Die Blütenpflanze Ipomoea (Ipomoea) ist die am häufigsten vorkommende Gattung in der Familie der Bindekrautarten. Diese Pflanzen kommen unter natürlichen Bedingungen in verschiedenen Regionen mit subtropischem oder tropischem Klima vor. Winde wird durch Bäume, Sträucher und Weinreben dargestellt, die Stauden und Einjährige sein können. Unter den verschiedenen Arten dieser Gattung gibt es auch Lebensmittelarten, zum Beispiel: Wasserspinat und Süßkartoffeln. Der Name dieser Gattung stammt von 2 griechischen Wörtern: "ips", was übersetzt "Wurm" und "Homoios" bedeutet - "ähnlich", das Ergebnis ist "wurmartig", diese Definition wird mit dem Rhizom der mehrjährigen Arten von assoziiert Winde. Floristen züchten Reben dieser Gattung, die Öffnung ihrer Blüten erfolgt am frühen Morgen, während alle anderen Blüten noch geschlossen sind, so dass die Winde als "Blume der Morgendämmerung" bezeichnet wurde. Interessanterweise sind Unkrautbindekraut und Winde nahe Verwandte.

Merkmale der Winde

Ipomoea, das auf Gartengrundstücken mittlerer Breiten angebaut wird, ist eine Gartenwinde, eine etwa 5 m lange Rebe. Herzförmige Triebe sind dicht belaubt. Die großen Blüten sind sehr duftend und haben lange Stiele. Die Triebe sind dicht mit Blüten bedeckt, die sich am frühen Morgen öffnen und der Sonne folgen. Ihre Schließung wird mittags beobachtet, aber wenn sich herausstellt, dass der Tag bewölkt ist, kann dies nur am Abend geschehen. Doppelte oder einfache Blüten haben eine Form, die einer Grammophonpfeife ähnelt. Sie können in verschiedenen Farben bemalt werden, z. B. Rot, Blau, Weiß, Rosa usw. Die Blüte beginnt in den ersten Sommerwochen und endet mit dem Einsetzen von Frost. Unter natürlichen Bedingungen ist eine solche Rebe eine mehrjährige Pflanze, aber in den mittleren Breiten wird sie als einjährige Pflanze kultiviert.

IMMEYA von der Aussaat bis zur Blüte. Wie man am besten Winde wachsen lässt

Wachsende Winde aus Samen

Aussaat

Zur Reproduktion der Winde wird die generative (Samen-) Methode verwendet. Die Samen dieser Rebe bleiben 3-4 Jahre lebensfähig. Die Samen werden Mitte Mai für Setzlinge ausgesät, aber vorher sollten sie geschoren werden (um die Unversehrtheit der Schale zu brechen). Stattdessen können sie in lauwarmes Wasser (25 bis 30 Grad) gelegt werden, um 24 Stunden lang zu quellen notwendig, um ihre Schale vorsichtig mit einer Nadel zu durchstechen, wonach der Samen wieder eingeweicht wird.

Es ist unbedingt zu berücksichtigen, dass jede Art eine bestimmte Bodenmischung benötigt, und dies ist die Hauptschwierigkeit beim Wachsen der Winde. Für die Aussaat afrikanischer Arten benötigen Sie eine Bodenmischung für Sukkulenten, in die kleiner Blähton gegeben werden sollte. Für die Aussaat von Samen amerikanischer Sorten benötigen Sie ein Substrat aus Torf, Kokosfaser, Blatthumus, Vermiculit und feinem Blähton (2: 2: 4: 2: 1).

Kleine Tassen müssen mit einem geeigneten Substrat gefüllt werden. Danach werden 2–4 Samen hineingelegt. Decken Sie die Oberseite des Behälters mit einer Folie oder einem Glas ab. Dadurch erhalten Sie eine Art Mini-Gewächshaus. Wenn nötig, gießen Sie die Pflanzen, sorgen Sie für regelmäßige Belüftung, entfernen Sie Kondensat aus dem Tierheim und halten Sie die Lufttemperatur innerhalb von 18 bis 20 Grad. Wenn alles richtig gemacht ist, sollten die ersten Sämlinge nach 10-12 Tagen erscheinen.

WIE MAN EINE SÄDLING-HOFFNUNG IN DEN HAUSBEDINGUNGEN WÄCHST!

Sämlingspflege

Nachdem die Triebe eine Höhe von 15 Zentimetern erreicht haben, muss eine Spitze an ihre Basis gebunden werden. Das andere Ende sollte hochgezogen und in dieser Position fixiert werden. Der resultierende Leitfaden wird eine Unterstützung für die wachsende Pflanze. Wenn die Sämlinge wachsen, müssen sie 1 oder 2 Mal mit der Transfermethode in einen größeren Behälter transplantiert werden. Seien Sie jedoch vorsichtig, da das Wurzelsystem nicht freigelegt oder verletzt werden sollte. Durch Kneifen der Pflanzen können sie mehr Seitentriebe wachsen lassen.

Winde auf offenem Boden pflanzen

Wann pflanzen?

Das Pflanzen reifer Setzlinge der Winde in offenem Boden sollte in den letzten Tagen im Mai oder in den ersten Tagen im Juni erfolgen. Dies sollte erfolgen, nachdem sich der Boden gut erwärmt hat und die Gefahr von Frühlingsfrösten zurückbleibt.

Pflanzregeln für Sämlinge

Zum Pflanzen von Jungpflanzen auf offenem Boden wird die Umschlagmethode verwendet. Zwischen den Büschen muss ein Abstand von 20 Zentimetern eingehalten werden. Nach dem Pflanzen über den Pflanzen muss eine Stütze installiert werden. Sie können beispielsweise die Angelschnur dehnen oder ein Zweiggitter verwenden.

Die Aussaat kann direkt in offenen Boden erfolgen. Die Aussaat erfolgt in den letzten Mai-Tagen, nachdem die Gefahr von Rückfrösten vorbei ist. Zum Pflanzen müssen Sie einen ruhigen und gut beleuchteten Bereich wählen. Diese Rebe wächst am besten auf schwach sauren, gut durchlässigen Böden.

Bei der Kultivierung einer solchen Pflanze ist zu beachten, dass alle Teile eine große Menge Gift enthalten. In dieser Hinsicht sollte diese Rebe nur auf der Straße angebaut werden.

Pflege der Winde

Bewässerung

Die Bewässerung der Winde sollte systematisch, aber moderat sein. Lassen Sie keine Flüssigkeit im Wurzelsystem der Pflanze stagnieren. Von Mai bis August sollten diese Blumen regelmäßig gewässert werden, und es besteht keine Notwendigkeit zu warten, bis der Mutterboden austrocknet.

Top Dressing

Die Liane wird während des intensiven Wachstums alle 15 bis 20 Tage gefüttert. Hierfür werden Düngemittel für Kakteen oder für dekorative Blütenpflanzen verwendet. Aber denken Sie daran, wenn Sie die Winde überfüttern, insbesondere mit stickstoffhaltigen Düngemitteln, wirkt sich dies positiv auf das Laubwachstum aus, jedoch äußerst negativ auf die Blüte. In dieser Hinsicht sollte die Liane in Maßen gefüttert werden. Die Düngemittelkonzentration sollte der für Innenblumen verwendeten entsprechen.

Beschneidung

Manchmal muss Liane beschnitten werden. Sie müssen also alle verletzten oder erkrankten Triebe herausschneiden. Im September wird ein Schnitt empfohlen, damit Sie die Winde vor dem Überwintern in Ordnung bringen können. Im Frühjahr sollten die Büsche ausgedünnt werden, während nicht mehr als 3 Triebe auf jedem von ihnen verbleiben sollten. Es gibt Zeiten, in denen eine solche Rebe während der Vegetationsperiode ausgedünnt werden muss.

Ausbreitung der Winde durch Stecklinge

Es gibt Arten dieser Rebe, für die Stecklinge zur Fortpflanzung verwendet werden. Zum Beispiel wird diese Methode durch die Süßkartoffel-Winde propagiert. Schneiden Sie mehrere Stängel der Winde ab und schneiden Sie Stecklinge von ihnen ab, wobei Sie bedenken sollten, dass sie 2 Internodien haben sollten und 15 bis 20 Zentimeter lang sein sollten. Der untere Schnitt beim Schneiden sollte in einem Winkel von 45 Grad 1,5 cm unter dem Knoten erfolgen. Alle Blattplatten müssen vom Boden der Stecklinge abgeschnitten werden, danach müssen sie in Wasser gelegt werden. Die Wurzeln sollten bereits 3-5 Tage wachsen, danach wird empfohlen, die Stecklinge sofort in den Boden zu pflanzen. Liana wird warm (20 bis 25 Grad). Im Substrat wurzelt die Winde innerhalb von 7 Tagen vollständig. Ungefährer Zeitpunkt der Wurzelstecklinge:

  • grüne Stecklinge - im März oder April;
  • halb verholzte oder grüne Stecklinge - Sommer.

IMMEYA zwei Arten des Wachstums in 10 Minuten / Garten in Behältern

Ipomoea Schädlinge und Krankheiten

Krankheiten

Winde kann an Pilzkrankheiten erkranken, zum Beispiel: Anthracnose, Weißrost und verschiedene Arten von Fäulnis - Wurzel, Stiel, Schwarz, Weich; Viruserkrankungen (es gibt ungefähr 20 verschiedene Viren); sowie physiologische Erkrankungen - weißes Ödem.

Die Niederlage von Reben durch Pilzkrankheiten erfolgt am häufigsten über den Boden, insbesondere wenn ständig Flüssigkeit darin stagniert. Pflanzen, die von solchen Krankheiten betroffen sind, können geheilt werden. Dazu sollten verfallene Stellen herausgeschnitten und der Busch selbst mit einem fungiziden Präparat besprüht werden. Wurzel-, Weich- und Stängelfäule gelten jedoch als unheilbar. In dieser Hinsicht müssen erkrankte Büsche ausgegraben und zerstört werden. Eine wirksame Heilung für Viruserkrankungen wurde noch nicht gefunden, daher müssen auch kranke Reben ausgegraben und verbrannt werden. Weißes Ödem ist eine nicht infektiöse Krankheit, von der nur die Reben betroffen sind, die zu Hause oder in einem Gewächshaus gewachsen sind. Die Entwicklung einer solchen Krankheit wird bei sehr häufigem Gießen, übermäßig niedriger Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit beobachtet. Bei erkrankten Pflanzen bilden sich auf den Blattplatten Zapfen und Blasen, die grün oder hellgelb gefärbt sind und sich schließlich in braun verwandeln. Danach färbt sich das Laub gelb und fliegt herum. Um eine solche Krankheit zu verhindern, sollten Sie die Regeln der Agrartechnologie dieser Kultur einhalten.

Schädlinge

Die größte Gefahr für die Winde besteht bei schädlichen Insekten wie Blattläusen und Spinnmilben. Wenn es nur wenige Schädlinge gibt, können Sie versuchen, sie mit sanften Methoden zu beseitigen. Um Blattläuse auszurotten, wird der Busch mit Seifenwasser besprüht, während Spinnmilben mit kaltem Wasser entfernt werden können. Wenn es viele Insekten gibt, muss der Busch mit einem systemischen Insektizid besprüht werden, zum Beispiel: Karbofos, Aktellik, Akarin oder Fitoverm.

Wie man Samen der Winde sammelt

Welche Zeit, um Samen zu sammeln

Experten raten zum Sammeln von Samen aus der zweiten und dritten Knospe. Nachdem die Blumen verdorrt sind, bildet sich an ihrer Stelle eine braune Schachtel. Warten Sie, bis sie getrocknet ist und sich ein wenig öffnet. Dies geschieht normalerweise nach 4 Wochen. Gießen Sie die Samen in eine Papiertüte mit dem Namen der Sorte. Die Samen bleiben 3-4 Jahre lebensfähig.

Winde im Winter

In mittleren Breiten wird Winde als einjährige Pflanze kultiviert. In dieser Hinsicht können im Herbst nach dem Umfliegen des Laubes die Triebe abgeschnitten werden, und die Stelle sollte gegraben werden. Vergessen Sie nicht, alle Rhizome auszuwählen und zu zerstören. Im Frühling säen Sie die Samen erneut und Sie haben wieder eine spektakuläre Rebe. Es sollte auch beachtet werden, dass sich die Winde durch Selbstsaat gut vermehrt, daher besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass an dem Ort, an dem sie gewachsen ist, im Frühling freundliche Triebe dieser Rebe erscheinen.

Arten und Sorten der Winde mit Fotos und Namen

Wie oben erwähnt, gibt es mehr als 500 Arten von Winde, aber nur 25 von ihnen werden von Gärtnern kultiviert. Die beliebtesten werden unten beschrieben.

Ipomoea cairica (Ipomoea cairica)

Die Heimat dieser Art ist Australien und Asien. Die Stängel dieser Pflanze können bis zu 5 Meter lang sein. Es blüht sehr reichlich mit blauen Blüten. Während der Blüte sieht diese Winde wie ein Teppich aus. Die palmenförmigen gelappten Blattplatten sind geschnitzt.

Lila Winde (Ipomoea purpurea)

Diese Rebe ist einjährig. Auf der Oberfläche der Triebe befindet sich eine Pubertät, deren Länge bis zu 8 Meter betragen kann. Gegenüberliegende blanke Blattplatten können lanzettlich oder oval sein. Die Länge einzelner Grammophonblüten beträgt ca. 70 mm, sie können dunkelviolett, blau, pink, rot, lila oder weiß gefärbt sein. Es gibt Sorten mit bunten Farben oder gefüllten Blüten. Diese Art stammt aus den Tropen Amerikas. Es gibt Sorten: Seestern, Scarlett O'Hara, Nochka, Giselle.

Ipomoea Nil (Ipomoea nil, Ipomoea Imperialis) oder auf Japanisch asagao (Morgengesicht)

Diese stark verzweigte Rebe ist einjährig und kann bis zu drei Meter lang sein. Gegenüber große Blätter haben eine breite ovale Form, eine dunkelgrüne Farbe und lange Blattstiele. Die trichterförmigen Blüten haben einen Durchmesser von 10 Zentimetern und können in Dunkel- oder Hellblau, Lila, Rot oder Rosa gestrichen werden. Die Blüte beginnt im Hochsommer und dauert bis Oktober. Sorten:

  • Pikoti - halbgefüllte Blüten haben eine rote oder blaue Farbe und einen weißen Rand;
  • hybride Serenade - gewellte gefüllte Blüten erreichen einen Durchmesser von 80 mm, sie sind lila oder dunkelrot gestrichen.

Ipomoea tricolor (Ipomoea tricolor) oder rotblaue Winde (Ipomoea rubro-caerulea)

Die Heimat dieser Art sind die Tropen Amerikas. Diese mehrjährige Pflanze wird jährlich in mittleren Breiten kultiviert. Die Triebe sind etwa 4 bis 5 Meter lang. Gegenüber langblättrigen großen Blattplatten sind herzförmig, faltig und kahl. Die Blüten sind trichterförmig und erreichen einen Durchmesser von 80 bis 100 mm. Sie werden in Trauben von 3 oder 4 Stück gesammelt. Die Blüten haben eine hellblaue Farbe, während die Röhre weiß ist, aber nachdem sie verblasst sind, nehmen sie einen lila-rosa Farbton an. Die Blüte beginnt in den ersten Junitagen und endet mit dem ersten Frost. Einige Sorten unterscheiden sich darin, dass sie psychotrope Substanzen enthalten, die in der Medizin verwendet werden. Die folgenden Sorten sind bei Gärtnern beliebt: Pink Lollipop, Blue Star, Sky Blue und Flying Saucer.

Ipomoea Ivy (Ipomoea hederacea)

Die Heimat dieser jährlichen Liane sind die Tropen Amerikas. Die Länge des verzweigten Stiels beträgt 2 bis 3 Meter. Große Blattplatten haben eine dreilappige herzförmige Form, sie ähneln Efeublättern. Die Form der Blüten ist trichterförmig, sie erreichen einen Durchmesser von etwa 50 mm. In der Regel sind sie in Himmelblau gestrichen, sie sind auch mit weißen Kanten versehen und sie können auch in Burgund, Rot und Rosa gestrichen werden. Auf einem langen Stiel stehen 2 oder 3 Blüten. Die Blüte beginnt im Juli und dauert bis zur zweiten Hälfte der Herbstperiode. Es gibt die Sorte Roman Candy: Die Blattteller haben eine bunte grün-weiße Farbe und können als Ampullenpflanze kultiviert werden.

Mondblume Winde (Ipomoea noctiflora)

Die Heimat dieser Art sind auch die amerikanischen Tropen. Die Stängel sind ungefähr 3 Meter lang und die Triebe sind bis zu 6 Meter lang. Große Blattplatten sind herzförmig. Duftende weiße Blüten mit einem Durchmesser von etwa 10 Zentimetern öffnen sich nachts und werden bei den ersten Sonnenstrahlen geschlossen. Nicht alle Gärtner kennen diese Funktion, daher beschweren sich einige von ihnen, dass ihre Rebe nicht blüht. An einem wolkigen Tag schließen die Blumen jedoch erst am späten Nachmittag, und in diesem Fall besteht die Möglichkeit, ihre außergewöhnliche Schönheit zu genießen. Die Blüte beginnt im Juli oder August und endet im Oktober.

Kvamoklit

Diese Winde hat durchbrochene Blattteller und kleine röhrenförmige Blüten geschnitzt. Die beliebtesten Sorten sind: gefiederter Quamoclite (Quamoclit pennata), Slaughter's Quamoclite oder Kardinalliane (Quamoclit x sloteri), feurig roter Quamoclite (Quamoclit coccinea) und lobulärer Quamoclite (Quamoclit lobata).

Zusätzlich zu diesen Arten sind unter Gärtnern die folgenden etwas weniger beliebt: Palmate, Lappen, Brasilianer, Mauren usw.


Pflanzen und Pflege auf freiem Feld

Auf offenem Boden werden im Mai Setzlinge oder Samen gepflanzt, wenn sich der Boden erwärmt und die Frostgefahr vorbei ist.

Berücksichtigen Sie beim Pflanzen von Samen den erforderlichen Abstand zwischen ihnen.

Wenn Sie Pflanzen auf offenem Boden anbauen, sollten Sie dies wissen Regeln befolgen:

  • Winde und Zugluft sind gefährlich für die Ernte, da Wind die Stängel reißen und die Blüten beschädigen kann.
  • Die Pflanze mag kein übermäßiges Sonnenlicht, daher ist es viel besser, Winde im Halbschatten zu pflanzen
  • Der Boden sollte locker gewählt werden und nicht zu fruchtbar, da die Pflanze auf fruchtbarem Boden stark ins Grüne geht und die Blüte nicht so intensiv und reichlich ist.

Die Pflanze muss in der Nähe der Stützen gepflanzt werden. Dies kann ein Baum, ein Zaun, ein Zaun oder spezielle Stützen in Form von Netzen, gespannten Drähten usw. sein.

Das Top-Dressing erfolgt im Frühjahr und Herbst. Im Herbst müssen komplexe Mineraldünger und im Frühjahr organische Stoffe ausgebracht werden.

Gießen Kultur oft erforderlich, aber mäßig, um den Boden nicht zu überfeuchten.


Beliebte Arten und Sorten

Verschiedene Arten von Winde werden verwendet, um den Garten und das Sommerhaus zu dekorieren.

Die beliebteste Art ist die kleinblumige lila Winde:

  • jährliche Liane, Länge - bis zu 5 m
  • Grün und Stängel sind mit kurzen Flusen bedeckt, Blätter sind lanzettlich oder herzartig
  • trichterförmige Blüten, Durchmesser - ca. 5 cm
  • Grammophontöne: bläulich-lila, rosa, blau, violett, blau
  • wächst schnell, wurzelt gut unter verschiedenen Bedingungen, lila Winde ist resistent gegen Krankheiten und Schädlingsbefall
  • Blütezeit - von Anfang Juni bis zum Einsetzen des ersten Frosts
  • Viele Arten gelten als giftig, Bindekraut wird praktisch nicht in einer Wohnung (in Innenräumen) gezüchtet.

Beliebte Sorten:

  • Grand Pa.
  • Zigeunermädchen.
  • Mauro.
  • Schönheit von Moskau.
  • Venedig ist blau.

Andere Arten und Sorten von Winde:

  • dreifarbig. Großes "Grammophon", glatte Blätter, spektakuläre Blüte. Während der Saison ändert die Knospe ihre Farbe von rötlich-violett nach blau und wird wieder blassviolett. Sorten: Fliegende Untertasse, Giselle, Blauer Stern
  • kvamoklit. Die ursprüngliche Form der Knospen ist ein Fünfeck. In der Natur gibt es Blüten in verschiedenen Farbtönen an einer Rebe. Rosa, rote, weiße Knospen + durchbrochenes Laub sind exquisite Elemente für Landschaftsgestaltung, Gartendekoration, Loggien und Balkone
  • Kairo. Zahlreiche mittelgroße Knospen, Farbe - blau, Lianenlänge - bis zu 5 m, dichter, dicker Stamm. Hellgrüne Palmblätter, auffälliges Aussehen
  • Japanisch. Zahlreiche Sorten mit Dekor: Bordüre, Flecken, Streifen, kleine Flecken. Trichterförmige Blüten sind größer als die lila Winde
  • Süßkartoffel. Die ursprüngliche Rebsorte unterscheidet sich von anderen Sorten von Bindekraut. An den Wurzeln bilden sich kleine essbare Knollen, mit denen sich die ungewöhnliche Winde ausbreitet. Die Liane ist ziemlich kurz: Von 1 bis 2 m haben die Blätter verschiedene Formen und Schattierungen: nicht nur dunkel und hellgrün, sondern auch lila und braun. Vielfältige Sorten von Bindekraut mit Knollen an den Wurzeln sehen spektakulär aus. Die Blüten sind lila, gelb, weiß, rosa, Knospen (einzeln oder zwei oder drei) bilden sich in den Achseln der Blätter. Die Süßkartoffel der Winde eignet sich zum Dekorieren großer Vasen in der Nähe des Hauseingangs, zum Aufhängen von Körben und Töpfen. Ursprüngliche Reben werden auch als Ampullenpflanzen verwendet. Diese Art darf in einer Wohnung wachsen.
  • Mondblüte. Zarte weiße Blüten (10 cm Durchmesser) und ein reiches Aroma sind charakteristische Merkmale der Art. Die Mondwinde blüht nachts und an bewölkten Tagen, tagsüber und bei sonnigem Wetter sind die Knospen geschlossen. Die Länge der Rebe beträgt bis zu 6 m.


Wie man Samen der Winde sammelt

Experten empfehlen, Samen aus der zweiten und dritten Knospe zu sammeln. Wenn die Blumen verdorren und sich an ihrer Stelle eine braune Schachtel bildet, lassen Sie sie trocknen und öffnen Sie sie leicht. Dies wird in ungefähr einem Monat geschehen. Gießen Sie die Samen aus der Schachtel in eine Papiertüte und schreiben Sie den Namen der Sorte darauf. Wie bereits erwähnt, keimen die Samen der Winde drei bis vier Jahre lang.

Am frühen Morgen sind die blühenden Büsche der Winde voller unbeschreiblichem Charme. Winde - Sortenvielfalt, Pflanzen, Anbau, Pflege im Freien, Fortpflanzung.

Beschreibung: Sorten und Sorten der Winde

Die Ipomoea-Pflanze gehört zur Familie der Bindekrautarten. Es gibt über 500 verschiedene Pflanzenarten, die sich durch ein sehr schnelles Wachstum auszeichnen. Die Winde beginnt normalerweise im Juli und dauert bis Oktober.

Langblühende Winde wird den ganzen Sommer über den Garten schmücken

Winde stammt aus Südamerika, wo die Pflanze als Staude kultiviert wird. Auf dem Territorium Russlands wird die Pflanze als jährliche Ernte angebaut. Die vielen vorhandenen Pflanzensorten ermöglichen es Ihnen, Optionen für die Verwendung der Ernte zu wählen, um einen bestimmten Bereich des Territoriums zu dekorieren, wenn Sie Winde auf freiem Feld anbauen.

Moderne Sorten der Winde wurden durch Pflanzen ergänzt, die auf dem afrikanischen Kontinent heimisch sind und von unterirdischen Knollen vermehrt werden. Dies sind die sogenannten Caudex-Winde. Bizarre, geschwollene oberirdische Stängel verwandeln sich in eine lange Liane. Die Vielfalt der Blumen in diesen Winde ist erstaunlich. In Bezug auf die Pflege unterscheidet sich die Kultur etwas von gewöhnlichen Arten: Sie benötigt mehr Sonne und Dünger.

Die Winde wächst schön und schnell, blüht mit zahlreichen Blüten, reichlich und dekorativ. Aufgrund ihres schnellen Wachstums ist die Kultur ideal für die Dekoration von Problembereichen des Gartens: hohe Pergolen, Pavillons, Laternen und andere kleine Garten- und Parkformen. Ipomoea-Büsche wachsen über 3 Meter. Ohne diese Pflanze ist eine vertikale Gartenarbeit in der Landschaftsgestaltung kaum vorstellbar.

Ipomoea-Blätter sind oval, groß, manchmal herzförmig, saftig grün. Die Sorte Ipomoea-kvamoklit hat dünne durchbrochene hellgrüne Blätter, die sich von der klassischen Form der Pflanzenblätter unterscheiden.

Trichterförmige Blüten sind bei den meisten Arten bis zu 12 cm groß (Mondblume), die Farbe der Blüten hängt von der Sorte ab. Kvamoklit unterscheidet sich von gewöhnlichen Sorten der Winde auch in Blumen - helle "Sterne" in Rot-, Burgunder- oder Weißtönen sind im zarten, luftigen Laub versteckt (Foto).

Die Blüte der Kultur auf freiem Feld beginnt im Frühsommer und dauert bis zum Frost. Die Samen, die sehr groß sind, reifen in einer geschlossenen Schachtel, die mit der Zeit reißt. Große Samen der Winde, die zu Boden gefallen sind, sprießen leicht, daher kann am Pflanzort das Wachstum mehrerer Pflanzengenerationen in einer Vegetationsperiode beobachtet werden.

Am beliebtesten sind die Winde der folgenden Sorten:

  • Mondblumen sind riesige milchig weiße Blüten mit einem schimmernden Effekt.

  • Dreifarbige Winde - weiß, gelb und blau lackiert.

  • Lila Winde ist eine häufige und häufige Pflanzensorte. Kann in allen Schattierungen von Lila oder Rosa sein. Die Blüten sind normalerweise mittelgroß oder klein.

  • Ipomoea blau - Blüten von reiner blauer Farbe, sehr groß. Sieht gut aus in Pflanzungen mit einer Mondblume.

  • Kvamoklit - unterscheidet sich von anderen Arten von Winde durch die Form des Blattes, der Blüten und der Höhe.

Am besten wählen Sie einen Ort, an dem Sie die Winde im Halbschatten pflanzen können. Bei hellem Sonnenlicht schließt die Pflanze die Blumen schnell, was sich auf die Dekorativität bei der Dekoration von Gebieten in der Landschaftsgestaltung auswirkt. Bei starker Schattierung fühlt sich die Kultur deprimiert an, die Entwicklung verlangsamt sich, die Blüten werden kleiner.

Beachtung! Berücksichtigen Sie beim Pflanzen einer Ernte die Windrichtung. Ständige Windböen beschädigen leicht die Stängel und Blätter der Winde, insbesondere wenn die Pflanze mit Sämlingen bepflanzt ist.

Die Aussaat von Pflanzensamen auf offenem Boden im Frühjahr bereitet keine Schwierigkeiten: Die Winde wächst gut. Eine Pflanze kann an einem dauerhaften Ort mit Sämlingen gepflanzt werden. Sie müssen nur sicherstellen, dass sie nicht überwachsen ist. Jeder Boden zum Anpflanzen von Pflanzen ist geeignet, außer sandigem Lehm.

Pflanzen Sie große Arten, damit sie unterstützt werden.

Rat. Wenn Sie Pflanzen in der Nähe von Gebäuden platzieren, müssen Sie dafür sorgen, dass atmosphärische Niederschläge vom Dach entfernt werden - weg von den Pflanzungen der Winde.

Wachsende Winde erfordert bestimmte Pflanzenpflege:

  1. Sicherstellung einer rechtzeitigen Bewässerung. Es ist zu beachten, dass die Pflanze kein stehendes Wasser verträgt. An einer hohen Marke des Grundwasserspiegels sollte eine Entwässerung angeordnet werden, um zu verhindern, dass das Wurzelsystem der Rebe nass wird.
  2. Regelmäßige Verbände machen.

  • Das Gerät einer starken Unterstützung zur Unterstützung der grünen Masse der Pflanze.
  • Die Pflege der Winde umfasst regelmäßige Inspektionen der Pflanzen und die Entfernung gebrochener Stängel und Blätter.
  • Wachsende Winde mit der richtigen Pflege schmückt alle Problembereiche eines Gartens oder Parks: alte Hecken, heruntergekommene Gebäude.
  • Winde: Pflanzen und Pflege, - minimale Schwierigkeiten, hohe Dekorativität der Pflanze.

    Morgenröte düngen und füttern

    Während der Wachstumsphase muss die Winde regelmäßig gedüngt werden. Der Dünger sollte richtig gewählt werden. Für das Wachstum der Blattmasse werden Stickstoffdünger verwendet, die in Form von Wurzelverbänden ausgebracht werden. Sie können die grüne Masse des Busches mit einem Blattdressing behandeln und die Nährlösung durch eine Sprühflasche sprühen. Für eine langfristige und dekorative Blüte sorgen Phosphordünger. Sie können sowohl während der Vorbereitung des Pflanzplatzes direkt in den Boden als auch während der Vegetationsperiode unter den Büschen der Winde angewendet werden.

    Winde reagiert gut auf Wurzel- und Blattfütterung

    Die Pflanze reagiert perfekt auf die Befruchtung mit Mikroelementen, die während der Vegetationsperiode und der Blüte unter die Pflanze eingebracht werden. Durch die Kultivierung der Winde mit Düngemitteln können Sie gepflegte, üppige Reben erhalten, die gegen Wetterbedingungen und Krankheiten resistent sind.

    Die Hauptzuchtmethode der Winde ist Samen. Die Aussaat von Saatgut auf offenem Boden an einem festen Ort erfolgt im Frühjahr unter Einsetzen einer stabilen Hitze. Das Saatbett wird im Voraus vorbereitet und tief gelöst. Vor der Aussaat können Sie dem Boden sofort einen langwirksamen Phosphordünger (körniges Doppelsuperphosphat) hinzufügen.

    Ich pflanze die Samen in den Boden, aber flach, sonst ist es schwierig für sie zu keimen. Das Gießen der gesäten Samen der Winde muss regelmäßig durch ein Sprühgerät erfolgen, um die Samen nicht aus dem Boden zu waschen.

    Die Winde steigt freundschaftlich an und beginnt sofort zu wachsen. Um eine frühe Blüte zu gewährleisten, kann die Kultur in ein Gewächshaus für Setzlinge gepflanzt werden. Wenn an einem windgeschützten Ort gepflanzt wird, wird sofort eine Stütze installiert. Die Reproduktion der Winde durch Samen ist nicht schwierig.

    Die Hauptschädlinge, die Pflanzen der Winde befallen, sind Blattläuse und Spinnmilben. Beide Schädlinge saugen die Säfte aus der Pflanze. Betroffene Blätter färben sich zuerst gelb und trocknen dann aus. Infizierte Pflanzen werden kahl, hören auf zu blühen und trocknen in der Regel vollständig aus.

    Rechtzeitige Pflege der Pflanze, sorgfältige Untersuchung der Blätter helfen, Schädlinge rechtzeitig zu identifizieren und sie zu bekämpfen.

    Ipomoea-Schädling - Spinnmilbe

    Die Verarbeitung der grünen Masse in Gegenwart von Schädlingen erfolgt mit systemischen Anti-Zecken-Medikamenten ("Actellik", "Fufanon", "Fitoverm"). "Akarin", "Atkara", "Karbofos" helfen, Blattläuse loszuwerden.

    Winde kombiniert mit anderen Pflanzen

    Für die vertikale Gartenarbeit in der Landschaftsgestaltung ist die Winde perfekt. Es ist in perfekter Harmonie mit anderen Kulturen, die für die vertikale Gartenarbeit verwendet werden: Kampsis, wilde Trauben, Efeu, Hopfen. Im Herbst bilden Windeblüten eine hervorragende Kombination mit grünen Hopfenzapfen.

    Winde mit anderen Pflanzen

    Die Pflanze wird mit Laubbäumen kombiniert, wenn Blumen zwischen den Zweigen eines erwachsenen Baumes blühen, ist eine solche Nachbarschaft im Herbst besonders dekorativ.

    Winde in der Landschaftsgestaltung

    In der Landschaftsgestaltung ist die Pflanze sehr verbreitet. Winde beschattet Pavillons und Veranden vor der Sonne. Die Liane, die in der Nähe der Laternen im antiken Stil gepflanzt wurde, sieht sehr dekorativ aus. Es ist üblich, eine Pflanze zum Dekorieren der Wände von hohen Gebäuden und einstöckigen Gartengebäuden zu pflanzen.

    Winde in der Landschaftsgestaltung

    Bei der Verwendung einer Kultur zur Dekoration eines Standorts ist zu beachten, dass die ersten Fröste im Herbst das Erscheinungsbild der Pflanze negativ beeinflussen. Die Kultur zeichnet sich durch eine geringe Frostbeständigkeit aus.

    Wie man Winde pflanzt: Video


    Schau das Video: В чем опасность фильтра нулевого сопротивления. нулевик


    Vorherige Artikel

    Wachsender Sanddorn im Nordwesten

    Nächster Artikel

    Kleinia Pendel