13 giftige Pflanzen, die in Ihrem Garten wachsen können


Schönes Grün auf dem Land gefällt immer, Kinder und Tiere lieben es, sich auf dem Gelände zu entspannen und sich im Gras zu suhlen. Aber Sie müssen vorsichtig sein: Einige der Pflanzen, an die Sie gewöhnt sind, können giftig sein.

Maiglöckchen

Eine wunderbare weiße Blume, die oft in Sommerhäusern wächst, kann gefährlich sein, wenn Sie ihr Aroma für längere Zeit einatmen. Es kann Ihnen Kopfschmerzen bereiten. Aber seine Beeren sind besonders gefährlich. Nach der Blüte bleiben die breiten Blätter des Maiglöckchens erhalten und es erscheinen dünne Stängel mit kleinen orangeroten Beeren.

Wenn sie versehentlich verschluckt werden, kann der Herzrhythmus gestört sein, Übelkeit, Durchfall und Orientierungslosigkeit im Raum können auftreten. Bei schwerer Vergiftung treten sogar Herzstillstand und Krämpfe auf.

Aconitum

Diese Pflanze gehört zu der Kategorie einer der giftigsten, die im Garten wachsen können. Zuvor schmierten Jäger bei der Jagd Pfeilspitzen mit ihrem giftigen Saft. Alle Teile von Aconitum sind gleich gefährlich.

Der Saft, der in den Blutkreislauf gelangt, schädigt das Nervensystem, Krämpfe und Lähmungen. Eine interessante Tatsache ist, dass Pflanzen, die in heißen Ländern wachsen, giftiger sind.

Hortensie

Diese sehr schöne Blume wird von vielen gezüchtet. Er hat wundervolle zarte kugelförmige Knospen, die das Erscheinungsbild der Stelle überraschend verändern. Sie enthalten aber auch eine gefährliche giftige Substanz - Cyanid. Um sie zu vergiften, müssen Sie zwar mehrere Blumen essen, aber trotzdem vorsichtig sein.

Vergiftungssymptome beim Menschen sind Atemnot, Ohnmacht, Druckabfall, Krämpfe. Halten Sie Ihre Haustiere von der Hortensie fern, um zu verhindern, dass das Gift an Tiere gelangt.

Gelbe Narzisse

In einer Pflanze ist das gesamte Gift in der Zwiebel konzentriert, so dass es keine Gefahr für den Menschen darstellt. Nur ein Tier, das gerne im Boden gräbt, kann dadurch vergiftet werden. Für ihn ist dies gefährlich, da das Tier nach dem Versuch der Narzissenwurzel an Erbrechen, Durchfall und Herzproblemen leidet.

Belladonna

Eine der gefährlichsten Giftpflanzen, die keinen Platz im Garten hat. Wenn sein Saft nicht einmal in den Körper gelangt, sondern nur auf die Haut und die Schleimhäute, hat die Person Atemprobleme, Krämpfe und im Falle einer schweren Vergiftung Halluzinationen.

Rhododendron

Lassen Sie sich nicht von der malerischen Aussicht auf diese wundervolle Blume täuschen. Er schien von einer schönen Postkarte getreten zu sein. Es ist jedoch äußerst gefährlich, einen Teil der Pflanze zu probieren. Stängel, Blätter, Blüten, die in den Körper einer Person oder eines Tieres gelangen, verursachen Bauchschmerzen, Lähmungen, Koma und sogar den Tod.

Krokus

Es ist kaum zu glauben, dass diese entzückende blaue Blume eine der tödlichsten der Welt ist. Es enthält Toxine, für die es kein Gegenmittel gibt. Krokusgift verursacht bei Einnahme Herzstillstand und Atemstillstand.

Die giftige Substanz Colchicin wird in Arzneimitteln nur in geringen Dosen verwendet. Wenn Sie Kinder haben, ist es besser, sich zu weigern, Krokusse auf Ihrem Grundstück anzubauen.

Seidelbast

Der zweite Name des Strauchs spricht für sich - Wolfsbast. Dieser Strauch wird manchmal als Hecke angebaut. Die lila Blüten ähneln Flieder und ziehen Aufmerksamkeit und Interesse auf sich.

Nach der Blüte erscheinen rote dichte Beeren. Sie sehen aus wie Sanddorn, sollten aber auf keinen Fall gegessen werden. Ihr Saft verursacht Magen- und Darmgeschwüre. Nur ein paar verzehrte Beeren lösen unaufhörliches Erbrechen aus. Selbst das Einatmen von Pollen kann zu starken Kopfschmerzen führen. Aus einem gebrochenen Ast freigesetzte Flüssigkeit ist ebenfalls unsicher - sie kann Verbrennungen verursachen. Bei einer inneren Vergiftung den Magen so schnell wie möglich spülen und Aktivkohle trinken, bevor Sie einen Arzt aufsuchen.

Eibe

Eibe ist eine der giftigsten Pflanzen in den südlichen Regionen. Der Giftgehalt ist hoch in Rinde, Holz, Nadeln und jungen Trieben. Besonders giftig sind aber die darin versteckten leuchtend roten Beeren und Pflanzensamen.

Je älter der Baum ist, desto mehr Gift sammelt er an. Selbst das kleinste Teilchen davon ist tödlich, sobald es in den Körper gelangt.

Digitalis

Diese einfache und entzückende Blume kann oft von Haustieren probiert werden. Es verursacht eine Vergiftung. Eine Person aus Fingerhut-Saft, die auf die Haut gelangt, kann Verbrennungen und starke Reizungen verursachen. In keinem Fall sollten Sie die Blumen kauen. Dies führt zu einer Störung des Herzens und sogar zu einem Herzstillstand.

Hogweed

Manchmal gibt es in den Datschen eine hohe krautige Pflanze mit riesigen Regenschirmen. Dies ist ein Wolfsmilch. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie es herausstechen. Wenn man auf die Haut kommt, ist der Saft der Pflanze zunächst nicht wahrnehmbar. Aber nach einer Weile erscheinen große Blasen, die nicht gekämmt werden können. Es ist besonders gefährlich, wenn der Saft auf die Schleimhaut oder in die Augen gelangt. Sofort einen Arzt aufsuchen.

Oleander

Oleandersträucher blühen sehr schön. Seine rosa Farbe zieht das Auge an und es besteht der Wunsch, es auf Ihrer Website zu pflanzen. Aber seien Sie äußerst vorsichtig - diese wunderbaren Blumen sind sehr giftig.

Wenn Sie sie probieren, können Sie sogar sterben. Dies ist besonders gefährlich für Kinder. Wenn ein Kind sogar ein Oleanderblatt gekaut hat, kann es ernsthaft vergiftet werden. Sie können sich über Vergiftungen durch Zittern, plötzliche Schläfrigkeit und eine Abnahme der Herzfrequenz informieren. Die Gefahr wird durch Herzglykoside verursacht, die im Saft der Pflanze enthalten sind.

Rittersporn

Schöne zarte Blüten von Delphinium werden von vielen gezüchtet, aber nur wenige Menschen kennen die Gefahren dieser niedlichen Pflanze. Das versehentliche Essen eines Teils der Blume kann zu Depressionen des Zentralnervensystems und zu Störungen der Aktivität von Magen, Darm und Herz führen. In der Medizin wird sein Gift verwendet, um bestimmte Medikamente herzustellen.

Bei Vergiftungen mit giftigen Pflanzen ist es sehr gefährlich, sich selbst zu behandeln. Sie müssen beim Verschlucken Aktivkohle trinken und dann unbedingt einen Arzt konsultieren.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(2 Stimmen, Durchschnitt: 4,5 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Beginnen wir mit Obstbäumen: Pflaumen, Apfelbäume.

Starker Schnitt in kalten Regionen wird nicht empfohlen. Breite Schnitte - wie offene Wunden kann das umgebende Gewebe bei starkem Frost beschädigt werden. Im Herbst entfernen wir die Zweige, die in dieser Saison keine Früchte trugen, nach unten und in die Krone gerichtete Zweige, kleine und schwache Zweige.


Henbane

Obwohl Henbane beispielsweise in Ägypten und Indien als Heilpflanze verwendet wird, ist es ziemlich giftig, es kann sehr giftig sein. Es gibt viele Alkaloide in Henbane, die als Atropine klassifiziert werden. Die giftigsten Wurzeln von Henbane, etwas weniger giftige Substanzen im Stiel und in den Blättern. Die meisten Menschen werden durch den Verzehr von Henbane-Samen vergiftet, die angenehm im Geschmack sind. Das Essen von Henbane führt zu Halluzinationen, Kopfschmerzen und Übelkeit, erhöhter Herzfrequenz und einer ganzen Reihe von Problemen für den Körper. Es gab Fälle mit tödlichem Ausgang bei der Verwendung von Henbane. Übrigens, damit Sie wissen: Das notwendige Vorhandensein von Atropin und Skolamin in dieser Pflanze ermöglicht die Herstellung eines "Wahrheitsserums" für die speziellen Dienstleistungen.


Rittersporn

Es wird auch Rittersporn oder Sporn genannt. Die Blume ist sehr hell, spektakulär, aber sobald sie in die Mundhöhle gelangt, kann sie Verbrennungen verursachen. Nichts davon ist sicher. Aconitalkaloide enthalten Früchte und Wurzeln. Während der Blütezeit von Alkaloiden wird eine Rekordmenge produziert.

Rittersporn wird zur Herstellung von Arzneimitteln unter strikter Einhaltung der Dosis verwendet. Aber in der Natur kann es nicht einmal gerochen werden, es gibt Fälle, in denen Haustiere und Bienen damit vergiftet wurden. Aus einem Delphinium gesammelter Honig ist für den Menschen tödlich.


Giftige Pflanzen im Garten. Top 10 gesundheitsgefährdend

Giftige Pflanzen im Garten. Top 10 gesundheitsgefährdend

Alles Pflanzengepflanzt in deinem Garten sollte Harmonie und ästhetisches Vergnügen bringen. Aber manchmal besteht die Gefahr hinter der äußeren Schönheit. es gibt Pflanzenvorsichtig sein.

Etwas Pflanzen von der Natur ausgestattet giftig Eigenschaften und ohne es zu wissen, können Sie nicht einmal vermuten, dass Ihr Garten Haustier verursachen kann Schaden Gesundheit Ihnen und Ihren Lieben.

Wir stellen Sie vor 10 giftige Pflanzen, mit denen Sie äußerst vorsichtig und vorsichtig sein müssen. Bitte beachten Sie, vielleicht wachsen einige von ihnen auch in Ihrem Garten!

Efeu (Hedera Wendel)

Gemeiner Efeuist vielleicht der beliebteste Typ, der in Gärten und sogar auf Balkonen gepflanzt wird. Seine Popularität ist wahrscheinlich auf seine geringen Zuchtanforderungen und sein attraktives, etwas mysteriöses Aussehen zurückzuführen. Leider hat Efeu starke giftige Eigenschaften.

Der häufigste Fall ist eine Vergiftung durch Verschlucken der Beeren. Wenn sie reif sind, verführen sie mit ihrer intensiven, satten Farbe und ihrem köstlichen Aussehen. Neben Gärten finden Sie häufig Efeu in alten Parks oder Friedhöfen. Seien Sie daher besonders vorsichtig mit Kindern in diesen Gebieten.

Medizinische Pfingstrose

Heilpfingstrose - eine Blume, die von vielen Gärtnern geliebt wird. Sieht im Garten und in einer Hausvase wunderschön aus. Ein ebenso großer Vorteil wie sein Aussehen ist der verrückte, leicht süße Geruch.

Leider ist die ganze Pflanze sehr giftig.

Mai Maiglöckchen

Beliebt Mai Maiglöckchen enthalten Herzglykoside. Obwohl diese Verbindungen die Herzfunktion erhöhen, haben sie auch toxische Eigenschaften.

Wissenschaftler haben etwa 40 verschiedene Glykoside entdeckt, die in Maiglöckchen gefunden wurden. Diese Verbindungen sind für alle Wirbeltiere außer Füchsen sehr giftig. Empfindliche Organismen bei Kindern sind am stärksten gefährdet. Stellen Sie sicher, dass nicht ein Teil des Maiglöckchens, einschließlich des Wassers, in dem sich ein Strauß Mai-Blumen befindet, versehentlich in den Mund gelangt

Clematis (Klematis)

Klematis gehört zur Gruppe der am häufigsten angebauten Gartenblumen. Sie sind schön, leider auch sehr giftig. Clematis haben giftige Säfte, Blätter, Blüten und Früchte.

Seien Sie besonders vorsichtig mit kleinen Kindern, Hunden und Katzen. Der Verzehr von Clematis kann zu schweren Vergiftungen führen.

Hyazinthe

Wenn Sie anfällig für schwerwiegende allergische Reaktionen sind oder kleine Kinder zu Hause haben, vermeiden Sie am besten das Wachsen Hyazinthen.

Ihr intensiver Duft und die bezaubernden Blüten und Blätter verursachen Rötungen, Juckreiz der Haut und sogar schmerzhafte und unansehnliche Blasen. Es ist noch nicht vorbei! Wenn Sie unnötige, häufige Kopfschmerzen, Durchfall oder Erbrechen bei sich selbst oder anderen Familienmitgliedern haben - seien Sie vorsichtig, dies könnte ein Zeichen für eine Hyazinthenvergiftung sein.

Hortensien

Hortensienentzückende, extrem modische Gartenblumen in dieser Saison. Sie müssen jedoch sehr vorsichtig mit ihnen sein.

Alle Teile der Hortensie, insbesondere Blütenknospen, enthalten cyanogene Glykoside, deren Verzehr Bauchschmerzen, Erbrechen und Schwäche des ganzen Körpers verursacht. Zusätzliche Symptome einer Hortensienblütenvergiftung sind Kopfschmerzen, Übelkeit und Durchfall.

Eibe (Taxus Baccata)

Eibenbeere - Ein Zierstrauch mit dunkelgrünen Nadeln und charakteristischen roten weichen Flecken ist in vielen Gärten eine beliebte Dekoration. Alle Teile der Eibe sind ungenießbar und giftig.

Das am wenigsten giftige Element ist Obst, es wird jedoch nicht empfohlen, es zu essen, insbesondere für Kinder. Vergiftungssymptome bei dieser Pflanze können Erbrechen, Durchfall, Herzinsuffizienz und im schlimmsten Fall sogar der Tod sein.

Schneeglöckchen (Galanthus Nivalis)

Schneeglöckchen sind schneeweiß - das sind schöne, zarte, unauffällig aussehende Blumen. Leider ist zu beachten, dass sie zahlreiche enthalten Alkaloide mit gesundheitsschädlichen Eigenschaften.

Schneeglöckchen sind die giftigsten. Ihre Verwendung verursacht einen Würgereflex, Durchfall und Pupillenverengung. Bei Menschen mit empfindlicher Haut kann Hautkontakt mit den Glühbirnen zu schwerwiegenden allergischen Reaktionen führen. Von Haustieren gefressene Schneeglöckchen erhöhen die Empfindlichkeit und drohen zu verdunkeln.

Europäischer Spindelbaum (Euonymus europaeus)

Euonymus gekennzeichnet durch ungewöhnlich charakteristisches, buntes Laub und rosa Obstbeutel. Sieht gut aus in naturalistischen, luxuriös geschwungenen Gärten.

Leider ist die ganze Pflanze sehr giftig. Das Verschlucken kann zu Durchfall, Herzproblemen, Lähmungen und letztendlich zum Tod führen. Ungefähr 35 Früchte reichen aus, um einen Erwachsenen zu töten.

Seidelbast

Gemeinsame Wolfsbeere Ist ein Busch mit charakteristischen rosa-lila Blüten. Es ist eine hochgiftige und allergische Pflanze.

Daphnin und Mesereinin seinen Früchten enthalten haben eine zweistufige toxische Wirkung. Es verursacht anfänglich Taubheitsgefühl und Schwellung der Lippen, des Kehlkopfes oder des gesamten Gesichts sowie Schwierigkeiten beim Sabbern und Schlucken. Darauf folgen starke Bauchschmerzen, Schwindel, Erbrechen, blutiger Durchfall und Demenz. Es dauert ungefähr 10 Früchte für Erwachsene und bis zu 1 für Kinder, um den Tod zu verursachen.


Schau das Video: Wächst eine dieser Pflanzen in deinem Garten, lasse sie sofort entfernen!


Vorherige Artikel

Bacopa Monniera

Nächster Artikel

Phalaenopsis: Pflege einer Schmetterlingsorchidee zu Hause