Geyherella


Die Heycherella-Pflanze wurde künstlich gewonnen, so dass es unter natürlichen Bedingungen einfach unmöglich ist, sie zu treffen. Die Züchter, die es geschaffen haben, wollten eine sehr schöne Pflanze züchten, die sich ideal für die Landschaftsgestaltung eignet. Und sie haben es geschafft.

Eigenschaften von Heycherella

Heycherella Hybrid ist eine Staude. Es wurde durch Kreuzung von Heuchera und Tiarella gezüchtet. Diese krautige Ernte ist für den Anbau im Freien bestimmt. Sein oberflächliches Wurzelsystem besteht aus dicken Wurzeln. Die Triebe sind sehr flexibel und das Laub mit den langen Spitzen ist sehr dekorativ. Die Blattstiele sowie der untere Teil der Blätter sind mit dichter Pubertät bedeckt.

Die Blattplatten haben eine zerlegte Form, wodurch sie Ahornblättern sehr ähnlich sind. Bei einigen Arten bilden sich im Sommer kleine Blüten von heller Farbe. Die durchschnittliche Höhe einer solchen Pflanze beträgt etwa 50 cm. Die höchste Höhe von Heycherella beträgt etwa 0,7 m, dies ist jedoch zusammen mit panikförmigen Blütenständen, die sich über das Laub erheben.

Diese Kultur wird sowohl von Gärtnern als auch von Designern häufig bei der Schaffung von Blumenensembles oder Bordüren verwendet.

Eine solche Blume ist unprätentiös:

  • es wächst sowohl im Schatten als auch in sonnigen Gebieten gut;
  • sein Laub bleibt bis zum Frost sehr hell und schön;
  • Unter einer Schneeschicht wird die Pflanze nicht durch Fröste bis zu minus 40 Grad geschädigt.
  • verträgt Dürre gut, aber nur für kurze Zeit;
  • braucht keine besondere Pflege;
  • reagiert gut auf mäßige Fütterung (beginnt schneller zu wachsen).

Unprätentiöse Stauden. Geykhera und Geykherella Was ist der Unterschied?

Heycherella auf offenem Boden pflanzen

Geykhera wurde verwendet, um Geykherella zu erstellen, und gab ihm einige spezifische Merkmale. Zum Beispiel wächst Heycherella lieber auf neutralem oder leicht alkalischem Boden. Sie reagiert auch sehr negativ auf stehendes Wasser in den Wurzeln.

In mittleren Breiten wird vor dem Pflanzen einer solchen Pflanze der Boden auf dem Gelände mit Dolomitmehl gemischt. Eine 30-50 mm dicke Drainageschicht wird in den Boden der vorbereiteten Gruben gegossen. Es wird auch empfohlen, eine Handvoll Holzasche in jedes Loch zu gießen, die die Rolle eines komplexen Mineraldüngers spielt. Nachdem der Sämling in das Loch gelegt wurde, werden alle Hohlräume mit losem Boden gefüllt. Denken Sie gleichzeitig daran, dass die zentrale Niere immer offen bleiben muss. 1 m2 Der Standort kann nicht mehr als 12 Büsche angebaut werden.

Heycherella wächst sowohl im Schatten als auch in sonnigen Gebieten gut. Erfahrene Gärtner empfehlen jedoch, einen Ort für das Pflanzen einer solchen Pflanze zu wählen, wobei die Merkmale einer bestimmten Sorte berücksichtigt werden. Zum Beispiel wachsen in der Schattierung Büsche mit Himbeer- oder grünen Blattplatten am besten. In sonnigen Gebieten fühlen sich Sorten mit einer zarten Laubfarbe (z. B. Silber) gut an.

Diese Ernte wächst am besten in einem Gebiet, das für einen Teil des Tages wenig Schatten hat. Zum Beispiel im Spitzen-Halbschatten von hohen Büschen oder Bäumen.

Heycherella Pflege

Die Pflege von Heycherella ist recht einfach und selbst ein unerfahrener Gärtner kann damit umgehen. Zu Beginn der Frühlingsperiode sollten alle toten Blattplatten vom Busch abgeschnitten werden. Die Bewässerung der Pflanze ist nur bei längerer Dürre erforderlich. Denken Sie daran, dass die Flüssigkeit in keinem Fall im Wurzelsystem der Kultur stagnieren darf. In dieser Hinsicht ist es beim Pflanzen von Sämlingen im Boden notwendig, den Abfluss von Regenwasser aus den Büschen auszurüsten.

Die Pflanze muss nicht gefüttert werden. Einige Gärtner füttern junge Büsche jedoch mit stickstoffhaltigen Düngemitteln. Das Wurzelsystem der Blume ist oberflächlich und oft kahl. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Bodenoberfläche systematisch mit einer Schicht einer Mischung aus grobem Sand und Humus um die Büsche zu streuen. Denken Sie gleichzeitig daran, dass nicht zu viel organische Substanz vorhanden sein sollte, da dies den Zustand der Heycherella negativ beeinflusst.

Damit die Büsche immer ordentlich und spektakulär sind, wird empfohlen, sie regelmäßig zu verpflanzen. Dieser Vorgang wird 1 Mal in 3 oder 4 Jahren durchgeführt, während die Buchse in mehrere Teile geteilt werden muss.

Reproduktionsmethoden

Heycherella kann auf zwei Arten vermehrt werden: durch Stecklinge und durch Teilen des Rhizoms. Es kann nicht aus Samen gezogen werden. Wie die meisten Hybriden produziert diese Pflanze Blüten, bildet aber keine Früchte mit Samen.

Den Busch teilen

Eine solche Pflanze wird regelmäßig geteilt: einmal alle 3 oder 4 Jahre. Wenn Sie dieses Verfahren vernachlässigen, verliert der überwachsene Busch bald seine Attraktivität. Die Triebe dehnen sich also aktiv aus und ihre Spitzen trocknen aus.

Es wird empfohlen, eine Transplantation mit Teilung des Busches von Mitte bis Ende Juli oder in den ersten Augusttagen durchzuführen. Zu diesem Zeitpunkt verblassen die Büsche und ihre Wurzeln beginnen aktiv zu wachsen. Die am Ende der Sommerperiode umgepflanzten Büsche haben Zeit, lange vor dem Einsetzen des Frosts Wurzeln zu schlagen.

Nachdem die Pflanze vom Boden entfernt wurde, ist Folgendes erforderlich:

  • spülen Sie die Wurzeln gründlich aus;
  • alle ausgetrockneten Prozesse abschneiden;
  • Teilen Sie den Busch in Teile, von denen es mehrere geben kann.

Denken Sie daran, dass in jedem Abschnitt eine gesunde Niere vorhanden sein sollte. Beim Pflanzen von Büschen auf offenem Boden wird ein Abstand von 0,2 bis 0,3 m zwischen ihnen eingehalten. Wenn die Stecklinge zu klein sind, werden sie zuerst in kleine Töpfe gepflanzt. Und nachdem sie stärker geworden sind und erwachsen geworden sind, können sie auf offenem Boden gepflanzt werden.

Stecklinge

Für die Ernte von Stecklingen werden junge Triebe verwendet, die im Frühjahr erscheinen. Das Schneiden von Stecklingen kann bereits in den ersten April-Tagen erfolgen. Die vorbereiteten Segmente müssen in einen mit Wasser gefüllten Behälter gegeben werden, der vorher mit Kornevin gemischt wird. In der Regel wachsen die Wurzeln der Stecklinge nach 25-30 Tagen nach. Sobald dies geschieht, werden die Segmente in Töpfe gepflanzt, die mit fruchtbarem Substrat gefüllt sind.

Ein junger Busch wird erst dann in den Garten gepflanzt, wenn er aktiv zu wachsen beginnt und sich junge Blattplatten bilden. Der Busch passt sich sehr schnell neuen Bedingungen an. Wenn der Sämling im Spätherbst auf offenes Gelände gepflanzt wurde, braucht er einen guten Schutz, um fliegende Blätter und Nadeln, Stroh oder Abdeckmaterial zu verwenden.

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten

Heicherella ist sehr resistent gegen die meisten Krankheiten. Es kann jedoch manchmal an Krankheiten wie Mehltau oder braunem Fleck leiden. Ein Busch ist von einer kranken Pflanze in der Nähe infiziert oder wenn Flüssigkeit im Wurzelsystem stagniert.

Wenn sich auf der Oberfläche der Blätter weißliche Schattierungen bilden, bedeutet dies, dass der Busch von Mehltau befallen ist. Sie können es mit Hilfe von Behandlungen mit einer Lösung eines fungiziden Präparats loswerden.

Bräunliche Flecken auf den Blättern sind ein Zeichen dafür, dass der Busch an braunen Flecken erkrankt ist. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit in einem regnerisch warmen Sommer aufgrund einer Stagnation der Flüssigkeit im Boden. Um Heycherella zu retten, muss es mit kupferhaltigen Präparaten besprüht werden.

In einigen Fällen können die Verbrühungsstrahlen der Sonne Verbrennungen auf der Oberfläche der Blechplatten hinterlassen. Eine reichlichere Bewässerung, die an heißen Tagen abends oder morgens durchgeführt wird, hilft, dies zu verhindern.

Schädlinge

Saftige Blätter können Schnecken beschädigen. Aufgrund dessen erscheinen große Löcher in den Platten und es bilden sich auch weißliche Streifen (Spuren von Schnecken). Um Schädlinge von den Blüten fernzuhalten, wird Kalkhydrat über die Bodenoberfläche in der Nähe der Stängel verteilt. Um die Wirksamkeit dieses Verfahrens zu erhöhen, wird empfohlen, abends oder am frühen Morgen, wenn die Schnecken am aktivsten sind, Kalk zu streuen. Sie können die Limette durch Eierschalen ersetzen, die gut geknetet werden sollten.

Gerillte Rüsselkäfer können sich auf dem Wurzelsystem der Pflanze niederlassen. Wenn der obere Teil des Busches aktiv zu trocknen begann, ist dies ein sicheres Zeichen für das Vorhandensein eines Schädlings. Um sie von Heykherella abzuhalten, wird empfohlen, in Kreolin getränktes Sägemehl in der Nähe der Büsche zu verteilen. Um eine medizinische Lösung herzustellen, müssen Sie einen halben Eimer Wasser mit 1 EL kombinieren. l. Kreolin. Das Besprühen der Pflanze mit einer Lösung von Senfpulver hilft auch, den Schädling loszuwerden: 1 EL wird für 1 Liter Wasser genommen. Pulver.

Arten und Sorten von Heykherella mit Fotos und Namen

Heycherella hat viele Sorten, die sich in Farbe und Größe der Blätter voneinander unterscheiden. Es gibt Sorten, deren Laub rot, grün, lila und in anderen Farben gefärbt ist. Längliche Blütenstände bestehen aus kleinen glockenförmigen Blüten. Die beliebtesten Sorten sind:

Bridget Bloom

Die Blätter sind tiefgrün gestrichen und die Blütenstände sind korallenrosa.

Minzfrost

Das hellgrüne Laub hat eine silberne Tönung.

Gebutterter Rum

Diese kompakte Pflanze hat einen karamellroten Farbton. Im Durchmesser erreicht es nicht mehr als 30 Zentimeter, während seine Höhe zwischen 15 und 20 Zentimetern variiert. Der beste Ort zum Wachsen ist der Spitzenschatten großer Bäume. Im Frühjahr ist das Laub rot gefärbt und im Herbst in Burgund. Diese Pflanze eignet sich perfekt für Steingärten und Grenzen und passt auch hervorragend zu Geranien, Wirten und anderen Heycherella-Sorten.

Rotblättriger Honig stieg auf

Es wird empfohlen, den Busch neben anderen grünblättrigen Pflanzen oder Farnen zu züchten.

Sonnenfinsternis

Der Name der Sorte wird übersetzt als "Sonnenfinsternis". Das geschnitzte Laub in einem hellen Burgunderton am Rand ist mit hellgrünen Kanten verziert.

Rosalie

Die Pflanze erreicht eine Höhe von ca. 0,45 m. Im Frühjahr sind ihre Blattplatten gelblich-grün und in den letzten Sommerwochen verfärbt sich ihre Farbe dunkelgrün, während die Adern braun werden.

Hopse

Große Blätter mit geschnitztem Rand können in verschiedenen Farbtönen gemalt werden, von rot-orange bis gelblich-grün. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass die Laubfarbe umso weniger violett ist, je wärmer es draußen ist. Blütenstände von 25 bis 30 Zentimetern Höhe, darunter weiße Blüten, erheben sich auf dünnen Stielen. Sie schmücken den Busch von Mitte Mai bis in die letzten Juliwochen.

Goldenes Zebra

Ein mittelgroßer Busch ist mit orange-lila Blättern mit hellgrüner Kante verziert. Während der Blütezeit sieht eine solche Pflanze noch eindrucksvoller aus, weil sich zu diesem Zeitpunkt schneeweiße kleine Blüten darauf öffnen.

Ampel

Ein solcher Busch sieht am besten vor dem Hintergrund von offenem Boden mit einer bräunlichen Farbe aus. Grüne Teller schmücken die Adern eines feurig roten Farbtons.

Messinglaterne

Die Mitte der großen Blattplatten ist bräunlichrot und der Rand ist pfirsichfarben. Hellbraune Adern schneiden die Blätter in mehrere Lappen.

Tapestri

Diese Sorte erreicht während der Blütezeit den höchsten Grad an Dekorativität. Vor dem Hintergrund hellgrüner Blätter sehen blassrosa panikförmige Blütenstände am eindrucksvollsten aus.

Auch oft kultiviert und solche Sorten wie: "Kimono", "Quick Silver", "Sweet Tee", RedStoneFalls, "Alabama Sunrise" und viele andere. Es gibt eine Vielzahl von Sorten und jedes Jahr mehr und mehr.

Geyherella Geyhera Tiarella, was ist der Unterschied


Liatris - wächst aus Samen, Knollen, pflanzt und pflegt auf freiem Feld

Die dekorative Gartenpflanze Liatris bildet charakteristische, einzigartige, lange Blütenstände, die von oben blühen. Es trägt Honig, zieht Bienen an, Schmetterlinge lieben es. Wie man Liatris anbaut - Pflanzen und Pflege auf freiem Feld, Fortpflanzung - wie man es mit Samen und Knollen vermehrt, wie man es im Garten verwendet, darüber werden wir in diesem Artikel berichten.

  1. Beschreibung der Anlage
  2. Arten und Sorten
  3. Spike (Liatris spicata)
  4. Rau
  5. Landung
  6. Wo pflanzen?
  7. Bodenauswahl
  8. Reproduktion
  9. Saat
  10. Knollen teilen
  11. Landung
  12. Wachsen und pflegen
  13. Bewässerung
  14. Düngemittel
  15. Beschneidung
  16. Frostbeständig
  17. Krankheiten und Schädlinge
  18. Verwendung im Garten

Botanische Beschreibung, Pflanzenmorphologie

Dicentra (Dicentra) - schöne, nicht zu anspruchsvolle Blume mit einer Vielzahl von Blüten in Weiß (Alba), Rosa und Rot. Es ist eine Pflanze der Mohnfamilie. Es kann natürlich in den Wäldern Nordamerikas und Asiens gefunden werden, wo es riesige und prächtige Cluster bildet. Wächst natürlich in China, Korea.

Eine der japanischen Legenden besagt, dass das Dicentra eine Pflanze ist, die auf dem Grab eines unglücklichen verliebten Mannes gewachsen ist, der sein Junggesellenherz durchbohrt hat, nachdem er von seiner Geliebten abgelehnt wurde (daher einer der Namen des Herzens).

Einer anderen Legende nach sah ein schönes Mädchen namens Jannette vor langer Zeit, wie ihre Geliebte mit einer anderen zur Hochzeit ging. Sie fiel tot zu Boden, ihr Herz brach vor Schmerz und eine purpurrote Blume wuchs aus ihr heraus. Seitdem wird die Staude der Gattung Dicentra vom französischen Coeur de Jannette - "Janets Herz", die Deutschen - Herzblume "Blume des Herzens", die Briten - blutendes Herz "blutendes Herz" genannt.

Die Form der Pflanze ähnelt einem Farn, und die herzförmigen Blüten, die sich auf blattlosen Trieben befinden, sind in beeindruckenden hängenden Trauben gesammelt.

  • Pflanzen 80-100 cm hoch, stark verzweigt.
  • Lang gestielte Blätter sind terniert und bestehen aus dünnen graugrünen Blattplatten. Nach der Blüte verschwinden die Pflanzen.
  • Blumen werden in einem einseitigen, hängenden Bündel oder einer Ähre gesammelt. Die Blüten bestehen aus einem Kelch, 4 Kronenblättern, 1 Stempel und 2 dreifachen Staubblättern. Die beiden äußeren Blütenblätter sind herzförmig, rosarot oder rot gefärbt, und die beiden inneren sind klein und weiß. Zwei weiße Blütenblätter zwischen den rosa Blütenblättern erwecken den Eindruck eines Tropfens, der aus dem Herzen fließt. Blumen können je nach Art eine Größe von 3 cm erreichen, sie sind weiß, pink, creme, lavendel, rot.
  • Die Wurzel ist dick, fleischig, aber zerbrechlich.

Der Name Dicentra stammt aus der griechischen Sprache, wobei dis zwei bedeutet, kentron sporn bedeutet. Locker übersetzt bedeutet der Name "zwei Sporen".

Das Dicenter blüht von Mai bis Juni.

Die Pflanze ist leicht giftig. Alle Teile (insbesondere die Wurzeln) enthalten giftige Substanzen. Vergiftungssymptome können Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sein.

Diese Stauden nehmen viele Formen an, von kleinen Pflanzen, die bis zu wenigen Zentimetern wachsen, bis hin zu prächtigen Reben. Sie finden sich auch als Laubsträucher mit interessanten und abwechslungsreichen Blattformen und originellen Blüten.


Arten von Krokosmien

In der Natur ist Montbrecia mit mehr als 55 Sorten vertreten, nur ein kleiner Teil wird angebaut. Betrachten wir die häufigsten.

Massonorum

Unterscheidet sich in hoher Kältebeständigkeit, optimal für den Anbau in nördlichen Regionen. Ein niedrig wachsender Busch mit einer Höhe von 0,6 bis 0,8 cm mit schwertartigen Blättern einer gerippten Struktur. Der Stiel des Stiels wächst nach oben und dreht sich zu Beginn des Blütenstandes horizontal, dh parallel zum Boden.

Golden

Als eine Art Vorfahr wurde er aus den südafrikanischen Tropen gebracht. Blütezeit ist September. Blumen können je nach Sorte orange, gelb und rot gefärbt sein.

Potts

Wächst auf sumpfigen Böden des afrikanischen Kontinents. Im Garten werden schattige Bereiche mit schlecht trocknendem Boden gewählt. Die Blätter der Pflanze sind dünn und glatt, die Blüten sind klein.

Paniculata

Ein anderthalb Meter hoher Busch an der Basis ist mit einem Bündel gewellter Blätter von hellgrünem Farbton verziert. In der zweiten Junihälfte erscheinen kompakte leuchtend orangefarbene Blütenstände. Dies ist die früheste Art aller Familienmitglieder.

Gewöhnliche

Eine der ersten Gartenhybriden, die Ende des 19. Jahrhunderts geschaffen wurde. Pflanzenhöhe erreicht einen Meter. Helle Grüns bestehen aus aufrechten Platten, schmal und anmutig.Der Blütenstand umfasst kleine trichterförmige Knospen. Die ersten Pinsel erscheinen mitten im Sommer.


Schau das Video: 17 მაისი


Vorherige Artikel

Erstaunliche Feigen und all ihre Geheimnisse

Nächster Artikel

Wo wachsen Kokosnüsse?