Pachira aquatica ist eine tropische Pflanze aus der Gattung Bombax oder Baobabs. Seine Heimat sind die sumpfigen Regionen Süd- und Mittelamerikas. Sein zweiter Name ist Guayana oder Malabar Kastanie. Pakhira Wasser ist auch als Nuss-Saba bekannt. Sie können diese Pflanze auf dem Markt unter dem Namen Geldbaum oder Chinesischer Baum kaufen. Dieser einzigartige Baum hat aufgrund der Besonderheiten der Form seines Stammes einen anderen Namen - den Flaschenbaum.

Beschreibung der Anlage

Pakhira aquatic kann bis zu 20 Meter hoch werden. Dieser Baum speichert Wasser zwischen Rinde und Holz. Das Fass hat die Form einer Flasche und dehnt sich näher an der Wurzel aus. Der Stamm ist mit glatten Blättern bedeckt, die auf langen Stecklingen wachsen. Auf den Stecklingen ist eine glatte grüne Rinde zu sehen. Die Blütezeit des Pakhira-Wassers beginnt im Juni und endet im November. Bei richtiger Pflege kann diese Periode das ganze Jahr über dauern. Während der Blüte wirft pakhira aquatic keine Blätter ab, wie dies einige seiner Verwandten tun.

Die Blüten sind auf einer langen Rispe von bis zu 35 cm Größe angeordnet. Die Größe der Blüten kann einen Durchmesser von 10 cm erreichen. Die Farben können völlig unterschiedlich sein: von Weiß über Rosa bis hin zu Hellgrün. Der Duft der Blumen erinnert an den Duft von Vanille. Es gibt viele Staubblätter auf den Blumen.

Nachdem die Früchte gereift sind, teilen sie sich in der Mitte und Sie können die Samen sehen. Jede 10 bis 20 cm lange Frucht enthält 10 bis 25 Samen. Sie werden auch Nüsse genannt, weil sie mit einer harten braunen Haut bedeckt sind. Nüsse sind absolut essbar. Sie können verwendet werden, um Mehl zu mahlen und Brot zu backen. Darüber hinaus können sie in jeder Form gegessen werden: gekocht, gebraten oder roh. Darüber hinaus können Sie auch Blätter und Blüten essen, und Getränke, die nach Schokolade schmecken, werden aus Nüssen hergestellt.

Pakhira in Ostasien

In diesem Teil der Welt wird pakhira eher als Geldbaum bezeichnet. In Japan erhielt dieser Baum lange Zeit den Status eines dekorativen Baumes. Mehrere Bäume wurden 1986 zum ersten Mal von einem einzigen taiwanesischen Fahrer kultiviert, danach wurde es in Japan sehr beliebt. In der Folge breitete sich dieser Status des Geldbaums auf ganz Ostasien aus. Dieser Baum wird in verschiedenen Betrieben, Bauernhöfen sowie auf privaten Grundstücken angebaut, da er die Akkumulation von Kapital symbolisiert. Dieser Baum kann mit verschiedenen Elementen gefunden werden, einschließlich roter Bänder. Die taiwanesische Wirtschaft exportiert jährlich Pakhirs im Wert von 7 Millionen US-Dollar.

Der Baum kann sowohl aus Stecklingen als auch durch Aussaat von Samen gezogen werden. Pakhira kann alleine wachsen. Diese Pflanze beginnt sich zu stärken und zu büschen, wenn sie die Decke erreicht. Zum Verkauf stehen mehrere in einem Stück gewebte Pakhira-Bäume. Leider handelt es sich hierbei um teure Exemplare, da die Herstellung solcher Meisterwerke eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt. Pakhira wird häufig zur Herstellung von Miniaturbäumen (Bonsai) verwendet.

Feng Shui Pakhira

Feng Shui-Meister verbinden pakhiru mit viel Glück, materiellem Wohlbefinden und Gesundheit, die dieser Baum ins Haus bringt. Jeder Finger eines Pakhira-Blattes, und es gibt fünf davon, symbolisiert natürliche Elemente - Metall, Wasser, Feuer, Erde und Holz. Es ist allgemein anerkannt, dass mit der Bildung des nächsten Pakhira-Blattes der Wohlstand der Familie zunimmt. Das Vorhandensein dieses Baumes im Haus trägt zur Bildung einer besonderen Aura bei, die die Wirkung von positiven Energien verstärkt und die Wirkung von negativen Energien, die nach den Prinzipien des Feng Shui gebildet werden, schwächt.

Pakhira Pflege zu Hause

Lage und Beleuchtung

Pakhira als Vertreter der Tropen braucht eine gute Beleuchtung. Es ist in der Lage, für kurze Zeit ohne die Folgen direkter Sonneneinstrahlung zu widerstehen, reagiert jedoch stärker auf diffuses helles Licht. Bei fehlender Beleuchtung verliert die Pflanze ihre dekorativen Eigenschaften. Fühlt sich gut an der West- oder Ostseite des Hauses. Es kann auf der Südseite wachsen, erfordert jedoch bei hoher Sonneneinstrahlung eine Beschattung.

Im Sommer kann pakhira ins Freie gebracht werden. Dazu müssen Sie einen geeigneten Ort finden: ohne Zugluft, Sonnenstrahlen und Regen. Ab dem Frühjahr gewöhnt sich die Pflanze allmählich an die zunehmende Lichtmenge, sonst kann der Baum einen Sonnenbrand bekommen.

Temperatur

Im Frühjahr und Sommer beträgt die optimale Temperatur für den Anbau von Pakhira 20-25 Grad. Mit Beginn des Winters kann die Temperatur des Inhalts auf 14-16 Grad gesenkt werden. Im Winter sollte pakhira nicht in der Nähe von Heizkörpern und Heizgeräten aufgestellt werden. Um zu verhindern, dass der Baum krank wird, sollte er nicht an Orten aufgestellt werden, an denen Zugluft auftreten kann.

Luftfeuchtigkeit

Pakhira ist nicht kritisch gegenüber Luftfeuchtigkeit und verträgt leicht die trockene Luft moderner Wohnungen. Das tägliche Besprühen mit festem und weichem Wasser ist jedoch nur von Vorteil. Gleichzeitig muss der Bewässerungsprozess so gesteuert werden, dass das Wasser im Kofferraum nicht stagniert. Übermäßige Feuchtigkeit kann zum Verfall führen.

Bewässerung

Während der Zeit des aktiven Wachstums muss pakhira reichlich gewässert werden, sonst beginnen seine Blätter zu verblassen. Die Bewässerung erfolgt mit warmem Regenwasser. Im Winter sollte die Bewässerung begrenzt oder ganz eingestellt werden, da der Baum anfangen kann zu faulen. Die nächste Bewässerung erfolgt, wenn der Mutterboden austrocknet. Tablettbewässerung wird nicht praktiziert.

Die Erde

Die optimale Zusammensetzung des Bodens für den Anbau von Pakhira hat das folgende Verhältnis: 1 Teil - Blattland, 1 Teil - Grasland, 1 Teil - Sand, 0,5 Teil - Ziegelspäne. Sie können eine fertige handelsübliche Mischung für Palmen und Dracaena verwenden. Es ist sehr wichtig, auf eine gute Drainage am Boden des Topfes zu achten.

Top Dressing und Dünger

Während des aktiven Wachstums darf pakhira höchstens einmal im Monat mit Mineraldünger gefüttert werden.

Transfer

Junge Bäume werden jährlich obligatorisch umgepflanzt. Nehmen Sie dazu Töpfe mit einem Durchmesser von 4 bis 5 cm, der größer als die vorherigen ist. Ältere Bäume werden nach Bedarf umgepflanzt. Die Transplantation wird von März bis April durchgeführt, wenn die Pflanze noch ruht. Da die Wurzeln nicht groß sind, werden die Töpfe nicht tief verwendet.

Beschneiden und Formen der Krone

Das Verhältnis des Durchmessers des Pachyra-Stammes und seiner Höhe hängt von der Bewässerung und dem Pflanzen des Baumes ab. Je mehr Wasser und weniger Licht vorhanden sind, desto mehr dehnt sich die Pakhira aus und ähnelt einem gewöhnlichen dünnstämmigen Baum. Damit sich die Pflanze nicht nach oben streckt, sollte der Schnitt im Frühjahr beginnen. An der Stelle des Schnitts verzweigt sich die Pakhira und wird üppiger. In der Regel versuchen sie, der Krone eines Pakhira die Form einer Kugel oder eines Ovals zu geben.

Es ist sehr üblich, eine pakhira mit mehreren miteinander verflochtenen Stämmen zu finden. Normalerweise dauert es mehr als ein Jahr, um aus mehreren Sämlingen einen solchen Baum zu formen. Im Verkauf kosten diese Bäume viel Geld.

Reproduktion von pakhira

Wasser pakhira kann auf zwei Arten vermehrt werden: durch Samen oder durch apikale Stecklinge.

Für die Aussaat müssen Sie Töpfe mit normalem Boden vorbereiten. Die Bodentemperatur sollte im Bereich von 25 bis 30 Grad liegen und eine gleichmäßige Feuchtigkeit aufweisen. Es werden nur frische Samen gesät. Gespeicherte Samen keimen nicht gut. Im Boden wird eine breite Rille gemacht, in die die Samen gegossen werden, wonach sie mit warmem Wasser angefeuchtet werden. Danach wird der Topf mit Plastik oder Glas abgedeckt. Die Samen sprießen in ungefähr 3 Wochen, aber vor dieser Zeit müssen Sie die Samen regelmäßig lüften und überschüssige Feuchtigkeit entfernen.

Die Stecklinge werden am Ende des Sommers geerntet und in einer feuchten Umgebung aus einer Mischung aus Torf und Sand gepflanzt. Das Temperaturregime ist das gleiche wie bei der Aussaat von Samen. Sie müssen die Stecklinge abschneiden, die die Markierung haben. Wenn es warm ist und genügend Feuchtigkeit vorhanden ist, werden die Stecklinge definitiv Wurzeln schlagen.

Wachsende Schwierigkeiten

  • Pakhira aquatic verträgt weder Zugluft noch Wind und muss daher an gut geschützten Orten aufgestellt werden.
  • Wenn die Pflanze nicht genug Feuchtigkeit hat, kann sie ihre Blätter abwerfen.
  • Wenn die Bewässerung in der kalten Jahreszeit nicht korrekt ist, können Wurzeln oder Stamm verfaulen.
  • Wenn die Blattspitzen braun werden, bedeutet dies, dass der Baum nicht ausreichend bewässert ist, insbesondere in sehr trockener Luft.
  • Das Einrollen von Blättern ist mit einem großen Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht möglich.
  • Wenn Sie einen Baum in den Schatten stellen, ist der Verlust seiner dekorativen Wirkung möglich: Der Stamm wird herausgezogen und die untere Verdickung verschwindet.
  • Wenn auf den Blättern trockene Lichtflecken auftreten, die auf einen Sonnenbrand hinweisen, muss der Pakhir beschattet werden.
  • Wenn die Luft zu trocken ist, ist ein Spinnmilben- oder Scheidenangriff möglich.

Wenn Sie alle Regeln für die Pflege von Wasser-Pakhira befolgen, wird Sie dieser dekorative Baum lange Zeit mit seiner Schönheit begeistern.


Pakhira - die Feinheiten des Anbaus von Mini-Affenbrotbäumen

Die Pakhira-Blume oder der Flaschenbaum ist bei gewöhnlichen Menschen eine ziemlich pflegeleichte Pflanze, deren Aussehen jeden Wohnraum veredeln kann.

  1. Eigenschaften der Sorte
  2. Externe Beschreibung
  • Sorten
  • Pakhira Wasser
  • Pakhira Silber
  • Rundblättriges pakhira
  • Kauf und Anpassung
  • Heimpflege
  • Sitzplatzauswahl
  • Erleuchtung
  • Feuchtigkeit
  • Temperatur
  • Bodenauswahl
  • Bewässerung
  • Düngemittel und Fütterung
  • Pflanzen und Umpflanzen
  • Beschneidung
  • Dekorative Rumpfformung
  • Reproduktionsmethoden
  • Saat
  • Stecklinge
  • Wachsende Fehler
  • Krankheiten und Schädlinge
  • Nützliche Videos
  • Pakhira - die Feinheiten des Anbaus von Mini-Affenbrotbäumen


    Merkmale des Lebensraums von pakhira und eine Beschreibung des Aussehens der Pflanze

    Pakhira, ein Mitglied der Bombax-Familie, kommt auf natürliche Weise an den Ufern von Seen und Flussmündungen in den tropischen Wäldern Süd- und Mittelamerikas vor, insbesondere in Mexiko, Brasilien und Peru.

    In der Natur ist pakhira ein hoher Baum mit einer sich ausbreitenden Krone.

    Die pakhira hat eine prächtige Krone, dank der die Pflanze drinnen zu wachsen begann, um das Innere zu schmücken. Blattspreite an langen Blattstielen hat eine sehr schöne smaragdgrüne Farbe und eine komplexe "fingerartige" Form.

    Das Blatt ist in mehrere Segmente unterteilt, die symmetrisch angeordnet und am Blattstiel verbunden sind. Die Oberfläche der Blätter, deren Größe in freier Wildbahn 40 cm erreicht, ist glänzend. Äußerlich ähneln sie einer Kastanie, daher wird pakhira unter den Menschen oft als Guayana- oder Malabar-Kastanie bezeichnet.

    Pakhira ist ein Flaschenbaum. Am Boden des Rumpfes befindet sich ein dicker Caudex (Verdickung). Während der Regenzeit speichert die Pflanze Feuchtigkeit und Nährstoffe in der Höhle zwischen Holz und Rinde, wodurch der Stamm in eine ungewöhnliche flaschenartige Form anschwillt.

    Junge Triebe von pakhira sind sehr flexibel. Diese Funktion wird von Blumenzüchtern verwendet, um dem Baum die gewünschte Form zu geben. Drei oder vier Pflanzen werden in einen Behälter gepflanzt, die unteren Blätter werden abgeschnitten, die Stämme werden zu einem Zopf oder zu einem Bündel verdreht. Pakhira macht auch einen sehr spektakulären Bonsai (dank seines dicken flaschenförmigen Caudex und der hervorstehenden Wurzeln).

    Pakhira ist ein "Flaschenbaum"

    Ein weiteres Merkmal von pakhira ist das System der sogenannten Wanderwurzeln, das für Bäume charakteristisch ist, die in sumpfigen Gebieten wachsen. Die Wurzeln ragen über die Oberfläche des Bodens hinaus, wodurch die Pahira vor Staunässe und Verfall schützen kann.

    Die pakhira erhielt ihren Namen dank Jean Baptiste Christian Oble, einem Forscher der südamerikanischen Fauna und Flora. Übersetzt aus dem Französischen bedeutet "pakhira" wörtlich "fett".

    Pakhira blüht sehr effektiv, aber dies kann nur unter Gewächshausbedingungen erreicht werden.

    Die Farbe der Blüten in verschiedenen Arten von Pakhira kann von weiß bis scharlachrot variieren. Sie können cremig, grünlich oder blassrosa sein. In der Mitte wächst ein ganzer Strauß Staubblätter, wodurch die Blume luftig aussieht. Der Pakhira-Duft ist auch köstlich, er hat einen angenehmen Vanille-Duft.

    Die Frucht des Baumes hat eine braune zähe Haut und eine längliche Form.

    Die Früchte des Baumes sind längliche Beeren mit einer braunen, harten Haut. Sie sind ziemlich groß und erreichen eine Länge von 25 cm. Südamerikanische Ureinwohner essen sie. Aus den Früchten wird Brot hergestellt und ein Getränk gebraut, das nach Kakao schmeckt.

    Ein anderer Spitzname für pakhira ist "Geldbaum". Es wird angenommen, dass die Anlage dazu beiträgt, die finanzielle Situation ihres Eigentümers zu verbessern. Ob Sie es glauben oder nicht - jedermanns persönliches Geschäft, aber die Tatsache, dass pakhira die Luft im Raum reinigt und sie mit Sauerstoff und Ozon sättigt, ist eine erwiesene Tatsache.

    Hausblumen: pakhira - Video

    Beliebte Arten in der heimischen Blumenzucht

    Unter natürlichen Bedingungen wachsen etwa zwanzig Arten von Pakhir. In den Sammlungen von Floristen findet man jedoch normalerweise nur einen - pakhira Wasser, da dies der unprätentiöseste Baum ist. Unter Gewächshausbedingungen wird Silber und rundblättriges Pakhira angebaut.

    1. Pakhira aquatic (aquatisch) wird bis zu drei Meter hoch und bildet eine wunderschöne Krone mit einem Durchmesser von 1,5 m. Sie blüht mit weißen oder hellgelben Blüten.
    2. Eine Besonderheit der silbernen Pakhira sind die Streifen auf den Blattspreiten, die in der Sonne silbern leuchten und ein ausdrucksstarkes Muster bilden.
    3. Die rundblättrige pakhira hat abgerundete Blätter, die leicht zur Spitze zeigen. Triebe unter natürlichen Bedingungen sind dünn und breiten sich über den Boden aus. In Innenräumen kann diese Art von Pakhira als Ampullenpflanze angebaut werden.

    Pakhira auf dem Foto

    Pachyra-Stängel sind in jungen Jahren so flexibel, dass sie geflochten werden können Pakhira-Wasser wird am häufigsten in der Indoor-Blumenzucht verwendet. Dank der ungewöhnlichen Form des Stammes und der "wandelnden" Wurzeln der Pachira können Sie schnell einen spektakulären Bonsai bilden

    Hausgarten: Kräutergarten, Zimmerpflanzen und Phytodesign-Trends

    Die Liebe zu Zimmerpflanzen hat so stark zugenommen, dass sie zu einem Trend in der Innenarchitektur geworden ist. Microgreens auf der Fensterbank, vertikale Gartenarbeit auf dem Balkon und Blumen in hängenden Töpfen sind eine Quelle des Stolzes und ein modisches Hobby. Wir haben Tipps für diejenigen vorbereitet, die sich im Garten zu Hause versuchen möchten: Wo soll man zu Hause mit dem Garten beginnen, wie wählt man Pflanzen für den Innenraum aus und welche Trends sind zu beachten?

    Würziges Grün auf der Fensterbank

    Ein Kräutergarten kann an einem Küchenfenster angelegt werden. Jeder kann es tun - Kräuter erfordern minimale Bedingungen: eine leichte Fensterbank und rechtzeitiges Gießen. Basilikum, Petersilie, Dill, Koriander, Zwiebel, Rosmarin, Thymian und Mikrogrün können im Frühling und Sommer am Fenster angebaut werden, wenn die Sonne dort mindestens 3-4 Stunden am Tag scheint.

    Stellen Sie sich vor: Für frische Kräuter für einen Salat müssen Sie nicht in den Laden, sondern ans Fenster gehen

    Es gibt mehrere allgemeine Grundsätze für den Anbau von Grün zu Hause. Zum Pflanzen müssen Sie einen geeigneten Behälter mit einem Loch vorbereiten, um das Wasser abzulassen. Dies kann ein Mini-Gewächshaus mit Torf-, Ton- oder Plastiktöpfen, Behältern und Holzkisten sein. Gießen Sie die Drainage nach unten - feiner Blähton. Sie können den Boden selbst vorbereiten, aber es ist besser, ihn fertig im Laden zu kaufen - er enthält bereits die notwendigen Substanzen. Meistens müssen die Samen einen Tag lang vorab eingeweicht werden, beispielsweise auf einem mit Wasser angefeuchteten Wattepad. Nach dem Pflanzen wird empfohlen, den Behälter mit einer Folie abzudecken, um einen Treibhauseffekt zu erzielen. Auf diese Weise keimen die Samen schneller.

    So wählen Sie Pflanzen für Ihr Zuhause

    Viele Menschen möchten gerne Zimmerpflanzen anbauen, sind sich aber nicht sicher, wie sie Erfolg haben werden. Sukkulenten sind ideale Blumen für angehende Gärtner und diejenigen, die ständig vergessen, sie zu gießen. Sie wachsen langsam, nehmen wenig Platz ein, überleben im Schatten und können wochenlang ohne Bewässerung überleben. Und in den letzten Jahren sind Sukkulenten zu einem echten Trend geworden und werden zur Dekoration von Räumen verwendet.

    Anfänger werden auch mit Zamiokulkas, Sansiveria und Philodendron fertig - für sie reicht seltenes Gießen alle 1-2 Wochen und diffuses Sonnenlicht aus. Haushalts-Ficuses erfordern einen etwas verantwortungsbewussteren, aber keineswegs komplizierten Ansatz. Wählen Sie aus einer Vielzahl von Sorten nach Ihrem Geschmack: den klassischen Benjamin Ficus, den Elastica Ficus mit dichten glänzenden Blättern oder den beliebten Lirata Ficus. Und wenn Sie sich stark genug fühlen, versuchen Sie, einen echten Bananenbaum oder eine Strelitzia mit dichten großen Blättern zu züchten.


    Kurz über Vidhid

    Bildung ist für alle notwendig, Ale Rosians, ohne direkte Veränderungen in der Sonne. Die Temperatur des Scharniers und des Tropfens wird auf 22-24 Grad beruhigt, und die Ladung liegt nahe bei 15. Wasser Pakhira, so dass die obere Kugel gegen den Boden des Trochus gespült wird, die Ladung wird später mehr bewässert. Der Sinn der Sache ist nicht prinzipiell, sondern Obszönitäten, um die Entwicklung und das Wachstum von Pakhir zu beschleunigen. Dobriv sollte von der Mitte des Frühlings bis zum Ende der Haut 20 bis 30 Tage lang eingenommen werden. Nach einer Stunde dauert das Wachstum keine Stunde. Sie können im Frühjahr eine Besichtigung der Zanados durchführen. Pakhira wird zhivtsyuvannyam oder nasinnyam multiplizieren. Peresadzhuvati wird in der Birke als Notwendigkeit benötigt. Lesen Sie den Vortrag über den Look für Pakhir


    Ein pakhira mit ineinander verschlungenen Stämmen lebt seit einem Jahr in unserem Büro. In diesem Frühjahr begannen Triebe auf seinem Stamm zu erscheinen, und gleichzeitig wurden die Blätter der Krone an den Enden mit braunen Flecken bedeckt und färbten sich gelb. Gleichzeitig hörte die Krone auf, Triebe zu geben. Wie können wir ihr helfen ?!

    Pakhira (Pachira) ist ein Zierbaum mit einer breiten Krone aus ledrigen fingerartigen Blättern. Bei richtiger Pflege verursacht pakhira nicht viel Ärger, da es sich um eine eher unprätentiöse Pflanze handelt. Der Stamm von pakhira, der zur Familie der Affenbrotbäume gehört, hat die Fähigkeit, Wasser anzusammeln, wenn er überbewässert wird. Die Wurzeln der Pflanze leiden darunter. Pakhira wächst gut in einem Raum in der Sonne (Halbschatten ist möglich), vorausgesetzt, die Luftfeuchtigkeit bleibt das ganze Jahr über hoch. Im Winter wird pakhira kühl gehalten (nicht unter 12 Grad), um "kalte, nasse Füße" zu vermeiden. Für pakhira ist es wichtig, einen moderaten Feuchtigkeitsgehalt im Substrat aufrechtzuerhalten.
    Wenn die Heizkörper in Betrieb sind und die Luft im Raum im Winter sehr trocken und warm wird, beginnt die Pakhira Blätter zu verlieren. Pachira wird im Frühjahr in Standarderde umgepflanzt, wenn es zu hoch ist, und die "nackte" Pflanze wird bei Bedarf beschnitten. Von März bis August wird gesundes Pakhira wöchentlich leicht mit einer geringen Düngerkonzentration gefüttert.
    Um einer unterdrückten Pflanze zu helfen, müssen Pflegefehler korrigiert werden.

    Wöchentliche kostenlose Übersicht über die Website Gardenia.ru

    Seit 15 Jahren jede Woche für unsere 100.000 Abonnenten eine hervorragende Auswahl relevanter Materialien zu Blumen und Garten sowie weitere nützliche Informationen.


    12 Zimmerpflanzen, die die Luft reinigen und für Katzen unbedenklich sind

    Einige Zimmerpflanzen sind als ausgezeichnete Luftreiniger bekannt. Die Hauptaufgabe der Tierhalter ist die Auswahl von Pflanzen, die für Tiere unbedenklich sind. Vierbeinige Freunde können schließlich nicht erklären, dass manche Pflanzen giftig sein können.

    Diese luftreinigenden Zimmerpflanzen sind eine gute Wahl für Tierhalter. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass sie Ihrem Haustier schaden.


    Schau das Video: Eii Sundaro swarnali sandhya


    Vorherige Artikel

    Wie man einen Wildblumengarten aus Samen pflanzt

    Nächster Artikel

    Landschaftssteinladen in meiner Nähe