Beheben von Problemen mit Löwenmaul - Umgang mit Löwenmaulproblemen


Von: Kristi Waterworth

Steife Löwenmaulsprays sind ein willkommener Anblick in Grenzen und Steingärten auf der ganzen Welt, aber selbst die besten Gartenpläne gehen manchmal schief. Was machen Sie, wenn Sie Probleme mit Löwenmaulpflanzen haben? In diesem Artikel werden häufig auftretende Probleme mit Löwenmaul erörtert, einschließlich Löwenmaulkrankheiten und Schädlingen. Lesen Sie weiter, um mit Ihrer Snapdragon-Gesundheitserziehung zu beginnen.

Häufige Löwenmaulprobleme

Obwohl Löwenmaul schön und kompliziert ist, können sie mit einer Reihe von Problemen behaftet sein. Von Pilzen über Mehltau, Viren bis hin zu Schädlingen können Löwenmaulprobleme in Hülle und Fülle auftreten. Aus diesem Grund ist es so wichtig zu wissen, worauf Sie achten müssen, falls Ihre Pflanzen eine Wendung nehmen sollten. Frühwarnzeichen können Ihnen bei der Diagnose eines Problems helfen, bevor es zu einem ernsthaften Problem wird. Dies sind nur einige der häufigsten Straftäter, wenn es um Löwenmaulschädlinge und -krankheiten geht:

Viren. Pflanzenviren befallen eine Vielzahl von Wirten und können nicht geheilt werden. Im Allgemeinen werden sie von Insektenschädlingen verbreitet und wandeln sich im Verlauf der Fütterung häufig von einer Unkrautpflanze zu einem Zierpflanze. Wenn Sie das Unkraut niedrig halten, können Sie eine Viruskontamination verhindern und infizierte Pflanzen zerstören, sobald sie Anzeichen zeigen.

Blattflecken, Rost und Mehltau. Diese Schimmelpilze haben nichts miteinander zu tun, können aber auf die gleiche Weise behandelt werden. Obwohl einige dauerhafter schädlich sind als andere, werden sie alle durch einen zu geschlossenen Baldachin ermöglicht, der eine hohe lokale Luftfeuchtigkeit ermöglicht. Erhöhen Sie den Abstand zwischen Ihren Pflanzen oder stellen Sie sie an einen sonnigeren Ort, damit das Wasser nicht lange auf ihren Blättern steht. Wenn diese Infektionen schlimm sind, kann ein mildes Fungizid wie Neemöl angewendet werden.

Anthracnose und Seuche. Dies sind möglicherweise die schwerwiegendsten Löwenmaulkrankheiten, und Junge sind sie jemals. Beides führt schließlich zu einem Stielgürtel und es kann nur sehr wenig getan werden, um sie zu stoppen, sobald sie sich festgesetzt haben. Das Besprühen mit Fungiziden auf Kupferbasis kann die frühe Ausbreitung der Krankheit verlangsamen oder stoppen. Sie sollten jedoch infiziertes Pflanzenmaterial entfernen und zerstören.

Saft saugende Insekten. Eine große Auswahl an saftsaugenden Insekten liebt Löwenmäulchen. Blattläuse, Milben, Mehlwanzen und Weiße Fliegen sind in Löwenmaulbeständen weit verbreitet. Diese Schädlinge können entstellte Blätter und Blüten verursachen, wenn sie sich von Knospen ernähren. Andernfalls können Sie bei steigenden Populationen Flecken auf den Blättern oder einen allgemeinen Mangel an Kraft bemerken. Wenn Sie die Blätter umdrehen, wird der Schuldige schnell sichtbar, und es können regelmäßige Explosionen aus einem Gartenschlauch oder Sprays mit insektizider Seife vermieden werden.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Löwenmäulchen


Allgemeine Löwenmaul-Fakten

Löwenmaul ist ein jährlicher, aufrechter, schnell wachsender, langlebiger, krautiger mehrjähriger Chamaephyte, der normalerweise in Behältern und in der Landschaft eine Höhe von 0,6 bis 0,9 m erreicht. Einige Pflanzen können eine Höhe von bis zu 1,8 m erreichen, wenn sie in die Landschaft gepflanzt werden. Die Pflanze wächst in gestörten Gebieten, Wäldern, Buschgebieten, auf Felsvorsprüngen, alten Mauern, Felsen sowie an trockenen Orten. Die Pflanze gedeiht am besten in gut durchlässigen, feuchten, organisch reichen, leicht sauren Böden bei voller Sonne. Sie sind unverträglich gegenüber Gefriertemperaturen unter Null und über Bewässerung.

Blätter

Die Blätter sind spiralförmig angeordnet, breit lanzettlich, 1–7 cm lang und 2-2,5 cm breit. Der obere Drüsenstiel ist stielrund, manchmal bis zur Mitte holzig. Die gegenüberliegenden Blätter sind einfach, elliptisch oder eiförmig bis breitlanzettlich, manchmal linear und normalerweise trostlos. Flugblätter fehlen.

Blattanordnung Wechseln
Blatttyp Einfach
Blattrand Ganz
Blattform Länglicher Spatel
Blattvenation Keine oder schwer zu sehen
Blatttyp und Persistenz Unzutreffend
Blattspreite Länge 2 bis 4 Zoll
Blattfarbe Grün
Herbstfarbe Unzutreffend
Herbstcharakteristik Unzutreffend

Blume

Die Blüten werden auf einem hohen Dorn erzeugt. Jede Blume ist 3,5-4,5 cm lang, zygomorph. Zwei Lippen schließen die in drei Teile gelappte Kronröhre und sind purpurrot und fast 5 cm lang. Wildpflanzen haben rosa bis lila Blüten, oft mit gelben Lippen. Die meisten 8 bis 30 kurz gestielten Blüten befinden sich in einem Blütenstand zusammen. Die Blütenstandsachse ist drüsenhaarig. Die Krone ist 25 bis 45 (selten bis 70) Millimeter lang und in verschiedenen Farben (rot, pink und orange, gelb, weiß). Der "Schlund" der Krone wird durch die Ausstülpung der Unterlippe geschlossen, man spricht hier von "maskiert" und umgestülptem Baggy am Boden. Es gibt einen Kreis mit vier Staubblättern. Die Pflanzen werden von Hummeln bestäubt, und die Blüten schließen sich über den Insekten, wenn sie in ihren Körper eindringen und Pollen ablagern. Der Kelch ist bis zu 8 mm lang, mit gleich langen Kelchblättern, die länglich bis breit sind.

Blumenfarbe Gelb weiß rosa orange Lachs Lavendel lila
Blütencharakteristik Auffällig

Obst

Der Eierstock ist oberstes Gebot. Die Frucht ist eine eiförmige Kapsel mit einem Durchmesser von 10 bis 14 mm, die wie ein Schädel geformt ist und zahlreiche kleine Samen enthält. Die Samen sind 0,8–1,1 mm, länglich-eiförmig, netzartig und schwarz.

Fruchtform Keine Früchte
Fruchtlänge Keine Früchte
Obsthülle Keine Früchte
Fruchtfarbe Unzutreffend
Fruchtcharakteristik Unauffällig und nicht auffällig


Wie man Löwenmaulblume pflanzt

Die Zeit zu wachsen

Löwenmaul wird vorzugsweise im Winter gesät. Sie können den Samen im Spätherbst werfen, auch wenn es schneit und er im Frühling keimt. Löwenmäulchen werden jedoch häufig unter kontrollierten Bedingungen in Innenräumen etwa 8 bis 10 Wochen vor dem letzten Frost gestartet und aus Sämlingen und Stecklingen gezüchtet.

Belichtung

Löwenmaulblüten benötigen Licht, um zu keimen, aber achten Sie darauf, dass sie keinem Hochtemperaturlicht ausgesetzt werden, da sie dann überhaupt nicht wachsen. Das Drücken des Samens auf die Oberfläche des Bodens reicht aus, um den Wachstumsprozess einzuleiten.

Den oberen Stiel abklemmen

Achten Sie darauf, dass die Sämlinge mindestens 6 echte Blätter entwickelt haben. An diesem Punkt sollten Sie den oberen Stiel abklemmen und die Verzweigung fördern, damit Sie eine vollere Pflanze erhalten. Dies kann auch für vollständig einheimische und gekaufte Sämlinge durchgeführt werden.

Im Freien verpflanzen

Löwenmaulblüten sollten 8-10 Wochen vor dem Ende des Frosts in Innenräumen begonnen werden. Wenn es dann zwei Wochen bis zum Ende des Frosts ist, sollten Sie Ihre Löwenmaul im Freien nehmen. Ihre Löwenmäulchen sind widerstandsfähig genug, um ein paar Wochen Spätfrost zu bewältigen.

Das Pflanzen von Löwenmaul in Gemüsegärten bietet Ihnen Schutz vor Rehen und anderen Tieren. Löwenmäulchen verströmen einen wunderbaren Duft, durch den sie für diesen Aromaeffekt in Innenräume gebracht werden können. Wenn Sie in Ihrer Landschaft kahle Bereiche haben, können dort Löwenmaul platziert werden. Sie benötigen nur ein wenig organisches Material und füllen den Raum schnell aus und machen ihn mit lebendigen Farben schön.

Gartentipps: Wie man Löwenmaul anbaut


Wie man Schädlinge handhabt

Löwenmaul-Antirrhinum majus Familie Scrophulariaceae (Figwort Familie)

Pflanzenidentifikation

Löwenmaul sind mehrjährige Pflanzen, die normalerweise als Einjährige behandelt werden. Es gibt verschiedene Formen, die sich am besten für Ränder, Kanten, Betten, Töpfe oder Steingärten eignen. Die Sorte Chinese Lanterns hat nachlaufende Stiele und eignet sich am besten zum Aufhängen von Körben. Blumen sind glockenförmig oder gelappt und kommen in verschiedenen Farben. Sie blühen meist im Frühling und Frühsommer und ziehen Schmetterlinge an. In milden Gebieten können Blumen auch im Winter blühen.

Optimale Wachstumsbedingungen

Löwenmäulchen eignen sich gut für Gebiete mit voller Sonne und benötigen regelmäßig Wasser. In Gebieten mit milden Wintern und heißen Sommern blühen Löwenmaul vom Winter bis zum Frühling.


Blüten und ungeöffnete Blütenknospen

Wirbellosen

Krankheiten

  • Bakterienblattfleck
  • Botrytis-Seuche (Grauschimmel)
  • Kragen und Wurzelfäule
  • Kronengalle
  • Falscher Mehltau
  • Blattfleck
    • Phyllosticta spp.
  • Mehltau
  • Rost
  • Verticillium welken
  • Viren
    • Gurkenmosaikvirus
    • Impatiens nekrotisches Spotvirus
    • Tomatenfleck-Welkenvirus

Umweltstörungen

Unkraut

Wirbeltiere

Bundesweites IPM-Programm, Landwirtschaft und natürliche Ressourcen, University of California
Alle Inhalte unterliegen dem Copyright © 2017 The Regents der University of California. Alle Rechte vorbehalten.

Nur für nichtkommerzielle Zwecke kann jede Website direkt auf diese Seite verlinken. Für alle anderen Verwendungen oder weitere Informationen lesen Sie die rechtlichen Hinweise. Leider können wir keine individuellen Lösungen für bestimmte Schädlingsprobleme anbieten. Besuchen Sie unsere Homepage oder wenden Sie sich in den USA an Ihr lokales Cooperative Extension-Büro, um Unterstützung zu erhalten.

Landwirtschaft und natürliche Ressourcen, University of California


Schau das Video: Löwenmäulchen Antirrhinum majus


Vorherige Artikel

Wachsender Sanddorn im Nordwesten

Nächster Artikel

Kleinia Pendel