Aruncus


Die krautige Pflanze Aruncus gehört zur Familie der Rosaceae. Im Sommer ist ein üppiger Busch mit spektakulären schneeweißen Blütenständen geschmückt. Im Volksmund wird diese Pflanze auch Volzhanka oder Ziegenbart genannt.

Merkmale von Aruncus

Aruncus ist eine große krautige Pflanze, die mehrjährig ist. Während einer Saison kann er eine dichte grüne Masse aufbauen. Deshalb empfinden die meisten Gärtner es als monumentalen Strauch. In der Natur kommt es häufig auf der Nordhalbkugel in Regionen mit gemäßigtem Klima vor.

Das stark verzweigte Wurzelsystem dieser Pflanze ist oberflächlich. Mit zunehmendem Alter nimmt der Durchmesser des Wurzelsystems erheblich zu und die Wurzeln selbst sind holzig. Im Herbst, mit dem Einsetzen des Frosts, wird der Tod von Skelettästen nicht beobachtet, aber das gesamte Laub fliegt herum.

Ein erwachsener Busch hat eine Höhe von 100 bis 150 cm und einen Durchmesser von nicht mehr als 120 cm. Ein junger Arunkus wächst jedoch nicht sehr schnell. Kraftvolle Triebe sind aufrecht. Die Stängel sind vollständig mit tiefgrünen Blättern mit geschnitzten Rändern bedeckt, ihre Blattstiele sind lang.

Im oberen Teil der Zweige wachsen Stiele, deren Länge zwischen 0,3 und 0,6 m liegt. Der verzweigte, spitzenförmige Blütenstand besteht aus vielen kleinen sitzenden Blüten von cremefarbener oder weißer Farbe. Sowohl weibliche als auch männliche Blüten bilden sich am selben Busch. Weibliche Blüten sind locker angeordnet und haben eine durchbrochene Kante, während männliche Blüten dichter wachsen und prächtiger aussehen. Die Blüten erreichen eine Größe von ca. 0,3 cm. Aufgrund der markanten Blütenhülle haben sie eine hellgrüne Tönung. Büsche blühen von Juni bis Anfang Juli. Die Blüten haben ein scharfes, säuerliches Aroma, das Insekten in den Garten lockt. In den ersten Herbstwochen bilden sich Früchte, die Blättchen sind, in denen sich staubartige Samen befinden.

Unprätentiöse Pflanzen für den Wolzhanka-Garten

Fortpflanzung von Aruncus

Aus Samen wachsen

Aruncus aus Samen zu züchten ist einfach, aber reife Samen zu ernten ist nicht einfach. Die Bestäubung von Blumen wird durch die Tatsache erschwert, dass die Pflanze zweihäusig ist. Die sehr kleinen Blättchen enthalten staubige Samen.

Schneiden Sie den Blütenstand sorgfältig ab und legen Sie ihn in eine Papiertüte. Dort sollte es bis zum Moment sein, bis es vollständig trocknet. Danach werden alle Samen herausgegossen.

Die Aussaat von Aruncus-Samen erfolgt in den ersten Frühlingswochen mit großen, mit Substrat gefüllten Kisten. In südlichen Regionen mit mildem Klima erfolgt die Aussaat vor dem Winter direkt ins Freie. Nachdem die Sämlinge 2 Paare von echten Blattplatten gebildet haben, sollten sie so geschnitten werden, dass der Abstand zwischen ihnen 10 bis 15 Zentimeter beträgt. Nach 1 Jahr werden die gewachsenen Sämlinge sofort an einem festen Platz auf offenem Boden gepflanzt. Vergessen Sie nicht, einen ausreichenden Abstand zwischen den Büschen einzuhalten.

Denken Sie daran, dass die Pflanze nach dem Alter von 2 Jahren nicht mehr transplantiert werden kann. Tatsache ist, dass sein Wurzelsystem verholzt ist und außerdem stark in der Breite wächst. Das erste Mal blüht der Busch nach 3 oder 4 Jahren.

Rhizomabteilung

Ein ausgewachsener Busch wird durch Teilen des Rhizoms in den ersten Frühlingswochen vermehrt, bevor der Saftfluss beginnt. Entfernen Sie einige der Wurzeln vom Boden und schneiden Sie sie vom Elternstrauch ab. Denken Sie daran, dass die Wurzeln des Arunkus holzig sind, sodass Sie sie nur mit einer Axt oder einem sehr scharfen Messer trennen können. Jede der Abteilungen sollte filamentöse Wurzeln und 1 oder 2 Knospen haben. Schnittstellen sollten mit Schwefel, Holzasche oder Holzkohle behandelt werden. Landen Sie das Segment unmittelbar danach an einem neuen Ort, damit es nicht austrocknet. Ein Busch, der aus einem Schnitt gewachsen ist, beginnt oft im Jahr der Transplantation zu blühen.

Aruncus Pflege

Aruncus ist eine schattenliebende Staude, bei der bei hellem Sonnenlicht die Blattplatten austrocknen und das Wachstum der Triebe langsamer wird. Es wächst gut auf jedem Boden, muss aber systematisch und reichlich bewässert werden. Während des aktiven Wachstums und der Blüte wird empfohlen, es mit organischer Substanz zu füttern. Im Herbst wird nicht gefüttert.

Vergessen Sie nicht, die zu verblassenden Blütenstände regelmäßig abzuschneiden. Und im Herbst werden alle Triebe auf ca. 50 mm gekürzt. Die Oberfläche des Bodens in der Nähe der Pflanze für den Winter ist mit einer Schicht Mulch (Torf und verfaulte Blätter) bedeckt.

Aruncus zeichnet sich durch Frostbeständigkeit, Unprätentiösität und Beständigkeit gegen mechanische Beschädigungen aus. Es ist auch resistent gegen Krankheiten, aber Schädlinge wie Zecken, Blattläuse und Raupen können sich darauf niederlassen. Sie können sie mit einer Lösung eines Insektizids (z. B. Intavira oder Aktelika) oder einer Abkochung von Klette loswerden.

156. Arunkus und Farne in unserem Garten

Arten von Aruncus mit Fotos und Namen

Aruncus zweihäusig

In mittleren Breiten auf freiem Feld wird der am häufigsten kultivierte Aruncus zweihäusig oder gewöhnlich. In der Natur wächst er lieber in Laubwäldern an schattigen feuchten Orten. Die Höhe dieser mehrjährigen Pflanze kann 200 cm erreichen. Ihre aufrechten Triebe sind dicht mit Laub bedeckt. Die Ausbreitungspflanze im Durchmesser erreicht oft mehr als 1,2 Meter. Auf einem langen Blattstiel wachsen gepaarte Blattplatten, die klein sind. Da sie durchbrochen sind, sehen sie Farnlaub sehr ähnlich. Der verzweigte panikförmige Blütenstand hat eine Länge von etwa einem halben Meter. Diese Pflanze ist zweihäusig, das heißt, sie hat männliche und weibliche Blüten, die sich nicht an einer, sondern an verschiedenen Stielen bilden. Der Busch blüht im Juni und Juli. Die Reifung der Samen wird im September beobachtet.

Diese Art hat die Sorte Kneifi, die sehr dekorativ ist. Die Blätter sind fein präpariert und haben eine satte grüne Farbe. Langblättrige Blattstiele haben eine herabhängende Form. Der Busch erreicht eine Höhe von nicht mehr als 0,6 Metern.

Aruncus asiatisch

Diese Pflanze kann auch zwei Meter hoch werden. Das Laub ist dunkelgrün und rau. Komplexe panikförmige Blütenstände erreichen eine Länge von etwa 0,35 m und bestehen aus schneeweißen Blüten. Die Blütenstände sind üppiger als bei den vorherigen Arten. Der Busch blüht im Juni und seine Samen reifen in den ersten Septembertagen vollständig. Diese winterharte Pflanze kommt natürlich in den nördlichen Regionen vor.

Es gibt eine attraktive Sorte namens Fontana. Ein niedriger Busch (nicht mehr als 0,55 m) ist mit herabhängenden großen panikförmigen Blütenständen geschmückt. Solche Arunkus wachsen lieber an feuchten, schattigen Orten und sind oft mit künstlichen und natürlichen Stauseen geschmückt. Die Blüte wird von Juni bis Juli beobachtet.

Arunkus Kamtschatka

In der Natur kann diese Art auf den Aleuten- und Kurileninseln, Kamtschatka, Sachalin und Alaska gefunden werden. Es wächst am liebsten zwischen Kräutern auf Wiesen in der Nähe von Berghängen oder Küsten und kommt auch auf felsigen Böschungen und Felsen vor.

Es ist eine zweihäusige mehrjährige Pflanze, deren Höhe zwischen 0,3 und 1,5 Metern variieren kann. Die Wurzeln sind verholzt und dick. Cirrus doppelt zerlegte Blattplatten sind dunkelgrün gefärbt, sie sind paarweise auf einem langen Blattstiel angeordnet. Die Länge des schwach verzweigten kompakten panikförmigen Blütenstandes beträgt ca. 0,2 m. Aruncus blüht von Juli bis August. In den letzten Septembertagen reifen die Samen vollständig. Diese Pflanze hat eine alpine Unterart, die zu klein ist (Höhe ca. 0,3 m).

Aruncus Amerikaner

Unter natürlichen Bedingungen wächst es von Nordamerika nach Fernost. Bei einer erwachsenen Pflanze kann die Höhe 0,8–1,1 m erreichen. Das gut entwickelte starke Wurzelsystem wird jedes Jahr 50–80 mm länger. Der Busch bildet aktiv Seitentriebe und wächst stark in der Breite.

Aruncus Petersilie oder Etusifolius

Diese kompakte kugelförmige Pflanze ist etwa 25 Zentimeter groß. Die verzweigten schneeweißen Blütenstände erreichen eine Höhe von etwa 0,6 Metern, in ihrer Form ähneln sie dichten fingerartigen Sternen. Der Busch blüht Mitte Mai, während die Blütezeit mehr als 4 Wochen beträgt. Während der Reifung werden die Samen blassrot, was wie die Blüten die Büsche schmückt. Durchbrochene sattgrüne Blattplatten werden fein präpariert.

Als Ergebnis der Auswahl wurde eine dekorative Hybride "Perfektion" geboren. Es erreicht eine Höhe von nicht mehr als 0,3 m. Geschnitzte große Blechplatten sind in einer tiefgrünen Farbe gestrichen. Schneeweiße Blütenstände während der Samenreife verfärben sich tiefrot.

Aruncus in der Landschaftsgestaltung

Aruncus wird als Einzelpflanze auf Rasen angebaut. Zwergsorten werden verwendet, um Grenzen in der Umgebung oder in der Nähe eines Stausees zu schaffen.

Diese Staude wird auch in Gruppenpflanzungen zusammen mit Laub- und Nadelbäumen sowie Sträuchern verwendet. Wenn eine solche Pflanze in ein Blumenbeet gepflanzt wird, hört sie zu früh auf zu blühen. Und einjährige Sorten mit spektakulären hellen Blütenständen sehen vor einem grünen Hintergrund großartig aus.

Nach dem Schneiden stehen die Blütenstände nicht lange. Nach dem Trocknen behalten sie jedoch ihre Form gut bei und eignen sich zur Formulierung trockener Zusammensetzungen.

Aruncus - Volzhanka, die Hauptregel für den Erfolg. Wachsen, gehen. Iris


Beschreibung der Anlage

Romantische Rudbeckia-Blüten wachsen wild in Nordamerika, wo bis zu 15 Arten unterschieden werden. In Amerika werden sie "schwarzäugige Susan" genannt, ein Begriff, der sogar in die Poesie des 18. Jahrhunderts eingraviert ist. Der lateinische Name der Gattung - Rudbeckia - entstand aus der Arbeit des berühmten Botanikers Charles Linnaeus, der die Art beschrieb und beschloss, einen der Professoren - Olof Rudbeck - zu ehren.

Ein großer Vorteil der Pflanze ist ihre Beständigkeit gegen kalte Winterbedingungen. Die in unserem Land angebauten Sorten sind normalerweise mehrjährig.

  • Die Größe und Form der Pflanze. Rudbeckia erreichen normalerweise eine Höhe von 60 cm. Pflanzen bilden charakteristische, wachsende Büsche, die aus starren verzweigten Stielen bestehen.
  • Blätter... Die unteren Blätter sind größer, gezahnt, bilden eine Rosette, die oberen sind kleiner, meist kurz weichhaarig.
  • Blumen... Um die Mitte der Stängel bilden sich Mitte Juli Blütenkörbe mit einem Durchmesser von 7-8 cm. Der innere Teil des Blumenkorbs ist ungewöhnlich konvex.

Eine längere Blüte der Rudbeckia ist ihr Hauptvorteil: Bei gutem Wetter schmücken sonnige Blumen den Garten bis Ende Oktober!

Diese goldenen Blumen geben jedem die Sonne, sogar einem sehr kleinen Garten. Außerdem bleiben sie lange in der Vase und schmücken eine Wohnung oder ein Haus.


Landung

Cannes kommt aus den wärmsten Regionen der Welt. In unserem Klima werden sie als Stauden gezüchtet, die nicht auf freiem Feld überwintern. Daher sollten die Rhizome für den Winter ausgegraben werden.

Anforderungen an Boden, Pflanzort

  • Nach dem Vorbild fruchtbarer tropischer Gebiete sollte das Blumenbeet reich an Huminstoffen sein, fruchtbar, dann geben die Pflanzen viele grüne Blätter und Blüten
  • gut entwässert
  • Der pH-Wert des Bodens sollte zwischen leicht sauer und neutral liegen.

Bevorzugter Boden ist leichter, sandiger Lehm. Im Herbst lohnt es sich, den Boden mit Mist oder Kompost zu füttern und tief zu graben.

Der Ort sollte sonnig sein, Dosen wachsen schlecht im Schatten. Sie können Orte auswählen, die während eines Teils des Tages leicht schattiert sind. Diese Pflanze benötigt mindestens 6-8 Stunden Sonnenlicht.

Wo pflanzen?

Aufgrund ihrer Größe sind Dosen ideale Pflanzen für hohe Beete, Blumenbeete in der Mitte des Gartens, die am Ufer eines Teiches großartig aussehen. Sie sehen interessant aus, wenn sie neben einem Zaun gepflanzt werden und einen hohen blühenden Zaun bilden. Cannes werden immer in Gruppen von mindestens 3-4 Pflanzen gepflanzt, einzelne Exemplare sehen nicht sehr gut aus.

Niedrige Sorten sind ausgezeichnete Topfblumen für Balkone, Terrassen. Die Töpfe müssen schwer und stabil sein, damit sie bei starkem Wind nicht umkippen.

Rhizome pflanzen

Es ist wichtig, das richtige Datum für das Einpflanzen der Dosen zu wählen. Die Pflanzzeit in Cannes hängt vom Wetter und der Region ab. Aufgrund ihrer Kälteempfindlichkeit werden Rhizome in den meisten Regionen ab der zweiten Maihälfte unmittelbar nach der Rückkehr des Frosts in den Boden gepflanzt, wenn die Gewissheit besteht, dass kein Frost auftritt.

Wenn Sie Rhizome im Geschäft auswählen, müssen Sie sicherstellen, dass sie groß und fest genug sind und 3-5 Augen haben, die das Wachstum der Pflanze und ihre Blüte bestimmen.

Cannes sind thermophil, sehr empfindlich gegenüber niedrigen Temperaturen, so dass es unmöglich ist, sie das ganze Jahr über im Garten anzubauen. Sie überwintern nicht im Boden. Für eine ordnungsgemäße Entwicklung und eine reichliche Blüte benötigen sie mindestens sechs Monate (vorzugsweise 8 bis 10 Monate) Vegetationsperiode, was das Wachstum in kalten Regionen erschwert. Um diesen Bedarf zu decken, müssen Sie daher sehr früh (Februar bis März) mit dem Anbau von Canna beginnen und im Frühjahr Rhizome in Töpfe pflanzen.

  1. Sie können Rhizome im Februar in Behältern pflanzen. Die Töpfe sind zu 2/3 mit Kompostboden gefüllt, zu dem der im Garten verrottete Kompost und Sand hinzugefügt werden. Ein Rhizom wird mit den Knospen nach oben in das Substrat gelegt und sorgfältig mit dem restlichen Boden bedeckt. Rhizome werden horizontal gepflanzt, Dosen sollten weder zu tief noch zu flach gepflanzt werden - die Erdschicht, die das Rhizom bedeckt, sollte 5-6 cm nicht überschreiten.
  2. Die Rhizome werden bis zur Wurzelbildung auf einer Temperatur von 15 bis 18 ° C gehalten. Während des Wurzelns sollten sie sehr sparsam bewässert werden (der Boden sollte ständig leicht feucht sein), wenn sie überbewässert werden, können sie leicht verrotten. Während dieser Zeit spielt der Zugang zu Licht keine große Rolle. Die Rhizome wurzeln in ca. 3 Wochen.
  3. Wenn die ersten Blätter erscheinen, sollten die Pflanzen in einem hellen Raum bei Temperaturen bis zu 20 ° C gehalten werden.
  4. Ab Anfang Mai werden die Pflanzen gehärtet - tagsüber werden sie auf die Straße gebracht, nachts wegen Frostgefahr in den Raum zurückgebracht.
  5. Nach dem 15. Mai, wenn die Gefahr von Spätfrösten vorbei ist, werden die Töpfe in den Garten gebracht oder Dosen auf offenem Boden gepflanzt. Nach dem Pflanzen wird das Rhizom leicht mit Erde gepresst, gut bewässert, leicht mit Rinde oder geschnittenem Gras gemulcht. Die auf diese Weise gepflanzte Canna wird im Juli blühen.

Der Boden sollte gut gegraben und durchlässig sein. Der Abstand zwischen den Sämlingen hängt von der Größe ab, die die Pflanzen einer bestimmten Sorte erreichen.

  • untergroße Sorten werden in einem Abstand von 30 × 50 cm gepflanzt
  • mittelhoch - in einem Abstand von 50 × 70 cm
  • hoch - in einem Abstand von 60 × 90 cm.


Schau das Video: Самые неприхотливые растения, которые растут очень быстро


Vorherige Artikel

Vielversprechende Sorten von Stachelbeeren und Johannisbeeren - Vitaminbeeren

Nächster Artikel

NÉRINE - Im Garten pflanzen, pflegen, vermehren