Kleinia Pendel


Sukkulenten

Kleinia pendula (Zollwurm)

Kleinia pendula (Zollwurm), auch bekannt als Senecio pendulus, ist ein kriechender Sukkulent mit grün gemusterten Stielen und auffälligen, roten Blüten…


Kleinia Species, Inchworm, Bandworm Plant

Familie: Asteraceae (ass-ter-AY-see-ee) (Info)
Gattung: Kleinia (KLINE-ee-uh) (Info)
Spezies: Pendel (PEND-yoo-luh) (Info)
Synonym:Cacalia Pendel
Synonym:Kleinia subulifolia

Kategorie:

Wasserbedarf:

Trockenheitstolerant geeignet für Xeriscaping

Sonnenaussetzung:

Laub:

Laubfarbe:

Höhe:

Abstand:

Widerstandsfähigkeit:

Wo man wachsen kann:

Kann einjährig angebaut werden

Geeignet für den Anbau in Behältern

Achtung:

Blütenfarbe:

Blütenmerkmale:

Blütengröße:

Blütezeit:

Andere Details:

PH-Anforderungen des Bodens:

Patentinformation:

Vermehrungsmethoden:

Aus krautigen Stecklingen

Aus Samen direkt nach dem letzten Frost säen

Samen sammeln:

Regional

Diese Pflanze soll in folgenden Regionen im Freien wachsen:

Anmerkungen der Gärtner:

Am 10. Oktober 2011 schrieb Tanjerine aus Tucson, AZ:

Wächst und blüht gut in einem Topf im Freien, in hellem indirektem Licht der nach Süden ausgerichteten Veranda, selbst durch die Hitze des Tucson-Sommers. Kann brennen, wenn es bei heißem Wetter vollem Sonnenlicht ausgesetzt wird, erholt sich aber gut, wenn es an der heißesten Stelle des Tages vor der Sonne geschützt ist. Wunderschöne Blumen!

Am 1. September 2007 schrieb franj aus Tucson, AZ:

Eine interessante Sorte von Senecio, wenn Sie den Raum haben, sie anzubauen. Es wird am besten in einen breiten Topf gepflanzt, wie auf dem Bild von Palm Bobs, oder in den Boden gepflanzt, wo es Platz hat, um seine Sache zu tun. Die wunderschön gemusterten Stängel wölben sich und berühren den Boden, wo sie wurzeln, und senden neue Stängel aus. Daher der Name Inch Worm.

Beachten Sie, dass der einzige Grund, warum ich nach meiner Erfahrung negativ geprüft habe, darin besteht, dass die einheimischen Vögel diese Pflanzen hier zu Tode picken. Ich denke, sie denken, es ist wirklich ein Wurm oder eine Made oder so. Ich hatte also nicht viel Erfolg. Sie sind auch sehr verrottungsanfällig.

Versteh mich nicht falsch, ich liebe die Pflanze.

Am 1. Juli 2007 schrieb franj aus Tucson, AZ:

Die schön gemusterten Stängel der Prostata krümmen sich zum Boden. Die Spitze kann ein anderes Segment wurzeln und senden. Passend "Inchworm Plant" für diese Wachstumsgewohnheit genannt. Etwas schwierig hier zu wachsen, mag die Hitze nicht. Bei Überbewässerung anfällig für Fäulnis.


Kleinia pendula - Garten

Akzeptierter wissenschaftlicher Name: Senecio Pendulus (Forssk.) Sch.Bip.
Flora xxviii. (1845) 500. 1845

Herkunft und Lebensraum: Eritrea, Äthiopien, Somalia, Kenia und Jemen
Höhenbereich: 800–1250 Meter über dem Meeresspiegel.
Lebensraum: In der Natur wächst diese Art in humusreichen Gebieten, in denen regelmäßig Feuchtigkeit aus dem Meer kommt.

Beschreibung: Der Zollwurm (Senecio Pendulus) ist ein kriechender kaktusartiger Sukkulent mit mehrfarbigen grünen Stielen und auffälligen roten Blüten, gehört zur Familie der Sonnenblumen. Es sind wunderschön graugrüne Stängel, die in einem hellgrünen Bogen übermarmoriert sind und den Boden berühren, wo sie wurzeln und neue Stängel aussenden. Es ist seit langem in Kuriositäten als Kuriosität beliebt, da es an Mottenraupen erinnert, die beim Gehen den Rücken krümmen. Stängel werden bei starkem Licht oft violett.
Gewohnheit: Es ist ein Zwerg, ein Zimmermann, ein mehrjähriges Kraut, das Prostata-Matten mit einem Durchmesser von bis zu 50 cm aus schlanken, "gurkenförmigen" Stielen bildet, die zurückgebogen sind und wieder in den Boden eindringen, nur um einige cm entfernt in einem sich wiederholenden Muster wieder aufzutauchen!
Geäst: Sehr saftig, gelenkig und spröde, (6-) 12–15 (-30) cm lang, 1-2 cm im Durchmesser, niedergeschlagen, kriechend und wurzelnd an den Knoten oder hängend von Klippen, variabel in Größe und Form kahl, wachsartig , grün bis bronzegrün mit weißen Punkten und dunkleren violetten Pfeilspitzenmarkierungen und rau von hartnäckigen getrockneten Blattschuppen.
Blätter: Schuppenartig, (2-) 3-9 (-18) mm lang, kurzlebig, schrumpft schnell, bleibt aber eine Weile als Pseudo-Dornen bestehen.
Blütenstand: Terminal, selten verzweigt, 4-9 cm hoch, Stiel konisch nach oben verbreitert.
Blumen (Capitula): 1 - wenige, scheibenförmig, bis 2 cm im Durchmesser, endständig an aufrechten 4–21 cm langen grünen Formen hellorangerot ähnlich in der Form Senecio stapeliaeformis. Hochblätter klein, fadenförmig. Involucre 15–20 mm lang, 12–14 mm im Durchmesser. Hochblätter von Calyculus dunkel oder nicht vorhanden. Phyllaries 8-10 (-13), grün mit rötlichen Rändern, 15–20 mm lang. Ray blühte keine auf. Scheibenblüten um 30, rot, Krone 15–26 mm lang, Röhre puberulös, in den oberen zwei Dritteln leicht erweitert, Lappen c. 3 mm lang.
Früchte (Achänen): 2,5–5 mm lang, gerippt, behaart, mit einem 14–23 mm langen Pappus.
Chromosomenzahl: 2n = 20.
Ähnliche Arten: Senecio mweroensis ist nah, aber nicht schlängelnd und belaubt Senecio stapeliiformis ist steif aufrecht mit abgewinkelten Ästen.

Literaturverzeichnis: Wichtige Referenzen und weitere Vorträge
1) Urs Eggli "Illustriertes Handbuch der Sukkulenten: Dikotyledonen" Springer, Heidelberg 2002
2) H. Beentje, C. Jeffrey & D.J.N. Hind "Flora des tropischen Ostafrikas" Teil Teil 3, Seite 547 2005
3) Rowley G.D. "Sukkulente Compositae" 126-127 1994


Kleinia Pendel (Senecio Pendulus) Foto von: Giuseppe Distefano

Senden Sie ein Foto dieser Pflanze.

Die Galerie enthält jetzt Tausende von Bildern, es ist jedoch möglich, noch mehr zu tun. Wir suchen natürlich nach Fotos von Arten, die noch nicht in der Galerie gezeigt werden, aber nicht nur das, wir suchen auch nach besseren Bildern als den bereits vorhandenen. Weiterlesen.

Anbau und Vermehrung: Senecio Pendulus ist ein Sukkulent für Winterzüchter, der großartige Topfproben herstellt. In einem hängenden Korb kräuseln sich die Stiele um und unter. Es braucht helles Licht mit viel Luftstrom.
Boden: Sie wachsen gut in einem reichen, porösen Boden mit ausreichender Drainage wie Bimsstein, Lavakorn und nur wenig Torf oder Blattschimmel.
Wachstumsrate: Langsame bis moderate Wachstumsrate.
Umtopfen: Wenn sie eingetopft sind, umtopfen Sie sie vorzugsweise im Frühjahr, wenn sich ihre Wurzeln verkrampfen. Im Allgemeinen sollten sie alle zwei Jahre umgetopft werden, um frischen Boden zu schaffen. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass sie größere Container benötigen. Füllen Sie etwa ein Viertel des Topfes mit zerbrochenen Töpfen, Kies usw., um eine gute Drainage zu fördern. Nach dem Umtopfen eine Woche oder länger nicht gießen. Verwenden Sie einen Topf mit guter Drainage. Wenn die Pflanze reif wird, wächst sie schließlich langsam und nimmt eine neue Umtopfperiode in Intervallen von jeweils 2 bis 3 Jahren an. Wachsen Sie es zusätzlich unter trockeneren Bedingungen oder bei stärkerem Sonnenlicht.
Bewässerung: Von März bis Oktober sparsam gießen, solange der Blumentopf abtropfen darf und nicht in einer Wasserschale steht (er verrottet leicht, besonders wenn er zu nass ist), und es muss auch vermieden werden, den Körper dieser Pflanze zu benetzen, während er ist im Sonnenlicht. Zwischen dem Gießen trocknen lassen. Ab Juli sollte die Bewässerung reduziert werden, um die Pflanze in einen Zustand der Halbruhe zu zwingen. Ab September beginnt die Pflanze zu wachsen und die Bewässerung sollte schrittweise erhöht werden, bis Ende November, wenn die Pflanze in vollem Wachstum sein sollte.
Düngung: Geringer Nahrungsbedarf. Eine Fütterung ist möglicherweise überhaupt nicht erforderlich, wenn der Kompost dann frisch ist. Füttern Sie im Frühherbst nur, wenn die Pflanze kürzlich nicht umgetopft wurde. Füttern Sie die Pflanzen nicht ab September, da dies zu üppigem Wachstum führen kann, das in den dunkleren kalten Monaten tödlich sein kann.
Widerstandsfähigkeit: Im Ruhezustand ist die Pflanze leicht kältetolerant (bis zu -5 ° C oder weniger), aber wenn sie weggelassen wird, ist sie frostempfindlicher. Die Wärme während des ganzen Jahres erhöht jedoch den Erfolg des Züchters (bei Mindesttemperaturen von 5 bis 15 Grad Celsius im Winter). Während des Sommers ist es am besten, die Pflanzen draußen zu halten, wo die Temperatur auf über 30 ° C ansteigen kann, ohne die Pflanze zu schädigen.
Exposition: Sie brauchen viel Licht, um ihre typische kompakte Form zu entwickeln, aber verschiedene Klone unterscheiden sich in ihrer Toleranz gegenüber vollem Sonnenschein. In den heißesten Stunden des Sommers wird jedoch ein gewisser Schutz im hellen Schatten empfohlen. Kann brennen, wenn es bei heißem Wetter vollem Sonnenlicht ausgesetzt wird, erholt sich aber gut, wenn es an der heißesten Stelle des Tages vor der Sonne geschützt ist. Sie vertragen mäßigen Schatten, und eine Pflanze, die im Schatten gewachsen ist, sollte langsam ausgehärtet werden, bevor sie in die volle Sonne gestellt wird, da die Pflanze stark versengt wird, wenn sie zu plötzlich vom Schatten in die Sonne bewegt wird. Wenn sie zu dunkel gehalten werden, können sie übermäßig üppig und grüner werden und aufgrund von Überbewässerung zu Fäulnis neigen.
Verwendet: Es eignet sich für kleine „Wüstengärten“ in Verbindung mit anderen Xerophyten. Die Form und Textur der Pflanze ist mit anderen Sukkulenten und Kakteen kompatibel. Wo der Freilandanbau aufgrund des Klimas nicht möglich ist, muss er im Topf angebaut werden, um ihn im Winter zu schützen.
Krankheiten und Schädlinge: Achten Sie auf den Befall mit Mealybugs, Schuppeninsekten und Spinnmilben. Bei Überbewässerung anfällig für Fäulnis. Fäulnis ist bei Kakteen nur ein kleines Problem, wenn die Pflanzen richtig bewässert und „gelüftet“ werden. Wenn nicht, helfen Fungizide nicht allzu viel.
Vermehrung: Es ist leicht von Samen im Frühjahr, aber weniger von Stecklingen. Stecklinge wachsen leicht, wenn sie mehrere Tage lang schwielig werden und dann in saftigen Boden gepflanzt werden. Samen keimen in 14-21 Tagen bei 21 ° C.


Kleinia pendula - Senecio pendulus

Diese Kleinia-Art, auch als „Zollwurm“ bekannt, ist in Ländern wie Eritrea, Äthiopien, Somalia, Kenia und auch im Jemen zu Hause.

Als ich es im Gartencenter sah, war ich fasziniert von seiner besonderen Form, deren Oberfläche mich an Schlangenschuppen erinnert.

Es ist ein kaktusartiger Sukkulent mit grünen Stielen in verschiedenen Farbtönen und auffälligen roten Blüten (aber ich denke, ich muss warten, bis ich Blumen auf meinen sehe ...). Seine Stängel wölben sich und berühren den Boden, wo sie wurzeln und senden neue Stängel aus. Sie werden bei starkem Licht oft violett.

Kleinia Pendel macht sich gut in einem hängenden Korb. Es braucht helles Licht und einen guten Luftstrom. Das Wachstum ist normalerweise ziemlich langsam.

Achten Sie beim Gießen darauf, dass es abtropfen darf und nicht in einer Wasserschale sitzt: Es verrottet leicht, insbesondere wenn der Körper dieser Pflanze bei Sonneneinstrahlung nicht nass wird, wenn er im Sonnenlicht steht. Zwischen den Gießvorgängen trocknen lassen. Am Anfang wurde mir das wirklich bewusst: Ich habe es etwas zu früh gewässert und musste einige Tage später einen seiner kleinen „Tentakel“ entfernen. Jetzt bin ich sehr vorsichtig!

Wenn Sie sie vermehren oder umtopfen möchten, tun Sie dies im zeitigen Frühjahr. Wenn sich die Pflanze in einem Behälter befindet, gedeiht sie im Sommer draußen, bis zum Herbst, wenn sie wieder in Innenräumen transportiert werden sollte.

Diese Pflanze lebt in ziemlich armen, sandigen Böden - es ist am besten, sie einmal im Jahr und sparsam zu düngen. Zu viel Dünger kann dünne und schwache Stängel produzieren.

Sonniger Standort - im Sommer kann es draußen bleiben. Wenn die Temperaturen unter 10 ° C fallen, muss es drinnen sein

Wasser sparsam. auch wenn es warm ist. und nur wenn der Boden völlig trocken ist

Allzweckboden mit Sandzusatz

Sie können im sehr frühen Frühjahr wieder auf den festen Stiel zurückgeschnitten werden. Sie können die Stecklinge auch wurzeln.


Schau das Video: 5K GIVEAWAY ECHEVERIA IMBRICATA - STAPELIIFORMIS AND ME


Vorherige Artikel

Wachsender Sanddorn im Nordwesten

Nächster Artikel

Kleinia Pendel