Dionaea - Fleischfressende Pflanzen


DIONAEA

Das Dionaea Es sind fleischfressende Pflanzen, die ihre Beute mit Hilfe eines Greifgeräts mit Strahlbewegungen fangen, das Tiere mit aktiven Bewegungen einsperrt.

Das Gattung DIONAEAauch bekannt als Venus oder Fliegenfalle Es ist eine terrestrische Art mit einem aktiven Fallensystem. Sie sind Pflanzen, die im Osten Südamerikas beheimatet sind und typisch für Orte mit einem milden und sumpfigen Klima sind.

Es gibt nur eine Art, die Dionaea muscipula und es ist unter den fleischfressenden Pflanzen die berühmteste. Es ist keine Pflanze, die große Dimensionen erreicht, höchstens 30 cm mit Rosettengewohnheit.

Sein Beutefangmechanismus besteht aus Blättern, die so modifiziert sind, dass sie eine Art Falle bilden, die einrastet, wenn sich eine Beute darauf stützt. Anschließend sezerniert die Pflanze Enzyme, um die Beute zu verdauen.

Wir schlagen jetzt ein Video auf der Dionaea... spektakulär


Dionaea - Fleischfressende Pflanzen

Sarracenia
Kultivierungsliste (fast vollständig!)

-Sarracenia alata Stark geädert, Desoto. (Dennis Balsdon)
-Sarracenia alata A53 MK. White's Crossing, State Rd 26/15. De Soto National Forest MS. , WS
-Sarracenia alata All Red, Mississippi, A27 / 2 Phil Wilson
-Sarracenia alata
-Sarracenia alata SA12, alata, roter Hals, starke Adern im Innenraum, Carniflora 2005

-Sarracenia flava "Maxima"
-Sarracenia flava Gert- "The Steed"
-Sarracenia flava Blaugrüne Krüge
-Sarracenia flava Gert-Mira 2010
-Sarracenia flava . (Erby) 1 tw
-Sarracenia flava . (Erby) 2
-Sarracenia flava var. Atropurpurea alle roten Blackwater State Forest Florida Phil Wilson F02
-Sarracenia flava var. Atropurpurea ipF96 (Aidan Selwin) - Blackwater River State Forest, Florida
-Sarracenia flava var. Atropurpurea Bay County, Florida (A. Freunde)
-Sarracenia flava var. Cuprea FC12 Santee Küstenreservat, SC
-Sarracenia flava var. Cuprea Kupferplatte (von Maxplants)
-Sarracenia flava var. Flava schwere schwarze Venen, Dr. Kцnig
-Sarracenia flava var. Flava Botanischer Garten der Universität Gent
-Sarracenia flava var. Flava von Marsure (Furio Ersetti)
-Sarracenia flava var. geschmückt Marcello Catalano
-Sarracenia flava var. geschmückt 1. Standort, Sandy Creek Rd, Bay Co., N. Florida Klon 4
-Sarracenia flava var. geschmückt FO6 "Filiformis" (V. Bordin), aberrante Form, Samen gewachsen
-Sarracenia flava var. geschmückt (Fanatlo-Blu)
-Sarracenia flava var. geschmückt "Golden", Marston Clone
-Sarracenia flava var. geschmückt "Lidless" (P. Wilson)
-Sarracenia flava var. geschmückt FL57 Rogier van Loenen, F88 var. ornata, fester roter Hals mit diffusen Venen um den Hals, Apalachicola National Forest, FL W, (PW)
-Sarracenia flava var. rubricorpora F20 MK Riesenrotrohr Apalachicola National Forest (W) Hohe kastanienbraune Krüge und tiefe Färbung des Deckels
-Sarracenia flava var. rubricorpora F20 MK Riesenrotrohr Apalachicola National Forest (W) Hohe kastanienbraune Krüge und tiefe Färbung des Deckels
-Sarracenia flava var. rubricorpora F26 MK `Burgundґґ
-Sarracenia flava var. rubricorpora FL 92 (R. van Loenen) Riesenrotrohr Apalachicola, W - F23 MK
-Sarracenia flava var. rubricorpora Apalachicola, Nordflorida, Klon 2
-Sarracenia flava var. rubricorpora F11 (Plantev) Holley, Santa Rosa Co., FL
-Sarracenia flava var. rubricorpora FL 141 (RvL) (P. Wilson, 2009)
-Sarracenia flava var. rubricorpora Wistuba-Klon „Open Pitchers“
-Sarracenia flava var. rugelii intergrade A. Freunde
-Sarracenia flava var. rugelii F17 MK Milton, FL W (F68, JA), Kupfer mit frühem Wachstum
-Sarracenia flava var. rugelii F52 MK Klon 5, Milton FL (W)
-Sarracenia flava var. rugelii F146 MK Großkrug, AP
-Sarracenia flava var. rugelii Botanischer Garten der Universität Gent

SARRACENIA LEUCOPHYLLA

-Sarracenia leucophylla Carniflora, 2001
-Sarracenia leucophylla Riese, Marsure
-Sarracenia leucophylla Golfbrise
-Sarracenia leucophylla Sämling von "Helmut's Delight"
-Sarracenia leucophylla Anthocyan-freier Klon 1 (Mari)
-Sarracenia leucophylla Anthocyan-freier Klon 2 (Mikй)
-Sarracenia leucophylla "Pubeszent", 30-40 cm. Komplett mit weißen Haaren bedeckt, atemberaubende Pflanze (Klein)
-Sarracenia leucophylla "Pubescent Pink", Perdido, Al., 40 cm. Schöne rosa Krüge, mit Haaren bedeckt (Klein)
-Sarracenia leucophylla LE08 (RvL), Schnell's Geist, gelbe Blume. Perdido Alabama. Pwilson L09, 2002
-Sarracenia leucophylla LE40 (RvL), großer weißer Deckel, Citronelle, Alabama, W. PWilson L03, 2004
-Sarracenia leucophylla L02 MK
-Sarracenia leucophylla Dunkelrot
-Sarracenia leucophylla In der Nähe von Freeport, FL. 5 (PH)
-Sarracenia leucophylla L22 MK Rot & Weiß
-Sarracenia leucophylla Rot-Weiss
-Sarracenia leucophylla Hirschpark (Klein)

-Sarracenia minor Großform Brunswick Co., North Carolina (M2 Plantev)
-Sarracenia minor Alles grün, anthocyaninfree
-Sarracenia minor var. okefenokeensis M16 MK, Okefenokee Giant, Nordosten
-Sarracenia minor var. okefenokeensis Okefenokee Riese
-Sarracenia minor var. okefenokeensis Kein Riese (Alfonso Grossi)

-Sarracenia oreophila OR1 Sarracenia oreophila (Marsure)
-Sarracenia oreophila Mit schweren Adern. (Marsure)
-Sarracenia oreophila (Wistuba 04)

-Sarracenia purpurea
-Sarracenia purpurea Sehr "fette" Krüge
-Sarracenia purpurea
-Sarracenia purpurea "Schlumpf"
-Sarracenia purpurea
-Sarracenia purpurea subsp. venosa var. burkii f. luteola

-Sarracenia rubra ssp. Golfensis RG5 MK, große Form, Yellow River, FL., W, Mark Wilkinson
-Sarracenia rubra ssp. Golfensis f. Heterophylla (C. Klein)
-Sarracenia rubra ssp. rubra RR4 Form mit langem Deckel, NC. WS (PW)
-Sarracenia rubra ssp. Wherryi Chatom Riese

-Sarracenia x 'Dixie Lace'
-Sarracenia x ((S. purpurea x S. flava) x (S. psittacina x S. minor)) Klon A.
-Sarracenia x ((S. purpurea x S. flava) x (S. psittacina x S. minor)) Klon B.
-Sarracenia x (S. oreophila x S. catesbaei). Kurze stämmige rote Krüge mit breitem überhängendem Deckel
-Sarracenia x (((purpurea x leucophylla) x purpures ssp. venosa) x 'Adrian Slack')
-Sarracenia x "Pilzpflaster"
-Sarracenia x HF03 (S. flava var.cuprea x S. alata schwarze Röhre)
-Sarracenia x Gent 01
-Sarracenia x Gent 02
-Sarracenia x Gent 03
-Sarracenia x (S. alata x S. flava)
-Sarracenia x moorei
-Sarracenia x 'Brook's Hybrid' (S. leucophylla x S. flava rugelii)
-Sarracenia x Von Pecoranera
-Sarracenia x SH51 (RvL) ((Flava rubricorpora x alata rot) x Flava rubricorpora)
-Sarracenia x H85
-Sarracenia x Gartenhybrid
-Sarracenia x Gert 01
-Sarracenia x Gert 02
-Sarracenia x Gert 03
-Sarracenia x Gert 04
-Sarracenia x umlauftiana ((purpurea x psittacina) x (leucophylla x psittacina))


Dionaea - Fleischfressende Pflanzen

ANBAU
Die POSITION hat einen grundlegenden Faktor: Sie muss gut beleuchtet sein (möglicherweise vor direkter Sonneneinstrahlung), vor plötzlichen Zugluft geschützt und relativ feucht sein. Vorausgesetzt, es wird drinnen aufbewahrt, kann der ideale Ort die Schwelle eines sehr sonnigen Fensters sein (daher nach Süden ausgerichtet), aber es ist auch sehr gut für den Anbau in Terrarien geeignet.

Der Wurzelraum spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: Oft werden diese Pflanzen in kleinen Töpfen auf dem Markt gefunden, die zu klein sind, als dass die Pflanze sich selbst ernähren könnte. Auf lange Sicht könnte dies leiden und sogar sterben. Es ist daher zweckmäßig, (im späten Frühjahr) in einen zweiten Topf (möglicherweise aus Kunststoff) mit einer Höhe von 10 bis 15 cm umzutopfen. Bei diesem Vorgang ist äußerste Vorsicht geboten, da die empfindlichen Wurzeln beschädigt werden können.

Eine weitere Rolle von grundlegender Bedeutung spielt die Verbindung, die im Wesentlichen aus gut säurehaltigem Sphagnum-Torf bestehen muss, der möglicherweise mit 1/3 Sand (absolut nicht kalkhaltig) gemischt ist, um die Entwässerung zu begünstigen.

Der Topf muss daher in ein Wasserbett von mindestens 1-2 cm gestellt werden, damit der Boden immer gut feucht ist.

Das Wasser muss wie bei anderen fleischfressenden Pflanzen regnen oder destilliert werden, da das Vorhandensein von Kalkstein die Wurzeln sehr schädigt und die Pflanze zu einem kurzen und unvermeidlichen Tod führt. Der Säuregehalt und das Fehlen von Kalkstein sind zwei komplementäre Faktoren.

VORSICHTSMASSNAHMEN
Niemals Dünger auf den Boden auftragen. Sie stellen ein echtes Gift für alle fleischfressenden Pflanzen dar und können die Pflanze in kurzer Zeit töten.
Das Füttern durch das Fangen von Beute ist wichtig, aber nicht unbedingt erforderlich. Die Dionaea ist wie andere fleischfressende Pflanzen in der Lage, auch ohne "Beute" zu überleben und zu wachsen. Vermeiden Sie es daher, sie mit gequetschten Fliegen oder Fleischstücken zu "füttern", was nicht nur nutzlos wäre, sondern auch eine echte "Beute" verursachen könnte. Verdauungsstörungen ".
Wenn Sie Ihre Pflanze wirklich füttern wollen, müssen Sie relativ klein und vor allem lebende Beute sein: Mücken sind ausgezeichnet und besonders willkommen.
Abgesehen von der Anziehungskraft, die das "Fressen" einer Mücke durch Ihre Pflanze haben kann, ist es besser, so wenig wie möglich mit den Fallen zu spielen und die Pflanze ihrer natürlichen und spontanen Ernährung zu überlassen.

VERMEHRUNG
Die Dionaea kann nach drei verschiedenen Methoden reproduziert werden: Teilung, Schneiden und Samen.

Unter diesen ist die Teilungsmethode wahrscheinlich die einfachste, aber es muss gewartet werden, bis die Pflanze bereits gut ausgereift und entwickelt ist.
In diesem Fall wird die Pflanze mit äußerster Sorgfalt aus dem Topf extrahiert und die Erde in einem Wasserbecken verteilt. Sobald sie nackt sind, werden die Rhizome geteilt und in den Kompost umgetopft.

Die Vermehrung durch Stecklinge sollte im Frühjahr oder Frühsommer erfolgen. Es besteht darin, ein Blatt der Pflanze (so nah wie möglich an der Basis) zu schneiden, es der "Falle" zu berauben und es auf eine feuchte Schicht aus Torf und Sphagnum zu legen. Schützen Sie es dann mit einer Zellophanfolie oder einer Glasglocke, um die Feuchtigkeit zu erhalten.
Innerhalb eines Monats oder länger scheinen neue Triebe in der Lage zu sein, so viele Pflanzen zu erzeugen. Ein einzelnes Blatt kann tatsächlich mehr als eine Pflanze nachbilden.


Dionaea - Fleischfressende Pflanzen


Pilzinfektion verursacht durch Colletotrichum

- Phytium: Auch als Kragen- und Wurzelfäule bekannt. Es breitet sich selbst von Pflanze zu Pflanze schnell aus und gedeiht auf nicht sehr üppigen oder geschwächten Exemplaren bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen um die 20 Grad. Es äußert sich in dunklen Flecken und Fäulnis an der Pflanze, die sich rasch verschlechtert, da sich die Infektion zum Zeitpunkt des Einsetzen der Symptome bereits in einem fortgeschrittenen Zustand befindet. Im Falle einer Infektion isolieren Sie die betroffenen Pflanzen, um die Ausbreitung des Myzels auf gesunde Personen zu vermeiden, und behandeln Sie die betroffenen Pflanzen dann mit bestimmten Produkten.

- Virus: Obwohl in der Vergangenheit ein gewisser Alarm aufgetreten ist, sind keine Fälle von Virose auf dem Virus bekannt Dionaea muscipula. Es wurde festgestellt, dass die Pflanzen, die dann im Labor analysiert wurden, mit Anthracnose infiziert waren.

Düngung: Normalerweise benötigt Dionaea, wie die meisten fleischfressenden Pflanzen, keine Düngung, die bei falscher Dosierung tödlich sein kann, da sich diese Pflanze genau entwickelt hat, um in Böden zu überleben, die sehr nährstoffarm sind. Neulinge sollten sich an diese Regel halten, um diese Pflanzen nicht zu düngen.
Es gibt jedoch Klone und Sorten von Dionaea in denen die Fallen so tiefgreifend verändert werden, dass die Pflanze keine Beute mehr fangen kann (wie z Dionaea "Mars"). Für diese Pflanzen kann eine sehr geringe Düngung sicherlich von Vorteil sein.

Ernährung: Im Freien bietet es allein, um Beute anzulocken, so ist es nicht notwendig, es bereitzustellen. In jedem Fall braucht die Dionaea lebende Beute, andernfalls öffnet sich die Falle wieder, indem sie Nahrung verweigert. Stellen Sie nur Insekten und niemals andere Arten von Lebensmitteln (Fleisch, Käse oder andere) zur Verfügung, die unverdaulich sind, wenn sie nicht schädlich für die Pflanze sind. Die Pflanze darf nicht verschluckt werden: 2/3 monatliche Beute sind mehr als genug dafür.
Vermeiden Sie auf jeden Fall das Auslösen der leeren Fallen, da dies die Pflanze viel Energie kostet: Eine übermäßige Stimulation der "leeren" Fallen, ohne dass der Auslöser zu einem Einfangen und damit zum daraus resultierenden Nutzen der vom Insekt bereitgestellten Nährstoffe führt, kann Stress und schwächen die Pflanze.

Fortpflanzung: Dionaea neigt natürlich dazu, sich in mehrere Pflanzen zu teilen. Darüber hinaus kann es sowohl vegetativ als auch durch Samen reproduziert werden, selbst wenn die Zeiten für die Gewinnung eines erwachsenen Exemplars relativ lang sind (durchschnittlich 2 bis 5 Jahre, abhängig von der Methode und der Sorte).
- Teilung: Es ist ein spontaner Prozess der Pflanze, und es ist der beste Weg, um neue Exemplare zu erhalten. Die Pflanze bildet spontan neue Triebe, entweder in der Nähe der Spitze (besonders nach der Blüte) oder entlang des ältesten Teils des Rhizoms. Diese Triebe, die an der Mutterpflanze haften und daher von dieser getragen werden, haben normalerweise ziemlich schnell eine gute Größe. Zum Zeitpunkt des Umtopfens konnten sie sich bereits vollständig von der Mutterpflanze lösen, oder wenn sie nicht übermäßig daran gebunden sind, können sie wie neue Pflanzen geschnitten und umgetopft werden. Die erhaltenen Proben sind absolut identisch mit der Mutterpflanze und haben den gleichen genetischen Code.
- Rhizomschnitt: Das Rhizom der Dionaea kann in mehr oder weniger große Teile geschnitten und in das normale Substrat eingegraben werden, indem die Abschnitte besser mit möglicherweise vegetierendem Sphagnum umwickelt werden, um ihre Entwicklung zu begünstigen und die Bildung von Schimmelpilzen zu verhindern. Normalerweise werden eine oder mehrere Pflanzen innerhalb eines Monats nach dem Rhizomanteil produziert. Je schneller das Wachstum ist, desto größer ist der Anteil des verwendeten Rhizoms und desto größer ist die Mutterpflanze (Abschnitt des Rhizoms). Die Bildung der neuen Pflanze sollte schneller sein als das Schneiden von Blättern oder Blütenstielen, da die ruhenden Knospen, die bereits entlang des Rhizoms an der Befestigung des Blattes vorhanden sind, ausgenutzt werden. Der Moment, um diese Abteilung zu betreiben, ist das Umtopfen. Wenn es zu anderen Zeiten leicht ist, die ältesten Teile des Rhizoms zu entfernen, wird nicht empfohlen, einzugreifen, da sonst das Risiko einer Störung oder Beschädigung der Pflanze übermäßig hoch ist. Die erhaltenen Pflanzen sind absolut identisch mit der Mutterpflanze mit dem gleichen genetischen Code.
- Blattschneiden: Der untere Teil des Blattes, der dem Rhizom am nächsten liegt und normalerweise eine weiße Farbe aufweist, weist eine gute Menge an meristematischem Gewebe auf (Meristem, dh bestehend aus undifferenzierten Zellen, die durch Teilen und Multiplizieren in der Lage sind, alle Gewebe des Blattes wiederherzustellen Pflanze und damit ein neues Exemplar). Die beste Betriebszeit ist auch in diesem Fall das Umtopfen, wenn es einfach ist, die Blätter durch "Blättern" vom Rhizom zu lösen (zu anderen Zeiten verwenden einige Erzeuger eine dünne Folie aus flexiblem Material - Kunststoff, z. B. a Schneiden Sie Getränkestroh - um die unterirdischen Blätter zu nutzen und abzutrennen, halte ich diese Methode jedoch persönlich für zu riskant und nicht sehr produktiv, da Sie bei blinder Bedienung das Rhizom der Mutterpflanze beschädigen und gleichzeitig dort Es gibt nur wenige Garantien dafür, dass ein Blatt mit ausreichend meristematischem Gewebe erhalten werden kann. Es ist besser, robuste erwachsene Blätter zu verwenden: Je größer das verwendete Blatt, desto besser das Ergebnis. Es können jedoch auch die "Rippen" verwendet werden, die am Rhizom haften geblieben sind, Reste von Blättern, deren freiliegender Teil ausgetrocknet ist. Die Blätter müssen daher ähnlich wie beim Rhizomschnitt eingegraben werden. Nach einem variablen Zeitraum von normalerweise 1 bis 3 Monaten sollten ein oder mehrere neue Sämlinge erscheinen, die ebenfalls mit der Mutterpflanze identisch sind und in 2/3 Jahren erwachsen sein sollten (aber die Zeiten können im Allgemeinen stark variieren, abhängig von der Sorte. verwendet).
- Blütenstielschnitt: Ähnlich wie beim Blattschnitt, außer dass in diesem Fall der Blütenstand für die Stecklinge verwendet wird. Es ist ratsam, ihn so entwickeln zu lassen, dass der Teil für den Schnitt mindestens 5 cm und nicht mehr als 10 cm beträgt Nehmen Sie es daher ab und behandeln Sie es als Blattschnitt: Je niedriger der Schnitt ist, desto größer sind die Erfolgschancen des Schnitts (es ist auch möglich, ihn zu zerreißen, wenn das Rhizom nicht sehr vergraben ist oder wenn Sie mit dem Umtopfen fortfahren Der Blütenstand kann die Pflanze beschädigen.
- aus Samen: Die Fortpflanzung aus Samen ist die einzige, die es ermöglicht, andere Pflanzen (mit einem anderen genetischen Code) als die Eltern zu erhalten. Es wird jedoch nicht sowohl wegen des starken Stresses, der durch die Blüte auf die Pflanzen ausgeübt wird, als auch wegen der sehr langen Zeit, um erwachsene Pflanzen zu erhalten (etwa 5 Jahre), praktiziert. Der erste Schritt besteht darin, die Samen zu erhalten: Die Blüten müssen daher bestäubt werden. Sie sind selbstfruchtbar, aber nicht selbstbestäubend, was bedeutet, dass der Pollen der Pflanze selbst oder einer ihrer Abteilungen zur Bestäubung verwendet werden kann, aber im Gegensatz zu anderen Arten, sogar fleischfressend, deren Blüten sich selbst bestäuben (Drosera capensis) ist jedoch die Intervention eines Bestäubungsmittels erforderlich. In jedem Fall wird die Bestäubung in Kürze auf einer bestimmten Seite ausführlich behandelt. Sobald die Samen erhalten wurden, ist es ratsam, sie sofort zu pflanzen, sobald sie gesammelt sind, sollten sie zuerst geschichtet werden. Die Samen werden auf die normale Verbindung gelegt, die für die Kultivierung verwendet wird. Das Saatbett muss daher an einem hellen Ort, jedoch nicht in direktem Sonnenlicht aufgestellt werden, um zu verhindern, dass die Sonne die Oberfläche des Bodens und des Komposts austrocknet, und möglicherweise mit einem transparenten Lochfilm bedeckt werden, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen (so jedoch die Film berührt nicht das Substrat und die Samen). Es ist darauf zu achten, dass eine gewisse Luftzirkulation herrscht und die Temperatur im Saatbett nicht übermäßig ansteigt. Nach ca. 1/2 Monaten sollten die neuen Sämlinge erscheinen.


Bester Laden für fleischfressende Pflanzen

  • 23.11.2020 - WICHTIG! Der Laden ist jetzt wegen Bestellung lebender Pflanzen geschlossen. Wir machen eine Winterpause wegen niedriger Temperaturen, die für den Versand von Pflanzen nicht sicher sind.

Wir bieten und versenden das ganze Jahr über Saatgut und Sie können es sofort bestellen:

Der minimale Bestellwert ist jetzt auf 49 EUR festgelegt und gilt für Saatgut.

Vielen Dank für die unendliche Unterstützung Ihrer Bestellungen! Wir sehen uns im Frühling oder Herbst 2021.

  • 13.09.2019 - Unsere fleischfressende Pflanzensammlung ist immer auf der Suche nach neuem Pflanzensamenmaterial. Wenn Sie also etwas für den Handel haben, zögern Sie bitte nicht, es anzubieten. Wir suchen hauptsächlich nach Artikeln mit Herkunft. Dann können Sie auch eine Priorität haben, um bei der Rückkehr etwas Besonderes zu erhalten. Insbesondere sind wir auf der Suche nach verschiedenen Sarracenia purpurea-Populationen, lokalisierten fleischfressenden Pflanzensamen aus Australien und Afrika, epiphytischen Utricularia, Pinguicula aus Mexiko und Südamerika, lokalisierten terrestrischen Utricularia und Genlisea. Samen bevorzugt. Freuen Sie sich auf Ihre Angebote!

  • Video: #58 Die Venus Fliegenfalle, so gelingt die Kultur ganz einfach bei jedem


    Vorherige Artikel

    Vor- und Nachteile von Zwerg- und Halbzwergapfelbäumen

    Nächster Artikel

    Robinia - Robinia Pseudoacacia