Herbstfarnpflege: Wie man Herbstfarne im Garten züchtet


Von: Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Auch bekannt als japanischer Schildfarn oder japanischer Holzfarn, Herbstfarn (Dryopteris erythrosora) ist eine winterharte Pflanze, die für den Anbau bis zur USDA-Winterhärtezone 5 geeignet ist. Herbstfarne im Garten bieten während der gesamten Vegetationsperiode Schönheit. Sie entstehen im Frühjahr kupferrot und reifen schließlich im Sommer zu einem hellen, glänzenden Kellygrün. Lesen Sie weiter, um zu lernen, wie man Herbstfarne züchtet.

Herbst Farn Info und Wachsen

Wie alle Farne produziert der Herbstfarn keine Samen und es werden keine Blumen benötigt. Farne sind also ausschließlich Laubpflanzen. Diese uralte Waldpflanze gedeiht im Halb- oder Vollschatten und in feuchten, reichen, gut durchlässigen, leicht sauren Böden. Herbstfarn verträgt zwar kurze Sonnenstunden am Nachmittag, funktioniert jedoch bei starker Hitze oder längerem Sonnenlicht nicht gut.

Ist Herbstfarn invasiv? Obwohl Herbstfarn eine nicht heimische Pflanze ist, ist nicht bekannt, dass sie invasiv ist, und der Anbau von Herbstfarnen in Gärten könnte nicht einfacher sein.

Wenn Sie dem Boden während des Pflanzens einige Zentimeter Kompost, Torfmoos oder Blattschimmel hinzufügen, verbessern Sie die Wachstumsbedingungen und sorgen für einen gesunden Start des Farns.

Einmal etabliert, ist die Pflege des Herbstfarns minimal. Stellen Sie im Grunde nur Wasser nach Bedarf bereit, damit der Boden nie knochentrocken wird. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht übergießen.

Obwohl Dünger keine absolute Notwendigkeit ist und zu viel die Pflanze schädigt, profitiert der Herbstfarn von einer leichten Anwendung von Dünger mit langsamer Freisetzung unmittelbar nach dem Wachstum im Frühjahr. Denken Sie daran, dass Herbstfarn eine von Natur aus langsam wachsende Pflanze ist.

Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um 2,5 bis 5 cm Kompost oder Mulch aufzutragen, um die Wurzeln vor möglichen Schäden durch Einfrieren und Auftauen zu schützen. Tragen Sie im Frühjahr eine frische Schicht auf.

Herbstfarn neigt dazu, krankheitsresistent zu sein, obwohl die Pflanze in feuchten, schlecht entwässerten Böden verrotten kann. Schädlinge sind selten ein Problem, mit Ausnahme möglicher Schäden durch Schnecken.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Verwenden von Farnen in Containergärten

Schauen Sie nicht mit Farnen in Containergärten vorbei. Als eine der vielseitigsten Laubpflanzen gibt es über 12.000 Farnsorten. Sie gibt es seit Millionen von Jahren und sie sind in allen möglichen Farben, Texturen und Größen erhältlich. Farne können empfindliche Pflanzen mit Spitzenblättern oder ein breitblättriger Typ sein, der mehrere Fuß hoch wird.

Verwenden Sie Farne in einzelnen Pflanzbehältern oder mischen Sie sie mit anderen Blumen oder Laubpflanzen.

Im Allgemeinen mag ich Farne in einer einzigen Bepflanzung - ein Teil ihrer Schönheit liegt in der Reichweite oder Krümmung ihrer Wedel (Blätter). Ich gebe ihnen gerne viel Platz in ihrem eigenen Topf, um dies zu tun. Dann hebe ich sie ein oder zwei Ebenen hinter blühenden Behältern an, um ihnen einen Hintergrund zu bieten, oder ich benutze sie allein als Akzent für einen einzelnen Behälter.


Holen Sie es wachsen: Gartenarbeit mit Farnen

Farne bieten einem Garten eine schillernde Vielfalt an Laubstrukturen, -strukturen und -farben. Sie haben sich über Äonen an wechselnde Klimazonen angepasst und gehören zu den erfolgreichsten Pflanzenarten, die jemals auf der Erde gelebt haben.

Farne kommen von Küstenregenwäldern bis zu alpinen Xeriscapes, von Feuchtgebieten bis zu Serpentinenböden vor.

Wie kann es also keinen geben, der perfekt für Ihren Hausgarten ist?

Es ist gut zu erkennen, dass Farne nicht alle gleich sind. Der Farn, den Sie gekauft haben, um als Zimmerpflanze zu wachsen, passt sich möglicherweise besser Ihrem Garten an. Es reicht möglicherweise nicht aus, es jeden Tag zu beschlagen, wenn es an 80 oder 90 Prozent Luftfeuchtigkeit gewöhnt ist.

Auf der anderen Seite ist ein alpiner Farn an eine trockenere Umgebung und niedrigere Luftfeuchtigkeit gewöhnt, sodass Sie ihn möglicherweise durch zu häufiges Gießen ertrinken lassen. Stellen Sie Ihre Gartenfarne im Freien in eine geeignete Umgebung. Wenn Sie zuerst ein wenig recherchieren, können Sie sicher sein, dass sie dort gedeihen, wo Sie sie platzieren. (Siehe Ressourcen in der Seitenleiste.)

Wenn Sie Bodendecker suchen, bildet der Alpenwasserfarn (Blechnum penna-marina), ein immergrüner mit kupferroten Wedeln, im Sonnenlicht eine dichte Bodenbedeckung bei feuchtem, aber gut durchlässigem Boden. Der westliche Eichenfarn (Gymnocarpium disjunctum) und der gemeine Eichenfarn (G. dryopteris), beide auf der Halbinsel beheimatet, sind Optionen für gleichmäßig feuchte, schattige Bereiche des Gartens.

Als ob die wunderschönen Grüntöne nicht genug wären, um sie zu empfehlen, kommen einige Farne in buntem Laub. Betrachten Sie den auffälligen Herbstfarn (Dryopteris erythrosora). Die neuen Wedel erscheinen im Frühjahr orange-bronze und verblassen im Sommer grün. Im Herbst produzieren sie leuchtend rote Sori (Sporensäcke) an der Unterseite der Wedel.

Farne der Gattung Athyrium verpflanzen sich leicht in den Garten und vermehren sich leicht, was sie zu einer guten Wahl für eine Hintergrunddrift mit bunt blühenden Stauden macht. Der Lady Farn (A. filix-femina) ist ein weit verbreitetes robustes einheimisches Beispiel. Eine Sorte, A. angustum, „Lady in Red“, hat leuchtend rubinrote Stacheln und hellgrüne Blättchen.

Andere auffällige Mitglieder sind Varianten und Sorten der japanischen gemalten Farne (A. niponicum), darunter "Pictum" mit silbernen Ohrmuscheln auf tiefvioletten Klingen und "Silver Falls" mit anmutig gewölbten silbernen Wedeln.

Unter den Farnen, die an trockenere Lebensräume angepasst sind, gedeihen das Jungfernhaar-Milzkraut (Asplenium trichomanes) und der oben erwähnte alpine Wasserfarn in Steingärten. Das Milzkraut ist besonders tolerant gegenüber unterschiedlichen Bedingungen.

Darüber hinaus wachsen die natürlich vorkommenden Zwergformen des westlichen Jungfernhaars (Adiantum aleuticum), des 'Imbricatum' und des 'Subpumilum' bei hellem Licht und relativ trockenen Bedingungen mit minimalem Aufwand, ebenso wie der westliche Zwergschwertfarn (Polystichum imbricans) liebt die Sonne und ein felsiges Substrat. Diese Zwergformen wachsen langsam und zieren jahrelang mit wenig Sorgfalt eine Stützmauer.

Der allgegenwärtige einheimische Schwertfarn (Polystichum munitum) hat die Eigenschaften einer guten Pflanzenart, wobei Schicht für Schicht Wedel eine kompakte Krone umkreisen. Es ist ein Arbeitstier unter Farnen.

Seine strukturell aufrechte Gewohnheit kann bis zu 5 Fuß hoch werden und bis zu 50 Wedel aufweisen. Es braucht volle Sonne und ist bemerkenswert trockenheitstolerant, gedeiht jedoch in feuchten, schattigen Waldgebieten.

Allein oder in Gruppen fügt der Schwertfarn jedem Garten ein gebieterisches Strukturelement hinzu. Wenn Sie nur einen Farn in Ihrem Garten haben, machen Sie diesen.

Hier sind zwei ungewöhnliche Exemplare für diejenigen, die das Glück haben, einen Sumpf auf ihrem Grundstück zu haben. Der optisch auffällige königliche Farn (Osmunda regalis) und sein Cousin, der Zimtfarn (Osmundastrum cinnamomeum), können bis zu 8 bzw. 5 Fuß hoch werden.

Sie gedeihen in feuchten Lebensräumen bei offenem Licht oder Schatten. Der königliche Farn produziert markante rotbraune Sporen an den Spitzen spezialisierter Wedel. Das dramatische Auftreten von zimtroten sporentragenden Stacheln aus der Mitte des Zimtfarns trägt zu seiner Farbe und seinem strukturellen Interesse bei.

Farne haben nur wenige Raubtiere und werden Sie trotz Ihrer Vernachlässigung belohnen.

Egal, ob Sie ein erfahrener Gärtner oder ein Anfänger sind, sie sind eine sichere Wette, um Ihren Garten mit minimaler Sorgfalt aufzuwerten.

Sara Farinelli ist eine freiwillige Gärtnermeisterin aus Clallam County.


Pflanzenfinder

Dryopteris erythrosora 'Brilliance'

Brilliance Autumn Fern Laub

Brilliance Autumn Fern Laub

Andere Namen: Japanischer roter Schildfarn

Schöne tiefgrüne Wedel, Geigenköpfe und Wedel entstehen aus kupferfarbenen, großen Wäldern und schattenspendenden Gartenpflanzen, die gleichmäßig feucht bleiben

Brilliance Autumn Farns attraktive, glänzende, farnige, zusammengesetzte Blätter erscheinen im Frühjahr korallenrosa und färben sich den Rest des Jahres waldgrün mit markanten kupferbronzenen Spitzen. Weder die Blüten noch die Früchte sind dekorativ bedeutsam.

Brilliance Autumn Fern ist ein dichter, krautiger, immergrüner Farn mit einer formschönen Form und anmutig gewölbten Wedeln. Es verleiht der Gartenkomposition eine extrem feine und zarte Textur und sollte in vollem Umfang genutzt werden.

Dies ist eine relativ wartungsarme Anlage, die zur Vorbereitung auf den Winter im Spätherbst zurückgeschnitten werden sollte. Hirsche interessieren sich nicht besonders für diese Pflanze und lassen sie normalerweise zugunsten schmackhafterer Leckereien in Ruhe. Es hat keine signifikanten negativen Eigenschaften.

Brilliance Autumn Fern wird für die folgenden Landschaftsanwendungen empfohlen

  • Massenpflanzung
  • Felsen- / Alpengärten
  • Randkante
  • Allgemeine Gartennutzung
  • Bodendecker
  • Einbürgerung und Waldgärten

Brilliance Autumn Fern wird zum Zeitpunkt der Reife etwa 18 Zoll groß, mit einer Verbreitung von 18 Zoll. Das Laub bleibt in der Regel dicht am Boden und erfordert keine Facer-Pflanzen vor sich. Es wächst mit mittlerer Geschwindigkeit und kann unter idealen Bedingungen voraussichtlich etwa 15 Jahre leben.

Diese Pflanze eignet sich am besten für Halbschatten zu Schatten. Es ist sehr anpassungsfähig, zieht es vor, im Durchschnitt bis zu nassen Bedingungen zu wachsen, und verträgt sogar etwas stehendes Wasser. Es ist besonders über seine Bodenbedingungen, mit einer starken Präferenz für reiche, saure Böden. Es ist etwas tolerant gegenüber städtischer Verschmutzung und wird davon profitieren, wenn es an einem relativ geschützten Ort gepflanzt wird. Ziehen Sie in Betracht, während der Vegetationsperiode einen dicken Mulch um die Wurzelzone aufzutragen, um die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten. Dies ist eine ausgewählte Sorte einer Art, die nicht ursprünglich aus Nordamerika stammt. Es ist bekannt, dass Teile davon für Menschen und Tiere giftig sind. Daher sollte beim Pflanzen um Kinder und Haustiere mit Vorsicht vorgegangen werden. Es kann durch Teilung als kultivierte Sorte vermehrt werden. Beachten Sie jedoch, dass es bestimmten Beschränkungen oder Verboten der Vermehrung unterliegen kann.


Schau das Video: WIE MAN PILZE IM GARTEN ZÜCHTET! EXPERIMENT


Vorherige Artikel

Vielversprechende Sorten von Stachelbeeren und Johannisbeeren - Vitaminbeeren

Nächster Artikel

NÉRINE - Im Garten pflanzen, pflegen, vermehren