Moderne Trends bei der Schaffung von Springbrunnen in Sommerhäusern und Landgütern


Schaffung von Brunnen in Sommerhäusern und Landgütern

Es ist etwas Faszinierendes, Geheimnisvolles im Spiel der Wasserstrahlen, die in den Himmel fliegen: Es scheint, dass Himmel und Erde sich in ihnen vereinen und die Zeit sich auflöst ... Aber sein unaufhaltsamer Lauf vergeht nicht spurlos und bleibt wie ein Trugbild zurück vergangener Zeiten in wunderschönen Kunstwerken - Brunnen, die Freude, Ruhe, Komfort, Seelenfrieden und Hoffnung für die Zukunft geben.

Ein bisschen Geschichte

Die Geschichte der Brunnen ist Jahrhunderte alt und reich. Von jeher kommen Legenden über die Gärten Persiens und Mesopotamiens mit prächtigen Brunnen und künstlichen Wasserfällen als Verkörperung der wunderschönen Paradiesgärten der Erde auf uns zu.

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich der Zweck und die Verwendung von Springbrunnen grundlegend geändert, was stark von der Kultur eines bestimmten Landes und natürlich von der Epoche abhängt. Wenn in alten Gärten ihr Zweck praktischer war - sie dienten der Bewässerung, dann wurden Springbrunnen im Laufe der Zeit zu einem Attribut von Luxus und Vergnügen.

Aber damit die Wasserstrahlen aufsteigen und spielen können, benötigen Sie komplexe Hydrauliksysteme. Eine Erwähnung der ersten Hydraulikpumpen, mit denen der Brunnen betrieben wird, findet sich in Vitruvio aus dem 1. Jahrhundert vor Christus und dann in Herone Alexandrino. Das Wasser wurde in einem in einer Höhe angeordneten Reservoir gesammelt und dann durch Rohre an eine niedrigere Stelle geleitet, wo unter Druck fallendes Wasser einen Brunnen in Bewegung setzte. Es ist interessant, dass das von ihnen beschriebene System für den Betrieb von Brunnen unter Verwendung natürlicher Wassertropfen bis zum Mittelalter praktisch unverändert existierte.

Mit diesem System wurden die Brunnen in der berühmten italienischen Villa d'Este in Tivoli betrieben (siehe Foto 1). Die zahlreichen Brunnen, Brunnen, Wasserfälle verschiedener Formen funktionieren bis heute ohne eine einzige Pumpe. Besonders faszinierend ist der Zentralbrunnen. Seine Wasserstrahlen setzen die Tasten der Orgel in Bewegung, die unter den Wassertropfen bezaubernde Melodien spielt. Sie wurden vom Komponisten F. Liszt geschrieben, fasziniert von der Schönheit der Brunnen, als er in der Villa wohnte.

Während der Renaissance wurde dieses System modernisiert und verbessert, obwohl sich das Funktionsprinzip nicht wesentlich änderte. Dies führte jedoch zu einer Neuentwicklung von Springbrunnen, sie wurden zum Zentrum von Architektur- oder Landschaftsensembles, sie sind mit Skulpturen, mythologischen Figuren, Tieren, die mit Wasserströmen spielen, dekoriert und erzeugen wunderbare visuelle Effekte, eine besondere, unvergessliche Atmosphäre.

Mit dem Aufkommen der Romantik kamen Parks im englischen Stil ohne Chic und Pomp in Mode. Die Architektur der Wasserquellen hat sich ebenfalls geändert, sie sind natürlicher und einfacher geworden.

Zum Beispiel befindet sich dieser Brunnen in der berühmten Villa Torlonia in Rom, der ehemaligen Residenz von Mussolini (siehe Foto 2). Es scheint, dass ein fröhlich gurgelnder Strom eines Fontanellenbrunnens aus dem Boden austritt und ein kleines Reservoir von interessanter Form aus Natursteinen füllt. Und der hoch aufragende silbergraue Rosmarinstrauch, der bildlich mit einer „Rutsche“ verziert ist, betont nur die Einfachheit und Natürlichkeit der „Landschaft“.

Die Entwicklung des technischen Fortschritts hat sowohl das Gesicht der Brunnen als auch ihre Größe verändert.

Seit dem 19. Jahrhundert werden komplexe mechanische Pumpen, die mit Elektrizität betrieben werden, Motoren zum Antrieb von Springbrunnen eingesetzt, und moderne Springbrunnen, für die alle technologischen Errungenschaften genutzt werden, begeistern die Fantasie mit ihren Effekten. Ihre Düsen können eine Höhe erreichen von 300 m verwenden sie oft auch Effektlichter und Unterhaltungsmusik.

Gartenideen

Brunnen waren und sind eine sehr schöne und effektive Art, jeden Garten zu dekorieren. Heutzutage entwickeln Landschaftsarchitekten speziell "Wasser" -Landschaften sowohl für kleine, sogenannte Brunnen-Träume als auch für die Gestaltung großer Landschaftsensembles.

Sie können jedoch selbst eine einzigartige Ecke mit einem Brunnen erstellen, wenn Sie die Ideen nutzen, die auf der jüngsten Expoflor-Ausstellung in Rom vorgeschlagen wurden. Die darauf präsentierten Brunnen waren sehr vielfältig, jeder hatte seine eigene Melodie, sein eigenes Gesicht, aber sie waren sich einig, dass sie alle den Besuchern große Freude bereiteten. Ich wollte sie unbedingt auf meine Website verschieben.

Meine Aufmerksamkeit wurde sofort auf eine Reihe von weißen Kalksteinbrunnen mit Tabletts für Blumentöpfe gelenkt, die den Eindruck erwecken, dass der Brunnen im Grünen liegt (siehe Foto 3). Durch Ändern der Blumen in den Nischen können Sie auch das allgemeine Erscheinungsbild der Ecke ändern, in der sie sich befindet. Die Brunnen dieser Serie waren auch mit Tiermasken und mythischen Helden geschmückt. Sie sind perfekt für diejenigen, die ihren Garten im mediterranen Stil dekorieren.

Der Brunnen sah wunderschön aus im "rustikalen Stil", der in letzter Zeit sehr beliebt ist. Ein kleiner Stausee mit natürlichen Kieselsteinen und einem Springbrunnen, der Wasser über die gesamte Oberfläche des "rauen" Steins streut, erweckte den Eindruck einer "natürlichen" Landschaft (siehe Foto 4). Die kaskadierenden Tropfen, die tagsüber von den Sonnenstrahlen oder nachts von LED-Lichtern beleuchtet werden, schimmern in allen Farben des Regenbogens. Ein solcher Brunnen schmückt sowohl den Haupteingang als auch die Terrasse, auf der sich die Familie am Tisch versammelt, ebenfalls im „rustikalen“ Stil.

Der Brunnen sieht sehr elegant und schön aus, dessen Wasserstrahl in seiner Form einer Glocke ähnelt (siehe Foto 5). Um diese Form zu erhalten, wird eine spezielle Düse verwendet. An einem anderen Brunnenreservoir scheint Wasser aus den Steinen eines Felsens zu fließen, eine alpine Rutsche in ein natürliches Reservoir aus Natursteinen. Es ist perfekt für Winter- und Sommergärten. Und es kann mit Goldfischen und seidigen Lotusblumen bevölkert werden.

Ein Brunnen mit kristallklaren Wasserfäden in einem Mini-Pool mit erhöhten Seiten, in den Nischen mit gepflanzten saisonalen Blumen eingelassen sind, verleiht dem Garten Feierlichkeit. Die Außenwände der Seite sind mit Platten ausgekleidet, die altes Steinmauerwerk imitieren (siehe Foto 6). Annäherungen daran, Wege sind auch mit Steinplatten gesäumt, ihr warmer Schatten wird durch einen Rasen mit smaragdfarbenem Gras betont.

Und hier ist ein weiteres Projekt für den Kindergarten, bei dem sich die Brunnenglocke in einem informellen Teich mit freien Umrissen in perfekter Harmonie mit dem offenen Raum befindet (siehe Foto 7). Das Ufer eines solchen Stausees mit schönen Kurven vermittelt den Eindruck, natürlich zu sein. Es fließt reibungslos in den Rasen, wo sich die Pflanzen am Horizont befinden, wodurch der Raum vergrößert wird. Mit unterschiedlichen Blütezeiten aufgenommen, verändern sie diese Ecke des Gartens je nach Jahreszeit.

Was zu machen ...

Bei all den auf der Messe vorgestellten Springbrunnen wird für ihren Betrieb das gleiche Umlaufwasserversorgungssystem verwendet. Das heißt, das Wasser aus dem Brunnen gelangt in die Stauseen und dann in die Verteilungsrohre und steigt in schönen Düsen wieder auf. Bei einem solchen System ist es wichtig, dass der Boden des Wassersammeltanks sauber ist, damit Rohre und Filter nicht verstopfen.

Daher wurde besonderes Augenmerk auf die Materialien gelegt, aus denen die Reservoire hergestellt sind. Sie sind sehr bequem zu verwenden, leicht zu reinigen, langlebig und vermitteln vor allem einen Eindruck von Natürlichkeit. Zum Beispiel können polierte Marmorsplitter, die mit speziellen ungiftigen Harzen verklebt sind, für das Ufer oder die Seiten des Reservoirs verwendet werden. Sie sind leicht zu reinigen und erzeugen gleichzeitig eine schöne Wirkung eines natürlichen Sees.

Marmorsand, der zum Leuchten geschliffen wird, vermittelt den Eindruck eines schneeweißen Strandes, wenn er am Ufer eines Stausees verwendet wird, und der damit gefüllte Boden erzeugt den Effekt von schimmerndem transparentem klarem Wasser. Natürliche Kieselsteine ​​sind die Natürlichkeit einer "Wasser" -Ecke, so dass ein Reservoir mit ihm leicht in jeden Bereich passt und die Schönheit des natürlichen Reliefs betont.

Den Brunnen wurden viele Gartendekorationen vorgeschlagen, um "wässrige Landschaften" zu schaffen, beispielsweise "Wände" mit schönen künstlichen Blättern zu teilen oder mit Blumen zu dekorieren, um den Raum einzuschließen und ein Gefühl der Privatsphäre zu schaffen. Oder eine Vielzahl von Belägen, die smaragdgrünes Gras imitieren - für Rasenflächen. Und für Wege gibt es eine große Auswahl an Kopfsteinpflasterfliesen mit Einsätzen für Blumentöpfe, Böschungen aus monochromatischen oder mehrfarbigen Steinen, die auf einer speziellen Basis hergestellt wurden.

Eine große Auswahl an Düsen wurde vorgestellt, um den Springbrunnen verschiedene Formen zu geben: eine, mehrere, in Form einer Glocke, einer Garbe, eines Wasserfalls. Mit einem Wort, jetzt können Sie mit Hilfe dieser Dinge und Ihrer Fantasie eine wunderbare Ecke schaffen, die Sie und Ihre Familienmitglieder begeistern wird.

Elena Kulishenko, Italien, speziell für die Zeitschrift "Flora Preis»
Foto vom Autor


Landschaftsgestaltung eines Sommerhauses - 100 schöne Ideen für ein Sommerhaus und einen Garten (Foto)

Verrückter Lebensrhythmus, ständiger Lärm und Summen, Tausende von Autos - und jetzt wollen Sie zumindest für eine Weile die Stadt verlassen. Glücklicherweise ist die Datscha für eine lange Zeit nicht unbedingt endlose Gartensorgen. Sie können auf Ihrer Website alles erstellen: einen Spielplatz, einen Pavillon, einen Pool, einen Grillplatz oder einen künstlichen Teich. Und wir werden Ihnen sagen, wie es geht!

Wo soll ich anfangen?

Erfahrene Designer beginnen mit einem Projekt mit der Landschaftsgestaltung - und mit wem können wir uns streiten? Um dies zu tun, müssen Sie kein hervorragender Designer und Ingenieur sein. Es reicht völlig aus, einen Vorentwurf zu zeichnen und alle Funktionsbereiche, Gebäude und Kommunikationen zu markieren, die Sie in der Nähe Ihres Hauses sehen möchten.

Wenn Sie nur eine Datscha für einen Familienurlaub benötigen oder mit Freunden aufs Land gehen, geben Sie das gesamte Grundstück dafür an. Stellen Sie einen Platz für eine Garage und ein Bad zur Verfügung und erwägen Sie eine Option mit einem Pool oder einem schattigen Pavillon. Teiche, Springbrunnen, Schaukeln, Alpenrutschen und andere Elemente, für die genügend Vorstellungskraft und Budget vorhanden sind, sind angemessen.

Wenn die Ernte Priorität hat, müssen mindestens zwei Drittel des Territoriums einem Gemüsegarten, Obstgarten und Gewächshäusern gewidmet sein. Denken Sie unbedingt an ein Nebengebäude zur Aufbewahrung von Düngemitteln, Werkzeugen und anderen Kleinigkeiten. Lassen Sie als Erholungsgebiet einen kleinen Pavillon oder ein paar gemütliche Bänke unter einem Baldachin.

Natürlich können beide Optionen kombiniert werden, aber je komplexer das Projekt ist, desto sorgfältiger muss es durchdacht werden. Analysieren Sie den Boden, entscheiden Sie, welche Pflanzen Sie anbauen möchten, und bestimmen Sie einen Platz für sie in der Sonne oder im Schatten. Obst- und Beerenbäume können mit schönen dekorativen Blumenbeeten bepflanzt werden. Stellen Sie unbedingt ein Bewässerungssystem in Betracht, das mit einem Brunnen oder einem künstlichen Teich kombiniert werden kann.

Landschaftsgestaltung Stile

Wie bei Innenräumen müssen Sie über den Stil nachdenken, damit die Landschaftsgestaltung ordentlich und harmonisch aussieht. Und es ist am besten, im gesamten Bereich den gleichen Stil beizubehalten - andernfalls können Sie den Effekt erzielen, „das Beste auf einmal anzuziehen“. Werfen wir einen Blick auf einige beliebte Ziele!

Modern und Minimalismus

Minimalistische Landschaften sind so einfach wie möglich, und der Lakonismus wird durch ausdrucksstarke Geometrie und Asymmetrie kompensiert. Das Design verwendet Naturstein, Metall, Beton und andere glatte Texturen. Die Hauptfarbe der Landungen ist grün, aber hell blühende Elemente werden als Kontrast verwendet. Moderne LED-Leuchten und -Streifen eignen sich gut für die Beleuchtung.

Klassischer Stil

Klassiker der Landschaftsgestaltung sind ein Triumph strenger Ordnung, absoluter Symmetrie und ausgeprägter Zentren. Symmetrische Labyrinthe grüner Hecken rund um den Brunnen befinden sich deutlich gegenüber dem Eingang - von hier aus. Die Wege sind gerade und strukturiert, alle Blumenbeete und Blumenbeete haben eine strenge geometrische Form. Wählen Sie zum Pflanzen Sträucher und Bäume mit kompakten Kronen, die beschnitten und geformt werden können.

Rustikaler Stil (Land)

Dies ist die Wahl aller Liebhaber von häuslicher Wärme und Komfort im Land und gleichzeitig - einer der einfachsten und unprätentiösesten Stile.Der Landhausstil wird von einfachen Formen und Materialien, dichten Blumenbepflanzungen, Holz und geschmiedeten Elementen dominiert. Pavillons und Markisen aus bewusst rauem Holz sind hinter Büschen und Baumkronen versteckt. Beete, Gartengrundstücke und einjährige Blumenbeete passen ganz natürlich in eine solche Landschaftsgestaltung.

Alpiner Stil

Wenn Sie ein Gelände mit Hängen haben, beeilen Sie sich nicht, es mit allen möglichen Methoden zu glätten - dies ist die ideale Basis für den alpinen Stil. Es ist nicht nur sehr malerisch, sondern auch unprätentiös, da anspruchslose Stauden zum Pflanzen verwendet werden. Bei der Gestaltung wird viel Stein verwendet: Wege, Zäune, Blumenbeete, Bäche und Brücken, Stützen, Deponien und andere Strukturen.

Japanische und chinesische Stile

Die Hauptelemente des orientalischen Gartens sind laubblühende Laubbäume, Nadeln, Blumen, Moos, Steine ​​und Kieselsteine, Sand und Wasserströme. Eine solche Landschaft ist immer frisch und wirkt aufgrund übermäßiger Feuchtigkeit leicht "moosig". Es scheint, dass sich der Blick auf die alte Burg bald öffnet.

Wenn der japanische Stil ganzheitlicher ist, neigen die Chinesen dazu, die Landschaft abrupt zu verändern. Von jedem Punkt aus ist eine neue Zone sichtbar: ein Garten aus Steinen, hoher Bambus, ein Pagodenpavillon, geschnitzte Drachen, dekorative Blumenbeete. Es gibt keinen Platz für Symmetrie, strenge Ordnung und offensichtliche Logik des klassischen Stils.

Wie kann die Fläche der Site visuell vergrößert werden?

Um ein kleines Grundstück schön und funktional auszustatten, halten Sie sich an die Hauptregel - geben Sie die Gigantomanie auf. Sagen Sie "Nein" zu großen Gebäuden und solchen, die bereits existieren - verteilen Sie sie auf dem Territorium, wechseln Sie sich mit Erholungsgebieten ab und maskieren Sie sie mit Büschen. Und jagen Sie nicht der Anzahl der Landungen nach - es ist besser, sorgfältig darüber nachzudenken, wie sie miteinander kombiniert werden.

Vermeiden Sie Bäume mit massiven Wurzelsystemen und solche, die mit der Zeit die Größe eines Hauses erreichen. Beschränken Sie sich auf eine Gruppe ordentlicher, untergroßer Obstsorten. Und schließen Sie das Gelände auf keinen Fall mit einem hohen, taubstummen Zaun ein - es wird eng und düster, nicht gemütlich.

Verwenden Sie glatte und glatte Formen ohne scharfe und aggressive Geometrie, um den Raum optisch zu vergrößern. Zum Beispiel, wenn sich der Weg zwischen Blumenbeeten und Büschen windet. Die dunkelsten und am weitesten entfernten Ecken werden mit weißen oder gelben Farben hervorgehoben.

Landschaftsgestaltung eines Sommerhauses - Fotos und Ideen

Sie können eine Site auf ganz unterschiedliche Weise einzigartig machen, da selbst der einfachste Blumengarten auf Hunderte von verschiedenen Arten gestaltet wird. Wenn Sie nicht genug von Ihren Ideen haben - machen Sie sich keine Sorgen, denn eine einfache Beobachtung hilft. Und so haben wir bereits eine große Auswahl an Fotos zur Inspiration zusammengestellt!

Rasen und Blumenbeete

Ein schöner und gepflegter Rasen kann bereits im ersten Jahr erhalten werden, und richtig ausgewählte Blumen in den Blumenbeeten werden Sie vom frühen Frühling bis zum ersten Frost begeistern. Gleichzeitig können Sie sowohl feste bunte Teppiche als auch blühende dekorative Hecken herstellen.

Wenn Sie sich nicht ständig um Blumenbeete kümmern möchten, nehmen Sie unprätentiöse Stauden. Und Farben und Vielfalt in der Landschaftsgestaltung können mit farbenfrohen jährlichen Sorten hinzugefügt werden. Zusätzlich zu gewöhnlichen Blumenbeeten können Blumen mit Rändern gepflanzt werden, sie können Rasen rahmen oder komplexe lockige und mehrstufige Mischgrenzen bilden.

Gartenwege

Legen Sie im Voraus Pfade, damit Sie sowohl im regnerischen Herbst als auch im schneereichen Winter bequem auf dem Gelände spazieren gehen können. Sie können auf absolut jede Weise dekoriert werden - Beton, Stein, Holz, Pflastersteine, Porzellansteinzeug oder andere Materialien.

Teiche und Brunnen

Das Wasser auf der Baustelle schafft Kühle und Frische und schützt Sie vor der schlimmsten Sommerhitze. Ein Bereich mit einem kleinen Teich oder einem dekorativen Brunnen verwandelt sich sofort. Denken Sie daran, ein gutes Abdichtungs- und Entwässerungssystem zu haben, um Staunässe zu vermeiden.

Zaun

Der Zaun ist überhaupt kein unüberwindbarer hoher Monolith um das gesamte Gelände. Kleine, ordentliche Zäune aus Schmiedeeisen oder Holz eignen sich gut für Blumenbeete und Beete, zum Aufteilen eines Standorts, zum Anordnen von Pavillons oder einer Veranda.Echte Labyrinthe bestehen aus grünen Hecken, wie sie früher nur von luxuriösen Palästen umgeben waren.

Gartenpavillons

Ein gewöhnlicher Pavillon hilft Ihnen, sich vor der sengenden Sonne oder dem Regen zu verstecken, Ihr Lieblingsbuch an der frischen Luft zu lesen oder sich bei jedem Wetter auf ein Mini-Picknick vorzubereiten. Sein Vorteil ist, dass es sich um eine Kapitalstruktur handelt und nicht wie eine Markise jedes Jahr an- und entfernt werden muss. Und wenn Sie etwas einfacher haben möchten, achten Sie auf Pergolen oder grüne Vordächer, die mit Pflanzen verschlungen sind.

Skulpturen und Figuren

Schöne Figuren auf dem Gelände verleihen ihm immer Einzigartigkeit und schaffen eine besondere Atmosphäre. Sie können fröhliche Landzwerge oder elegante chinesische Drachen sein. Oder Sie können solche Figuren selbst aus Schrott herstellen - und niemand sonst wird ähnliche haben!

Bänke und Schaukeln

Wenn Sie sich in der Natur entspannen möchten, ist es einfacher, die Plätze dafür im Voraus zu vereinbaren. Verstecken Sie ein paar ordentliche Bänke mit einem Rücken im Schatten des Gartens, hängen Sie Hängematten auf und stellen Sie eine Schaukel auf. Übrigens müssen sie überhaupt nicht kindisch sein - es gibt viele elegante große Modelle für mehrere Personen.

Alpenrutschen

Alpenrutschen sind gut, wenn Sie bereits echte Pisten auf dem Gelände haben. Es bleibt, sie schön mit Granit, Schiefer, Kalkstein zu dekorieren - Hauptsache Natursteine ​​mit ausgeprägter Textur. Die Spalten zwischen ihnen werden mit einer Mischung aus Erde, Sand, Torf und Humus gefüllt und dann zufällig mit Pflanzen übersät. Besonders eindrucksvoll wird die Steinrutsche durch denselben kleinen Steinwasserfall ergänzt.

Beleuchtung

Die Beleuchtung in der Landschaftsgestaltung löst mehrere Probleme gleichzeitig: Ästhetik, Komfort für die Bewohner und optimale Bedingungen für verschiedene Pflanzentypen. Bei künstlichen Stauseen ist beispielsweise eine gute Beleuchtung von entscheidender Bedeutung, damit sie nicht zu stark blühen.


MODERNES LANDSCHAFTSDESIGN

Dieses Handbuch ist theoretischer und praktischer Natur und ermöglicht es Ihnen, die Methoden zur Beherrschung methodischer Fähigkeiten und Fertigkeiten im Bereich der Landschaftsarchitektur und -gestaltung zu beherrschen.

Der Inhalt des Handbuchs wird in 12 Themen behandelt, die die Hauptprobleme der Landschaftsarchitektur und -gestaltung abdecken.

Das Handbuch behandelt folgende Themen: Geschichte der Landschaftsarchitektur der Welt, Stile der Gartengestaltung, Grundprinzipien der Landschaftsgestaltung und -gestaltung, dekorative Dendrologie, Technologie und Organisation der Landschaftsgestaltung, dekorative Geräte zur Dekoration eines Steingartens, Blumenbeete, Rasenflächen , vertikale Gartenarbeit und dafür verwendete Strukturen ...

Dieses Handbuch richtet sich an eine breite Palette von Lesern und kann sowohl für Studenten als auch für Fachleute auf dem Gebiet der Landschaftsgestaltung und -architektur von Interesse sein. Es ist der wichtigste pädagogische und methodische Komplex für die Durchführung von Fortbildungskursen zum Thema "Moderne Landschaftsgestaltung". .

Thema I. Geschichte der Landschaftsarchitektur der Welt (http://www.green-life.ru/) Ohne die Vergangenheit zu studieren, kann man nicht an der Gegenwart arbeiten. Dieses Prinzip gilt für Landschaftsarchitektur und -gestaltung.

Die Bedeutung historischer Landschaften als integrale natürliche und architektonische Komplexe, in denen Geschichte in Verbindung mit bestimmten Naturgebieten existiert, ist hoch. „Eine historische Landschaft ist eine Spur eines Ereignisses oder einer Kette von Ereignissen von historischer Bedeutung. Die historische Landschaft kann auch ein visuell wahrgenommener Ausdruck einer bestimmten Periode in der Entwicklung der Zivilisation oder einer bestimmten Lebensweise sein "(Gorbatenko SB, 2001, S. 10).

Bei der Untersuchung historischer Landschaften werden alle künstlichen Plantagen in Gärten und Parks unterteilt. Gärten gelten daher als relativ kleine Bepflanzungen, die im Haus und im Palast entstanden sind, und Parks sind riesige Bepflanzungen, bei denen der Palast und das Haus nicht die Hauptrolle bei ihrer Dekoration spielen, sondern mit ihnen erscheinen.

Gärten und Parks vom Landschaftstyp werden unterschieden, d.h. diejenigen, bei denen die Platzierung und Form der Baumgruppen und der Plan der Wege natürlich erscheinen und die Gärten (und Parks) architektonisch sind, bei denen alles einem bestimmten Stil untergeordnet ist.

Streng genommen sollte ein Landschaftspark einem bestimmten Formgesetz unterliegen, da die unerwartetsten Wendungen des Rokoko-Ornaments natürlich sind, so dass der Unterschied zwischen Landschafts- und Architekturgärten äußerlich ist.

Zwischen architektonischen Gärten sollte man zwischen solchen unterscheiden, die sich an einem flachen oder fast flachen Ort befinden und an den Hängen von Hügeln liegen. Die ersteren sind charakteristisch für Frankreich, und deshalb können sie Französisch genannt werden, und die letzteren - für Italien, und sie können Italienisch genannt werden. Letztere zeichnen sich durch eine Anordnung schmaler Terrassen aus und können daher als architektonische Terrassengärten bezeichnet werden. Natürlich haben französische Gärten normalerweise eine Neigung, aber diese ist unbedeutend, und die Breite der Terrassen unterscheidet sich nicht sehr von ihrer Tiefe, so dass der Anstieg des Bodens kaum spürbar ist (Kurbatov V.Ya., 2007).

1.1. Gärten und Parks der Antike In der Antike hatte die Kultur des alten Ostens einen bedeutenden Einfluss auf die Gartenkunst. Das ist eine der Grundlagen der Weltkultur. Natürlich manifestierte sich die Idee der Schönheit in den Köpfen jeder Nation auf unterschiedliche Weise. Und die natürlichen Bedingungen waren je nach geografischer Lage des Gebiets erheblich unterschiedlich. Aber die Schönheit der alten Gärten, die bis heute in Fresken und Gemälden erhalten sind, überrascht unsere Zeitgenossen immer wieder.

In den Staaten der Antike zwang die Entfremdung der Stadtbewohner von der üblichen ländlichen Lebensweise viele reiche Menschen dazu, die ländliche Natur in die Stadt zu übertragen, und daher nahmen Größe und Gesamtzahl der Ziergärten zu (zum Beispiel) In Alexandria nahmen öffentliche und königliche Gärten ein Viertel des Stadtgebiets ein.

Die Voraussetzungen für die Entstehung der Landschaftsgartenkunst in den Staaten der Antike können berücksichtigt werden: die Notwendigkeit, ein günstiges Mikroklima zu schaffen, die Verschärfung der ökologischen Situation und die Entfremdung der städtischen Bevölkerung von den umliegenden Naturlandschaften infolge von das Wachstum der Städte (Nekhuzhenko NA, 2004).

1.2. Gärten Ägyptens Die ersten künstlichen Gärten entstanden an Orten, die arm an Feuchtigkeit und Vegetation waren. Es war notwendig, die Bewässerung dort selbst zu arrangieren Die Richtung der verlegten Kanäle zwang die Bepflanzung dazu, auf eine bestimmte Weise angeordnet zu werden, und im alten Ägypten entstand das Erscheinungsbild der Gartenkunst, das etwa viertausend Jahre vor Christus zurückreicht und in der Blütezeit der alten Hauptstadt Ägyptens einen besonderen Umfang erreicht. Theben. In Theben wurden luxuriöse Villen gebaut, umgeben von Gärten, deren zahlreiche Pflanzen speziell aus anderen Ländern gebracht wurden.

Basierend auf den Darstellungen ägyptischer Künstler in Reliefs und Manuskripten waren die Gärten rechteckig und symmetrisch geplant. Das Zentrum des Ensembles war das Hauptgebäude, das sich inmitten einer großen Anzahl von Gewässern befand, die oft so beeindruckend groß waren, dass sie manchmal zum Bootfahren genutzt wurden. Alle Elemente des Gartens - Teiche, Gassen, Weinberge, Blumenbeete, offene Pavillons - waren stilistisch miteinander verbunden, was darauf hindeutet, dass die Gärten nach einem vorgefertigten Plan angelegt wurden.

1.3. Gärten von Mesopotamien In Mesopotamien war eine künstliche Bewässerung noch notwendiger als in Ägypten und daher und entwickelte sich in der tiefsten Antike. In den sandigen Steppen tauchten grüne Oasen in Palästen auf und wurden mit einem Luxus dekoriert, der später unübertroffen war. Der enorme Reichtum der assyrischen und babylonischen Herrscher und die billige Arbeit der Sklaven ermöglichten es, den Gebäuden kolossale Dimensionen zu verleihen, aber dem Luxus äußerer Dekorationen wurde zu viel Aufmerksamkeit geschenkt, und gleichzeitig waren sie viel weniger besorgt über Stärke als in Ägypten. In asiatischen Flachreliefs gibt es keine solche Strenge der Komposition, die das Ornament Ägyptens auszeichnet. Man könnte denken, dass die Gärten nicht in symmetrische Vierecke unterteilt waren und die Bepflanzungen freier lagen. Es ist bekannt, dass die Herrscher von Persien prächtige Parks für Sommerresidenzen in den hohen Tälern der Berge eingerichtet haben, sie wurden "Paradies" genannt.Xenophon sagt, dass sich ein solches "Paradies" im Orontes-Tal befand und einen Umfang von 9 km hatte. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sein Entwurf Landschaft war (Kurbatov V.Ya., 2007).

Gärten in Ninive mit einer reichen Auswahl an Bäumen und Sträuchern können als Prototypen moderner botanischer Gärten angesehen werden. Das berühmteste Ensemble sind die Hängenden Gärten von Babylon (Shammuramat, Frau von Adobennirari IV, 810-782 v. Chr.). Nach ihrem Tod wurden sie von Nebukadnezar (Nabopolassar, 625-604 v. Chr.) Verlassen und erst später erneuert und erweitert. Nach Strabos Beschreibung bestanden sie aus viereckigen Terrassen, die übereinander gestapelt waren, wobei die untere ein Quadrat einnahm. m. Die Terrassen waren mit Bleiplatten bedeckt, auf die eine Erdschicht zum Pflanzen von Blumen gegossen wurde, und die Gewölbe ruhten auf breiten Pylonen, die innen leer waren. In diesen Hohlräumen gab es Land zum Pflanzen großer Bäume. Die Terrassen waren durch Wendeltreppen verbunden. Brunnen, die von hoch entwickelten hydraulischen Maschinen angetrieben wurden, dienten zur Bewässerung der Pflanzungen.

1.4. Gärten des antiken Griechenland Die Architektur und Kunst des antiken Griechenland war geprägt von dem Wunsch nach Harmonie mit der Natur und der Umgebung Landschaften. Aus den pompejischen Fresken wissen wir viel über die Gärten von Magna Graecia, d.h.

Süditalien, aber leider nur über die Grünfetzen (Viridaria), die in den Innenhöfen der Häuser angeordnet waren. Um nicht zu spüren, dass der Raum des Gartens nach allen Seiten begrenzt war, wurden die Wände des Hauses mit Fresken bedeckt, die die Perspektiven fantastischer Gärten, Gitter, Bosquets darstellen, so wie sie es jetzt in den Innenhöfen Norditaliens tun. Schließlich zeigen einige Fresken, dass es auch große Gärten mit monumentalen Springbrunnen in Form von Pavillons, mit Klettertrauben bedeckten Gassen und grünen Pavillons an den Kreuzungen der Gassen gab.

1.5. Gärten des alten Roms Die alten Römer nutzten den Garten genauso oft als ihr Zuhause wie ihr Zuhause. Im Sommer ihr Leben Praktisch Tag und Nacht fanden in Innenhöfen statt. Ein unverzichtbares Merkmal der römischen Gärten waren Wasserkaskaden, Aquädukte, Pools und Brunnen, die später zu charakteristischen Merkmalen der Gärten des Südens wurden.

Der Garten zum Reiten oder für Tragefahrten bestand aus schattigen Wäldern, die durch breite Alleen getrennt waren. Die umliegenden Landschaften wurden von verschiedenen Aussichtspunkten aus geöffnet. Der Parkteil des Gartens umfasste neben einem Waldgebiet zum Spazierengehen auch Fischteiche und kolossale mehrstöckige Geflügelställe.

Darüber hinaus waren solche Parks oft sehr beeindruckend groß: bis zu 120 - 150 Hektar. Der Obstgarten, der Weinberg und der Gemüsegarten befanden sich getrennt von der Villa und waren ebenfalls regelmäßig angelegt.

Mit der Verbreitung der römischen Herrschaft verbreitete sich die Mode für die Gestaltung von Gärten in ganz Europa. Nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches im Jahr 476 stoppte die Entwicklung des Gartenbaus vorübergehend, seit die große Völkerwanderung begann, die Teilung und Zerstörung des Erbes des alten Roms.

1.6. Mittelalter Im XII-XV Jahrhundert war die Größe der Gärten den Gärten der Antike unterlegen, tk. Ummauerte Städte waren für Gärten dieser Zeit Charakteristisch ist ihre mechanische Unterteilung in Abschnitte mit regelmäßiger geometrischer Form unter strikter Einhaltung der Symmetrie. In der Landschaft erhielt der Garten eine untergeordnete Rolle. Der Garten selbst bildete noch nicht den künstlerischen Teil des Ensembles, ihm wurde im Vergleich zu Gebäuden und anderen Bestandteilen der Umwelt eine passive Rolle zugewiesen. In den Gärten wurden nicht nur dekorative, sondern auch wirtschaftlich nützliche Pflanzen gesammelt. Die Gärten versorgten die Bedürfnisse nach Nahrung und Behandlung: Die pharmazeutischen Gärten wurden durch Obstbäume und Sträucher sowie Gemüsebeete ergänzt.

Trotz der Tatsache, dass es weiterhin weltliche Gärten gab, wurden die Klostergärten zur Grundlage der Gartenkunst. Mittelalterliche Klöster waren Zentren der Wissenschaft und Kunst, und in ihnen wurden die Prinzipien und Gesetze entwickelt, nach denen ein idealer Garten angelegt werden sollte.Der Klostergarten trägt eine betonte semantische Last - er ist die Personifikation des Paradieses, daher befindet sich der Garten notwendigerweise zwischen den inneren Gebäuden des Klosters, das geschlossen und von der umgebenden sündigen Welt eingezäunt ist. Aus religiösen Gründen wird die skulpturale Dekoration minimiert oder fehlt vollständig, und die Dekoration anderer kleiner architektonischer Formen (Bänke, Brunnen, Brunnen usw.) wirkt sehr zurückhaltend.

Wege, die den Garten notwendigerweise quer entlang der Achsen oder diagonal teilen, werden zu einem wichtigen symbolischen Element. Darüber hinaus waren die westeuropäischen Klöster durch die Anordnung von Labyrinthen aus gescherten Büschen gekennzeichnet, die das Wandern der menschlichen Seele auf dem Weg zur Erkenntnis Gottes symbolisierten (Nekhuzhenko N.A., 2004).

Anschließend wurden nicht nur alle mittelalterlichen Gärten, sondern auch die meisten Renaissancegärten mit Labyrinthen geschmückt. Aber sie trafen sich selten in Italien (es gibt ein Labyrinth im Stra-Garten zwischen Padua und Venedig) und in Spanien (San Lorenzo de Trasuto).

Der Versailler Park in Frankreich zeichnete sich durch eine bedeutende Einfachheit des Zeichnens aus, und manchmal wurde in Klöstern ein "Garten des Vergnügens" eingerichtet, der vom Mönch Albert Magnus (dem Großen), einem berühmten Naturforscher dieser Zeit, beschrieben wurde. Er schrieb, dass es für einen solchen Garten "in jedem Gebiet immer einen Ort gibt, der für den Anbau von Pflanzen ungeeignet ist". Vergnügungsgärten

dienen hauptsächlich dazu, zwei Sinne zu befriedigen: Sehen und Riechen. Und sie erfordern nicht viel Wartung, da nichts für das Auge angenehmer ist als eine wunderbare mittelhohe Grasdecke. Der Garten umfasste rechteckige Beete für duftende Pflanzen. Das Zentrum war eine Lichtung, auf der man sitzen, sich entspannen und erholen konnte.

1.7. Renaissance Um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Renaissance-Gärten, die allmählich komplexer werden, werden geformt ein neuer Stil - der Barock, der mehr als anderthalb Jahrhunderte (bis Mitte des 18. Jahrhunderts) zur Hauptrichtung der Landschaftsarchitektur in Europa wurde.

Zu dieser Zeit begann die Verschmelzung des Gartens mit der angrenzenden Landschaft.

Hierzu wurden spezielle Aussichtsplattformen mit Blick auf die entsprechenden Abschnitte des angrenzenden Territoriums bereitgestellt. Durch die Anordnung von Gassen, Wegen und künstlichen Grotten wurde der Garten mit der umgebenden Landschaft verschmolzen. Stadtgebäude und Parks wurden als ein einziges kompositorisches Ganzes geschaffen. Dieses Prinzip ist bis heute praktisch unverändert geblieben. Kontraste, Zierdekorationen, die Bildung von Grünflächen in Form geometrischer Formen, der Bau von Stauseen in verschiedenen Formen, der Bau von terrassierten Hängen und weitläufigen Grünflächen spielten in der Gartenkunst eine wichtige Rolle.

Während des Barock wurden Skulpturen, einschließlich solcher aus grünen Pflanzen, in Gärten in Mode. Dem Farbschema der Gartenlandschaft wurde mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Diese Zeit ist bemerkenswert für seine prächtigen Formen, die reichhaltige Dekoration und sogar den Luxus eines Gartens.

Die semantische Last der Gärten dieser Zeit kann ziemlich kurz formuliert werden: erstens Fülle und Luxus und zweitens unterhaltsame Bildung. In der Blütezeit des Barock sollten die Gärten Überraschung, Bewunderung und Erstaunen mit einer Vielzahl luxuriöser Designs hervorrufen und damit den Reichtum und den Geschmack des Besitzers widerspiegeln. Darüber hinaus erregte die aktive Entwicklung der Wissenschaft zu dieser Zeit das Interesse an verschiedenen Schichten der Gesellschaft und in größerem Maße - kognitiv und unterhaltsam. Es gab eine Mode, um in Gärten verschiedene mechanische "Spielzeuge" (sich drehende Statuen, Wasserorgane, sich bewegende Tiere, Springbrunnen-Joker usw.) sowie Gewächshäuser mit exotischen Pflanzen und Menagerien mit ungewöhnlichen Tieren zu platzieren. All dies ermöglichte es dem Eigentümer, nicht nur seinen Reichtum, sondern auch seine Ausbildung und "wissenschaftliche" Gelehrsamkeit auf unterhaltsame und spielerische Weise zu demonstrieren. Die Gärten selbst bestanden oft aus offenen "grünen Räumen", in denen Gastgeber und Gäste einen erheblichen Teil ihrer Zeit verbrachten.

Ein sehr charakteristisches Merkmal war die Anordnung von "Gartentheatern", die aus einer halbkreisförmigen Wand aus Stein bestanden, oft mit Tuffnischen, in denen sich Statuen befanden. Die Theater bildeten eine dekorative Kulisse für Maskeraden, Theateraufführungen und andere Unterhaltungen (Nekhuzhenko N.A.).

Bei der Entstehung des Barock in Italien lassen sich bedingt zwei Perioden unterscheiden. Bis zum Ende des 16. Jahrhunderts waren italienische Gärten klein (Garten der Villa Farnese auf Palantine - 1 Hektar Villa Lante in Bagnaya - 1,4 Hektar Villa D * Este - 3,5 Hektar), die aber nicht zum Wandern gedacht waren eher zur Erholung und Unterhaltung ... Die Hauptarchitekten dieser Gärten waren Ligorio Pirro, Donato Bramante und Andrea Palladio.

Die betonte Architektur der klassischen italienischen Barockgärten manifestierte sich in der Verwendung von kontrastierenden Reliefs, gepflasterten Wegen und Plattformen in einer Vielzahl von Steinstrukturen (hohe Stützmauern, Skulpturen, Pavillons, Grotten, Balustraden, Treppen, Gartentheater usw.). . Ein weiterer, nicht weniger wichtiger Punkt war das Vorhandensein einer großen Anzahl dekorativer Pools und aller Arten von Wassergeräten - Kaskaden, Kanäle, Springbrunnen usw., die sich ebenfalls auf verschiedenen Reliefstufen befanden. All dies spielte eine bedeutendere Rolle als ein scheinbar integraler Bestandteil wie die Vegetation.

Zusammen mit dem Aufblühen der Barockgärten blühte das Trimmen des "Opus Topiarium" auf, die seit den Tagen des alten Rom bekannte Kunst des topiary lockigen Trimmens von Bäumen und Sträuchern.

Dank der Scherung nahm die Vegetation verschiedene Formen an: geometrische Formen, Skulpturen, exotische Tiere und Vögel usw. (Nekhuzhenko N. A., 2004).

1.8. Stilklassizismus Die Ära des Klassizismus in Gartengebäuden und in der Planung ist geprägt von strengen geometrischen Formen und Zurückhaltung. In dieser Zeit der höchsten Entwicklung des Feudalismus wird der Garten außerhalb der Städte wichtig. Die Gärten und Parks der Adelsgüter und der angrenzenden Gebiete begeistern. In Frankreich sind die Werke des berühmten Landschaftsarchitekten André Le Nôtre die hellsten Beispiele für diesen Stil - die Parks von Versailles, Vaux-le-Vicomte, Tuilerien, Chantilly, Saint- Cloud, Clagny, Marly usw. Großartiger Beitrag auch von Hubert Robert - französischer Maler, Meister der klassischen Ruinenlandschaft.

Besondere Merkmale der Landschaftsgartenlandschaften des französischen Klassizismus sind (Nekhuzhenko, 2004):

• Die Hauptidee ist Größe und Größe, die Verherrlichung des Monarchen

• visuelle Erweiterung des Raums (Vergrößerung der Parkfläche, versteckte Zäune, radiale Wege)

betonte die axiale Teilung des Parks und die Dominanz des Palastes

• funktionale Zoneneinteilung des Territoriums

• eine Abnahme der Rolle von Blütenpflanzen, das Überwiegen von immergrüner Vegetation und Rasenflächen auf großen Flächen

• die Verwendung von lockigem Haar als "grüne Architektur und Skulptur".

Eine weitere Neuerung war die Verwendung von Radialstrahlgassen, die von kreisförmigen Parkflächen ausgehen, was auch die Sichtbarkeit des Raums erhöhte. Diese Technik zeigt sich deutlich in der Originalität der "Stern" -Zeichnung des Plans. Darüber hinaus nimmt der Palast eine nachdrücklich dominierende Stellung ein, das gesamte Planungssystem ist auf die Offenlegung von Ansichten "zu ihm" und "von ihm" ausgerichtet.

In den weiten Gebieten der französischen Parks waren Blumen dekorativen Rasenflächen und immergrüner Vegetation unterlegen. Die Aufrechterhaltung der hervorragenden Rasenqualität und des hohen Niveaus an Topiary-Kunst auf großen Flächen während des ganzen Jahres erforderte die größte Sorgfalt und Aufmerksamkeit für alle Details sowie die Teilnahme einer großen Anzahl von Gärtnern. Andernfalls kann auch aufgrund geringfügiger Abweichungen vom erforderlichen Erscheinungsbild (Gelbfärbung der Blätter, Ausdünnung der Krone von Bäumen oder Sträuchern usw.) der gesamte dekorative Effekt verloren gehen.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts entstand in Europa der Rokoko-Stil, der dem Auftreten des Landschaftsstils in der Landschaftsarchitektur vorausging.Die Parks dieser Zeit waren noch immer stark an reguläre Stile gebunden, aber es wurde viel Wert darauf gelegt, exotische Motive mit chinesischen oder türkischen Stilelementen einzubringen.

Die Hauptmerkmale des Landschaftsstils (Nekhuzhenko N.A., 2004):

• Streben nach Naturlandschaften, Fehlen klarer Grenzen zwischen Park und Umgebung, glatte Relieflinien, Vegetation, Wege und Stauseen, Wechsel von offenen und geschlossenen Räumen, Kontrast von Licht und Schatten

• Beeinflussung der Gefühle und Emotionen einer Person, um bestimmte Stimmungen hervorzurufen

• das Vorhandensein von Bewegung in allem (Wahrnehmung durch Spaziergänge, geplante Stimmungsschwankungen, Gefühl für die Bewegung der Zeit, Schwanken Vegetation, Wasserwellen usw.)

• Effekt der Neuheit der Eindrücke und der Vielfalt der Eröffnungsansichten (Nuance)

• Erweiterung der Möglichkeiten für die kompositorische Nutzung der Vegetation, die führende Rolle von Bandwürmern und Baumgruppen, Personifizierung Bäume, Aufmerksamkeit auf ihre Individualität

• Anerkennung der führenden Rolle des Reliefs, nämlich der abgerundeten Formen von Hügeln, Hängen von Flusstälern und Terrassen

• Verwendung von Wasser, um den Effekt von Bewegung (natürliche Formen von Quellen, Bächen, Wasserfällen, Flüssen) oder Ruhe (Spiegel) zu erzeugen glatte Oberfläche von Seen und Teichen mit kleinen Inseln)

• mangelnde Prahlerei bei der Platzierung architektonischer Strukturen - die Ideen der Romantik und des Sentimentalismus (Ruinen), die Verwendung von Antiquitäten Motive.

Thema 1. Geschichte der Landschaftsarchitektur der Welt.

Gärten und Parks der Antike. Die Umgebung von Frascati. Italienische Barockvillen. Römische Villen des Barock. Villen in Süd- und Mittelitalien. Gärten und Villen in der venezianischen Region. Renaissance-Gärten in Frankreich. Französische Parks. Der Einfluss von Versailles auf Europa. Landschaftsparks von England und Frankreich. Romantik und Klassizismus des 17.-19. Jahrhunderts. Wege der Bildung der Landschaftsarchitektur und Tendenzen ihrer Entwicklung.

1. Villen in der Lombardei, im Piemont und in der Emilia 2. Innenhöfe italienischer Paläste 3. Architekturgärten Asiens 4. Herkunft Landschaftsparks 5. Biddolf Grange 6. Drummod Castle Garden 7. Newmans Garden 9. Bagatelle Park Literatur 1. VV Dormidontova Geschichte der Landschaftsgartenstile. - M., 2003.

2. Zyuilen G. Alle Gärten der Welt. - M., 2003.

3. Ivanov V. Zur Geschichte der Landschaftsarchitektur in Moskau im 20. Jahrhundert. // Architektur, Bau und 4. Kurbatov V.Ya. Allgemeine Geschichte der Landschaft Kunst. Gärten und Parks der Welt / V.Ya. Kurbatov. - M.:

5. Nizovskiy A.Yu. Die berühmtesten russischen Güter. - M.: Veche, 2000.

6. Ozhegov S.S. Geschichte der Landschaftsarchitektur: Lehrbuch. für Universitäten: Spec. "Die Architektur". - M:

7. Gärten und Parks von St. Petersburg / Comp. Bukshtynovich N.B. - M. - SPb., 2004.

8. Die berühmtesten Gärten Englands und Schottlands / Ed. A. Aleinikova, A. Borisova. - M.:

Verlag "New House", 2003. - 126s.

9. Die schönsten Gärten der Welt / Ed. Caroline Holmes. - M., 2002.

10. Hundert große Reservate und Parks: Autor-Compiler N. Yudina. - M.: Veche, 2002.

Fragen zur Selbstprüfung und Diskussion nach Themen.

Thema 1. Geschichte der Landschaftsarchitektur der Welt.

1. Die ältesten Denkmäler der Landschaftskunst 2. Gartenkunst des antiken Griechenland 3. Gartenkunst der Antike Rom 4. Landschaftsarchitektur des europäischen Mittelalters 5. Landschaftsarchitektur des feudalen Mittelalters im arabischen Osten, im Iran und in Indien 6. Symbole im islamischen Garten 7. Mittelalterliche Gartenkunst in China 8. Mittelalterliche Gartenkunst in Japan 9. Symbole des japanischen Gartens 10. Sadovo-Parkkunst der Renaissance in Europa.

11. Triumph der Sparmaßnahmen: ein Garten "auf Französisch"

12. Französische Schule für Gartenkunst: die größten Landschaftsarchitekten 13. Barocke Landschaftsarchitektur Europas 14. Landschaften pflanzen: "Englischer Garten"

15. Landschaftsgärten des Klassizismus in Europa Thema II. Die Geschichte der Landschaftsarchitektur in Russland Die Kunst in unserem Land hat sich auf besondere Weise entwickelt.Natürlich verbunden mit dem allgemeinen Fortschritt der Weltkultur und vor allem in den fortgeschrittenen Staaten Europas im 18.-19. Jahrhundert, wurde er durch spezifische historische, sozioökonomische und geografische Bedingungen bestimmt, die die alltäglichen Grundlagen beherrschten. besondere künstlerische Traditionen.

2.1. Vorpetrinisches Russland Im vorpetrinischen Russland waren Obstgärten ein unverzichtbares Accessoire für jeden Zaren und Bojaren Landgüter, aber sie hatten kaum architektonische Bedeutung. Meistens bestanden sie aus Apfelbaumhainen, Birnen, Pflaumen, Johannisbeerdickichten und Haselsträuchern, die um die Tyna gepflanzt wurden, die sie begrenzten.

Obwohl die Gärten innerhalb der Klostermauern von kultischer Bedeutung waren, wurden sie auch für praktische Zwecke genutzt - als Quellen für Heilkräuter, Gemüse und Obst.

Sie waren in der Regel sehr kompakt und hatten die einfachste Form in Form von Rechtecken mit kreuzförmigen Spuren. In der Mitte gab es oft einen kleinen Pool, der manchmal als Fischteich diente. In den XIV-XV Jahrhunderten werden die Klostergärten immer größer, zeichnen sich durch eine komplexere Anordnung aus und umfassen viele dekorative Elemente wie Pavillons, Gitter, Bänke, Springbrunnen usw. Separate Bereiche solcher Gärten sind durch Stein voneinander getrennt Zäune, mehr Platz ist für Obstbäume, Sträucher und Blumenbeete vorgesehen. Ein charakteristisches Merkmal der Klostergärten ist ihre enge Verbindung mit der Architektur von Gebäuden, die Isolation innerhalb der hohen Klostermauern und Gebäude (Vergunov A.P., Gorokhov V.A., 1996).

Eine Besonderheit der Klostergärten in Russland ist das Fehlen von Labyrinthen aus gescherten Büschen, wie sie für westeuropäische Klöster typisch sind, sowie die Lage einiger Klöster in abgelegenen, verlassenen und ungewöhnlich schönen Naturlandschaften wie im Norden - in Wäldern , an den Ufern von Flüssen und Seen. Berühmte Klöster wie das Solovetsky-Kloster, das Valaam-Kloster, das Kirillo-Belozersky-Kloster und eine Reihe anderer erschienen. Diese Wahl wurde durch die Verbreitung der Ideen des Einsiedlerismus und des wandernden Mönchtums bestimmt. Aus diesem Grund wurden Klöster nicht nur in einem schönen, sondern auch in einem verlassenen Gebiet errichtet, das unfreiwillig die ersten Schutzgebiete in Russland bildete (Nekhuzhenko N.A., 2004).

Wenn die Klostergärten in ganz Russland "verstreut" waren, war die Entwicklung des weltlichen Zweigs der russischen Gartenarbeit im 16.-17. Jahrhundert (und noch früher ab dem 15. Jahrhundert) mit der Hauptstadt verbunden. In und um Moskau konzentrierten sich die umfangreichsten Gärten, und viele von ihnen beschränkten sich nicht auf wirtschaftliche Funktionen, sondern hatten einen bestimmten Vertreter (Vertreter) oder sogar einen Bildungszweck. Unter ihnen befinden sich zahlreiche königliche, fürstliche, boyarrote Gärten, pharmazeutische Gärten, "hängende" Gärten auf Palastdächern usw.

Moskau überraschte wie andere russische Städte Reisende, die an die sehr engen Steingebäude westeuropäischer Städte gewöhnt waren. Hier wurde ihren Augen ein Bild einer relativ frei bebauten Stadt mit vielen Pflanzungen präsentiert. Pavel Aleppsky: „Moskau ist eine offene und sehr attraktive Stadt. Wenn Sie gehen, sehen Sie ständig Felder, Wiesen und Dörfer ... Gegenüber den Wassertoren der Kremlmauern, jenseits des Flusses, gibt es viele Gärten, die dem Souverän gehören. "

(Vergunov A. P., Gorokhov V. A., 1996).

Bis zum 15.-17. Jahrhundert umfassten weltliche Großherzog- und Bojarengüter traditionell einen Garten, der einen zweckmäßigen wirtschaftlichen Zweck hatte. Das Anwesen befand sich normalerweise auf einer Anhöhe, es war von einer Palisade umgeben - "tyn". Das Haus war oft mit einer Terrasse zum Garten ausgerichtet. Der "Gemüsegarten" selbst wurde mit Bäumen und Obstbüschen bepflanzt, zwischen denen Gemüse in den Beeten wuchs. Manchmal wurden hier im offenen Gebiet mit Glimmer bedeckte Gewächshäuser errichtet, in denen Melonen und andere thermophile Pflanzen gezüchtet wurden. Es gab auch Blumen in den Gärten, die immer von den Menschen geliebt wurden: Flieder, Viburnum, Weißdorn, wilde Rose.Bienenstöcke wurden auf dem Rasen neben den Linden platziert, ein Badehaus wurde unten am Ufer eines Flusses, Baches, Sees oder künstlichen Teichs gebaut. In reichen Landgütern gab es oft mehrere Teiche für verschiedene Zwecke - Fisch, Geflügel, Baden, Waschen.

Es gab auch bemalte Pavillons, Schaukeln, geschnitzte Bänke, Krankenschwestern und Tische, aber all dies war nur eine Ergänzung des Haushalts, die Nutzfunktion des Anwesens war damals die Hauptfunktion. Das Schöne wurde in Objekten des einfachen Alltags gesehen, „Schönheit“ wurde nicht von „Gebrauch“ getrennt. Notwendige Geräte wie ein Keller und ein Brunnen befanden sich genau dort im Garten. So gibt es im russischen Volksgarten bis in die 60er Jahre des 17. Jahrhunderts immer noch keine Anzeichen für eine Aufteilung des Anwesens in wirtschaftliche und "vordere" Teile, es gibt keine speziellen Dekorationsvorrichtungen, die keinen praktischen Nutzen haben.

Pharmazeutische Gärten, auch "Gemüsegärten" genannt. Ihre Ansätze waren lange kultivierte Grate mit Heilkräutern (Salbei, Chicorée, Minze, Mohn, Dill, Ysop usw.) und wurden für medizinische Zwecke verwendet.

Einige von ihnen hatten neben Heilpflanzen auch Obstbäume. Im Hauptpharmazeutischen Garten auf Neglinnaya gab es laut der Volkszählung der Palastgärten der Stadt 1113 Apfelbäume, 300 Kirschen, eine Birne, Himbeerkämme, "Baibarisu", "Kryzhu".

Pharmazeutische Gärten waren zusammen mit den alten Klostergärten sozusagen die Leiter des botanischen Wissens. Sie legten den Grundstein für botanische Gärten, die zu Beginn des 18. Jahrhunderts in Russland entstanden.

Mit einem Analogon in Westeuropa, in der Entwicklung der Gartenkunst des 16.-17. Jahrhunderts, gab es reitende Vergnügungsgärten, die in reichen Villen auf speziellen Steingewölben angelegt wurden. Dies ist eine alte russische Sorte der östlichen hängenden Gärten, bekannt als die Gärten von Babylon. Natürlich waren sie aufgrund ihrer Komplexität und hohen Kosten nicht weit verbreitet, sondern konzentrierten sich hauptsächlich auf den Moskauer Kreml.

2.2. Russland des 18. Jahrhunderts. Regelmäßige Ensembles. Die Barock-Epoche Das 18. Jahrhundert war eine Zeit außergewöhnlichen Aufschwungs in der Landschaftsgartenkunst in Russland. Zu dieser Zeit erschienen die berühmten Palast- und Parkensembles der neuen Hauptstadt und funkelten mit ihrer Pracht an den Ufern der Newa und des Finnischen Meerbusens, deren Entstehung eng mit den Reformen von Peter I. und den historischen Ereignissen von Peter I verbunden war die Ära.

Im Erbe der russischen Landschaftsgärtnerei gab es bereits zu Beginn des 18. Jahrhunderts Erfahrung mit der Erstellung regelmäßiger Kompositionen, beispielsweise des Golovinsky-Gartens in Moskau.

Sie können sich auch an die komplexe, geometrisch korrekte Zeichnung einiger Gemüsegärten von Izmailovo aus dem 17. Jahrhundert erinnern. Diese Erfahrung wurde natürlich genutzt. Und es ist kein Zufall, dass Peter I. die ersten Gärtner vom Ufer des Yauza nach St. Petersburg schickte, teilweise Pflanzmaterial und einige Elemente der Gartendekoration erhielt: "lockige" Teiche, gemusterte Blumenarrangements, gewöhnliche Baumpflanzungen, Vorgärten, Pavillons, Volieren, Lichtungen in den Wäldern - Zoos.

Während des Baus der Palast- und Parkensembles wurde die Essenz der Kunst von Le Nôtre nicht verstanden und der niederländische Barock hatte einen großen Einfluss auf die Landschaftsgartenkunst der Zeit von Peter dem Großen.

Der Bau der Ensembles begann unter Peter I., Architekten Zh.B.A., eingeladen aus dem Ausland. Leblon, N.

Michetti, G. Schedel und andere. Und bereits in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde der Bau von Palastensembles von russischen Handwerkern und Kindern von in Russland geborenen Ausländern fortgesetzt und weiterentwickelt - M.G. Zemtsov, V.V.

Rastrelli, V.I. Neelov. Neue Architekten, die in Russland eine zweite Heimat fanden - A. Rinaldi, C. Cameron und P. Gonzago - trugen ebenfalls zur Schaffung und Entwicklung von Vorstadtparks und -palästen bei.

Unter den ersten regulären Garten- und Parkensembles gehört ein besonderer Ort zum Sommergarten, der zu einer Art Gartenschule eines neuen Typs wurde, ein Modell, bei dem man sich klar mit dem regulären Layout vertraut machen konnte. In noch größerem Maße spielten neue Küstenensembles an den Ufern des Finnischen Meerbusens in den baltischen Staaten diese Rolle.Peter I. bei der Schaffung von "Meersparadiesen" an der Südküste des Finnischen Meerbusens (Strelna (Architekten - J. B. Leblon und N. Miketti), Peterhof (Architekten - I. F. Braunstein, J. B. Leblon und N. Michetti, Bildhauer - A. Schluter) und Oranienbaum (Architekt - G.

Schedel)) schlug praktisch seinen eigenen Stil vor (sie nennen es so - den Stil des Petrovsky-Barock). Er verband erfolgreich die feierliche Pracht des zentralen Teils der Parks (Brunnen und Kaskaden) mit der Intimität und dem Komfort kleiner Paläste und des umgebenden Raums, der im niederländischen Stil geplant war und vom russischen Monarchen so geliebt wurde (der Monplaisir-Palast und der Garten in) der untere Park usw.). Der persönliche Beitrag von Peter dem Großen war die mächtige patriotische Symbolik (Behauptung des Beitritts Russlands zu neuen Seegrenzen) auf der Grundlage der Projekte. Dies drückt sich in der Ausrichtung der Ensembles auf das Meer aus, insbesondere in der skulpturalen Symbolik des Sieges Russlands über Schweden, die sich allegorisch in vielen der kleinsten Details der gesamten Großen Kaskade von Peterhof widerspiegelt. Und natürlich im russischen Maßstab von Palast- und Parkensembles, sowohl territorial als auch künstlerisch.

Auch Peter I. führte in den regulären Stil und die organische Verschmelzung von Ensembles mit natürlichen Landschaften ein, die für russische Traditionen so charakteristisch sind (Vergunov A.P., Gorokhov V.A., 1996)

Gorbatenko S. B., 2001 Likhachev D. S., 1998).

Eine Besonderheit der Residenzen aus der Zeit von Peter dem Großen ist das Fehlen eines perfekt geometrischen Grundrisses, wie zum Beispiel in den Gärten von Holland und Frankreich. In der russischen Tradition versuchten sie bei der Kombination des Gartens mit der natürlichen Umgebung, die Schönheit der lokalen Landschaft so weit wie möglich zu bewahren - eine Gruppe alter Eichen, ein malerischer Hügel, ein Blick auf den See usw. die alte russische Tradition einer freien, malerischen Anordnung von Gebäuden gemäß den Merkmalen des örtlichen Reliefs (ein Beispiel ist ein Holzpalast, eine Kirche und Nebengebäude im Strelna-Ensemble).

Eine Besonderheit der "Küstenparadiese" war die räumliche Verbindung des Palast- und Parkkomplexes mit dem nächstgelegenen Wassergebiet mittels eines Kanals. Die Kanäle waren nicht nur dekorativ, sondern dienten auch als Zugang zum Meer vom Meer (oder vom Fluss aus, wie im Sommergarten von St. Petersburg). Wasser ist die führende Landschaftskomponente des Ensembles: dekorative Pools, Kanäle, Brunnen, Kaskaden, Quellen, Teiche, Flüsse, Meer. Die Priorität gehört natürlich zu einem der beeindruckendsten Mittel des künstlerischen Ausdrucks - den Brunnen. Brunnenanlagen waren in allen Küstenresidenzen von Peter I. vorhanden, aber nirgendwo sonst gab es so viele Brunnen und skulpturale Dekorationen wie in Peterhof.

Für den Bau von Gassen und Hecken in Russland haben lokale Rassen weit verbreitete Verwendung gefunden: Wacholder, Erle, Linde, Fichte, Birke, Eberesche, Vogelkirsche, Obstbäume und Sträucher, und an den Grenzen gibt es Preiselbeeren, nicht Buchsbaum und Eibe , die einen Haarschnitt perfekt vertragen, aber strengen Wintern überhaupt nicht standhalten. In Peterhof wurde beispielsweise gescherte Fichte verwendet. Weder in Frankreich noch in Holland gab es solche Elemente der Landschaftsarchitektur. Die Verwendung nützlicher Elemente in Gärten hat in den "Küstenparadiesen" eine neue Entwicklung erfahren. Dies ist auch die am weitesten verbreitete Verwendung von Obstbäumen und Beerensträuchern, die Platzierung von Beeten mit Gemüsepflanzen in Bosquettes - "grüne Räume", die Verwendung von dekorativen Stauseen für die Fischzucht, das Gerät von Achterbahnen. Besondere Aufmerksamkeit für duftende Blumen und Kräuter ist auch eine der alten russischen Gartenbautraditionen. In den Gärten wurden Minze, Kamille, Zitronenmelisse, Salbei, Ysop, Majoran und Basilikum angebaut (Ozhegov S. S., 1993 Lunts L. B., Gorokhov V. A., 1985 Ilinskaya N. A., 1993 usw.).

2.3. Landschaftsparks Russlands Und gleichzeitig haben beide Parks diametral entgegengesetzte emotionale und ästhetische Eigenschaften. Gatchina mit seinem düsteren Palast mit dem dichten, hohen Grün des Parks, das sich manchmal öffnet, um solide, monumentale Parkgebäude zu zeigen, hinterlässt ein Gefühl von Mysterium und Mystik. Die Zusammensetzung des Parks ist statisch, er bildet sich um große Seen.

Pawlowsk hingegen ist voller Licht, mit einer Vielzahl von Parkflächen, es ist sowohl freudig als auch philosophisch romantisch. Zweifellos trug der kreative Charakter ihrer Autoren zur ästhetischen Gestaltung der Parks bei. Gatchina wurde von A. Rinaldi entworfen, dem Schöpfer der mysteriösen Landschaften seiner eigenen Datscha in Oranienbaum. Der Autor von Pawlowsk war Ch.Kamerov, der in Zarskoje Selo eine Galerie voller Leben und Licht errichtete, und seit 1801 der große Erfinder, Dekorateur P. Gonzaga, der es schaffte, die Landschaftskompositionen seines Vorgängers zur wahren Perfektion zu bringen (Ozhegov SS, 2004).

In St. Petersburg und Umgebung verwirklicht, verbreiteten sich in der 18. und ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts neue Ideen für den Landschaftsgartenbau, die für Russland neu sind. in ganz Russland. Die künstlerischen Prinzipien des Barock mit seinen regelmäßigen Gärten und dem Klassizismus mit seinen Landschaftskompositionen existierten nicht nur nebeneinander, sondern bereicherten sich auch gegenseitig.

Thema 2. Geschichte der Landschaftsarchitektur in Russland.

Russische Landschaftsarchitektur des 17.-19. Jahrhunderts. Landschaftsparks in Russland. Umwandlung von St. Petersburg Parks in Landschaftsparks. Pawlowsk. Tsarskoe Selo. Alexandrova Datscha. Peterhof und Oranienbaum. Gatchina und Ropsha. Städte und Straßen der Klassik. Gehöfte der nördlichen Provinzen. Vorstadtsiedlungen. Entfernte Güter. Gärten der Krim und des Kaukasus. Kleine Anwesen in der Nähe von St. Petersburg.

1. Sommergarten in St. Petersburg 2. Strelna. Palast und Park.

3. Oberer und unterer Garten von Peterhof 4. Kuskovo-Anwesen 5. Arkhangelskoe-Anwesen 6. Landschaftsparks von Gatchina 7. Park Zarizyno-Literatur 1. Iwanow V. Zur Geschichte der Landschaftsarchitektur in Moskau im 20. Jahrhundert. // Architektur, Bau und 2. Nizovsky A.Yu. Die berühmtesten Güter in Russland. - M.: Veche, 2000.

3. Ozhegov S.S. Geschichte der Landschaftsarchitektur: Lehrbuch. für Universitäten: Spec. "Die Architektur". - M:

4. Gärten und Parks von St. Petersburg / Comp. Bukshtynovich N.B. - M. - SPb., 2004.

5. Hundert große Reservate und Parks: Autor-Compiler N. Yudina. - M.: Veche, 2002.

Fragen zur Selbstprüfung und Diskussion nach Themen.

Thema 2. Geschichte der Landschaftsarchitektur in Russland.

1. Entwicklung der russischen Landschaftsarchitektur im 16.-17. Jahrhundert.

2. Der Beitrag des russischen Nachlasses zur Architektur- und Landschaftsgärtnerei 3. Gartenkunst in russischen Klöstern 4. Russisch Landschaftsarchitektur der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

5. Landschaftsarchitektur Russlands von der Mitte des 18. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts.

• http://www.countrysideliving.net/GRD_PRJ_Style-Grdns_Apr05.html • http://www.sianie1.ru/page-design/s-d-2.html Heute gibt es auf der Welt eine Vielzahl unterschiedlicher Optionen für Gärten. Dies sind traditionelle Gärten, deren Ursprünge bis in die Antike zurückreichen, Skulpturengärten, Gärten, die ein untrennbares Ganzes mit einem Gebäude bilden, sowie Gärten, die auf den Prinzipien der modernen Kunst basieren.

Die Kunst der Gartengestaltung besteht darin, die Bestandteile des Gartens am besten in einem einheitlichen Stil zu organisieren - Steinmauern, Gartenmöbel, Treppen oder Pergolen. Es ist immer notwendig, das Verhältnis von Komponenten in Farbe, Form, Textur und Zweck im allgemeinen Plan des Objekts der Landschaftsarchitektur zu berücksichtigen.

3.1. Garten im englischen Stil • http://www.nails-proff.ru/sad2.htm • http://www.blagosad.ru/gardens_english.php • http://www.floraprice.ru/articles/design/2005-4-2.phtml • http://www.moderngarden.ru/Articles/11Tipy_sadov.html Der englische Stil bezieht sich auf den Landschaftstyp, kann jedoch Folgendes umfassen Elemente eines regulären Stils. Ein charakteristisches Merkmal dieses Stils ist das Vorhandensein von Freiflächen, die von Baumgruppen begrenzt werden.

Im Garten selbst werden weichere Farben bevorzugt.

Die dominierende Hauptfarbe ist Grün und seine verschiedenen Schattierungen. Die dunkelgrüne Krone aus Linden und Tannen harmoniert mit dem grünen Laub von Birken, Haselnüssen, mandschurischen Walnüssen, silbrigen Blättern von Weiden und Saugnäpfen. Es ist möglich, rotblättrige Formen von Ahorn, Hasel und Berberitze hinzuzufügen. Blütenpflanzen werden in hellen Farben ausgewählt. Bevorzugt werden Pflanzen, deren Aussehen denen der Wildnis ähnelt.

Die Wege bestehen aus natürlichen Materialien: Kies, Baumrinde.Der Rasen kann auch als Gehweg dienen. Vor dem Haus und den Nebengebäuden sind die Wege mit Naturstein gepflastert.

Ein Teich oder Bach ist ein wünschenswertes Element des Gartens. Die Küste ist nicht durch einen Bordstein getrennt.

Der Rasen sollte bis zum Wasser hinuntergehen, und an den Rändern des Stausees befinden sich Klumpen von Vegetation in der Nähe des Wassers. Sibirische und Sumpfiris, Badeanzug, Ringelblume, Loosestrife, Rogersia geben große Ausdruckskraft. Ein Brunnen in einem solchen Reservoir ist nicht zufrieden, Seerosen können ihn durchaus schmücken.

Der Garten im englischen Stil hat einige Geheimnisse. Dieser Effekt kann erzielt werden, indem der Garten mit Hecken, Pergolen und dekorativen Spalieren, die von Pflanzen eingerollt werden, in separate Bereiche unterteilt wird. In verschiedenen Teilen des Gartens arrangieren sie mehrere Ecken zur Entspannung und dekorieren sie mit üppigem Dickicht blühender Pflanzen und einem interessanten Detail. Es kann ein Geschäft von ungewöhnlicher Form oder Skulptur sein.

3.2. Garten im italienischen Stil • http://xqyf.info/01-Dom/034.html • http://www.vashsad.ua/rus/ld_0.html Italienischer Garten, wie mehr Das späte Französisch ist regelmäßig angelegt, befindet sich jedoch im Gegensatz zu den Franzosen in Stufen auf einem komplexeren Relief aus Hügeln und Ausläufern, das über künstlich gegossene Terrassen und Stützmauern organisiert werden kann. Stützmauern sollten vorzugsweise aus Stein bestehen. Die Fülle an Steinen ist ein weiteres charakteristisches Merkmal des italienischen Gartens. Dekorative (und funktionale) Elemente können Stein sein: einzelne Statuen und ganze skulpturale Gruppen, Blumentöpfe, Bänke, Wege.

Die vorherrschende Farbe im italienischen Garten ist die dunkelgrüne Farbe der immergrünen Pflanzen - Kiefer, Buchsbaum, Lorbeer und andere. Es passt gut zu verschiedenen Steintönen - Beige, Grau, Gold, Pink. Hinzu kommt die Farbe von Baumstämmen und Sträuchern, durchsetzt mit verschiedenen Grüntönen und dem charakteristischen silbernen Farbton, der dem Laub von Olivenbäumen innewohnt.

Bei der Gestaltung des italienischen Stils sollte der Topiary-Kunst, die ihren Ursprung im alten Rom hat, große Aufmerksamkeit gewidmet werden. Unter unseren Bedingungen ist es möglich, einen lockigen Haarschnitt zu verwenden. Es gibt schnell wachsende Formen von Nadelbäumen sowie Laubbäume und Sträucher, die Scheren gut vertragen. Einige Sorten von Thuja und Fichte gehören zu ähnlichen Sorten, von Laubbäumen - Berberitzen-, Hartriegel-, Spirea-Sorten und andere.

3.3. Amerikanischer Stil der Gartengestaltung • http://www.prosad.ru/nacional/ • http://www.rokariy.info/amerikanskiy-stil.html Amerikaner umzäunen ihre Häuser nicht mit Mauern oder Hecken. Der Garten vor dem Haus schafft eine Stimmung und ein ästhetisches Erscheinungsbild des Hauses. Als Spielplatz, auf dem ständig jemand vorbeikommt, sollte das Erscheinungsbild eines Frontalgartens harmonisch, friedlich und statisch sein.

Der Rasen ist das Hauptdetail aller privaten Gärten, die von den Eigentümern ständig geschätzt werden. Ein glatter, geschnittener grüner Teppich setzt das Innere des Hauses fort. Ein oder mehrere Blumenbeete aus Getreide und Kräutern können an den Rasen vor dem Haus angrenzen. In der Regel handelt es sich dabei um Pflanzen der lokalen Flora. Bevorzugt werden mehrjährige Arten, die auf einem festen Teppich gepflanzt sind, damit das Jäten weniger Ärger macht. Pflanzen wachsen oft nicht in getrennten Klumpen in mehreren Ebenen, wie bei einer klassischen Mischgrenze, sondern im Wechsel. Und um den Eindruck von Gedränge zu vermeiden, werden Getreide zwischen ihnen gepflanzt. Narzissen und Tulpen, Pfingstrosen, Rittersporn, Phloxen, Chrysanthemen, Iris und Wirte gehören zu den dominierenden Pflanzen in Rabatka. Während der Blüte einer Art wird der gesamte Blumengarten in der entsprechenden Farbe gestrichen, die dann durch eine andere ersetzt wird.

Der Hinterhof des American Garden ist der Eingang zu einer intimeren, intimeren Familienwelt.

Hier können Sie einen niedrigen Zaun bauen oder eine Hecke pflanzen. Oft werden große Bäume natürlich in den Gartenraum integriert. Im Schatten von Ahorn und Eichen werden schattenliebende Bodendecker gepflanzt - kleines Immergrün, Maiglöckchen.Im Hinterhof können Sie Blumenbeete sowie Kräuter- und Gemüsebeete sehen. Manchmal ist ein kleiner Spielplatz oder ein Mini-Basketballplatz im Gartenbereich enthalten.

3.4. Russischer Stil der Gartengestaltung • http://sob.ru/issue-24-158.html • http://proekt.ru/landshaft/2007/01/26/new_2095.html Russische Gärten zeichnen sich durch ihre Einfachheit und Praktikabilität aus. In Russland wurden lange Zeit Gärten angelegt.

Der Hauptzweck der Gärten war die Ernte von Früchten und Heilpflanzen. Daher ist jeder Pomp für einen russischen Garten untypisch.

Das Motiv der russischen Natur im Garten trägt vor allem dazu bei, geeignete, richtig gepflanzte Pflanzen zu schaffen: Gras, Blumen, Sträucher und Bäume. Das Pflanzen von Bäumen verwandelt einen kleinen Teil des Gartens in einen Eichenhain, den Waldrand, schafft Hecken aus Sträuchern, Feldern und Wiesen, Rasenflächen und Blumenbeeten, ein künstlicher Stausee erinnert Sie an einen Waldsee. Die natürliche Umgebung ist nicht förderlich für Symmetrie, Freiheit und Entspannung, die Breite der Komposition sollte der russischen Seele entsprechen. Hinter dieser Freiheit sollte eine strenge Komposition und Harmonie des Stils stehen.

Es muss einen Vorgarten geben, der von einem niedrigen Zaun in der Nähe des Hauses umgeben ist. Die Blumen im Vorgarten wachsen ganz anders: Rosen, Lilien, Ringelblumen, Kamille, runde Beete mit Gänseblümchen und Dahlien. Im Herbst ist der Garten mit Astern, Chrysanthemen und Sonnenblumen geschmückt - Favoriten in jedem russischen Garten.

Die russische Natur ist ohne Birken undenkbar. Baumarten wie Birke, Viburnum, Eberesche, Eiche sind Symbole der russischen Natur. Daher kann kein einziges Anwesen auf eine romantische Ecke verzichten, die von Birken, Eberesche und Fichte, lila Fliederbüschen, weißer Hortensie und einem Pavillon in einer schattigen Ecke zwischen Farnen, Iris und Edelwicken gesäumt ist.

3.5. Garten im chinesischen Stil • http://pribytok.com/page/ • http://www.steps.ru/product/article.php?id= • http://www.chinesegarden.ru/company.html Der Hauptvorteil des chinesischen Gartens ist seine Natürlichkeit. Der Garten passt zur Landschaft der Gegend, er verwendet nur natürliche Materialien. In chinesischen Gärten, Symmetrie, geraden Gassen, Rasenflächen ist alles, was in der Natur fehlt, unmöglich.

Die Gärten in China sind vielfältig und schwer auf die Konventionen eines bestimmten Stils zu reduzieren.

Obwohl es sechs Arten von chinesischen Gärten gibt (in Kaiserpalästen, in Kaisergräbern, in Tempeln, Gärten von Naturlandschaften, Hausgärten, Gärten von Wissenschaftlern), können sie im Allgemeinen in zwei Arten unterteilt werden: Nord- und Südgärten.

Das Hauptmerkmal der südlichen Schule (Hausgärten) ist die Schaffung von Miniaturgärten auf kleinen Grundstücken, in denen sich architektonische Strukturen, Brücken, Teiche, Felsen und Grotten, seltene Baumarten und wunderschön blühende Sträucher befanden (zum Beispiel) Gärten dieser Art existieren noch in Shanghai und Su Zhou). Die nördliche Richtung (kaiserliche Gärten) ist geprägt von der Gestaltung von Kulturlandschaften über weite Gebiete mit riesigen Stauseen und ziemlich großen Reliefformen.

Laut chinesischen Gärtnern verkörpert jeder Garten, auch der kleinste, das Bild der Natur und muss daher unbedingt seine drei Hauptelemente enthalten - Wasser, Steine ​​und Pflanzen. Wasser organisiert den Gartenraum, verleiht seinen einzelnen Teilen einen anderen Charakter und nimmt mehr als die Hälfte seines Territoriums ein. Teiche in chinesischen Gärten haben keine hohen Ufer und keine künstliche Verkleidung. Ein weiteres unverzichtbares Element chinesischer Gärten sind Steine. Manchmal werden in chinesischen Gärten sogar künstliche Rutschen aus Steinen ohne Vegetation angeordnet. Steine ​​mit einem ungewöhnlichen Aussehen und einer ungewöhnlichen Farbe werden als Meisterwerke der Natur behandelt, die zur Kontemplation geschaffen wurden. Sie legen ihnen eine Hand auf und hören ihnen zu.

In chinesischen Gärten werden jahrhundertealte Bäume sehr geschätzt, die zur Hauptattraktion der Gartenlandschaft werden. Von den Baumarten in chinesischen Gärten wird eine immergrüne Kiefer verwendet - ein Symbol für Ewigkeit und Adel des Geistes, hartnäckiger Bambus, der den stärksten Sturm, einen Pfirsich, biegt, aber nicht bricht - einen Baum des Glücks

blühende Pflaume - ein Symbol für geistige Keuschheit und Reinheit Birne, die das Auge mit ihren zarten blühenden Trauerweiden erfreut - ein Symbol für Weiblichkeit

Magnolien sind duftende Aprikosen- und Mandarinenbäume.

Von den Blumen wurde in China besonders die baumartige Pfingstrose verehrt, die den Titel "König der Blumen" erhielt.Überall wurden Chrysanthemen, Hortensien, Rosen und Narzissen angebaut, und aus Wasserblumen wurden Lotusblumen gezüchtet. Jede edle Blume hatte ihre eigenen Gefährten von Blumen von niedrigerem Rang. Für die königliche Pfingstrose waren die besten Begleiter die Hagebutten und die Rose. Sie versuchten, die Pflaume neben der Kamelie und der Magnolie zu pflanzen, wobei die Chrysantheme die Begonie "auslöste". Im Allgemeinen haben alle Pflanzen im chinesischen Garten ihre eigene Symbolik, daher ist für jeden Chinesen die Bedeutung einer Landschaftskomposition ohne zusätzliche Erklärungen klar - Symbolik ist die Grundlage der chinesischen Kultur und sogar der chinesischen Denkweise.

3.6. Gärten im japanischen Stil • http://fotki.yandex.ru/users/arisha20072/view/ • http://www.ep-landshaft.ru/jap.htm Der japanische Garten ist eine kleine Ecke der natürlichen Natur, die aus fünf Komponenten besteht:

spirituelle Ideen und vier materielle Steine, Wasser, Pflanzen und architektonische Elemente, die die Verbindung zwischen Mensch und Natur kennzeichnen. Die Idee, einen japanischen Garten zu schaffen, basiert auf den Konzepten der östlichen Religion und Philosophie, die sich in verschiedenen kompositorischen Lösungen ausdrücken. Dies ist ein Garten mit Hügeln, Teichen und Inseln und ein Ort für Teezeremonien, Spaziergänge, einen philosophischen Garten und andere Gärten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Hier sind einige Beispiele für Gartenanlagen im japanischen Stil.

Bei der Auswahl der Pflanzen ist es daher wichtig, die Farbe der Blätter, die Form der Krone und die Dekorativität der Rinde zu berücksichtigen. Säulen-, Pyramiden- und zufällig überwachsene Pflanzen sind unzulässig. Ein japanischer Garten sollte immer gepflegt und attraktiv sein, daher ist es besser, immergrünen Pflanzen den Vorzug zu geben. Wenn es im Garten einen leeren Raum namens "ma" gibt ("Leere" ist ein Schlüsselelement der japanischen Gartenkunst), kann er mit Moos oder einem Teppich aus Sedum bedeckt werden. Dieser Raum schafft normalerweise eine Perspektive für höher gelegene Kompositionen, zum Beispiel Hügel, an deren Hang einzeln oder in kleinen Gruppen niedrig wachsende Bäume und Sträucher gepflanzt werden, die leicht zu formen sind und eine horizontale oder weinende Form ergeben.

Unter den großen Steinen, besonders in der Nähe des vertikal installierten Steins - dem "Felsen" - sieht eine einsame stehende Kiefer gut aus - eine Lieblingspflanze im japanischen Garten, die Langlebigkeit symbolisiert, oder eine Kiefer in einer Komposition mit Wacholder. Die außergewöhnliche Form oder Textur eines natürlichen Felsens kann durch die Schönheit von Pfingstrosen, Rhododendren oder Chrysanthemen ergänzt werden.

Eine der bekanntesten Pflanzen Japans, die Sakura (rosa Baum), ist ein künstlerisches Bild, das Widerstandsfähigkeit und Reinheit verkörpert. Sakura-Blumen verdorren nie am Baum, sie fliegen absolut frisch und lebendig herum und fallen mehrere Tage lang wie rosa „Schnee“ auf den Boden. Der Lotus, der die Reinheit symbolisiert, die nicht von den negativen Manifestationen der realen Welt beeinflusst wird, ist eng mit dem Bild des Buddha verwandt, der oft als in einer Lotusblume sitzend dargestellt wird.

Junge (Sempervivum), Thymian (Thymus) sowie Berberitzenbüsche, zum Beispiel Thunberg "Aurea" (Berberis thunbergii "Aurea") mit zitronengelben Blättern, im Herbst gelb-orange, werden normalerweise entlang des Beets von gepflanzt ein trockener Strom.

Japanische Gärten verbergen trotz der scheinbar statischen Natur einen besonderen Charme, erfüllen den Besucher mit Schönheit, regen zum Nachdenken und zu tiefen Gefühlen an.

3.7. Muslimische Gärten http://www.ginkgo.ru/inform/landshaft/moslemstyle/ Ein muslimischer Garten ist wie eine Ecke des Paradieses. wie es sich die Bewohner der sonnenverbrannten Wüsten vorstellten. Das Paradies ist ein Ort, an dem es viel Wasser, viel Grün und Blumen gibt, und ein muslimischer Garten ist genau das. Die Anordnung dieser Gärten war jedoch streng durch die Gesetze des Islam geregelt.

Die Form des muslimischen Gartens spiegelt die Legende des unberührten Gartens Eden wider, aus dem vier Flüsse in vier Richtungen fließen. Die Gestaltung des muslimischen Gartens basiert auf dem "Chor-Bagh" -Prinzip. Übersetzt bedeutet dies "vier Gärten". Der Plan besteht aus einem oder mehreren Quadraten. Das größere Quadrat ist in vier kleinere unterteilt.Die strenge Geometrie des Layouts wird durch Wege und Kanäle mit Wasser betont. In der Mitte jedes Platzes befinden sich normalerweise Springbrunnen oder Pools, die mit Stein, farbiger Keramik oder Glas ausgekleidet sind. Diese Stauseen dienen als Hauptdekoration des Gartens.

In Innenhöfen oder Innenhöfen ist die Verteilung des Wassers von entscheidender Bedeutung. Dies machte die Komplexität der Wege und die Zurückhaltung der leisesten Pools und Flüsterbrunnen auffallend raffiniert und mysteriös, was in der Landschaftsgestaltung so geschätzt wird.

Die Raffinesse und Raffinesse muslimischer Gärten bleibt konkurrenzlos. Diese wunderbare Kombination aus Wasser, Luft, Bäumen, Blumen und Kräutern, der Reichtum an Farben, Aromen und Klängen kann sicher auf die höchsten Errungenschaften der Landschaftsgestaltung zu jeder Zeit zurückgeführt werden.

Thema 3. Stile der Gartengestaltung.

Gartenstil wählen. Russischer Hinterhofstil. Oststil. Modern. Rustikaler Stil (Land). Ökologischer Stil. Nationale Stile: Italienischer Garten, Amerikanischer Garten, Englischer Garten.

Stadtgärten. Ländliche Gärten. Landhausstil. Traditioneller Landgarten. Garten in einem Waldgebiet.

Gärten mit charakteristischen Bestandteilen: Wassergarten, Panoramagarten, Steingarten, Kräutergarten, Gartenstadt.

1. Neue Formen in der Landschaftsgestaltung 2. Gartenartefakte 3. Gärten - Sonneneinstrahlung 4. Kleine Gärten der Welt 5. Ökologisch Gärten Praktische Arbeit Gestaltung von Gärten verschiedener Stile 1. Vinogradova N.А. Chinesische Gärten / Kunstfrühling. 2004.

2. Gusev B.P. Kleine architektonische Formen in Ostankino. Russischer Nachlass. - 2002. Nr. 8.

3. Dormidontova V.V. Geschichte der Landschaftsgartenstile. - M., 2003.

4. Ivakhova L. I., Fesyuk S. S., Samoilova V. S. Modernes Landschaftsdesign. - M.: OOO Adelant Publishing House, 2007. - 384p.

5. Zabelina E.V. Suche nach neuen Formen in der Landschaftsarchitektur / Zabelina E.V. Studienführer - M.:

Fragen zur Selbstprüfung und Diskussion nach Themen.

Thema 3. Stile der Gartengestaltung.

1. Was sind die Hauptmerkmale des Gartens im englischen Stil?

2. Was sind die Hauptmerkmale eines Gartens im italienischen Stil?

3. Was sind die Hauptmerkmale des amerikanischen Gartens?

4. Was sind die Hauptmerkmale des Gartens im russischen Stil?

5. Was sind die Hauptmerkmale eines Gartens im chinesischen Stil?

6. Was sind die Hauptmerkmale eines Gartens im japanischen Stil?

Geist und Erinnerung an einen Ort Die Erinnerung an einen Ort ist wichtig, um den Geist eines Ortes zu bewahren, da jede Landschaft auf die eine oder andere Weise ihre eigene Geschichte hat. Und wenn diese Geschichte den Einheimischen am Herzen liegt, sollte ein Landschaftsarchitekt darüber nachdenken, wie er diese Geschichte bewahren kann. Ein lebendiges Beispiel: In Paris wurden während des Baus des Parks die Schienen in der Abdeckung von Fußgängerwegen erhalten, da der Park auf dem ehemaligen Hafengebiet angelegt wurde. Heute werden viele ehemalige Industriegebiete in Städten, einschließlich russischer, in öffentliche Gebiete umgewandelt. Und wenn neue Parkflächen, Schilder und Vorzeichen geschaffen werden, bleiben einige erkennbare Details erhalten, die über die Geschichte dieses Ortes berichten und seinen Geist und seine Erinnerung festigen.

Mehr Natur - mehr Glück Nicht nur in der Breite, sondern auch nach oben Das Prinzip der vertikalen Gartenarbeit wurde von den Franzosen eingeführt. Dank ihm können wir vertikale Flächen - Dächer, Wände, Gebäude, Balkone, Veranden - nutzen, um zusätzliche Elemente einer lebendigen Landschaft zu schaffen.

Räumliche Wahrzeichen Wahrscheinlich hat sich jeder Russe mehr als einmal dabei erwischt, dass er nicht weiß, wo er ist. Unsere Städte, die aus der gleichen Art von Plattenhäusern bestehen, sind homogen und einander ähnlich wie Zwillinge und benötigen dringend räumliche Bezugspunkte, die im Westen als Wahrzeichen bezeichnet werden. Für einen Fachmann sind dies Markierungslandschaften, erkennbare städtische Elemente, die effektiv in der städtischen Umgebung platziert werden müssen, um ein System von Orientierungspunkten zu schaffen. Dieses System kann entweder eine ekelhafte Müllkippe oder alte Ruinen sowie eine schöne Skulptur oder ein helles Gebäude umfassen.Diese Wahrzeichen sind in der Stadt sehr wichtig, und der Landschaftsarchitekt kann sie hinzufügen und so ein System künstlerisch und ästhetisch wertvoller Wahrzeichen bilden.

Einfacher - klarer - schöner Ein sehr interessantes Prinzip für Landschaftsarchitekten ist die Formalisierung. Er sagt, dass ein moderner Landschaftsarchitekt die Erdoberfläche als die Oberfläche eines Gemäldes betrachtet - als Künstler. Dieses Bild sollte nach den Gesetzen der formalen Geometrie geformt, dh formalisiert werden. Weil die Anzahl der Faktoren, die eine Person wahrnehmen kann, sehr begrenzt ist - viel weniger als die Natur uns gibt. Und damit die Landschaft als Kunstwerk gelesen und verstanden werden kann, muss sie in formalisierten Faktoren begrenzt sein.

Gemeinsam - zu Kreativität und Schönheit Das Prinzip der Beteiligung, Einbeziehung von Bewohnern und Bürgern in den Prozess der Landschaftsbildung gilt als eines der wichtigsten in europäischen Ländern.

Alles fließt, alles verändert sich. Landschaft ohne Rasen. Moderne Trends in der Landschaftsgestaltung neigen dazu, den Rasen von der Komposition auszuschließen und durch etwas anderes zu ersetzen. Der Rasen ist die teuerste Art, die Landschaft zu gestalten. Es erfordert Mähen alle 12 Tage, Bewässerung, Zertifizierung, Erneuerung, Übersaat.

Naturgestaltung Zweifellos ist Umweltfreundlichkeit eines der wichtigsten, unveränderlichen Gesetze der Tätigkeit des Landschaftsgestalters. Und es spielt keine Rolle, ob er mit lebenden oder leblosen Materialien arbeitet. Ein wahrer Landschaftsarchitekt muss die Natur respektieren und mit ihr zusammenarbeiten, und dies ist ein interessantes und sehr nachhaltiges Prinzip - das Prinzip der Gestaltung der Natur. Auf die Natur hören, sie verstehen, mit ihr zusammenarbeiten und nicht isoliert davon, und noch mehr - nicht trotz der Natur.

Landschaften für alle und für alle Stadtgebiete zeichnen sich durch das Prinzip der Hierarchie städtischer Räume aus. Wir verstehen, dass es in der Stadt private, öffentlich-private und öffentliche Räume gibt. Jeder Raumtyp hat je nach Benutzer seine eigenen Organisationsmethoden und seine eigenen Merkmale in der Landschaftsgestaltung.

Die Lücke mit Schönheit füllen Das Prinzip, temporäre und permanente Lücken zu füllen, ist für die Stadt wichtig. Die meisten russischen Städte haben Binnengebiete, die noch nicht aufgebaut wurden, aber früher oder später werden sie aufgebaut. In der europäischen Landschaftsgestaltung gibt es Methoden zur temporären Landschaftsgestaltung solcher Gebiete. Hier können Sie preiswerte und unprätentiöse Bäume und Sträucher pflanzen, preiswerte Deckung schaffen und feststellen, dass dieser Bereich nach einiger Zeit zum Bauen bestimmt ist.

Sichtbar und imaginär Zwei wichtige Prinzipien der Landschaftsgestaltung im Zusammenhang mit der visuellen Wahrnehmung von Komposition. Das erste ist das Prinzip der Austauschbarkeit natürlicher Komponenten. Wenn wir Wasser visuell durch Kies und Sand ersetzen können, ahmen Sie Steine ​​mit Beton nach. Das heißt, wir können natürliche Komponenten und künstliche Produkte verwenden, um eine künstliche Landschaftskomposition zu bilden. Für kleine architektonische Formen gibt es ein besonderes Prinzip.

Es ist wichtig, dass sie den Raum nicht überladen, damit sie die Natur, die Menschen und die dahinter liegenden Gebäude sehen können. Es ist wichtig, dass kleine Formen nicht massiv und visuell transparent sind.

Harmonische Disharmonie Das Wesentliche des Prinzips ist, dass die Zeit für symmetrische Landschaftskompositionen, Standard, Klassik, vorbei ist. Jetzt ist die Zeit für asymmetrische und sogar unfertige Kompositionen, dynamische Kompositionen - fallend, bröckelnd, instabil. Dies ist ein rein künstlerisches Prinzip, aber es funktioniert in der Landschaftsarchitektur, weil Landschaftsarchitektur und Landschaftsgestaltung eine Kunstform mit eigenen Regeln sind.

Thema 4. Grundprinzipien der Landschaftsgestaltung.

Universelle Gestaltungsgesetze: Zusammensetzung, Raum und Perspektive, Form, Linie, Verhältnismäßigkeit und Maßstab. Rhythmus. Symmetrie und Gleichgewicht. Dominant. Koloristik. Grundlegende ästhetische Prinzipien. Illusion. Linie und Punkt. Formen.Licht und Schatten. Farbe.

Gartengestaltungstechniken: Reflexion, Tricks der Gartenperspektive, Whist, Grenzen. Grundlagen des Designs.

Praktische Arbeit Verwenden Sie die Prinzipien der Landschaftsgestaltung, um Gärten verschiedener Stile zu erstellen.

Literatur 1. Brooks John. Kurze Enzyklopädie der Gartengestaltung / Per. aus dem Englischen - M.: CJSC "BMM", 2006. - 224s.

2. Ivakhova L. I., Fesyuk S. S., Samoilova V. S. Modernes Landschaftsdesign. - M.: OOO Adelant Publishing House, 2007. - 384p.

3. Newbury Tim. Alles über die Gestaltung des Gartens / Per. aus dem Englischen - M.: Kladez-Buks, 2006 - 256s.

Fragen zur Selbstprüfung und Diskussion nach Themen.

Thema 4. Grundprinzipien der Landschaftsgestaltung.

1. Beschreiben Sie die Essenz der Grundprinzipien der Landschaftsgestaltung.

2. Was sind die universellen Designgesetze?

3. Was sind die grundlegenden Techniken der Gartengestaltung.

Wenn Sie mit der Gestaltung eines Objekts beginnen, von einem Sommerhaus bis zu einem Park, sollten Sie immer daran denken, dass jede Landschaft als Ganzes und ihre Bestandteile nicht nur versteckte Möglichkeiten, sondern auch Einschränkungen enthalten. Es ist notwendig, nicht nur wesentliche künstlerische Eigenschaften zu identifizieren, sondern auch die natürlichen Prozesse der Landschaftsentwicklung zu berücksichtigen. Im Verlauf der historischen Entwicklung geografischer Landschaften entstehen nur bestimmte und nicht willkürliche Formen von Reliefs, Stauseen, Pflanzen- und Tiergemeinschaften.

Die Möglichkeiten zur Umgestaltung des Territoriums sowie die Methoden zur Bildung der volumetrisch-räumlichen Zusammensetzung der Kulturlandschaft hängen in erster Linie von den natürlichen Landschaftskomponenten ab. Insbesondere das Klima bildet den Komfort der Erholungsbedingungen, bestimmt die Auswahl der Vegetation, das Relief bestimmt die Annahme von Planungs-, Ingenieur- sowie architektonischen und künstlerischen Entscheidungen, Vegetation und Böden bestimmen die Möglichkeiten der Landschaftsgestaltung und Verbesserung

Die hydrogeologischen Bedingungen bestimmen die Methoden der Landgewinnung und die rationelle Nutzung von Wasserflächen.

Thema 5. Landschaftsgestaltung.

Moderne Designtrends. Design als eine Art kreative Aktivität. Normen und Regeln für die Gestaltung von Landschaftsgestaltungsobjekten. Umfang und Inhalt des Projekts. Skizzieren, Suche nach einer individuellen Designlösung, Konzepterstellung. Methoden einer effektiven Projektpräsentation - Gesichtspunkte, Entwicklung eines allgemeinen und detaillierten, detaillierten Plans.

Landschaftsgestaltungsgrafiken. Landschaftsgestaltungstechniken. Techniken zum Entwerfen eines Projekts in verschiedenen Techniken.

Übungen zur Gestaltung verschiedener Objekte der Landschaftsgestaltung.

1. Ivakhova L. I., Fesyuk S. S., Samoilova V. S. Modernes Landschaftsdesign. - M.: OOO Adelant Publishing House, 2007. - 384p.

2. Technische Vorbereitung und Verbesserung städtischer Gebiete / (V.V. Vladimirov, G.N. Davidyants, O.S. Rastorguev, V.L. Shafran) - M.: Architektur-C, 2004.

3. Korts Jutta. Verbesserung des Gartens / Per. mit ihm. - M.: BMM AO, 2005 - 168s.

4. Christopher Day. Orte, an denen die Seele wohnt (Architektur und Umwelt als Heilmittel). - M.: Boot, 5. MGSN 1.01-99. Verhaltenskodex Planung und Bauplanung von Moskau. - M., 2002.

6. MGSN 1.02-02. Normen und Regeln für die Gestaltung komplexer Verbesserungen im Gebiet der Stadt.

7. Newbury Tim. Alles über die Gestaltung des Gartens / Per. aus dem Englischen - M.: Kladez-Buks, 2006 - 256s.

8. Empfehlungen für die Gestaltung der Landschaftsgestaltung und die Verbesserung der Dächer von Wohngebäuden und öffentlichen Gebäuden sowie anderer künstlicher Fundamente (Arbeitsleiter Mashinsky V.L.). - M.: Mosproekt, 9. Teodoronsky V.S. Konstruktion und Betrieb von Objekten der Landschaftsarchitektur: ein Lehrbuch für Studenten. höher. Studie. Institutions / V.S. Teodoronsky, E. D. Sabo, V. A. Frovov, ed.

V. S. Teodoronsky. - M.: Publishing Center "Academy", 2006. - 352s.

Fragen zur Selbstprüfung und Diskussion nach Themen.

Thema 5. Landschaftsgestaltung.

1. Beschreiben Sie aktuelle Designtrends.

2. Was sind die Techniken der Landschaftsgestaltung.

Bis Pflanzen im Garten erscheinen, hat es ein unfertiges Aussehen.Welche Pflanzen zu wählen sind und wie sie im Garten platziert werden sollen, hängt von vielen Faktoren ab. Pflanzen können nicht nur als dekoratives Element der Gartengestaltung verwendet werden, sondern auch für andere Zwecke: Um dieses oder jenes unschöne Erscheinungsbild zu verbergen, eine feuchte, schattige Ecke auszufüllen, können sie Sie mit Nahrung versorgen oder Schatten spenden und Sie auch erfreuen mit ihren Aromen. Meistens werden Pflanzen jedoch nur zu grünen Rahmen, die Designideen unterstützen und erweitern und sich an saisonalen Variationen in Farbton, Laubstruktur, Früchten und Blumen erfreuen.

6.1. Zierqualitäten von Holzpflanzen Der Zierwert von Holzpflanzen besteht aus verschiedenen dekorativen Eigenschaften:

Kronen (Form, Größe, Dichte, Textur) von Blättern (Form, Größe, Textur, Farbe) von Blüten (Zeit, Blühdauer, Form, Farbe, Geruch von Blumen) Früchte von Stämmen und Sträuchern 6.2. Dekorative Eigenschaften der Krone In der Landschaftsarchitektur ist die Form der Krone vielleicht das wichtigste Merkmal einer Baumart. Neben der unregelmäßigen Ausbreitung der Kronenform, die für die meisten Laubbaumarten charakteristisch ist, gibt es Arten und Sorten mit der richtigen geometrischen Kronenform (Kegel, Kugel, Säule usw.), die für die Gestaltung regelmäßiger Kompositionen in Parks und Parks von großem Wert sind auf den Straßen der Stadt.

Unterscheiden Sie zwischen der natürlichen Form der Krone und der künstlichen, die durch Formen (Beschneiden) erhalten wird.

Kronen von Baumarten werden in zwei Hauptrichtungen gebildet: a) in der Vertikalen (nahe der Richtung der Stammachse) und b) in der Horizontalen (senkrecht zur Stammachse). Das Verhältnis der Entwicklung der Verzweigung in diese Richtungen wird hauptsächlich durch die Form der Krone bestimmt (Gromadin A. V., Matyukhin D. L., 2007).

Die gesamte Vielfalt der Kronenformen verschiedener Baumarten kann in Haupttypen unterteilt werden:

1. Verbreitung - Ulmen, Stieleiche, Weide (die meisten Arten), Waldkiefer, Pappeln

2.kegelförmig (Pyramidalis, Pyramidata, Fastigiata, Strikta) - Fichte (alle Arten), Tanne (die meisten Arten), Thuja, Hasel

3. säulenförmig, zylindrisch (columnaris, fastigiata) - Sorten von Thuja, Zypresse, Waldkiefer, Zedernkiefer, Hainbuche, Buche, Pappel, Spitzahorn, Rotahorn

4. Oval (Ovalis, Ovoides, Ovularis, Oviformis) - Lärche, echte Kastanie, Rosskastanie, weißer Ahorn (Bergahorn)

5. Ovate - Sibirische Kiefer, Weymouth-Kiefer, Steineiche, Filzlinde

6. Regenschirm (Umbraculifera) - Italienische Kiefer (Pinia), ailant

7. kugelförmig (globosa, globularis, sphaeroidea) - gedrungene Ulme, mehlige Asche (Arie), Apfel 8.weeping (pendula) - Sorten Lärche, Fichte, Kiefer, Thuja, Zypresse, Warzenbirke, Weide (viele Arten und Sorten)

9.curly - Actinidia, Aristolochia, Trauben, Holzwurm, Zitronengras

10.creeping (Prostata) - Latschenkiefer, Zedernelfen, Wacholder (viele Arten und Sorten)

11. Kissen (umbraculifera) - Sorten von Thuja, Wacholder, Lauzeleurie.

Viele Baumarten innerhalb einer Art haben parallele Reihen von Sorten mit ähnlichen oder ähnlichen Kronenformen. Zum Beispiel hat die westliche Thuja Sorten mit einer säulenförmigen, konischen, ovalen, kugelförmigen, weinenden Krone. Wir finden die gleiche Reihe in Lawsons Zypresse, östlicher Thuja, Fichte. Die meisten dieser Sorten sind erblicher Natur. Solche Sorten sind besonders wertvoll für regelmäßige Gärten und Parks.

Einer der Indikatoren für die dekorativen Eigenschaften von Holz ist die Dichte der mit Blättern bedeckten Krone, die in verschiedene Typen unterteilt ist:

1. Dicht, massiv (Lücken nicht mehr als 25%). Es umfasst wiederum Gruppen:

o Die Krone ist dicht und kompakt: Laub - Buche, Hainbuche, Rosskastanie, Spitzahorn und Weiß, Linde, Schwarzerle, Schwarzpappel (Schwarzpappel), Vogelkirsche, Fichte, Tanne, Zeder, Sibirische und Koreanische Kiefern.

2. Mittlere Dichte (halbgrün) (Lücken 25 - 50%) ist in Pflanzen wie Birke, kleinblättriger Ulme, weißer Weide und Weinen vorhanden und babylonisches, tatarisches und gemeines Geißblatt, silberner und aschblättriger Ahorn, Atlas und libanesische Zeder, Walnuss, Kiefer.

3.Leicht transparent (durchbrochen) (Lücken von 50% oder mehr) werden von Lärche, weißer Akazie, schmalblättrigem Elch, Eberesche und Esche gebildet häufig, Tamarix.

6.3. Dekorative Eigenschaften von Blättern Die Größe des Blattes spielt eine wichtige Rolle für die visuelle Wahrnehmung seiner Form. Kleine Blattform (Birkenrinde, Hainbuche, Weide) ist in einiger Entfernung nicht zu unterscheiden, während die Form großer Blätter (Rosskastanie, Bergahorn, Spitzahorn) von weitem sichtbar ist. Die Größe des Blattes ist eines der Mittel, um illusorische (falsche) perspektivische Effekte in Parkkompositionen zu erzielen.

Entsprechend der Größe einfacher und komplexer Blätter werden Laubbaumarten unterteilt in:

• sehr groß (die Länge der Blattspreite ohne Blattstiel beträgt mehr als 40 cm). Zu den einfachen gehören Paulownia, zu den komplexen Kiefern. gelb und schwarz.

• groß (20-40 cm lang). Einfach - Ahornstechpalme und weiße, rote Eiche, amerikanische Linde. Komplex - Schwarz und Walnuss, Esche, weiße Akazie, Kastanie • mittelgroß (10-20 cm lang). Einfach - gewöhnliches Viburnum, Vogelkirsche, raue Ulme, Steineiche, weiße und schwarze Pappel, Filz und breitblättrige Linde.

Komplex - schwarze und rote Holunderbeeren, pennsylvanische Esche, Eberesche.

• klein (5-10 cm lang). Einfach - Tataren- und Feldahorne, schmalblättrige Eiche, kleinblättrige Linde, untersetzte Ulme, weiße Weide. Komplex - Baum Caragana.

• sehr klein (1-5 cm lang oder weniger). Einfach - gewöhnlicher Buchsbaum, Tamarix, Irga gewöhnlich, gekerbte Spirea. Komplex - Besen zweifarbig.

6.4. Nadelbäume Je nach Größe der Blätter (Nadeln) können sie in folgende Kategorien unterteilt werden:

• sehr große Nadeln (mehr als 15 cm lang): gelbe und schwarze Kiefer (österreichisch)

• große Nadeln (10-15 cm lang): Krim, Himalaya, Pitsunda, Zedernkiefern

• Nadeln mittlerer Größe (5-10 cm lang): Waldkiefer, Berg, Harz, Banksa, Himalaya-Zeder

• kleine Nadeln (1-5 cm lang): Sibirische Tanne, Fichte, Beeren-Eibe, Sibirische Lärche, weiße und kaukasische Tanne, Hemlocktanne kanadisch

• sehr kleine Nadeln (0,1-1 cm lang): Wacholder, Zypressen, Zypressen, Thuja.

Die dekorativen Eigenschaften des Blattes hängen bis zu einem gewissen Grad von der Länge des Blattstiels ab. Bei einem langen Blattstiel ist das Blatt beweglicher. Mit einer relativ kleinen Blattspreite bewegt es sich leicht vom geringsten Windhauch (Populustremula L.).

Die Textur der Blattoberfläche bestimmt die dekorativen Eigenschaften von Pflanzen. Holzarten können in Abhängigkeit von dieser Eigenschaft in folgende Gruppen eingeteilt werden:

• Die Blätter sind glatt, glänzend und glänzend: Amursamt, Kirsche, Birne, Walnuss, Spätvogelkirsche, Lorbeer, Stechpalme, Buchsbaum, Thuyevik, Riese Thuja.

• Die Blätter sind glatt, stumpf (nicht glänzend): mit einer bläulichen Blüte - weiße Weide, Schneebeere, japanische Spirea, Skumpia, Sanddorn, Fichte stachelig, Engelmann-Fichte, einfarbige Tanne, Weymouth-Kiefer, libanesische Zeder ohne Blüte - Norwegen und Feldahorn, Stieleiche, kleinblättrige Linde, großblättrige Linde, schwarze Walnuss, gemeiner Viburnum, gemeiner Flieder, gemeiner Liguster, gemeiner Holunder .

• Die Blätter sind rau oder kurz weichhaarig („Filz“, „silbrig“): flauschige Birke, blättrige und raue Ulmen, flauschige Eiche, Linde Filz, graue Walnuss, weiße Pappel, rundblättrige Eberesche, gordovina viburnum, schmalblättriger Elch.

• Die Blätter sind knollenförmig mit einem stark ausgeprägten Venationsnetzwerk: Rugose-leaved viburnum, großblättrige und Rispenhortensie.

• Blätter mit Dornen: stachelige Aralia, Holly Mahonia, Holly, gemeine Berberitze.

Ein wichtiges Merkmal für die Schaffung von Objekten der Landschaftsarchitektur ist die Farbe der Blätter, die sich mit Beginn einer bestimmten Jahreszeit ändern kann.Die Schattierungen der Blätter können sich im Laufe der Saison ändern - bei einigen Pflanzen sind die Blätter zuerst hellgrün oder golden, dann grün, bei anderen ändert sich die grüne Farbe der Blätter im Frühherbst in purpurrot-rostige Töne.

Die Farbe der Baumarten im Sommer kann durch die folgenden Farben und Schattierungen dargestellt werden.

Hellgrüne Farbe der Blätter sind:

• Laubbäume - Maakia (Amur-Akazie), warzige und flauschige Birken, großblättrige Linde, Berliner Pappel

• Laubbüsche - gelbe Akazie, Rispe Hortensie, goldenes Geißblatt, Strauch Cinquefoil, gelber Rhododendron, Feldfahrt Gebirgsasche, goldene Johannisbeere, eichenblättrige Spirea

• Nadelbäume - Europäische und Sibirische Lärche, gewöhnliches Taxodium (Sumpf • Nadelsträucher - östliche Thuja und Western.

Grüne Blätter haben:

• Laubbäume - weiße Akazie, Hainbuche, spröde Weide, Feldahorn, Süß- und Lorbeerpappel, Esche pennsylvanian

• Laubbüsche - roter Holunder, Hunderose (Wildrose)

• Nadelbäume - Zypressen, Douglasien, Waldkiefer, Riesen-Thuja.

Die dunkelgrüne Farbe der Blätter ist:

• Laubbäume - gemeine Aprikose, Kirschpflaume, Buche, schwarzer Holunder, gemeine Kirsche, raue Ulme, gemeine Birne, Eiche felsige Rosskastanie, norwegische und weiße Ahornbäume, kleinblättrige und mandschurische Linden, Schwarzerle, schwarze Walnuss, kanadische und schwarze Pappeln, Vogelkirsche und Spätvogelkirsche, Esche

• Laubgehölze - japanische Quitte, Thunberg-Berberitze, Warzen- und europäischer Euonymus, sibirischer Weißdorn, Geißblatt blau, Sanddorn Abführmittel, Flieder

• Laub Laub - Amur-Trauben, jungfräuliche fünfblättrige Trauben

• immergrüne Bäume und Sträucher - Mahonia Holly, Holly, immergrüne Rhodendren, • immergrünes Klettern - Efeu

• Nadelbäume - gemeine und sibirische Fichte, immergrüne Zypresse, kaukasische Tanne, Schwarzkiefer, Beeren-Eibe

• Nadelsträucher - Kosakenwacholder, Latschenkiefer.

Graugrüne oder silberweiße Farbe der Blätter sind:

• Laubbäume - Weidenbirne, Weiß- und Ziegenweiden, Silberahorn, Filzlinde, Weißerle, graue Walnuss, Espe, Eberesche rundblättrige, weiße Pappel

• - Laubbüsche - Tamarix, Alberts Geißblatt, graue Weide, gordovina viburnum, serbrische und schmalblättrige Saugnäpfe, Sanddorn

• Nadelbäume - weiße und stachelige Fichten, Weymouth- und Rume-Li-Kiefern.

Die bläulich-grüne oder bläulich-grüne Farbe der Blätter hat:

• Laubbäume - Liriodendron (Tulpenbaum)

• Laubbüsche - Geißblatt Geißblatt

• Nadelbäume - Lawsons Zypresse, japanische Lärche, einfarbige Tanne.

Die Farbe der Blätter von Baumarten im Herbst ist sehr unterschiedlich und spielt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung von Objekten der Landschaftsarchitektur. Je nach Herbstfarbe der Blätter können Baumarten in zwei Gruppen eingeteilt werden:

Rassen, bei denen alle Blätter von Pflanzen einer bestimmten Art im Herbst eine dominante Farbe haben, z. B. Gelb, Rot, Braun in verschiedenen Farbtönen, die den dominanten Ton nicht verletzen. Diese Gruppe umfasst Aralia, Samt, Eichen, Flaumbirke, Buche, Hasel, Lärche, Linde, Nüsse usw.

Rassen mit unterschiedlicher Herbstblattfarbe in Pflanzen derselben Art. Diese Gruppe umfasst Aprikosen, Actinidien, Berberitzen, Irga, Viburnum, Ahorn (die meisten Arten), Espe, Eberesche (Gromadin A. V., Matyukhin D. L., 2007.) 6.5. Dekorative Eigenschaften von Blumen Bei der Auswahl der Baumarten für die Gestaltung von Objekten der Landschaftsarchitektur spielen Blumen, ihre Form, Farbe und ihr Geruch eine wichtige Rolle.

Durch die Größe der einzelnen Blüten lassen sich dekorativ blühende Baumarten in folgende Gruppen einteilen:

• mit sehr großen Blüten - mehr als 10 cm: Magnolie obovat, Magnolie Sulange

• mit großen Blüten - von 5 bis 10 cm: kultivierte Rosen, faltige Rose

• mit kleinen Blüten - von 2 bis 5 cm: Rhododendren, Actinidia arguta, Birne, Apfel, Kastanie • mit kleinen Blüten - bis zu 2 cm: Aktion, Lespedetsa, Eberesche, Vogelkirsche.

Durch die Größe der Blütenstände werden dekorativ blühende Baumarten in folgende Gruppen eingeteilt:

• mit sehr großen Blütenständen - von 20 bis 30 cm und mehr: schwarzer Holunder, Rispe Hortensie, Rosskastanie

• mit großen Blütenständen - von 10 bis 20 cm: Robinie (weiße Akazie), Eberesche, Feldtarif, Flieder, Vogelkirsche

• mit kleinen Blütenständen - bis zu 10 cm: Persischer Flieder, Weidengeist, Tamarix fünfkettige, jungfräuliche Vogelkirsche.

Bei der Erstellung eines Gartens wird besonderes Augenmerk auf den Geruch von Blumen aus Holzpflanzen gelegt. Durch die Stärke des Geruchs werden holzige Pflanzen unterteilt in:

• Sehr duftend - der Geruch ist in beträchtlicher Entfernung wahrnehmbar: weiße Akazie, Liguster, Weißdorn, schwarzer Holunder, Birne, Catalpa, Linde (alle Arten), schmalblättrige Eiche, Flieder, Scheinorange, Vogelkirsche, Apfelbaum.

• Duftend - der Geruch ist in kurzer Entfernung wahrnehmbar: Abelia, Aprikose, Quitte, Kirsche, Geißblatt, Geißblatt, Clematis, Mandeln, Rosen, Eberesche gewöhnlich.

• Schwachherzig - der Geruch ist nur direkt in der Nähe der Pflanzen wahrnehmbar: Japanische Quitte, gelbe Akazie, Amorph, Berberitze, Gleditsia, gemeines Geißblatt, tatarisches Geißblatt, niedrige Mandeln, Spirea.

6.6. Dekorative Eigenschaften von Früchten Ein markantes Element in der Farbpalette des Gartens sind die Früchte der Baumarten. Besonders dekorative Früchte in den sogenannten Obstpflanzen: Aprikosen, Kirschen, Pfirsiche, Pflaumen, Apfelbäume.

Die Früchte einiger Zierpflanzen haben eine helle, spektakuläre Farbe (rosarote Früchte - Feuerfische des tatarischen Ahorns, orangerote und violette Früchte von Weißdorn, Eberesche, Berberitze), die aktiv in der Gartengestaltung verwendet werden.

6.7. Die dekorative Qualität von Baumstämmen und Sträuchern Bei der Landschaftsgestaltung ist es wichtig, die Farbe, Textur und Form des Stammes zu berücksichtigen und Zweige von Holzpflanzen. Die Farbe der Stängel und Zweige der Pflanzen ist im Winter sehr schön, wenn Dickichte aus geschnittenem Rasen oder Weiden ihre Farbe von gelb nach orange und rot und dann nach blassrot ändern. Schneeweiße Birkenstämme sind also ein wahrhaft dekoratives Element dieser Rasse.

6.8. Klassifizierung von Pflanzen in Abhängigkeit von der Toleranz gegenüber verschiedenen Umweltfaktoren Disziplin, die Beziehungen untersucht Pflanzenorganismen untereinander und mit der umgebenden unbelebten Natur nennt man Pflanzenökologie. Diese Disziplin ist neben der Tierökologie Teil eines der Abschnitte der Ökologie - Bioökologie (Allgemeine Ökologie).

"LANDWIRTSCHAFTS- UND LEBENSMITTELMINISTERIUM DER REPUBLIK BELARUS HAUPTSITZ FÜR BILDUNG, WISSENSCHAFT UND BILDUNG AUSBILDUNGSINSTITUTION Belarussische Staatliche Landwirtschaftsakademie Abteilung für Geschichte und Kulturwissenschaften ETHIKRICHTLINIEN für Seminare für Studenten aller Fakultäten von Gorki im Jahr 2006 empfohlene methodische Kommission der Ratskommission zur Humanisierung der allgemeinen und beruflichen Bildung 27.10.2006 ... Zusammengestellt von A.M. A. V. Kunitskaya RADYUK. UDC: 17 (072) Ethik: Methodisch. ""

„Ministerium für Bildung und Wissenschaften und Bundesagentur für Bildung der Russischen Föderation Staatliche Bildungseinrichtung für Hochschulbildung Orenburg State University T.Yu. Skopintseva THEORIE UND GESCHICHTE DER KULTUR ALLTAGS RUSSLAND Lehrbuch Orenburg IPK GOU OSU 2010 1 UDC 008 (075.8) BBK 71 y73 C 44 Gutachter Kandidat für Pädagogische Wissenschaften G.I. Biushkin S 44 Skopintseva, T.Yu. Theorie und Geschichte der Kultur des Alltags in Russland: pädagogisch. ""

Tver State University, Fakultät für Philologie Abteilung für Werbung RUSSISCHE KÜNSTLERISCHE KULTUR DES XX. JAHRHUNDERTS Lehrbuch für Studierende der Fachrichtung Werbung im 2. Studienjahr Tver - 2006 Autor - Compiler - Kandidat für Philologie, außerordentlicher Professor M.V. Smelova Das methodische Handbuch richtet sich an Studierende im 2. Studienjahr des Vollzeitstudiums der Fachwerbung und enthält allgemeine methodische Empfehlungen für das Studium der Disziplin sowie Informationen zur Organisation des modularen Bewertungssystems. ""

„1 Erläuterung Das Arbeitsprogramm basiert auf dem Programm des Autors von A. A. Vigasin, G. I.Godera, I.S. Sventsitskaya Geschichte der Antike / Programme von Bildungseinrichtungen. Geschichte. Sozialwissenschaften. 5-11 Klassen / - M: Education, 2008 und das Autorenprogramm von A.N. Maikova Geschichte. Einführung in die Geschichte (Maikov AN Geschichte. Einführung in die Geschichte: Klasse 5: Methodischer Leitfaden / AN Maikov. - M .: Ventana-Graf, 2008. Ziele und Ziele des Studiums des Kurses. Im Kurs Geschichte der Antike. "

„BILDUNGS- UND WISSENSCHAFTSMINISTERIUM DER REPUBLIK KAZAKHSTAN KAZAKH NATIONAL UNIVERSITY NACH AL-FARABI AB TEMIRBOLATE CHRONOTOPE PROBLEM IN MODERN PROSE Republik Kasachstan Almaty 2003 BBK 83.3 T 32 Temirbolat A.B. Das Problem des Chronotops in der zeitgenössischen Prosa: Lehrbuch. - Almaty, 2003. - 199 p. ISBN 9965-688-10-9 Die Arbeit widmet sich einem der aktuellen Probleme der modernen Literaturkritik - dem Problem des Chronotops. Es basiert auf dem Material der Schriftsteller der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. ""

"Staatliche Bildungseinrichtung GORNO-ALTAI STATE UNIVERSITY Abteilung für Theorie und Geschichte von Staat und Recht Verfassungs- (Staats-) Recht des Auslandes Bildungsmethodischer Komplex Für Studierende der Fachrichtung 030501 Rechtswissenschaft Gorno-Altaysk RIO Gorno-Altai State Universität 2008. Veröffentlicht durch die Entscheidung des Methodischen Rates der Gorno-Altai State University UDC - angefordert in der LBC-Wissenschaft - in RIO. ""

«Grundlagen der funktionalen Programmierung Lehrbuch L.V. Gorodnyaya [email protected] Novosibirsk, 2004 1 Inhalt der Vorlesungen Seite 1. Grundideen 3 2. Elementares Lisp 11 3. Interpreter 25 4. Funktionale 40 5. Namen und Kontexte 52 6 Eigenschaften von Atome 60 7. Detaillierte Definitionen 80 8. Zusammenstellung von Programmen 87 9. Implementierungsdetails 96 10. Von FP zu OOP 104 11. Nichtdeterminismus 115 12. Prozesskontrolle 13. Funktionen höherer Ordnung 14. Prototyping und Tests 15. Programmierparadigmen . ""

«Historische Seite von Orsk http://history.opck.org Geschichte der Region Orenburg http://kraeved.opck.org Regionaler Experte der Region Orenburg http://orenkraeved.ru Autorenprojekte von Rakovsky Sergey http: // rakovski. ru A. Chibilev Naturerbe der Region Orenburg Oblast Orenburg Buchverlag 1996 BBK 20,1 (2R36) Я7 UDC 502,4 (470,56) 0,75 Ch 58 Empfohlen vom regionalen Expertenrat für Bildung in Orenburg und der Zweigstelle Orenburg der Russischen Geographischen Gesellschaft. Rezensent: E. V. Blokhin - Professor. ""

„MOSKAUISCHES STAATLICHES INSTITUT (UNIVERSITÄT) FÜR INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN DES MINISTERIUMS FÜR AUSLÄNDISCHE ANGELEGENHEITEN RUSSLANDS RUSSLAND IN DER GLOBALEN POLITIK Lehrbuch für die Sekundarschule, herausgegeben von M.M. Lebedeva, K.P. Borishpolets, M.V. Kharkevich Moscow 2013 Studienführer mit finanzieller Unterstützung der Moskauer Regierung Russland in globalen Angelegenheiten erstellt. Lehrbuch für die High School / M.M. Lebedev, K.P. Borishpolets, M.V. Kharkevich Mosk. Zustand Institut für Internationale Beziehungen (un-t) des Außenministeriums Russlands, Abt. ""

"Daten zur Bereitstellung von pädagogischer und methodischer Dokumentation Richtung (Fachgebiet): 070501.65 Theaterregie Bereitstellung von pädagogischem Namen Name Nr. Name Anzahl der Literaturen von Lehrbüchern, pädagogischen methodischen, methodologischen Handbüchern, Entwicklungen und p / p-Disziplinkopien der th Empfehlungen ( Kopien pro Schüler) 1. Georgieva N.G., Georgiev V.A. Russische Geschichte. Lehrbuch für 1. Geschichte 10 1, Universitäten - M .: Prospect, 2009-332 p. 2. Dvornichenko A.Yu., Thoth Yu.V., Khodyakov. ""

"MINISTERIUM FÜR BILDUNG DER RUSSISCHEN FÖDERATION SAMARA STATE UNIVERSITY Abteilung für Theorie und Geschichte des Staates und des Rechts des Völkerrechts. - Veröffentlichungsrat der Samara State University Es wurden methodische Anweisungen vorbereitet. ""

"PROGRAMM des Staatsexamens in der Fachrichtung 030501.65 Rechtsprechung: Theorie von Staat und Recht. - M.: Verlag des International Law Institute, 2013 .-- 15 p. Die Publikation ist eine Lehrhilfe für Studierende zur Vorbereitung und zum Bestehen des Staatsexamens in der Disziplin Staatstheorie und Recht.Es offenbart den Inhalt des Programms, der dem staatlichen Bildungsstandard der Hochschulausbildung in der Fachrichtung entspricht. ""

Smetanin A.V., Poparenko Ya.V., Shumilova A.V. Wirtschaftsgeschichte Lehrbuch Archangelsk - 2009 UDC ?? BBK ?? VON ?? Gutachter: Ovchinnikov O.V., Doktor der Soziologischen Wissenschaften, Professor Mikhailov S.V., Kandidat der Geschichtswissenschaften, außerordentlicher Professor Smetanin A.V., Poparenko Y.V., Shumilova A.V. VON ?? Wirtschaftsgeschichte: Lehrmittel. - 2. Aufl., Rev. und hinzufügen. Archangelsk: 2009. ISBN 978-5-86279-193-8 In dem vorgestellten pädagogisch-methodischen Handbuch wird die Entwicklung der Wirtschaft betrachtet. ""

„Richtlinien für die Organisation von Fach- und Nicht-Kernunterricht (GOU Gymnasium №1505 Moskauer Stadtpädagogisches Gymnasium-Labor) Die Grundlage für den Bildungsinhalt in zweistufigen staatlichen Standards der High School, die 2004 verabschiedet wurden. Alle Fächer in der High School werden auf einem Niveau studiert, das nicht niedriger als das Grundniveau ist. Die High School soll allen Schülern bieten, die ihre Ausbildung fortsetzen und mindestens zwei Fächer auf einem Niveau studieren möchten, das dem staatlichen Standard entspricht. ""

«Olga Ermilova Hochzeitsorganisator-Bibel Page 1 http://idealnaya-svadba.com.ua Olga Ermilova Hochzeitsorganisator-Bibel Dieses Buch ist das erste Schulungshandbuch für Hochzeitsorganisatoren in russischer Sprache. Daraus lernen Sie, wie Sie eine erfolgreiche und profitable Hochzeitsagentur aufbauen. Es enthält die persönlichen Erfahrungen der Autorin - Olga Ermilova, Hochzeitsorganisatorin Nummer 1 in der GUS - und ihrer vielen Studenten. Es gibt keine Analoga zu diesem Handbuch. Der enorme Wert dieses Buches ist das. ""

“PRIORITY NATIONAL PROJECT EDUCATION RUSSISCHE UNIVERSITÄT DER MENSCHEN FREUNDSCHAFT K.M. SATYBALDINOVA GESCHICHTE DER PHILOSOPHIE: PROBLEME DER METHODE UND THEORIE (VERGLEICHENDER HISTORISCHER ASPEKT) Lehrbuch Moskau 2008 Literatur zum Thema 4 Geschichte der Philosophie in der Renaissance und Neuzeit Bacon F. Neues Organon. Werke: in 2 Bänden, Moskau, 1973.1. Gaidenko Schüler: Die Geschichte der modernen europäischen Philosophie in Verbindung mit der Wissenschaft. M., 2000. 2. Guardini R. Das Ende der Philosophie der Neuzeit. M., 1992. 3. Descartes Die Suche nach der Wahrheit. ""

ST. PETERSBURG STATE UNIVERSITY FAKULTÄT FÜR PHILOSOPHIEÄSTHETIK Studienführer St. Petersburg 2011 LBC 87.8 E87 Autoren: Dr. Philos. Sciences, Professor T. A. Akindinova, Cand. Philosophie. Wissenschaften., Kunst. Lehrer A. E. Radeev Rezensenten: Dr. Phil. Sciences, Professor V. V. Prozersky, Cand. Philos. Naturwissenschaften, außerordentlicher Professor S. B. Nikonova Empfohlen für die Veröffentlichung und Verwendung im Bildungsprozess durch den Akademischen Rat der Philosophischen Fakultät der Staatlichen Universität St. Petersburg E87. ""

“Bildungsministerium des RSFSR Nischni Nowgorod Orden des Roten Banners des Arbeitsstaats Pädagogisches Institut benannt nach M. Gorki V. M. STROGETSKIY POLIS UND IM P ERI I V K L ASSI CHESKO I GRETZ UND I Lehrbuch N. N O V G O R O D 1991 Veröffentlicht durch die Entscheidung des Redaktions- und Verlagsrates des Staatlichen Pädagogischen Instituts von Nischni Nowgorod, benannt nach ... M. Gorki UDC 938 Strogesky Vladimir Mikhailovich Polis und Empire im klassischen Griechenland: Lehrbuch. - N. Novgorod: NGPI im. M. "

© 2013 www.diss.seluk.ru - "Freie elektronische Bibliothek - Abstracts, Dissertationen, Monographien, Handbücher, Lehrpläne"

Die Materialien auf dieser Website werden zur Überprüfung veröffentlicht. Alle Rechte liegen bei ihren Autoren.
Wenn Sie nicht einverstanden sind, dass Ihr Material auf dieser Website veröffentlicht wird, schreiben Sie uns bitte, wir werden es innerhalb von 1-2 Werktagen löschen.


Merkmale der Gestaltung von Parklandschaften im Landschaftsstil.

Ein Landschaftspark ist in der Regel ein weitläufiges Gebiet, das allmählich in die Umgebung übergeht, deren Grenzen nicht immer klar abgegrenzt sind. Der Park umfasst offene und geschlossene Räume, und nicht nur die Schönheit der Formen natürlicher Objekte wird geschätzt, sondern auch das Vorhandensein offener Räume (Rasenflächen zwischen Gruppen und Baumgruppen, Wasseroberfläche zwischen den Ufern von Seen und Flüssen usw.). )

Ein sehr wichtiger und ungewöhnlicher Aspekt von Landschaftsparks ist, dass sie ihren Einfluss aus der Sphäre der Vernunft und des Wissens (wie im Zeitalter des Barock oder des Klassizismus) in die Sphäre menschlicher Gefühle übertragen.Die Natur der Parklandschaften sollte bestimmte Assoziationen hervorrufen und eine Reaktion auf die Gefühle der Besucher hervorrufen. Landschaftsparks wurden speziell entwickelt, um ihren Zustand während des Tages und der Jahreszeiten zu ändern.

Die Verwendung von Landschaftskomponenten.

Der vorherrschende kompositorische Wert wird nun Bandwürmern und verschiedenen Arten von Baumgruppen gegeben. Alles wird wichtig - die Form und Größe der Blätter, die Textur und Farbe der Krone, die Verzweigungsstruktur, die Struktur der Baumstämme usw.

Die Geschmeidigkeit und Weichheit der Umrisse von Hügeln, Tälern und Ufern von Stauseen wird durch die Vegetation betont. Es gibt praktisch keine Pflasterung, weniger Skulpturen, luxuriöse Treppen, Stützmauern, Balustraden. Die Verwendung von Steinen (sowohl in Gruppen als auch in einzelnen Felsblöcken organisiert) ist weit verbreitet, Strukturen aus ihnen werden oft gekonnt als "Ruinen" stilisiert.

Die Dynamik des fließenden Wassers manifestiert sich nicht mehr in Brunnen, sondern in natürlicheren fließenden Formen - Quellen, Bächen, Wasserfällen, Flüssen. Wasser wird zur Seele der Landschaft und ist der wichtigste Bestandteil des ästhetischen Erscheinungsbildes des Parks. Die Haupteigenschaft eines Wasserspiegels ist die endlose Variabilität seiner Oberfläche, die im Zeitalter der Romantik so geschätzt wird.

Ein charakteristisches Merkmal des Landschaftsstils war die Entstehung zahlreicher Gartengebäude und kleiner architektonischer Formen, die romantischen Konzepten, Tempeln, Pavillons, Hütten, Urnen, Denkmälern und Ruinen gewidmet waren.

Die Hauptmerkmale des Landschaftsstils:

Streben nach natürlichen Landschaften, dem Fehlen klarer Grenzen zwischen dem Park und der Umgebung, der Glätte von Relieflinien, Vegetation, Wegen und Stauseen, dem Wechsel von offenen und geschlossenen Räumen, dem Kontrast von Licht und Schatten

Beeinflussung der Gefühle und Emotionen einer Person, um bestimmte Stimmungen hervorzurufen

Das Vorhandensein von Bewegung in allem (Wahrnehmung durch Spaziergänge, geplante Stimmungsänderungen, ein Gefühl für die Bewegung der Zeit, schwankende Vegetation, plätscherndes Wasser usw.)

Der Effekt der Neuheit von Impressionen und der Vielfalt der Eröffnungsansichten (Nuance)

Erweiterung der Möglichkeiten für die kompositorische Nutzung der Vegetation, die führende Rolle von Bandwürmern und Baumgruppen, die Personifizierung von Bäumen, die Beachtung ihrer Individualität

Anerkennung der führenden Rolle des Reliefs, nämlich der abgerundeten Formen von Hügeln, Hängen von Flusstälern und Terrassen

Die Verwendung von Wasser zur Erzeugung der Wirkung von Bewegung (natürliche Formen von Quellen, Bächen, Wasserfällen, Flüssen) oder Ruhe (spiegelartige Oberfläche von Seen und Teichen mit Inseln)

· Mangelnde Prahlerei bei der Platzierung architektonischer Strukturen - die Idee von Romantik und Sentimentalität, die Verwendung antiker Motive.

Gartenkunst des 19.-20. Jahrhunderts.

Von England aus verbreitete sich die Kunst des Landschaftsparks in ganz Europa. In der sich entwickelnden kapitalistischen Gesellschaft traten Probleme mit den sanitären und hygienischen Bedingungen in Städten auf, und das Problem der Landschaftsgestaltung stand auf der Tagesordnung. Einige private Gärten und Parks wurden für die öffentliche Nutzung geöffnet. In England genehmigte das Parlament 1844 den Bau eines öffentlichen Parks in Liverpool. Gärten - Plätze erschienen in London, viele Parks sind angelegt, der Hyde Park ist nicht nur wegen seines Territoriums (300 Hektar) weithin bekannt, Besucher werden hier hauptsächlich von trampelresistenten Rasenflächen und selten stehenden schönen jahrhundertealten Bäumen angezogen. In den Jahren 1852-1871 wurde der Wiederaufbau von Paris durchgeführt, drei große Stadtparks wurden innerhalb der Stadt angelegt.

Die rasante Zunahme der Parkbesuche führte dazu, dass innerhalb ihrer Grenzen neue Planungs- und Volumenelemente auftauchten - Sportplätze, zoologische und botanische Gärten, Museen, Musikpavillons, Restaurants. Die Erweiterung der Nomenklatur der Bauwerke erschwerte die raumplanerische Lösung von Parks und erforderte die Untersuchung der Besonderheiten der Zusammensetzung des Parkraums verschiedener Funktionszonen.

Das 19. Jahrhundert kann als die Zeit der Bildung des öffentlichen Parks der Stadt angesehen werden.In den Vereinigten Staaten entstehen berühmte Landschaftsparks, die von vielen tausend Menschen besucht werden sollen. 1857 wurde in New York auf einer Fläche von 300 Hektar ein wunderschöner Landschaftspark angelegt.

Gartenkunst Russlands

На Руси, как и в других странах, древнейшими истоками историко–культурных ландшафтов вообще и садово- паркового искусства в частности было обожествление тех или иных ландшафтных объектов (источники, березовые рощи и дубравы, отдельно стоящие деревья, крупные валуны, приметные места у излучины реки usw.). Um sie herum entstanden nach und nach besondere Orte, die für rituelle Handlungen und religiöse Feiertage bestimmt waren. Solche Heiligtümer waren zusammen mit den angrenzenden Räumen die wertvollste erste Erfahrung bei der Schaffung einer zielgerichtet geplanten, einer erhabenen Idee und einer künstlerisch organisierten Landschaft untergeordneten Landschaft. Viele sakrale Heidentrakte existierten mehr als tausend Jahre und wurden später vom Christentum genutzt, um an ihrer Stelle Kirchen und Klöster zu bauen.

Zu den allerersten Vorgängern von Gärten und Parks, die bereits vor der Blütezeit der Kiewer Rus weit verbreitet waren, gehören zum einen Obstgärten in alten Siedlungen und zum anderen die umliegenden Waldgebiete, in denen die Bewohner dieser Siedlungen jagten und Pilze pflückten , Beeren, Honig. Später verwandelte sich ein Teil des Waldlandes in fürstliche Menagerien. Nach der Annahme des Christentums im 12. Jahrhundert wurden Gärten in Klöstern und Fürstenhöfen bekannt.

Klostergärten können in zwei Arten unterteilt werden: die ersten - große Obstgärten außerhalb der Mauern des Klosters und kleine, meist dekorative Vorgärten in der Nähe der Zellen innerhalb des Klosters. Innengärten hatten normalerweise einen rechteckigen Grundriss, oft mit einem kreuzförmigen Grundriss, der ihnen eine religiöse und symbolische Bedeutung verlieh. Im 16. und 17. Jahrhundert entstanden pharmazeutische Gärten, in denen Heilkräuter gepflanzt wurden. In einigen von ihnen begannen sie auch, besonders fruchtbare und qualitativ hochwertige Obst- und Gemüsesorten zu züchten. Im 16. Jahrhundert wurde Moskau buchstäblich im Grün von Gärten begraben, durchsetzt mit zahlreichen Wäldern, Wiesen und Ödlanden.

Bis zum 15.-17. Jahrhundert umfassten weltliche Großherzog- und Bojarengüter traditionell einen Garten, der eine nützliche Bedeutung hatte. Der Hauptteil war von einem Gemüsegarten mit Gemüsebeeten und kreativen Gewächshäusern (mit Glimmer bedeckt) besetzt. In größeren Anwesen gab es mehrere Teiche für Wasservögel, Bewässerung und Baden nach einem Bad, Fischteiche zum Waschen. In der russischen Gartenarbeit gibt es bis in die 60er Jahre des 17. Jahrhunderts keine Unterteilung in den wirtschaftlichen und den "vorderen" Teil, es gibt keine speziellen dekorativen Geräte. Die überwiegend zweckmäßige Natur der Gärten erklärt sich auch aus der Tatsache, dass Wälder, Haine und Wiesen für Spaziergänge genutzt wurden, die sowohl in den meisten russischen Städten als auch in diesen ausreichend waren.

"Pferdegärten" des Moskauer Kremls... Ein sehr interessanter Moment des russischen Parkbaus aus der Zeit vor Petrin, der in Westeuropa keine Analoga hatte, sind die "hängenden" (oder "reitenden") Gärten an den Steingewölben der königlichen Paläste. Dies waren die königlichen Gärten, da sie aufgrund ihrer Komplexität und hohen Kosten nur im Moskauer Kreml angelegt wurden. Die Steingewölbe wurden zur Abdichtung mit Bleiplatten abgedeckt. Auf diese Platten wurde fruchtbarer Boden mit einer Schicht von 90 cm gegossen. Hier wurden Apfelbäume, rote Johannisbeeren, Erbsen, Bohnen, Karotten, Gurken usw. angebaut. Außerdem wurden Stauseen mit kleinen Inseln und amüsanten Flottillen geplant in den Gärten. In der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde ein komplexes System aus offenen Reitterrassen, Veranden und Gulbis geschaffen. Blumen, die für diese Zeit exotisch waren, wurden in Gewächshäusern gepflanzt - Pfingstrosen, Tulpen, Nelken usw. Die Landschaft der Innengärten wurde durch geschnitzte Pavillons vervollständigt - "amüsante Dachböden", Bänke und Balustraden.

Lassen Sie uns die Hauptpunkte der alten russischen Traditionen der Gartenkunst hervorheben:

Eine Kombination aus Schönheit und Vorteilen - die Einbeziehung nützlicher Elemente (Betten, Gewächshäuser, Keller usw.)

Natürlichkeit der Gärten und ihr organischer Übergang zu den umliegenden Landschaften

Merkmale der Klostergärten (unterteilt in verschiedene Arten, Platzierung von Klöstern in einer verlassenen und schönen Gegend)

Petrine Barock 18. Jahrhundert

Die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts ist eine der hellsten Seiten in der Geschichte Russlands und gleichzeitig die Zeit eines außergewöhnlichen Aufstiegs der Garten- und Parkkunst. Peter I. reiste durch Europa und schätzte die Attraktivität des niederländischen Barock aufgrund des Komforts und der Liebe zu Blumen, die für die russische Seele so charakteristisch sind. Der russische Monarch ließ sich von der Idee inspirieren, rund um die neue Hauptstadt Residenzen zu errichten, die an die holländischen Villen erinnern. Die Aufgaben, die er bei der Planung von St. Petersburg als neue Hauptstadt stellte - Repräsentativität, Feierlichkeit, sogar ein pompöser Stil - erforderten jedoch eine andere ideologische Sättigung und Landschaftsgartenkunst. Als er "Seeparadiese" an der Südküste des Finnischen Meerbusens (Strelna, Peterhof und Oranienbaum) schuf, schlug er daher praktisch seinen eigenen Stil vor (so heißt es - den Stil des Petrovsky-Barock). Der persönliche Beitrag von Peter dem Großen war die mächtige patriotische Symbolik, die den Projekten zugrunde lag (die Aussage, dass Russland neue Seegrenzen erreicht hatte). Dies drückt sich in der Ausrichtung der Ensembles auf das Meer aus, insbesondere in der skulpturalen Symbolik des Sieges Russlands über Schweden, die sich allegorisch in vielen der kleinsten Details der gesamten Großen Kaskade von Peterhof widerspiegelt. Und natürlich im russischen Maßstab von Palast- und Parkensembles, sowohl in Bezug auf das Territorium als auch in Bezug auf die Kunst. In Russland drücken regelmäßige Kompositionen aus Peters Zeit die Idee einer hierarchischen Ordnung, Feierlichkeit und Größe aus. Peter 1 führte die Merkmale eines realistischeren Ansatzes für die Anordnung regulärer Parks ein. Die Kanäle haben nicht nur dekorativen Wert - sie dienen als Zugang vom Meer und vom Fluss, mit Hilfe von Skulpturen schmückten sie nicht nur die Gassen, sondern „erleuchteten“ auch die Öffentlichkeit, Elemente der säkularen Kultur wurden kühn eingeführt, die kühn eingeführt wurden war wichtig für die zukünftige Entwicklung der russischen Gesellschaft und setzte denkwürdige historische Ereignisse fort, die das Schicksal der Nation bestimmten. Die Parks ermöglichten es, die verschiedensten Arten von Kunst - Architektur und Musik, Theater und Skulptur, Poesie und „feuriger Spaß“ - in einer feierlichen, unterhaltsamen oder moralisierenden Aktion zu kombinieren. Sie erlangten die Bedeutung eines Symbols der neuen Ära und verkörperten die anhaltenden sozialen Veränderungen. Im Rahmen des neuen regulären Stils wurde die alte russische Tradition der freien malerischen Anordnung von Gebäuden gemäß den Besonderheiten des örtlichen Reliefs beibehalten. Eine bedeutende Neuerung im Zusammenhang mit den Gärten des regulären Stils waren geschnittene Gitter und Bosquets, die in Russland bisher wenig bekannt waren. Gitter - dicht bepflanzte Wände, verstärkt mit einem Rahmen und gleichmäßig beschnittenen Bäumen und Sträuchern, verliehen den Gärten eine Monumentalität und ein strenges Aussehen und verwandelten sie in ein System miteinander verbundener architektonischer Räume. Das Können künstlerischer Frisuren erreichte in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts einen hohen Entwicklungsstand und war weit verbreitet. Es ist schwer, den persönlichen Beitrag von Peter I. zur Entwicklung der Gartenkunst zu überschätzen. Während seiner Auslandsreisen studiert er die besten Beispiele für Gartenkunst, wählt Literatur aus, verhandelt mit Spezialisten über die Arbeitsbedingungen in Russland, organisiert die Lieferung von Pflanzenmaterial und schafft Schulen für die Ausbildung von Gartenmeistern. Die Aktivitäten von Peter 1 in diesem Bereich sind jedoch nicht auf eine organisatorische Aktivität beschränkt. Seine Beteiligung an der Gestaltung einzelner Gärten und Parks wurde dokumentiert. Die Eremitage hat eine Skizze von Peter I. aus dem Jahr 1716, die die allgemeinen Umrisse und Details des Sommergartens in St. Petersburg umreißt.

Sommergarten in St. Petersburg - ein brillantes Ensemble der neuen Hauptstadt. Der Garten wurde zwischen 1704 und 1706 am linken Ufer der Newa an der Mündung des Flusses Fontanka angelegt.Das Planungsschema des Gartens basiert auf der zentralen Längsgasse, auf der sich in einem Quadrat eingeschriebene lockige Blumenbeete sowie Plattformen mit Marmorbrunnen befinden. Hinter den Blumenbeeten befanden sich Bereiche mit jungen Lindenhainen. Parallel zur zentralen wurden zwei weitere Längsgassen angelegt. Einer von ihnen - der östliche - trennte den "Wohn" -Teil des Gartens mit dem Palast. Ein anderes, das ein festes grünes Gitter darstellt, trennte die Bosquets entlang des Schwanenkanals und führte zum Karplevoy-Teich und zum südlichen Eingang zum Garten. Der Garten öffnet sich zur Neva als mehrspaltige Galerie, die genau entlang der Hauptachse angeordnet ist. Diese Gebäude verbanden den Garten mit den weiten Weiten der Newa und gaben ihm Glanz und Feierlichkeit. Peters Palast spielte in dieser Komposition eine untergeordnete Rolle, das Ensemble des Gartens existierte sozusagen unabhängig davon hatte eine eigenständige Bedeutung. 1717 erstellt Leblond einen neuen Plan für den Sommergarten. Die Hauptleistung dieser Arbeit liegt in einem breiten städtebaulichen Ansatz. Das Projekt ist nicht durch den engen Rahmen des Gartens selbst begrenzt und umfasst riesige angrenzende Gebiete, die in Zukunft das Marsfeld, den Mikhailovsky-Palast und -Garten sowie das Ingenieurschloss einnehmen werden. Dies ist eines der ersten Parksysteme in Russland, das mehrere große Gärten, Böschungen, Paläste und Kanäle vereint. Der Garten besaß die größte Sammlung von Gartenskulpturen in Russland. Viele der von Peter in Auftrag gegebenen Statuen wurden von renommierten venezianischen Meistern angefertigt. Wertvolle antike Statuen wurden ebenfalls erworben. Im Sommergarten wurde zum ersten Mal in der Praxis der russischen Gartenkunst ein großer Komplex verschiedener Brunnengeräte gebaut.

In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurden sowohl in der Hauptstadt als auch in der Umgebung prächtige Palastensembles und Landgüter mit regelmäßigen Parks geschaffen. Dies ist die Geburtszeit herausragender Parkensembles: Peterhof (Petrodvorets) 1709, Strelnya 1710, Oranibaum (Lomonosov) 1710. Peterhof ist charakteristisch und hinsichtlich seines architektonischen und künstlerischen Wertes am bedeutendsten. Die Wahl eines Ortes für den Bau des Palastes - einer königlichen Vorstadtresidenz - war kein Zufall. Die hohen Ufer der Bucht hatten viele Vorteile gegenüber den sumpfigen Inseln im Newa-Delta. Es bestand die Möglichkeit einer visuellen Ausrichtung des Palastes auf die weiten Meeresräume in der Nähe der Annäherung an St. Petersburg, ein malerisches Relief, das Vorhandensein guter Böden und eine ausreichende Menge Wasser, um Brunnengeräte zu versorgen. Der Baubeginn von Peterhof geht auf das Jahr 1714 zurück. Viele prominente Architekten ihrer Zeit beteiligten sich an seiner Gründung: Zh.B. Leblon, Vater und Sohn Rastrelli, N. Michetti, A. N. Voronikhin sowie Bildhauer F.F. Shchedrin, M.I. Kozlovsky, I. P., Prokofiev. Das einzigartige Springbrunnensystem wurde nach den Zeichnungen des ersten russischen Ingenieurs für Hydraulik, V. G. Tuvolkin, geschaffen, der in Bezug auf Leistung weltweit seinesgleichen sucht und der wohlverdiente Ruhm von Peterhof ist. Die Brunnen arbeiten mit dem natürlichen Wasserdruck, der über eine Wasserleitung aus den Ropsha-Höhen in einer Entfernung von 24 km zugeführt wird. Alle Wassergeräte - Kanäle, Pools, Springbrunnen (mehr als 2000 Jets) und Kaskaden, die rund um die Uhr in Betrieb sind, stoßen täglich etwa 10 000 m3 Wasser aus. Im oberen Garten ist das Wasser ruhig, Pools und Brunnen sind mit Skulpturen geschmückt, grüne Galerien werden von majestätischen Rasenparterres flankiert. Nach dieser ruhigen Komposition wirken laute Brunnen und die große Kaskade des unteren Gartens besonders kontrastreich. Das gesamte Wasser der grandiosen Brunnenstruktur, die mit goldenen Skulpturen verziert ist, wird in Samsons Kelle gesammelt. Der Pool und der zentrale Kanal, der zum Meer führt, sind nach der Skulptur von Samson benannt, die das Löwenmaul zerreißt, aus dem ein mächtiger 20-Meter-Wasserstrahl entweicht. Diese skulpturale Gruppe von M.I.Kozlovsky (1753-1802) symbolisiert den Sieg der Russen über die Schweden bei Poltawa. Viele Brunnen, insbesondere Menagerie, Roman, Adam und Eva, schließen die Hauptperspektiven des Parks.Neben der Grand Cascade gibt es zwei weitere: den Golden Hill und den Chess Hill. Drei Strahlen, die zum Wassergarten und zu Marleys Haus zusammenlaufen, überqueren den Samson-Kanal und bilden ein unprätentiöses Planungsschema für den unteren Garten. Lokale Arten wurden häufig für den Bau von Gassen und Hecken verwendet: Wacholder, Erle, Linde, Fichte, Birke, Eberesche. Zusätzlich wurden viele Laubbäume zur Akklimatisation gepflanzt: Ahorn, Eiche, Ulme. Tanne und Lärche wurden aus Sibirien gebracht. Die russische Besonderheit ist die weiteste Verwendung von Obstbäumen und Beerensträuchern, die Platzierung von Beeten mit Gemüsepflanzen in Bosquets - "grüne Räume", die Verwendung von dekorativen Stauseen für die Fischzucht, das Gerät des Bergs. Die ursprünglich russische Liebe zu "amüsanten Dachböden" entwickelte sich zum Bau einer großen Anzahl von Pavillons im "niederländischen Stil" - Pavillons, Einsiedeleien usw.

Landschaftsrichtung in den Parklandschaften Russlands

1760 wurde in Russland, beginnend mit St. Petersburg und Moskau, allmählich der Stil des Klassizismus etabliert, der den Barock ersetzte. Ausgehend von der Komplexität des Barock, seiner emotionalen Spannung und der Verkündigung des Triumphs von Natürlichkeit, Harmonie und Klarheit in der Komposition führte die Ära des Klassizismus gleichzeitig zu einem ungewöhnlich entwickelten semantischen System des Landschaftsparks. Das charakteristischste Merkmal der Parkkompositionen dieser Zeit war ihre Polysemie, die Verwendung von Landschafts-, skulpturalen, architektonischen Symbolen und ihre romantische Ausrichtung. Romantische Landschaften mit spezifischen Mitteln der Gartenkunst "erzählten" dem Besucher von den Göttern und Helden der Antike, "schilderten" die Natur entfernter exotischer Länder. Der Park wurde im Kontext der allgemeinen kulturellen Interessen des Augenblicks im Schein literarischer und künstlerischer Assoziationen wahrgenommen. Er fand manchmal seine eigene Philosophie, war eine Art Mittel, um eine individuelle Vision der Welt auszudrücken. Landschaftsparks wurden oft mit zuvor geschaffenen, regulären kombiniert, indem die Gebiete der nahe gelegenen Wälder, Felder und Wiesen miteinander verbunden wurden. Gleichzeitig wurden auf weiten Gebieten neue Landschaftsparks angelegt. Unter ihnen nimmt der Pavlovsky Park einen besonderen Platz ein, der sich durch subtile räumliche Lösungen auszeichnet, die die erstaunliche Schönheit der natürlichen Natur betonen.

Das Land, in dem sich bald die neue Sommerresidenz ausbreiten wird, wurde 1777 von Katharina II. An ihren Sohn Pavel Petrovich gespendet, um an die Geburt ihres Enkels Alexander zu erinnern. Es war ein Waldgebiet, ein Jagdrevier, das sich einige Meilen südlich der Sommerresidenz der Kaiserin befand. Das Ensemble des Pawlowsky-Parks nahm über 50 Jahre von Ende der 1770er bis Ende 1820 Gestalt an. Die Fläche des Parks beträgt 543 Hektar. In der Entstehungsgeschichte des Parks lassen sich drei Perioden unterscheiden: 1779 - 1785 Architekt C. Cameron 1786 - 1800 Architekt V. Brenna 1803 - 1820 Künstler Gonzago, Architekt Quarenghi, A. Voronikhin, K. Rossi, Thomas de Thomon. In der ersten Periode wurde Cameron die Planungsstruktur des Parks gelegt. In der zweiten Periode erhält der Park immer mehr zeremonielles Aussehen, der Palast wird wieder aufgebaut, die Hänge der Ufer des Flusses Slavyanka werden plastisch bearbeitet. Die dritte Periode ist berühmt für die Werke von Gonzago, der auf dem Territorium des Paradeplatzes das Paradefeld schafft, die Landschaften des Roten Tals und der Weißen Birke im Wald bildet und das Flusstal zur Perfektion bringt. Für 50 Jahre der Entstehung des Parks berücksichtigte jeder nachfolgende Meister die Arbeit seiner Vorgänger, und so entstand ein integrales Ensemble von weltkünstlerischem Wert. Der Pawlowski-Park besteht aus 6 Bezirken. 1 - Palast. 2 - Tal des Flusses Slavyanka. 3 - Großer Stern mit Krasnodolinye-Teichen. 4 - Alte und neue Sylvia. 5 - Paradefeld. 6 - Weiße Birke. Jeder von ihnen zeichnet sich durch seine volumetrische - räumliche Lösung, sein physiognomisches Erscheinungsbild aus und sie sind alle einer gemeinsamen Idee untergeordnet - um ein Bild der nordrussischen Natur zu schaffen.Alle Bereiche des Parks sind räumlich miteinander verbunden: Die Wälder des Big Star, Old und New Sylvia umrahmen das Tal des Slavyanka-Flusses, das Parade-Feld und die Weiße Birke, bilden die malerischen Ränder des Big Star und einige der Wege von Old Sylvia enden mit Landschaftsgemälden der Slavyanka, die in einer anderen Perspektive als auf Wegen entlang des Flussbettes und mit einer breiteren Panoramaabdeckung eingesetzt werden. Der Palast, der sich wie abseits der Hauptbereiche befindet, wird von verschiedenen Punkten aus wahrgenommen. Die kompositorische Achse des Parks ist das Bett des Slavyanka-Flusses, entlang dessen sich seine besten Abschnitte befinden. Die Landschaften werden von großen offenen Wiesen und breiten Teichen dominiert. Die Wege führen den Betrachter nicht direkt zum architektonischen Punkt, sondern schlängeln sich um ihn herum und ermöglichen es ihm, ihn von allen Seiten aus der Ferne zu sehen, wenn er sich ihm nähert. Geschlossene Räume wechseln sich mit plötzlichen Öffnungen ab, ein gewundener Pfad entlang eines Waldstroms führt plötzlich aus tiefem Schatten auf das sonnenbeschienene Ufer eines Sees oder Teiches.

Typische Anzeichen einer Parkzone

· Die erste reguläre Zone - "eigener Garten", der Übergang von der Architektur des Hauses zur Architektur des Gartens

Die zweite Zone - ein Landschaftspark als Übergang von der Gartenarchitektur zur Malerei natürlicher Formen

· Die dritte Zone - visuelle Verbindung mit landwirtschaftlichen Flächen und Naturlandschaften.

Die Bedeutung des Pawlowski-Parks geht weit über den nationalen Rahmen hinaus. Es spiegelte auch viele moderne kulturelle Trends, Ansichten, Ideen und historische Traditionen wider. Dieses größte Landschaftsgartenensemble in Russland kann auch als Denkmal der europäischen Kultur angesehen werden, als Meisterwerk der Landschaftsgartenkunst von Weltrang.


Das Innere des Nachlasses eines russischen Künstlers aus der zweiten Hälfte des 19. - frühen 20. Jahrhunderts (am Beispiel von Museumskomplexen der Region Leningrad)

Die abschließende Qualifizierungsarbeit zum Thema "Das Innere des Nachlasses eines russischen Künstlers aus der zweiten Hälfte des 19. - frühen 20. Jahrhunderts (am Beispiel von Museumskomplexen der Region Leningrad)" wurde von der Studentin Statsenko Alevtina Andreevna durchgeführt des Instituts für Geschichte der Staatlichen Universität St. Petersburg. Ziel dieser Arbeit ist es, die Art der Bildung der Werkstatt als besonderen Teil des Innenraums des Künstlergutes der zweiten Hälfte des 19. - frühen 20. Jahrhunderts am Beispiel von Museumskomplexen der Region Leningrad zu untersuchen: die Hausmuseum von PP Chistyakov, das Museumsgut von IE Repin "Penates" und das Museum - Anwesen von N.K. Roerich in Izvara. Um das erklärte Ziel zu erreichen, analysierte der Autor die Quellen und die Geschichtsschreibung zu diesem Thema, betrachtete das Phänomen der russischen Herrenhauskultur als historisches und kulturelles Phänomen der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und zeichnete die Geschichte des Baus von Künstlerhäusern nach. analysierte die Innenräume der betreffenden Herrenhäuser als Ganzes, und insbesondere die Dekoration der Werkstätten bestimmte den Grad des Einflusses des Künstlers auf die Bildung und Gestaltung seines eigenen Anwesens und seiner Werkstatt.

Universität: Staatliche Universität Sankt Petersburg (SPbSU)


"Patio in Landschaftsgestaltung"

Staatliche Haushaltsbildungseinrichtung

"St. George technische Schule für Mechanisierung, Automatisierung und Steuerung"

"PATIO IM LANDSCHAFTSDESIGN"

MDK-VORTRAGSMATERIAL

Zusammengestellt von: Lehrer GBOU SPO "GTMAU" Georgievsk

Vorlesung 1. Terrasse. Patio Geschichte

Vorlesung 2. Merkmale der Lage der Terrasse

Vorlesung 3. Drainage. Sicherheit

Vorlesung 5. Eine Terrasse anlegen

Vorlesung 7. Dekorative Ideen

Vorlesung 8. Patio Beispiele

Vorlesung 1. Patio. Patio Geschichte.

Terrasse (Spanisch. Terrasse basierend auf lat. klopfen durch die Provence. "Pàtu") - ein offener Innenhof (ik) eines Wohnraums, der auf verschiedenen Seiten von Mauern, Galerien, Toren, Spalieren usw. oder einer grünen Hecke aus Bäumen und / oder Sträuchern umgeben ist. Die Architektur der Terrasse geht auf das klassische Peristyl zurück, das sich in der Antike und im Mittelalter in den Mittelmeerländern (Spanien ist das bekannteste) und dann in Lateinamerika sowie in der islamischen Welt verbreitete.Die Terrasse wurde zunächst zu einem typischen Stück Architektur und Landschaftsgestaltung im Besitz des Adels und der Stadtbewohner während des Römischen Reiches. Sie breitete sich während der frühen Kolonialarchitektur auf andere Kontinente aus und wurde zu einem klassischen architektonischen Element des spanisch-maurischen Stils architektonischer Fähigkeiten das Mittelalter. Anschließend wurde es von anderen nicht-romanischen Kulturen übernommen: USA, Australien (wo der Begriff Terrasse manchmal eine Veranda bedeutet).

    Kleine Flächen für Erholung oder Haushalt benötigen ein Becken / Brunnen / Teich / Entwässerungssystem und Gefäße zur Ansammlung von Regenwasser, was in den Subtropen eine Seltenheit ist, Grünflächen in Form eines Rasen- oder Blumengartens, eine Sammlung von Pflanzen, a Gruppe von Bäumen oder Sträuchern.

Oft ist der Terrassenbereich mit Terrakottafliesen oder schweren Zementplatten gepflastert. In der Mitte der Terrasse befindet sich normalerweise ein Brunnen, dessen Dekoration durch zahlreiche dekorative Elemente gekennzeichnet ist: Wasserfälle, Blumen, Blumenbeete, Büsche, Bäume, Amphoren, Obstvasen, dekorative Möbel, unter Markisen - Teppiche, Kissen, Sofas, Sonnenliegen, bedeckt mit einem Netz. Über der Terrasse ist normalerweise der typische blaue mediterrane Himmel sichtbar, obwohl manchmal eine Pergola über der Terrasse oder einem Teil davon installiert ist, durch die Weinreben, Efeu und Schmerle zusätzlichen Schatten erzeugen und direktes Sonnenlicht herausfiltern können. Im Hof ​​der Terrasse befanden sich auch Käfige mit Singvögeln, Pfauen, Fasanen und Perlhühnern. Das ästhetische Hauptziel der Terrasse ist es, eine Atmosphäre des Schutzes vor äußeren Bedrohungen in turbulenten mittelalterlichen Städten zu schaffen, um ein Gefühl von Ruhe, Gelassenheit, Romantik, Komfort und Glückseligkeit zu erzeugen. In den Häusern des Adels, insbesondere der Landaristokratie, befanden sich geräumige, gut dekorierte Innenhöfe: Sie versuchten, den Boden im Innenhof mit teuren Mosaiken zu dekorieren. Rest-Siesta usw. Patios waren nicht nur im Wohnbereich verfügbar, sondern auch auch in Kirchen, Verwaltungsgebäuden usw.


Abbildung 2 Terrassendekoration

Das Wort "Terrasse" bedeutet in der spanischen Übersetzung "Haus ohne Dach". Diese Konstruktion ist in Ländern mit warmem Klima üblich. Bei unseren Wetterbedingungen kam kürzlich die Idee auf, einen Spielplatz für Kinderspiele, Erholung und einen Grill mit Boden, aber ohne Dach, einzurichten. Bis zu diesem Moment bevorzugten die Eigentümer großer Häuser Terrassen, die als Ort der Unterhaltung und Betrachtung des Gartens dienten. Diejenigen, deren Wohnungen sich durch Bescheidenheit auszeichneten, begnügten sich mit Hinterhöfen. Aber sie wurden für häusliche Zwecke verwendet, nicht zur Erholung.
Zeiten ändern sich. Und heute sieht man immer öfter Terrassen in der Nähe der Häuser von Menschen (mit unterschiedlichem Einkommen!). Diese Liebe zu diesem Gebäude beruht auf der Tatsache, dass Sie auf der Terrasse den Wohnraum optisch vergrößern, das Territorium des Hauses erweitern und auch in der Mittagshitze entspannen oder ein Abendfest arrangieren können. Darüber hinaus wird diese Struktur von allen Eigentümern einstimmig als praktisch und langlebig anerkannt.

Wenn Sie etwas Neues erstellen, ist es manchmal sehr hilfreich, sich der Geschichte zuzuwenden. Die charakteristischen Elemente einiger Gärten, die in der fernen Vergangenheit existierten, können heute erfolgreich genutzt werden, wenn Patios in kleinen Vorstädten oder innerhalb der Stadt organisiert werden.

Abb. 3. Heilkräuter (Innengärten)

Die geschlossenen Gärten des Mittelalters befanden sich innerhalb der Mauern von Klöstern oder Burgen, daher waren sie klein, rechteckig oder quadratisch, mit Wegen, die den Garten normalerweise kreuzförmig teilten. In der Mitte, an der Kreuzung der Wege, wurde ein Brunnen, ein Brunnen oder ein kleiner Stausee gebaut.

Volltext abrufen Bereiten Sie sich auf die Prüfung vor Finde eine Arbeit Bestehen Sie den Kurs Übungen und Training für Kinder

Der Brunnen symbolisierte das Opferleben Christi, ein kleiner Obstgarten im Innenhof des Klosters war ein Symbol des Paradieses, und ein an der Kreuzung der Wege gepflanzter Rosenstrauch war ein Symbol der Mutter Gottes.

Der pharmazeutische Garten befand sich normalerweise in der Nähe des Klosterkrankenhauses oder des Armenhauses. Aufgrund der Tatsache, dass in den botanischen Sammlungen von Klöstern duftende und medizinische Pflanzen bevorzugt wurden, bedeutet das Konzept des "Klostergartens" heutzutage "Garten der Heilkräuter".

Abb4. Ruhezone

Der Schlossgarten im Plan war auch eine Kombination aus rechteckigen oder quadratischen Abschnitten von Blumenparterres, eingerahmt von geschorenen Sträuchern. Darin konnten mehrere Obstbäume und Rosenbüsche gepflanzt werden, die in einer bestimmten dekorativen Reihenfolge angeordnet waren. Das Hauptmerkmal des Schlossgartens war seine Isolation. Es hätte ein kleines Schwimmbad, einen Brunnen oder einen Brunnen mit Trinkwasser, eine mit Rasen bedeckte Ruhebank und Holzgitter mit dekorativen Kletterpflanzen beherbergen können. Alle verwendeten Gartengestaltungselemente sollten den menschlichen Sinnen Freude bereiten: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Berühren. Für die Besitzer des Schlosses diente der Garten oft als "Zone der Ruhe", in der sie sich zurückziehen und sich vor der lauten Menge verstecken konnten.

Das Erholungsgebiet kann in Form eines islamischen oder maurischen Gartens organisiert werden, da diese zur abgeschiedenen Entspannung der Eigentümer gedacht waren. Die rechteckigen islamischen Gärten waren von Mauern umgeben, und die Reihen von Orangenbäumen ähnelten den Säulen einer Moschee. Um den Stausee wurde ein Rosengarten angelegt, dessen Ufer und Wege entlang des Umfangs mit Steinfliesen besetzt waren. Das Konzept des "maurischen Rasens" hat sich bis heute als Rasen aus Getreidegräsern und Blütenpflanzen erhalten.

Es ist sehr wichtig, ein auffälliges geometrisches oder abstraktes Pflastermuster zu erstellen. Abdeckungen enthalten bestimmte Informationen. So schafft eine große Verzierung aus farbigen Tafeln an der Stelle am Eingang zu einem Stadtplatz oder Park eine besondere Stimmung und bereitet den Besucher auf die Wahrnehmung von Landschaften und Parkstrukturen vor. Und das gleiche helle "Teppich" -Muster in einem kleinen Innenhof sieht lächerlich aus und kann sogar nervig sein. Wenn Sie jedoch zu einfaches und eintöniges Zeichnen verwenden, erscheint es eintönig und führt bei längerer Wahrnehmung zu Langeweile.

Vorlesung Nr. 2 Merkmale der Lage der Terrasse

Jeder Teil des Geländes kann als Platz für eine Terrasse dienen: in der Nähe eines Stausees, abseits von Gebäuden, neben einem Grillplatz oder am Ausgang des Geländes. In der Regel wird die Wahl des Standorts von den Zielen bestimmt, denen die Terrasse dienen soll. Es sind jedoch noch andere Punkte zu beachten. Überlegen Sie sich also, wie gut das Gebäude an dem ausgewählten Ort beleuchtet wird und ob es diejenigen innerhalb seiner Grenzen vor Wind-, Regen- und Hitzeböen schützen kann. Wenn die Familie sich entspannen, lesen, Brettspiele spielen oder plaudern möchte, ist ein Garten oder ein anderer mit Bäumen und Sträuchern bepflanzter Bereich perfekt. Das heißt, Sie müssen einen schattigen Ort auswählen. Darüber hinaus ist auch eine Zone nützlich, die nicht für den vorgesehenen Zweck verwendet wird. Zunächst wird nützlicher Platz gespart. Zweitens können der gepflasterte Bereich und der Weg, der dorthin führt, die unbequemste (vorher) Ecke des Zentrums bilden.
Sonnenanbeter sollten einen Ort wählen, der die meiste Zeit unter der Sonne liegt. Wer lieber im Freien isst oder spielt, sollte einen beleuchteten und schattigen Bereich finden. Darüber hinaus sollte eine solche Terrasse für den Durchgang zum Esszimmer oder zur Küche günstig gelegen sein.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Terrasse zu arrangieren. Die Standardoption ist folgende: Die Terrasse befindet sich vor dem Haus. Es ist entsprechend dem Umfang des Gebäudes verlängert. Gefunden in einer Ecke, wenn der Hausplan wie ein U oder L aussieht. Es gibt eine andere übliche Option, die einfach zu gestalten und umzubauen ist - eine separate Terrasse.

Abb. 6.Patio-Anordnungsmethode

Es befindet sich auf einem großen Grundstück, von dem aus das Haus gut sichtbar ist. Beide Gebäude bilden zusammen mit der natürlichen Landschaft ein einzigartiges Bild des Anwesens. Sie müssen auf die Gestaltung der Terrasse achten. Brücken über kleine Teiche und Pavillons, Gartenwege und dekorative Beleuchtung können es attraktiv machen.

Nur durch die Verwendung solcher Details fügt sich die Terrasse harmonisch in die bestehende Komposition ein und wird zu ihrer Dekoration.
Wenn wir uns in einem offenen Gebiet befinden, begegnen wir unweigerlich Wind und Schnee, Regen oder Sonne. Diese natürlichen Phänomene spielen die Rolle von Einschränkungen, die vom Designer berücksichtigt werden müssen. Ziel ist es, ein Gleichgewicht zwischen diesen Einschränkungen und den Vorteilen der Nutzung einer Terrasse zu finden.
Die Wahl des Designs hängt vom Mikroklima des Gebäudes oder des Standorts ab. Wenn es notwendig ist, sich vor unerwünschten Einflüssen zu schützen, setzen sie Zäune (einschließlich lebender), Mauern und Schilde.
Der Hauptbezugspunkt beim Erstellen einer Terrasse sind die Kardinalpunkte. Die Nordseite ist nicht geizig mit der Sonne und kann daher Kühle und Schatten bieten. Dies ist eine großartige Option für Länder mit heißem Klima. Die Südseite passt am besten zu uns, da die Sonne sie am längsten erwärmt. Am Morgen trifft die Sonne auf die Ostseite und am Nachmittag (bis zum Abend) auf den Westen.
Es ist bekannt, dass die Höhe, in der die Sonne über die Erde geht, im Sommer und Winter unterschiedlich ist. Die Länge der Schatten in den genannten Perioden hängt von diesem Einflussfaktor ab. Herbst und Frühling sollten nicht berücksichtigt werden. Die Schatten sind in diesen Jahreszeiten ungefähr gleich tief.

Volltext abrufen Bereiten Sie sich auf die Prüfung vor Finde eine Arbeit Den Kurs bestehen Übungen und Training für Kinder

Der erste Punkt ist, einige Tage im Sommer zu verbringen und zu beobachten, wie sich Sonne und Schatten zu verschiedenen Tageszeiten auf verschiedene Teile des Gartens auswirken, um einen geeigneten Standort auszuwählen. Obwohl Sie vielleicht möchten, dass die Sonne tagsüber da ist. Etwas Schatten auf Ihrer Terrasse ist auch wünschenswert, besonders wenn Sie dort speisen möchten. Wenn Ihr ideales Grundstück tagsüber vom Haus funktional beschattet wird, werden Sie nicht viel erreichen. Wenn es sich jedoch im Schatten eines Baumes oder Zauns befindet, können Sie das Problem lösen, indem Sie den Strauch intelligent schneiden oder sogar vollständig entfernen und behalten Beachten Sie alle Planungsbeschränkungen und Nachbarn. Wenn es sich bei dem Hindernis um einen Zaun handelt, können Sie ihn durch eine niedrigere offene Gitterstruktur ersetzen, vorausgesetzt, Sie benötigen keinen hohen Zaun, um die Privatsphäre zu gewährleisten.

Wenn Ihr ideales Grundstück tagsüber vollständig sonnendurchflutet ist, können Sie der Terrasse etwas Schatten spenden, indem Sie auf einer Seite eine Wand bauen, eine Pergola oder ein Gitter zur Unterstützung von Kletterpflanzen installieren oder sogar eine Rollmarkise an der Wand des Haus.

Faktoren, die Patio-Sites beeinflussen

Sonne, Wind, Regen und Schnee sind wesentliche Faktoren, die bei der Planung eines gepflasterten Außenbereichs berücksichtigt werden müssen. Der Unterschied im Klima kann die endgültigen Designentscheidungen erheblich anpassen. Zum Beispiel können die Besonderheiten des Wetters bei der Auswahl der Materialien für eine Terrasse nicht ignoriert werden. Reflexion der Sonne durch helle Platten und Absorption durch dunkle Steinpflaster, unterschiedliche Heiz- und Abkühlraten verschiedener Materialien - all dies sind Faktoren, die bei der Auswahl von Materialien für eine Terrasse unter den relativ kalten Bedingungen Russlands nicht ignoriert werden dürfen.

Für unsere Bedingungen ist es besser, eine Terrasse an der Südseite des Hauses zu schaffen, die am längsten von den Sonnenstrahlen erwärmt wird. Es ist zu beachten, dass im Winter und Sommer die Höhe des Sonnengangs grundlegend unterschiedlich ist und im Frühjahr und Herbst fast gleich ist. Dies ist ein wichtiger Faktor, der bestimmt, wie tief die Schatten im Garten sein werden.

Abb. 7. Im Stil des Minimalismus.

In den Sommermonaten, in denen der Garten normalerweise landschaftlich gestaltet ist, ist der Schatten von Bäumen, Zäunen und Sommerhäusern minimal und gibt keine vollständige Vorstellung davon, wie viel Schatten im Herbst, Winter oder Frühling herrschen wird und welcher kann die Beleuchtung der Terrasse erheblich einschränken.

Feige. 8. Die Länge des Schattens im April und September.

Im Januar wirft ein Baum, ein Zaun oder eine Struktur einen Schatten, der etwa dreimal so hoch ist.

Im April gibt dasselbe Objekt oder Gebäude einen viel kürzeren Schatten ab: etwas mehr als ihre eigene Höhe. Der Schatten verkürzt sich bis zum Hochsommer weiter.

Die Abbildung links zeigt die Länge des Schattens, den der Zaun oder die Wand eines Sommerhauses unterschiedlicher Höhe im April und September wirft. Vergleichen Sie dies mit der Länge der Schatten derselben Motive im Dezember und Januar, die in der folgenden Abbildung dargestellt sind.

Wenn Sie im Sommer eine Terrasse bauen, wird dringend empfohlen, den potenziellen Schatten von Objekten in der Nähe, der die Beleuchtung des Standorts während der Frühlings- und Herbstmonate ernsthaft beeinträchtigen kann, sorgfältig zu messen.

Beton- oder Raumblöcke sind bei der Arbeit flexibler - Betonpatios können jede Form haben und Raumblöcke sind klein genug, um keine Schnittprobleme zu verursachen.

Zusätzlich zu den Konturen der Terrasse sollten andere strukturelle und dekorative Elemente auf die Zeichnung angewendet werden: Wände, Stufen, Blumenbeete und andere - alles, was dem gepflasterten Bereich zusätzliches Interesse verleihen kann.

Wie man für Entwässerung sorgt

Jede Terrasse sollte eine leichte Neigung haben, damit sich auf ihrer Oberfläche keine Pfützen bilden. Dies ist jedoch nicht so wichtig, wenn Platten und Pflastersteine ​​lose auf einem Sandbett liegen, da das Wasser leicht durch offene Nähte abfließen kann. Offensichtlich muss die Terrasse neben den Wänden des Hauses vom Haus weg geneigt sein. In diesem Fall sollte sich die Seite der Terrasse neben der Hauswand mindestens 15 cm unter der Schicht der Abdichtungsreihe des Mauerwerks befinden, damit bei starkem Regen keine Feuchtigkeit in das Haus eindringt. Befindet sich die Terrasse unterhalb der Gartenschicht, sollte irgendwo in der Nähe der Mitte der Terrasse ein Abfluss angeordnet und mit einem Abfluss verbunden werden, der zum Absorptionsschacht führt.

Abb. 11 Arbeiten um Bäume

Wenn sich auf der Terrasse alte Bäume befinden, sollte das Abdeckmaterial so verlegt werden, dass es mindestens drei Stammdurchmesser vom Baum entfernt ist. In diesem Fall mangelt es dem Baum nicht an Feuchtigkeit und er hat genügend Platz für weiteres Wachstum.

Wenn Sie mit Platten oder Platten arbeiten, legen Sie diese um das Holzloch auf ein Mörtelbett. Dies verhindert ein mögliches Verschieben und ermöglicht ein sauberes Fertigstellen der Kanten.

Auswahl der Materialien für die Terrasse

Die Hauptmaterialien für den Bau von Terrassen sind Beton, dekorative Platten aus Naturstein oder rekonstituiertem Stein, Ziegel oder Pflastersteine.

Abb12. Terrassenmaterialien

Der Vorteil von Beton besteht darin, dass er ein relativ kostengünstiges Material ist und zum Bau einer Terrasse jeder Form und Größe verwendet werden kann. Beton wird jedoch in der Regel nicht in seiner reinen Form für eine Terrasse verwendet. Tatsache ist, dass seine Oberfläche äußerlich nicht sehr attraktiv ist und das Verlegen von Beton selbst dann sehr mühsam ist, wenn Sie eine fertige Betonmischung bestellen. Darüber hinaus ist ein großer Arbeitsaufwand erforderlich, um die Baustelle vorzubereiten und die Schalung zum Gießen von Beton herzustellen. Wenn der Beton jedoch gut verlegt ist, wird die Terrassenoberfläche dauerhaft oder kann als Grundlage für dekorativere Beschichtungsmaterialien dienen.

Die beliebtesten Materialien für Terrassenbeläge sind dekorative Platten. Sie kommen in einer Vielzahl von Typen, Formen und Größen. Beachten Sie jedoch, dass der Ofen umso schwerer ist, je größer er ist. Natursteinplatten haben die besten dekorativen Eigenschaften. Sie sind in quadratischen und rechteckigen Größen, Farben und Oberflächenstrukturen erhältlich.

Abb. 13 Verlegen von Betonfliesen

Darunter befinden sich Platten mit einer sehr guten Nachahmung von Naturbruchstein, mit denen Sie versuchen können, ein interessanteres Muster der Beschichtung zu implementieren. Es können auch runde Steine ​​gekauft werden, die im Mauerwerk verwendet werden können und mit Materialien wie Kopfsteinpflaster durchsetzt sind.

HabenDas Verlegen von Platten ist recht einfach. Sie werden entweder auf ein Sandbett oder auf einen Mörtel über einem Betonsockel gelegt. Ihr Hauptvorteil gegenüber anderen Materialien ist die Geschwindigkeit, mit der eine ziemlich große Fläche angelegt werden kann.

Zu den Nachteilen von Straßenplatten gehört die Tatsache, dass es ohne viel Arbeit beim Sägen und Schneiden von Platten schwierig ist, eine Plattform auszulegen, die nicht rechteckig, sondern komplexer ist.

Dieses Material ist vor relativ kurzer Zeit erschienen. Die Blöcke haben ungefähr die gleiche Größe wie die Ziegel, sind also einfach zu handhaben. Sie kommen in einer Vielzahl von Farben und Texturen.

Die Blöcke sind so ausgelegt, dass sie ohne Mörtelbindung auf einem sandigen Bett verlegt werden können. Daher können sie sehr schnell angebracht und eingeebnet werden (und bei Bedarf wieder angehoben werden). Aufgrund ihrer geringen Größe sind sie deutlich leichter als Platten und passen besser in Kurven und andere ungewöhnliche Formen.

Abb.14. Pflasterstein Option

Vorlesung 5. Eine Terrasse anlegen

Vorbereitung der Terrassenbasis

Zum Verlegen von Dekorplatten reicht es in der Regel völlig aus, einen sandigen Untergrund mit einer Dicke von 4-5 cm zu bauen. Der Mörtel wird überhaupt nicht benötigt. In diesem Fall sollte der Sockel flach und gleichmäßig mit einer leichten Neigung in Richtung des Hauses sein, um die Wasserableitung zu gewährleisten.

Damit es in Zukunft nicht zu einem Absinken der Beschichtung kommt, sollte die Basis sorgfältig vorbereitet werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Terrassenoberfläche auf keinen Fall höher sein darf als die Abdichtung des Untergeschosses des Hauses. Optimalerweise sollte die Oberfläche der Platten ungefähr 15 cm unter der Wasserdichtigkeit liegen. In diesem Fall fällt auch bei starkem Regen kein Wasserspray auf die Wand und es dringt keine Feuchtigkeit in das Haus ein.

Um diese Bedingung zu erfüllen, kann es in einigen Fällen erforderlich sein, entweder einen Teil des Bodens zu entfernen oder einfach den Rasen von der Oberfläche des Standorts zu entfernen. Wenn der darunter liegende Boden fest genug ist, kann das Sandbett direkt darauf gelegt werden. Wenn es jedoch schwach ist (z. B. mit Lehmboden), muss der Boden bis zu einer Tiefe von etwa 15 cm ausgehoben und eine Schicht aus gut gestampftem Schotter mit einer Dicke von 10 cm gelegt werden. In diesem Fall ist dies der Fall Legen Sie die Platten besser auf Mörtel und nicht auf Sand.

Es ist auch möglich, neue Platten auf eine vorhandene Abdeckung, beispielsweise Beton, zu legen, wobei zu beachten ist, dass die Oberfläche der Platten mindestens 15 cm unter dem Abdichtungsgrad des Kellergeschosses des Hauses bleiben muss.

Abb. 15. Aufbau einer Terrasse mit starkem Gefälle

Wenn der Standort eine starke Neigung aufweist, müssen Sie schwierigere Arbeiten, Ausgrabungen oder Auffüllen von Erde oder beides ausführen. In diesem Fall ist es häufig erforderlich, eine Stützmauer zu bauen. Das Bild oben zeigt, wie die Stützmauer verwendet wird, wenn die Gartenfläche stark vom Haus weg abgesenkt wird. Es ist zu beachten, dass eine Stützmauer aus einem Ziegel besteht, wenn ihre Höhe fünf Ziegel nicht überschreitet. Je höher die Stützmauer, desto dicker sollte das Mauerwerk sein. Die untere Abbildung zeigt, wie die Wand mit einer starken Neigung des Reliefs vom Haus aus verwendet wird.

Abb.16. Aufbau einer Terrasse mit starkem Gefälle

Schätzung der Materialmenge für die Verlegung von Terrassen

Wenn Sie quadratische oder rechteckige Platten in Reihen stapeln, können Sie leicht zählen, wie viele Platten benötigt werden, wenn Sie die Größe kennen. Wenn Sie beispielsweise X Zeilen benötigen, von denen jede Y-Platten enthält, ist die Summe das Produkt von X nach Y. Bestellen Sie für alle Fälle mehrere weitere Platten.

Der Sand wird in Kubikmetern gemessen und verkauft.Um zu berechnen, wie viele Kubikmeter Sand für die Bettungsschicht benötigt werden, messen Sie die Fläche der Terrasse in Quadratmetern und teilen Sie das Ergebnis durch 20. Beispiel: Für eine Terrasse mit einer Länge von 5 m und einer Breite von 4 m benötigen Sie 1 Kubikmeter Meter Sand.

Platten auf Mörtel legen

Um zu berechnen, wo die Platten gehackt werden sollen, legen Sie die Platten zunächst trocken aus. Nachdem Sie die zu schneidenden Platten markiert haben, heben Sie die Platten an, entfernen Sie die Grasnarbe und graben Sie den Boden bis zu einer Tiefe von ca. 15 cm aus, bis eine feste Unterlage erscheint. Streuen Sie dann mit einer Schaufel eine Schicht zerbrochenen Ziegels und großen Schutt mit einer Dicke von etwa 10 cm. Stampfen Sie sie gründlich, bis sie vollständig verdichtet ist. Wenn Sie Ihre Terrasse auf eine Betonoberfläche legen, reinigen Sie die Oberfläche einfach, bevor Sie neue Platten installieren.

Auf Wunsch können die Platten auf ein durchgehendes Mörtelbett gelegt werden. Dies erhöht jedoch die Arbeitskosten und die Menge an Lösung, die gemischt werden muss. Es reicht aus, fünf Haufen Mörtel unter jeder Ecke der Platte und unter ihrer Mitte aufzutragen. Oder legen Sie den Mörtel in einem schmalen Streifen um den Umfang der Platte und einen Stapel unter die Mitte.

Abb.17 .. Abstandhalter zwischen Platten

Legen Sie die erste Platte auf den Mörtel und drücken Sie sie mit dem Griff des Maurerhammers fest an. Überprüfen Sie anhand einer Gebäudeebene, ob die Platte eine leichte Neigung von der Hauswand entfernt hat: Der Ballon in der ebenen Kapsel sollte sich leicht von der Mitte zum oberen Teil der Neigung bewegen. Verwenden Sie Abstandhalter zwischen den Platten, um gleichmäßige Lücken von 8 bis 10 mm Breite zu erhalten.

Die Abstandshalter können selbst mit einer Schiene hergestellt werden, die in gleich dicke Stücke gesägt wird. Die Arbeit mit den Abstandshaltern ist in der oberen Abbildung dargestellt. Legen Sie auf die gleiche Weise die nächsten Platten fest, legen Sie sie fest auf die angrenzenden Platten und überprüfen Sie ständig den Füllstand. Wenn die Platte zu niedrig ist, heben Sie sie an, fügen Sie Mörtel hinzu und stecken Sie sie dann zurück. Versuchen Sie es mit Abstandshaltern, um die Nähte auszurichten.

Abb. 18. Betonkelle

Kantenplatten sollten auf ein durchgehendes Mörtelbett gelegt und sorgfältig mit einer Kelle versiegelt werden.

Wenn nötig, schneiden Sie die Platten durch Trimmen. Zeichnen Sie dazu mit Kreide eine Schnittlinie auf die Platte und machen Sie dann mit einem Meißel und einem Hammer eine ca. 3 mm tiefe Nut entlang der Schnittlinie. Ein paar harte Schläge auf eine Seite der Platte (die nicht verwendet wird) ergeben einen sauberen Spalt entlang der vorgesehenen Linie.

Nach dem Verlegen der Platten auf dem Mörtel und vor dem endgültigen Einfetten der Nähte muss der Mörtel aushärten. Treten Sie mindestens 24 Stunden lang nicht auf den Herd. Danach können Sie die Abstandshalter von den Nähten zwischen den Platten entfernen und mit ihrer Abdichtung fortfahren.

Bereiten Sie zum Abdichten der Nähte eine steilere Lösung vor. So, dass Sie es in Form von Streifen schneiden und die Nähte damit beschichten können, wobei Sie mit dem Ende der Kelle nach innen abdichten. Sie können den Mörtel auch mit einem Stück dünnem Brett in die Fuge drücken. Wenn während des Betriebs Mörtelklumpen mit der Oberfläche des Ofens in Kontakt kommen, versuchen Sie, diese sofort zu entfernen, während sie nass sind, da dies Flecken auf der Oberfläche hinterlässt. Lassen Sie sie trocknen und bürsten Sie sie dann weg.

Bereiten Sie zum Abdichten der Nähte eine steilere Lösung vor. So, dass Sie es in Form von Streifen schneiden und die Nähte damit beschichten können, wobei Sie mit dem Ende der Kelle nach innen abdichten. Sie können den Mörtel auch mit einem Stück dünnem Brett in die Naht drücken. Wenn während des Betriebs Mörtelklumpen auf die Oberfläche der Platte treffen. Versuchen Sie nicht, sie sofort zu entfernen, während sie nass sind, da dies Flecken auf der Oberfläche hinterlässt. Lassen Sie sie trocknen und bürsten Sie sie dann weg.

Platten auf Sand legen

Legen Sie die Platten zunächst trocken aus oder markieren Sie den Bereich genau mit Stiften und einer Schnur. Dann den Boden bis zur gewünschten Tiefe ausheben (siehe. Vorbereitung der Basis). Der Mutterboden kann im Garten und im Gemüsegarten verwendet werden.

Stellen Sie nach dem Herstellen der Basis sicher, dass die Oberfläche der darunter liegenden Schicht oder der Trümmer eben ist.Es sollte ungefähr 9 cm unter dem Boden liegen, der die Terrasse umgibt. In diesem Fall befindet sich die Oberfläche der Terrasse nach dem Verlegen des Sandbettes und der Platten auf der gleichen Höhe wie das angrenzende Gebiet.

Wenn sich neben der Terrasse ein Rasen befindet, ist es am besten, die Terrasse etwas tiefer als das Rasenniveau zu machen, damit Sie das Gras leichter mähen und sich um die Rasenränder bewegen können, ohne dass der Rasenmäher die Terrasse berührt Startseite. Um zu verhindern, dass Unkraut unter den Platten austritt, wird in diesem Stadium empfohlen, den Boden mit einer festen Dosis Herbizid zu behandeln.

Abb.19. Patio neben dem Rasen

Um die Vorbereitung eines Sandbettes mit der gewünschten Tiefe zu erleichtern, platzieren Sie in einem bestimmten Abstand voneinander über den gesamten Bereich, der zum Abdecken von quadratischen Holzstangen mit einer Seite von 50 mm vorgesehen ist. Dann Sand zwischen die Blöcke geben und glatt streichen. Verwenden Sie ein langes Stück Holz, um es zu nivellieren. Welches ruht an den Rändern auf den Stangen. Sobald Sie eine ebene Oberfläche haben, heben Sie die Stangen an und füllen Sie die verbleibenden Vertiefungen mit Sand.

Für die Festigkeit der Basis wird empfohlen, ein Sandbett mit Zementzusatz in einem Verhältnis von 1 Teil Zement zu 9 Teilen Sand herzustellen. Die resultierende Mischung wird leicht mit Wasser bis zu einer halbtrockenen Konsistenz angefeuchtet. Das Sand-Zement-Bett sollte unmittelbar vor dem Verlegen der Platten verlegt werden. Nun bleibt es, die Teller zu legen. Beginnen Sie mit einer Reihe neben der Hauswand. Um das Sandbett nicht zu beschädigen, knien Sie sich auf das Brett und legen Sie die erste Reihe aus. Überprüfen Sie dabei jedes Mal, ob sich jede Platte auf der gleichen Ebene wie die benachbarte befindet. Entfernen oder fügen Sie nach Bedarf Sand unter dem Herd hinzu. Verwenden Sie den Hammergriff, um die Platte beim Ersetzen vorsichtig, aber fest zu klopfen. Anstelle eines Hammers können Sie auch ein Stück Massivholz verwenden.

Legen Sie die nachfolgenden Zeilen auf die gleiche Weise an. Versuchen Sie, die zu verlegende Platte an Ort und Stelle zu halten, ohne die benachbarten Platten zu berühren. Versuchen Sie, gleichmäßige Nähte (8-10 mm) beizubehalten, und überprüfen Sie dabei die Ausrichtung der Reihen. Wenn Sie eine Platte teilen müssen, verwenden Sie die auf der vorherigen Seite erläuterte Methode. Wenn eine große Anzahl von Platten abgeplatzt werden soll, ist es sinnvoll, einen leistungsstärkeren Fliesenschneider zu verwenden. Damit erledigen Sie diese Aufgabe schneller, sparen Kraft und sparen viele Teller.

Abb. 20. Fliesenmaschine

Nachdem alle Platten verlegt wurden, schleifen Sie die Nähte mit einer Bürste. Wenn sich Ihr Terrassenumfang über das Niveau des umgebenden Bodens erhebt, müssen Sie eine Art Rahmen um den Rand hinzufügen, um zu verhindern, dass Platten um den Terrassenrand rutschen. Dazu können Sie am Rand der Terrasse Ziegel oder Bordsteine ​​auf das Mörtelbett legen. Sie können auch dicke, mit Konservierungsmitteln getränkte Bretter verwenden, die entlang der Terrassengrenze angebracht und mit in den Boden getriebenen Pfählen gestützt werden.

Die Terrasse benötigt wenig oder gar keine Wartung. Von Zeit zu Zeit muss es mit einer wässrigen Herbizidlösung behandelt werden, um das Wachstum von Unkraut in den sandgefüllten Fugen zu verhindern. Wenn eine Platte durchhängt, müssen Sie sie nur mit einem Maurermeißel anheben und Sand darunter gießen, um das ursprüngliche Niveau wiederherzustellen.

Elektrische Beleuchtungsvorrichtungen wie Metalllampenschirme, die an Krankentragen aufgehängt sind, sind praktisch unpraktisch, da sie beim geringsten Wind zu schwanken beginnen und unangenehm schwankende Beleuchtung erzeugen.

Die Hauptanforderung für Straßenlaternen besteht darin, die Isolierung stromführender Teile vor Feuchtigkeit zu gewährleisten. Sie müssen mit Metalllampenschirmen ausgestattet sein, um Glasschirme und Lampen vor Regentropfen zu schützen, deren Eindringen dazu führen kann, dass die Lampe explodiert. Die Metallteile der Leuchten müssen zuverlässig geerdet sein.Dazu wird ein Metallstift bis zu einer Tiefe von ca. 1 m in den Boden gehämmert und mit einem flexiblen Draht durch Schweißen oder Löten mit den Metallteilen verbunden.


Feige. 21. Stationäre Straßenlaterne:
1 - Erdkabel 2 - Nische für Kabelanschluss 3 - Beton 4 - Sockel 5 - Halterung 6 - Haube 7 - Deckenleuchte 8 - Pfosten.

Der Aufbau einer solchen Lampe bereitet keine besonderen Schwierigkeiten. Ein Gestell besteht aus einem Metallrohr mit einem Durchmesser von 35,45 mm und ist mit seinem unteren Ende in einer Basis aus Beton oder Ziegel befestigt. Oben ist eine Unterlegscheibe mit einem Ring angebracht, um den Plafond und die Halterungen des Lampenschirms zu befestigen. Die Konfiguration und Abmessungen dieser Teile müssen dem fertigen, vorgewählten Glasschirm entsprechen. Die Kappe ist aus Eisenblech ausgeschnitten und in Form eines flachen Kegels vernietet. Sie sollte leicht abnehmbar sein, um den Schirm und die Lampe zu ersetzen.

Die größte Schwierigkeit ist die Verlegung des unterirdischen Teils des Elektrokabels - versteckte Verkabelung zu stationären Lampen. Wenn sich die Terrasse in der Nähe des Hauses befindet, ist es nicht schwierig, dies zu tun. In erheblichem Abstand vom Haus ist es ratsam, eine kombinierte Verkabelung zu verwenden: Der Hauptteil sollte mit einem Freileitungskabel hergestellt werden, der Rest - unterirdisch .

Im letzteren Fall wird ein mit Blei ummanteltes oder doppelt isoliertes Gummikabel verwendet, das in ein Kunststoff- oder Asbestzementrohr verlegt wird. Der Straßenteil der Verkabelung sollte aus einem festen Kabel ohne Luftanschluss bestehen - er wird entlang der Masten mit Klammern oder entlang der Unterkante des oberen Schlittens eines Holzzauns ausgeführt. Die gleiche Verkabelung muss für Steckdosen (sie müssen Abdeckungen haben) zu tragbaren Lampen erfolgen. Sie werden unter einem speziellen Baldachin oder in einer Nische installiert. In jedem Fall müssen sich die Schalter für das Straßennetz im Haus befinden und den Phasendraht abschalten.

Eine tragbare Stehlampe lässt sich leicht aus Altmaterial herstellen. Sie können beispielsweise ein beliebiges großes Metall- oder Plastikglas für die Schirmkappe verwenden, die der Konfiguration und Größe entspricht.


Abb. 22 Tragbare Leuchte:
1 - Lampenschirm 2 - Halterung zur Befestigung der Patrone und des Schalters 3 - Befestigungsschrauben 4 - Pfosten 5 - Betonsockel 6 - Kabel 7 - Rohr für Kabelführung 8 - Haarnadel 9 - Druckknopfschalter.

Für das Rack wird ein Rohr mit einem Durchmesser von 22,25 mm ausgewählt. Der Sockel der Leuchte besteht aus Beton, wobei ein kleiner konischer Metalleimer als Schalung verwendet wird. Zur besseren Bewehrung des Betons wird im unteren Teil des Rohres ein Loch gebohrt und ein Bewehrungsdraht mit einem Durchmesser von 5,6 mm eingesetzt. Die Halterung zum Anbringen der Patrone und des Schalters ist aus Stahlblech mit einer Dicke von 1,5 geschnitten. 2 mm. Von den elektrischen Armaturen werden eine elektrische Patrone, ein Druckknopfschalter und ein zweiadriges gummiisoliertes Kabel verwendet. Die gesamte Struktur ist mit zwei Durchgangsschrauben mit einem Durchmesser von 5,6 mm verbunden. Ein Loch zur Befestigung am Gestell an der Dose des Lampenschirms ist wünschenswert, um entlang der Naht an der steifsten Stelle zu machen.

Die abends beleuchtete Terrasse zieht viele Mücken und andere Insekten an. Um sie loszuwerden, entzünden Sie ein Feuer in Schalen mit einem Tablett, in das Wasser mit einer Oberflächenschicht (1,2 mm) Kerosin oder einer 1% igen Lösung von Waschseife (Waschpulver) gegossen wird.


Abb. 23 Insektenlichtfalle:
1 - Spirale 2 - Gehäuse 3 - Hintergrundbeleuchtung (Lampe) 4 - Fenster mit Glas 5 - Pfosten 6 - Palette.

Die Terrasse kann mit einem speziellen beleuchteten Gerät ausgestattet werden - einer Lichtfalle. Sein Hauptelement ist eine Spirale (zum Beispiel von einem Elektroherd), die mit Porzellanrollen über den Rahmen gezogen wird. Alle Lampen, einschließlich Leuchtstofflampen, können als Hintergrundbeleuchtung verwendet werden. Das Gehäuse besteht aus verzinktem Eisenblech. Das Gerät kann auch als Straßenlaterne verwendet werden. In diesem Fall muss der Ausschnitt im Gehäuse mit Glas abgedeckt werden.

Vorlesung 7. Dekorative Ideen

Im modernen Design eines Sommerhauses wird die Schaffung einer Terrasse zusammen mit der Ausstattung eines Teichs oder der Errichtung eines Pavillons immer beliebter, wenn Gemüsebeete an Boden verlieren.

Die klassische Terrasse ist mediterranen Ursprungs: In Südeuropa ist die Terrasse ein Open-Air-Raum, in dem Sie sich entspannen und Gäste empfangen können. Daher ist die Terrasse hier als gewöhnlicher Wohnraum eingerichtet - mit Korbmöbeln, einer Essecke, einem Brunnen, Zierpflanzen in Behältern.

Unter unseren Bedingungen findet man in einer so klassischen Version der Terrasse selten etwas, aber die Idee, eine gemütliche Ecke zu schaffen, in der Sie sich nach der Arbeit im Garten entspannen können, ist sehr verlockend.

Improvisierte Terrassenoptionen im Land hängen von den architektonischen Merkmalen des Hauses und der angrenzenden Gebäude ab. Wenn sich das Gebäude in der Form des Buchstabens "P" befindet, befindet sich die Terrasse zwischen drei Wänden. In diesem Fall kann sie als Klassiker angesehen werden. Das ist es Terrasse - Dies ist der Zweck der Terrasse.

In der Regel sind Terrassen in unseren Sommerhäusern nur ein gepflasterter Bereich in der Nähe des Hauses - ein Innenhof, der von drei oder allen Seiten offen ist.

Das Design der Terrasse hängt von ihrem Zweck ab. Wenn es ruhig ist Ruheecke, Sofas, Sessel oder eine Hängematte, hier steht ein kleiner Tisch. Wenn die Terrasse der Ort ist Gäste treffenEs sollte genügend Platz für sie und einen Bereich zum Teetrinken haben. In der Regel gibt es eine Kohlenpfanne oder einen Grill in der Nähe.

Für eine Terrasse jeglicher Art sind Pflanzen, die in Töpfen an den Wänden aufgehängt oder auf hohen Ständen aufgestellt werden, ein obligatorisches Element.

Abb. 24. Optionen zum Dekorieren einer Terrasse um Bäume und einen Zaun

Wie konserviere ich Gartenmöbel? Es gibt zwei Möglichkeiten: Die erste besteht darin, Möbel aus Kunststoff oder Holz zu verwenden. Und die Kissen, die zum Erweichen verwendet werden, sollten während des Regens ins Haus gebracht werden. Die zweite Möglichkeit besteht darin, den Bereich, in dem sich die Polstermöbel befinden, zu überlappen. Als Überlappung können Sie eine Markise verwenden, die bei Bedarf leicht entfernt werden kann. Trotzdem haben wir nicht die Gelegenheit, uns so oft in der Sonne zu sonnen, und wir sollten es nicht verpassen. Und in Behältern gepflanzte Blumen müssen genügend Licht erhalten.

Die Form der Terrasse im Garten kann unterschiedlich sein: runde, rechteckige, unebene Umrisse. Die Wahl der Form bestimmt auch die Wahl des Materials für den Terrassenboden. Dies können Pflastersteine, Keramikpflastersteine, Klinkersteine ​​und Holz sein. Vor kurzem ist ein neues Material auf den Markt gekommen - Flüssigholzdecks. erzielt eine Reihe von Vorteilen: Dieses Material zerfällt nicht, verblasst nicht, rutscht nicht, hat die Wärme von Naturholz, muss nicht imprägniert und gestrichen werden, hält Temperaturabfällen von -50º bis + 180º stand, die Lebensdauer von Terrassendielen ist mehr als 30 Jahre.

Vorlesung 8. Patio Beispiele

Betrachten Sie drei verschiedene Außenterrassen. Das erste Projekt (Foto 1) wird durch einen Innenhof mit einem leicht vertieften Sitzbereich im Verhältnis zu einem Steingarten auf einer erhöhten Terrasse dargestellt. Das Gebiet ist mit Naturstein, Korbmöbeln und einer Trinkschale für Vögel gepflastert. Sedums, Steinbrech und andere Bodendeckerpflanzen, die zwischen den Tuffsteinen gepflanzt sind, bilden eine wunderschöne Pflanzenzusammensetzung. Ein einfacher hölzerner Baldachin ist mit Kletterrosen und Clematis verschlungen. Delphinium, Fingerhut, Rudbeckia, Schafgarbe, türkische Nelke und andere Stauden verleihen der gesamten Komposition eine fröhliche Stimmung.

Wenn sich das Gelände nicht an einem flachen Ort, sondern an einem Hang befindet oder das Relief noch komplexer ist, können Sie in einer der Ecken des Gartens eine wundervolle Terrasse schaffen, die für die Sonne offen und vor kaltem Wind geschlossen ist .

Der ideale Ort für einen solchen Innenhof ist auf der Südseite des Hauses, hier auf der Nordseite wird es durch eine Mauer geschlossen. Dieser Ort ist vor dem kalten Nordwind geschützt und erwärmt sich auch bei nicht allzu großzügiger Sonne perfekt.Aufgrund der Gestaltung des Gartens ist diese Option jedoch nicht immer möglich. Glücklicherweise ist es in hügeligen Gebieten immer möglich, eine Wand mit der gewünschten Höhe zu schaffen, indem der Boden an einer Stelle entfernt und an einer anderen gegossen wird. Eine solche Wand kann auf verschiedene Arten hergestellt werden - aus Blöcken, Holz oder Stein im Trockenmauerwerk. Die Vorteile der letzteren Option sind eine Kombination aus Schönheit, Haltbarkeit und der Möglichkeit der Selbstkonstruktion.

Eine Natursteinstützmauer wird normalerweise im Trockenmauerwerk, dh ohne Mörtel, gebaut. Eine solche Wand wird auf einem Betonfundament oder einem Kopfsteinpflaster errichtet, und mittelgroße Alpenpflanzen werden in die Risse (Pflanztaschen) zwischen den Steinen gepflanzt. Die Wellen kriechender und kletternder Pflanzen, die am oberen Rand der Wand hängen, mildern die geometrischen Formen und verleihen ihr einen besonderen Charme. Dazu ist es natürlich notwendig, einen Platz für ihre Landung vorzusehen. Wenn Sie eine Stützmauer über 75 cm bauen, sollten Sie sich an Spezialisten wenden, um mögliche Probleme zu vermeiden. Die Basis sollte ein oder zwei Steine ​​unter dem Boden liegen, und die Entwässerung sollte in der Nähe der Wand angeordnet sein und mit Steinen oder Kies bis zur Hälfte des Wandniveaus von der Rückseite gefüllt werden.

Normalerweise ist die Stützmauer geneigt, aber die beschriebene Option unterscheidet sich von der herkömmlichen, da die Steine ​​mit einer kleinen Menge Lösung erfasst werden und die Wand vor Nässe und allen damit verbundenen Problemen in Form von Schmutz geschützt ist Erdstreifen oder Bewegung von Steinen, die das an den Fugen gefrorene Wasser gerne anordnet. Wasserdichte Membran.

Abb. 27 Hangterrasse

Für den Bau der Terrasse wurde ein Teil des Grundstücks vom Hang entfernt und in eine andere Ecke des Gartens verlegt. Diese Ecke ist durch eine Mauer aus Kunststein vor dem Wind geschützt. In ihrer Struktur ähnelt sie dem Sandstein, der traditionell in Westeuropa für den Bau von Stützmauern verwendet wurde. Wenn die Dicke des Mauerwerks mehr als 25 cm beträgt, kann es auf trockenem Mauerwerk bis zu einer bestimmten Höhe hergestellt werden. In dieser Version handelt es sich um eine schräg gefaltete Wand, die sich an beiden Enden verjüngt. Um die Zerstörung der Mauer zu vermeiden und um sicherzustellen, dass sich keine Steine ​​bewegen, wurde eine kleine Menge Mörtel auf die Fugen der Blöcke aufgetragen. Natürlich ist seine Menge so gering, dass die Wand nicht einmal als „halbtrocken“ bezeichnet werden kann.

Wenn eine solche Stützmauer höher ist, muss sie mit einer leichten Neigung gebaut werden - normalerweise ist eine Neigung von 2,5 cm pro 50 cm Höhe ausreichend. Außerdem müsste ein echtes Betonfundament gebaut werden. Für eine so niedrige Mauer reichte ein Sockel aus verdichtetem Kies und Schotter aus, und die untere Reihe von Dielensteinen wurde auf einen dünnen Betonsockel gelegt. Die Arbeiten begannen von der Ecke aus, so dass es möglich wurde, Steine ​​mit der Löffellegemethode zu verlegen, dh wie eine Halbmauer normalerweise verlegt wird.

Mit dieser Bauweise kann die Größe der Steinblöcke bei Bedarf vor Ort einfach mit Hammer und Meißel eingestellt werden.

Dazu wird zunächst eine Stelle auf den Stein geschnitten, entlang der er gespalten werden muss. Um ein natürliches Aussehen zu erzielen, werden die Enden der letzten Steine ​​so beschnitten, dass keine glatte Oberfläche entsteht. Damit die Blöcke nach der Verarbeitung gleich aussehen, sollten die endgültigen Steine ​​etwa 2 cm länger sein. Für die obere Reihe der Stützmauer werden Spezialsteine ​​mit einer rauen Oberseite verwendet.

Auf der Rückseite der Wand, zwischen der Steinschicht und dem Boden, sollte eine Wellmembran aus Metall oder frostbeständigen Polymeren verlegt werden. Es sorgt für einen schnellen Abfluss von Regen und Schmelzwasser bis zum Abfluss im Boden und schützt so die Wand vor Nässe. Eine solche leichte Drainage wird durch die "pickelige" Struktur der Membran bereitgestellt. Wenn die Mauer auf einem echten Betonfundament errichtet würde, könnte auf eine solche Folie verzichtet werden.

Wenn Sie die Wand von der Rückseite nachfüllen, müssen Sie ein Material mit einem kleinen Ausdehnungskoeffizienten verwenden, das seine Eigenschaften beim Einfrieren und Auftauen nicht wesentlich verändert. Andernfalls entsteht unerwünschter Druck auf die Wand. Zum Verfüllen eignen sich beispielsweise mittelgroße Granitschotter oder Kieselsteine ​​gut. Die Wand wird von der Rückseite bis zur vollen Höhe mit diesen Materialien gefüllt und verdichtet. Eine Schicht Geotextil kann auf die Entwässerung gelegt werden, und eine Schicht nahrhafter Erde kann darauf gegossen werden, und Pflanzen können darauf gepflanzt werden.

Die Verwendung einer Kombination aus zwei gleich hohen Steinsorten für die Pflasterung der Baustelle vereinfacht die Installation und erzeugt gleichzeitig einen interessanten dekorativen Effekt. Die Verwendung geometrisch korrekter rechteckiger Blöcke unterschiedlicher Größe in Kombination mit Fliesen, die Steinblöcke imitieren, verhindert nicht nur, dass sich das Auge langweilt, sondern erleichtert auch die Absorption von Regenwasser, das in die Risse zwischen den Fliesen gelangt. Daher wird eine solche Pflasterung alle Anforderungen für solche Standorte vollständig erfüllen.

Tipps zum Wandbau

Während des Baus der Mauer wurde ein Mörtel mit dem Zusatz von gemahlenem Tuff verwendet. Es kann Kalk binden und das Risiko eines Absackens verringern. Darüber hinaus ist eine solche Lösung gegenüber Umgebungsbedingungen beständig.

Um die Bearbeitung des Steins zu vereinfachen, ist es besser, spezielle Gummispitzen am Vorschlaghammer anzubringen, um den Stein nicht versehentlich zu beschädigen.

Eine hinter der Wand hinterfüllte Kiesschicht dient dazu, die Drainagemembran abzudichten und zu verhindern, dass die Wand den Boden berührt. Wenn die oben auf der Wand gepflanzten Pflanzen genug gewachsen sind, halten ihre Wurzeln den Boden genauso gut an Ort und Stelle wie Mörtel.

Vorlesungsnummer 9 Optionen für Terrassenstile

Patio-Standorte sind schon deshalb gut, weil ihre Abmessungen per Definition klein sind, sodass sie für relativ wenig Geld und in relativ kurzer Zeit zu einem Sprungbrett für echte Landschaftsgestaltung werden können.

Abbildung 28. Ökologischer Stil

Patios sind in Gärten aller Stile und Größen gefragt. In kleinen Gebieten sind sie unersetzlich, da im Großen und Ganzen nichts anderes dort platziert werden kann. Für ausgedehnte Vorortgrundstücke sind sie relevant, da es viel einfacher ist, ein kleines abgelegenes Gebiet gemütlich zu machen, als in kurzer Zeit zu versuchen, ein Gefühl der Harmonie auf dem gesamten Hinterhofgebiet zu erreichen.

Heutzutage wird ein sehr breites Arsenal an Werkzeugen verwendet, um Terrassengrenzen zu schaffen, die greifbar oder rein visuell sind. Das in der Zusammensetzung enthaltene Wasser ist immer beruhigend. Auch wenn es sich um eine Miniaturquelle handelt, die fast vollständig von Laub, einem winzigen dekorativen Pool, einem kleinen Skulpturenbrunnen oder der Idee von Hochtechnologien verdeckt ist - einem laminaren Wasserlauf, der träge an der Wand entlanggleitet.

Verschiedene Optionen für die Anordnung von nicht standardmäßigen Terrassenstandorten werden hauptsächlich von drei Eigenschaften bestimmt - der Isolierungsmethode, der Pflasterung und der Art des Mini-Reservoirs. Alle hier vorgestellten Projekte sind Skizzen für Gärten, die in diesem Jahr den Besuchern der ChelseaFlowerShow in London in ihrer ganzen Pracht präsentiert werden

Abb. 29 Dekorativer Sumpf

Abbildung 30 Umweltprojekt

Die Wände werden nach der Technologie der "lebenden Teppiche" hergestellt, die im Westen seit langem verwendet wird und in letzter Zeit in Russland als relativ neues Wort in der vertikalen Gartenarbeit aufgetaucht ist. Der Quadratmeterpreis einer Struktur, mit der Sie Rasengräser, Moose und andere geeignete Pflanzen auf einer vertikalen Oberfläche anbauen können (es ist wichtig, dass sie verkümmert sind, kein überentwickeltes Wurzelsystem aufweisen und mit einer kleinen Menge davon umgehen können Boden und Feuchtigkeit) beginnt bei 3.000 Rubel. Die Monotonie des vertikalen Rasens wird durch einen kleinen laminaren Wasserfall unterbrochen, der einem Spiegel ähnelt und der Luft zusätzliche Feuchtigkeit verleiht.

Das Projekt soll umweltfreundlich und wirtschaftlich sein: An den Seiten der Wände verläuft eine Entwässerungsrinne, deren Aufgabe es ist, Regenfeuchtigkeit zu sammeln und so die Kosten der Eigentümer einer solchen Ecke für Wasser aus dem Abwassersystem zu senken.

Ein grüner Baldachin über einem Teil dieser Terrasse ist eher eine Delikatesse als eine Notwendigkeit, aber als Mittel zum Sammeln von atmosphärischem Niederschlag rechtfertigt er sich voll und ganz.

Die Pflasterung erfolgte nicht nahe beieinander, sondern mit Lücken, damit das Moos und die Flechten, die sich in den Lücken zwischen den Platten niederließen, die allgemeine Atmosphäre einer angenehmen Gartenfeuchtigkeit aufrechterhalten konnten.

Die Isolierungsmethode ist also eine Mauer, die Pflasterung besteht aus mit Lücken verlegten Platten, und Wasser ist in Form von kleinen Stauseen, Sümpfen, laminaren Springbrunnen an den Wänden sowie "gefangenen Regenfällen" in der Zusammensetzung vorhanden. Die dominierende Emotion dieses Gartens ist Gelassenheit mit einem Hauch von Ironie.

Eine andere "sumpfige Komposition" ist ein Projekt von Angela Potter und Anne Robinson namens EnglishEden. lässt einen glauben, dass der englische Garten Eden ein Garten in einem Sumpf ist. In diesem Fall wird eine für künstlerische Dioramen typische Technik verwendet: Ein Teil der Komposition ahmt beispielsweise einen Biberbau an einem sumpfigen Flussufer nach, und das Tier selbst ist hier nur in Form eines Bildes an einer senkrechten Wand vorhanden. Vielleicht ist es ein Foto in einem Glasrahmen

- oder eine andere Visualisierung. Die Fläche für Sumpfpflanzen ist hier etwas größer als im ersten Fall: ein echtes Geschenk für Liebhaber dieser

floristische Gruppe! Die Pflasterung besteht aus einer Kombination von Betonfliesen und Terrassendielen. Die Stimmung auf dieser Terrasse ist umweltfreundlich und gibt Hoffnung auf das Überleben von Mensch und Tier trotz des sich ändernden Klimas.

Studenten des Berkshire College of Agriculture haben eine Terrasse für Liebhaber entworfen. Der Zaun ist leicht, zart und mit Lianen verschlungen. An der Wand gegenüber dem Eingang befinden sich zärtlich murmelnde Springbrunnen in einer kleinen Wandschale. Um zur Terrasse zu gelangen, müssen Sie ein paar Schritte die Stufen einer kleinen Veranda hinuntergehen. Diese Pegeländerung ist eine weitere Technik, die die Isolation der Site betont. In der Mitte befindet sich ein kleiner dekorativer Pool mit Bögen und daneben eine Bank mit einem gewölbten Baldachin. Entlang des Umfangs befindet sich ein breites Blumenbeet, in das Sie Ihre Lieblingsblumen pflanzen können. Die Zusammensetzung ist im Allgemeinen regelmäßig, daher ist die Form des Reservoirs korrekt quadratisch, beim Pflastern wird eine strikte Symmetrie beobachtet, und alle Pflanzen werden gemäß den Kanonen des formalen Stils gepflanzt. Die Stimmung - Leichtigkeit und Zärtlichkeit - drückt sich hauptsächlich in Weinreben und gewölbten Strukturen aus.

Abb. 32 Unbefestigte Terrasse

Das AW Gardening-Projekt kann nicht im wahrsten Sinne des Wortes als Terrassenbereich bezeichnet werden, da überhaupt keine Pflasterung vorhanden ist. In der von einem Holzzaun umschlossenen Ecke ist alles der Idee untergeordnet, sich an die Ferien am Meer zu erinnern: Die Landschaft imitiert die Dünen, der Bereich, auf dem die Sonnenliege installiert ist, ist mit gelbem Sand bedeckt, und der Winzige Reservoir imitiert die Meereswelle.

Mit modernen Materialien für Geokunststoffe ist es nicht so schwierig, eine Nachahmung von Dünen zu schaffen - flache und voluminöse Geogitter werden in dieser Angelegenheit zu treuen Helfern. "Dünen" können entweder sandig sein und die Möglichkeit bieten, Sukkulenten zu züchten, oder mit fruchtbarem Rasen bedeckt sein, auf dem Pflanzen gepflanzt sind, die unseren Orten vertrauter sind, die jedoch immer noch ein "wildes Aussehen" haben sollten (Rosen, Dahlien und Gladiolen) offensichtlich unnötig).

Das Vorhandensein eines leeren Zauns ist in diesem Fall durchaus gerechtfertigt - zum Teil spielt er die Rolle einer Stützmauer für eine künstlich erzeugte Erhöhung des Reliefs, zum Teil - er verhindert, dass der Wind den Sand im gesamten Bereich um das Haus verteilt . Holz als Material für den Zaun ist optimal - es sieht neben dem sandigen Relief am harmonischsten aus.

In der Rolle der Meereswelle - ein kleines, aber "stürmisches" Reservoir, dessen Lebendigkeit durch eine gut ausgewählte Pumpe mit Düsen der entsprechenden Form und Filtern für die Wasserreinigung gewährleistet wird.

Der Charakter der Komposition ist nostalgisch, aber gleichzeitig voller Optimismus. Dies ist höchstwahrscheinlich ein Kindergarten für eine Person, die bereit ist, sich in einer Chaiselongue mit einem Lieblingsbuch in der Hand zu entspannen, zu lesen, was keine Sünde ist, und eine halbe Stunde lang ein Nickerchen zu machen ...

Die Hauptemotion des Projekts ist der zurückhaltende Adel, und die Auswahl der Pflanzen sollte dieser Idee untergeordnet werden. Ein symmetrischer Stausee in der Mitte eines vollständig gepflasterten Geländes, der durch eine Steinmauer von anderen Räumen eingezäunt ist, wird von einem Wandbrunnen angetrieben. Das flache Becken (bis zu 0,8 m) wird von Wasserpflanzen bewohnt. Aufgrund der geringen Größe des Reservoirs muss das biologische Gleichgewicht mit Hilfe von Filtern aufrechterhalten werden, aber die Freude, die ein solches Reservoir bereitet, rechtfertigt alle Kosten für Ausrüstung und die Kosten seines Betriebs. Die Rasenbetten in den vier Ecken der Terrasse sind durchaus in der Lage, eine Bank oder einen Stuhl zu "schützen", auf dem Sie sich entspannen können. Die Hauptemotion des Projekts ist der zurückhaltende Adel, und die Auswahl der Pflanzen sollte dieser Idee untergeordnet werden.

Die klassische Version ist ein Projekt von SPANA. Dies ist ein maurischer Innenhof - mit einem charakteristischen Pflastermuster und einem kleinen Brunnen, neben dem sich ein Tisch und Stühle mit Zitronenbäumen in Vasen mit Ficuses und Dattelpalmen in Wannen und hellen Einjährigen auf der Terrasse befinden. Diese Option kann in jedem Landhaus arrangiert werden, wird jedoch erforderlich, wenn die Eigentümer ein Gewächshaus oder einen Wintergarten mit subtropischen Pflanzen haben, die im Sommer für einen "Urlaub" an der frischen Luft empfohlen werden.

Abb. 35. Terrasse im maurischen Stil.

Dieser Garten ist eher landschaftlich, von den Briten vor vielen Jahrhunderten geliebt und von ihnen sorgfältig gepflegt. Typisch für einen Landschaftsgarten, die Regeln für die Konstruktion von Kompositionen aus Büschen und Bäumen, ein für einen englischen Garten typisches Blumenbeet, die Verwendung von Dumping als Pflastermaterial - all dies sind Zeichen der "Landschaft" dieser Komposition. Die Terrasse kann so sein! Die Stimmung ist romantisch, mit Elementen des Optimismus aufgrund der besonderen Farben der Vegetation, des belebenden Rhythmus des Mauerwerks der umschließenden Wände und des allgemeinen Musters der Komposition.

Abb36 Informeller »formaler Stil

Die Terrasse von Brett_GeoffWhiten bricht das Stereotyp des regulären (formalen) Stils, wonach sie nur in den zeremoniellen Bereichen des Gartens neben den Häusern des klassischen Stils anwendbar ist. Ein "prätentiöses" Haus und einfache Holzbänke verbinden sich keineswegs harmonisch mit Pflastersteinen und symmetrisch angeordneten formalisierten Springbrunnen. Es gibt auch einen Tisch, an dem Sie im Sommer speisen können, sowie Blumenbeete und Töpfe mit Blumen, die die gesamte Landschaft weicher machen und ihr ein gemütliches Zuhause verleihen. Die Grenzen des Geländes werden durch die Pflasterung bestimmt: Die Platte endet - das private Gebiet endet. Es ist logisch, dass Bäume entlang des Umfangs wachsen, wenn es sich um Obstbäume handelt. Das Gesamtgefühl der Komposition ist Frische, sowohl aufgrund des nicht standardmäßigen Designs des Projekts als auch aufgrund der Regenbogenspritzer der Brunnen

Rice37Avant-Garde Richtung

Kompositionen aus Elysium und Urbanware sind vor allem aufgrund der verwendeten Materialien avantgardistisch. Elysium-Terrassenwände - aus Holz und Metall - harmonieren perfekt mit dem Abladen auf den Blumenbeeten und mit den Pflanzen, die unter Landschaftspflanzern normalerweise als architektonisch bezeichnet werden - mit einer strengen Grenzform und einer gewissen Architektur der Zweige. Ein einziges Material für Stützmauern, Pflasterung und die Schaffung von "Sitzen" bildet visuell eine Art inneren Raumkern, eine Art "Zustand innerhalb eines Zustands". Das einzig mögliche Reservoir ist in diesem Fall ein kleiner formalisierter Pool, der nicht von Pflanzen bewohnt wird, sondern nur dazu gedacht ist, dem Raum einen bestimmten Rhythmus und der Luft eine angenehme Frische zu verleihen.

Auch eine kleine Plattform von Urbanware wird avantgardistisch entschieden. Dies wird durch die Verwendung einer ungewöhnlichen Skulptur angezeigt - ein Holzband windet sich an den Wänden entlang, bildet dann eine komplizierte mehrstufige Bank in der Ecke und wird dann zu einem Blumenbeet für unprätentiöse Pflanzen, die die "Höhenangst" überwinden können, und endet schließlich mit dem Symbol der Unendlichkeit - und dann mit diesem offensichtlichen philosophischen Hintergrund. Die einfache skulpturale Figur einer Ameise ist etwas neutralisiert ... Eine solche Terrasse zeigt die Positivität der Besitzer, ihren Sinn für Humor und ihre jugendliche Begeisterung, harmonisch kombiniert mit Respekt für alle Lebewesen.

Ein wunderschön gepflasterter Spielplatz kann eine Dekoration für jeden Garten sein. Bei der Auswahl eines Materials werden sie in der Regel von der Fertigstellung des Fundaments des Hauses geleitet, mit dem die Pflasterung in Textur und Farbe harmonisch sein sollte

Auf kleinen Flächen ist es besser, interessante, in Form und Farbe kontrastierende Kombinationen von Pflastermaterialien zu verwenden: graue Kieselsteine ​​und weiße Marmorsplitter, roter Backstein und dunkle Kieselsteine, farbiger dekorativer Beton und schwarze Marmorsplitter.

Ein besonderer dekorativer Effekt kann erzielt werden, indem Materialien unterschiedlicher Art kombiniert werden: Holz und Ziegel, Fliesen und Kieselsteine, Holz und Natur- oder Kunststein. Eine solche Vielzahl von Arten von Abdeckungen in einem kleinen Bereich des Hofes kann seine Fläche optisch vergrößern.

Fluss- oder Seeblöcke von der Größe eines Gänseeis (Pellets) bilden im Garten einen interessanten Kontrast zur ebenen Oberfläche von Pflastersteinen oder Beton. Eingegraben in Fugenmörtel oder auf ein Sandbett gelegt, können sie unangenehme Räume für gebogene Fliesen ausfüllen. In den Innenhöfen werden auch "zerrissene" Natur- oder Kunststeine ​​verwendet, die gewundene Wege oder Bereiche mit glatten Umrissen anlegen, die sehr malerisch aussehen und keine Installation erfordern. Die dekorativsten Pflastermuster werden aus Granitpflastersteinen erhalten. Es kann sogar Baumstämme "pflastern", da durch diese Pflasterung Wasser und Luft zu den Wurzeln gelangen. Holzböden sind in Europa nach wie vor beliebt. In Ländern mit trockenem Klima ist die Verwendung solcher Terrassendielen natürlich gerechtfertigter als in unserem Nordwesten.

1. Gartengestaltung. Schöne Häuser Drücken Sie AST 2011

2 PatiosHerausgeber:Adelant. 2008.

3. DIY Gartengestaltung AST PRESS 2010

4. Sycheva-Architektur. - M.:. Haus "ONYX 21. Jahrhundert", 2004.- 87 p.

5. Sycheva-Architektur: Lehrbuch für Universitäten / .– 2. Aufl., Rev. - M .: Haus "ONIKS 21 Jahrhundert", 2004.– 87 S .: krank.

6. Frolov und die Bedienung von Objekten der Landschaftsarchitektur. Lehrbuch für Studierende der Hochschulen M .: Akademie, 20er Jahre.

7. Teodoronsky - Parkbau Lehrbuch für Universitäten. M. MGUL, 20er Jahre.

8. Maschinenarchitektur und Landschaftsgärtnerei (Rückblick). M. MGUL, 2001.95s.

Zusätzliche Quellen:

1. Fursov art. - M.: Agropromizdat, 1988.

2. Umfassende Verbesserung der Innenhofbereiche (Moskauer Konzept) hrsg. M .: Prima-M, 19p.

3. Symonds J. Landschaft und Architektur. Moskau: Stroyizdat, 1965.

Quellen aus dem Internet

1. zs-z.ru ›Index.php ... St. Petersburg (alle Bilder)


Schau das Video: Die Besten Selber Bauen Wasserfall Ideen


Vorherige Artikel

Wachsender Sanddorn im Nordwesten

Nächster Artikel

Kleinia Pendel