Regeln für die Zucht von Regenwürmern zu Hause


Wie Sie wissen, ist der Boden die Grundlage aller Lebewesen und die Entwicklung auf unserem Planeten, die Grundlage des Lebens. Um seine Stärke nicht auszutrocknen, muss die Bodenfruchtbarkeit ständig wiederhergestellt werden, und die wichtigsten Arbeiter in dieser Richtung sind Regenwürmer. Alles Geniale ist extrem einfach - die Qualität des Landes, seine Fruchtbarkeit und die hohen Ernteerträge hängen direkt vom Abfallprodukt eines gewöhnlichen Regenwurms ab. Wie man es zu Hause züchtet, wie und was man füttert und welche Art von Pflege zu beachten ist, wird unten beschrieben.

Gründe für die Zucht von Regenwürmern zu Hause

Würmer zu Hause zu züchten ist überhaupt nicht schwierig. Und der Fall kann zu einem sehr ernsten Geschäft werden, und dafür gibt es mindestens zwei gute Gründe:

  • Kriechpflanzen vermehren sich sehr schnell, nützliche Biomasse gewinnen und ein ausgezeichnetes Futter für Geflügel sind (Geflügelfarmen, Geflügelfarmen und Eierproduktion);
  • Das Produkt des aktiven Lebens ist Vermicompost - der hochwertigste und umweltfreundlichste Dünger für landwirtschaftliche Betriebe und Gewächshäuser.

Darüber hinaus werden diese tierischen Organismen in der Pharmakologie auch zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet. Die Verwendung von Vermicompost auf privaten Haushaltsgrundstücken und in Haushalten wird die Eiproduktion von Geflügel, die Bodenfruchtbarkeit und die Produktivität von Gemüse und Obst ohne die Verwendung chemischer Düngemittel erheblich steigern.

Sorten von Anneliden

Der häufigste Vertreter von Borsten-Anneliden ist der Regenwurm. Aber es sind sie, die in der Natur frei zu finden sind, die für die Fortpflanzung unter künstlichen Bedingungen am wenigsten geeignet sind. Vertreter dieser Unterart vermehren sich eher langsam, haben Schwierigkeiten, sich an neue Bedingungen und ungewohntes Essen anzupassen, sie leben relativ wenig. Sie eignen sich vielleicht nur zur Zucht für die eigenen Bedürfnisse einer persönlichen Hinterhoffarm.

Für den industriellen Anbau und die Herstellung von Vermicompost züchtete der russische Wissenschaftler Professor AM Igonin eine spezielle Rasse "Prospector". Durch die Kreuzung verschiedener Artenrassen, die in ausreichendem Abstand voneinander leben, gelang es ihm, Individuen mit völlig neuen Eigenschaften zu erhalten:

  • lange Lebenserwartung - von 4 bis 16 Jahren;
  • vervielfacht sich schnell;
  • verträgt leicht Futterwechsel (Sie können jede Art von Lebensmittel verwenden - von abgefallenen Blättern und Gras bis hin zu menschlichen Lebensmittelabfällen).

Prospektoren passen sich so schnell wie möglich an die Bedingungen der künstlichen Fortpflanzung an und sorgen für eine hervorragende Steigerung von Biomasse und Humus.

Eine weitere Sorte, die die Anforderungen der industriellen Produktion erfüllt, ist der kalifornische rote Wurm. Individuen von CCC vermehren sich auch sehr schnell, erhöhen die Nutzmasse, verarbeiten verschiedene organische Abfälle des menschlichen Lebens zu Vermicompost und dienen als ausgezeichnetes Proteinfutter für landwirtschaftliche Betriebe und Fischfarmen.

Haushaltszuchttechnik

Erforderliche Ausrüstung und Brutgebiet

Wenn Sie sich für die Zucht von Würmern entscheiden, müssen Sie zunächst Vorbereitungsarbeiten durchführen - wählen Sie einen Ort oder einen Behälter aus und bereiten Sie ihn vor. Behälter können Holz-, Kunststoff- oder Pappkartons sein (es ist klar, dass Pappbehälter häufig gewechselt werden müssen), Stapel.

Sie werden in einem Schuppen, in einer Garage oder an einem anderen speziell dafür vorgesehenen Ort aufgestellt, an dem die erforderlichen Bedingungen eingehalten werden können - der Feuchtigkeitsgehalt des Substrats beträgt mindestens 70-80% und die Temperatur 12-15ÜberVon bis 22-24ÜberC. Sie können Würmer auch in einem gewöhnlichen Komposthaufen, einer Grube, züchten.

Eine bequeme Option besteht darin, zwei oder drei übereinander gestapelte Lochkästen zu verwenden. Das unterste hat Löcher entlang des Umfangs oben an den Seiten. Diese Box ist für Vermicom bestimmt - die flüssige Komponente von Vermicompost. Eine Kiste mit perforierten Wänden und einem Boden wird darauf gelegt, ein Nährmedium für Würmer wird hineingelegt und Individuen werden besiedelt. Oben müssen die Kisten mit Sackleinen oder einem anderen "atmenden" Tuch bedeckt sein, da Kriechpflanzen Dunkelheit lieben und feuchte Orte.

Einen Wurm machen

Sie können Individuen auf der Straße, direkt im Garten, züchten, einen bestimmten Ort dafür trennen und ihn mit Brettern oder anderem improvisiertem Material umzäunen.

Ungefähre Abmessungen des Wurmlochs: Breite 1-1,2 m, Höhe 30-40 cm, beliebige Länge. Eine dicke Kompostschicht wird auf den Boden gelegt, geebnet und gut angefeuchtet. Decken Sie dann den Komposthaufen mit Material ab, durch das die Luft 5-7 Tage lang strömen kann.

Es kann sich um eine alte Sackleinen, Pappe oder eine Strohschicht handeln, die von Zeit zu Zeit mit Regen oder gut abgesetztem Wasser (mindestens 2-3 Tage) gewässert werden muss.

Chlor muss vollständig verdunsten, da es ein Gift für Würmer jeglicher Art ist.

Nach einer Woche jedes Quadrat. m wird eine Aussparung hergestellt, in die die kriechenden eingesetzt werden, und wieder wird das Wurmloch mit einem luftdurchlässigen Material bedeckt.

Kompostaufbereitung

Mischungen aus verrottetem Mist, Geflügelkot, Torf, Stroh, Blättern und Stängeln von Gemüse und Unkraut, zerkleinerten Eierschalen und Speiseresten können als Kompost zum Legen in Kisten oder Gruben verwendet werden.

In keinem Fall sollte frischer Mist verwendet werden, der eine große Menge Ammoniak enthält und Individuen sterben. Verrotteter Mist von vor 2-3 Jahren wird ebenfalls von geringem Nutzen sein, da ihm bereits nützliche Nährstoffe fehlen.

Alle für die Zucht geeigneten organischen Materialien werden auf einem Haufen (oder an einem speziell dafür vorgesehenen Ort) gesammelt, abgedeckt und in regelmäßigen Abständen angefeuchtet und 1,5 bis 2 Monate aufbewahrt.

Eigene Vermi Farm

Wenn Sie sich entscheiden, eine eigene kleine Wurmfarm zu erwerben, müssen Sie zunächst einen Platz für die Aufbewahrung von Würmern einrichten, sich mit Behältern eindecken, Kompost vorbereiten und komfortable Bedingungen für die Zucht schaffen.

Der Kauf von Brutbeständen ist entscheidend. Die am besten geeigneten Arten sind, wie bereits erwähnt, die kalifornischen roten Würmer oder Prospektoren. Eine Familie besteht aus 1500 Personen. Um 1 Kubikmeter zu bevölkern. m Kompost werden 1-3 Brutviehfamilien benötigt.

Der Umzug an einen neuen Standort muss mit größter Sorgfalt erfolgen. Zunächst werden einige Personen in einer separaten Schüssel in eine kleine Menge vorbereiteten Bodens geschleudert, der Boden wird geebnet und das Geschirr wird geschlossen. Nach ein paar Tagen müssen Sie etwas Futter hinzufügen. Wenn alle Würmer aktiv und beweglich sind und eine charakteristische rote Farbe haben, kann das gesamte Vieh besiedelt werden. Wenn tote Personen gefunden werden, muss der Säuregehalt des Bodens korrigiert werden (die günstigste Umgebung wird als Säureindikator für 6,5-7,5 PH angesehen).

Wie man Regenwürmer füttert

Ringelwürmer sind echte Vegetarier und vertragen keine Eiweißnahrungsmittel: Fleisch, Fisch, Eier. Beim Kauf eines Brutstocks muss herausgefunden werden, was der Verkäufer seine Schutzzauber gefüttert hat, da das häufigste das Futter ist, das er "von Geburt an" probiert hat. Sie gewöhnen sich jedoch schnell an neue Lebensmittel, insbesondere an Prospektoren. Es dauert einige Zeit, bis man sich an eine bestimmte Art von Futter gewöhnt hat. Daher sollten nach und nach neue Komponenten in die Futterbasis eingeführt werden, damit sich die Würmer anpassen können.

Als Top-Dressing eignen sich Pflanzenreste, Kartoffelschalen, Kohlblätter, verschiedene Lebensmittelabfälle aus der Küche pflanzlichen Ursprungs, Tee- und Kaffeesatz, Stroh, Gras, Trockenbrot. Nur alles, was Sie dem Komposthaufen hinzufügen, muss zerkleinert werden, um die Verarbeitung durch Kriechpflanzen zu vereinfachen und zu beschleunigen. Andernfalls kann der Prozess der Ansäuerung, Fermentation oder Verrottung von Produkten beginnen.

Sie müssen es alle 2-3 Wochen füttern. Gießen Sie den oberen Verband gleichmäßig auf die gesamte Oberfläche der Kisten oder Stapel mit einer Dicke von 7 bis 10 cm, bis die Dicke des verarbeiteten Humus 50 bis 60 cm erreicht und das Substrat die Form von gleichmäßig verarbeiteter Biomasse annimmt. Die ungefähre Zykluszeit beträgt 3-4 Monate ab dem Zeitpunkt der Ansiedlung des Viehs.

Pflege und Fortpflanzung

Die Hauptaufgabe in Wurmfarmen oder Wurmhäusern besteht darin, das Temperaturregime einzuhalten, rechtzeitig zu füttern und das Feuchtigkeitsniveau aufrechtzuerhalten, wenn es mit warmem Regen oder abgesetztem Wasser bewässert wird.

Unter günstigen Bedingungen beginnen sich die Würmer zu vermehren. Im Kompost legen sie Kokons - kleine Kugeln von gelb-sandiger Farbe. Jeder der Kokons enthält mehrere Eier, von denen 2-3 Wochen später kleine Würmer auftauchen, und nach weiteren 7-8 Wochen sind sie bereit, selbst Nachkommen zu zeugen. Die unübertroffenen Marktführer bei der Reproduktionsrate sind die Prospektoren - eine Person bringt 1.500 Nachkommen pro Jahr hervor.

Mögliche Absatzmärkte

Wachsende Würmer können wirklich ein profitables Geschäft sein, wenn Sie sich im Voraus Gedanken über den Markt für verarbeitete Produkte und mehr Vieh machen.

  1. Vermicompost ist ein umweltfreundlicher Dünger, der hochwirksam ist, um die Ernteerträge zu steigern, Sämlinge, Blumen usw. zu züchten. Daher können die Verbraucher von Vermicompost Bauernhöfe, Gewächshäuser, Blumengewächshäuser sowie private Unternehmer sein, die in der Pflanzenzüchtung tätig sind.
  2. Lebende Biomasse ist ein wertvolles nahrhaftes Proteinfutter für Geflügel und Geflügelfarmen.
  3. Lebendfutter in Form von Würmern ist ein unverzichtbares Nährstoffprodukt für Fischfarmen.
  4. Würmer sind als Tiernahrung für zoologische Läden sehr gefragt.

Produktionsrentabilität

Nach Schätzungen der Regenwurmfarmer liegt die Rentabilität der Wurmfarm im Bereich von 150%. Ein Prospektor pro Jahr bringt Nachkommen von 1500 Individuen und etwa 100 kg des wertvollsten Düngers - Vermicompost. Aus 1 Tonne geerntetem Kompost können Sie bis zu 600 kg hochwertigen Dünger und 10-15 kg neue Individuen erhalten.

Betriebe für den Anbau von Würmern und die Herstellung von Vermicompost sind nicht nur rentable und rentable Landwirtschaft, sondern auch eine Anreicherung der Umwelt mit nützlichen Substanzen, die Möglichkeit, umweltfreundliche Lebensmittelprodukte zu erhalten.


Der Autor der Arbeit erhielt das Diplom des III. Abschlusses

Eine der vielen chinesischen Weisheiten sagt das reich ist nicht der Bauer, der eine gute Ernte erzielt hat, sondern derjenige, der das Land bestellt hat, das sie gegeben hat... Das Land Russland wurde im letzten Jahrhundert durch den intensiven Einsatz von Mineraldüngern erschöpft, und heute hat der ökologische Landbau gerade erst begonnen, sich wieder zu beleben. Es ist kein Geheimnis, dass der Boden, der reich an organischen Stoffen pflanzlichen und tierischen Ursprungs ist, am fruchtbarsten ist, und gewöhnliche Regenwürmer machen es so. Sie verarbeiten die Überreste organischer Verbindungen zu dem wertvollsten fruchtbaren Boden namens Humus.

Regenwürmer im Boden sind ein Faktor für ihre Fruchtbarkeit und eine Voraussetzung für die normale Entwicklung von Pflanzen. Regenwürmer - verarbeiten, düngen und steigern die Erträge, verbrauchen nicht nur ihren Lebensraum, sondern geben Dutzende Male mehr, helfen Industrie und Landwirtschaft und kontrollieren das biologische Gleichgewicht der Natur

Viele Menschen kennen die unschätzbaren Verdienste dieser Erdarbeiter nicht und betrachten Regenwürmer manchmal als schädliche Wesen. Diese Täuschung entstand aus Unwissenheit.

Nachdem wir das alles gelernt hatten, kamen wir auf die Idee, Würmer zu Hause zu züchten. Grundsätzlich werden Regenwürmer zur Herstellung von Vermicompost gezüchtet. Darüber hinaus können Würmer auch lebend verwendet werden (als Nahrung für verschiedene Haustiere, Fische, Amphibien und Reptilien sowie einige Vogel- und Nagetierarten).

Ich werde sofort reservieren, dass ich nicht jeden und jeden auffordere, Regenwürmer zu Hause zu züchten. Dies ist eine rein freiwillige Angelegenheit.

Auf diese Weise, das Problem unserer Forschung:Zucht und Vermehrung von Regenwürmern zu Hause.

Hypothese: Regenwürmer leben und vermehren sich zu Hause.

Studienobjekt: Regenwürmer.

Gegenstand der Studie: sexuelle und asexuelle Methoden zur Fortpflanzung von Regenwürmern.

Zweck: die Besonderheiten der Zucht und Vermehrung von Regenwürmern zu Hause zu untersuchen.

Aus verschiedenen Quellen die biologischen Eigenschaften von Regenwürmern, ihre Rolle, Fortpflanzungsmethoden und die Aufbewahrung zu Hause untersuchen

Holen Sie sich auf sexuelle und asexuelle Weise neue Nachkommen von Regenwürmern nach Hause.

Forschungsmethoden: Überwachung, Experimentieren, Analysieren, Studieren und Verallgemeinern.

Die theoretische Bedeutung der Arbeit. Die theoretische Bedeutung meiner Forschungsarbeit besteht darin, dass die Forschungsergebnisse dazu verwendet werden können, die ökologische Situation zu verbessern und die Einstellung gegenüber Tieren und der Natur zu verbessern.

Die praktische Bedeutung der Arbeit : Die praktische Bedeutung meiner Forschungsarbeit liegt in der Tatsache, dass die Forschungsergebnisse bei der Züchtung von Regenwürmern zu Hause zur Herstellung von Vermicompost verwendet werden können. Vermicompost ist ein wertvoller organischer Dünger, das Hauptabfallprodukt von Würmern. Die Würmer selbst können auch als Nahrung für verschiedene Haustiere (Fische, Amphibien und Reptilien sowie für einige Vogel- und Nagetierarten) verwendet werden.

II. Hauptteil

Biologische Merkmale von Regenwürmern.

Regenwürmer sind der Sammelbegriff für eine große Gruppe von Wirbellosen, die mehreren Familien angehören. Unter ihnen gibt es auch kleine Arten, 1-2 cm lang, und solche Riesen, die in Australien leben - Megascolides australis, die eine Länge von drei Metern mit einem Durchmesser von 2,5 cm erreichen.

Regenwürmer sind Bodentiere, die sich von verrottenden Pflanzenresten und Tierausscheidungen ernähren. Sie verbrauchen Bakterien, Algen, Nematodenprotozoen, Pilze und deren Sporen. Die Würmer führen Nahrung durch ihren Darm, zerstören sie und mischen sie mit dem Boden. Durch die Verarbeitung von Komposthaufen hinterlassen sie die wertvollsten Humusformen mit hoher mikrobiologischer Aktivität im Boden.

Darüber hinaus beteiligen sich diese Tiere aktiv an der Lockerung des Bodens, wodurch er wasser- und luftdurchlässig wird. Regenwürmer sind ein Indikator für die Gesundheit und Fruchtbarkeit von Gartenerde. Wenn sie sich auf der Baustelle wohl fühlen, ist die Ernte gut. Ihre normale Dichte sollte mindestens fünf große Würmer pro 1 Quadratmeter Aushubfläche betragen. Wenn diese Menge geringer ist, muss das Land organisch gedüngt werden.

Der Körper des Regenwurms ist durch Ringverengungen in Segmente unterteilt. Jedes Segment hat acht kleine Borsten, die, wenn sich der Wurm bewegt, gegen die Unebenheiten des Bodens stoßen.

Die Körperwand ist mit einer Nagelhaut bedeckt, die vom unilamellaren Epithel abgesondert wird. Darunter befindet sich eine Schicht ringförmiger Muskeln, darunter Längsmuskeln. Dank der abwechselnden Arbeit dieser Muskeln bewegt sich der Wurm. Die Bewegung wird durch den abgesonderten Schleim erleichtert.

Regenwurm bezieht sich auf Ringelblumen, die eine sekundäre Körperhöhle haben - ganze... Seine Wände sind mit Epithel ausgekleidet. Der Hohlraum ist mit einer Flüssigkeit gefüllt, die Nährstoffe und Sauerstoff aufnehmen kann, die von der gesamten Körperoberfläche absorbiert werden. Das Atmungssystem fehlt.

Der Mund befindet sich auf der ventralen Seite des vorderen Segments und der Anus auf dem letzteren. Der Wurm ernährt sich von abgefallenen Blättern und verrottenden Pflanzenresten und verschluckt sie zusammen mit dem Boden. Die Nährstoffe im Darm werden in den Blutkreislauf aufgenommen. Unverdaute Rückstände werden durch den Anus ausgeschüttet.

Das Kreislaufsystem ist geschlossen. Durch das Rückengefäß fließt Blut vom hinteren zum vorderen Ende des Körpers.Mehrere ringförmige Gefäße in 7-11 Segmenten - "Herzen", die Blut in das Bauchgefäß pumpen. Durch das Bauchgefäß gelangt Blut zum hinteren Ende. Dünnere Gefäße verlassen die Hauptgefäße und gelangen in Kapillaren. Blut enthält Hämoglobin, das Sauerstoff transportiert. In jedem Segment, mit Ausnahme der terminalen, gibt es ein Paar Metanephridien - Röhrchen, die Stoffwechselprodukte vom Ganzen nach außen entfernen (Ausscheidungssystem).

Das Nervensystem besteht aus dem peri-pharyngealen Nervenring und dem abdominalen Nervenstrang. Es gibt keine Sinnesorgane. Der Wurm kann aufgrund taktiler und lichtempfindlicher Zellen, die über die gesamte Körperoberfläche verstreut sind, Licht und Berührungen wahrnehmen.

Regenwürmer sind Zwitter, aber mit gegenseitiger Befruchtung. Auf 32–37 Segmenten befindet sich ein Gürtel für den Bau von Eikokons. Der Kokon bewegt sich zum vorderen Ende, Spermien, die im Voraus während der Kopulation mit einem anderen Individuum gewonnen wurden, treten aus den Samengefäßen in ihn ein, es erfolgt eine Befruchtung. Der Kokon rutscht durch das Kopfende des Wurms ab. Die Entwicklung ist direkt, junge Würmer schlüpfen aus Eiern. Für Regenwürmer ist die Fähigkeit zur Regeneration charakteristisch - ein verlorenes Fragment des Körpers wiederherzustellen.

Wo bekommt man Regenwürmer?

Regenwürmer bevorzugen mäßig feuchte Gebiete (Gemüsegärten, Obstgärten, Parks). Es ist schwierig, Regenwürmer in trockenen Böden zu finden, da dort wenig Feuchtigkeit vorhanden ist. (Anhang Nr. 1) Würmer lieben feuchte, schattige Orte. Sie können leicht unter einer Schicht von Blättern des letzten Jahres in verschiedenen feuchten Gruben und Gräben entlang trockener Bäche und temporärer Flussbetten gefunden werden.

Für die Zucht von Würmern zu Hause sind keine "reinrassigen" Individuen erforderlich. Lokale Würmer, die an ihren Lebensraum gewöhnt sind, sind durchaus geeignet. Ihre Anpassung an geschlossene Bedingungen wird ohne Probleme erfolgen und sie werden beginnen, sich viel schneller zu reproduzieren.

Wir haben die einfachste und am leichtesten zugängliche Quelle von Würmern für ihre künstliche Kultivierung verwendet - das Sammeln von Würmern im Garten, was parallel zu Pflanzarbeiten oder beim Jäten der Beete erfolgen kann. Die Würmer wurden zusammen mit Erde und Boden in einem Eimer gesammelt in dem sie leben (Anhang Nr. 2, 3.4). Wie wir herausgefunden haben, ist es am besten, dies an warmen, trockenen Tagen oder auf bewässerten Gartengrundstücken zu tun. Würmer kommen auch in alten Komposthaufen vor. Wenn es keine alten Komposthaufen gibt, können die Würmer geködert werden. Dazu graben wir eine Rille von der Breite eines Schaufelbajonetts, die ein halbes Bajonett tief ist. Wir geben Kompost hinein, befeuchten ihn, bedecken ihn mit Papier und legen ein breites Brett darauf. Nach 7-10 Tagen erscheinen Regenwürmer in der Rille, die zusammen gesammelt werden können, und die Rille wird geebnet. Das Substrat mit den Würmern im Eimer muss mäßig angefeuchtet werden.

Würmer zu Hause halten.

Nachdem wir Regenwürmer "bekommen" und Messungen durchgeführt hatten (Anhang 5, 6), stellten wir sie in einen Blumentopf und beobachteten die notwendigen Bedingungen für ihre Wartung (Anhang 7).

Um zu Hause Regenwürmer wachsen und züchten zu können, muss ein optimales Temperaturregime und ein optimaler Lebensraum für sie geschaffen werden. Dies erfordert eine Konstante Temperatur auf dem Niveau von + 15 ... + 25 ° С. Es gibt Arten, die sich in großen Temperaturbereichen (innerhalb von + 10 ... + 30 ° C) aktiv zu paaren und zu vermehren beginnen. Wenn der Indikator unter + 4 ° C fällt, halten die Würmer den Winterschlaf, aber ein Überschreiten des Temperaturbereichs über + 35 ° C kann zum Tod führen.

Feuchtigkeit... Es ist sehr wichtig, den Feuchtigkeitsgehalt des Substrats, das die Würmer enthält, zu überwachen. Der optimale Feuchtigkeitsgehalt beträgt 80%. Die Luftfeuchtigkeit wird sehr einfach bestimmt. Wenn beim Drücken mit der Faust kein Wasser aus dem Substrat freigesetzt wird, ist der Feuchtigkeitsgehalt optimal (Anhang 8).

Beleuchtung... Kultivierte Würmer haben Angst vor Licht und ultraviolette Strahlen sind für sie sogar tödlich. Unabhängig davon, ob es sich um natürliches oder künstliches Licht handelt, sollte es daher nicht direkt auf den Lebensraum des Wurms einwirken.

Darüber hinaus müssen Sie sorgfältig überwachen, was Futter Regenwürmer. Die Fütterung erfolgt mit solchen üblichen Zutaten: Lebensmittelabfällen, Laub, Heu, fermentiertem Mist, Teeblättern, Eierschalen.

Ort... Der gewählte Ort für die Zucht der Würmer sollte nicht zu weit entfernt sein. Es sollte für Benetzungs- und Fütterungsvorgänge leicht zugänglich sein. Eine Garage, Keller, Halbkeller, Dachboden, Balkon, Fensterbank sind dafür geeignet. Das Wichtigste ist, Würmer von Heiz- und Kühlquellen fernzuhalten.

Für die Zucht von Würmern zu Hause haben wir einen Blumentopf angepasst, in dessen Boden wir Löcher bohrten, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen.

Untersuchung der Fortpflanzungsmöglichkeiten von Regenwürmern.

Sexuelle Fortpflanzung.

Regenwürmer sind Hermaphroditen, dh jeder Wurm hat sowohl weibliche als auch männliche Geschlechtsdrüsen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich der Regenwurm selbst befruchten kann. Die Struktur seines Fortpflanzungssystems und sein Verhalten verhindern dies vollständig.

Regenwürmer vermehren sich durch gegenseitige Befruchtung, dh zwei Individuen tauschen Sperma aus und dies geschieht in mehreren Stadien. Zunächst gleiten die Würmer aufeinander zu und werden mit den ventralen Seiten aufgebracht. In diesem Fall befindet sich der Gürtel jedes Wurms gegenüber den Samengefäßen des Partners und scheidet eine Schleimhaut aus. Diese Kupplungen halten die Gegenwürmer fest zusammen.

Dann scheiden beide Würmer Spermien aus, die durch Muskelkontraktion entlang der Bauchlängsrille zum Gürtel gejagt werden und in den Ärmel gelangen. Die Samengefäße beginnen sozusagen Sperma zu schlucken und sind mit fremdem Sperma gefüllt. Danach endet die Paarung und die Würmer breiten sich aus. Der Samenaustausch hat stattgefunden, aber die Befruchtung ist noch weit entfernt.

Nach einiger Zeit, von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen, scheidet der Wurm wieder einen neuen Ärmel mit den Drüsen seines Gürtels aus, diesmal einen zukünftigen Kokon. Der Wurm beginnt sich dann zusammenzuziehen und bewegt den Ärmel zum vorderen Ende des Körpers. Wenn die Hülse das 14. Segment passiert, werden dort Eier gelegt, und wenn das 9. und 10. Segment passieren, wird der dort gelagerte Samen aus den Samengefäßen herausgedrückt und es erfolgt eine Befruchtung. Beim Gleiten vom Kopfende des Wurms verwandelt sich die Hülse in einen Kokon, in dem die Entwicklung von Eiern stattfindet.

Und erst jetzt passiert es Befruchtung von Eiern... Der entfernte Kokon, gefüllt mit lebensfähigen Eiern, wird im Boden gelagert, wo sich neue Regenwürmer entwickeln. Im Inneren des Kokons ernähren sich die Embryonen von der Proteinmaterie des Kokons. Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, tauchen aus einer solchen Kapsel kleine, aber bereits perfekt geformte Würmer auf.

Versuchsergebnisse:

Was mache ich

Beobachtungsergebnis

Ich goss Erde in einen Blumentopf und legte Würmer (15 Stück)


Regenwürmer züchten Zu Hause können Sie verschiedene Arten von organischen Abfällen zu hochwertigem umweltfreundlichem Dünger verarbeiten - Vermicompost. Aufgrund der Fruchtbarkeit von Würmern ist es außerdem möglich, ihre Biomasse zur Verwendung als Futterzusatz für die Ernährung von Nutztieren und Geflügel zu erhöhen. In jüngster Zeit war die Medizin auch daran interessiert, Würmer zu züchten, um diese Biomasse als Rohstoff für die Herstellung von Arzneimitteln zu verwenden.
Sie müssen auf den Kauf von Würmern achten! Die besten Populationen sind der Red Californian Wurm und der Prospector Wurm. Die Würmer sollten rot und beweglich sein. Sie müssen in ihrem Substrat sein, das erste Mal, dass sie für ihr Leben notwendig sind und sich an das neue Essen gewöhnen. Das Substrat sollte Jungtiere und Kokons enthalten. Eine genetisch stabile Familie zur Ansiedlung muss mindestens 1500 Personen umfassen. Verwenden Sie für die Zucht Holz- oder Plastikboxen, Grate (Haufen) oder Komposthaufen. In ihnen wird richtig vorbereiteter Kompost gelegt. Zu diesem Zweck werden verschiedene organische Abfälle wie Gülle, Hühnerkot, Strohsägemehl, Laub, Unkraut, Zweige von Bäumen und Büschen auf einem Haufen gesammelt, angefeuchtet und verrotten gelassen.
Bei der Zubereitung von Kompost müssen Sie die Grundprinzipien beachten:

  • Der Kompost sollte 20 bis 40% (des Gesamtvolumens) tierischer Abfälle (Gülle, Kot) oder fauler Fruchtreste (andere organische Abfälle) enthalten, in denen Mikroorganismen schnell wachsen. Diese Rückstände sind ein Nährboden für Bakterien, verbessern Kompostierungsprozesse
  • Verwenden Sie keine frische Gülle, da die mikrobiologischen Prozesse sehr intensiv ablaufen können und die Temperatur im Kompost auf 70-80 ° C ansteigt, bei der die Würmer sterben. Verwenden Sie keine Gülle, die länger als zwei Jahre gelagert hat. Sie ist leer Es enthält nur wenige Nährstoffe, die für Würmer notwendig sind.

Nach 1-3 Monaten, wenn der Erhitzungsprozess endet und die Umgebungsbedingungen im Kompost optimal werden, wird die angesammelte Masse mit Würmern besiedelt, mit einer Rate von 1-3 Familien pro 1 m².

Kompost wird in der Regel in Haufen gelegt:

  • Breite 1,5-2 Meter
  • Höhe 20-30 cm
  • Länge - beliebig.

Würmer gewöhnen sich an ihre Nahrung, daher wird empfohlen, bei Verwendung verschiedener Substrate eine Versuchsbesiedlung der Würmer durchzuführen. Ein wenig des vorbereiteten Komposts wird in einer Kiste oder in einem anderen Behälter gesammelt und dort werden 50 Individuen von Würmern eingeführt. Wenn sie nach 24 bis 30 Stunden alle lebendig und mobil sind, können Sie den gesamten Kompost mit ihnen neu bevölkern. Wenn 10% der Würmer starben, ist es notwendig, die Ursache zu identifizieren und zu beseitigen. Vielleicht ist es hohe Säure oder Alkalität. Im ersten Fall sollten Sie ein wenig Kalkstein hinzufügen, im zweiten Fall pflanzliche Abfälle oder Grasreste (Unkraut). Der optimale pH-Wert des Komposts wird mit 6-7,5 angenommen. Überprüfen Sie die Temperatur (15-22 ° C) und die Wasserbedingungen (70-80%). Der Feuchtigkeitsgehalt wird wie folgt bestimmt: Nehmen Sie den Kompost in Ihre Handfläche und drücken Sie ihn vorsichtig in Ihre Faust. Wenn die Flüssigkeit nicht durch die Finger austritt, befindet sich nicht genügend Feuchtigkeit im Kompost, aber wenn sie in Rinnsal nach unten fließt, ist überschüssige Feuchtigkeit vorhanden.

Verwenden Sie kein chloriertes Wasser zur Bewässerung. Chlor ist Gift für Würmer. Es wird entweder Regenwasser oder gut abgesetztes Wasser verwendet.

Ein Überschuss an Proteinsubstanzen (mehr als 25%) führt zu Fäulnis unter Freisetzung von Schwefelwasserstoff oder Ammoniak, die die Würmer schädigen. In diesem Fall 0,2 - 0,3 volumetrische Teile Erde oder Ton hinzufügen.

Nach 2 Wochen muss eine frische Portion Kompost hinzugefügt und mit Würmern in einer Schicht von 10-15 cm über die gesamte Oberfläche des Stapels gestreut werden. Bei trockenem Wetter wird der Stapel häufig mit Wasser bewässert, das mit Zweigen bedeckt ist , Stroh, Schilf, Sackleinen, damit die Feuchtigkeit weniger verdunstet und bei Regenwetter nicht bewässert und abgedeckt wird, damit das Wasser an den Seiten des Haufens herunterfließt.
Die Zucht von Würmern beginnt in der Regel im Frühjahr (April), und nach 2-3 Monaten werden erstmals Würmer ausgewählt, die sich massenhaft vermehren. Die Probenahme erfolgt wie folgt: Die Würmer erhalten 2-3 Tage lang kein Futter, so dass sie etwas hungrig werden, dann wird eine Kompostschicht von 8-10 cm auf die Oberfläche des Stapels aufgetragen und nach 24 Stunden die Die gleiche Schicht wird entfernt (eine erhebliche Anzahl von Würmern tritt ein - bis zu 70%) ... Junge Würmer und Kokons bleiben übrig. Die Auswahl muss noch mehrmals wiederholt werden. Es ist nicht möglich, Würmer auf diese Weise vollständig aus dem Kompost auszuwählen - 4 - 5% von ihnen verbleiben im verarbeiteten Kompost, der bereits als Vermicompost bezeichnet wird.
Die ausgewählten Würmer werden mit Kompost auf neue Haufen übertragen oder zur Fütterung von Tieren und Geflügel verwendet.
Im Winter müssen die Pfähle gut isoliert sein. Wenn die Temperatur -5 ° C erreicht, wird das Substrat mit einer Höhe von 40-50 cm mit einer Schicht fermentierten Düngers (20-30 cm) bedeckt, gewässert und mit Stroh (Heu) bis zu einer Gesamthöhe von 100-120 bedeckt cm. Die 5 cm dicke Deckschicht kann durchfrieren, was keine Gefahr für Würmer darstellt, da es sich um einen Wärmeisolator handelt. Während ihrer lebenswichtigen Aktivität geben Würmer Wärme ab, deren Menge von der Anzahl der Individuen abhängt. Im Frühjahr ernähren sich die Würmer, die aufwachen, von der Gülle oder dem Kompost der oberen Schicht.


Nahrung für Regenwürmer

Organisieren Sie einen Komposthaufen, wenn Sie einen für die Würmer vorbereiten. Lebensmittelabfälle sind geeignet - Obst- und Gemüseschalen, Eierschalen, Mehlprodukte, Kaffeesatz und Teeblätter sowie Kräuter, Blätter. Ausgenommen von der Ernährung sind die Abfallprodukte von Hunden und Katzen, Gülle, bei der Behandlung von Tieren von Würmern, die Reinigung von Knoblauch, Zwiebeln und Zitrusfrüchten sowie Milchprodukte, Öle, Fette, Fisch- und Fleischabfälle.

Das fertige Futter wird einmal pro Woche in einer Schicht von 10 cm gelegt. Eine einfache Möglichkeit, um festzustellen, ob das Essen unzureichend ist, besteht darin, normales Toilettenpapier oder Zeitungspapier zu verwenden, das auf frisches Papier gelegt und angefeuchtet wird. Wenn sie anfangen, sich von Papier zu ernähren, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass das Futter aufgebraucht ist. Fügen Sie eine neue Portion hinzu.

Video über eine Getreidemischung zum Füttern von Würmern.


Wie man Würmer zu Hause züchtet - ausführliches Handbuch

Trotz der Entstehung aller Arten künstlicher Köder und der Verbesserung natürlicher Köder gibt es keine universellere Option als den Wurm.

Sie können sowohl friedliche als auch räuberische Fische darauf fangen. Der Köder ist zu jeder Jahreszeit wirksam. Es ist nicht schwierig, ihn zu bekommen. Außerdem: Der Wurm kann zu Hause künstlich gezüchtet werden.

Dieser Prozess ist nicht zu kompliziert und mit dem richtigen Ansatz nicht so schmutzig und „duftend“, wie es auf den ersten Blick scheint.

Heute werden wir die Hauptarten dieser wirbellosen Tiere kennenlernen, die in der Fischerei verwendet werden und für eine unabhängige Zucht geeignet sind.

Die Einhaltung einfacher Empfehlungen hilft Ihnen dabei, sich ständig mit dem frischesten Köder zu versorgen. Und wenn Sie möchten, können Sie es für ein wenig Geld an bekannte Fischer verkaufen, die sich nicht mit Ködern beschäftigen möchten.

Im Allgemeinen ist eine unabhängige Zucht dieser Wirbellosen, die für jede Fischart schmackhaft ist, von allen Seiten von Vorteil!

Angelgebrauch

Der klassische Zweck eines Wurms besteht darin, ihn als Düse zu verwenden. Es sitzt fest und sicher an fast jedem Haken, zappelt verführerisch und zieht dadurch alle Vertreter der Ichthyofauna des Süßwassers und manchmal sogar Krebse an.

Die Größe der Düse kann variiert werden: Ein kleines Segment kann verwendet werden, um kleine Grasbarsche oder Rotaugen zu fangen, einen ganzen großen Wurm - um Karausche, Karpfen oder Brassen zu fangen, und selbst ein Hecht von anständiger Größe kann auf ein zappelndes Bündel reagieren von mehreren Personen.

Gehackte Wirbellose können dem Köder hinzugefügt werden: In kaltem Wasser ist dies die beste Option, selbst für friedliche Cypriniden. Ideal für diesen Zweck sind keine gewöhnlichen Regenwürmer, sondern dichte kalifornische Würmer, die problemlos künstlich gezüchtet werden.

Maden können auch als tierische Komponente von Ködern verwendet werden, zerstören jedoch schnell die Unversehrtheit des Komas. Daher muss sie unmittelbar vor dem Werfen des Köderballs hinzugefügt werden.

Wenn Sie gelegentlich angeln, können Sie verschiedene Arten von Ködern kaufen und im Geschäft kaufen. Wenn Sie jedoch ständig fischen, werden diese Kosten mehr als greifbar. Und im Boden ist es auf altmodische Weise nicht immer möglich, die erforderliche Anzahl von Wirbellosen zu erhalten.

Fortpflanzung von Würmern

Angler fragen in der Regel nicht, wie sich Würmer vermehren, aber diese Frage ist übrigens nicht ohne Interesse. Tatsache ist, dass diese Wirbellosen Zwitter sind, sich aber nicht isoliert vermehren können. Um Nachkommen zu erhalten, sind zwei Individuen erforderlich, die zur gegenseitigen Befruchtung fähig sind.

Dieser intime Prozess sieht ungefähr so ​​aus:

  1. Die Würmer paaren sich, das heißt, sie tauschen bei engem Kontakt Samenflüssigkeit aus.
  2. Eier aus dem Fortpflanzungsorgan wandern zum "Gürtel" - eine Verdickung in der Mitte des Wurmkörpers.
  3. Die Kapsel bewegt sich zu dem am "Kopf" befindlichen Fortpflanzungsorgan und wird durch Spermien befruchtet, die aus der Paarungszeit gespeichert wurden.
  4. Der Kapselkokon mit befruchteten Eiern "fällt" vom Wurm.
  5. Aus den Eiern entstehen vollreife kleine Würmer.

Jeder Kokon enthält 10-20 Eier. Unter günstigen Bedingungen können einige Unterarten von Regenwürmern wöchentlich gezüchtet werden.

Erdige Sorten

Regenwurm ist der allgemeine Name für eine große Unterordnung kleiner Borsten. Er ist ein Überlebenschampion - Sie werden ihn nicht finden, außer vielleicht in der Antarktis. Die meisten echten Würmer (nicht zu verwechseln mit Larven und dergleichen) gehören zu dieser Unterart. Dies sind Regenwürmer, Kriechpflanzen, Blattblätter und so weiter.

Der natürliche Lebensraum dieses wirbellosen Tieres ist, wie der Name schon sagt, die Erde. Es bevorzugt besonders lockere und feuchte Böden, aber man kann es auch im Lehm treffen.

Es ernährt sich von verrottendem organischem Material pflanzlichen Ursprungs (den Überresten von Blättern und Gras) - es wird zur Grundlage eines idealen Substrats. Mischen Sie die übliche Erde mit gehackten Blättern, Heu, Stroh - und das Nährmedium ist fertig.

Jetzt reicht es aus, den Zuchtbestand darauf zu pflanzen, die Grundversorgung zu gewährleisten (dazu später mehr) - und in ein paar Monaten können Sie eine schwärmende Ernte sammeln.

Ein paar Dutzend Königinwürmer reichen für eine produktive Kultivierung. Es ist am besten, nach dem Regen am Abend nach solchen Individuen zu suchen und die größten Exemplare mit einer Länge von 20 bis 30 cm auszuwählen. Wenn dies nicht der Fall ist, reicht jeder gefundene aus.

Es ist möglich, einen Regenwurm fast unter natürlichen Bedingungen zu züchten. Wenn Sie ein eigenes Stück Land haben, können Sie ein Loch graben (ein Volumen von einem halben Kubikmeter ist mehr als genug), es mit einem Tuch abdecken und mit 23 Substraten füllen. Es ist nicht einmal notwendig, das Loch abzudecken von oben: Unter günstigen Bedingungen vermehren sich die Würmer sicher, ohne zu "entkommen" ...

Der Mistkäfer gehört zur selben Familie wie der Regenwurm - sie sind nahe Verwandte. Fische bevorzugen ihn sehr für sein einzigartiges "Aroma" und Fischer - für seine unbezwingbare Liebe zum Leben. Im Vergleich zum irdenen Verwandten weist der Mistkäfer Überlebensaufzeichnungen auf. Es behält für lange Zeit die Beweglichkeit am Haken und zieht Vertreter der Ichthyofauna mit verführerischen "Tänzen" an.

Die Jagd nach Mistkäfern ist keine sehr appetitliche Beschäftigung: Man muss Haufen fauler Substanzen mit dem gleichen Namen zerreißen, und das „Objekt der Jagd“ selbst zappelt offen gesagt. Sie können es in einem gegrabenen Loch in Analogie zu einem Kriechen, aber mit einigen Nuancen, züchten.

Insbesondere ist das notwendige Element des Nährstoffsubstrats, wie Sie vielleicht vermuten, Gülle. Es ist besser, bereits abgestandenen Mist zu nehmen und ihn mit Heu, Stroh, Laub, Laub, Sägemehl und schwarzem Boden zu mischen. Diese Mischung sollte gestampft werden - der Mistkäfer bevorzugt eine dichte Umgebung.

Aber er ist absolut unprätentiös gegenüber dem Temperaturregime und der Bodenfeuchtigkeit.

Die Zucht von Mistwürmern wird nur durch die Unvermeidlichkeit unangenehmer Gerüche erschwert. Daher ist es ratsam, für diese Zwecke einen separaten Raum zuzuweisen. Wenn es keinen solchen Raum gibt, können Sie eine "Wurmfarm" auf einem isolierten Balkon oder in einer Garagengrube platzieren.

Künstlich gezüchtete Unterarten

Zu den häufigsten künstlich gezüchteten Unterarten von Regenwürmern, die für den heimischen Anbau geeignet sind, gehören:

  • Roter kalifornischer Wurm... Diese Unterart wurde Mitte des letzten Jahrhunderts, wie der Name schon sagt, in Kalifornien künstlich angelegt. Die Hybridisierung wilder Unterarten wurde gezielt durchgeführt: Als Ergebnis wurde eine Vermikultur geschaffen, die den Haftbedingungen nicht gerecht wird, gegen Krankheiten resistent ist und sich extrem schnell vermehrt. Californian recycelt schnell Abfälle unterschiedlicher Herkunft und baut seine eigene Biomasse auf. Der Nachteil dieser Sorte ist ihre außergewöhnliche Thermophilie: Mit dem Einsetzen des kalten Wetters dringt sie nicht in die tiefen Schichten des Bodens ein und gefriert einfach.
  • Prospektor... Dies ist die russische Antwort von 1982 auf den kalifornischen Wurm. Der Prospektor wurde von sowjetischen Wissenschaftlern zu der Zeit, als die nördlichen und südlichen Populationen des Regenwurms gekreuzt wurden, künstlich gezüchtet. Es ist noch unprätentiöser für die Lebensbedingungen, recycelt fast den gesamten Bioabfall zu Klärschlamm, vermehrt sich fast so schnell wie der Kalifornier, kann aber im Gegensatz zu ihm niedrigen Temperaturen standhalten.
  • Dendrobena... Vor uns liegt ein Wurm, der gezielt zum Angeln brütet. Es vermehrt sich nicht zu intensiv: Es kann ein paar Mal pro Woche Kokons legen, aber es kommen nur 1-3 Würmer aus ihnen heraus, jedoch sehr große. Dendrobens sind sehr unersättlich und nehmen schnell an Gewicht zu. Sie können auf engstem Raum leben, ohne ihren Zustand zu verlieren. Sie zeichnen sich durch unprätentiöse Fähigkeiten des Champions aus. Dieser Wurm verträgt Trockenheit, überschüssige Feuchtigkeit, Nahrungsmangel über einen langen Zeitraum und ist für den Säuregehalt des Bodens anspruchslos. Es bleibt bei 6 ° mobil und kann bei 12 ° bereits reproduziert werden! Es ist ein idealer Wermut zum Angeln, besonders in kaltem Wasser.

Mehlwurm

Streng genommen steht vor uns kein echter Wurm, sondern die Larve eines Käferkäfers (Dunkelkäfer). Es wird anders gehalten als echte Würmer.

Aber was soll ich sagen, bei sorglosen und übermäßig sparsamen Hausfrauen lässt er sich scheiden, bei Banken mit Lebensmitteln.

Für die Verwendung als Köder ist die Larve des Käfers zu klein (vielleicht für einen Hakenschlucker, für eine Plötze oder einen Trost), aber sie ist ideal als Köder.

Der offensichtliche Vorteil der Zucht von Käferlarven zu Hause ist das Fehlen eines unangenehmen Geruchs. In diesem Fall wird das Substrat aus der verrottenden Biomasse nicht benötigt (es erzeugt nämlich ein solches ursprüngliches "Aroma"), da die Larve in Trockenheit lebt und Mehl und Getreide verbraucht. Aus solchen Lebensmitteln, Kleie und trockenem Sägemehl wird das optimale Nahrungssubstrat für den Käfer hergestellt. Keine Notwendigkeit, es zu befeuchten!

Es ist besser, Glas-, Kunststoff- oder Metallbehälter mit Belüftungsöffnungen als Behälter zu verwenden. Die Hauptsache ist, dass es nicht aus Holz oder, Gott bewahre, Pappe oder Sperrholz ist - der Chruschtschak kann daran nagen. Der Raum sollte warm sein: Bei Temperaturen unter 20 ° C werden die Larven träge und die Erwachsenen verlieren das Interesse an der Fortpflanzung.

Anordnung des Wurmlochs

Es ist zweckmäßig, Kunststoff- oder Holzkisten mit einer Höhe von 40-50 cm als Wurmhäuser zu verwenden. Die restlichen metrischen Parameter hängen davon ab, welche Art von Vieh Sie in diesem Behälter halten möchten.

Für die Pflege sind Boxen bis 50x100 cm horizontal optimal. Die Löcher im Boden sorgen für den Abfluss von überschüssiger Feuchtigkeit an den Seiten - zusätzliche Belüftung.

Wenn Sie den Behälter mit einem Deckel abdecken möchten (für die Hauszucht wird dies dringend empfohlen), müssen Sie auch Löcher in den Behälter bohren.

Wenn Sie für die Zucht von Würmern verantwortlich sind, ist es sinnvoll, einen speziellen Vermicompost zu kaufen. Dies ist ein Kunststoffbehälter, der aus zwei speziell für diesen Zweck entwickelten Kisten besteht. Einige Handwerker züchten jedoch auch in alten Kühlschränken Würmer (natürlich mit gebohrten Löchern).

Das zukünftige Wurmhaus ist gefüllt (bis zur Hälfte, maximal zu 2/3!) Mit einer Nährstoffsubstrat-Boden-Mischung, in der die Kriechfarm leben wird.

Als Basis können Sie gekauften Boden nehmen (nur ohne mineralische und organische Düngemittel), aber Sie können Boden aus Maulwurfshügeln oder aus dem Garten verwenden. Stroh, Blätter, Heu werden zu der Mischung hinzugefügt - alles wird gehackt.

Wenn Sie vorhaben, einen Kalifornier oder Mistkäfer zu züchten, sollten Sie dem Substrat Mist hinzufügen.

Es ist besser, das Wurmloch 2-3 Tage lang zu bevölkern. Sie können natürlich "wilde" Regenwürmer fangen und so einen ausreichenden Zuchtbestand bereitstellen, aber es ist besser, ein wenig pleite zu gehen und einen Zuchtbestand mit Kokons der oben genannten Hybridsorten zu kaufen.

Wir bohren ein Loch in den Boden, platzieren das Zuchtmaterial dort, richten das Substrat vorsichtig aus und schließen den Deckel. Wenn die Oberfläche der Bodenmischung nach einer Woche sauber bleibt, bedeutet dies, dass die Würmer erfolgreich Wurzeln geschlagen haben und sich vermehren werden.

Boden und Mikroklima

Der optimale Säuregehalt des Bodens ist ein Indikator schwankend im Bereich von pH 6,6-7,7... Wenn sich die Würmer nicht gut anfühlen (lethargisch und schlecht vermehrend, befindet sich die Materie höchstwahrscheinlich im Boden).

Sie können das Säure-Basen-Gleichgewicht mit Hilfe eines einfachen Lackmustests überprüfen (erinnern Sie sich an den Chemieunterricht in der Schule?). Wenn der Boden sauer ist, müssen Sie dem Substrat Kalkstein, zerkleinerte Kreide oder Eierschalen hinzufügen.

Sägemehl sowie überhitzte Pflanzen, Blätter und Stroh erhöhen den Säuregehalt des Bodens. Kalifornier reagieren besonders empfindlich auf hohe Säure.

Wenn die Bodenmischungsschicht 20 cm überschreitet, muss sie regelmäßig gelockert werden. Dieser Vorgang sollte ein- oder zweimal pro Woche mit einer Heugabel oder einem ähnlichen Instrument mit abgerundeten Enden durchgeführt werden.

Die optimale Temperatur für die Zucht des wärmeliebenden kalifornischen Wurms ist 22-24 ° C.... Für einen Mistkäfer oder einen wilden Regenwurm sind auch niedrigere Temperaturen (einige Grad) geeignet. Am kältebeständigsten sind Bergleute und Dendroben.

Dämmerung sollte im Raum herrschen, laute Geräusche und Vibrationen sind nicht erwünscht. Alle Unterarten von Regenwürmern sind am besten geeignet. bei 70% Luftfeuchtigkeit... Dieser Indikator muss ständig gemessen und zusammen mit der Temperatur eingestellt werden.

Ernährung und Flüssigkeitszufuhr

Die erste Fütterung erfolgt 2-3 Tage nach dem Absetzen. Verfallende Pflanzenreste bilden die Grundlage der natürlichen Ernährung.

Für die künstliche Züchtung wird empfohlen, der Futtermischung Gras, Stroh, Kartoffeln, Kohl, Fruchtschalen (außer Zitrusfrüchten), schlafenden Kaffee und Tee, Guano und alten Mist hinzuzufügen.

Es wird empfohlen, Gemüse zu kochen und die Futtermasse in einem Fleischwolf zu mahlen. In diesem Fall ist es besser, das etablierte Rezept einzuhalten: Würmer reagieren schlecht auf eine Ernährungsumstellung.

In keinem Fall sollten Sie der Futtermischung hinzufügen:

  • Eier (außer Muscheln)
  • Tierische Abfälle (Fleisch, Fisch)
  • Milchprodukte
  • Frischer Mist und Geflügelkot.

Sie sollten die Würmer nicht mehr als 2-3 Mal im Monat füttern, da sonst der Boden zu sauer wird. Die Lebensmittelmischung sollte in einer dünnen Schicht auf der Oberfläche des Substrats verteilt und mit Erde bedeckt werden. Die "Völlerei" von Würmern hängt sowohl von den Haftbedingungen als auch von ihrer Vielfalt ab.

Bei der Zucht von Würmern sollte man die regelmäßige Befeuchtung des Bodens nicht vergessen. Die Bewässerung kann mit einer normalen Kinder- oder Gartengießkanne erfolgen, wobei das Wasser auf Raumtemperatur erwärmt wird.

Zuchttipps

Wenn Sie ernsthaft darüber nachdenken, Würmer in großem Maßstab zu züchten, empfehlen wir Ihnen, dies in Betracht zu ziehen ein paar Punkte:

  • Sparen Sie nicht an Muttermaterial. Kaufen Sie besser einen guten Bestand im Laden und züchten Sie Hybridsorten: Sie sind in jeder Hinsicht den "Wilden" voraus.
  • Überschüssiges Vieh rechtzeitig trennen. Mit der Zeit ähnelt das Substrat einem Schichtkuchen: Die obere Schicht dient der Ernährung, die mittlere dem Lebensraum der Würmer und die untere der Vermikompost (Abfallprodukte). Alle drei bis vier Monate sollte ein Teil des Viehs in ein neues Wurmhaus gebracht werden, wobei nicht zu vergessen ist, der Bodenmischung etwas Vermicompost zuzusetzen.
  • Lassen Sie Personen separat zum Angeln ausgewählt. Trennen Sie die zum Angeln ausgewählten Würmer einige Tage im Voraus. Zum Reinigen besser in Moos oder Sägemehl legen.
  • Um einen unangenehmen Geruch nach dem Füttern zu vermeiden, bedecken Sie die Oberfläche mit Erde oder Vermicompost.
  • Mischen Sie keine Vertreter verschiedener Unterarten in einem Wurm. Wenn Sie mehrere Sorten züchten möchten, bewahren Sie die verschiedenen Unterarten in persönlichen Wohnungen auf.

Wachsende Würmer zu Hause können Ihnen nicht nur das ganze Jahr über hochwertige Köder liefern, sondern auch eine ernsthafte Hilfe für das Budget sein.


Wie man den Kindergarten füllt

In die Schachtel, in der Sie den Wurm züchten möchten, müssen Sie Humus einfüllen, der für den Nährwert mit Papier oder Pappe gemischt werden kann. Befeuchten Sie anschließend den entstandenen Boden gründlich.

Beachtung! In keinem Fall Würmer sofort in frischen Boden bevölkern. Warten Sie einige Tage, bis das Ammoniak verdunstet ist.

Sie müssen mit einer Rate von einem Kilogramm Wurm pro Quadratmeter Boden bevölkern. Bevor Sie sich niederlassen, müssen Sie ein kleines Grübchen in den Boden graben und die Würmer dort zusammen mit dem alten Boden platzieren. Außerdem muss dieser Ort geebnet und angefeuchtet werden. Wir decken die Schachtel mit einem Kartondeckel ab.

Für einige Tage sollten die Würmer überhaupt nicht gestört werden. Sie müssen sich an neue Bedingungen gewöhnen und sich an neuen Boden und enge Räume gewöhnen.

Wenn sich die Würmer über die gesamte Box ausgebreitet haben, denken Sie daran, dass die Akklimatisierung erfolgreich war und sie gefüttert werden können.

Bewässern Sie den Boden regelmäßig, aber in Maßen. Zu nasser Boden ist genauso gefährlich wie zu trocken.

Der Ort, an dem die Würmer brüten, muss ruhig sein, und Vibrationen sind ebenfalls nicht akzeptabel.


Der erste Schritt besteht darin, ein Loch zu graben, das nicht unbedingt tief ist. Gießen Sie verrottete Blätter und Mist dort. Gießen Sie Wasser darüber, aber nicht viel. Das Loch muss mit Sperrholz oder Brettern bedeckt sein.

Nach ungefähr einer Woche sind neue Siedler im neuen Haus zu sehen. Als nächstes müssen sie zusammen mit der Erde vorsichtig in eine Kiste gepflanzt werden. Wenn Sie vorhaben, Regenwürmer als Unternehmen zu züchten, wird pro Quadratmeter etwa 1 kg Individuen benötigt.

Ein wichtiger Punkt ist die Wahl der Räumlichkeiten, da deren Fläche den Wünschen des Eigentümers entsprechen muss.

Wenn es möglich ist, kalifornische Würmer zu kaufen, ist es besser, sie in einem Keller oder einer Garage zu züchten, aber immer beheizt.

Wenn Sie in einer Scheune wachsen, sollten Sie wissen, dass Temperaturen unter + 4 ° C das Leben der „Haustiere“ negativ beeinflussen. Sie werden einfach in den Winterschlaf gehen.

In diesem Fall wird die Zucht bis zum Frühjahr eingestellt. Aber wenn Sie möchten, können Sie im Winter üben. In diesem Fall stellt sich die Frage der Heizung, und die Größe des Betriebs wird dann sehr schnell zunehmen.

Das Züchten von Regenwürmern ist nicht sehr mühsam. Es kommt darauf an, bestimmte Bedingungen zu schaffen. Insbesondere der Bau oder Kauf von Spezialboxen.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass für jeden Wurmtyp eine Box einer bestimmten Größe erforderlich ist. Für die Herstellung können Sie Holz und Kunststoff verwenden.

Holzkisten bestehen aus einer 25 mm Platte. Die ungefähre Größe beträgt 100 × 20 × 50 cm, obwohl sie unterschiedlich sein kann. Im Boden der fertigen Box müssen Sie Löcher bohren und dann auf den Stangen installieren, die an einer leichten Neigung stehen.

Die Neigung ist erforderlich, damit der Abfall der lebenswichtigen Aktivität der Würmer sanft abfließt. Der Rest der Risse muss mit starrem Klebeband verschlossen werden, damit Nagetiere nicht in die Box gelangen können. Sie benötigen auch eine Abdeckung. Es besteht auch aus Brettern oder Sperrholz. Für den Umlauf müssen Löcher in die Abdeckung gebohrt werden.

Kunststoffbehälter können nur gekauft werden, wenn die Wurmzucht erfolgreich ist.

Es besteht keine Notwendigkeit, teure Einkäufe zu tätigen, wenn keine Erfahrung in der Zucht vorhanden ist, da diese möglicherweise nicht weit geht und Plastikboxen ziemlich teuer sind.

Und doch, wenn solche Kisten gekauft werden, müssen Löcher sowohl im Deckel als auch in den Seitenteilen in sie gemacht werden. Vergessen Sie nicht das Abflussloch.


Schau das Video: 20 Tage pflanzliche Darmkur für Eure Wachteln u0026 Hühner - schnell u0026 einfach selbst gemacht


Vorherige Artikel

Bacopa Monniera

Nächster Artikel

Phalaenopsis: Pflege einer Schmetterlingsorchidee zu Hause