Lupine: aus Samen auf freiem Feld wachsen, pflanzen und pflegen, Foto


Gartenpflanzen

Wussten Sie, dass Lupine nicht nur eine schöne, sondern auch eine sehr nützliche Pflanze ist? Lupinenöl ist in seiner Qualität nicht schlechter als Olivenöl, enthält jedoch keine Substanzen, die die Verdauung verlangsamen.
Lupine ist gleichzeitig dekorative Gründüngung und Heilkultur. Das Wurzelsystem dieser Pflanze ist in der Lage, Stickstoff zu speichern und in eine Form umzuwandeln, die für Pflanzen leichter zu assimilieren ist.
Lupinen wurden vor etwa vier Jahrtausenden kultiviert.

Wenn Sie sich für diese Kultur interessieren, lernen Sie aus unserem Artikel:

  • Wann und wie man Lupine sät;
  • Wie man dekorative Lupinen pflegt;
  • Welche Arten und Sorten von Lupinen werden am häufigsten in Kultur angebaut?

Pflanzen und Pflegen von Lupinen

  • Landung: Aussaat von Samen für Setzlinge - Anfang März Pflanzung von Sämlingen in den Boden - im Stadium der Entwicklung von 2-3 Blättern. Samen direkt in den Boden säen - vor dem Winter oder im April.
  • Blühen: für drei Wochen ab Ende Mai oder ab Anfang Juni.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Die Erde: jede, aber besser lehmig mit einer Reaktion von leicht alkalisch bis leicht sauer.
  • Bewässerung: reichlich im Frühling, mäßig während der restlichen Zeit.
  • Top Dressing: ab dem Frühjahr des zweiten Jahres, einmal pro Saison mit Mineralkomplexen, die keinen Stickstoff enthalten.
  • Reproduktion: Samen.
  • Schädlinge: Blattläuse, Sprossfliegenlarven, Knötchenkäfer.
  • Krankheiten: Wurzel und Graufäule, Fusarium welken, Phomopsis, Rost, Fleckenbildung, virales Mosaik.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau von Lupinen.

Lupine (lat.Lupinus) - eine Gattung aus der Familie der Hülsenfrüchte, die sowohl aus einjährigen als auch aus mehrjährigen krautigen Pflanzen, Sträuchern, Zwergsträuchern und Zwergsträuchern besteht. Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet "Lupus" "Wolf", und die Pflanze selbst wird manchmal Wolfsbohnen genannt. Lupinenblüten sind in der Natur in zwei Regionen weit verbreitet: In der mediterran-afrikanischen Region wachsen 11 einjährige und eine mehrjährige Lupinenart und in der westlichen Hemisphäre auf dem Gebiet von Patagonien bis Alaska und vom Atlantik bis zum Pazifik etwa 200 Arten von Lupinen wachsen. Von den amerikanischen Arten werden nur die variable Lupine, mit der die Inkas noch beschäftigt waren, und die vielblättrige Lupine kultiviert.

Die Lupinenpflanze ist dürretolerant, daher wachsen einige ihrer Arten in den Wüsten von Arizona, Kalifornien, Texas, Peru und Chile und sogar in der Sahara. 1911 schuf der englische Züchter George Russell hochdekorative Lupinenarten, die als "Russell-Hybriden" bezeichnet wurden und seitdem die beliebteste Dekoration für Gärten und Blumenbeete sind.

Botanische Beschreibung

Das Wurzelsystem der Lupinen ist zentral und erstreckt sich manchmal über 2 Meter. Die Wurzeln sind mit kleinen Schwellungen bedeckt, die Stickstoff aus der Luft aufnehmen und den Boden unter der Pflanze anreichern. Die Stängel sind holzig oder krautig, die Zweige kriechen, ragen hervor oder stehen aufrecht. Lupinenblätter sind abwechselnd, an langen Blattstielen, handförmig, verbunden mit dem Stiel durch ein Blattkissen mit einem langen Nebenblatt. Der Blütenstand ist eine apikale Traube, auf der eine große Anzahl von Blüten quirlig, halbquirlig oder abwechselnd quirlig ist. Die Pinselgrößen bei einigen Arten erreichen einen Meter, die Farbe der Blüten ist unterschiedlich - gelbe, weiße, rote, rosa, cremefarbene und lila Lupinen sowie alle Violettöne.

Lupinensamen verschiedener Arten unterscheiden sich in Form, Größe und Farbe. Die Lupinenbohnen der mediterranen Arten sind größer als die amerikanischen. Beim Trocknen knacken die Bohnen und streuen Samen um sie herum - sehr kleine Lupinenkörner. Lupine schmückt nicht nur Blumenbeete, sondern wird auch als Gründüngung angebaut: Stängel und Blätter von Lupinen, die im Boden verrottet sind, werden zu einem hervorragenden Dünger. Zusätzlich wird Futterlupine angebaut.

Wachsende Lupine aus Samen

Samen säen

Säen Sie Lupinensamen für Setzlinge in eine lockere Bodenmischung zum Keimen von Samen, bestehend aus Torf (ein Teil), Grasland (ein Teil) und Sand (halber Teil). Vor der Aussaat werden die Samen mit pulverisierten Wurzelknollen alter Lupinen gemischt, um das Wachstum stickstoffabsorbierender Bakterien zu beschleunigen. Sämlinge erscheinen in ein oder zwei Wochen. Wenn alle Samen gleichzeitig sprießen sollen, müssen Sie die Pflanzen mit feuchter Gaze bedecken und warm halten.

Wachsende Sämlinge

Es sei daran erinnert, dass die Samenreproduktion nicht die Vererbung der Färbung und anderer Merkmale von Mutterpflanzen durch junge Lupinen garantiert. Lupine aus Samen wird normalerweise zum Zweck eines Zuchtexperiments gezüchtet. Lila und rosa Farben dominieren, daher können sie in der nächsten Generation bestehen bleiben, und die weiße Farbe geht höchstwahrscheinlich während der Samenreproduktion verloren. Nach dem Erscheinen von 2-3 echten Blättern werden die Sämlinge an einem festen Ort gepflanzt - verzögern Sie die Transplantation nicht, da das Hahnwurzelsystem ein erhebliches Hindernis für Sie darstellt.

Lupine pflanzen

Wann pflanzen?

Wenn Sie eine Sämlingsmethode zur Samenvermehrung verwenden, säen Sie die Samen Anfang März im Frühjahr. Wenn Sie im Frühjahr direkt in den Boden säen möchten, erfolgt die Aussaat der Lupine im April, nachdem der Schnee geschmolzen ist. Die Stelle sollte jedoch im Herbst fertig sein. Viele Blumenzüchter ziehen es vor, Lupine vor dem Winter Ende Oktober zu säen. Die Aussaat im Herbst hat viele Vorteile und es gibt fast keine Kontraindikationen: Die Samen haben vor dem Winter keine Zeit zum Keimen, da sie unter sehr angenehmen Bedingungen im Boden reifen. Die Samen werden bis zu einer Tiefe von 2 cm in den Boden eingegraben, dann wird die Stelle mit Torf gemulcht, im Frühjahr wird die Lupine zusammen aufsteigen und bis August blühen.

Wenn Sie Lupine auf Sämlingsart anbauen, wird, wie bereits erwähnt, Lupine gepflanzt, wenn die Sämlinge 2-3 Blätter haben, und ziehen Sie sie nicht fest, damit es keine Probleme mit der Transplantation gibt.

Wie man pflanzt

Die meisten Lupinen eignen sich für leicht saure oder leicht alkalische lehmige oder sandige Lehmböden an einem sonnigen Ort. Um den Standort für die Frühjahrspflanzung von Lupinensämlingen vorzubereiten, besteht der saure Boden im Herbst aus Kalkstein- oder Dolomitmehl mit einer Rate von 5 kg pro 1 m², was für 3-4 Jahre ausreicht. Zu alkalischer Boden wird mit der gleichen Berechnung mit Torf ausgegraben - 5 kg pro 1 m². Im Frühjahr werden gekeimte und verstärkte Sämlinge in einem im Herbst vorbereiteten Boden in einem Abstand von 30-50 cm voneinander gepflanzt.

Lupinenpflege

Pflegeregeln

Lupinenpflege ist nicht schwierig. Wenn Sie mehrjährige Lupinen anbauen, müssen Sie im ersten Jahr den Boden auf der Baustelle regelmäßig lockern und das entstehende Unkraut entfernen. Im Laufe der Zeit müssen erwachsene Pflanzen zusammengekauert werden, da der Wurzelkragen allmählich freigelegt wird und die Seitenrosetten isoliert werden. Nach fünf bis sechs Jahren Wachstum müssen alte Büsche entfernt werden, da der mittlere Teil des Busches absterbt und sich die Blütequalität deutlich verschlechtert. Unterstützen Sie große Lupinen, damit ihre Stängel nicht im Wind brechen.

Wenn Sie möchten, dass Lupinen bis zur Kälte blühen, beschneiden Sie verwelkte Blütenstände, ohne sie austrocknen zu lassen. Nach einer solchen Manipulation können mehrjährige Arten zweimal pro Saison blühen. Das Gießen von Lupinen sollte mäßig sein, aber im Frühjahr sollte das Gießen reichlich sein.

Dünger

Das Top-Dressing von Lupinen erfolgt im Frühjahr, im zweiten Wachstumsjahr, mit Mineraldüngern, die keinen Stickstoff enthalten: Pro 1 m² Fläche werden ca. 20 g Superphosphat und 5 g Calciumchlorid ausgebracht. Das Top-Dressing wird jedes Frühjahr durchgeführt, bis es Zeit ist, neue Lupinen zu pflanzen.

Schädlinge und Krankheiten

Während der Knospungszeit kann Lupine zu einem späteren Zeitpunkt von Blattläusen befallen werden - von den Larven der Sprossenfliege und der Knötchenkäfer. Sie müssen sie bekämpfen, indem Sie die Pflanzen mit Insektiziden besprühen.

Von den Krankheiten sind Fäulnis (grau und Wurzel), Welken des Fusariums, Flecken und Mosaike, Phomopsis und Rost für Lupinen gefährlich. Sie müssen keine Krankheiten und Schädlinge bekämpfen, wenn Sie die agrotechnischen Anforderungen für Lupine und vor allem die Regeln für die Fruchtfolge einhalten: Die erneute Platzierung der Lupine auf der Baustelle kann erst nach drei Jahren erfolgen. Der beste Vorläufer für Lupine ist Getreide.

Wie man Lupinensamen sammelt

Sobald die Lupinenfrucht reift, reißt sie und die Samen streuen in alle Richtungen. Um dies zu verhindern, müssen Sie Samen sammeln, wenn die Bohnen gelb werden und gerade anfangen zu trocknen. Dies muss selektiv in mehreren Schritten erfolgen.

Lupine nach der Blüte

Wenn die Lupinen etwa Anfang Oktober blühen, müssen Sie die Blütenstiele und Blätter abschneiden und gegebenenfalls die Samen sammeln. Büsche mehrjähriger Lupinen sollten geerdet werden, um den freiliegenden Wurzelkragen mit Erde zu bedecken, und dann für den Winter mit Sägemehl bedeckt werden - Lupinen sind im Winter sehr kalt.

Arten und Sorten

Lassen Sie sich einige der bekanntesten Lupinenarten der Natur vorstellen.

Lupine schmalblättrig oder blau

Krautige Pflanze mit einer Höhe von 80 cm bis 150 cm mit einem spärlich kurz weichhaarigen aufrechten Stiel. Die Blätter sind handförmig, auch unten kurz weichhaarig. Die Blüten haben eine geruchlose, weiße, rosa oder violette Farbe, die aus irgendeinem Grund als blau angesehen wurde und daher als "blaue Lupine" bezeichnet wird.

Lupine multifoliate

Kommt aus dem Nordwesten Nordamerikas. Es ist winterhart, daher wächst es in unseren Breiten gut. Höhe von 80 cm bis 120 cm, Stängel gerade und fast kahl, das Blatt der Lupine multifoliate ist handförmig, auf einem langen Blattstiel, unten kurz weichhaarig. Blütenstände 30-35 cm lang bestehen aus vielen blauen Blüten. Sie blüht im Juni etwa drei Wochen lang, vorbehaltlich der rechtzeitigen Entfernung verwelkter Blütenstände, und blüht am Ende des Sommers wieder.

Lupinengelb

Einjährig mit spärlich belaubtem, kurz weichhaarigem Stiel, denselben kurz weichhaarigen Blättern an langen Blattstielen, bestehend aus 5-9 Lappen. Gelbe Blüten mit einem Duft, der an Mignonette erinnert und in einer quirligen Traube gesammelt ist;

Lupinenweiß

Wächst bis zu 150 cm hoch. Sein Stiel ist aufrecht und oben verzweigt. Die Blätter sind handförmig, von unten dicht weichhaarig, so dass die Zotten einen silbernen Rand um die Blätter bilden. Die Oberseite der Blätter ist glatt. Die Blüten sind geruchlos, weiß, hellrosa oder hellblau, spiralförmig im Blütenstand angeordnet.

Neben diesen Arten wird auch auf Folgendes hingewiesen: veränderbare Lupine, mehrjährige Lupine, kleinblättrige Lupine, Zwerglupine, Nutkan-Lupine, Baumlupine und andere.

In der Kultur werden am häufigsten Hybridsorten von Multifoliate-Lupinen gezüchtet, wie z.

  • Prinzessin Juliana - bis zu 110 cm große, weiß-rosa Blüten werden in einem bis zu 40 cm langen Pinsel gesammelt und blühen bis zu 40 Tage ab Juni;
  • Aprikose - bis zu 90 cm hoch, orange Blüten, Blütenstände bis zu 40 cm lang, blüht von Mitte Juni 30-35 Tage.

Aber die schönsten und beliebtesten Sorten von Blumenzüchtern wurden vom Züchter Russell herausgebracht: "Burg Fraulin" - mit einer rein weißen Farbe, Mein Schloss - mit einer roten Backsteintönung, einer Reihe von untergroßen hellen Hybriden Minarett oder Splendid - a Sortengruppe von monophonen Hybriden und Sorten mit einem Segel von weißer oder kontrastierender Farbe.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie der Hülsenfrüchte
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Gartenpflanzen
  6. Informationen zu mehrjährigen Pflanzen
  7. Informationen über krautige Pflanzen
  8. Informationen zu einjährigen Pflanzen
  9. Strauchinformationen
  10. Informationen zum Strauch

Abschnitte: Gartenpflanzen Stauden Krautige Jahrbücher Unkraut Sträucher Halbsträucher Siderata Pflanzen auf L Hülsenfrüchten (Motten)


Arten und Sorten von Lupinen mit einem Foto

Heute gibt es Hunderte von Lupinenarten. Trotzdem kann nur ein Dutzend von ihnen als Garten und dekorativ bezeichnet werden. Meistens sind dies Stauden, die bis zu 50-150 cm groß werden.

Die bekanntesten Arten dieser Pflanze in der Natur sind die folgenden:

  • Schmalblättrig oder blau. Diese Pflanze ist krautig, sie wächst bis zu 80-150 cm. Ihr Stiel ist aufrecht, spärlich kurz weichhaarig. Die Blüten dieser Art von Lupine sind geruchlos. Aber sie haben verschiedene Farben - Pink, Weiß, Lila.
  • Multileaf... Diese Art ist in Nordamerika beheimatet. Aber in unseren Breiten fühlt es sich großartig an, weil es den Winter gut verträgt. Die Pflanzenhöhe erreicht 80-120 cm, von denen der Blütenstand 30-35 cm lang ist. Fast nackte gerade Stängel haben Blätter an langen Blattstielen. Blüten auf Lupine dieser Art sind gefärbt und erscheinen im Juni.

Lupine multifoliate Lupinus Polyphyllus

  • Gelb... Dies ist bereits eine einjährige Art. Sein Stiel ist kurz weichhaarig, hat aber nur wenige Blätter. Sie wachsen an langen Blattstielen, die ebenfalls kurz weichhaarig sind und aus etwa 5-9 Lappen bestehen. Der Pinsel der Pflanze besteht aus gelben Blüten mit einem Duft, der Mignonette ähnelt.
  • Weiß... Diese Art wird bis zu 150 cm groß. Der Stiel ist im oberen Teil aufrecht verzweigt. Die Blätter sind dicht weichhaarig. Die Zotten sind so dicht, dass an den Blatträndern ein silbriger Rand entsteht. Blüten von weißer Lupine können verschiedene Schattierungen haben: weiß, hellrosa, hellblau, sie haben keinen Geruch.
  • Es lohnt sich auch, sich an die folgenden Arten von Lupinen zu erinnern: Silber, veränderlich, baumartig, Zwerg usw.

    Bei den Sorten werden meist nur wenige in Kultur angebaut. Zum Beispiel wird die Sorte "Princess Juliana" bis zu 110 cm groß und hat lange Büschel weiß-rosa Blüten. Die Blütezeit beträgt 40 Tage.

    Eine andere Sorte ist Aprikot. Diese Pflanze hat orange Blüten. Die Blütenstände erreichen eine Länge von 40 cm und die Pflanze selbst wächst bis zu 90 cm.


    Arten und Sorten von Verbascum

    Derzeit gibt es in Verbascum etwa 250 Arten. Darüber hinaus haben Wissenschaftler eine Vielzahl von Sorten gezüchtet. Die beliebtesten unter Gärtnern sind:

    • Verbascum lila (Verbascum phoeniceum) - Diese Sorte erreicht eine Höhe von 50 Zentimetern und wurde aufgrund der Farbe ihrer Blüten so benannt.
    • Verbascum Charme (Southern Charm) - Diese Sorte ist zum Zeitpunkt der Blüte mit zarten rosa Blüten bedeckt
    • Verbascum Brennnesselblatt - Die Sorte erreicht eine Höhe von 90 Zentimetern. Die Blüten haben eine gelbe Farbe und sehen zusammen mit lila Staubblättern mit einer roten Tönung wunderschön aus.
    • Verbascum longifolia (Verbascum longiflorum) -Sorte wird bis zu anderthalb Meter lang. Die Blüten sind gelb wie Gold gefärbt.
    • Olympisches Verbaskum (Verbascum olympicum) - Die Sorte kann eine Höhe von zwei Metern erreichen. Die Blüten sind gelb wie die Sonne gefärbt und die Blattteller sind mit Silber bedeckt.
    • Verbascum schwarz (Verbascum nigrum) -Sorte wächst bis zu 1 Meter hoch. Die Blüten sind hellgelb und bräunliche Flecken zieren den Hals der Krone.
    • Verbascum dunkel (Verbascum blattaria) - Die Höhe dieser Sorte beträgt eineinhalb Meter. Blumen können gelb und weiß sein.
    • Verbascum-Umlaufbahn (Verbascum hapsus) - Die Sorte wächst 2 Meter oder mehr. Die Blütenstände sind spitzenförmig und stammen von vielen kleinen gelben Blüten.
    • Seidentragendes Verbaskum (Verbascum bombyciferum) - Die Höhe der Pflanze beträgt ca. 2 Meter. Die Blüten sind in zarten gelben Farben bemalt. Mit einer silbernen Farbe bedeckte Blätter haben eine leichte filzartige Pubertät. Unter diesen Arten ist die Sorte besonders beliebt: Polar Summer, Arctic Summer, K. L. Adams.
    • Zepter verbascum (Verbascum densiflorum) - Die Pflanze dieser Sorte erreicht eine Höhe von zwei Metern. Große gelbe Blüten sammeln sich in spitzenförmigen Blütenständen und öffnen sich allmählich in 4 Stücken.
    • Verbascum-Hybrid (Verbascum hybridum) -Hier sind kombinierte Sorten mit schöner Blüte in verschiedenen Farben. Die Blüten des hybriden Verbascum sind schneeweiß, gelb, rosa und Aprikosentöne. Sie können Rosa- und Gelbtöne kombinieren. Das zentral gelegene Guckloch ist lila gefärbt.

    Hybride Sorten von Verbascum umfassen:

    • Verbascum Jackie (Verbascum hybridum 'Jackie') - seine Blüten sind wunderschön rosa.
    • Mont Blanc, Fräulein Willmott, Bredol Buche - schneeweiße Blumen haben.
    • Gainsborough - Die Blüten sind in hellgelben Farbtönen gehalten.
    • Kostvold Königin - hat eine Aprikosen-Corolla-Farbe
    • Rosa Domino - Die Blüten sind rosa, weinartig und haben eine leichte Kupfertönung.
    • Harry Helen - Der Durchmesser seiner großen rosa Blüten beträgt etwa 10 Zentimeter.
    • Helen Johnson– Blumen haben einen rauchrosa Farbton und einen braunvioletten Kern in der Mitte.
    • Jackie - Zimmerpflanze 40 Zentimeter hoch. Blumen wie Helen Johnmon

    Die Höhe von Sorten wie: Blume von Schottland, Butterblume, Zuckerpflaume, Sommersorbet, Sommersorbet, weiße Kerzen, Jackie-Sorte - überschreitet 50 Zentimeter nicht.

    Die Höhe von Sorten wie: Blaue Lagune, Kirsche Helen, Kupferrose, Clementine, Helen Johnson, Mont Blanc, Rosa Domino überschreitet nicht eineinhalb Meter.

    Densiflorum, Fräulein Willmott, Wega, C.L. Adams - diese Sorten erreichen eine Höhe von zwei Metern.

    Lila Verbascum: Foto einer Pflanze


    Verwendung in der Landschaftsgestaltung

    Die strukturellen Merkmale von Lupinen machen sie bei der Dekoration von Blumenbeeten und anderen Kompositionen im Garten gefragt. Mehrfarbige Kerzen-Blütenstände der Kultur können jeden Ort, Vorgarten oder Blumenbeet im Park schmücken. Kräftige Lupinen wurzeln in der Regel als zentrale Schicht in Blumenbeeten und können auch als Hintergrund für immergrüne Pflanzen dienen, die einen dichten lebenden Teppich bilden.

    Mit Hilfe von mehrfarbigen Lupinen werden Steingärten hergestellt, sie werden in alpinen Hügeln gepflanzt, wenn Landschaftskompositionen mit dekorativen Steinskulpturen erstellt werden. Pflanzen werden auch zu einem Schmuckstück von Randblumenarrangements, sie können entlang von Gebäuden gepflanzt werden.

    Als geeignete Nachbarn im Blumenbeet für Lupinen fungieren bunte Wirte, Phloxen, Iris und Lilien.

    Informationen zum richtigen Anbau von Lupinen finden Sie im nächsten Video.


    Schau das Video: Die Lupine


    Vorherige Artikel

    Vielversprechende Sorten von Stachelbeeren und Johannisbeeren - Vitaminbeeren

    Nächster Artikel

    NÉRINE - Im Garten pflanzen, pflegen, vermehren