodenoberfläche vorbereiten: Pflanzenreste entfernen, Unkraut vorsichtig aussortieren. Dann die Pflanzung abwerfen, komplexen Dünger in den Boden einbetten und dann das Mulchmaterial verteilen. Der Mulch sollte die Stämme und Stängel der Pflanzen nicht berühren, da sie sonst verrotten können. Die Mulchschicht hängt von der Zusammensetzung des Bodens ab. Auf Lehm sollte es nicht mehr als zwei Zentimeter sein, auf leichten Böden kann es dicker sein - für Gras 7–10 cm, für andere Materialien 3–6 cm.

Mineralmulch - anorganische Partikel unterschiedlicher Herkunft. Sie zersetzen sich nicht. Mineralmulch vermischt sich jedoch allmählich mit dem Boden und es ist auch notwendig, ihn hinzuzufügen, wenn auch nicht so oft wie organischer Mulch.

Im Sommer muss der Mulch nicht berührt werden. Mulch wird nicht unter Bäumen, Sträuchern oder Stauden entfernt, nächstes Jahr ist es besser, eine neue Schicht hinzuzufügen.

Wenn die Gemüsebeete mit gut zersetztem Torf, Stroh oder Humus gemulcht wurden, kann der Mulch während des Herbstgrabens durch Zugabe von Stickstoffdünger mit dem Boden gemischt werden. Sägemehl und Rinde von den Betten müssen entfernt und in einen Komposthaufen gelegt werden, es kann in den Gängen gelassen werden.

Die günstige Zeit zum Mulchen von Pflanzen finden Sie im Mondkalender des Gärtners und Gärtners >>>>>

Was im Garten funktioniert, muss für September geplant werden

Gartenarbeit im Blumengarten im September

Garten: Saisonarbeiten im September

Welche Mulchsorten sind am besten zu wählen?

Die Grasmasse kann kompostiert werden, es ist jedoch besser, sie zur Bodenbedeckung zu verwenden. Es ist nicht sehr ästhetisch, aber großartig für einen Obstgarten: um Bäume und Sträucher. Durch die erneute Gärung wirkt das Gras als organischer Dünger. Nachteile: Das Gras ist zusammengebacken und schnell überhitzt. Während der warmen Jahreszeit ist es notwendig, 3-4 mal hinzuzufügen.

Für welche Pflanzen: Bäume, Sträucher, große Stauden.

Schichtdicke: Frisch geschnittenes Gras kann 10–15 cm gelegt werden, es setzt sich in wenigen Tagen auf 4–5 cm ab.

Organische Bodendünger >>>.

2. Nadelstreu. Kiefer ist vorzuziehen - sie ist lockerer und die Zersetzung dauert länger.

Vorteile: Sieht süß aus, ist kostenlos und hält den Mutterboden lange locker. Nachteile: Zersetzt sich schnell und muss 1-2 Mal pro Jahr hinzugefügt werden. Es besteht die Möglichkeit, dass Krankheitserreger und Schädlinge mitgebracht werden. Bei längerem Gebrauch in großen Mengen wird die Bodenreaktion saurer.

Für welche Pflanzen: Ideal für Rhododendren, Nadelbäume, säureliebende Bäume, Sträucher und Stauden.

Nadelbäume: Vorbereitung auf den Winter und Pflege im Frühling >>>.

Holzasche als Bodendesoxidationsmittel

3. Laubstreu. Laub ist eine der am leichtesten verfügbaren Mulchsorten.

Es kann als Abdeckmaterial verwendet werden (zum Beispiel zum Erwärmen von Stauden für den Winter). Sie können keine sehr großen Blätter, zum Beispiel Spitzahorn, als Mulch verwenden: Sie aggregieren zu einer undurchdringlichen Schicht und übertönen Stauden. Die beste Laubstreu ist Eiche. Es macht den Boden locker und strukturiert, backt nicht zusammen und es dauert länger, sich zu zersetzen. Vorteile: Kostenlos. Nachteile: Zersetzt sich sehr schnell. Für welche Pflanzen: Bäume, Sträucher, Stauden, Zwiebeln. Idealer Mulch für Gartenorchideen - Damenschuhe.

Schichtdicke: ca. 7-10 cm.

Müssen Sie Herbstblätter ernten?

Abdeckmaterialien für den Winter >>>.

4. Sägemehl. Sie sind leicht zugänglich, besonders wenn es in der Nähe eine Holzproduktion gibt oder wenn unter Ihren Freunden hausgemachte Produkte sind.

Vor dem Gebrauch muss das Sägemehl mit einer Lösung von Ammoniumnitrat oder Harnstoff getränkt werden, damit sie bei Überhitzung den eingebrachten Stickstoff verwenden können. Vorteile: Kostenlose Sachen. Nachteile: Zu klein, zusammenbackend, kann Pflanzen unterdrücken, da Stickstoff während der Zersetzung aus dem Boden gezogen wird. Licht, das das Auftauen des Bodens im Frühjahr erheblich erschwert. Es ist besser, Sägemehl nicht um Pflanzen herum zu verwenden, sondern Gartenwege oder Beete zu bedecken, um es am Ende der Saison mit dem Boden auszugraben.

Für welche Pflanzen: Gartenfrüchte.

5. Hackschnitzel. Dies sind Holzstücke, die größer als Sägemehl sind.

Vorteile: Zersetzt sich langsam, verbraucht weniger Stickstoff. Lose, nicht zusammenbacken. Mit der Zeit wird es dunkler (und es wird schöner, neutraler im Ton). Ästhetisch. Nachteile: Zuerst wird das Auftauen des Bodens im Frühjahr verlangsamt. Ein ziemlich teures Vergnügen. Erfordert alle 1-2 Jahre eine Ergänzung.

Für welche Pflanzen: für alle, aber weiser für Sträucher und große Stauden.

Schicht: 5-7 cm für Baumpflanzungen, 3-5 cm für Stauden.

So arrangieren Sie einen Heidegarten >>>.

6. Rinde. Dies sind die gleichen Holzspäne, nur Rinde, normalerweise Nadelbäume.

Es gibt verschiedene Fraktionen, man kann je nach den Bedingungen alles benutzen. Vorteile: Zersetzt sich langsam, ausgezeichnete Bröckeligkeit, ausgezeichnete Farbe, schön und dunkel, was zur Erwärmung des Bodens im Frühjahr beiträgt. Nachteile: hoher Preis. Es ist notwendig, es alle 2-3 Jahre zu erneuern. Je kleiner der Anteil, desto häufiger.

Für welche Pflanzen: für welche.

Schicht: 5–7 cm in Holzpflanzungen, 3-5 cm für Stauden.

7. Exotische Mulchsorten: Pinienkerne, Sonnenblumenkernschalen. Wird verwendet, wenn es eine billige Quelle gibt, ist der Kauf teuer. Pinienkerne sind schön, aber teuer. Samen zersetzen sich sehr schnell.

Für welche Pflanzen: holzig, Stauden.

Schicht: 7-10 cm in Holzpflanzungen und 3-5 cm, wenn für Stauden.

Wie man selbst eine Zeder aus Zapfen züchtet >>>.

Vorteile: Ein ausgezeichneter Mulch, wenn Sie es selbst und richtig gemacht haben, ist auch ein Top-Dressing. Nachteile: Beide können Unkrautsamen enthalten. In diesem Fall gibt es mehr Probleme als Vorteile von einem solchen Mulch. Sie müssen es einmal im Jahr hinzufügen.

Für welche Pflanzen: alle Gartenpflanzen. Rosenzüchter und Gärtner schätzen Kompost besonders als Mulch.

Schicht: 5-7 cm in Holzpflanzungen und 3-5 cm, wenn für Stauden.

Wie man ein hohes Bett macht

9. Torf. Reiten ist zum Mulchen geeignet, es ist locker.

Vorteile: relativ günstig. Nachteile: sauer, säuert den Boden. So leicht, dass es beim Austrocknen von starken Winden weggeblasen werden kann. Einmal pro Saison aufladen.

Für welche Pflanzen: säureliebende Bäume und Sträucher und Stauden. Ideal für Rhododendren, mehr oder weniger für Nadelbäume geeignet, für andere Arten erfordert es eine Desoxidation mit Dolomitmehl.

Schichtdicke: 7-10 cm bei Holzpflanzen, 5-6 cm bei Stauden.

Hochmoortorf, Tieflandtorf, Übergang >>>.

10. Stroh. Eine sehr leicht zugängliche Art von Mulch, die meistens von Sommerbewohnern unabhängig auf den Feldern gewonnen wird.

Für welche Pflanzen: Wird normalerweise im Garten unter Erdbeeren und Erdbeeren auf Himbeerpflanzungen verwendet.

11. Feiner Kies (0,5-1,5 cm). Dies ist ein ausgezeichneter Mulch für einen Steingarten.

Es ist besser, keine dunklen Steine ​​zu verwenden, viele Alpenpflanzen mögen keine Überhitzung des Bodens. Kleine Partikel gelangen schnell in den Boden, daher ist einmal pro Saison Einstreu erforderlich.

Für welche Pflanzen: geeignet für sehr niedrige Stauden, Alpenpflanzen, Zimmerpflanzen.

Wie man Zimmerpflanzen mulcht >>>.

Steingarten mit minimalem Wartungsaufwand >>>.

12. Kies, feiner Schotter (1,5–5 cm). Es kann als Füllung in Holzzusammensetzungen dienen.

Zu groß für Stauden. Auch früher oder später geht es in den Boden, man muss es Stück für Stück heraussuchen.

Für welche Pflanzen: Holz, Sträucher, Rosen.

Kies: wie man es im Garten benutzt >>>.

13. Kieselsteine. Dies ist ein Mulch für alle und für bestimmte Situationen (z. B. trockener Bach oder felsiger Garten). Theoretisch zum Mulchen von Holzpflanzen geeignet, in der Praxis sieht es jedoch oft zu exotisch aus. Der Rest ist der gleiche Schutt. Natur-, Marmor- und polierte Kieselsteine, die auf das Konstruktionsnetz geklebt wurden, wurden zum Verkauf angeboten. Kieselsteine ​​auf einem Gitter werden mit Elementen mit den Abmessungen 30 x 30 cm und Rändern mit den Abmessungen 10 x 30 und 15 x 30 cm hergestellt. Die Verwendung ist sehr praktisch beim Dekorieren von Teichen, Blumentöpfen, dekorativen Bereichen und Wegen.

Für welche Pflanzen: holzig, Sträucher.

Wie man mit eigenen Händen einen Teich baut und die Küste ordnet

14. Eine andere Art von Mulch kann als synthetisches Material angesehen werden. Dies sind verschiedene Vliesstoffe - Spinnvlies und Lutrasil.

An sich werden sie dem Garten keine Schönheit verleihen, können aber als kurzfristige Maßnahme verwendet werden, um Unkraut loszuwerden. In Blumenbeeten und in Pflanzungen von Sträuchern zwischen Boden und Mulch wird das Vlies mit einer Zwischenschicht verlegt. In diesem Fall verlängert sich die Lebensdauer des Mulchs erheblich: Organischer Mulch zersetzt sich langsamer und mineralischer Mulch vermischt sich nicht mit dem Boden.

Für welche Pflanzen: Oft wird im Garten und auf Erdbeerbetten schwarzes Vlies verwendet, um die Beeren sauber zu halten.

Was sind synthetische Abdeckmaterialien und welche sind besser zu wählen

Wie man Gartenerdbeeren auf schwarze Folie pflanzt

Erfahren Sie, wie man Pflanzen züchtet, welche Gartenarbeiten geplant werden müssen, Sie können aus anderen Artikeln auf unserer Website... Beachten Sie auch den Informationsblock links neben dem Text. Die darin enthaltenen Links führen zu Artikeln zu verwandten Themen.

Fragen Sie einen Experten für Pflanzenschutz gegen Krankheiten und Schädlinge Irina Ivanova finden Sie hier >>> .


Schau das Video: Mulchen im Natur-Garten


Vorherige Artikel

Shuttle - Tomatendiplomat

Nächster Artikel

Rosenwasserausbreitung: Erfahren Sie mehr über das Wurzeln von Rosen im Wasser