Was ist Pilzmyzel und wie sieht es aus?


Derzeit ist die Herstellung von Champignons und Austernpilzen ein sehr beliebtes und profitables Geschäft. Ein gutes Produkt wird aus einer hochwertigen und reinen Myzelkultur gewonnen, die auf Wunsch zu Hause angebaut werden kann. Die detaillierten Informationen im Artikel beantworten die Fragen, was Myzel ist und wie man es richtig kultiviert.

Was ist Pilzmyzel und seine funktionellen Merkmale

Myzel oder sein anderer Name, Myzel - der vegetative Körper von Pilzen (Thallus) - ist ein System feinster verzweigter Filamente oder Hyphen. Thallus wird in zwei Typen unterteilt:

  • SubstratEntwickelt, um sich an ein Substrat zu binden und Nährstoffe und Wasser zu transportieren;
  • LuftBildung von Fortpflanzungsorganen über der Oberfläche des Substrats.

Das Netzwerk der Hyphen, die den Thallus bilden, kann sich unter günstigen Bedingungen über große Entfernungen ausbreiten. Sie können solche Plexusse mit bloßem Auge im Boden sehen, sie sehen aus wie eine weiße Baumwollblüte.

Das Myzel erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen:

  • fördert Anlagerung von Organismen an Nährstoffsubstrate;
  • Mit Hilfe von Enzymen verarbeitet es Cellulose und gewinnt daraus Substanzen, die für Wachstum und Entwicklung verfügbar sind.
  • hat die Funktion Anpassungen an die Umwelt;
  • nimmt an der Sporulation teil und ist für die Erhaltung der daraus resultierenden Streitigkeiten verantwortlich.

Das Myzel ist ein sehr wichtiges Organ. Neben seiner Transport- und Ernährungsfunktion ist es für die vegetative Vermehrung von Organismen verantwortlich.

Arten von Myzelen und wie sie aussehen

Es gibt 7 Arten des vegetativen Körpers:

  • Film, bestehend aus leichten, dicht gewebten Hyphen unterschiedlicher Größe. Die Hauptfunktion besteht darin, sich an das Substrat zu binden und Nährstoffe aus Cellulose zu gewinnen.
  • Shnurovoy, gebildet durch die Anreicherung von Hyphen und ist verantwortlich für die Anhaftung und Ausbreitung von Pilzen aufgrund starker Verzweigung.
  • Rhizomorphs sind kräftige schnurartige Gewebe aus Fäden unterschiedlicher Farbe, die die Beständigkeit von Organismen gegen widrige Umweltbedingungen bestimmen.
  • Rhizoctonia, bestehend aus dünnen und luftigen filamentösen Ansammlungen von Hyphen, die zur Anhaftung und Ausbreitung von Organismen dienen.
  • Sklerotie gebildet durch eng miteinander verflochtene und stark verzweigte Fäden. Wie Rhizomorphe hilft es, aggressive Lebensbedingungen zu ertragen.
  • Stroma werden an Kontaktstellen mit dem Gewebe der Wirtspflanze gebildet, sind fest damit verwachsen und sollen Pilzsporen erhalten.
  • Fruchtkörper ist der Ort der Bildung und Reifung von Pilzsporen.

Somit ist das Myzel eine einzigartige Formation, die an der Verbreitung, Ernährung und Vermehrung von Pilzen beteiligt ist.

Warum Myzel bekommen?

Der Hauptzweck des Thallusanbaus ist Speisepilze ernten... Sobald die Menschen erkannten, dass Hyphenhaufen die Funktion der Fortpflanzung erfüllen, begannen sie, Teile von Wildpilzen zu verwenden, um sie zu Hause zu züchten. Ein solches Produkt ergab jedoch keine hohe Ausbeute.

Im Laufe der Zeit wurde versucht, reine Pilzkulturen anzubauen, um deren Ertrag und Nachhaltigkeit zu steigern. Ende des 19. Jahrhunderts war es in Frankreich möglich, eine solche Pilzkultur zu erhalten, die auf einem speziellen sterilen Substrat gezüchtet wurde.

Das gewachsene Myzel zeigte ausgezeichnete Wachstumseigenschaften. Mit der Technologie der Gewinnung von Thallus unter Laborbedingungen wurde es möglich, gezüchtete Pilze im industriellen Maßstab herzustellen.

Wie man ein Qualitätsmyzel bekommt

Bevor Sie mit dem Züchten von Pilzen beginnen, müssen Sie herausfinden, woher das Myzel stammt. Man erhält Myzel höchster Qualität in Laboratorien... Ein solches Produkt kann in Fachgeschäften mit guten Bewertungen gekauft werden.

Auf Wunsch kann das Myzel zu Hause selbst gezüchtet werden, nachdem das Substrat richtig vorbereitet wurde, um angenehme Umgebungsbedingungen und sanitäre Einrichtungen zu gewährleisten. Es ist durchaus möglich, diese Idee umzusetzen.

Die Hauptvoraussetzung für eine erfolgreiche Pilzzucht zu Hause ist die Einhaltung der Temperaturbedingungen, der Beleuchtung und der Sauberkeit.

Das Erhalten von Myzel mit eigenen Händen ist ein geeigneter Weg für unerfahrene Pilzzüchter, da es möglich ist, die Methode in kleinen Mengen und ohne hohe Kosten auszuprobieren.

Merkmale wachsender Technologie

Die Technologie des Züchtens von Myzel zum Züchten von Champignons, Austernpilzen und Honigagar beinhaltet die sequentielle Implementierung mehrerer Verfahren.

Die erste Methode zur Gewinnung einer Reinkultur von Champignon-Sporen wird immer noch häufig für den Anbau von hochwertigem Myzel verwendet, das als Uterus bezeichnet wird. Mit dieser Methode können Sie reine, kräftige Pflanzen anbauen, die gute Erträge liefern und hervorragende Eigenschaften aufweisen.

Die Hauptaufgabe des Pilzzüchters bei der Gewinnung des Uterus-Thallus ist Aufrechterhaltung aseptischer Bedingungen, um die Kultur nicht mit in der Umwelt vorhandenen Mikroorganismen zu infizieren. Die Einhaltung dieser Regel garantiert ein Qualitätsprodukt mit ausgezeichnetem Geschmack.

Reife Sporen oder Teile des Fruchtkörpers werden auf ein Substrat gepflanzt, das ein steriles Nährmedium ist Würze-Agar, Hafer- oder Karotten-Agar.

Die Medien werden in Reagenzgläsern hergestellt, und nachdem sie sich verfestigt haben, wird die Kultur dort mit einem sterilen Instrument eingeführt, bei dem es sich um einen Draht oder eine Stricknadel mit einer Schlaufe am Ende handeln kann. Um die Sterilität aufrechtzuerhalten, werden alle Manipulationen durchgeführt über Feuer.

Die Röhrchen werden mit einem sterilen Baumwollgaze-Stopfen verschlossen und bei konstanter Temperatur gelagert. etwa 24 Grad innerhalb von 2 Wochen bis zur Bildung eines vollwertigen Myzels. Stammkultur in Reagenzgläsern kann lange bei einer Temperatur gelagert werden 1-2 Grad mit periodischer Nachsaat (einmal im Jahr), um die guten Eigenschaften des Myzels zu erhalten.

Der nächste Schritt ist Saatgut erhalten aus Kompost oder Getreidemyzel. Der Kompost höchster Qualität wird aus folgenden Zutaten hergestellt:

  • Gülle, vorzugsweise Pferd oder Kuh;
  • Stroh;
  • Gips;
  • ein Stück Kreide;
  • Harnstoff;
  • Superphosphat;
  • Alabastermehl.

Praktisch als Substrat zu verwenden fertiger Kompost... Es wird für 2/3 des Volumens in Drei-Liter-Dosen gefüllt, in der Mitte wird eine Vertiefung gemacht, die Dosen werden mit einem Metalldeckel mit einem 2-3 cm großen Loch in der Mitte aufgerollt. Das Loch wird mit einem Baumwollgaze-Stopfen verschlossen und die Behälter sterilisiert.

Unter aseptischen Bedingungen wird das Uterusmyzel durch ein Loch im Deckel in die Aussparung des Komposts gepflanzt, das nach Beendigung des Verfahrens wieder geschlossen wird. Die Kultivierung des Samenmyzels erfolgt auf die gleiche Weise wie die der Gebärmutter.

Für den Anbau von Pilzen zu Hause ist es bequem zu bekommen Getreidemyzel... Dafür ist es wichtig, das Getreide richtig vorzubereiten:

  1. Kochen Sie das Getreide 30-60 Minuten lang in Wasser im Verhältnis 1: 1,5 und kühlen Sie es ab.
  2. Trocknen Sie das Getreide, legen Sie es in Gläser oder Polypropylenbeutel und füllen Sie sie zur Hälfte.
  3. Sterilisieren Sie die vorbereiteten Materialien.
  4. Myzel wie bei Kompost säen.

Eine Reinkultur hat das Aussehen einer weißen, flauschigen Blüte ohne grüne oder braune Flecken. Das fertige Sämyzel wird verwendet, um Pilze auf Substraten zu züchten.

Die Herstellung von Qualitätsmyzel erfordert ein gewisses Können und eine sorgfältige Vorbereitung der Bedingungen. Bevor Sie zur Sache kommen, sollten Sie daher versuchen, eine kleine Menge Pflanzen anzubauen und die erste Ernte zu ernten. Die gesammelten Erfahrungen sind sehr nützlich und ermöglichen es Ihnen, alle Vor- und Nachteile des Projekts für den Pilzzucht zu bewerten.


Wie Pilze in einer künstlichen Umgebung wachsen: Was ist Austernpilzmyzel?

Austernpilzmyzel ist der vegetative Körper des Pilzes Myzel, der aus dünn verzweigten Filamenten besteht. Entwickelt sich normalerweise im Substrat oder auf seiner Oberfläche. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, es zu erhalten, sowohl im Labor als auch zu Hause.

So sieht das Myzel der Austernpilze vor dem Pflanzen aus.

In der Natur vermehren sich Pilze hauptsächlich durch Sporen. Die Wissenschaft steht jedoch nicht still und es wurde beschlossen zu lernen, wie man Pilze unter künstlich geschaffenen Bedingungen züchtet.

Zuvor nahmen sie für den Anbau von Austernpilzen Myzel im Wald und vermehrten es in angepassten Gewächshäusern. Gleichzeitig wurde ein kleines Stück davon auf einen zuvor vorbereiteten Boden gepflanzt, ohne ihn mit Erde zu bestreuen, damit das Myzel keine Früchte trägt. Wenn der gesamte Boden gut mit Myzel verflochten war, wurde er herausgenommen, leicht getrocknet und für die Züchtung verwendet. In Russland wurde auf diese Weise Ende der dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts Austernpilzmyzel gewonnen.

Die Qualität des unter solchen Bedingungen erhaltenen Myzels war nicht auf einem hohen Niveau. Die Früchte waren dürftig und das Myzel degenerierte schnell. Bei der Verwendung eines solchen Myzels von Austernpilzen wurden schädliche Bakterien und Mikroorganismen eingeführt, die die Entwicklung verlangsamten und die Qualität verschlechterten. Daher suchen Forscher ständig nach einer neuen Technologie für das Wachstum von Myzel.

1894 wurde in einem der französischen Institute erstmals ein Myzel aus den Sporen eines Pilzes gezüchtet, der unter Laborbedingungen gezüchtet wurde. Sie hatte eine großartige Aussicht, da sie viel besser Wurzeln schlug und eine umfangreiche Ernte brachte, bevor die Pilze im Wald auftauchten. Die Sporenzüchtung war jedoch nur unter Laborbedingungen erfolgreich, was die Häufigkeit ihrer Verwendung erheblich reduzierte.

Letzteres patentierte ein Verfahren zum Züchten von Myzel aus Austernpilzkorn. Im modernen Russland ist es bis heute weit verbreitet. Pilzzüchter bauen Myzel auf Getreide aller Arten von Getreide sowie auf Sonnenblumenschalen, trockenem Trester, Maisstielen und Sägemehl an.


Was ist Myzel?

Mycel (Mycel) ist ein vegetativer Körper aus Pilzen und Actinomyceten (einige Forscher, die die bakterielle Natur von Actinomyceten betonen, nennen ihr Analogon dünne Pilzmycelfilamente), bestehend aus dünnen (1,5-10 Mikrometer dicken Pilzen und 0,5-1,0 Mikrometer in.) Actinomyceten) verzweigte Filamente, Hyphen genannt. Es entwickelt sich im Substrat und auf seiner Oberfläche. Die Länge des Pilzmyzels kann unter natürlichen Bedingungen, insbesondere im Waldboden, 35 km pro 1 Gramm erreichen.

Das Myzelwachstum erfolgt apikal (nur an der Spitze). Bei Pilzen wird ein nichtzelluläres (coenotisches) Myzel unterschieden, das keine interzellulären Septa aufweist und eine riesige Zelle mit einer großen Anzahl von Kernen darstellt, die für Zygomyceten charakteristisch sind, sowie ein zelluläres (septiertes) Myzel mit interzellulären Septa (bezeichnet mit dem Begriff Septa) und sowohl einen als auch mehrere Kerne in einem separaten Käfig. Das Myzel von Actinomyceten hat keine Kerne und kann entweder in einzelne Zellen zerfallen oder vereint bleiben.

Septa kann einfache oder komplexe Poren haben. Einfache sind charakteristisch für Ascomyceten. Komplexe Poren werden oft von Schnallen begleitet - hakenartigen Auswüchsen in der Nähe der Septen, die mit einer Zelle verbunden sind und sich der benachbarten nähern. In diesem Fall hat die Zelle zwei Kerne und das Myzel des Pilzes wird als dikaryotisch bezeichnet. Es ist typisch für Ascomyceten und Basidiomyceten. Schnallen spielen eine wichtige Rolle bei der Zellteilung.

Fruchtkörper von Basidiomyceten werden durch falsches Parenchymgewebe gebildet, das aus dicht miteinander verflochtenen Mycelhyphen besteht und sich von echtem Gewebe dadurch unterscheidet, dass das reale Gewebe während der Zellteilung in drei Richtungen und das falsche in einer Richtung gebildet wird. Bei Basidiomyceten ist das Myzel oft mehrjährig, bei anderen Pilzen ist es einjährig.

Filme - dichte flache Plexus von Hyphen in verschiedenen Größen, Dicken und hellen Farbtönen dienen dazu, das Fleisch am Substrat zu befestigen. Sie bauen Enzyme zu Cellulose ab und absorbieren sie.

Die Schnüre sind verschmolzene fadenförmige Hyphen des Pilzes. Zur Befestigung des Substrats und seiner Verteilung. Es gibt kurz verzweigte oder lange stark verzweigte.

Rhizomorphs - kräftige Schnüre bis zu 5 Metern, bestehen aus dunklen, dichten äußeren Hyphenfilmen und inneren, losen, losen Schnüren.

Rhizoctonia sind dünne Luftkabel. Zum Anbringen und Verteilen dienen.

Sklerotien - sehr dichte Plexus von Hyphen enthalten viele filamentöse Zweige. Sklerotien entstehen häufig durch die Fruchtbildung des Pilzes. Unter widrigen Bedingungen servieren.

Stromas sind flache, dichte Ansammlungen mit dem Gewebe der Wirtspflanze. Dient zur Erhaltung der Pilzsporen.

Fruchtkörper - dient zur Bildung von Sporen, die den Pilz tragen.


Technologie für den Anbau von Getreidemyzel

Der Anbau von Myzel aus Getreide zu Hause ist eine Technologie, die bei Pilzsammlern sehr beliebt ist. Das Kornmyzel von Pilzen wird meistens in speziell ausgestatteten Labors hergestellt, aber die Herstellungstechnologie erfordert keine besonderen Materialkosten und -anstrengungen. Überlegen Sie, wie Sie es zu Hause machen können. Es gibt kein einziges Schema für die Herstellung von Myzel zu Hause. Jeder nutzt einfach die Technologie, die am besten zu ihm passt.

Die einfachste Technik ist wie folgt:

  • Gießen Sie das Getreide in einen großen Topf oder ein Aluminiumbecken und füllen Sie es mit Wasser, so dass die Körner 2-3 cm bedeckt sind
  • auf den Herd stellen und 30 Minuten kochen lassen
  • entfernen, filtern und auf einer ebenen Fläche trocknen
  • Wir geben Getreide zu 2/4 in Gläser
  • Gläser in einem großen Topf sterilisieren
  • Die Gläser sollten abkühlen und dann jeweils eine kleine Menge Myzel in die Gläser geben.

Sie werden die ersten Anzeichen eines Myzelwachstums nach drei Tagen bemerken - es erscheinen weiße Flusen, aber das eigentliche Myzel wird in einer Woche spürbar. Nach einer weiteren Woche kann das Myzel auf Stroh gesät werden und Pilze züchten.

Wichtig! Bevor das Myzel in das Nährmedium gepflanzt wird, muss es desinfiziert werden. Alle Manipulationen werden am besten unter dem Licht einer Quarzlampe durchgeführt, um eine mikrobielle Kontamination des Myzels zu verhindern.


Woher bekommt man Pilzsubstrat?

Als Ausgangsmaterial müssen Sie Stücke des Fruchtkörpers des Pilzes nehmen und in ein steriles Nährmedium in einem Reagenzglas legen, dicht verschließen und den Behälter schräg stellen.

Das Nährmedium für das Myzel ist ein Agarsubstrat mit Bierwürze, Haferbrühe oder Karottenextrakt. Die Nährstoffmischung wird eine Stunde lang vorsterilisiert. Pilzzüchter stellen oft kein hausgemachtes Uterusmyzel her. Dies liegt an der Tatsache, dass Uterusmaterial per Definition unter absolut sterilen Bedingungen erhalten werden muss und jede Desinfektion, einschließlich Instrumente, in Autoklaven durchgeführt wird.


Myzel oder Pilzmyzel: Wie ist es und wie sieht es aus, wie kann man es auf dem Land und zu Hause anbauen?

Der Anbau von Pilzen zu Hause ist sehr beliebt. Die Einfachheit der Technologie und die geringen Kosten ermöglichen es Ihnen, überall Pilze zu züchten - auf dem Balkon, in der Garage, im Keller oder auf dem Land. Erfahrene Bastler wissen, dass ein hochwertiges Myzel für einen hohen Ertrag genauso wichtig ist wie ein guter Sämling für den Gemüseanbau. Was ist Myzel? Ist es möglich, es zu Hause anzubauen, und was wird dafür benötigt?

Myzel oder Pilzmyzel: Was ist das?

Was Myzel ist, kann verstanden werden, wenn man versteht, wie ein Pilz in Symbiose mit einem Baum lebt. Die meisten Zellen des Fadenpilzes befinden sich unter der Erdoberfläche. Das Myzel besteht aus dünnen Filamenten, die die Wurzeln der Pflanzen verwickeln. Von Zeit zu Zeit wirft er sein Fortpflanzungsorgan an die Oberfläche - den Fruchtkörper, den wir für seinen Geschmack, Geruch und seine nützlichen Eigenschaften schätzen.

Das Myzel wird auch Myzel genannt. Es ist ein komplexes System feiner filamentöser Strukturen (Hyphen). In Wäldern bilden die Filamente des Myzels und die Wurzeln der Pflanze zusammen ein einziges System, das eine Symbiose darstellt. Wie es aussieht, sehen Sie auf dem Foto unten.Manchmal sind Hyphen miteinander verbunden, eine solche Struktur sieht aus wie eine Pflanze und wird als Fruchtkörper bezeichnet.

Es gibt verschiedene Arten von Pilzen in der Natur. Ihr Pilzmyzel unterscheidet sich in seiner Struktur.

Wenn die Hyphen Trennwände (Septen) zwischen den Segmenten bilden und dadurch ein mehrkerniges System bilden, wird das Myzel, das die Pflanzenwurzeln verwickelt, als septiertes Myzel bezeichnet.

In Abwesenheit von Partitionen ist das gesamte System eine riesige mononukleäre Zelle. Die meisten vom Menschen gezüchteten Pilze haben septisches Myzel.

Welche Arten von Myzel gibt es?

Für den Anbau von Pilzen wird ein spezielles Saatgut benötigt. Es gibt verschiedene Arten von Pilzmyzel, die für die Zucht geeignet sind:

  • Uterus - hergestellt unter Laborbedingungen durch die Methode zur Entfernung von Stämmen in Reagenzgläsern
  • Fruchtkörperstücke, auf besondere Weise zubereitet
  • Aussaat - Sporen, die in der Anbaufläche aus den fruchtbaren Pilzkappen gesammelt wurden.

Es gibt drei Hauptformen von Pilzmyzel, die im Handel erhältlich sind: Getreide, Substrat und Flüssigkeit. Jeder von ihnen kann zur Kultivierung verwendet werden. Wenn Sie sich an die entsprechende Technologie halten, können Sie zu Hause jede Form annehmen. Aufgrund der besonderen Anforderungen an die Sterilität ist es am schwierigsten, eine flüssige Substanz zu züchten. Substratmyzel ist länger haltbar als Getreidemyzel.

Hauptanbaumethoden

Das Myzel von höchster Qualität wird im Labor erhalten. Es heißt Uterus. Aus dem septischen Uterusmyzel ist es leicht, eine solche Menge an Material zu erhalten, die für den Pilzzüchter ausreicht. Aus der Myzelsaat wird die Pilzernte gewonnen. Hauptanbaumethoden:

  • Korn. Kochen Sie ein Weizenkorn oder Gerste in Wasser, die Garzeit beträgt eine Stunde. Trocknen Sie das Material und füllen Sie den Behälter (Glas oder Plastiktüte) zur Hälfte. Sterilisieren Sie das resultierende Kit und impfen Sie das Muttermaterial hinein. Nach zwei Wochen ist das Korn mit einer weißen, flauschigen Blüte bedeckt. Dies sind kornfilamentöse Pilze.
  • Substrat. Für diese Methode müssen Sie den für den Pilzzucht vorbereiteten Kompost nehmen und mit einem Glas 2/3 füllen. Machen Sie ein Loch in den Untergrund für die Aussaat, rollen Sie das Glas mit einem Metalldeckel auf, schneiden Sie ein Loch mit einem Durchmesser von 2 cm vor und sterilisieren Sie alles zusammen. Dann wird durch das Loch im Deckel mit desinfizierten Instrumenten das Uterusmyzel in das Loch im Kompost eingebracht. Um das Loch im Deckel zu schließen, müssen Sie im Voraus einen Stopfen aus steriler Baumwolle oder Gaze herstellen.

Woher bekommt man Pilzsubstrat?

Als Ausgangsmaterial müssen Sie Stücke des Fruchtkörpers des Pilzes nehmen und in ein steriles Nährmedium in einem Reagenzglas legen, dicht verschließen und den Behälter schräg stellen.

Das Nährmedium für das Myzel ist ein Agarsubstrat mit Bierwürze, Haferbrühe oder Karottenextrakt. Die Nährstoffmischung wird eine Stunde lang vorsterilisiert.

Pilzzüchter stellen oft kein hausgemachtes Uterusmyzel her.

Dies liegt an der Tatsache, dass Uterusmaterial per Definition unter absolut sterilen Bedingungen erhalten werden muss und jede Desinfektion, einschließlich Instrumente, in Autoklaven durchgeführt wird.

Anbautechnik in ihrem Sommerhaus

Um Pilze in einem Sommerhaus zu züchten, müssen Sie einen Ort auswählen, an dem Bedingungen geschaffen werden, die den Anforderungen der Biologie des Pilzes entsprechen. Für die Vegetationsperiode der Myzel- und Fruchtbildung müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Temperaturbereich, in dem das Myzel seine Struktur und seinen Fruchtkörper bilden kann - +12 - +20 Grad
  • Luftfeuchtigkeit - nicht weniger als 70%
  • Zwangsentfernung von Kohlendioxid (Belüftungssystem), dessen Überschuss Pilze nicht vertragen
  • Hochwertiges Nährstoffsubstrat, das Cellulose, einen hohen Anteil an organischen Elementen und Kalzium enthält und mit Stickstoff, Phosphor und Kalium gesättigt ist. Die Reaktion des Substrats ist leicht alkalisch.

Vorbereitung und Verarbeitung des Substrats

Für jede Pilzart (Austernpilz, Champignon, Weiß) gibt es Rezepte zur Herstellung eines Nährstoffsubstrats, in dem die Kultur kultiviert wird. Allen gezüchteten Pilzen ist Folgendes gemeinsam:

  • Das Substrat wird durch Kompostieren einer Mischung von Ausgangskomponenten hergestellt. Während des Herstellungsprozesses wird das Rohmaterial biologisch fermentiert, wodurch Cellulose und Mineralelemente in eine Substanz umgewandelt werden, die für die Absorption durch Pilzhyphen verfügbar ist. Das resultierende Produkt wird als Produkt bezeichnet Kompost
  • Aufgrund der Tatsache, dass in der Natur die Filamente des Myzels mit den Wurzeln von Bäumen interagieren, enthält die Zusammensetzung des Komposts notwendigerweise Pflanzenmaterialien, die Zellulose enthalten - Stroh, Sonnenblumenschale, Flachsfeuer, Sägemehl von Laubbäumen
  • Nährstoffe (Stickstoff, Phosphor, Kalium, Kalzium) sollten in organischer Form vorliegen. Pferdemist gilt als der beste Dünger für Pilzkompost, kann jedoch durch Kuh- oder Vogelkot ersetzt werden (der Ertrag ist geringer).
  • Zusätze von chlorhaltigen Düngemitteln sowie die Bewässerung von Kompost und Myzel mit Leitungswasser sind ausgeschlossen
  • Der fertige Kompost muss leicht alkalisch reagieren.

Die Vorbereitung des Komposts dauert 28 Tage. Die Technologie zur Herstellung von Pilzkompost umfasst die folgenden Schritte:

  • Einweichen. Gießen Sie in einen separaten Behälter Stroh, Heu und ein Feuer mit Wasser und lassen Sie es 3-5 Tage ruhen, bevor Sie es überhitzen.
  • Kompostierung. Legen Sie eingeweichtes Stroh und Mist in Schichten in einen Stapel oder eine spezielle Komposterbox. Gießen Sie warmes Wasser über jede Schicht. Insgesamt sind bis zu 8 Schichten zulässig.
  • Fügen Sie nach 3-4 Tagen Mineraldünger zum resultierenden Stapel hinzu und mischen Sie alles.
  • Der Kompost sollte alle 4 Tage geschaufelt werden.
  • Wenn das Substrat vollständig fertig ist, fügen Sie Alabaster, Gips oder Kreide hinzu.

Wie pflanzt man Myzel richtig?

Austernpilze und Champignons werden auf unterschiedliche Weise angebaut: Austernpilze können in ihrem Sommerhaus auf Stümpfen gezüchtet werden, und Pilze - auf Graten, in Kisten oder Beuteln. Für Champignons gelten folgende Regeln für das Legen eines Myzels:

  • Laden Sie den auf 27 Grad erhitzten Kompost in Behälter mit einer Schicht von 30 cm
  • Graben Sie Löcher in einem Abstand von 20-25 cm voneinander in die Oberfläche
  • Gießen Sie eine dünne Schicht Kornmyzel in die Löcher, Kompost - Handvoll Tennisball
  • Das Myzel mit 1-2 cm hoher Erde bestreuen
  • Decken Sie die Box mit Plastikfolie ab
  • Nach 2 Wochen erscheint eine weiße Beschichtung in Form von Fäden unter der Folie
  • Entfernen Sie den Film und bedecken Sie die Oberfläche 4-5 cm mit Moos, Erde oder Stroh.

Um Austernpilze zu züchten, müssen Sie einige leicht verdorbene Stümpfe mit Baumwurzeln im feuchten Schatten aufnehmen. Ein Ort in der Nähe eines Brunnens oder Gartenteichs ist geeignet. Myzel wird in die Schnitte auf Stümpfen und um die Stümpfe gegossen, und all dies wird mit einer Mischung aus Erde und Humus bedeckt.

Zu Hause wachsen

Wenn Sie zu Hause oder auf dem Land Pilze züchten möchten, müssen Sie sich um einen Raum kümmern, in dem Sie die oben beschriebenen Bedingungen schaffen können. Viele Pilzzüchter stellen ein spezielles Regalsystem für das Züchten von Pilzen her, das Platz spart.

Kulturmedienoptionen

Am einfachsten ist es, fertigen Kompost in einem landwirtschaftlichen Geschäft zu kaufen. Es gibt viele Rezepte für selbstkochendes Substrat. Im Folgenden finden Sie ein Grundrezept, in dem Sie Zutaten durch Analoga ersetzen und das Rezept variieren können:

  • 100 kg Stroh (Roggen oder Weizen)
  • 75-100 kg Pferdemist
  • 15 kg Gips
  • 2 kg Harnstoff
  • 2 kg Superphosphat
  • 5 kg Kreide
  • 300-400 Liter Wasser.

Merkmale der Heimtechnik

Zu Hause sollten Sie sich unbedingt um die vorläufige Desinfektion des Raumes kümmern. Vor der Myzelsaat müssen Sie die Wände und den Boden mit Kupfersulfat, Kalk oder Formalin besprühen. Wenn Sie das Uterusmyzel selbst herstellen, ist es am wichtigsten, die Sterilität des Mediums und der Instrumente aufrechtzuerhalten.

Hilfreiche Tipps für ein erfolgreiches Myzelwachstum

Gesundes Material herzustellen ist nicht einfach. In den ersten Phasen erleben fast alle Pilzzüchter Fehler und Misserfolge. Es ist schwierig, keine Sporen zu pflanzen, sondern die Symbiose von Hyphen mit Pflanzen sicherzustellen.

Es lohnt sich zu versuchen, zuerst die erforderliche Menge an Getreidemyzel aus dem fertigen Uterus zu züchten und erst dann den komplexen Prozess der Aussaat von Pilzsporen zu beherrschen.

Um Krankheiten zu bekämpfen, müssen Sie sie regelmäßig auf dem Substrat identifizieren und, wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten, das erkrankte Segment entfernen.


Myzel oder Pilzmyzel: Wie ist es und wie sieht es aus, wie kann man es auf dem Land und zu Hause anbauen?

Der Anbau von Pilzen zu Hause ist sehr beliebt. Die Einfachheit der Technologie und die geringen Kosten ermöglichen es Ihnen, überall Pilze zu züchten - auf dem Balkon, in der Garage, im Keller oder auf dem Land. Erfahrene Bastler wissen, dass ein hochwertiges Myzel für einen hohen Ertrag genauso wichtig ist wie ein guter Sämling für den Gemüseanbau. Was ist Myzel? Ist es möglich, es zu Hause anzubauen, und was wird dafür benötigt?

Myzel oder Pilzmyzel: Was ist das?

Was Myzel ist, kann verstanden werden, wenn man versteht, wie ein Pilz in Symbiose mit einem Baum lebt. Die meisten filamentösen Pilzzellen befinden sich unter der Erdoberfläche. Das Myzel besteht aus dünnen Filamenten, die die Wurzeln der Pflanzen verwickeln. Von Zeit zu Zeit wirft er sein Fortpflanzungsorgan an die Oberfläche - den Fruchtkörper, den wir für seinen Geschmack, Geruch und seine nützlichen Eigenschaften schätzen.

Das Myzel wird auch Myzel genannt. Es ist ein komplexes System feiner filamentöser Strukturen (Hyphen). In Wäldern bilden die Filamente des Myzels und die Wurzeln der Pflanze zusammen ein einziges System, das eine Symbiose darstellt. Wie es aussieht, sehen Sie auf dem Foto unten. Manchmal sind die Hyphen miteinander verbunden, eine solche Struktur sieht aus wie eine Pflanze und wird als Fruchtkörper bezeichnet.

Es gibt verschiedene Arten von Pilzen in der Natur. Ihr Pilzmyzel unterscheidet sich in seiner Struktur. Wenn die Hyphen Trennwände (Septen) zwischen den Segmenten bilden und dadurch ein mehrkerniges System bilden, wird das Myzel, das die Pflanzenwurzeln verwickelt, als septiertes Myzel bezeichnet. In Abwesenheit von Partitionen ist das gesamte System eine riesige mononukleäre Zelle. Die meisten vom Menschen gezüchteten Pilze haben septisches Myzel.

Welche Arten von Myzel gibt es?

Für den Anbau von Pilzen wird ein spezielles Saatgut benötigt. Es gibt verschiedene Arten von Pilzmyzel, die für die Zucht geeignet sind:

  • Uterus - hergestellt unter Laborbedingungen durch die Methode zur Entfernung von Stämmen in Reagenzgläsern
  • Fruchtkörperstücke, auf besondere Weise zubereitet
  • Aussaat - Sporen, die in der Anbaufläche aus den fruchtbaren Pilzkappen gesammelt wurden.

Es gibt drei Hauptformen von Pilzmyzel, die im Handel erhältlich sind: Getreide, Substrat und Flüssigkeit. Jeder von ihnen kann zur Kultivierung verwendet werden. Wenn Sie sich an die entsprechende Technologie halten, können Sie zu Hause jede Form annehmen. Aufgrund der besonderen Anforderungen an die Sterilität ist es am schwierigsten, eine flüssige Substanz zu züchten. Substratmyzel ist länger haltbar als Getreidemyzel.

Hauptanbaumethoden

Das Myzel von höchster Qualität wird im Labor erhalten. Es heißt Uterus. Aus dem septischen Uterusmyzel ist es leicht, eine solche Menge an Material zu erhalten, die für den Pilzzüchter ausreicht. Aus der Myzelsaat wird die Ernte von Pilzen gewonnen. Hauptanbaumethoden:

  • Korn. Kochen Sie ein Weizenkorn oder Gerste in Wasser, die Garzeit beträgt eine Stunde. Trocknen Sie das Material und füllen Sie den Behälter (Glas oder Plastiktüte) zur Hälfte. Sterilisieren Sie das resultierende Kit und impfen Sie das Muttermaterial hinein. Nach zwei Wochen ist das Korn mit einer weißen, flauschigen Blüte bedeckt. Dies sind kornfilamentöse Pilze.
  • Substrat. Für diese Methode müssen Sie den für den Pilzzucht vorbereiteten Kompost nehmen und mit einem Glas 2/3 füllen. Machen Sie ein Loch in den Untergrund für die Aussaat, rollen Sie das Glas mit einem Metalldeckel auf, schneiden Sie ein Loch mit einem Durchmesser von 2 cm vor und sterilisieren Sie alles zusammen. Dann wird durch das Loch im Deckel mit desinfizierten Instrumenten das Uterusmyzel in das Loch im Kompost eingebracht. Um das Loch im Deckel zu schließen, müssen Sie im Voraus einen Stopfen aus steriler Baumwolle oder Gaze herstellen.

Woher bekommt man Pilzsubstrat?

Als Ausgangsmaterial müssen Sie Stücke des Fruchtkörpers des Pilzes nehmen und in ein steriles Nährmedium in einem Reagenzglas legen, dicht verschließen und den Behälter schräg stellen.

Das Nährmedium für das Myzel ist ein Agarsubstrat mit Bierwürze, Haferbrühe oder Karottenextrakt. Die Nährstoffmischung wird eine Stunde lang vorsterilisiert. Pilzzüchter stellen oft kein hausgemachtes Uterusmyzel her. Dies liegt an der Tatsache, dass Uterusmaterial per Definition unter absolut sterilen Bedingungen erhalten werden muss und jede Desinfektion, einschließlich Instrumente, in Autoklaven durchgeführt wird.

Anbautechnik in ihrem Sommerhaus

Um Pilze in einem Sommerhaus zu züchten, müssen Sie einen Ort auswählen, an dem Bedingungen geschaffen werden, die den Anforderungen der Biologie des Pilzes entsprechen. Für die Vegetationsperiode der Myzel- und Fruchtbildung müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Temperaturbereich, in dem das Myzel seine Struktur und seinen Fruchtkörper bilden kann - +12 - +20 Grad
  • Luftfeuchtigkeit - nicht weniger als 70%
  • Zwangsentfernung von Kohlendioxid (Belüftungssystem), dessen Überschuss Pilze nicht vertragen
  • Hochwertiges Nährstoffsubstrat mit Cellulose, einem hohen Anteil an organischen Elementen und Kalzium, gesättigt mit Stickstoff, Phosphor und Kalium. Die Reaktion des Substrats ist leicht alkalisch.

Vorbereitung und Verarbeitung des Substrats

Für jede Pilzart (Austernpilz, Champignon, Weiß) gibt es Rezepte zur Herstellung eines Nährstoffsubstrats, in dem die Kultur kultiviert wird. Allen gezüchteten Pilzen ist Folgendes gemeinsam:

  • Das Substrat wird durch Kompostieren einer Mischung von Ausgangskomponenten hergestellt. Während des Herstellungsprozesses wird das Rohmaterial biologisch fermentiert, wodurch Cellulose und mineralische Elemente in eine Substanz umgewandelt werden, die von Pilzhyphen absorbiert werden kann Kompost
  • Aufgrund der Tatsache, dass in der Natur die Filamente des Myzels mit den Wurzeln der Bäume interagieren, enthält die Zusammensetzung des Komposts notwendigerweise Pflanzenmaterialien, die Zellulose enthalten - Stroh, Sonnenblumenschale, Flachsfeuer, Sägemehl von Laubbäumen
  • Nährstoffe (Stickstoff, Phosphor, Kalium, Kalzium) müssen in organischer Form vorliegen. Pferdemist gilt als der beste Dünger für Pilzkompost, kann jedoch durch Kuh- oder Vogelkot ersetzt werden (der Ertrag ist geringer).
  • Zusätze von chlorhaltigen Düngemitteln sowie die Bewässerung von Kompost und Myzel mit Leitungswasser sind ausgeschlossen
  • Der fertige Kompost muss leicht alkalisch reagieren.

Die Vorbereitung des Komposts dauert 28 Tage. Die Technologie zur Herstellung von Pilzkompost umfasst die folgenden Schritte:

  • Einweichen. Gießen Sie in einem separaten Behälter Stroh, Heu und ein Feuer mit Wasser und lassen Sie es 3-5 Tage ruhen, bevor Sie es überhitzen.
  • Kompostierung. Legen Sie eingeweichtes Stroh und Mist in Schichten in einen Stapel oder eine spezielle Komposterbox. Gießen Sie warmes Wasser über jede Schicht. Insgesamt sind bis zu 8 Schichten zulässig.
  • Fügen Sie nach 3-4 Tagen Mineraldünger zum resultierenden Stapel hinzu und mischen Sie alles.
  • Der Kompost sollte alle 4 Tage geschaufelt werden.
  • Wenn das Substrat vollständig fertig ist, fügen Sie Alabaster, Gips oder Kreide hinzu.

Wie pflanzt man Myzel richtig?

Austernpilze und Champignons werden auf unterschiedliche Weise angebaut: Austernpilze können in ihrem Sommerhaus auf Stümpfen gezüchtet werden, und Pilze - auf Graten, in Kisten oder Beuteln. Für Champignons gelten folgende Regeln für das Legen eines Myzels:

  • Laden Sie den auf 27 Grad erhitzten Kompost in Behälter mit einer Schicht von 30 cm
  • Graben Sie Löcher in einem Abstand von 20-25 cm voneinander in die Oberfläche
  • Gießen Sie eine dünne Schicht Kornmyzel in die Löcher, Kompost - Handvoll Tennisball
  • Das Myzel mit 1-2 cm hoher Erde bestreuen
  • Decken Sie die Box mit Plastikfolie ab
  • Nach 2 Wochen erscheint eine weiße Beschichtung in Form von Fäden unter der Folie
  • Entfernen Sie den Film und bedecken Sie die Oberfläche 4-5 cm mit Moos, Erde oder Stroh.

Um Austernpilze zu züchten, müssen Sie einige leicht verdorbene Stümpfe mit Baumwurzeln im feuchten Schatten aufnehmen. Ein Ort in der Nähe eines Brunnens oder Gartenteichs ist geeignet. Myzel wird in die Schnitte an den Stümpfen und um die Stümpfe gegossen, und all dies wird mit einer Mischung aus Erde und Humus bedeckt.

Zu Hause wachsen

Wenn Sie zu Hause oder auf dem Land Pilze züchten möchten, müssen Sie sich um einen Raum kümmern, in dem Sie die oben beschriebenen Bedingungen schaffen können. Viele Pilzzüchter stellen ein spezielles Regalsystem für das Züchten von Pilzen her, das Platz spart.

Kulturmedienoptionen

Am einfachsten ist es, fertigen Kompost in einem landwirtschaftlichen Geschäft zu kaufen. Es gibt viele Rezepte für selbstkochendes Substrat. Im Folgenden finden Sie ein Grundrezept, in dem Sie Zutaten durch Analoga ersetzen und das Rezept variieren können:

  • 100 kg Stroh (Roggen oder Weizen)
  • 75-100 kg Pferdemist
  • 15 kg Gips
  • 2 kg Harnstoff
  • 2 kg Superphosphat
  • 5 kg Kreide
  • 300-400 Liter Wasser.

Merkmale der Heimtechnik

Zu Hause sollten Sie sich unbedingt um die vorläufige Desinfektion des Raumes kümmern. Vor der Myzelsaat müssen Sie die Wände und den Boden mit Kupfersulfat, Kalk oder Formalin besprühen. Wenn Sie das Uterusmyzel selbst herstellen, ist es am wichtigsten, die Sterilität des Mediums und der Instrumente aufrechtzuerhalten.

Hilfreiche Tipps für ein erfolgreiches Myzelwachstum

Gesundes Material herzustellen ist nicht einfach. In den ersten Phasen erleben fast alle Pilzzüchter Fehler und Misserfolge. Es ist schwierig, keine Sporen zu pflanzen, sondern die Symbiose von Hyphen mit Pflanzen sicherzustellen. Es lohnt sich, zunächst die erforderliche Menge an Getreidemyzel aus dem fertigen Uterus zu züchten und erst dann den komplexen Prozess der Aussaat von Pilzsporen zu beherrschen. Um Krankheiten zu bekämpfen, müssen Sie sie regelmäßig auf dem Substrat identifizieren und, wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten, das erkrankte Segment entfernen.

Ich züchte seit vielen Jahren Pilze. Immer fertiges Getreidemyzel online gekauft. Ich habe versucht, es selbst anzubauen, aber das Ergebnis war nicht sehr gut. Jetzt wurde mir klar, wo ich falsch lag. Ich werde es nochmal versuchen.

Ich habe so etwas noch nie gemacht! Aber jetzt bin ich sehr interessiert, meine Frau und ich haben beschlossen, ein Häuschen zu kaufen, es wird einen Ort geben, an dem man sich umdrehen kann, die Pläne sind nur Pilzzucht. Ich habe keine Erfahrung, aber ich werde studieren. Der Artikel hat nur geholfen, meine zu bewerten Fähigkeiten!


Schau das Video: Flüssigmyzel Experimente


Vorherige Artikel

Shuttle - Tomatendiplomat

Nächster Artikel

Rosenwasserausbreitung: Erfahren Sie mehr über das Wurzeln von Rosen im Wasser