Warum fallen Pfeffer-Eierstöcke?


Wie man die zukünftige Ernte einer wärmeliebenden Kultur bewahrt

Oft beschweren sich Gärtner und Gärtner im Juli darüber Fallenlassen von Pfeffer-Eierstöcken... Versuchen wir herauszufinden, was der Grund für solch ein unangenehmes Phänomen ist, denn ohne es zu beseitigen, können Sie ohne Ernte zurückbleiben.

Jeder weiß, dass Pfeffer extrem lichtintensiv ist - er benötigt vom Zeitpunkt des Auflaufens bis zum Ende der Vegetationsperiode reichlich Sonnenlicht.

Eine unzureichende Beleuchtung während der Sämlingsperiode beeinträchtigt nicht nur die Qualität der Sämlinge, sondern anschließend - und infolgedessen das Wachstum und die Entwicklung der vegetativen und reproduktiven Organe - und infolgedessen die Ernte. Dies ist der erste Grund für das Fallenlassen der Eierstöcke.


Pfeffer benötigt während der Fruchtzeit die größte Menge Wasser. Während der Vegetationsperiode ist er wählerisch in Bezug auf das Vorhandensein von Wasser und toleriert gleichzeitig dessen Überschuss nicht. Bei einem Mangel an Feuchtigkeit im Boden fallen einige Knospen und Eierstöcke ab, der Ertrag nimmt ab. Bei überschüssiger Feuchtigkeit leidet das Wurzelsystem unter Luftmangel. Infolgedessen stoppt das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze.

Pfeffer sehr wählerisch in Bezug auf Luftfeuchtigkeit. Die optimale Luftfeuchtigkeit für ihn beträgt 60-70%. Höhere oder niedrigere Luftfeuchtigkeit, begleitet von einer erhöhten Temperatur, führt dazu, dass die Blüten und Eierstöcke abfallen. Es ist notwendig, die Luftfeuchtigkeit zu überwachen, damit sie nicht über das Optimum steigt, für das die Gewächshäuser belüftet werden. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, können Sie Wasser mit einem Sprühgerät sprühen oder den Boden und angrenzende Wege aus einer Gießkanne verschütten.



Top Dressing aus Pfeffer - Wurzel und Blatt

Pfeffer ist besonders wählerisch in Bezug auf Struktur und Bodenfruchtbarkeit... Wächst gut und trägt Früchte auf leichten, humusreichen Böden, die Nährstoffe in leicht zugänglicher Form enthalten. Stickstoff spielt eine wichtige Rolle in der Ernährung, die das Wachstum vegetativer Organe - Wurzeln, Stängel, Blätter - verbessert.

Mit seinem Mangel verlangsamt sich das Wachstum. Überschüssiger Stickstoff hingegen verursacht ein wildes Wachstum von Stielen und Blättern zum Nachteil der Bildung und Reifung von Früchten. Phosphor wirkt sich günstig auf das Wachstum des Wurzelsystems und auf die Beschleunigung der Bildung von Eierstöcken und Früchten aus. Kalium ist während der gesamten Vegetationsperiode der Pflanze notwendig, erhöht die Kältebeständigkeit der Pflanze und beschleunigt die Reifung der Früchte.

Während der Vegetationsperiode müssen die Pflanzen zweimal im Monat mit Pfeffer gefüttert werden, vorzugsweise abwechselnd mit mineralischer und organischer Düngung. Die Zusammensetzung des Mineralverbandes umfasst Ammoniumnitrat oder Harnstoff (15-20 g pro 10 l Wasser), doppeltes Superphosphat (40-50 g), Kaliumsulfat (20-30 g). Alle diese Mineraldünger können durch komplexe Dünger ersetzt werden, zum Beispiel Azofoskoy - 30-50 g pro 10 Liter Wasser. Nach zwei Wochen können die Pflanzen mit einer organischen Lösung gefüttert werden (Königskerze 1: 8, Vogelkot 1:15).

Ferner wechseln sich diese Verbände (organisch und mineralisch) in einer Woche ab. Im August kann während der Massenreifung des Pfeffers mit Superphosphat gefüttert werden - 40 g pro 10 Liter Wasser (Superphosphat wird mindestens einen Tag lang infundiert).

Während der Vegetationsperiode übe ich zwei- oder dreimal die Blattfütterung - mit einer 0,1-0,2% igen Calciumnitratlösung, die zum Wachstum guter Früchte beiträgt.

Wenn Anzeichen von apikaler Fäulnis auf den Früchten auftreten, hilft erneut eine Blattbehandlung mit Calciumnitrat (20 g pro 10 l Wasser). Es wird zweimal mit einer Pause pro Woche verwendet. Tragen Sie die gleiche Lösung nach dem Gießen unter die Wurzel auf (1-2 Liter pro Pflanze).

Wenn kein Kalziumnitrat vorhanden ist, können Sie die Beete mit einer Kreidesuspension verschütten - einem Glas pro Pflanze. Rühren Sie ein bis zwei Löffel pro 1 Liter Wasser. Kreide, die nicht in den Boden gelangt ist, verschwindet beim anschließenden Gießen.

In Abwesenheit von Calciumnitrat (das leider nur selten zum Verkauf angeboten wird) für die Blattfütterung können Sie eine 0,3 bis 0,4% ige Calciumchloridlösung verwenden, die in einer Apotheke ohne Rezept verkauft wird.

Die Erhaltung der Eierstöcke an der Pflanze wird auch durch eine agrotechnische Methode wie die regelmäßige Zwangsbestäubung durch morgendliches Schütteln der Pflanzen erleichtert.

Victor Felk, erfahrener Gärtner, Petrosawodsk, Karelien


Warum fallen Früchte?

Die Frucht kann den Stiel abbrechen, wenn sie ihre volle Reife erreicht hat. Erfahrene Gärtner kennen die Reifedaten von Obst und Gemüse, sodass die Ernte pünktlich erfolgt und es keine massiven Stürze und Schäden an Früchten gibt. Aber es kommt vor, dass die Früchte viel früher als geplant abfallen und dann auf dem Boden verrotten. Dafür kann es mehrere Gründe geben.

Viele Obstarten, zum Beispiel Apfel, Pflaume, Birne usw., werden bestäubt, daher sind zur Bildung von Eierstöcken bestäubende Insekten (Hummeln, Bienen usw.) im Garten erforderlich. Wenn der Garten mit behandelt wurde Pestizide, es besteht die Gefahr des Todes dieser wichtigen kleinen Helfer. Es muss darauf geachtet werden, dass Bäume und Büsche keinen schädlichen Chemikalien ausgesetzt werden.

Spätfrühlingsfröste können die bereits aufgetretenen Eierstöcke so ziemlich verderben oder töten. Solche Dinge müssen vorhergesagt und Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, um beispielsweise die Kronen von Obstbäumen mit einer speziellen Verbindung zu besprühen oder sie vor Sonnenaufgang mit kaltem Wasser zu behandeln.

Mangel an Feuchtigkeit im Boden kann durch lange Abwesenheit von Regen, Hitze oder starken Winden verursacht werden. Aus diesem Grund sind die von der Pflanze benötigten Nährstoffe und Mineralien nicht mehr verfügbar, da Wasser ihnen hilft, von den Wurzeln zu den Blättern und Eierstöcken aufzusteigen. In diesem Fall ist es notwendig, die Bäume künstlich zu füttern und reichlich mit Wasser zu gießen, das mit Dünger verdünnt ist.

Angriff von Insektenschädlingen. Es ist zu beachten, dass es in diesem Fall besser ist, keine neuartigen Sprühformulierungen zu verwenden, sondern altbewährte Mittel wie das Abkochen von Löwenzahn, Brennnesseln, Klette usw. zu verwenden. So können Sie nicht nur die Baum vor Parasiten, aber auch bestäubende Insekten schützen ...

Wenn zu reife Früchte zu spät geerntet werden, kann dies ebenfalls zum Abfallen führen. Der Zeitpunkt der Reifung muss sorgfältig überwacht werden, um den Verderb von bereits reifem Obst und Gemüse zu verhindern.


Die Qualität der erwachsenen Pflanzen hängt von der Gesundheit der Sämlinge ab. Aber es gibt Zeiten, in denen die Sämlinge stark und stark waren und die Pflanzen in der Blütephase den Besitzer verärgerten.

Die Gründe für das Fallen von Blumen in Paprika:

  • Falsche Wachstumsbedingungen. In diesem Fall verwirft der Pfeffer neben Blumen auch Eierstöcke und ungeöffnete Knospen.
  • Whitewashing-Kultur. Diese Reaktion kann bei einigen Schädlingen auftreten, daher müssen Paprika regelmäßig überprüft werden.
  • Mangel an Bestäubung. Nicht bestäubte Blüten können ebenfalls abfallen.


Prophylaxe

Nicht alle Faktoren, die das Fallenlassen von Blumen und Eierstöcken durch Pfeffer beeinflussen, sind rechtzeitig vorhersehbar. Daher sind vorbeugende Maßnahmen sehr wichtig. Natürlich müssen Sie alle Regeln der Agrartechnologie und des Pflanzenbaus befolgen und die Pflanzen zusätzlich mit Medikamenten behandeln, die die Blüte und Fruchtbildung stimulieren. Solche Produkte haben eine zusätzliche Funktion, um zu verhindern, dass Knospen und junge Eierstöcke abfallen, wenn sie unter ungünstigen Bedingungen gezüchtet werden. Die beliebtesten und zuverlässigsten Stimulanzien sind Eierstock und Knospe.

Eierstock ist universell

Für die Verarbeitung von Pfefferblüten wird das Medikament streng nach den Anweisungen auf der Rückseite der Packung verdünnt: 2 g in 1 Liter Wasser auflösen. Die Verarbeitung erfolgt zweimal: zu Beginn des Knospens der Kultur und zu Beginn der Blüte. Die Durchflussmenge des Arbeitsmediums beträgt 0,3 Liter pro 10 m 2 Landungen.

Knospe

Die Paprika werden mit einer 2% igen Lösung des Arzneimittels behandelt: 2 g der Substanz werden in 1 Liter Wasser verdünnt. Das Arzneimittel wird in einer kleinen Menge Wasser gelöst und dann auf das erforderliche Volumen gebracht. Das Sprühen erfolgt in den Stadien des Knospens und des Beginns der Blüte der Kultur.

Um die Blüten des Pfeffers nicht zu beschädigen, wird die Behandlung morgens oder abends durchgeführt, wenn keine sengende Sonne scheint. Verwenden Sie während der Arbeit unbedingt persönliche Schutzausrüstung (Handschuhe, Atemschutzmaske).

Vorbeugende Maßnahmen verhindern das Abfallen von Eierstöcken und Blüten und erhöhen die Beständigkeit von Paprika gegen widrige Bedingungen.

Warum der Eierstock des Pfeffers nicht blüht oder abfällt: Video

Der massive Rückgang von Knospen und kleinen Früchten, die sich bereits gebildet haben, hat erhebliche Auswirkungen auf die zukünftige Ernte. Daher ist es sehr wichtig, die Ursache dieses Phänomens genau bestimmen zu können und zu versuchen, es so schnell wie möglich zu beseitigen. Vergessen Sie nicht das vorbeugende Besprühen von Blumen mit Medikamenten, die die Blüte und Fruchtbildung von Paprika stimulieren.


Pfefferklemmschema

Einige Gärtner vermuten nicht einmal, dass Paprika festgesteckt werden muss, und es gibt ein Schema zum Kneifen von Pfeffer. Bis letztes Jahr war ich einer von ihnen. Aber das ist die Nachtschattenkultur. Nachtschatten lieben es, überschüssiges Grün zu entfernen, wobei der Schwerpunkt auf dem Anbau von Früchten liegt. Behandle sie einfach nicht wie Tomaten. Diese Pflanze ist empfindlicher und launischer. Deshalb gebe ich Ihnen ein Schema zum Kneifen von Paprika.

In warmen und regnerischen Sommern wird überschüssiges Grün auf Nährstoffe zurückgreifen, die für Früchte bestimmt sind. In diesem Fall wird der Busch weniger belüftet und erhält Sonnenlicht, was zu Krankheiten führen kann. In trockenen Sommern, insbesondere bei niedrigen Temperaturen, bilden sich praktisch keine Stiefkinder. Daher sollte dieser Vorgang vernachlässigt werden. Kneifen Sie auch keine geschwächten Pflanzen. Und im Allgemeinen sollten Sie die Pflanzen erst dann mit einem Stiefkind versehen, wenn sie eine Höhe von 25 Zentimetern erreicht haben. Wenn Sie untergroße Sorten wie "Katyusha", Winnie the Pooh "gepflanzt haben, sollten Sie daher keine Seitentriebe entfernen. Der Hersteller schreibt darüber oft auf die Verpackung.

  • Zuerst entfernen wir die allererste Krone, die am Busch blüht. Der Pfeffer davon wird sehr groß sein, aber die Gesamtausbeute wird signifikant abnehmen. Wir werden es nur verlassen, wenn wir die Samen dieser Sorte bekommen wollen.
  • Zweitens müssen Sie entscheiden, wie viele Stängel Sie die Büsche bilden. Zunächst kommt es auf die Pflanzdichte an. Paprika lieben enge Gesellschaft. Gleichzeitig sollten sie sich aber nicht gegenseitig stören. Dies bedeutet, je kleiner der Abstand zwischen ihnen ist, desto weniger Stiefsöhne sollten Sie verlassen.

Wenn die Pflanze 25 Zentimeter erreicht hat, entfernen wir alle unteren Triebe und lassen die erforderliche Menge oben.

In der Praxis sieht es für mich ungefähr so ​​aus. Auf dem Foto ist vor und nach dem Kneifen ein Busch zu sehen.

Als nächstes werden wir alle Triebe unterhalb des Gabelungspunktes entfernen. Wenn die Pflanzungen dicht sind, entfernen wir auch die Blätter. Beobachten und entfernen Sie auch sorgfältig Triebe zweiter Ordnung, die keine Eierstöcke bilden. Ungefähr einen Monat vor dem Ende der Fruchtbildung kneifen wir alle Wachstumspunkte, damit die Ernte Zeit zum Reifen hat.


Präventivmaßnahmen

Es ist viel einfacher, ein Problem beim Anbau von Paprika zu vermeiden, als es später zu beheben. Es ist sehr schwierig, alle Momente vorherzusehen, die zum Herunterfallen des Eierstocks und der Blüten führen können. Die Einhaltung grundlegender Präventionsmaßnahmen ist jedoch sehr wichtig. Die Hauptsache ist, alle Regeln für die Pflege und das Pflanzen von Pfeffer zu befolgen.

Vorarbeiten vor der Landung

Die Vorbeugung beginnt mit der Vorbereitung des Bodens und des Gewächshauses. Der Boden und die Strukturelemente des Tierheims werden beispielsweise mit einer Lösung von Kaliumpermanganat desinfiziert. Das Land ist schnell von der jährlichen Nutzung erschöpft und muss für die neue Saison vorbereitet und aufgefüllt werden. In kalten Klimazonen gefriert der Boden. Es hilft, Krankheitserreger auf natürliche Weise loszuwerden. In warmen Klimazonen wird der Boden mit speziellen Chemikalien behandelt, beispielsweise Sodalösungen, Kaliumpermanganat, Salz und Jod.

2-3 Wochen vor dem Umpflanzen wird der Boden im Gewächshaus erwärmt und gedüngt. Es werden Humus-, Kompost- und Mineralzusammensetzungen eingeführt. Gülle wird am besten im Herbst auf der Oberfläche verteilt.

Eierstock stimulierende Medikamente

Beim Anbau von Paprika ist es ratsam, spezielle Präparate zu verwenden, die die Fruchtbildung und Blüte anregen. Sie haben eine zusätzliche Funktion - die Verhinderung des Verlustes von Blumen und Eierstöcken. Am zuverlässigsten sind Bud und Ovary Universal.

Beide Medikamente werden streng nach den Anweisungen verdünnt. Pflanzen werden zu Beginn des Knospens nur abends gesprüht, wenn es keine sengende Sonne gibt und wenn die Büsche massenhaft blühen. Verwenden Sie für die Arbeit persönliche Schutzausrüstung.


Tipps von erfahrenen Gärtnern

Sommerbewohner und Gärtner mit Erfahrungsaustausch solche Empfehlungen:

  • Ringelblumen, Kapuzinerkresse und Zwiebeln in Gängen schützen Paprika vor Schädlingen
  • Pfeffer verträgt keine Verpflanzung, daher erfolgt die Aussaat von Samen für Sämlinge am besten sofort in getrennten Behältern
  • Bei übermäßigem Licht wird die Schattierung durch das Pflanzen von Paprika gewährleistet, die von größeren Pflanzen umgeben sind - beispielsweise Tomaten
  • Das Top-Dressing mit Asche erfolgt am besten nicht während des Pflanzens, sondern während der Bildung von Eierstöcken
  • Verschiedene Arten der Bildung von Büschen beeinflussen die Anzahl oder Größe der Pfefferkörner
  • Für eine bessere Fruchtbildung werden unnötige Triebe und Blätter unterhalb des ersten Astes entfernt
  • Etwa anderthalb Monate vor Ende der Saison die Wachstumspunkte (die Spitzen der Skelettzweige) einklemmen, damit die Pflanze nicht mehr wächst und die gebildeten Früchte Zeit zum Reifen haben.


Schau das Video: Sind Zysten normal? Meine Erfahrung u0026 Wissen zu Eierstock Zysten, Endometriose u0026 PCO


Vorherige Artikel

Eine interessante Neuheit des Kartoffelmarktes: die Sorte Barin

Nächster Artikel

Pflege von Begonien: Wachstumstipps und jährliche Pflege von Begonien