Apple Russet Control: So verhindern Sie das Russeting von Äpfeln


Von: Liz Baessler

Russeting ist ein Phänomen, das Äpfel und Birnen befällt und etwas härtere braune Flecken auf der Fruchtschale verursacht. Es schadet der Frucht nicht und wird in einigen Fällen tatsächlich als Merkmal angesehen, aber es ist nicht immer willkommen. Lesen Sie weiter, um mehr über Apfelfruchtrot und die Mittel zur Bekämpfung von Apfelrot zu erfahren.

Was ist Apple Russeting?

Apfelfrucht Russet ist die braune Narbe, die manchmal auf der Schale der Frucht erscheint. Es ist eher ein Symptom als eine Krankheit, was bedeutet, dass es verschiedene Ursachen haben kann. Eine der häufigsten Ursachen für Apfelrot ist die genetische Tendenz. Einige Sorten sind so anfällig dafür, dass sie tatsächlich ihren Namen davon haben, wie Egremont Russet, Merton Russet und Roxbury Russet.

Andere Sorten wie Pippin, Jonathan und Gravenstein sind zwar nicht dafür benannt, aber immer noch sehr anfällig für Apfelfruchtrot. Wenn Sie sich mit Russeting nicht wohl fühlen, vermeiden Sie diese Sorten.

Andere Ursachen von Apple Russet

Obwohl es bei einigen Apfelsorten natürlich vorkommt, kann die Berostung von Äpfeln auch ein Zeichen für schwerwiegendere Probleme wie Frostschäden, Pilzinfektionen, Bakterienwachstum und Phototoxizität sein. Seine Anwesenheit ist ein gutes Zeichen, um nach diesen Problemen zu suchen.

Eine weitere Ursache für das Braten von Äpfeln ist ein einfacher Fall von hoher Luftfeuchtigkeit und schlechter Luftzirkulation. (Und es sind Bedingungen wie diese, die häufig zu den oben aufgeführten schwerwiegenderen Problemen führen.)

Apple Russet Control

Die effektivste Methode zur Vorbeugung besteht darin, die Bäume in einem guten Abstand zu halten und angemessen zu beschneiden. Der starke, aber offene Baldachin ermöglicht einen guten Luftstrom und das Eindringen von Sonnenlicht.

Es ist auch eine gute Idee, die Früchte selbst kurz nach ihrer Bildung auf 1 oder 2 pro Cluster zu verdünnen, um zu verhindern, dass sich zwischen ihnen Feuchtigkeit ansammelt. Versuchen Sie, sich für Sorten zu entscheiden, die nicht für die Berostung bekannt sind, wie Honeycrisp, Sweet Sixteen und Empire.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Roxbury Russet

Das 'Roxbury Russet ' ist eine Apfelsorte, von der angenommen wird, dass sie die älteste in den USA gezüchtete Apfelsorte ist. Sie wurde erstmals Mitte des 17. Jahrhunderts in der ehemaligen Stadt Roxbury entdeckt und benannt, die Teil der Massachusetts Bay Colony südwestlich von (heute Teil von) ist. Boston. [1] Es ist unter mehreren anderen Namen bekannt, darunter 'Boston Russet ', 'Putnam Russet ', und 'Sylvan Russet '. [2]

Es ist ein graugrüner rostroter Apfel, der für seine guten winterlichen Eigenschaften sowie seine Eignung für die Herstellung von Apfelwein und Saft bekannt ist. Es ist nicht weit verbreitet oder im Handel erhältlich, da die rostroten Sorten im Allgemeinen nicht im Handel erhältlich sind. Das stumpfe und stark ausgeprägte Gesicht macht es schwierig, es jetzt zu verkaufen. [1] Das gelbgrüne Fleisch ist fest und grob strukturiert und eignet sich zum Frischessen und Kochen. [1] Es ist bei Züchtern erhältlich, die sich auf Erbstückpflanzen spezialisiert haben. Es reift von September bis Oktober [3] und ist daher im Herbst auf den Bauernmärkten im Nordosten erhältlich. Jeder Apfel enthält 12,87% Zucker, der bei der Herstellung von hartem Apfelwein zu 6% Alkohol fermentiert. [4]

Das Vermehrungsholz von 'Roxbury Russet' (es vermehrt sich durch Pfropfen) wurde kurz nach 1649 nach Connecticut gebracht. [2] Thomas Jefferson pflanzte 1778 eine Reihe von 'Roxbury Russet'-Bäumen in Monticellos South Orchard. [5]

Der Roxbury Russet Apfel war eine der Sorten, die Generalmajor Israel Putnam auf seiner Farm in Pomfret, Connecticut, angebaut hatte. Sein Enkel, auch Israel Putnam genannt, führte diese Sorte 1796 in das Ohio Valley ein. Der Enkel erhielt in diesem Jahr insgesamt 23 Apfelsorten aus Connecticut, von denen die meisten wahrscheinlich von der Farm seines Großvaters stammten. Der Putnam Russet (Roxbury Russet) galt als der beste und rentabelste Winterapfel aller erhaltenen Sorten und galt als guter "Hüter" (ein wichtiges Merkmal in einer Zeit vor dem Abkühlen). [6] Und nicht nur ein guter Torhüter, sondern wenn wir Nathaniel Hawthorne glauben wollen, einer, der sich mit dem Alter verbessert. Denn im Haus der sieben Giebel bemerkt Onkel Venner: "Aber ich glaube, ich bin wie ein Roxbury-Rostrot - umso besser, je länger ich gehalten werden kann."


Michele Warmund
Universität von Missouri
(573) 882-9632
[email protected]

Veröffentlicht: 21. Mai 2019

Russet ist ein rauer, bräunlicher Hautfehler, der häufig bei einigen Apfelsorten in Missouri auftritt, wie z. B. Golden Delicious, Golden Russet, Ingwergold, Rom, Idared, Empire, Stayman, Cortland, Jonagold und McIntosh (Abbildung 1). Spät reifende Stämme von Golden Delicious haben jedoch manchmal weniger Rost als früh reifende Stämme. Im Gegensatz dazu ist Red Delicious relativ resistent gegen Rost. Während rostrote Früchte unattraktiv sind, ist es sicher zu essen. Russeted Äpfel können gerettet werden, indem Sie einfach die Früchte schälen oder für Saft oder Apfelwein verwenden.

Abbildung 1 Russeting auf Trauben von Golden Delicious Äpfeln, die nicht richtig verdünnt wurden. Beachten Sie, dass das Rost am stärksten ist, wenn sich nach längerer Anwendung Feuchtigkeit oder chemischer Sprühnebel angesammelt haben.

Russet Symptome entwickeln sich, wenn es Risse in der Nagelhaut der Frucht gibt. Epidermiszellen unter der Nagelhaut werden verletzt, werden braun und werden dann nach oben gedrückt, um an der Schalenoberfläche freigelegt zu werden, während sich die Frucht entwickelt. Russet-Verletzungen treten vom rosa Stadium der Blütenentwicklung bis zu den ersten 40 Tagen nach dem Fall der Blütenblätter auf den Apfel auf. Oft weist die Seite der Frucht, die dem Inneren der Baumkronen zugewandt ist, eine stärkere Berostung auf, was häufig mit der Ansammlung von Feuchtigkeit auf Äpfeln und langsamen Trocknungsbedingungen verbunden ist.

Ungünstige Wetterbedingungen wie kühle Temperaturen, längere Wolkendecke, Regenfälle und starker Tau fördern die Bildung von Rost. Diese Art von Wetter kann auch zu Pilzen beitragen, die nach einer Infektion Früchte rosten können. Aureobasidium pullulans und Rhodotorula glutinis sind zwei Arten von Pilzen, die häufig auf Apfelfruchtoberflächen und Laub vorkommen und Rostbildung verursachen. Auch der Pilz, der Mehltau verursacht, Podosphaera leucotrichaproduziert Russet auf anfälligen Sorten wie Jonathan und McIntosh.

Fungizide können auch die Entwicklung von Rost fördern, wenn sie in die Fruchtkutikula eindringen. Kupfer-, Captan-, Schwefel- und flüssige Kalk-Schwefel-Produkte können Phytotoxizität verursachen, insbesondere wenn Bäume abends gesprüht werden, wenn hohe Luftfeuchtigkeit auftritt und die Windgeschwindigkeit niedrig ist. Wenn Sie Kupfer zur Bekämpfung von Feuerbrand verwenden, wenden Sie es spätestens im Stadium der grünen Knospen an (wenn die Blattspitzen gerade sichtbar sind). Auch Kupfer, das später im Sommer aufgetragen wird, kann zu geschwärzten Linsen auf Früchten führen. Wenn sommerliche Kupfersprays angewendet werden, verwenden Sie Kupferprodukte mit niedriger Rate wie Phyton oder Cueva unter schnell trocknenden Bedingungen, wenn das Laub trocken ist. Eine andere Möglichkeit, die Berostung anfälliger Sorten zu minimieren, besteht darin, Captan aus den Sprays zu streichen und ein anderes Fungizid von der Blüte bis 40 Tage nach dem Fall der Blütenblätter zu verwenden. Informationen zu alternativen Fungiziden finden Sie im Midwest Fruit Pest Management Guide unter https://ag.purdue.edu/hla/hort/documents/id-465.pdf.

Vermeiden Sie für Bio-Züchter die Verwendung von Schwefel- oder Flüssigkalk-Schwefelprodukten, wenn die Temperatur zum Zeitpunkt der Anwendung oder für die nächsten vier Tage über 85 ° F liegt. Ersetzen Sie bei heißem Wetter schwefelhaltige Kupferprodukte mit niedrigem Kupfergehalt (Cueva, Previsto). Obwohl die Kupferprodukte mit niedriger Rate bei warmen Temperaturen etwas Rost verursachen können, verursachen sie weniger Verletzungen als Schwefelprodukte, die unter ähnlichen Bedingungen gesprüht werden.

Kommerzielle Produkte, die GA enthalten4+7 (Gibberellinsäure) wie ProVide und Novagib können rostrote Verletzungen lindern. Zu diesem Zweck wird das Produkt viermal im Abstand von 10 Tagen angewendet. Die hohen Kosten dieser Produkte rechtfertigen jedoch möglicherweise nicht ihre Verwendung, abhängig von der Apfelsorte und ihrer Verwendung.


Zedernapfelrost

Es gibt mehrere Zedernrostkrankheiten, die einen Teil ihres Lebenszyklus mit östlicher roter Zeder verbringen (Juniperus virginiana) und andere Wacholder und ein weiterer Teil ihres Lebenszyklus auf Apfel, Weißdorn und anderen Mitgliedern der Rosenfamilie. Beide Wirte sind erforderlich, damit der Pilz seinen Lebenszyklus abschließen kann. Die drei häufigsten in Illinois vorkommenden Roste werden durch verursacht Gymnosporangium juniperi-virginianae (Zedernapfelrost), G. globosum (Zedern-Weißdorn-Rost) und G. clavipes (Zedern-Quitten-Rost).

KRANKHEITSZYKLUS

Der Rostorganismus verbringt ein ganzes Jahr seines Lebenszyklus mit Wacholder. Während des zweiten Frühlings, normalerweise zu der Zeit, in der Crabapples blühen, werden die Gallen regennass und schwellen an, wodurch geleeartige Ranken (Sporenhörner) entstehen, die aus den Gallen herausragen. Wenn die Sporenhörner zu trocknen beginnen, werden die Sporen freigesetzt und vom Wind zu jungen, sich neu entwickelnden Blättern von Weißdorn und anderen anfälligen Pflanzen getragen. Die Ausbreitung von Sporen kann bis zu 5 Meilen von einem Wacholder entfernt sein, aber die meisten Infektionen entwickeln sich innerhalb von mehreren hundert Fuß. Ungefähr einen Monat nach dem Blühen der Holzapfel sind die Sporen erschöpft und die meisten Blätter sind nicht mehr anfällig. Zehn bis 14 Tage nach der Erstinfektion sind kleine gelbe Flecken auf den oberen Oberflächen infizierter Blätter zu sehen. Einige Wochen später erscheint der Pilz als orange oder braune Flecken mit haarartigen Anhängen an der Unterseite des Blattes. Im Spätsommer setzen die Rostflecken die Sporen frei und werden zu nahe gelegenen Wacholderbüschen transportiert.

Zedernapfelrost ist die häufigste der drei Pilzrostkrankheiten und befällt anfällige Apfelsorten und Holzapfel. Es infiziert die Blätter, Früchte und gelegentlich junge Zweige. Die alternative Wirtspflanze, östliche rote Zeder (Juniperus virginiana) ist für das Überleben des Pilzes notwendig. Sporen, die auf Pflanzen der Rosenfamilie produziert werden, infizieren nur Wacholderpflanzen, und solche, die vom immergrünen Wirt stammen, infizieren nur Pflanzen der Rosenfamilie. Wiederholte Infektionen mit Zedernapfelrost können unansehnlich und ernsthaft schwächen und den Zierwert und die Gesundheit anfälliger Pflanzen zerstören.

Symptome bei Apfel und Holzapfel

Auf Blättern: Im späten Frühjahr bilden sich auf der Oberseite der Blätter hellgelbe / orangefarbene Flecken. Diese Flecken vergrößern sich allmählich und werden auf der Unterseite der Blätter als kleine Ausbuchtungen sichtbar. Im Hochsommer entwickeln diese Rostläsionen haarartige, zylindrische Röhren (Hyphen), die Sporen in die Luft abgeben, die zum Wacholderwirt geblasen werden. Infizierte Blätter von Äpfeln und Holzapfeln können abfallen, wobei die Entlaubung in trockenen Sommern stärker ist. Gallen, die sich auf dem Wacholderwirt bilden, werden erst im Juli des nächsten Jahres sichtbar. Der Pilz benötigt zwei Jahre, um seinen Lebenszyklus abzuschließen.

Auf Zweigen: Der Rost erscheint beim Wachstum des laufenden Jahres als geschwollene Korkgalle, normalerweise nicht länger als 1 Zoll. Die Schwellung entwickelt schließlich die charakteristischen zylindrischen Fruchtkörper. Schwerbetroffene Zweige sind verkümmert und können sterben.

Auf Obst: Der Rost verursacht gelbe bis orangefarbene Flecken ähnlich denen auf den Blättern, aber die Flecken sind normalerweise viel größer. Eine Fruchtinfektion führt zu einer minderwertigen Fruchtqualität oder einem vorzeitigen Fruchttropfen.

Symptome bei Wacholder

Mitte des Frühlings entwickeln sich an Wacholdernadeln, die im vergangenen Jahr mit Sporen infiziert waren, Schwellungen oder Gallen. Diese Gallen haben eine braune bis mattrote Farbe, eine kugelförmige Form und können von erbsengroß bis zu einem Zoll oder mehr im Durchmesser variieren. Während sie reifen, finden sich kreisförmige Gruben oder Vertiefungen über der Oberfläche der Gallen. Nach Frühlingsregen und feuchtem Wetter bilden sich in diesen entkernten Bereichen gelbe gallertartige Ranken oder Sporenhörner. Die Ranken dehnen sich schnell aus und setzen bei trockenem, windigem Wetter nach dem Frühlingsregen Sporen frei. Auf dem Wacholderwirt produzierte Sporen werden dann zu den Apfel-, Holzapfel- und Weißdornwirten geblasen, wenn ihr neues Wachstum auftritt.
Schließlich trocknen die Gallen aus, bleiben aber mehrere Jahre am Baum haften, was zu einem kleinen Absterben von Zweigen und Spitzen führt.

ZEDER-HAWTHORN-ROST

Zedern-Weißdorn-Rost ist Zedernapfel-Rost in Aussehen und Vorkommen sehr ähnlich, infiziert jedoch ein breiteres Spektrum von Pflanzen innerhalb der Rosenfamilie. Die Schwere der Krankheit ist bei Crabapples und Äpfeln (Malus sp.), Eberesche (Sorbus) und Birnen (Pyrus) normalerweise gering, kann jedoch bei vielen Weißdorn (Crataegus sp.) Sehr schwerwiegend sein.

Symptome bei Weißdorn

Auf Blättern: Auf der Oberseite der Blätter erscheinen große gelbe Flecken auf Zedern-Weißdorn-Rost, die sich mit zunehmender Reife der Sporen gelb-orange bis grau-braun verfärben. Wenn der Rost stark ist, kann das gesamte Laub hellgelb werden und vorzeitig abfallen. Die orangefarbenen Blattflecken sind bei Apfel und Holzapfel kleiner.

An Früchten und Zweigen: Die Verformung von Früchten und jungen Zweigen ist bei Weißdorn besonders stark, aber dieser Schaden wird normalerweise durch die Zedernquitten-Rostpilze und nicht durch die Zedern-Weißdorn-Rostpilze verursacht.

Auf Wacholder: Zedern-Weißdorn-Rostgallen sind kleiner als Zedern-Apfel-Rostgallen, weniger symmetrisch und schokoladenbrauner. Gallen bleiben mehrere Jahre lang an den Zweigen von Wacholderzweigen, wo sie weiterhin Sporen produzieren, verglichen mit der einjährigen Sporenproduktion von Zedern-Apfel-Rost.

ZEDER-QUINCE-ROST

Zedernquittenrost wirkt auf Quitten (Chenomeles), Serviceberry (Amelanchier), Weißdorn (Crataegus), Berg Asche (Sorbus) und viele andere Pflanzen der Rosenfamilie. Obwohl es im Allgemeinen nicht so häufig vorkommt wie Zedernapfelrost, verursacht es die größten Schäden an Früchten, Zweigen und Dornen anfälliger Pflanzen. Während längerer nasser Wetterperioden, wenn die Temperaturen zwischen 50 ° F und 75 ° F liegen, kann eine schwere Infektion bereits vier Stunden nach dem ersten Blattkontakt auftreten.

Symptome von Blättern: Grundsätzlich sind keine, gelegentlich Venen oder Blattstiele geschwollen.

An Zweigen und Dornen: An Zweigen und Dornen treten längliche, geschwollene Krebsarten auf. Bei feuchtem Wetter sind orange bis braune Sporen sichtbar.

Auf Wacholder: Spindelförmige Schwellungen treten an Zweigen und Zweigen von Wacholderbüschen auf. Junge Zweige werden normalerweise umgürtet und sterben dann ab. Bei feuchtem Wetter sind ältere Gallen mit Massen von gallertartigen, orangefarbenen bis braunen Sporenhörnern bedeckt. Gallen können 4 bis 6 Jahre lang Sporenhörner produzieren, manchmal länger.

KRANKHEITSMANAGEMENT

Kulturelle Kontrolle
Da für diese Krankheit zwei Wirte erforderlich sind, trägt die Trennung der Wirte über eine Entfernung von einer Meile dazu bei, die Infektion zu verringern. Um die Verfügbarkeit von Krankheitswirten zu minimieren, pflanzen Sie idealerweise Bäume und Sträucher, die gegen Rostkrankheiten resistent sind. Es gibt viele Äpfel, Holzapfel, Weißdorn und Wacholder, die gegen diese Krankheiten resistent sind. Die Morton Arboretum-Veröffentlichung Crabapples for the Home Landscape bietet Informationen zur Auswahl von Crabapples.

Chemische Kontrolle
Schützende Fungizide können angewendet werden, um die Infektion zu minimieren. Es sollten mindestens drei Anträge gestellt werden. Diese Anwendungen schützen die neuen Blätter vor Sporen, die sich Mitte des Frühlings vom Wacholderwirt lösen. Das Sprühen von Apfel-, Holzapfel- und Weißdornlaub nach Auftreten von Symptomen hat keine kontrollierende Wirkung.
Äpfel und Holzapfel: Beginnen Sie mit dem Sprühen, wenn neues Wachstum auftritt und die Blütenknospen Farbe zeigen, aber noch nicht geöffnet sind. Wiederholen Sie drei- bis viermal im Abstand von 10 bis 14 Tagen.

Hawthorns:
Sprühen Sie, wenn neues Wachstum auftritt und sich die Blütenknospen öffnen. Wiederholen Sie 3 bis 4 Mal in gekennzeichneten Intervallen. Washington Weißdorn sind sehr anfällig für Quittenrost und bilden auffällige Stängelkrebsarten, die herausgeschnitten werden sollten.

Wacholder:
Beginnen Sie Anfang Juli mit dem Sprühen anfälliger Pflanzen und fahren Sie in gekennzeichneten Abständen bis August fort. Entfernen Sie Gallen und Krebs, um die Infektion alternativer Wirte zu verringern.


Schau das Video: Apple varieties Fruit Samples - DUTTA APPLE ESTATE


Vorherige Artikel

Lel - eine fabelhafte Aprikose für einen Sommerbewohner

Nächster Artikel

Rasen säen