Die Reproduktion von Himbeeren ist eine Kunst, die aber jedem zur Verfügung steht


Früher oder später ist jeder Gärtner verwirrt über die Reproduktion von Himbeeren. Das Pflanzen von Material neuer Sorten ist teuer, und Sie werden sich nicht immer erlauben, sofort 10 Setzlinge zu kaufen. Deshalb sprechen wir heute darüber, wie man eine Plantage aus einem Busch bekommt, aber was gibt es aus einem Busch - aus einer Beere!

Was für eine effektive Vermehrung von Himbeeren benötigt wird

Im Frühjahr sollten Himbeeren vor ihrer Vegetationsperiode gepflanzt werden.

Ihre eigenen Himbeeren im Garten und sogar in ausreichenden Mengen oder besser - in Hülle und Fülle (damit sie verkauft werden können) ist der Traum eines jeden Gärtners. Und glauben Sie mir, Himbeeren zu züchten ist nicht so schwierig. Dazu reicht es aus, über die notwendigen Werkzeuge zu verfügen, die das Sortenmaterial, den guten Boden und die Wachstumsbedingungen begleiten.

Drei wichtige Faktoren für eine gute Reproduktion und hohe Erträge:

  • eine ausreichende Menge Wasser;
  • akzeptable Temperatur (+ 22 ° - 30 ° C);
  • mäßige Sonneneinstrahlung.

Video über die Züchtung von Himbeeren

Den besten Weg wählen

Gärtner oder nur Amateure fragen sich oft, wann Himbeeren vermehrt werden sollen? Die Antwort ist einfach: Die Zucht kann im Frühjahr, Sommer und Herbst erfolgen.

Im Frühjahr sollten Himbeeren vor Beginn ihrer Vegetationsperiode gepflanzt werden. Dies erhöht die Chance auf ein erfolgreiches Überleben der Büsche. Wenn wir über den Herbst sprechen, sollte das Pflanzen oder Umpflanzen einer Pflanze in der mittleren Spur bis zur Mitte und in den südlichen Regionen erfolgen - bis Ende Oktober, jedoch nicht später.

Es ist schwierig, eindeutig zu sagen, wie ein Algorithmus für den effektiven Anbau von Himbeeren richtig erstellt werden kann, da dies von vielen Faktoren abhängt: von der erfolgreichen Auswahl des Pflanzmaterials, seiner Art sowie den klimatischen Bedingungen und dem Landeplatz. Es gibt verschiedene Hauptreproduktionsmethoden, die wir kennenlernen werden.

Es ist schwer eindeutig zu sagen, wie ein Algorithmus für eine effektive Züchtung von Himbeeren richtig zusammengestellt werden kann.

Wie man Himbeeren aus Samen züchtet

Diese Methode wird als die schwierigste und mühsamste angesehen. Die Samenvermehrung wird hauptsächlich für Zuchtarbeiten verwendet. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie von den Sämlingen die Sorte erhalten, aus der Sie die Beere genommen haben. Aber wenn Sie neugierig sind oder Heckenpflanzen züchten möchten, probieren Sie es einfach aus! Darüber hinaus ist es möglich, aus dem erhaltenen Material ein einzigartiges Material in Bezug auf Geschmack, Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Ausdauer gegen Wetterkatastrophen auszuwählen.

  1. Um Samen zu erhalten, müssen Sie die reifsten Himbeeren nehmen und sie mahlen, bis sich Saft bildet.
  2. Dann den Inhalt in Wasser geben, gut umrühren und abtropfen lassen, was schwimmt.
  3. Wir fügen eine neue Portion Wasser hinzu, mischen, lassen alles ab, was aufgetaucht ist, bis wir die Samen sehen, die sich am Boden in sauberem Wasser niedergelassen haben.
  4. Als nächstes gießen Sie den Inhalt durch ein Sieb und erhalten Himbeersamen für die weitere Vermehrung.
  5. Sie müssen auf trockenem Papier oder Tuch ausgelegt, getrocknet und erst dann für die Aussaat vorbereitet werden. Wenn die Samen aufbewahrt werden müssen, legen Sie sie in eine Papiertüte im Kühlschrank.

Himbeersamen keimen nicht gut, daher müssen sie vor der Aussaat vorbereitet und geschichtet werden. Sie werden 24 Stunden in Wasser gehalten, dann mit feuchtem Sand gemischt und in Nylonsäcke gelegt. Die Beutel werden mit Sphagnummoos oder gedämpftem Sägemehl bedeckt, angefeuchtet und etwa drei Monate im Keller oder im unteren Regal des Kühlschranks aufbewahrt.

Himbeersamen keimen nicht gut, daher müssen sie vor der Aussaat vorbereitet und geschichtet werden

Dann werden sie direkt zusammen mit Sand in eine flache Schachtel mit fein gesiebtem feuchtem und verdichtetem Boden in Rillen gesät, die nicht tiefer als 5 mm sind. Die Rillen werden mit einer sehr dünnen Schicht gesiebtem Torf oder Sand bestreut, die Schachtel mit Glas bedeckt und an einem warmen (+ 20 ° -22 ° C) hellen Ort ohne Zugluft und direktes Sonnenlicht platziert.

Wenn 50% der Samen keimen, ist dies ein Erfolg. Wenn die Sämlinge eine Höhe von 10 cm erreichen, können sie in Tassen geschnitten werden, und wenn anhaltende Hitze besteht, können sie auf offenem Boden an einem Ort gepflanzt werden, der vor Sonne, Wind und Kälte geschützt ist.

Nach 2 Jahren erhalten Sie vollwertige Himbeersämlinge, die dauerhaft gepflanzt werden können. Nochmals: Wir sprechen nicht über die Erhaltung der Sortenqualitäten, was bei der Vermehrung von Himbeeren durch Stecklinge nicht gesagt werden kann.

Grüne Stecklinge

Wenn Sie einen Rebsämling gekauft haben, ist die halbe Arbeit erledigt. Wachsen Sie mindestens ein Jahr lang einen Busch, und Sie erhalten nicht nur schöne Beeren, sondern auch Pflanzenmaterial in Form von grünen Stecklingen.

Die Vermehrung von Himbeeren durch grüne Stecklinge ist vorteilhafter. Sie ermöglicht nicht nur die zuverlässige Erhaltung der Sorte, sondern auch die Züchtung von Himbeeren, erfordert keinen großen Aufwand und erfordert keine Investitionen. Wenn Sie Himbeeren mit grünen Stecklingen aus Wurzelsaugern vermehren möchten, ist es besser, dies im Sommer an einem wolkigen Tag zu tun. Schneiden Sie dazu die grünen jungen Himbeersprossen mit einer Gartenschere oder einem Messer näher an die Wurzel. Legen Sie das Pflanzenmaterial zur besseren Wurzelbildung gemäß den Anweisungen auf der Verpackung in eine Lösung mit einem Wurzelstimulator.

Die Vermehrung von Himbeeren mit grünen Stecklingen ist ein gewinnenderer Weg

Nach diesem Vorgang müssen sie in einen lockeren, feuchten Untergrund unter dem Film gepflanzt werden, wobei ein Abstand von 7 bis 10 Zentimetern zwischen den Pflanzen eingehalten werden muss. Denken Sie daran, regelmäßig zu gießen und die Stecklinge mit den notwendigen Mikronährstoffen für ein verbessertes Wachstum zu ergänzen.

Wenn das erforderliche Regime eingehalten wird, beginnen die Stecklinge nach einem Monat schnell zu wachsen. Dies bedeutet, dass sie Wurzeln gebildet haben. Jetzt können sie seltener bewässert und das Gewächshaus häufiger belüftet werden. Der Stiel muss zusammen mit dem Gewächshausboden an einen festen Ort gebracht werden. Beachten Sie das Bewässerungsregime und die Himbeeren sollten wieder wachsen. Und bevor Sie Himbeeren pflanzen, bereiten Sie den Standort sorgfältig vor und befolgen Sie dabei die Empfehlungen für die Agrartechnologie.

Wurzelstecklinge

Diese Methode ist besonders produktiv bei der Züchtung von Himbeeren.

Ein Wurzelschnitt ist ein Teil einer Wurzel mit einem seitlichen Ast, der zu einem weiteren unabhängigen Wachstum fähig ist. Sie können diese Wurzelstücke auf einer Gartenbaumesse im Frühjahr erhalten, wenn Verkäufer Käufern zeigen, wie sie die Wurzeln eines Sämlings vor dem Pflanzen beschneiden können. Oder wenn Sie Himbeeren im Frühjahr an einer neuen Stelle neu pflanzen, schneiden Sie die zusätzlichen Wurzeln ab. Wenn die Wurzel mehr als 2 mm dick ist, kann sie eine neue Pflanze produzieren. Dazu müssen Sie es nur pflanzen.

Das Wurzelschneiden ist ein Teil der Wurzel mit einem seitlichen Ast, der zu einem weiteren unabhängigen Wachstum fähig ist.

Wurzelstecklinge im Frühjahr werden in Rillen bis zu einer Tiefe von ca. 5 cm ausgelegt, mit Erde bestreut, gut gewässert und mit Folie bedeckt. Ein solcher Unterschlupf ermöglicht es Ihnen, Feuchtigkeit zu speichern und Wärme zu speichern. Wenn junge grüne Pflanzen auf der Oberfläche erscheinen, wird der Film entfernt und die Triebe werden vor Wind und direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Wenn die Pflanzen stark sind, kann der Schutz entfernt werden.

Es ist möglich, Wurzelstecklinge im Herbst zuzubereiten, da genügend Sortenmaterial vorhanden ist und der Vegetationsprozess gerade zu seinem natürlichen Ende kommt. Sie müssen sie jedoch bis zum Frühjahr auf einer konstanten Temperatur und Luftfeuchtigkeit halten.

Wurzelnachkommen

Ein sehr effektiver und schneller Weg, um Himbeeren zu vermehren. Wenn Sie zu Beginn des Sommers keine grünen Stecklinge geschnitten haben, sind sie am Ende des Sommers bereits Wurzelsauger mit einem unabhängigen Wurzelsystem, aber immer noch in Verbindung mit dem Mutterbusch. Im Herbst sollten Sie solche "Kinder" zusammen mit einem Erdklumpen ausgraben und an einen neuen Ort verpflanzen. Darüber hinaus sollte es so rein wie möglich sein (frei von anderen Pflanzen). Denken Sie daran, die Pflanze gut zu gießen und vor Sonnenlicht zu schützen.

Im Herbst sollten Sie solche "Kinder" zusammen mit einem Erdklumpen ausgraben und an einen neuen Ort verpflanzen.

Diese Art der Reproduktion wird als die optimalste angesehen, um hohe Reproduktionsergebnisse zu erzielen und dann - und eine gute Ernte.

Ab Herbst geerntete Stecklinge

Nach dem ersten leichten Frost, wenn das Blatt vollständig von der Himbeere fällt, bereiten Sie das Pflanzenmaterial in Form von Stecklingen aus 25 bis 30 cm langen jährlichen Trieben vor. Wickeln Sie sie in Papier und dann in Leinentuch und begraben Sie sie im Keller in leicht angefeuchtetem Sand.

Ende Februar die Stecklinge entfernen, den unteren Schnitt aktualisieren, 12 Stunden in geschmolzenem oder gefiltertem Wasser einweichen. Dann in ein Glas Wasser geben (für 1 Liter Wasser 1 Teelöffel Zucker oder Honig) und das Glas an einen warmen Ort stellen. Mit einer Plastiktüte abdecken und warten, bis die Wurzeln erscheinen. Sie sollten in ca. 3-4 Wochen durchbrechen.

Video über den Anbau und die Zucht von Himbeeren

Als nächstes pflanzen wir die Stecklinge in Plastikbechern mit einem Fassungsvermögen von 0,5 Litern in ein leicht nahrhaftes Substrat und pflegen die Sämlinge wie gewöhnliche Sämlinge: Wir gießen, füttern, lüften, sprühen regelmäßig, wenn die Luft trocken ist, wir Temperieren Sie sie, bevor Sie sie in den Boden pflanzen.

Natürlich sind dies nicht alle Möglichkeiten, Himbeeren zu vermehren, sondern nur die häufigsten. Aber wenn Sie lernen, wie man Himbeeren selbst vermehrt, kann dies eine Hobby-, profitable und aufregende Aktivität sein.

[Stimmen: 1 Durchschnitt: 5]


Was bedeutet remontante Himbeere?

Reparierte Himbeeren werden oft als kontinuierliche Frucht oder Herbstfrucht bezeichnet.

"Indian Summer" ist der Erstgeborene der heimischen Auswahl an Himbeerresten. Obwohl es für den Anbau im Süden des Landes geeignet war, legte es den Grundstein für die Entwicklung neuer Sorten nach der Methode der interspezifischen Hybridisierung. Dank des unschätzbaren Beitrags von Professor I. V. Kazakov zeichnen sich moderne inländische remontante Himbeersorten durch frühe Reifung und hohe Produktivität aus. "Indian Summer" 1 und 2, "Diamond", "Golden Domes", "Augustina", "Elegant", "Hercules", "Apricot" - Sorten, die im Staatsregister der Russischen Föderation aufgeführt sind.


Hören Sie sich den Artikel an

  • Landung: im Frühjahr oder September-Oktober.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Die Erde: leichte fruchtbare Böden, optimaler pH-Wert -5,7-6,5 pH. Weder Tiefland noch steile Hänge noch erhöhte Gebiete sind für den Anbau von Sträuchern geeignet.
  • Bewässerung: in trockenen Sommern - reichlich vorhanden, so dass der Boden bis zu einer Tiefe von 30-40 cm nass wird. Die Pflanze benötigt vor allem im Mai, während der Wachstums- und Reifungszeit der Beeren und im Herbst Wasser. Die beste Bewässerungsmethode ist Tropf. In der Saison mit normalem Niederschlag werden Himbeeren nicht gewässert.
  • Strumpfband: Im Frühjahr werden Himbeeren an ein Gitter gebunden.
  • Himbeeren beschneiden: für sanitäre Zwecke - im zeitigen Frühjahr vor Beginn des Saftflusses.
  • Top Dressing: im Frühjahr - mit Stickstoffdüngern, im Herbst - mit Kalium-Phosphor-Düngemitteln. Vor dem Abkühlen wird der Boden mit Kompost und Asche ausgegraben.
  • Reproduktion: Stecklinge, Nachkommen, einige Arten - durch Verwurzeln der Spitze.
  • Schädlinge: Trieb- und Stängelgallenmücken, Spinnmilben, Blattläuse, Himbeerstammfliegen, Himbeerkäfer, Nussknacker, Rüsselkäfer.
  • Krankheiten: Rost, Chlorose, Wurzelkrebs, violetter Fleck, Atraknose, virales Mosaik, Hexenbesen, Graufäule, weißer Fleck, Wurzelfäule, ulzerativer Fleck.

Tipps für Gärtneranfänger

Damit remontante Himbeersorten nach dem Pflanzen schneller Wurzeln schlagen und eine reiche Ernte erzielen, müssen Sie die Regeln für die Pflege von Büschen befolgen:

  • Um die Stecklinge aktiver zu machen, wird der Boden vor dem Pflanzen von Himbeeren mit mineralischer und organischer Düngung gedüngt.
  • Für den Winter sind die gepflanzten Büsche mit Fichtenzweigen oder Agrofasern bedeckt.
  • Es wird empfohlen, Himbeeren in gut beleuchteten Gebieten und auf fruchtbaren Böden zu pflanzen.
  • Bei der Vermehrung durch grüne Stecklinge wird der untere Teil der Stecklinge mit Wachstumsaktivatoren für landwirtschaftliche Kulturpflanzen behandelt, um das Entstehen von Wurzeln zu beschleunigen.
  • Es ist unerwünscht, Setzlinge in einem Tiefland zu pflanzen, in dem sich im Frühjahr Wasser ansammelt und stagniert.
  • Junge Setzlinge werden regelmäßig mit mineralischen und organischen Düngemitteln gefüttert.
  • Um Stecklinge für das Pflanzen vorzubereiten, werden nur scharf geschärfte Gartenschere verwendet. An den Stellen der Schnitte sollten keine Falten vorhanden sein.

Bei richtiger Pflege werden Himbeerstecklinge schnell an einem neuen Ort Wurzeln schlagen und im nächsten Jahr nach dem Pflanzen beginnen sie Früchte zu tragen.


Landefunktionen

Die zukünftigen Erträge von Himbeeren hängen weitgehend von der Wahl eines Ortes und der richtigen Pflanzung der Sämlinge ab.

Sitzplatzauswahl

Für den Anbau von Himbeeren in Zentralrussland werden erhöhte, warme und sonnige Bereiche des Gartens zugewiesen. In südlichen Regionen mit heißem und trockenem Klima wird der Strauch im Halbschatten gepflanzt. Um die Beere vor kalten Nordwinden zu schützen, wird empfohlen, sie entlang eines Zauns, einer Hecke und von Nebengebäuden zu platzieren.

Bereiche, die durch einen Zaun oder Nebengebäude vor dem Wind geschützt sind, werden unter dem Himbeerbaum eingenommen

Sie sollten Himbeeren nicht an tief liegenden Stellen pflanzen, die häufig nach dem Schmelzen des Schnees überflutet werden, sowie in Gebieten mit flachem Grundwasserspiegel. Überschüssige Feuchtigkeit schädigt das Wurzelsystem von Pflanzen und führt zur Entwicklung von Pilzkrankheiten.

Erfahrene Gärtner beobachten immer die Fruchtfolge und pflanzen niemals Himbeeren, in denen in der letzten Saison Paprika, Tomaten und Erdbeeren angebaut wurden. Die Kultur wächst gut nach Gurken, Hülsenfrüchten, Zucchini.

Lose gedüngte Erde mit neutraler Säure eignet sich für restliche Himbeeren. Vor dem Pflanzen werden dem sauren Boden Kalk und Dolomit zugesetzt. Mit der Zeit nimmt die Bodenfruchtbarkeit ab, sodass der Himbeerbaum nach 8 bis 10 Jahren an einen anderen Ort gepflanzt wird, damit der Ertrag nicht sinkt. Himbeeren vertragen sich gut neben Apfelbäumen, Kirschen, roten Johannisbeeren. Aber Trauben, Sanddorn und Petersilie sind unerwünschte Nachbarn.

Boarding-Zeit

Die Kultur wird sowohl im Frühjahr als auch im Herbst gepflanzt. Im Frühjahr müssen während der Woche positive Temperaturwerte erhalten bleiben. Die Sämlinge wurzeln schnell, bauen ihre vegetative Masse auf und beginnen im Herbst Früchte zu tragen. Beim Frühlingspflanzen ist die Fruchtbildung jedoch nicht so reichlich, da die gesamte Kraft der Pflanze zum Überleben beiträgt. Die am besten geeignete Pflanzperiode ist der Herbst, 20 Tage vor dem Frost: Die Sämlinge haben Zeit, vor dem kalten Wetter Wurzeln zu schlagen, und im Frühjahr werden alle Kräfte auf das Wachstum der Triebe und die Bildung der Ernte gerichtet sein.

Kauf von Sämlingen

Hochwertiges Pflanzenmaterial ist der Schlüssel zu einer guten Ernte. Gesunde Setzlinge werden in Gartencentern oder Baumschulen gekauft, in denen es eine Vielzahl von Sorten gibt. Dort können Sie sich auch über die Eigenschaften der Pflanze und ihre Pflege beraten lassen.

Himbeersämlinge sollten ein gut entwickeltes faseriges Wurzelsystem haben.

Beim Kauf sollten Sie den Sämling sorgfältig prüfen: Er sollte flexible, nicht trockene Triebe ohne dunkle Flecken sowie ein faseriges Wurzelsystem ohne Fäulnis und Beschädigung aufweisen. Es ist besser, Pflanzen in einem Behälter zu kaufen - sie werden zusammen mit einem irdenen Klumpen gepflanzt, die Unversehrtheit der Wurzeln wird nicht gestört, daher ist die Überlebensrate höher.

Landeregeln

2 Wochen vor dem Pflanzen wird eine Parzelle ausgegraben, von Unkraut befreit, 2 Eimer Humus, 50 g Superphosphat, 30 g Kaliumnitrat oder 300 g Asche werden zu 1 m 2 gegeben. Stark saurer Boden wird durch Zugabe von 500 g Kalk pro 1 m 2 zu einer neutralen Reaktion gebracht.

Sie können Himbeeren auf zwei Arten pflanzen: Busch oder Klebeband. Bei der Bildung einzelner Büsche werden Löcher 60x45 mit einem Abstand von 1 m voneinander gegraben. In großen Gebieten ist es vorzuziehen, die Ernte in Reihen zu pflanzen. Bereiten Sie dazu 50 cm breite und 45 cm tiefe Gräben vor, wobei zwischen den Reihen 1,5 m und zwischen den Pflanzen 70 cm verbleiben.

Himbeeren können in Reihen in 45 cm tiefen Gräben gepflanzt werden

Vor dem Pflanzen sollten die Wurzeln der Sämlinge eine Stunde lang in einer Lösung eines Biostimulans (Kornevin, Heteroauxin) aufbewahrt werden, das die Wurzelbildung beschleunigt und die Pflanzenimmunität erhöht.

Himbeerpflanzsequenz:

  1. Am Boden der Grube wird ein Teil des fruchtbaren Landes in Form eines Hügels gegossen.
  2. Ein Schössling wird darauf abgesenkt, nachdem er die Wurzeln richtig ausgebreitet hat. Eine Pflanze aus einem Behälter wird zusammen mit einer Erdscholle gepflanzt.

Der Sämling wird in die Pflanzgrube gelegt und die Wurzeln vorsichtig verteilt

Nach dem Pflanzen von Himbeeren 5 Liter Wasser in jedes Loch geben

Video: Himbeeren pflanzen


Vermehrung von Himbeeren durch Stecklinge im Frühjahr und Sommer

Sie haben bereits am Anfang des Artikels gelesen, wie man Himbeeren von Nachkommen (Sämlingen) vermehrt. Im Juni können Sie mit der Ernte von Stecklingen beginnen, die verwurzelt werden können. Dafür braucht man:

  1. Schneiden Sie etwa 10 cm lange Stecklinge von zwei Jahre alten Zweigen ab. Jedes Stück sollte zwei oder drei Blätter haben.
  2. Legen Sie den unteren Teil der Stecklinge mehrere Stunden lang in Kornevins Lösung oder einen anderen Wurzelstimulator.
  3. Bereiten Sie kleine Behälter mit Torf- und Sandsubstrat vor.
  4. Die Stecklinge pflanzen und mit Folie abdecken. In einem solchen Mini-Gewächshaus wird die Luftfeuchtigkeit erhöht, was für eine bessere Wurzelbildung notwendig ist.

Bei einer Lufttemperatur von +22 Grad in etwa einem Monat wurzeln Himbeerstecklinge und beginnen zu wachsen. Zu diesem Zeitpunkt müssen sie in Töpfe mit einem Volumen von anderthalb Litern umgepflanzt werden. Zwei Wochen später, wenn die Sämlinge Wurzeln schlagen, können sie allmählich an die frische Luft gebracht werden. Nach weiteren zwei Wochen, die an frische Luft gewöhnt sind, werden junge Pflanzen in ein provisorisches Beet und im Herbst an einen dauerhaften Ort gepflanzt.

Richtiges Pflanzen und gute Pflege sind der Schlüssel zu einer großen Ernte von leckeren und saftigen Himbeeren, die frisch gegessen oder für den Winter geerntet werden können. Denn bei Erkältungen gibt es nichts Besseres als heißen Tee mit Himbeermarmelade.


Top Dressing

Für eine gute Ernte benötigt auch eine so unprätentiöse Sorte wie Balsam zusätzliche Fütterung. Sie werden dreimal durchgeführt:

  1. Der erste wird im Frühjahr eingeführt. Es wird eine Infusion von Königskerze, Vogelkot oder Harnstoff (jeweils 30 g / m2) verwendet, wonach der Boden im Himbeerbusch gelockert wird. Es ist besser, dies vor dem Regen zu tun, damit die Nährstoffe tiefer sinken.
  2. Die zweite Fütterung erfolgt während der Knospungs- und Blütezeit. Kalium, Phosphor und Spurenelemente werden verwendet. Asche (500 ml / m2) ist geeignet, nach deren Besprühen der Boden gründlich bewässert wird. Sie können auch fertige Präparate verwenden - zum Beispiel Fertika, Agricola.
  3. Die dritte Fütterung erfolgt vor dem Winterhaus. Superphosphat wird auf dem Boden verteilt, gelockert und gemulcht.


Wie können Sie sich verbreiten?

Himbeerbalsam ist leicht zu reproduzieren. Es wird auf drei Arten gezüchtet:

  • verholzte und grüne Stecklinge
  • Rhizome
  • den Busch teilen.

Eine der beliebtesten Methoden ist das Abschneiden. Ein 20 cm hoher junger Trieb wird von der Mutterpflanze abgeschnitten. Ohne das irdene Koma vom Boden zu entfernen, wird es in ein separates Loch gepflanzt. Die Pflanze wird dann bewässert, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt und mit Mulch bedeckt.


Schau das Video: БЕЗУМНО ВКУСНЫЙ ТОРТ С МАЛИНОЙ. Windbeutel Dessert mit Himbeeren. Bei Sona


Vorherige Artikel

Deadheading Daylily Flowers: Ist es für Deadhead Daylilies notwendig?

Nächster Artikel

Ahimenez: Wie man eine charmante brasilianische Flora züchtet