Vallota - Amaryllidaceae - Anbau und Pflege der Vallota-Pflanze


WIE WIR UNSERE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

ABSTIMMUNG

Das Vallota sind Knollenpflanzen der Familie von Amaryllidaceae Sehr einfach zu züchten, die schöne Blumen hervorbringen, die sehr dekorativ und hartnäckig sind.

BOTANISCHE KLASSIFIZIERUNG

Königreich

:

Plantae

Clado

: Angiospermen

Clado

: Monokotyledonen

Auftrag

:

Spargel

Familie

:

Amaryllidaceae

Nett

:

Vallota

Spezies

: Vallota speciosa

ALLGEMEINE CHARAKTERISTIKEN

In der nett Vallota, gehört zu Familie vonAmayllidaceaefinden wir nur eine Art (mit zahlreichen Hybriden und Sorten), die im südlichen Afrika la heimisch ist

VALLOTA SPECIOSA (VALLOTA PURPUREA)

Dort Vallota speciosa Es zeichnet sich durch bandartige, aufrechte Blätter von wunderschöner intensiver grüner Farbe aus, die bei einigen Sorten rot gefärbt sein können.

Die orangeroten Blüten werden oben auf langen Blütenstielen getragen. Sie sind ziemlich groß, haben einen Durchmesser von 10 cm und sind trichterförmig. Sie sind Pflanzen, die eine Höhe von 60 cm erreichen können.

Von den verschiedenen Sorten dieser Art sind die Vallota speciosa 'Alba' zeichnet sich durch weiße Blüten aus; die Vielfalt Vallota speciosa 'Zart mit lachsrosa Blüten.

KULTURTECHNIK

Das Vallota ssind sehr einfach zu züchtende Pflanzen.

Im zeitigen Frühjahr (April - Mai) werden die Zwiebeln gepflanzt. Sie werden in kleinen Gläsern mit einem Durchmesser von etwa 13 bis 15 cm direkt unter der Erde unter Verwendung eines gut fruchtbaren Bodens und mit einer guten Anordnung des Bodens platziert. Der Topf mit der Zwiebel sollte an einem Ort mit Temperaturen um 18 ° C aufgestellt und ebenfalls freigelegt werden zur Sonne, aber auf jeden Fall in einer sehr hellen Position. Die Sonne ist wichtig, um eine schöne Blüte zu haben.

Im Winter liegen die optimalen Temperaturen bei 10-13 ° C.

BEWÄSSERUNG

Von März bis Juni wird es bewässert, damit der Boden immer feucht bleibt.

Von Juli bis September nimmt die Bewässerung ab, um sicherzustellen, dass der Boden zwischen einer Bewässerung und der nächsten Zeit hat, an der Oberfläche zu trocknen. Wenn Sie eine immergrüne Pflanze sind, wenn Sie sie in Maßen weiter gießen, damit der Kompost nicht austrocknet, bleiben die Blätter den ganzen Winter über bestehen.

BODENART - REPOT

Sie sind keine besonders anspruchsvollen Pflanzen in Bezug auf den Boden. Ein guter fruchtbarer Boden, gemischt mit etwas grobem Sand, ist fein.

DÜNGUNG

Von März bis September wird alle 2-3 Wochen ein in Bewässerungswasser verdünnter Flüssigdünger verabreicht, wodurch die Dosen im Vergleich zu den Angaben in der Packung geringfügig verringert werden.

Verwenden Sie einen guten Flüssigdünger, der zu gleichen Teilen aus Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) besteht, aber auch Mikroelemente enthält, d. H. Solche Verbindungen, die die Pflanze in minimalen Mengen benötigt (aber immer noch benötigt), wie Magnesium (Mg). Eisen (Fe), Mangan (Mn), Kupfer (Cu), Zink (Zn), Bor (B), Molybdän (Mo), alle wichtig für ein korrektes und ausgewogenes Pflanzenwachstum.

BLÜHEN

Die Blüte erfolgt im Sommer von August bis September. Achten Sie darauf, die Blüten zu entfernen, die allmählich verblassen, und schneiden Sie den gesamten Stiel ab, wenn er verdorrt.

BESCHNEIDUNG

Dort Vallota es kann nicht beschnitten werden. Die Teile, die austrocknen, werden entfernt, um zu verhindern, dass sie zu einem Vehikel für parasitäre Krankheiten werden.

Denken Sie immer daran, saubere und desinfizierte Werkzeuge (möglicherweise mit einer Flamme) zu verwenden, um eine Infektion des Gewebes zu vermeiden.

MULTIPLIKATION

Die Vermehrung erfolgt durch die Saugnäpfe, die sich am Boden der Pflanze bilden.

MULTIPLIKATION FÜR POLLONS

Im Frühjahr werden die Saugnäpfe entfernt, die sich während der Vegetationsperiode an der Basis der Pflanze bilden. Dies sind nichts weiter als kleine seitliche Zwiebeln. Diese werden vorsichtig aufgenommen und in Töpfe mit einem Durchmesser von nicht mehr als 8 cm gepflanzt, wobei derselbe Boden für erwachsene Pflanzen verwendet und als solcher behandelt wird.

Innerhalb von 1-3 Jahren reifen sie und können Blumen produzieren.

Parasiten und Krankheiten

Sie sind keine besonders krankheitsanfälligen Pflanzen.

Flecken auf der Unterseite der Blätter

Lacocciniglia und insbesondere das mehlige Cochineal können die Pflanze infizieren. Es ist sehr leicht zu identifizieren und zu erkennen: Nehmen Sie eine Lupe und beobachten Sie sie, es sind Eigenschaften, Sie können nichts falsch machen. Auch wenn Sie versuchen, sie mit einem Fingernagel zu entfernen, lösen sie sich leicht.

Abhilfemaßnahmen: Entfernen Sie sie mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen. Wenn die Pflanze groß und eingetopft ist, können Sie sie mit Wasser und neutraler Seife waschen. Reiben Sie sie vorsichtig mit einem Schwamm ab, um die Parasiten zu entfernen. Danach sollte die Pflanze sehr gut gespült werden alle Seife entfernen. Für größere Pflanzen, die im Freien gepflanzt werden, können Sie bestimmte Pestizide verwenden, die von einem guten Gärtner erhältlich sind.

NEUGIERDE'

Die Gattung hat ihren Namen vom französischen Arzt Pierre Vallot (1591-1671), der unter anderem die Gärten Ludwigs XIII. Beschrieb.


  • 1 Etymologie
  • 2 Beschreibung
    • 2.1 Wurzeln
    • 2.2 Blätter
    • 2.3 Blütenstand
    • 2.4 Blume
    • 2.5 Früchte
  • 3 Wiedergabe
  • 4 Verbreitung und Lebensraum
  • 5 Taxonomie
    • 5.1 Vielfalt
    • 5.2 Hybriden
  • 6 Verwendungen
  • 7 Kultivierung
  • 8 Multiplikation
  • 9 Widrigkeiten
  • 10 Hinweise
  • 11 Andere Projekte
  • 12 Externe Links

Der Gattungsname ist eine Hommage an Lady Charlotte Clive, Herzogin von Northumberland. [2]

Langsam wachsende immergrüne Pflanze mit großen, fächerförmig angeordneten, bandförmigen Blättern, von deren Mitte die neue Vegetation und die Blütenstiele mit zahlreichen glockenförmigen orangefarbenen Blüten abzweigen. Es erreicht Abmessungen nahe und manchmal mehr als einen halben Meter Höhe. Reife Exemplare sammeln sich kräftig an, indem sie zahlreiche Saugnäpfe an der Basis der Pflanze emittieren und so dichte Büsche bilden. Sie sind Pflanzen ohne Reserve unterirdische Organe. [ohne Quelle]

Wurzeln bearbeiten

Fleischig, rhizomatisch in Form von Seilen. Teilweise aus dem Substrat austretend

Blätter bearbeiten

Bänder mit stumpfer Spitze, bis zu 6 cm breit und bis zu 70 cm lang. Die Blattspreite ist ledrig und glänzend, oben dunkelgrün und unten hellgrün. Sie erzeugen direkt aus den Wurzeln und bilden so eine Art Fächer. Die Emission neuer Blätter erfolgt aus der Mitte dieser Struktur und entwickelt sich abwechselnd rechts und links. Auf diese Weise sind die Blätter, die am weitesten von diesem Genesezentrum entfernt und daher dem Boden am nächsten sind, die ältesten.

Blütenstand bearbeiten

Ähnlich einer endständigen Dolde mit 10 bis 20 Blüten.

Blumen bearbeiten

Trichterförmig, aufrecht, rot-orange gefärbt.

Früchte bearbeiten

Fleischige rote Beeren mit zwei bis vier kugelförmigen Samen. Einmal reif, können diese Samen keimen, wenn sie sich noch in der Frucht befinden.

Es ist die einzige Art der Gattung, die eine entomogame Bestäubung aufweist. Es wird in der Natur von Fliegen, Bienen und Motten der Gattung durchgeführt Papilio. [ohne Quelle]

Schattige und feuchte Standorte im Osten / Südosten Südafrikas. [ohne Quelle]

Variety Edit

Clivia miniata var. Citrin S. Watson [3]

Hybrids Edit

Einer seiner interspezifischen Hybriden heißt Clivia x cyrtanthiflora Kreuzung zwischen C. miniata ist C. nobiliskann zwei- oder dreimal im Jahr blühen. [ohne Quelle]

Ausschließlich Zierpflanze. Als Zimmerpflanze für ihr wunderschönes Laub und die Fülle an Frühlings- / Sommerblumen gezüchtet. Die ganze Pflanze ist giftig, da sie Lycorin enthält, ein kristallines Alkaloid, das auch in der Gattung vorhanden ist Narzisse. [ohne Quelle]

Als Pflanzen, die in Umgebungen leben, in denen sich der Regen im Frühling und Sommer konzentriert, benötigen sie im Winter wenig Bewässerung, während sie im Sommer viel Wasser und hohe relative Luftfeuchtigkeit benötigen. Es ist daher ratsam, die Clivia in Töpfen zu kultivieren, indem Sie sie im Sommer an einem hellen, aber feuchten und kühlen Ort außerhalb des Sonnenlichts im Freien aufstellen und regelmäßig gießen, um Stagnationen zu vermeiden, die Fäulnis verursachen könnten. Im Winter kann es in der Wohnung aufgenommen werden, möglicherweise in einem mäßig hellen Bereich, um die nächste Blüte anzuregen, verträgt aber auch schlechte Lichtverhältnisse hervorragend, da es sich um eine Unterholzpflanze handelt. Bei den Temperaturen liegt das vegetative Optimum zwischen 15 ° C und 25 ° C. In der Wintersaison haben sowohl erwachsene als auch sehr junge Exemplare Temperaturen von einigen Grad über 0 ° C. Das Wichtigste ist, sie überhaupt nicht dem Einfrieren auszusetzen.

Teilweise bis Vollschattenbelichtung [4].

Der schnellste und funktionellste Weg, um kräftige und schnell blühende Pflanzen zu erhalten, ist der vegetative, indem die Stämme, die an der Basis der Pflanze entstehen, geteilt werden. Alternativ können Sie die im Winter gereiften Samen im Frühjahr auf die Pflanze säen. Sobald die Beeren die leuchtend rote Farbe erreicht haben und daher reif sind, öffnen Sie sie und reinigen Sie das Fruchtfleisch von den Samen. Platzieren Sie einen Samen pro Topf mit 8 cm Durchmesser mit gutem Universalboden (oder besser mit Sand und Torf gemischtem Boden). Ein guter Weg, um die Keimung sicherzustellen, besteht darin, die Samen ungestört auf der Pflanze in ihrer Beere zu lassen, bis die Beere sich zu verdunkeln und zu dehydrieren beginnt und dann zu Boden fällt. Wenn Sie diese Frucht berühren, werden Sie feststellen, dass sie aufgrund der fleischigen Keimwurzel, die jeder Samen bereits abgegeben hat, Schwellungen aufweist. Das Wachstum der Samen ist langsam und die Blüte erfolgt erst etwa 7 Jahre nach der Aussaat, wenn die Pflanze reif ist.


Convolvulus cneorum oder Silver Bell Pflanzenpflege

Das Genre Winde , von der Familie Convolvulaceae besteht aus mehr als 600 Arten von Klettern krautige Pflanzen (hauptsächlich) mit Ursprung im Mittelmeerraum. Einige Arten Ich bin : Convolvulus cneorum, Convolvulus tricolor, Convolvulus sepium, Convolvulus sabatius, Convolvulus althaeoides, Convolvulus floridus, Convolvulus mauritanicus.

Es ist auch unter den gebräuchlichen Namen Gloria de la Mañana, Campanilla plata, Convólvulo plata, Correhuela turca oder Campanilla und unter dem wissenschaftlichen Namen Convolvulus argenteus bekannt.

Es ist ein immergrüner Busch , mit einem kompakten und abgerundeten Wuchs, kaum einen halben Meter groß. Es hat schöne lanzettliche Blätter von einer grün-silbernen Farbe und einer seidigen Textur. Die üppigen und farbenfrohen Blüten haben weiße Blütenblätter mit rosa Streifen und eine gelbe Mitte. Sie blühen vom späten Frühling bis zum Frühsommer.

Es ist benutzt in Grenzen und Massiven, Felsen und sonnige Hänge und niedrige Mauern zu bedecken. Es lässt sich sehr gut kombinieren mit ich bin dabei ist Theucrius . Sie sind ideal für mediterrane Küstengärten. Es eignet sich auch zum Wachsen in Töpfen.

Die silberne Glocke muss angezeigt werden in voller Sonne und vor Kälte geschützt, obwohl es einigen sporadischen Frost geringer Intensität standhalten kann.

Sie bevorzugen kalkhaltige Böden aber sie gedeihen in entwässerten, sandigen und sogar trockenen und armen Böden.

Bewässern sehr moderat während des ganzen Jahres mit einer Zunahme der Bewässerung im Sommer, wenn man bedenkt, dass sie sehr resistent gegen Trockenheit sind.

Es ist kein spezielles Abonnement erforderlich .

Sie können sein Nach der Blüte leicht beschneiden, um ihnen einen kompakteren Wuchs zu verleihen.

Sie sind Pflanzen beständig zu den häufigsten Parasiten und Krankheiten.

Sie sie vermehren sich aus Samen, die im zeitigen Frühjahr gesät wurden, oder aus Stecklingen, die im Sommer hergestellt wurden. Es wird empfohlen, die Proben alle 3 oder 4 Jahre zu erneuern.


Vallotta

Vallotta ist eine Pflanzengattung aus der Familie von Amaryllidaceae, ursprünglich aus Südafrika. Nur eine Art gehört zur Gattung und ihren zahlreichen Hybriden, die unter dem Namen bekannt sind Vallota speciosa (Syn. Vallota purpurea). Dort Vallota speciosa Es ist eine mehrjährige Knolle mit bandartigen, aufrechten, intensiv grünen Blättern, die bei einigen Sorten rot gefärbt sein können. Die orangeroten Blüten werden oben auf langen Blütenstielen getragen. Im Allgemeinen sind diese Pflanzen nicht höher als 50-60 cm. Unter den zahlreichen Sorten auf dem Markt weisen wir darauf hin: Vallota speciosa "alba" gekennzeichnet durch weiße Blüten und Vielfalt Vallota speciosa "empfindlich" aus lachsrosa Blüten. Es blüht während der Sommermonate.

Anbau: das Vallotta speciosa Es ist eine anspruchslose Pflanze und wenn sie regelmäßig gedüngt und gewässert wird (immer in Maßen), kann sie schöne Blüten ergeben. Der Mangel an Blüte ist auf die Schwächung der Pflanze und den Mangel an Düngung zurückzuführen. Ab dem Frühjahr und den ganzen Sommer über etwa alle 2 Wochen mit einem Flüssigdünger düngen, der in Bewässerungswasser verdünnt wird. Entfernen Sie regelmäßig die Teile, die austrocknen.

Exposition: Die ideale Belichtung dieser Pflanze in der Wohnung ist in einem hellen Bereich, aber fern von direkter Sonneneinstrahlung. Um Zugluft und thermische Veränderungen zu vermeiden. Während des Frühlings kann die Pflanze in einer sehr hellen Position nach draußen gebracht werden.

Pflanzen: Die Vermehrung erfolgt durch die Saugnäpfe, die sich an der Basis der Pflanze bilden.

Bewässerung: Ab dem Frühjahr muss die Wasserversorgung schrittweise erhöht werden, bis das Laub im Sommer alle 2-3 Tage verdampft.


Über 40 Arten von Cyrtanthus sind bekannt. Um die Art besser zu definieren, kann gesagt werden, dass die Gattung Cyrtanthus basierend auf dem Wachstumszyklus in zwei verschiedene Gruppen unterteilt werden kann: Laub und immergrün.

Laubbaumarten lassen sich weiter in winterwüchsige Arten und sommerwachsende Arten unterteilen.

Immergrüne Formen gehören zu den am meisten kultivierten aller Cyrtanthus-Arten. Sie blühen, wenn sie sich gefangen fühlen, insbesondere wenn sie mit ähnlichen Arten (wie Cyrtanthus brachyscyphus) hybridisieren. Dies sind ideale Formen für Behälter. Es gibt zahlreiche Farbformen und alle duften.

Cyrtanthus angustifolius

Diese Art zeichnet sich durch Blätter aus, die sich normalerweise zusammen mit der Blüte bilden, schmal und bis zu 45 cm lang. Die Blüten sind orangerot und blühen im Spätsommer und Frühherbst, gelegentlich im Winter nach einem Brand. Diese Art ist nicht für den Anbau in kalten Regionen geeignet. Es wächst an Berghängen und Ebenen in saisonalen Bächen und Sümpfen.

Cyrtanthus contractus

Es ist eine der häufigsten Blüten in Südafrika, es wurde erstmals 1898 beschrieben. Es wird 40 cm hoch und blüht im Allgemeinen im Frühjahr und Frühsommer. Die Blüten sind rosa und manchmal rötlich.

Cyrtanthus falcatus

Sie blüht im zeitigen Frühjahr und produziert rot-rosa Blüten mit einer Spur von Gelb an der Außenseite der Krone. Dies ist eine robuste Art.

Cyrtanthus brachyscyphus

Diese kleine halb immergrüne Art produziert orangerote Blüten, eine der am einfachsten zu ziehenden. Die Blütezeit ist Frühling.

Cyrtanthus breviflorus

Es blüht hauptsächlich im Frühling und Sommer, aber sporadische Blüten können während der Saison auftreten. Es produziert leuchtend gelbe Blüten.

Cyrtanthus clavatus

Es ist eine Ostkap-Art, die eine weiße, cremefarbene oder blassrosa Blume mit rotbraunen oder grünen Mittelstreifen hervorbringt.

Es ist im Winter ruhend und blüht im Sommer, und die Zwiebeln sollten mit den Hälsen knapp über dem Boden gepflanzt werden.

Cyrtanthus elatus

Beachten Sie, wie Vallota speciosa, George Lily oder Scarborough Lily ist eines der auffälligsten Mitglieder der Gattung und wird wegen seiner Schnittblumen auf der ganzen Welt angebaut. Die beliebteste Farbe ist Scharlachrot, aber jetzt sind auch Rosa und Weiß erhältlich.

Es wird oft gesagt, dass diese Art sehr unregelmäßig blüht, aber einige Formen sind von Natur aus blühender als andere.

Cyrtanthus eucallus

Diese orange blühende Art hat zahlreiche Hybriden, die eine umfassende gartenbauliche Aufmerksamkeit verdienen. Es ist immergrün, vermehrt sich schnell und erfordert einen schattigen Standort. Es ist eine einfache Art und eine ideale Pflanze für Töpfe.

Cyrtanthus fergusoniae

Es ist eine laubabwerfende oder immergrüne Art mit leuchtend roten Blüten.

Cyrtanthus galpinii

Es ist eine Zwergart, die rosa oder orange Blüten produziert.

Im Winter ruhend, blüht es von August bis September in seinem natürlichen Lebensraum.

Cyrtanthus guthrieae

Nur wenige Adjektive beschreiben die Schönheit dieser äußerst seltenen Art mit ihren leuchtend roten Blüten, die den Glanz der Sonne widerspiegeln, angemessen. Sie blüht treu von März bis April auf der südlichen Hemisphäre.

Cyrtanthus spiralis

Es ist eine sehr seltene Art in der Natur und gehört zu den am schwierigsten zu kultivierenden

Es ist normalerweise immergrün im Anbau, sollte aber im Sommer fast trocken gehalten und im Winter selten bewässert werden.

Cyrtanthus staadensis

Es ist eine seltene und blühende Art, die leuchtend orangerote Blüten hervorbringt


Begonien, Multiplikation mit Stecklingen

Das Begonien Sie sind Pflanzen, die sich leicht vermehren lassen, da sie sich durch eine starke Fähigkeit auszeichnen, neue Exemplare ausgehend von Teilen einer Mutterpflanze zu produzieren. Dort Vermehrung der Begonie es kann passieren für apikales Schneiden, zum Blattschneiden (oder aus Teilen des Blattes) und für Trennung von Knolle oder Rhizom.

Was auch immer der Multiplikationstechnik Wahl, achten Sie darauf, die zu nehmen Stecklinge ausschließlich von gesunden Mutterpflanzen, um keine Krankheiten auf die neuen Pflanzen zu übertragen. Verwenden Sie aus dem gleichen Grund immer gut gereinigte und desinfizierte Gartengeräte. Mal sehen wie sich Begonien mit Stecklingen vermehren, während wir uns später darum kümmern werden Vermehrung von Begonien durch Teilung von Knolle oder Rhizom.

Begonie, Vermehrung durch apikales Schneiden

Dort apikales Schneiden Es ist eine Vermehrungstechnik, die besonders für Straucharten geeignet ist. Es wird im Frühjahr oder Frühsommer praktiziert, indem 6-8 cm lange Stecklinge von den jüngsten Stielen mit mindestens zwei Knoten (den Schnittpunkten der Blätter auf dem Ast) entnommen werden. Der Schnitt muss direkt unter dem Knoten erfolgen und die Blätter auf dieser Höhe müssen entfernt werden, ebenso wie etwaige Blüten oder Knospen.

Das Stecklinge Sie sollten daher in kleine Gläser gefüllt werden, die mit einer Mischung aus Sand und Torf gefüllt sind. Zum Wurzelbildung fördern Es ist ratsam, eine warme, feuchte Umgebung um die Pflanzen herum zu schaffen, indem Sie sie besprühen und mit einer transparenten Plastikfolie abdecken, die über ihnen hängt. Das Tuch muss jedoch jeden Tag einige Minuten lang angehoben werden, um Fäulnis und Schimmel zu vermeiden.

Wenn sich nach etwa drei Wochen die Wurzeln gebildet haben, wird das Tuch entfernt und die Bewässerung beabstandet. Sobald die Pflanzen kräftig genug erscheinen, können sie in einen größeren Topf überführt und mit der Düngung begonnen werden.

Begonie, Vermehrung durch Blattstecklinge

Für die Vermehrung der Begonie Im ersten Fall können sowohl ganze Blätter als auch Teile von Blättern verwendet werden. Es reicht aus, das ganze Blatt vom Ast zu lösen, wobei darauf zu achten ist, dass der Blattstiel in eine Mischung aus Sand und Torf gelegt wird. Alternativ ist es möglich, Einschnitte in die Blätter an den Rippen vorzunehmen und sie auf dem Boden anzuordnen, um sicherzustellen, dass sie mit der gesamten Oberfläche daran haften. Die neuen Exemplare werden entsprechend den Schnitten geboren.

Wenn Sie das versuchen möchten Vermehrung durch Stecklinge aus BlattstückenGehen Sie wie folgt vor: Entfernen Sie die Blattränder und schneiden Sie sie in 6-8 Stücke, die Sie vertikal auf dem Boden anordnen, wobei der dünnste Teil nach oben zeigt.


Tropische Pflanzen, um Ihren Garten oder Ihre Terrasse in einen Dschungel zu verwandeln

Balkone, Terrassen oder Gärten können, wenn auch nicht ganz "tarzaneschi", zumindest exotischer gestaltet werden.
Die Wahl der Einrichtung, der Strukturen, der Materialien und der Farben ist sehr wichtig. Wenn Sie beispielsweise Materialien im Landhausstil wie rote Backsteine ​​verwenden, können Sie sich von jedem tropischen Effekt verabschieden. Wählen Sie stattdessen Metall und moderne Materialien oder konzentrieren Sie sich auf die leicht "piratenhafte" Luft, die Rohholz, Seile und Takelage bieten können. Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich mitten in der Pazifiküberquerung an Bord derBemühenEs wird nicht so schwierig sein!

Achten Sie auf die umliegende Landschaft, erstellen Sie Spiele und kleine Wasserströme. Wählen Sie unter den Farben die hellsten aus: warme Orangetöne, Goldgelb, Terrakotta, um hohe Temperaturen zu suggerieren. Vermeiden Sie unter den Grüns die hellen und bläulichen, einige weißliche Grüns und bevorzugen Sie Variationen und marmorierte Blätter.

Baumfarne
Nichts wie Baumfarne kann einem Garten den Look "Jurassic World" verleihen. Die am häufigsten vorkommenden Arten, Cyathea ist Dicksoniasind botanische Relikte sehr alter Zeiten. Ihre großen Wedel deuten auf ein Kreideunterholz hin und können selbst einen echten „Dschungeleffekt“ erzeugen.

Dort Cyathea es wächst schneller, ist aber auch empfindlicher. Es hat Laub, das viele Gärtner bevorzugen, da es "primitiver" ist (obwohl in Wirklichkeit das Dicksonia ist älter). Letzteres ist etwas rustikaler, aber sicherlich nicht so sehr, dass es intensive und anhaltende Kälte verträgt. Beide wachsen auf Substraten, die reich an Blattflocken sind, mit bescheidenen Nährstoffen, lockerem Boden und viel Feuchtigkeit in Luft und Boden.
Daher sind dies keine Pflanzen, die nicht kultiviert werden können, aber sie erfordern eine gewisse Kontinuität in Pflege, Bewässerung und Verneblung.

Bambus
Bambus ist immer mit orientalischen Ländern wie China, Malaysia oder Japan verbunden und eine Pflanze, die jedem Garten ein exotisches Aussehen verleiht, selbst den meisten Metropolen. Darüber hinaus haben viele Bambusse winzige Blätter, die sich im Wind wiegen und ein angenehmes Rascheln abgeben, das an Regen erinnert.

Es gibt Hunderte von Arten, Gattungen und Sorten von Bambus. Einige werden nur für Schilf angebaut, wie z Phyllostachys aurea 'Koi' oder der P. bambusoides 'Castilloni'mit einem bunten gelben Stamm. Das berühmte und immer beliebte Phyllostachys nigra es hat einen dünnen und fast violettvioletten Stiel. Nicht alle Arten sind rustikal, dh kältetolerant. In Anbetracht derer, die in Italien angebaut werden können, gehören wir zu den schönsten Bambussen, die wir finden Pleiobastus viridistriatus (Arundinaria auricoma), der dünne Stängel und schönes Laub hat und aufgrund seiner nicht übermäßigen Höhe zum Wachsen in Töpfen geeignet ist. Für die Vase auch die Sasa veitchii (Arundinaria veitchii), ist niedrig, mit einer Bodendecker, schnell im Wachstum, mit breitem Laub und weiß umrandet. Das Blatt von Indocalamus tessellatusganz grün. Für einen "Vorhang-Effekt" wählen Sie Robuste Fargesia ist F. utilis.

Diese Bambusse können für eine effektive optische und akustische Isolierung verwendet werden. Denken Sie daran, wie wichtig die Beleuchtung ist, die den grafischen Effekt der Bambusblätter vervielfacht.

Denken Sie daran: Der Halm ist der hohle Stiel von Bambusstöcken.

Eine isolierte Terrasse
Bambus eignet sich besonders zur optischen und akustischen Isolierung. Der Anbau in Töpfen hat nicht das Problem der Invasivität, und es wird keine Herausforderung sein, ihn unter Kontrolle zu halten.

Der "Vorhängeffekt" ist wichtig, wenn Sie den Garten, den Balkon oder die Veranda aus Gründen der Privatsphäre oder aus ästhetischen Gründen vom Rest der Landschaft isolieren möchten. In diesem Fall würde ein tropischer Garten in einem normalen städtischen oder ländlichen Kontext zusammenstoßen, wie mediterran es auch sein mag. Besser eine Welt für sich schaffen, in die wir die Elemente einfügen können, die uns interessieren. Das Zubehör ist sehr wichtig, wie kleine Statuen, Außenduschen, Windsurfbretter.
Für einen tropischen Effekt gibt es nichts Besseres als ein Parkett, vorzugsweise in mittleren Tönen, nicht zu hell, was auf den Kolonialstil hinweist. Natürlich müssen die Möbel auch im Ton sein.
Achten Sie auf die umliegenden Bäume: Wenn sie nadelartig und "nordisch" sind, ist es besser, sich auf eine andere Art von Projekt zu konzentrieren.

Canna zeigt an
Viele tropische Liebhaber nutzen die Canna zeigt an wie ein Bananenbaum, aufgrund der Breite der Blätter, der Höhe der Pflanze und der großen Verfügbarkeit von Farben von Blumen und Blättern.
Ein dichter Klumpen von Canna zeigt an Es verleiht einen sehr ausgeprägten exotischen Touch, insbesondere wenn Sie Sorten mit dunklem Laub wie 'Tropicana' (auf dem Foto. Synonym 'Phasion') mit buntem Laub und tief orangefarbenen Blüten wählen.
Auch gut Sorte wie Tropicanna® Black, groß mit roten Blüten und sehr dunklem Laub, oder 'Pretoria' mit besonders großen Blättern, gelb gestreift.

Dort Canna zeigt an Es hat keine große Auswahl an Blütenfarben, bis vor kurzem dominierten Rot und Gelb. Suchen Sie nach ungewöhnlichen, aprikosenblütigen oder pfirsichrosa, marmorgelben, orchideenähnlichen Sorten wie "Yellow King Humbert", "Pink Sunburst", "Striped Beauty", "Striata", "Red Stripe", "Princess Di" 'oder das außergewöhnliche' M. Holtz 'mit goldgelben Blüten, gesprenkelt mit einem intensiven Orange.

Tropisch… Mittelmeer
Es scheint ein echtes Oxymoron zu sein, aber der mediterrane Garten begrüßt seit Jahrhunderten Pflanzen aus heißen Ländern zur Akklimatisierung. Die ersten Ankunftsstationen für die als empfindlich eingestuften Pflanzen befanden sich in Spanien und Neapel, dann gingen sie durch Mitteleuropa. So viele exotische Pflanzen haben heute ihren Teil des mediterranen Gartens erobert von gesternund wird sogar zu einer vertrauten und häuslichen Präsenz.

In einem solchen Kontext wäre neben einem Brunnen oder einem Gewässer eine Palme oder ein Bananenbaum nicht fehl am Platz. Wenn Sie die Möglichkeit haben, pflanzen Sie exotische Obstbäume wie Avocado oder Mango oder Blumen wie Passiflora (achten Sie auf die Sorte Edulissüßer).
In Gebieten mit milden Wintern kann man sich mit Pflanzen trauen, die sonst draußen sterben würden: Zamioculcas, Calathea, Ficus lyrata, Hoya, Monstera deliciosa, Caladium, Gloriosa, Tacca, Kurkuma und Orchideen. Allerdings überleben nicht alle den Winter unbeschadet, wenn auch in Zone 10b.

Ein echter privater Rückzugsort
Ein bisschen Zen, ein bisschen Kolonial, ein bisschen tropischer StilDiese moderne Terrasse mit Blick auf einen kleinen Garten. Entworfen zur Entspannung im Schatten mobiler Vorhänge und Pflanzen mit großen Blättern und einem exotischen Look.

Es beginnt mit einem Parkett in mittleren Tönen und Möbeln, die Holz und leichte Stoffe mit einer bestimmten Maserung bevorzugen. Die Pflanzen werden unter den am wenigsten empfindlichen ausgewählt: dieAlocasia macrorrhiza In Italien ist es in der Tat mäßig rustikal. Die Terrasse bietet Schutz während der Wintermonate und der Faltschirm erzeugt einen gefilterten Schatten, der auch für Pflanzen willkommen ist. Solch ein raffiniertes Ensemble spielt mit den Tönen des Holzes und den Grüntönen der Pflanzen. Seien Sie also diskret mit den Blumen, verwenden Sie nur helle Blumen, möglicherweise mit ungewöhnlichen Formen und nicht in Masse.

Cycas und Zwiebelpflanzen
Nur wenige Pflanzen mögen die Cycas revoluta Geben Sie dem Garten einen exotischen Look. Leider schlecht eingesetzt als StatussymbolAufgrund seines Preises und seines langsamen Wachstums hat es die Eingänge von Hotels, Arztpraxen und schicken Läden markiert.
Ohne zu sehr von der ästhetischen Abnutzung einer Pflanze beeinflusst zu werden, kann die Cycas es hat ein entscheidendes Laub mit einem klaren und klaren Profil, das gut zu lockerem und weicherem Laub passt, besonders wenn es eine pulvinate Angewohnheit hat.
Einmal gewachsen, bleiben diese niedrig, aber es wird einige Jahre dauern, bis sie mehr oder weniger gleich hoch sind, was einen "Mischbett" -Effekt erzeugt.

Bandartige Blumenzwiebeln, wie z Ismene, Hymenocallis, Nerine, Agapanthus, Clivia, Crinum, Lilien aller Art, Cyrtanthus (Vallota), Hemerocallis, Hippeastrum, Amaryllis, Iris, Crocosmia, Neomarica, Diäten, usw. Aufgrund der großen, manchmal isolierten Blüten mit ungewöhnlichen und sehr auffälligen Formen sind sie sehr wertvolle Hilfsmittel beim Zusammenstellen eines Dschungeleffekts.

Suchen Sie mehr Inspirationen im tropischen Stil? Sehen Sie alle Fotos
Einrichtung im Jungalow-Stil

Brauchst du Hilfe? Auf Houzz finden Sie den richtigen Fachmann für das Parkett oder die Möbel Ihrer Terrasse oder Ihres Gartens.


Vallota - Amaryllidaceae - Anbau und Pflege der Vallota-Pflanze

Nett Graptopetalum
Familie Crassulaceae
Lebensraum Mexiko und Arizona
Anbau Graptopetalum verträgt Temperaturen im Allgemeinen über 5/8 ° C, mit Ausnahme einer Sorte, G. paraguayense, die bis zu -5 ° C resistent ist und daher auch in Norditalien im Freien angebaut wird. Die Bewässerung muss im Winter vollständig ausgesetzt werden.
Neugierde Die Pflanzen der Gattung Graptopetalum werden auf Englisch auch als „Leatherpetal“ bezeichnet, dh Lederblütenblätter. Tatsächlich haben sie Blüten mit besonders dicken und robusten Blütenblättern, auch wenn sie klein und in Blütenständen gruppiert sind.

Das Graptopetalum: Hauptmerkmale

Die Pflanzen der Gattung graptopetalum Es handelt sich um in Mittelamerika beheimatete Crassulaceae, die sich durch dicke, fleischige und wässrige Rosetten aus Blättern auszeichnen.

Die Stängel sind auch ziemlich dick und saftig, aber der auffälligste Teil der Pflanze ist definitiv die Unterlegscheiben. Die Blätter können mehr oder weniger dunkle Farben annehmen, die in Grün- oder Silbergrau-Tönen reichen. Sie sind ziemlich breit und enden mit einer Spitze.

Die Blumen Sie sind normalerweise weiß mit kleinen rötlichen Flecken, die aus fünf Blütenblättern bestehen, die bei einigen Arten nur an der Basis verbunden sind. Sie haben keine hellrosa Farbe (z. B. Bellum). Sie wachsen auf einem Stiel, der von der Mitte der Rosette der Blätter ausgeht, normalerweise in kleine Dolden, die 3, 4 oder mehr Blüten aufnehmen können. Ästhetisch ähneln sie der Echeveria, zeichnen sich jedoch durch ihre geringere Größe (je nach Art können sie maximal 5 bis 40 cm wachsen) und durch die Konformation der Blume aus.

Sorten und Typen

Es gibt ungefähr 19 Arten von Graptopetalum, auch wenn es in Italien nur wenige gibt. Das in Italien am häufigsten vorkommende ist sicherlich G. paraguayense, das selbst niedrigen Temperaturen leicht widersteht und sich durch die hell silberne Farbe der Blätter auszeichnet.

Die wichtigsten oder häufigsten Arten auf dem Markt sind unten aufgeführt Wir erinnern Sie daran, dass Sie mehrere in unserem Online-Shop in der Rubrik Graptopetalum finden.

Graptopetalum amethystinum
G. bartramii
G. bellum
G. filiferum
G. fruticosum
G. glassii
G. groß
G. macdougallii
G. marginatum
G. mendozae
G. Western
G. pachyphyllum
G. paraguayense
G. Pentandrum
G. pusillum
G. rusbyi
G. saxifragoides
G. superbum

Wachstumstipps

Die hübschen Rosetten von Graptopetalum lassen sich auch in unseren Klimazonen leicht züchten: Im Allgemeinen haben sie eine gute Kälteverträglichkeit und eignen sich auch gut für Norditalien, insbesondere für den oben genannten G. paraguayense.

Hier sind unsere wachsenden Tipps.

  • Das Display muss sehr hell sein. Viele Sorten verlangen nach voller Sonne, während einige von unansehnlichem Sonnenbrand bedroht sind (z. B. G. bellum) und für sie ein größerer Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung vorzuziehen ist.
  • Die Mindesttemperatur, der Graptopetalum standhalten kann varia, in genere, sui 5 / 8°C fa eccezione la G. paraguayense che resiste fino a -5°C se lasciata in terreno totalmente secco.
  • Come per tutte le succulente, le innaffiature vanno completamente sospese nella stagione invernale. In primavera ed estate invece è bene annaffiare abbondantemente per sostenere la crescita della pianta, con l’unica accortezza di controllare che fra un’innaffiatura e l’altra il terreno si sia completamente seccato.
  • Il terreno deve essere leggero e ben drenante, ma mediamente più ricco di nutrienti rispetto ad altre succulente: si consiglia di mischiare un terreno standard per cactacee con della torba.
  • Concimare durante il periodo vegetativo una volta ogni 15-20 gg utilizzando un concime specifico per succulente.
  • La pianta ha una crescita piuttosto rapida e per questo potrebbe avere bisogno di rinvasi frequenti. Considerate che si estende più in larghezza che non in altezza, perciò avrà bisogno di vasi ampi e poco profondi.

Le Graptopetalum si riproducono facilmente per divisione dei cespi (le rosette di foglie) o per talee. Fra le possibili talee, quelle di stelo attecchiscono più difficilmente mentre le talee di foglia sono generalmente facili da portare a termine. L’operazione di divisione dei cespi o di interramento della talea vanno fatte preferibilmente in primavera.


Video: Amaryllis pflanzen und pflegen - Im Topf und in der Vase


Vorherige Artikel

Vor- und Nachteile von Zwerg- und Halbzwergapfelbäumen

Nächster Artikel

Robinia - Robinia Pseudoacacia