Anbau von Mais für Getreide nach traditioneller Technologie und nach Know-Till-Technologie


Mit dem Einsatz moderner Hybriden und der Einhaltung agrotechnischer Bedingungen kann der industrielle Anbau von Mais sehr produktiv sein, da das Potenzial von Hybriden 160 t / ha erreicht! In der Praxis schaffen es die Betriebe jedoch, viermal weniger Getreide zu ernten. Nicht nur die klimatischen Bedingungen und Schädlinge sind für einen so geringen Ertrag verantwortlich - meistens wird in der landwirtschaftlichen Produktion die Technologie des Maisanbaus nicht vollständig eingehalten, es werden zahlreiche Fehler und Verstöße begangen.

Grundregeln für den Anbau von Mais für Getreide

Wie beim Anbau von Mais für die Silage kann eine gute Ernte von Maiskorn nur durch einen integrierten Ansatz erzielt werden:

Für ein normales Wachstum benötigt Mais in den frühen Entwicklungsstadien eine angemessene Ernährung.

  • Verwenden Sie hochwertiges Pflanzenmaterial.
  • den Boden für die Aussaat vorbereiten und kultivieren;
  • Verwenden Sie Präzisionssämaschinen.
  • Pflanzen vor Unkraut schützen;
  • pünktlich Mais für Getreide ernten.

Die richtige Wahl der Vorgänger ist das erste, was die traditionelle Technologie des Getreideanbaus für Getreide voraussetzt. Die Aussaat von Mais wird nach Getreide, Hülsenfrüchten und Reihenkulturen empfohlen.

Video über den Anbau von Mais

Viel hängt auch von der Zusammensetzung des Bodens ab: Mais liebt lockere, atmungsaktive Böden (lehmiger, sandiger Lehm, Chernozem und Auen), aber auf torfmoorig entwässerten Böden fühlt sich diese Kultur auch mit guter landwirtschaftlicher Technologie gut an. Eine ausreichende Belüftung des Bodens ist für das Wachstum von Mais sehr wichtig, da seine Samen und sein Wurzelsystem viel Sauerstoff absorbieren. Wenn der Sauerstoffgehalt im Boden jedoch unter 10% liegt, verlangsamt sich die Pflanzenentwicklung und kann ganz aufhören. Der Säuregehalt der Erde muss mindestens 5,5 betragen.

Für ein normales Wachstum benötigt Mais in den frühen Entwicklungsstadien eine angemessene Ernährung:

  • ein Mangel an Stickstoff führt zu einer Verzögerung des Wachstums einer jungen Pflanze;
  • Bei einem Mangel an Phosphor bleiben die Ohren mit falsch geformten Körnerreihen unterentwickelt.
  • Durch einen Mangel an Kalium wird das Wurzelsystem von Mais geschwächt und die Bewegung von Kohlenhydraten verlangsamt sich.

Weitere Vorteile sind die Resistenz gegen häufig auftretende Maiskrankheiten und Schädlinge

Was das Licht betrifft, so reicht ein Tag von 8 bis 9 Stunden für Mais aus. Mit 12 Stunden Licht verlängert sich die Vegetationsperiode. Intensiver Sonnenschein ist erforderlich, wenn Mais jung ist, und wenn die Pflanzungen zu dick sind, werden die Ohrenerträge erheblich reduziert.

Der Anbau von Mais für Getreide liefert gute Ergebnisse bei der Verwendung von Hybriden mit hohen Erträgen und Futterqualitäten, die bei voller Reife gegen Trockenheit, Frost und Ablagerungen resistent sind. Weitere Vorteile sind die Resistenz gegen häufig auftretende Maiskrankheiten und Schädlinge. In landwirtschaftlichen Betrieben werden häufig Versuchskulturen neuer Hybriden angeordnet, um das am besten geeignete Saatgut für nachfolgende Kulturen zu ermitteln.

Video über Know-Till

Know-till - eine neue Technologie für den Anbau von Mais für Getreide

In vielen Ländern der Welt wurde in jüngster Zeit Getreidemais mit der Know-Till-Technologie angebaut, bei der der Boden vor der Aussaat nicht vorkultiviert wird. Die Popularität dieser Technologie erklärt sich aus der Tatsache, dass unbehandelter Boden weniger anfällig für Erosion ist und produktiver ist als Land, das ständig kultiviert wird. Darüber hinaus kann Know-Till die Kosten für den Anbau von Mais erheblich senken.

Aussaat von Mais mit Direktsaat

Nach Ansicht von Fachberatern führt der Anbau von Mais für Getreide unter intensiver Bodenbearbeitung zu einer Verschlechterung des Bodens, und eine Verarmung des Bodens führt in der Regel zu einem Ertragsrückgang. In der Zwischenzeit kann die Befolgung der Prinzipien der Know-Till-Technologie die Bodenfruchtbarkeit verbessern, die Maiserträge steigern und den Arbeitsaufwand senken. Während Mais für Getreide mit der Know-Till-Technologie angebaut wird, hauptsächlich in Lateinamerika, Kanada und den Vereinigten Staaten, ist die Verwendung von Know-Till in Europa und Asien noch nicht populär genug.


Bauernhof

Mais gilt als wärmeliebende Ernte und wird daher im späten Frühjahr in den Boden gepflanzt. Die Samenkeimung erfolgt bei einer Temperatur von mindestens 8 Grad. Die Kultur kann geringfügigen Frösten bis zu -2 Grad standhalten, aber ein größerer Temperaturabfall führt zum Tod der Pflanzen.

Die betreffenden Pflanzen gelten als dürretolerant. Um jedoch innerhalb von 10 Tonnen pro Hektar gute Erträge zu erzielen, ist eine große Niederschlagsmenge (ca. 450-550 Millimeter) erforderlich.

Beachten Sie! Mais auf den Feldern mag eine gute Beleuchtung und verträgt keine Schattierungen. Verdickte Pflanzungen führen zu einem Ertragsrückgang.


Wie man Maiskörner für das Pflanzen vorbereitet

Mais - die thermophilste Getreidepflanze... Darüber hinaus wird es vom Menschen so "kultiviert", dass es nicht in freier Wildbahn vorkommt (es ist nicht in der Lage, Samen zu duschen und selbst zu keimen). Um hohe Erträge für Mais zu erzielen, ist daher eine sorgfältige Pflege erforderlich, die von der Samenbasis ausgehen muss.

Die Qualität der Samen ist für den Maisertrag von größter Bedeutung.

Maissamen erfordern bestimmte vorbereitende Maßnahmen, bevor sie in den Boden gepflanzt werden.

  • Erstens beschäftigen sich spezialisierte Betriebe mit dem Anbau von Getreide für Saatgut. Sie arbeiten auch an der Entwicklung neuer Hybridsorten, die eine kontinuierliche Verbesserung der Samenbasis anstreben.
  • Zweitens sind andere spezialisierte Betriebe tätig spezielle Vorbereitung der Samen für die Aussaat... Dazu werden die Körner von den Maiskolben getrennt, gereinigt und streng nach Sorten sortiert. Anschließend werden die Samen getrocknet und geätzt - sie werden mit speziellen fungiziden Präparaten behandelt, die die Samen vor Pilz- und anderen bakteriziden Erkrankungen schützen. Das Dressing schützt nicht nur Samen, sondern auch Sämlinge vor Krankheitserregern im Boden, wobei der Zeitpunkt der Aussaat berücksichtigt wird.
  • Drittens führen sie eine obligatorische Kalibrierung Maissamen, d.h. Teilen Sie sie in Brüche nach Größe. Dies liefert eine genaue Berechnung der Aussaatrate von Samen pro Hektar und der Gleichmäßigkeit der Aussaat.
  • Viertens vor der Aussaat, Luftheizung Samenkörner, die die Keimrate der Kultur erhöhen, das Überleben der Triebe in den frühen Stadien.


Aussaattechnik

Die Aussaat von Mais auf dem Gelände in der Region Moskau beginnt am 25. Mai. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Boden gedüngt, mit Unkrautvernichtern behandelt und das Saatgut selbst behandelt und gehärtet werden. Die Bodentemperatur sollte + 10-12 ° C betragen.

Erstellen Sie zunächst ein Layout für die Landung. Zwischen den Löchern sollten ca. 45-50 cm liegen, damit das Wurzelsystem jeder Pflanze die Entwicklung der Nachbarn nicht beeinträchtigt. Es sollten mindestens 4 Beete in der Nähe sein, um eine gute Fremdbestäubung der Pflanzen zu gewährleisten.

Das Getreide wird in ein vorfeuchtetes Loch gegeben, jeweils 2-3 Stück, um eine Zuverlässigkeit von bis zu einer Tiefe von 3 cm zu gewährleisten. Die Löcher werden erneut angefeuchtet und dann mit einem Film bedeckt, bis die ersten Triebe erscheinen.

Wenn Sie eine frühe Ernte benötigen, wird das Getreide Mitte oder Ende April bis zu einer Tiefe von 4-5 cm ausgesät. Das Pflanzmuster ist das gleiche wie beim konventionellen Anbau. Sie können auch niedrig wachsende Sorten in einem Gewächshaus anbauen. Dann ist die Kultur ab Anfang April pflanzbereit, sobald die Lufttemperatur gleichmäßig warm ist.

Denken Sie daran, dass manuelles Säen nur in kleinen Bereichen möglich ist. Für große Bereiche benötigen Sie einen Maispflanzer.


Technologie des Anbaus von Mais für Getreide - Garten und Gemüsegarten


Anbau von Mais.

Vor kurzem begannen Hobbygärtner aus der Region Leningrad zu praktizieren Mais anbauen auf ihren Websites. In diesem Zusammenhang möchte ich einige Erfahrungen teilen.

Unter Mais säen gut gedüngter Boden muss entfernt werden. Sie können von verschiedenen Bodentypen sein: sandiger Lehm, lehmiger, kultivierter Moor oder Auen. Die Einhaltung der richtigen landwirtschaftlichen Praktiken, einschließlich Bodenbearbeitung, Aussaattiefe und Standortauswahl, ist eine Garantie für gute Erträge.

Die Bodenvorbereitung sollte im Herbst beginnen, für die Südhänge oder Gebiete, die durch Wälder, Büsche oder Gebäude vor kaltem Wind geschützt sind, besser geeignet sind. Das Land sollte mit der Einführung von organischen und Phosphordüngemitteln ausgegraben werden. Auf podzolischen Böden mit hohem Säuregehalt muss Kalk (200-300 g / m 2) oder Düngerkalkstein hinzugefügt werden.

Mais - eine thermophile Pflanze. Um die Wachstumsperiode zu verlängern, um eine reife oder milchige Wachsreife der Ohren zu erhalten, werden Samen in Torftöpfen in der Zusammensetzung eines Teils Humus, Königskerze und Grasland für sieben Teile Torf mit einer kleinen Zugabe von gesät Ammoniumnitrat.

Die Aussaat in Töpfen erfolgt Anfang Mai, so dass die Pflanzen in einer hitzebeständigen Zeit (ca. 25. Mai) 2-3 Blätter mit einer Stängelhöhe von 10-15 cm haben. Es ist zu beachten, dass Mais eine Ernte von ist kurze Tageslichtstunden, und daher ist es nach der Keimung notwendig, 12 bis 16 Stunden (von 17 bis 5 Uhr oder von 18 bis 9 Uhr) 20 bis 30 Tage lang einen künstlichen Stromausfall durchzuführen.

Optimales Timing Mais säen vom 25. Mai bis 10. Juni in der Region Leningrad in den Boden, wenn die Frostgefahr vorbei ist. Topfkeimlinge sind widerstandsfähiger gegen kalte Temperaturen und vertragen diese kritische Zeit leicht.

Bevor die Körner direkt in den Boden gesät werden, empfehlen wir, sie zu härten. Das bedeutet, dass die Samen 15 Tage vor der Aussaat 20 bis 24 Stunden in einer auf 40 bis 45 ° C erhitzten Aufschlämmungslösung eingeweicht werden sollten. Die Lösung besteht aus 5 Teilen Wasser und 1 Teil Aufschlämmung. Die gequollenen Samen werden bei einer Temperatur von 25 bis 27 ° C gehalten, bis die Samen gepickt werden, und dann in einen Kühlschrank gestellt, wo sie 10 bis 12 Tage bei niedrigen Temperaturen (von 1 bis -1,5 ° C) gelagert werden ).

Es gibt auch eine andere Methode. Das Wasser wird auf 40-50ºC erhitzt, 1,6 g Kupfersulfat (pro 10 l Wasser) werden darin verdünnt, 200 g Aufschlämmung werden zugegeben und die Maissamen werden 12 Stunden in dieser Lösung aufbewahrt. Dann sind sie es herausgenommen und bei einer Temperatur von 20-25 ° C gehalten, mit einem feuchten Tuch bedeckt. Nach leichtem Picken werden die Samen in einen Kühlschrank gestellt und 10-15 Tage aufbewahrt.

Um die Samen 2-3 Tage vor der Aussaat vor Schimmel, Fusarium und Drahtwurm zu schützen, werden sie mit Brillantgrün oder Kaliumpermanganat (1 g pro 1 kg Samen) behandelt. Auf diese Weise gehärtete Samen vertragen leicht schwache Frühlingsfröste und ergeben bei einer Außenlufttemperatur von 6 - 8 ° C freundschaftliche Triebe. Normalerweise legen sie 3 bis 4 Samen bis zu einer Tiefe von 6 bis 8 cm in den Boden, wobei die quadratisch verschachtelte Aussaatmethode (60 x 60 cm) beibehalten wird. In normalen Temperaturjahren und wenn in den letzten zehn Tagen des Monats Mai gesät wird, tritt die Ohrblüte bei früh reifenden Sorten in 55-60 Tagen auf.

Mais Es werden organominerale Fütterungen benötigt, die in flüssiger Form wirksamer sind. Die erste Fütterung erfolgt, wenn die Pflanzen 4 Blätter haben, mit Stickstoffdüngern in einer Menge von einer halben Liter Dose Dünger für 20 Liter Wasser. Gleichzeitig wird der Boden gelockert. Die zweite Fütterung wird angewendet, wenn das 9-10. Blatt bereits mit Nitroammophos oder einer Mischung aus Ammoniumnitrat und Kaliumdünger (aus der vorherigen Berechnung) erscheint.

In der Region Leningrad erreicht die Summe der effektiven Temperaturen (über 10 ° C) selten 2000 ° C. so notwendig für die vollständige Reifung frühreifender Maissorten. In dieser Hinsicht müssen die Kolben hier in der Phase der Milch- oder Milchwachsreife geerntet werden. Es wird empfohlen, sowohl frühreifende als auch mittelfrühe Sorten zu kultivieren. Die frühesten Reifungen sind: Pionier des Nordens, frühe Perle, früher Zucker, Pervenets, Weiße Nacht, Omskaya 1, Omskaya 3. Zu den mittelfrühsten gehören: Zarya 123, Early Golden, Na Grada 97, Bananencreme, Sibiryachka, Glyan 637, SD 1722 und viele lokale Sorten von Zucker und siliciumhaltigen Unterarten.

Mais Ist eine einjährige Pflanze der Getreidefamilie. Es bildet ein starkes faseriges Wurzelsystem. Die Blätter sind linear lanzettlich. Die Höhe der Pflanze erreicht zusammen mit dem Stamm bei einigen Sorten 5-6 m, was eine Menge wertvoller Nahrung für Tiere darstellt. Der männliche Blütenstand, dessen Hauptachse seitliche Zweige mit Blüten (Rispe) trägt, vervollständigt den Stiel, und der weibliche Blütenstand (am Kolben) trägt Stempelfilamentfilamente, die von einem oder mehreren Blattwickeln umgeben sind.

Es wird angenommen, dass Mais die älteste Pflanze ist, die häufig für Lebensmittel verwendet wird. Es wurde im 15. Jahrhundert nach Europa gebracht. Christoph Kolumbus. Es kam aus der Türkei nach Russland, und die ersten Veröffentlichungen darüber erschienen 1836. Später wurde es eine traditionelle Esskultur im Transkaukasus, in Moldawien und in Zentralasien.

Aus den Maiskörnern werden wertvolle energiereiche Produkte gewonnen: Getreide, Mehl, Cornflakes und Sticks, Öl, das eine große Menge Vitamin E enthält. Aus den Körnern, die von Ärzten verwendet werden, wird auch eine ausgezeichnete Stärke gewonnen als Beschichtungsmittel (intern) zum Schutz der empfindlichen Nervenenden des Verdauungssystems vor den Auswirkungen reizender Substanzen und zur Verlangsamung der Absorption bestimmter Arzneimittel.

In der Volksmedizin wird häufig Maisseide verwendet, deren Sammlung während der Reifungszeit des Getreides erfolgt. In den nördlichen Regionen können Maisnarben während der Milchwachsreife des Getreides oder unmittelbar nach dem Trocknen der Blätter auf dem Maiskolben geerntet werden, die in der Region Leningrad 25 bis 30 Tage nach dem Auswerfen des Stigmas die Milchwachsreife erreichen von den Blattverpackungen des Kolbens.

Stigma enthält Sitosterol, Cytosterol, Stigmasterol, Glykoside, Sapanine, Fett- und ätherische Öle, Vitamine B1, B2, Wb, K, C, D, E, harzige Substanzen, Alkaloide, Spurenelemente und andere Komponenten, die für eine Person so notwendig sind. Ein Abkochen von Narben oder ein hergestellter flüssiger Extrakt wird als Diuretikum, Choleretikum und Hämostatikum bei Cholezystitis, Cholangitis, Hepatitis und verschiedenen Blutungen verwendet (Rabinovich A. M., 1989). Kochrezept: 3 Esslöffel trockene Narben werden mit einem Glas heißem kochendem Wasser gegossen und 20 - 30 Minuten in einer Emaille-Schüssel gekocht, dann abgekühlt, gepresst und 3-4 Stunden vor den Mahlzeiten mit einer halben Tasse Brühe eingenommen.

Glutaminsäure, die aus Maisabfällen gewonnen wird, wird zur Behandlung von Epilepsie, Depression, Neurose und Polio verwendet.

In den letzten Jahren hat sich Lebensmittel - Zuckermais - weit verbreitet, bei denen die Körner der Milchwachsreife einen erhöhten Gehalt an leicht verdaulichen Dextrinen aufweisen. Es wird in Form von gekochten Ohren in Lebensmitteln konsumiert. Zur Langzeitlagerung wird es in Dosen (in der Lebensmittelproduktion) oder schnell gefroren und beim Erhitzen als Beilage für Fleischgerichte serviert. Aufgrund des hohen Kaloriengehalts von Getreide wird der hohe Gehalt an Kohlenhydraten, Proteinen, Aminosäuren und Zuckermais auch für Babynahrung in Form von Kartoffelpüree, Suppen und Pfannkuchen verwendet.

Es sind verschiedene Verfahren zur Maisverarbeitung und zum Kochen bekannt. Vor dem Kochen werden die Kolben von Blatt- und Pistillatfäden befreit, Blattverpackungen können auf den Boden der Pfanne gelegt werden, dann können die Kolben in dichten Reihen platziert, mit heißem Wasser gegossen und 40-50 Minuten gekocht werden. Aus der Brühe können Saucen oder Suppen hergestellt werden, und die Maiskolben werden heiß serviert.

Frische Maiskolben mit Wrappern kann in heißer Asche gebraten werden. Nach 25-30 Minuten werden sie von den Verpackungen und Narben befreit, gesalzen, mit gemahlenem Pfeffer bestreut und mit Butter gegessen. Pfannkuchen können auch aus gekochtem Mais hergestellt werden.In diesem Fall ist es notwendig, das Getreide vom Kern zu trennen, geschlagene Eier, Mehl, Salz und gemahlenen Pfeffer hinzuzufügen. Die resultierende Masse wird gründlich gemischt und in eine vorgewärmte Pfanne mit geschmolzenem Fett gegeben und gebraten, bis sie braun ist. Es wird empfohlen, heiß mit verschiedenen Saucen zu servieren.


Anbau von Mais. Wie und wann soll Mais gepflanzt werden? Maispflege

Blau, Schwarz und Rot. Dies sind die Farben von mexikanischem Mais. Sechs, und nach einigen Berichten vor 12.000 Jahren wurde es von den Ureinwohnern Amerikas domestiziert. Die Ohren waren dann zehnmal kleiner als die moderne, gelbe Standardfarbe.

In den Ländern Mexikos war das Getreide so beliebt, dass die Indianer Sorten mit weißen Körnern züchteten. Bis zum 21. Jahrhundert erschienen auch bunte Körner auf den Tischen. Sie sind in den meisten Hits der mexikanischen Küche enthalten, zum Beispiel Tamales, Quesadillas und Tacos.

In Russland wurde Mais Sorochin Hirse genannt. Es wurde erstmals im 17. Jahrhundert in der Region Orenburg angebaut. Da ist die Stadt Sorochinsk. Daher der Name des Getreides. Er wurde von den Russen während des Krieges mit den Türken bemerkt.

Laut Wissenschaftlern "kam" Mais von ihnen in die häuslichen Freiflächen. Wenn Sie noch kein Getreide auf Ihren Parzellen angebaut haben, lohnt es sich, es auszuprobieren. Die Kolben der Pflanze enthalten Mangan, Magnesium, Fluor, Zink, Jod, Kalium, Kupfer und Phosphor.

Es gibt auch Kalzium mit Natrium, Vitaminen B9, B1, B2, B5, E, PP. In Bezug auf den Eisengehalt ist Mais ein Rekordhalter. Bei Anämie hilft Getreide also mehr als die gepriesene Rinderleber. Fangen wir an, gesunde und schmackhafte Ohren zu züchten?

Wann soll Mais gepflanzt werden?

Anbau von Mais Beginnen Sie, wenn sich die oberste Erdschicht auf 15-17 Grad erwärmt. Die Kultur ist thermophil, weil sie aus den Tropen stammt. In einem nach den Maßstäben des Südens des nordamerikanischen Kontinents kalten Land verrotten die Maiskörner.

Gärtner warten auf die Möglichkeit eines Rückgangs der durchschnittlichen Tagestemperaturen und säen Ende Mai, Anfang Juni die Heldin des Artikels. Es liest eine reiche Ernte. Es wird Überschüsse geben, gehen Sie zur mexikanischen Küche.

Es gibt 90 Kilogramm Mais pro Einwohner des Landes pro Jahr. In Indien, das beim Getreidekonsum weltweit an dritter Stelle steht, sind es nur 15 Kilo. In Russland werden nicht einmal 2 Kilogramm Mais pro Person gesammelt.

Auf dem Foto farbiger Mais

Wenn ein Anbau von Mais auf freiem Feld es ist erst Ende Mai möglich, dann werden zu Hause die Körner einen Monat zuvor in den Boden gelegt. Bis Ende Mai sind die Sämlinge etwa 15 Zentimeter lang.

Wenn die Ernte bereits im Jugendalter in den Boden eingebracht wird, ist der Ertrag schneller. Deshalb, Anbau von frühem Mais Es ist üblich, mit Sämlingen zu beginnen. Die zweite Möglichkeit besteht darin, Samen in geschützten Boden zu säen, dh mit einer Folie zu bedecken.

Darunter überleben Getreidekörner in der Regel bereits Anfang April. Sie können Samen auch in einem Gewächshaus schützen und erhitzen. Unter den Bedingungen seiner Erwärmung beginnt die Maispflanzung im März.

Das Timing kann je nach Region variieren. In nördlichen Gebieten wird empfohlen, sich auf Kirschblüten zu konzentrieren, und in südlichen Gebieten - Aprikosen und Süßkirschen.

Wie pflanzt man Mais?

Das Pflanzen von Mais beginnt mit der Vorbereitung der Samen. Sie werden vier Tage lang aufgewärmt und halten eine Temperatur von etwa 35 Grad Celsius aufrecht. Wenn es keine heiße Sonne gibt, werden die Körner unter einer Lampe aufbewahrt und dann in eine Lösung von Kaliumpermanganat gegeben.

Wir brauchen ein Prozent. Dementsprechend nehmen wir 1 Gramm Kaliumpermanganat pro 100 Milliliter Wasser. Die Lösung ist leicht gelblich. Die Körner werden 10 Minuten darin aufbewahrt.

Abgebildet sind Maissamen

Danach werden die Körner gewaschen und in den Boden gelegt. Natürlich können Sie die Samen zwei oder drei Tage lang warm lassen. Der Mais wird Wurzeln geben. Sobald sie durchschauen, werden die Körner in den Boden gepflanzt.

Gebiete mit leichtem, lehmigem Boden werden zum Pflanzen ausgewählt. In sauren und schweren Böden weigert sich Mais zu wachsen, ebenso wie in Abwesenheit der Sonne. Deshalb "verwerfen" wir schattige Betten und Felder. Getreide auf ihrem sonnigen Land wird in 4 Reihen gesät, wobei ein halber Meter zwischen ihnen verbleibt. Der Abstand zwischen den Pflanzen beträgt etwa 30 Zentimeter.

Maisanbautechnologie in 4 Reihen ist mit der monokotylen Pflanze verbunden. Wie die meisten Mitglieder der Klasse wird es vom Wind bestäubt. Eine Pflanze produziert sowohl männliche als auch weibliche Blüten.

Das Problem ist, dass einige früher blühen als andere. Wenn sich die Knospen mit den Stempeln öffnen, wird der größte Teil des Pollens von Luftströmungen weggetragen. Infolgedessen sind nur wenige Ohren gebunden. Um dies zu vermeiden, werden einige Pflanzen einige Wochen später als die Masse gepflanzt. Junge Triebe werden zu Bestäubern für andere.

Immer wenn die Heldin des Artikels inhaftiert ist, wenn sie nicht dirigiert wird wachsende Maissämlingewerden die Körner bis zu einer Tiefe von 3 Zentimetern gelegt. Legen Sie 2-3 Samen in ein Loch.

Bei 100-prozentiger Keimung beträgt die Aussaatrate pro 100 Quadrate 300 Gramm Mais. In feuchten Gebieten werden 200 Gramm mehr gepflanzt, da die Samen verfaulen.

Wenn die Sämlinge häufig sind, werden sie wie Karotten oder Radieschen ausgedünnt. Obwohl Mais keine Wurzelfrüchte hat, ist die Pflanze kraftvoll und ihre Kolben sind saftig und reich an Mikro- und Makroelementen. All dies erfordert Ressourcen. Wenn die Triebe überfüllt sind, konkurrieren sie um Bodengeschenke und bilden verkümmert.

Versuchen Sie, das Wurzelsystem nicht zu beschädigen, wenn Sie Sämlinge auf offenes Gelände bringen. Mais verträgt solche Verletzungen nicht. Dies ist übrigens das Risiko, eine Kultur mit einer Sämlingsmethode anzubauen. In einer erwachsenen Pflanze vertieft sich das Rindensystem um 1,5 Meter und kann bereits leichte Verletzungen erleiden.

Der Raum zwischen den Maisreihen kann mit Kürbis gefüllt werden. Seine gedrungenen Blätter und Früchte bedecken den Boden und verhindern, dass Feuchtigkeit aus ihm verdunstet. Trockenheit ist für Mais nicht wünschenswert.

Unkraut kann der Pflanze auch Wasser entziehen. Auch hier hilft der Kürbisschatten. Unkraut wächst nicht im Schatten. Der Kürbis selbst zieht in vielerlei Hinsicht Elemente aus dem Boden heraus, die von Mais nicht benötigt werden. Trotzdem lieben beide Pflanzen leichte Böden und organische Düngemittel.

Welche Maissorten lassen sich am besten anbauen?

Anbau von Mais auf dem Land oder im Feld wird durch den Zweck der Kolben bestimmt. Für Popcorn zum Beispiel sind nur platzende Körner gut. Sie enthalten ein Minimum an Stärke, aber viele Proteine ​​und ungesättigte Fette. Außerdem hat Popcorn gleichzeitig eine dünne und zähe Schale. Beim Erhitzen dehnt es sich über eine lange Zeit. Die Körner anderer Arten von Pflanzen knacken sofort.

Von den platzenden Sorten für russische Felder und Gemüsegärten werden Lopai, Lopai, Volcano, Ping-Pong und Zeya empfohlen. Letzteres zeichnet sich durch die den Mexikanern bekannte burgunderrote Farbe aus.

Auf dem Foto wächst Mais auf freiem Feld

Ping Pong zeichnet sich durch seine gelben Miniaturbohnen aus. "Volcano" ist frosthart und nicht anfällig für Krankheiten, und "Burst, Burst" ist eine Miniatur mit großen Ohren. Grundsätzlich erreichen Maissprossen eine Höhe von mehr als 2 Metern.

Wenn Landwirte Getreide konservieren, kochen und einfrieren möchten, brauchen Sie Zuckermais. Wachsend "Spirit", "Dobrynya", "Ice Nectar" und "Early Gold" haben sich in Russland positiv etabliert. Die erste Sorte ist hellgelb und früh reifend, reift 80 Tage. Wenn Sie mit Spirit-Setzlingen beginnen, erfolgt die Ernte in 2 Monaten.

"Dobrynya" reift auch früh, es reift 70 Tage lang. Anbau von Zuckermais Sorten sind bequem. Pflanzen überschreiten nicht 170 Zentimeter. Sie müssen nicht springen, um die Kolben zu sammeln. Übrigens sind sie in Dobrynya groß, saftig und süß. Der erhöhte Zuckergehalt in allen Sorten der Gruppe spiegelt sich in ihrem Namen wider.

"Eisnektar" reift spät, reift 130 Tage, aber der süßeste gibt darüber hinaus eine reichliche Ernte. "Early Gold" kann sich damit nicht rühmen. Der Ertrag der Sorte ist durchschnittlich. Diese Tatsache überwiegt den Geschmack von Mais.

Wenn Mais für Stärke angebaut wird, werden stärkehaltige Sorten benötigt, zum Beispiel "Cuzco". Seine Körner sind in der Süßwaren- und Brennereiindustrie nützlich.

Die aus den Maiskolben gewonnene Stärke ist die Basis für Melasse, ohne die kein einziger Schokoriegel, Karamell, auskommt. Omeletts werden auch mit Maisstärke versetzt.

Sie erweisen sich als üppig und lecker. Die Zutat hat jedoch auch einen Heimgebrauch. Also ein Löffel Maisstärke in Wasser zum Reinigen der Fenster, um Flecken auf ihnen zu entfernen.

Anbau von Mais für SilageDas heißt, Tierfutter beinhaltet die Verwendung von Odontoid-Sorten. Ihre Körner sind länglich, auf einem starken "Bein". Pferde haben ähnliche Zähne. Daher der Name der Sortengruppe.

Meistens werden sie "Perlen", "Bratsche" und "Aurica" ​​angebaut. Die letztere Sorte liefert 20 Tonnen Ohren pro Hektar, reift schnell und ist resistent gegen Krankheiten. Wachsen aus Maissamen "Viola" gefällt mit 300 Gramm Zitronenkolben. Die Ohren reifen in 78 Tagen. "Pearl" singt 10 Tage länger. Andererseits ist der Ertrag der Sorte vergleichbar mit „Aurica“ - 20-22 Tonnen pro Hektar.

Maispflege

Anbau von Mais für Getreide erfordert häufiges Lösen der Reihenabstände. Die kräftigen Wurzeln der Pflanze brauchen Sauerstoff. Bei dichtem Mutterboden kann es nicht zu Mais durchbrechen. Ihr Komfort ist auch mit Problemen behaftet.

"Essen" genug, das Müsli gibt den Stiefkindern. Dies sind zusätzliche Triebe, die sich vom Haupttrieb aus erstrecken. Sie werden keine Zeit haben, die Kolben auf ihnen zu reifen, aber die Stärke des Stiefsohns wird vom Hauptstamm weggenommen. Daher werden junge Triebe abgeschnitten. Dies stellt die Bildung großer Kolben sicher.

Aufgrund von Krankheiten ist Mais leicht anfällig für Pilze, beispielsweise Bakteriose. Von Insekten wird die Kultur durch Drahtwürmer, Blutwürmer und schwedische Fliegen ruiniert. Damit sie die Landung nicht erreichen, führen sie vorbeugende Behandlungen durch.

Für Staubbrand wird beispielsweise "Ataut" verwendet. Es gibt auch andere Medikamente. Die meisten werden in den Boden eingebracht, wo Pilzsporen und Larven anderer Parasiten gelagert werden. Es gibt Vorbereitungen für die Verarbeitung von Getreide vor dem Pflanzen.

Unkraut kann ein Lebensraum für Insekten werden. Jäten ist wichtig. Darüber hinaus ziehen Unkräuter, wie bereits erwähnt, Nährstoffe aus dem Boden. Mais braucht vor allem Kalium und Phosphate.

Die Pflanzungen werden im Stadium der 7-8. Blätter mit ihnen gefüttert. Wenn die Ohren reifen, enthalten sie 26 Elemente des Periodensystems. Das Getreide behält seine vorteilhaften Eigenschaften auch in Dosenform.

Beispielsweise helfen fetthaltige und mehrfach ungesättigte Säuren bei der Funktion des Darms und der Leber, senken den Spiegel an schlechtem Cholesterin und dienen zur Vorbeugung von Krebs. Wenn Mais außerhalb der Lebensmittelindustrie verwendet wird, können Kunststoffe, Wasserfilter, Klebstoffe und Pasten hergestellt werden.


Schau das Video: Strip-till su terreni forti del mantovano con Kverneland Kultistrip


Vorherige Artikel

Vor- und Nachteile von Zwerg- und Halbzwergapfelbäumen

Nächster Artikel

Robinia - Robinia Pseudoacacia