Mammillaria - Familie Cactaceae - Wie man die Mammillaria heilt, kultiviert und zum Weinen bringt


WIE WIR UNSERE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

MAMMILLARIA

Dort Mammillaria, dessen Gattung eine große Anzahl von Arten umfasst, stammt aus den Wüstengebieten Amerikas und Mexikos.

BOTANISCHE KLASSIFIZIERUNG

Königreich

:

Plantae

Clado

: Angiospermen

Clado

: Eudikotyledonen

Auftrag

:

Caryophyllales

Familie

:

Cactaceae

Nett

:

Mammillaria

Spezies

: siehe den Absatz "Hauptarten"

ALLGEMEINE CHARAKTERISTIKEN

Das Genre Mammillaria gehört Familie von Cactaceae und umfasst zahlreiche Arten, die in Amerika und Mexiko heimisch sind. Insbesondere ist diese Gattung in den Wüstengebieten so heimisch, dass sie Teil dieser riesigen Gruppe von Pflanzen ist Wüstenpflanzen, daher angepasst, um unter unerschwinglichen Bedingungen zu leben: sehr heiße Sonne während des Tages und der Nächte, die oft kalt sind, wenn sie nicht gefrieren. Sie sind daher auch angepasst, um unter Bedingungen zu leben, die zum Absterben jeder anderen Pflanze führen würden. Dies ist möglich dank der Struktur ihrer Stängel, die das Wasser speichern können, das dank ihrer in Dornen verwandelten Blätter nicht verteilt ist.

MAMMILLARIA GEMINISPINA

Dort MammillariaWie alle Gattungen der Familie der Cactaceae wird es auch genannt fette Pflanze weil sie für das Auge mollig aussieht oder Zellstoff wegen ihrer großen und fleischigen Stängel. Die korrekteste Diktion ist jedoch Sukkulente Wenn es Lymphe ansammelt, dann Saft in seinen Geweben.

Die Besonderheit der Cactaceae

ist, dass es sich um Pflanzen handelt, die völlig frei von Zweigen sind und die Blüten aus einem "Haarkissen" (Warzenhof) direkt vom Stiel wachsen.

Es sind eher kleine Pflanzen mit einem Stengel kugelförmig oder zylindrisch, ähnlich wie kleine Kissen. Viele wachsen zu Basaltrieben heran, die zu einer Gruppe von Sämlingen wachsen.

Ihre Besonderheit, die es Ihnen ermöglicht, sie von den anderen zu unterscheiden Cactaceae es ist die Anwesenheit von Kleinen Tuberkel die sie vollständig bedecken, spiralförmig angeordnet und nicht in den Rippen, wie es zum Beispiel im Genre vorkommt Echinopsis. Jeder Tuberkel hat eineWarzenhof, die nichts weiter als kleine Ausstülpungen sind, die in Büscheln angeordnet sind, die einem Stern ähneln. Aus dem Warzenhof entwickeln sich die Stacheln, mehr oder weniger robust oder seidig, die nichts anderes als die sind Blätter.

Diese Umwandlung ist eine Anpassung der Natur an die Bedingungen, unter denen sie in ihrer natürlichen Umgebung leben, was es ermöglicht, die Transpiration auf ein Minimum zu reduzieren und damit den Wasserverlust so schwer zu speichern.

MAMMILLARIA BOCASANA

DAS Blumen Sie erscheinen im Sommer und sind so angeordnet, dass sie oben auf der Pflanze eine Krone bilden.

Hauptarten

Das Genre Mammillaria umfasst etwa 170 Arten, an die wir uns erinnern

MAMMILLARIA ALBICOMA

MAMMILLARIA MISTAX

MAMMILLARIA GRAHAMII

MAMMILLARIA BOSSFELDIANA

MAMMILLARIA LONGIFLORA

MAMMILLARIA ZEILMANNIANA

DRUCKMAMMILLARIE

MAMMILLARIA SPINOSISSIMA

KULTURTECHNIK

Eine weit verbreitete Überzeugung ist, dass Sukkulenten gedeihen, auch wenn sie vernachlässigt werden. Dies ist überhaupt nicht wahr, weil sie wie alle Lebewesen Aufmerksamkeit und Fürsorge brauchen. Sie können überleben, wenn wir sie vernachlässigen, aber sicherlich nicht nach besten Kräften leben. In Anbetracht der Tatsache, dass die Pflege, die sie benötigen, nicht so groß ist, widmen wir diesen unglaublichen Pflanzen einige Minuten pro Woche und sie werden sich mit wunderbarem Wachstum auszahlen.

Das Mammillaria Es sind Pflanzen, die zu jeder Jahreszeit viel Licht benötigen und direkt der Sonne ausgesetzt sind. Das Beste ist eine Südlage und eine Nordlage, die vermieden werden sollte.

Wenn die Pflanze auf einer Fensterbank hinter einer Doppelverglasung steht, halten Sie sie im Sommer im hellen Schatten, da die Sonnenstrahlen in diesem Fall zu konzentriert sind.

Die optimalen Sommertemperaturen für den Anbau liegen zwischen 15 und 24 ° C, während die Herbst- und Wintertemperaturen zwischen 10 und 13 ° C liegen müssen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht unter 10 ° C fallen. Wenn die Temperaturen um diese Werte fallen, lassen Sie die Pflanze trocken.

Sie sind Pflanzen, die die Luft lieben. Geben Sie ihnen daher besonders im Sommer frische Luft, indem Sie sie in der Nähe eines offenen Fensters platzieren.

BEWÄSSERUNG

Die Bewässerung der Mammillaria Sie müssen durchgeführt werden, wenn die Oberfläche des Bodens trocken ist. Im Durchschnitt also während der Frühlings-Sommer-Periode einmal pro Woche und während der Herbst-Winter-Periode einmal pro Monat, offensichtlich abhängig von der Temperatur.

Wenn die Wintertemperaturen stark sinken, stellen Sie sicher, dass die Pflanze trocken bleibt.

Es ist sorgfältig zu vermeiden, dass stehendes Wasser im Untertopf verbleibt, da Wasserstagnation in keiner Weise toleriert wird und zu Wurzelfäule führen würde.

BODENART - REPOT

Dort MammillariaWie alle Pflanzen muss es regelmäßig umgetopft werden. Sehr oft führen wir diese von den Dornen entmutigte Praxis nicht durch, so dass wir den "schwierigen Moment" mit ernsthaften Schäden an unserer Anlage immer verschieben.

Im Allgemeinen haben alle Cactaceae ein Wurzelsystem, das sich besonders an der Oberfläche stark ausdehnt, da die Wurzeln in ihrer natürlichen Umgebung nach der geringen Feuchtigkeit und Nahrung suchen, die sie im umgebenden Boden finden können. Wir glauben, dass in der Natur ein Wüstenkaktus von nur 15 cm Wurzeln haben kann, die sich über einen Quadratmeter ausdehnen!

Ein Signal, das die Pflanze Ihnen gibt, um Ihnen mitzuteilen, dass der Topf, in dem sie sich befinden, trotz perfekter Bewässerung, Düngung und Exposition zu klein ist, ist eine Wachstumsverlangsamung. Wenn Sie die Pflanze aus dem Topf heben, werden Sie feststellen, dass die Wurzeln eins mit dem Boden sind und einige auch aus dem Drainageloch herausragen. Daher ist es eine gute Idee, jedes Jahr im Frühjahr zu überprüfen, ob die Wurzeln eingeschränkt und zu überfüllt sind.

Das Umtopfen ist auch ein ausgezeichneter Zeitpunkt, um den Zustand der Wurzeln zu überprüfen: Wenn Sie geschwärzte oder graue Wurzeln bemerken (die Wurzeln müssen cremeweiß sein), müssen sie beseitigt werden. Nehmen Sie dann eine gewaschene und sterilisierte Schere (möglicherweise an der Flamme) und fahren Sie mit dem Schnitt fort. Streuen Sie dann ein Breitband-Fungizidpulver in die Schnittwunden und tupfen Sie es um. Warten Sie in diesem Fall jedoch mindestens eine Woche, bevor Sie gießen, damit die Wunden heilen können.

Verwenden Sie zum Umtopfen einen bestimmten Kompost für Cactaceae zu dem Sie groben Sand oder Perlit im Maß von 2: 1 hinzufügen (2 Teile Kompost für 1 Teil Sand oder Perlit).

Achten Sie darauf, dass keine Topfstücke in das Abflussloch gelangen, damit die Erde oder die Wurzeln das Abflussloch nicht behindern, da die Wasserstagnation für diese Pflanze tödlich ist.

Persönlich empfehle ich immer die Verwendung von Terrakottatöpfen und nicht von Plastiktöpfen, da diese die Erde atmen lassen. Wenn das Abflussloch so angeordnet ist, dass das Wasser gut abfließen kann, würde ich sagen, dass es perfekt ist. Darüber hinaus müssen die Gefäße breiter als tief sein, da sich das Wurzelsystem eher in der Breite als in der Tiefe entwickelt.

Um diese dornigen Pflanzen gut umzutopfen, gehen Sie wie folgt vor: Gießen Sie den Boden gut und lassen Sie das Wasser einige Stunden abtropfen: Dieser Vorgang erleichtert das Herausziehen der Pflanze aus dem Topf. Ziehen Sie also ein schönes Paar Handschuhe an oder nehmen Sie einige Zeitungsblätter, die Sie als Handschuh verwenden werden.

Drehen Sie den Topf um, indem Sie auf den Boden klopfen und ziehen Sie vorsichtig an der Pflanze. Wenn die Pflanze Widerstand leistet, stecken Sie einen Bleistift in das Drainageloch und schieben Sie ihn heraus.

Kurz zuvor haben Sie bereits den neuen, größeren Topf vorbereitet, in den Sie Steingutstücke in den Boden des Drainagelochs gelegt haben und einen Teil des angegebenen Bodens zuvor gemischt und gebrauchsfertig gemacht haben. Ordnen Sie dann den neuen Boden ringsum an und achten Sie dabei darauf, dass die Zusammensetzung und damit die Höhe, in der Sie die Pflanze platzieren, mit der vorherigen übereinstimmt. Begrabe es nicht mehr oder weniger.

Das erste Gießen nach dem Umtopfen erfolgt durch Eintauchen des Topfes. Denken Sie daran, dass Sie nach dem Beschneiden der Wurzeln mindestens eine Woche warten müssen, bevor Sie gießen, damit die Wunden Zeit zum Heilen haben.

DÜNGUNG

Ab dem Frühjahr und den ganzen Sommer über alle 3-4 Wochen mit einem Flüssigdünger düngen, der in Bewässerungswasser verdünnt wird.

Ab Herbst und den ganzen Winter über aufhören zu düngen, weil die MammillariaEs geht in vegetative Ruhe, so dass Sie keine Düngemittel geben dürfen, die sich im Boden ansammeln würden, wodurch eine schädliche Umgebung für die Wurzeln der Pflanze entsteht.

Um deine zu versichern Mammillaria Hervorragendes Wachstum und hervorragende Blüte. Geben Sie einen Dünger, der in Stickstoff, Phosphor und Kalium gleichermaßen ausgewogen ist (z. B. 30:30:30). Stellen Sie neben Stickstoff, Phosphor und Kalium (Makroelemente) sicher, dass Sie den Dünger verwenden, den Sie für Ihren verwenden Mammillaria enthält immer Mikroelemente wie Magnesium (Mg), Eisen (Fe), Mangan (Mn), Kupfer (Cu), Zink (Zn), Bor (B), Molybdän (Mo), die alle für ein korrektes und ausgewogenes Wachstum des Pflanze.

BLÜHEN

Wenn Sie die versichern Mammillaria Mit der richtigen Menge an Sonnenlicht, Wasser und Dünger, wie in den jeweiligen Absätzen angegeben, erhalten Sie wunderschöne Blüten.

MAMMILLARIA MATUDAE

Die Pflanze beginnt normalerweise ab Beginn des Sommers zu blühen und setzt sich den ganzen Sommer über fort. Die Blüte ist besonders wichtig, da die Blüten so angeordnet sind, dass sie eine Krone auf der Oberseite der Pflanze bilden.

MULTIPLIKATION

Dort Mammillaria es multipliziert sich durch Teilung der Basaltriebe oder durch Samen. Bei der Auswahl der anzuwendenden Technik sollte berücksichtigt werden, dass die Vermehrung durch Samen den Nachteil hat, dass bei Übernahme der genetischen Variabilität nicht sicher ist, ob es Pflanzen gibt, die den Mutterpflanzen entsprechen. In diesem Fall, wenn Sie Wenn Sie eine ganz bestimmte Pflanze erhalten möchten oder sich nicht sicher sind, welche Qualität das verwendete Saatgut hat, ist es gut, die Vermehrung mit Stecklingen durchzuführen.

MULTIPLIKATION DURCH ABTEILUNG DER BASAL SPROUTS

Basaltriebe sind die kleinen Sämlinge, die an der Basis der Mutterpflanze wachsen. Verwenden Sie zum Entfernen ein sehr scharfes und desinfiziertes Messer (möglicherweise auf einer Flamme).

Oft sind diese Triebe mit Wurzeln versehen, so dass sie in diesem Fall, sobald sie aus der Mutterpflanze entnommen wurden, sofort ohne Bewässerung für etwa 2-3 Wochen umgetopft werden müssen, um das Auftreten von Fäulnis zu vermeiden.

Wenn der Trieb, den Sie nehmen, keine Wurzeln hat, lassen Sie die Schnittflächen vor dem Umtopfen etwa 7 Tage lang trocknen.

Verwenden Sie in beiden Fällen eine Verbindung wie im Abschnitt «Umtopfen» angegeben. Nach dem Umtopfen sollte die Pflanze als erwachsene Pflanze behandelt werden.

MAMMILLARIA GEMINISPINA

MULTIPLIKATION DURCH SAMEN

Die Vermehrung mit Samen erfolgt von März bis April, indem die Samen so gleichmäßig wie möglich auf einem Boden verteilt werden, der aus 2 Teilen Erde pro Samen und einem Teil Vermiculit besteht.

Wenn Sie mehrere haben Mammillaria Zu Hause können Sie in verschiedenen Farben versuchen, Kreuzungen zwischen Pflanzen mit verschiedenen Blüten zu machen und Hybriden zu erhalten. Nehmen Sie einen Pinsel. Wenn die Blumen vollständig geöffnet sind, reiben Sie den Pinsel vorsichtig in der Mitte der Blume und geben Sie ihn dann hinein andere Pflanze. Wenn Sie sehr viel Glück haben, können einige aus Samen geborene Pflanzen, die durch Fremdbestäubung gewonnen wurden, ein anderes Aussehen haben als die ursprünglichen Pflanzen.

Wenn Sie die Samen noch ernten möchten, nehmen Sie sie mit einer Pinzette aus der Pflanze, wenn sie reif sind, d. H. Wenn die Farbe dunkler wird. Lassen Sie die Früchte trocknen oder zerdrücken Sie sie, um den Vorgang zu beschleunigen, auf einem Blatt saugfähigem Papier, damit die Samen herauskommen.

Sie können nicht zu hohe Töpfe oder Multiplikationsschalen verwenden, die einen Abstand von mindestens 2 cm zwischen dem Rand des Topfes und dem Boden lassen. Tauchen Sie den Topf dann in Wasser, bis der Boden gut feucht ist. Lassen Sie zu diesem Zeitpunkt das überschüssige Wasser abtropfen und ordnen Sie die Samen gleichmäßig auf der Oberfläche des Bodens an. Verwenden Sie möglicherweise ein Stück Holz, um sie gleichmäßig zu begraben, oder streuen Sie ein wenig Erde darüber.

Die Schale muss mit einer transparenten Plastikfolie oder einer Glasplatte bedeckt sein, die eine gute Temperatur garantiert und ein zu schnelles Austrocknen des Bodens verhindert. Die Plastikfolie muss jeden Tag entfernt werden, um den Feuchtigkeitsgrad des Bodens zu überprüfen und den Boden zu entfernen Kondensation, die sich auf Kunststoff oder in Glas bildet.

Das Tablett oder der Topf mit den Samen sollte bis zum Zeitpunkt der Keimung im Schatten bei einer Temperatur um 21 ° C und konstant feucht gehalten werden (verwenden Sie ein Sprühgerät, um den Boden vollständig zu befeuchten).

Sobald die Samen gekeimt sind (normalerweise erfolgt die Keimung nach 1-2 Monaten und manchmal sogar länger), wird die Plastikfolie oder das Glas entfernt. Jetzt, da die Samen nicht alle zusammen, sondern skalar sprießen, wird es notwendig sein, dem Neugeborenen ein wenig Licht zu garantieren. Ordnen Sie das Tablett oder die Vase so an, dass sie ein wenig Licht erhalten, aber nicht zu viel, um auch die noch nicht gekeimten Samen zu respektieren.

Entfernen Sie in jedem Fall an dieser Stelle die Kunststoff- oder Glasplatte.

Sobald die Sämlinge groß genug sind, um gehandhabt zu werden, werden sie in den endgültigen Topf umgepflanzt. Denken Sie zu diesem Zeitpunkt daran, dass die Pflanzen mehrere Monate und sogar ein Jahr brauchen, bevor sie die richtige Größe für die Transplantation haben. Lass dich nicht entmutigen. Halten Sie sie ruhig in ihrem Tablett und behandeln Sie sie wie erwachsene Pflanzen, aber umtopfen Sie sie erst, wenn sie die richtige Größe haben.

Parasiten und Krankheiten

Das MammillariaWie alle Kakteen sind sie keine Pflanzen, die besonders anfällig für Krankheiten sind. In ihrem Fall ist es vielleicht richtiger, von Pathophysiologie zu sprechen, als von Krankheiten zu sprechen, die nicht auf Krankheitserreger, sondern auf schlechte Kultivierungstechniken zurückzuführen sind.

Die Pflanze blüht nicht, sie nimmt "seltsame" Formen an

Meist dehnt sich die Pflanze und nimmt eine hellgrüne Farbe an. Dies ist das klassische Symptom bei schlechten Lichtverhältnissen.
Abhilfe: Stellen Sie die Pflanze in eine beleuchtete Position.

Die grünen Pflanzenteile verfärben sich und erscheinen als "geleert"

Dieses Symptom ist normalerweise auf zu wenig Bewässerung zurückzuführen. Wenn wir einige Monate bleiben, ohne die Pflanze zu gießen, insbesondere im Sommer, geht der Pflanze das gesamte im Gewebe enthaltene Wasser aus und sie scheint daher geleert zu sein.
Abhilfemaßnahmen: Nicht immer, wenn Sie dieses Stadium erreichen, ist es möglich, die Pflanze wiederzugewinnen. In jedem Fall lohnt es sich, unserer Pflanze mit den richtigen Bewässerungen etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Die grünen Teile erscheinen gebräunt

Wenn die Pflanze dieses Symptom zeigt, als hätte sich die Pflanze selbst verbrannt und kleine Risse bemerkt, bedeutet dies, dass die Temperaturen zu niedrig sind.
Abhilfe: Stellen Sie die Pflanze an einen geeigneteren Ort.

Die Pflanze schrumpft und wird schlaff

Dieses Symptom bei Kakteen ist ein Hinweis auf zu viel Wasser.

Abhilfemaßnahmen: Wenn dieses Stadium erreicht ist, ist es leider nicht immer möglich, die Pflanze wiederzugewinnen. Nehmen Sie auf jeden Fall die Pflanze mit dem ganzen irdenen Brot aus dem Topf und lassen Sie es in der Luft, damit der Boden schnell trocknet. Überprüfen Sie die Wurzeln und entfernen Sie alle verfaulten Wurzeln, indem Sie sie mindestens 1 cm über dem verfaulten Bereich mit einer scharfen und desinfizierten Schere (möglicherweise mit einer Flamme) abschneiden. Besprühen Sie die Oberfläche der geschnittenen Wurzeln mit einem Breitband-Fungizidpulver und topfen Sie sie dann um. Warten Sie mindestens zwei Wochen, bevor Sie erneut gießen, und achten Sie vor allem auf die Menge an Wasser, die Sie verabreichen.

Die Pflanze verschlechtert sich ohne ersichtlichen Grund schnell

Wenn dieses Symptom beobachtet wird, kann die Ursache cochineal sein: Cotton Cochineal oder Brown Cochineal (siehe Fotos unten). Dies sind sehr schädliche Insekten, die sich vom Saft der Pflanze ernähren und deren Verfall und im schlimmsten Fall den Tod verursachen. Oft sind sie nicht leicht zu identifizieren, da sie zwischen den Wurzeln nisten. Wenn Sie also feststellen, dass die Pflanze umkommt, muss sie sofort aus dem Topf genommen und die Wurzeln überprüft werden. Wenn sie nicht faul sind, erleiden sie mit Sicherheit einen Cochinealbefall.

Abhilfe: Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und entfernen Sie die gesamte Erde. Waschen Sie die Wurzeln vorsichtig unter einem warmen Wasserstrahl und entfernen Sie dabei alle Spuren von Erde oder anderen Gegenständen. Beschneiden Sie die infizierten Wurzeln kräftig und lassen Sie sie trocknen. Umtopfen Sie sie dann mit neuer Erde, nachdem Sie den Topf ebenfalls gereinigt und gut gewaschen haben.


Video: Mammillaria Cactus Flower. Cacti


Vorherige Artikel

Eine interessante Neuheit des Kartoffelmarktes: die Sorte Barin

Nächster Artikel

Pflege von Begonien: Wachstumstipps und jährliche Pflege von Begonien