Informationen über Mönchtum


Startseite ›Ziergärten› Blumen ›Archiv für Mönchtum

Loslegen

Aconitum Monkshood: Was ist der beste Weg, um Monkshood im Garten zu wachsen

Von Jackie Rhoades

Die Mönchspflanze ist eine krautige Wildblume, die auf Bergwiesen wächst. Dieser Artikel enthält Informationen über die Pflanze, einschließlich Tipps zum Anbau und zur Pflege.

Fragen Sie einen Profi

Stelle eine Frage

Neueste Artikel

Das könnte dir auch gefallen ...

Auf dem Blog


Wie man Mönchtum wächst

Monkshood stammt aus Gebirgsregionen in Europa und Asien und ist eine große mehrjährige krautige Blume, die im Spätsommer blüht und Halbschatten sehr gut verträgt. Es hat seinen gebräuchlichen Namen von seiner Ähnlichkeit mit der Haube der Mönchsgewohnheiten. Es gibt aber etwa 250 Arten von Aconitum, aber Aconitum napellus ist die am häufigsten angebaute Ziersorte.

Monkshood ist eine mäßig langsam wachsende Blume mit glatten Palmblättern mit tiefen Lappen und Trauben von blauen oder weißen Blüten an kräftigen, unverzweigten Stielen. Die im Frühjahr gepflanzten Blüten der Mönchszeit beginnen im Hochsommer zu erscheinen und weisen fünf Kelchblätter auf - das obere Kelchblatt krümmt sich nach unten und verleiht der Blume ihr haubenartiges Aussehen, während die eigentlichen Blütenblätter in der Haube versteckt sind.

Obwohl das Mönchtum seit Hunderten von Jahren sicher in Gärten kultiviert wird, ist es als äußerst giftig bekannt. In der Literatur finden Sie viele Hinweise darauf, dass Mönchtum dazu verwendet wird, Feinde zu töten (als Gift gefüttert oder in Pfeilen verwendet), und ein weiterer gebräuchlicher Name für Mönchtum, Wolfsfluch, bezieht sich auf die Verwendung, um Wölfe loszuwerden.

Botanischer Name Aconitum napellus
Gemeinsamen Namen Mönchtum, Wolfsfluch, Teufelshelm
Anlagentyp Krautige Staude
Reife Größe 2 bis 4 Fuß hoch, 1 bis 2 Fuß breit
Sonnenaussetzung Volle Sonne, Halbschatten
Bodenart Feucht aber gut durchlässig
Boden pH Neutral bis sauer
Blütezeit Sommer
Blumenfarbe Blau Lila
Winterhärtezonen 3–7 (USDA)
Native Area Europa, Asien
Toxizität Giftig für Hunde, Katzen und Menschen


Pflege des blutenden Herzens

In einer typischen Vegetationsperiode bringt eine blutende Herzpflanze im Frühjahr an jedem ihrer Stängel etwa 20 kleine Blüten hervor. Sein Laub tritt normalerweise in der Hochsommerhitze in den Ruhezustand. Diese Hitzeempfindlichkeit macht die Errichtung neuer Pflanzen in wärmeren Gebieten schwieriger als in kälteren Gebieten. Darüber hinaus sind die Blüten zart und sollten vor starken Winden geschützt werden.

Blutende Herzen blühen normalerweise ungefähr zur gleichen Zeit wie Pulmonaria, Brunnera und Nieswurz, die alle zu einem wunderbaren Waldhäuscheneffekt beitragen. Blutende Herzen blühen mehrere Wochen, aber das Laub geht nach der Blüte tendenziell bergab. Planen Sie spät aufkommende Pflanzen in der Nähe, um das Loch zu füllen, wenn Ihre blutenden Herzen ruhen und verschwinden. Korallenglocken, Farne, Schaumblüten, Hosta und Mönchstum sind gute Begleiter.

Das blutende Herz ist ziemlich problemlos, obwohl häufige Gartenprobleme wie Blattläuse und Mehltau gelegentlich auftreten. Die Blätter sind anfällig für Blattflecken, und die einfachste Lösung besteht darin, das betroffene Laub zurückzuscheren. Obwohl blutende Herzen wie feuchter Boden sind, vertragen sie keinen schweren, feuchten Boden und können Wurzelfäule bekommen, wenn sie zu lange mit nassen Füßen belassen werden.

Licht

Blutendes Herz tut am besten im Halbschatten. Da es so früh blüht, ist das Pflanzen in der Nähe eines Laubbaums ein guter Ort. Die Pflanze wird aufstehen und wachsen, bevor der Baum ausfällt, und wenn das blutende Herz Schutz vor der Sommersonne benötigt, wird der Baum ihn bereitstellen.

Das blutende Herz bevorzugt humusreiche, feuchte Böden mit viel organischer Substanz, aber der pH-Wert des Bodens ist nicht besonders. Es bevorzugt einen leicht sauren Boden, eignet sich aber gut für neutrale Böden. Verteilen Sie eine 2 bis 3 Zoll große Schicht organischer Stoffe wie Kompost oder gut verfaulte Gülle auf dem vorhandenen Boden. Arbeiten Sie es ein, um die Belüftung zu verbessern und einen lockeren Boden zu schaffen, auf dem die Wurzeln wachsen können.

Wasser

Halten Sie die Pflanzen den ganzen Sommer über gut bewässert, besonders bei wärmerem Wetter. Selbst dann können sie bis zum Herbst oder nächsten Frühling verschwinden. Wenn Sie kürzlich Ihre blutenden Herzen gepflanzt haben, ist es ratsam, die Stelle zu markieren, damit Sie nicht versehentlich in der Gegend graben, während Ihre Pflanzen ruhen. Westliches blutendes Herz ist etwas dürretoleranter als die anderen Arten, aber es ist immer noch am besten, sie alle als Waldpflanzen zu behandeln und eine feuchte - aber nicht feuchte - Umgebung zu schaffen.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Eine blutende Herzpflanze beginnt zu vergilben, sobald die Sommerhitze zunimmt. Dies ist völlig normal, da es ein Zeichen dafür ist, dass es Energie für den Winter speichert. Die ideale Temperatur liegt bei 55 bis 75 Grad Fahrenheit. Es hat eine gute Verträglichkeit für hohe Luftfeuchtigkeit.

Dünger

Pflanzen mit blutendem Herzen sind keine schweren Futtermittel. Wann Sie also düngen müssen, hängt von der Qualität Ihres Bodens ab. Wenn Sie einen reichen, organischen Boden haben, der jedes Jahr geändert wird, müssen Sie überhaupt nicht füttern. Blutende Herzen sind Waldpflanzen und eignen sich besonders gut für ein Top-Dressing aus Blattschimmel.


Schau das Video: Islam erklärt. Eine Religion in fast fünf Minuten


Vorherige Artikel

Wachsender Sanddorn im Nordwesten

Nächster Artikel

Kleinia Pendel