Desinfektion von Gewächshäusern für die neue Saison


Für eine Ernte launischer "Südstaatler"

Paprika wächst in einem Gewächshaus

In unserem rauen Uralklima beginnt die Saison in Gewächshäusern und Brutstätten, in denen die enthusiastischsten Gärtner im Frühjahr säen und pflanzen, wenn auf dem gesamten Gebiet noch Schnee liegt. Dies ist nicht einfach, da die reale Hitze noch weit entfernt ist und der Boden selbst in Gewächshäusern nicht normal aufgetaut ist (von Gewächshäusern ist keine Rede), aber es ist ziemlich real. Es ist wahr, dass es einige Anstrengungen erfordern wird, Gewächshäuser für die neue Saison vorzubereiten.

Natürlich sollten die Vorbereitungen im Herbst begonnen haben. Und es geht nicht nur um die übermäßige Arbeitsbelastung im Frühjahr. Es gibt eine Reihe anderer Gründe, die berücksichtigt werden müssen.


Erstens das Vorhandensein einer Vielzahl pathogener Mikroorganismen und Schädlinge im Gewächshausboden, die ausnahmslos während der Vegetationsperiode auftreten. Es ist jetzt möglich, Gewächshäuser, die frei von solchen Problemen sind, nur in sehr abgelegenen und praktisch verlassenen Dörfern zu finden - im gesamten Rest des Territoriums. Krankheiten und Schädlinge entwickeln sich mit einer zunehmend erschreckenden Geschwindigkeit. Daher ist eine obligatorische Desinfektion der Gewächshausflächen erforderlich. Es ist ratsam, es im Herbst durchzuführen, aber wenn Sie keine Zeit dafür hatten, können Sie es im Frühjahr desinfizieren, in diesem Fall jedoch über frühe Ernten Gewächshäuser muss vergessen.

Zweitens ist es im Herbst einfacher, eine Reihe von Arbeiten zur vorläufigen Bildung eines neuen Gewächshausbodens durchzuführen. In der Tat gibt es am Ende der Saison viele verschiedene organische Rückstände auf dem Gelände. Sie müssen irgendwo gelagert werden - warum also nicht in einem Gewächshaus? Und im Frühjahr erfolgt die endgültige Verlegung des Bodens. Gleichzeitig werden bei Bedarf zusätzliche Düngemittel eingebracht und die Grate vorbereitet. Dies ist ein Diagramm der Vorbereitung von Gewächshäusern im Allgemeinen, Details sind unten ...

Wir führen die Desinfektion von Gewächshäusern durch

Bei der allerersten Anwendung des Bodens enthält er normalerweise keine Krankheitserreger (wenn dieser Boden nicht von einem nahe gelegenen staatlichen Bauernhof gebracht wurde, mit einem Gewinn für sich selbst, den verwendeten Boden aus seinen eigenen Gewächshäusern zu entfernen). Dies gilt insbesondere für Böden auf Torfbasis, da frischer Torf steril ist. Die wiederholte Verwendung desselben Bodens ist bereits gefährlich, außer in Fällen, in denen die Pflanzen im ersten Jahr nicht von Krankheiten und Schädlingen betroffen waren. Leider ist diese Situation aufgrund der hohen Prävalenz von beiden nicht häufig. Hier können nur Bewohner abgelegener Dörfer Glück haben, die aufgrund der Isolation von der Zivilisation noch nicht die gesamte Liste der Krankheitserreger vollständig erhalten haben. Alle anderen müssen den Boden teilweise oder sogar vollständig ersetzen und die Gewächshäuser desinfizieren.

Wenn sich herausstellte, dass der Grad der Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen in der vergangenen Saison gering war und es unter ihnen keine besonders gefährlichen gab (zum Beispiel Phytophthora), dann können Sie sich auf einen teilweisen Austausch des Bodens beschränken - entfernen Sie dessen Oberflächenschicht (bis zu 10 cm). Andernfalls ist ein vollständiger Bodenersatz unabdingbar. Der aus dem Gewächshaus extrahierte Boden wird aufgeschichtet, Schicht für Schicht mit trockenem Bleichmittel (250 g Bleichmittel pro 1 Quadratmeter Stapel mit einer Schicht von 20 cm) bestreut und 3-4 Jahre lang desinfiziert. Falls gewünscht, dieser Boden, wenn keine späten Krankheitserreger darin sind und schwarzes Beinund zum Beispiel auch Nematoden und Zecken können auch im Frühjahr verwendet werden - auf freiem Feld für Pflanzen, die nicht unter den in diesem Boden vorhandenen Schädlingen leiden.

Da die Sporen von Krankheitserregern und einigen Schädlingen, insbesondere Spinnmilben, in Brutstätten und Gewächshäusern ruhig überwintern, ist zusätzlich eine Desinfektion der Strukturen selbst erforderlich. Der sicherste und einfachste Weg einer solchen Desinfektion ist die Verwendung von Bleichmittel. Zu diesem Zweck werden nach teilweiser oder vollständiger Entfernung des Bodens die Innen- und Außenflächen der Färse (einschließlich der Rahmen) mit Bleichinfusion besprüht. Die Lösung wird 2 bis 4 Stunden vor der Verwendung durch Rühren von 400 g Bleichmittel in 10 Litern Wasser hergestellt. Nach dem Bestehen wird die abgesetzte Flüssigkeit vorsichtig abgelassen und zum Sprühen verwendet? und das Sediment wird zum Bürsten der Holzteile des Gewächshauses mit einer Bürste verwendet. In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass die Lösung so tief wie möglich in alle Risse in der Struktur eindringt.

Zusätzlich zur chemischen Behandlung von Gewächshäusern müssen Moos und Flechten auf den Baumstämmen am Boden des Gewächshauses mechanisch zerstört werden und alle Holzoberflächen im Gewächshaus müssen behandelt werden, um ihre Sporen mit einer 5% igen Lösung von Eisensulfat zu zerstören.



Wir beginnen einen neuen Boden zu bilden

Natürlich können Sie den Gewächshausboden vollständig intakt lassen und Ihre gewohnten Pflanzen in der nächsten Saison wieder darauf pflanzen. Dies ist übrigens genau das, was meine Beobachtungen zeigen, was die überwiegende Mehrheit der normalen Gärtner tut. Im Prinzip ist dieser Ansatz in Abwesenheit verschiedener pathogener Mikroorganismen und Schädlinge im Gewächshausboden (was völlig unglaublich ist) durchaus akzeptabel, vorausgesetzt, dass Nachtschattenkulturen übertragen werden (Tomate, Aubergine und Pfeffer) zu dem in der Vorsaison besetzten Gewächshaus Gurken und umgekehrt, wodurch das Problem der Bodenermüdung leicht gelöst werden kann. Eine frühzeitige Aussaat und Pflanzung kann in diesem Fall zwar nicht in Frage gestellt werden, da sie sich in Ermangelung speziell gespeicherter organischer Stoffe im Boden nicht so schnell erwärmt. Deshalb werden wir den anderen Weg gehen.

Da in unserem Fall davon ausgegangen wird, dass die Desinfektion von Gewächshäusern obligatorisch ist und im Herbst durchgeführt wurde (was bedeutet, dass ein Teil des Bodens entfernt wurde), müssen wir einen neuen Boden bilden, vorzugsweise auf dem Basis organischer Rückstände, um die Erwärmung auf den einen oder anderen Grad zu erreichen ... Natürlich gibt es auch andere Arten der Gewächshausheizung, aber sie sind teuer und technisch schwieriger zu implementieren, sodass die meisten Gärtner gezwungen sind, auf Biokraftstoffe zurückzugreifen.

Die Bestandteile eines solchen Gewächshausbodens können unterschiedlich sein, aber der resultierende Boden sollte atmungsaktiv sein, Feuchtigkeit gut speichern und optimal mit Nährstoffen gefüllt sein.

Bildung von gewöhnlichem Boden

Für solche Böden gibt es viele Möglichkeiten. Welche Sie wählen sollten, hängt von den verfügbaren organischen Materialien ab. Vorgefertigter organisch-mineralischer Kompost eignet sich am besten zum Auftanken.

Wenn ein solcher Kompost nicht verfügbar ist, können Sie beispielsweise eine Mischung aus vier Teilen nehmen lehmiger Boden, drei Teile Gülle oder Gemüsehumus und drei Teile Torf oder sechs Teile Lehmboden und vier Teile Humus. Es ist nützlich, zusätzlich Lockerungsmaterialien wie Rinde, Strohschneiden oder in die Bodenzusammensetzung einzuführen Sägespäne, deren Anteil bis zu 10-30% betragen kann. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass das Hinzufügen von Stroh zum Boden zu einer Erhöhung der Menge an Stickstoffdüngern führt, die für die Zersetzung erforderlich sind. Beispielsweise werden bei Zugabe von 100 kg Stroh zusätzlich 800-1000 g Harnstoff eingebracht. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei der Verwendung von frischem Sägemehl, zu dem Sie für drei Eimer Sägemehl Harnstoff in einer Menge von 200 g Dünger hinzufügen müssen. Daher ist es besser, abgestandenes Sägemehl vorzuziehen.

Nach der Bildung von Graten für 1 Quadratmeter Fläche wird ein zusätzliches Glas hinzugefügt Holzasche und komplexer MineraldüngerZum Beispiel die Kemirs gemäß den vom Hersteller empfohlenen Normen und lockern den Boden vorsichtig.

Svetlana Shlyakhtina, Jekaterinburg
Foto von E. Valentinov


Ungeduldige Sommerbewohner bekommen immer ihre erste Ernte in einem Gewächshaus. Aber nur wenige Menschen denken darüber nach, dass es vor dem Pflanzen notwendig ist, sich um das Gewächshaus selbst zu kümmern. Aufräumen, waschen und desinfizieren. Werfen wir einen Blick darauf, wie das Gewächshaus für die neue Saison im Frühjahr vorbereitet wird.

Gewächshausreinigung im Frühjahr

Zunächst müssen Sie alle Reste der Pflanzen des letzten Jahres im Gewächshaus entfernen. Nicht nur Spitzen und verdorbene Früchte, sondern auch Unkraut und Wurzeln. Ein Gewächshaus ist ein geschlossenes Ökosystem.

Auch wenn es im vergangenen Jahr keine Krankheitsausbrüche gab, sind einige der Krankheitserreger immer noch im Gewächshaus vorhanden. Daher ist es notwendig, alle Rückstände von Holzpfählen, Strumpfbändern und anderen im Gewächshaus verwendeten Hilfsmaterialien zu sammeln und zu verbrennen.

Die im Gewächshaus verwendeten Gestelle, Behälter und Geräte müssen unbedingt gereinigt und desinfiziert werden. Kochendes Wasser kann bei diesem Verfahren helfen.

  • Formalin
  • Bleichpulver
  • Kupfersulfat - all diese Substanzen können sicher zur Desinfektion verwendet werden.

Die Gestelle und Holzstützen im Gewächshaus sollten mit Kalkstein behandelt werden.

Nasse Gewächshausverarbeitung

Über den Winter ist Polycarbonat schmutzig und trüb geworden. Er muss die ursprüngliche Transparenz zurückgeben. Hierzu kann die Gewächshausabdeckung ohne Verwendung von Scheuermitteln mit Seifenwasser gewaschen werden. Das Carbonat wird mit weichen Schwämmen, Bürsten oder Lappen gewaschen.

Wenn in der letzten Saison im Garten eine Krankheit ausgebrochen ist, wird empfohlen, das Medikament, das den Erreger befällt, zum Waschen im Wasser aufzulösen.

Frühjahrsdesinfektion des Bodens im Gewächshaus

Die Desinfektion des Bodens in einem Gewächshaus ist eine der zeitaufwändigsten und mühsamsten Tätigkeiten. Wenn es sich um ein kleines Gewächshaus handelt, ist das Problem schnell behoben. Ein paar Eimer kochendes Wasser und die meisten Pflanzenpathogene werden zerstört.

Erfahrene Gärtner wissen, dass es fast unmöglich ist, den Boden in einem großen Gewächshaus zu desinfizieren. Die Erde ist am einfachsten zu ersetzen. Nicht alle, aber die oberste Schicht von 5–8 cm ist durchaus möglich. Nach dem Entfernen der obersten Schicht wird empfohlen, den Boden mit organischen Düngemitteln in Form von Gülle oder "gereiftem" Kompost auszugraben.

Gewächshausbegasung

Der einfachste Weg, ein Gewächshaus ohne große Schwierigkeiten zu behandeln, ist die Begasung. Manchmal reicht schon ein rauchiges Feuer aus, aber die Desinfektion eines Polycarbonat-Gewächshauses erfordert einen anderen Ansatz. Hierfür eignen sich folgende:

  • Schwefelprüfer
  • klumpiger Schwefel.

Für eine größere Wirkung wird dem Schwefel eine kleine Menge Kerosin zugesetzt. Die Türen und Lüftungsschlitze des Gewächshauses werden sorgfältig verstemmt. Die Präparate werden auf einer Metalloberfläche ausgelegt. Die Begasung mit Schwefel erfolgt 4–5 Tage. Dann wird das Gewächshaus intensiv belüftet.

Wie Sie sehen, ist die Vorbereitung des Gewächshauses auf die neue Saison ein notwendiges Verfahren, um gesunde Pflanzen zu züchten und eine gute Ernte zu erzielen.

Sichere Gewächshausbehandlungsmethode - Video zur Bodendesinfektion


Nachtfröste und Frühlingswetter sind kein Hindernis, um Ihre Lieben mit einer frühen Ernte in einem Gewächshaus zufrieden zu stellen, die Sie richtig auf die neue Sommerhaussaison vorbereiten.


Schritt 3. Desinfektion des Gewächshauses im Herbst

Tomaten, Gurken und Paprika, die Sie in diesem Jahr angebaut haben, sind häufig von verschiedenen Krankheiten unter Gewächshausbedingungen betroffen. Erinnerst du dich, wie lange du mit Spätfäule und Wurzelfäule gekämpft hast? Es ist Zeit, die Vermehrung pathogener Mikroflora zu stoppen! Dafür haben wir einen klaren Plan vorbereitet, wie das Land im Gewächshaus im Herbst bewirtschaftet werden soll.

Verwenden Sie bei der Verwendung von Bodenchemikalien in Gewächshäusern im Herbst unbedingt persönliche Schutzausrüstung: Atemschutzmasken, Schutzbrillen, Gummihandschuhe, Schürzen usw. Waschen Sie nach der Verarbeitung Ihre Hände und Ihr Gesicht gründlich und spülen Sie Ihren Mund aus. Es wird nicht empfohlen, länger als 10 Minuten in einem geschlossenen Gewächshaus zu bleiben. Nach der Verarbeitung sollte das Gewächshaus belüftet werden.

Die Vorbereitung des Bodens im Gewächshaus im Herbst sollte Ende September - Anfang Oktober beginnen und vor dem Einsetzen stabiler Fröste abgeschlossen sein. Wenn alle Arbeiten pünktlich ausgeführt werden, ist das Gebäude bis zum Frühjahr frei von Parasiten, Schimmel und Mehltau. Darüber hinaus hält die Struktur länger und es ist viel angenehmer, in einem sauberen und gepflegten Gewächshaus zu arbeiten.

Wie man ein Gewächshaus gegen Spätbrand im Herbst behandelt. Kupferoxychlorid (40 g pro 10 l Wasser) und eine 3% ige Bordeaux-Flüssigkeitslösung haben sich bewährt. Sie können auch Abiga-Peak, Consento, Revus, Fitosporin oder andere fungizide Präparate verwenden.

Wie man ein Gewächshaus aus Mehltau behandelt. Die Fungizide Gamair, Topaz, Fitosporin, Quadris, Tiovit Jet und andere werden mit dem versteckten Pilz fertig.

Wie man ein Gewächshaus aus dem Fusarium behandelt... Das Fusarium-Welken von Pflanzen ist schwer zu behandeln, und die Krankheit, die den Pilz selbst verursacht, ist auch schwer zu bewältigen. Die folgenden Medikamente werden zur Rettung kommen: Trichophyte, Gamair, Previkur Energy, Oksikhom usw.

Wie man ein Gewächshaus gegen Cladosporia (brauner Fleck) behandelt. Verwenden Sie Pseudobacterin-2, Fitosporin, Poliram, Hom.

Wie man ein Gewächshaus aus Wurzelfäule behandelt... Die biologischen Produkte Baktofit, Pseudobacterin-2, Gamair, Planriz, Trichodermin helfen.

Kupfersulfat (100 g pro 10 l Wasser) kann im Herbst als universelles Desinfektionsmittel in einem Gewächshaus verwendet werden. Es wird auch als ausgezeichneter Dünger dienen. Aber Sie müssen es nicht mehr als 1 Mal in 5 Jahren machen, weil Die Substanz erhöht den Säuregehalt des Bodens. Der Boden kann mit einer vorgefertigten Lösung verschüttet oder besprüht werden. Ein Schwefelprüfer hilft auch dabei, das Gewächshaus von allen Arten von Krankheiten und Schädlingen zu befreien.

Wenn während der Saison keine Manifestationen von Krankheiten aufgetreten sind, reicht es aus, den Boden im Gewächshaus im Herbst zu verbessern. Fitosporin, Trichodermin, Baktofit, Baikal EM-5, Planzir und andere ähnliche Medikamente werden damit fertig.

Für die beste Wirkung sollte die Verarbeitung des Gewächshauses 2 Wochen nach dem ersten Eingriff oder nach dem in den Anweisungen für die Zubereitung angegebenen Intervall wiederholt werden.


Vorbereitung des Bodens für die neue Saison

Unter Gewächshausbedingungen ist der Boden einem erhöhten Stress ausgesetzt. Erstens aufgrund der intensiven Nutzung (es ist schwierig, ein Gewächshaus mit leeren Flächen zu finden) und des hohen Ertrags von 1 m 2 und zweitens aufgrund der fehlenden Umweltbelastung (Niederschlag, Wind, Tiere, starke Temperaturschwankungen) . Infolgedessen ist der Boden stark erschöpft und muss ersetzt oder angereichert werden. Sie können keine neue Saison auf altem Boden beginnen.

Im Winter trocknet der Boden im Gewächshaus stark aus. Um dieses Problem zu beseitigen, reicht es aus, mitten im Herbst Gründüngung in die Beete zu säen, um den Boden zu bedecken und die Verdunstung zu verringern. Darüber hinaus reichern Gründünger den Boden mit Nährstoffen an, reinigen ihn von Krankheitserregern und dienen im Frühjahr als ausgezeichneter Dünger. Gründüngung reinigt den Boden von giftigen Substanzen, die von Tomaten abgegeben werden, und dient als hervorragende Alternative zur Fruchtfolge. Es ist besser, Winterroggen, Wicke und Senf in Gewächshäusern zu säen. Diese Empfehlungen werden sich jedoch für die Zukunft als nützlich erweisen, und jetzt haben wir trockenen, gefrorenen Boden, der wiederbelebt werden muss.

Die Bodenvorbereitung in einem Gewächshaus umfasst folgende Arbeiten:

  • Lockerung des Bodens in den Betten
  • Graben kleiner Gräben in den Betten für einen besseren Kontakt mit warmer Luft (nach dem Gießen werden die Gräben aufgefüllt und die Betten geebnet)
  • Verschütten mit warmem Wasser bis zur Sättigung (Schnee kann nicht zum Befeuchten verwendet werden, da dies nur den Erwärmungsprozess verzögert).
  • Einführung organischer Stoffe (Humus, Kompost, Flussschlamm, Torf)
  • Anwendung von Phosphor-Kalium-Düngemitteln (falls nicht im Herbst angewendet)
  • die Einführung von Dolomitmehl, Kreide oder Kalk zur Neutralisierung der Bodenlösung (die jährliche Verwendung von Mineraldüngern führt zur Versauerung des Bodens)
  • tief graben und lockern
  • frühe Aussaat von Gründüngung vor dem Pflanzen von Sämlingen
  • Verschütten mit einem Komplex nützlicher Mikroorganismen
  • Bedeckung mit schwarzer Agrofaser zur besseren Erwärmung des Bodens (wenn keine Gründüngung gesät wird).

Der auf diese Weise vorbereitete Boden reift schneller und "wacht" auf, um Grün zu säen und Setzlinge zu pflanzen. Der Beginn der Bodenvorbereitungsarbeiten hängt von den Bedingungen der Region ab.In der Region Moskau ist es bereits Mitte März möglich, ein Gewächshaus vorzubereiten, und für Fernost und Sibirien werden die Daten auf April bis Mai verschoben.


Vorbereitung eines Polycarbonat-Gewächshauses für Frühlingsbepflanzungen

Ein Gewächshaus im zeitigen Frühjahr braucht Ihre Aufmerksamkeit nicht weniger als die übrigen Gebäude oder Bepflanzungen auf dem Gelände. Führen Sie alle saisonalen Behandlungen im Voraus durch, um Ihre zukünftigen Pflanzen vor Hunger, Krankheiten und Schädlingen zu schützen.

Im Frühjahr verbringen wir viel Zeit und Energie damit, Gemüsesämlinge anzubauen. Aber was wird mit diesen Pflanzen geschehen, die wir geschätzt und geschätzt haben, wenn sie in das Gewächshaus ziehen? Werden sie groß und stark und werden Sie mit einer Fülle von Früchten begeistern? Natürlich, aber nur, wenn Sie das Gewächshaus im Frühjahr vor dem Pflanzen richtig verarbeitet haben.

Inspektion des Gewächshauses im Frühjahr


Ein Gewächshaus aus Polycarbonat hat unter unseren Bedingungen einen wesentlichen Nachteil: Unter einer Schneelast ohne Stützen kann sich sein Dach in die Struktur einklappen.

Dies bedeutet nicht nur den Austausch von Polycarbonat, sondern auch gebogene Metallelemente, dh Reparaturen in großem Maßstab oder einen vollständigen Austausch.

Um dies zu verhindern, müssen Sie das Gewächshaus ordnungsgemäß auf den Winter vorbereiten sowie nach Schneefällen regelmäßig zur Datscha kommen und überschüssigen Schnee vom Dach entfernen.

Nachdem der Schnee geschmolzen ist, muss das Gewächshaus auf kleinere Brüche und Undichtigkeiten untersucht werden. Bei Reparaturen im Frühjahr müssen rostige Oberflächen gereinigt, klapprige Elemente geglättet und beschädigte Polycarbonatplatten ersetzt werden.

Wie man ein Gewächshaus im Frühjahr wäscht


Nach der Renovierung im Gewächshaus müssen Sie eine saisonale Reinigung durchführen, insbesondere wenn Sie dies im Herbst nicht getan haben. Zunächst müssen alle Pflanzenreste, Requisiten, Wasserbehälter und abnehmbaren Schienenelemente entfernt werden. Zweitens die Wände und tragenden Strukturen gründlich abspülen. Sie beginnen dies im April, wenn es schon warm genug ist.

Für die Verarbeitung von zellulärem Polycarbonat können Sie eine hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat verwenden (es ist bequemer, mit einem Schwamm zu waschen). Sie können auch eine milde Seifenlösung verwenden. Es reicht aus, Metall- und Kunststoffteile des Rahmens mit heißem Wasser und Essig zu waschen. Das Holz wird mit klarem Wasser gewaschen. Bitte beachten Sie, dass Sie das Gewächshaus sowohl innen als auch außen bearbeiten müssen.

Wie man ein Gewächshaus im Frühjahr von Schädlingen und Krankheiten behandelt


Sie können den Boden sofort nach dem Waschen des Gewächshauses desinfizieren. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Boden gegen Krankheiten und Schädlinge zu behandeln: chemische und biologische.

Chemische Verarbeitungsmethode

Zur Desinfektion von Holzgewächshäusern und Gewächshäusern aus Kunststoffrohren wird am häufigsten ein Schwefelprüfer verwendet.

Wie kann man mit seiner Hilfe die Bearbeitung durchführen? Es ist besser, den Prüfer nicht im Boden, sondern auf nicht brennbarem Material zu installieren. Als nächstes müssen Sie den Docht in Brand setzen und das Gewächshaus verlassen, indem Sie die Tür und die Riegel fest schließen.

Wenn der Checker durchgebrannt ist, lassen Sie den Rauch einige Stunden im Gewächshaus bleiben, öffnen Sie ihn dann und lassen Sie ihn einige Tage lang lüften.

Gewächshäuser aus Metallprofilen werden am besten mit einer Lösung aus Löschkalk behandelt (3 kg Löschkalk und 500 g Kupfersulfat in 10 Litern Wasser lösen).

Wenn Sie sich dennoch für einen Schwefelstift entscheiden, streichen Sie den Rahmen vor oder fetten Sie ihn mit Fett ein, da sonst die Oberfläche schnell rostet.

Biologische Verarbeitungsmethode

Verdünnen Sie Fitosporin, Phytocide, Stubble Biodestructor oder ein anderes Präparat Ihrer Wahl zur Desinfektion des Bodens gemäß den Anweisungen auf der Verpackung und sprühen Sie es auf den Boden und die Wände des Gewächshauses.

Und denken Sie daran, dass eine chemische Behandlung des Gewächshauses im Frühjahr aufgrund von Krankheiten und Schädlingen durchgeführt werden sollte, wenn sie in der letzten Saison definitiv bemerkt wurden. Wenn es keine Probleme gibt, verwenden Sie Biologika.

Vorbereitung des Bodens im Gewächshaus zum Pflanzen


Das Land im Gewächshaus im Frühjahr wird im April (in der mittleren Spur), im März im Süden des Landes und nicht früher als in der ersten Maihälfte in den nördlichen Regionen erwärmt, so dass es ziemlich schwierig ist, das zu benennen genaue Daten für den Beginn der Landarbeiten. Wenn der Boden jedoch mit einem Bajonett aufgetaut ist und die Luft rund um die Uhr wärmer als Null bleibt, können Sie das Gewächshaus für die neue Saison im Frühjahr vorbereiten.

Nach allen durchgeführten Eingriffen bleibt nur noch der Boden auszugraben und im Gewächshaus Betten zu bilden. Sie können ihnen sofort Düngemittel hinzufügen: Kompost, Mist oder Humus in einer Menge von 4-5 kg ​​pro 1 Quadratmeter.

Der Boden im Gewächshaus sollte fruchtbar sein, da die zukünftige Ernte davon abhängt. Wenn Sie ein Befürworter chemischer Düngemittel sind, konzentrieren Sie sich auf Stickstoffdünger.

Im Frühjahr benötigen alle Pflanzen genau dieses Element, um grüne Masse zu gewinnen, was bedeutet, dass organische Stoffe durch Harnstoff (10-20 g pro 1 Quadratmeter), Ammoniumnitrat (10-15 g pro 1 Quadratmeter) ersetzt werden können .), Etc. ...

Damit sich der Boden im Gewächshaus schneller erwärmt, können Sie im Frühjahr Abdeckmaterial auf die Betten legen oder mit schwarzer Folie abdecken.

Übrigens, einige Sommerbewohner verlassen es für die ganze Saison, machen kreuzförmige Schnitte in den Film und pflanzen Sämlinge in die Löcher. Die schwarze Farbe trägt zu einer besseren Bodenerwärmung und einer aktiveren Entwicklung der Gewächshauskulturen bei.

Bei dieser Kultivierungsmethode müssen Sie zwar ein Tropfbewässerungssystem installieren und das Gewächshaus bei heißem Wetter beschatten, damit die Pflanzen nicht "ausbrennen".

Sie können auch die Fruchtbarkeit des Bodens erhöhen und seine Struktur mit Hilfe von Gründüngung, beispielsweise Senf oder Hafer, verbessern. Sie müssen ca. 3-4 Wochen vor dem Hauptanbau gesät werden. Bis es notwendig sein wird, Sämlinge in das Gewächshaus zu verpflanzen, werden die Sideraten Zeit haben, ein wenig erwachsen zu werden. Der Boden wird mit ihnen ausgegraben. Die Vorteile einer solchen agrotechnischen Technik sind enorm.

Wie Sie verstehen, lohnt es sich nicht, die Verarbeitung eines Polycarbonat-Gewächshauses im Frühjahr zu verzögern. Denn je früher Sie alle erforderlichen Verfahren durchführen, desto eher können Sie die ersten unprätentiösen Pflanzen im Gewächshaus pflanzen.


Mit eigenen Händen - So machen Sie es selbst

Durch den dauerhaften Anbau der gleichen Pflanzen im Gewächshaus werden jedes Jahr schädliche Organismen im Boden und auf Strukturen angesammelt, die auch bei starkem Frost nicht absterben. Es ist möglich, ihre Schädlichkeit durch relativ einfache vorbeugende Maßnahmen zu verringern, von denen die Hauptreinigung die allgemeine Reinigung ist.

Es ist sehr wichtig, es nicht bis spät und noch mehr bis zum Frühjahr zu verschieben. Der bequemste Weg, um Ihr Gewächshaus aufzuräumen, ist im Oktober oder November. Zu diesem Zeitpunkt sind die Hauptarbeiten im Garten bereits abgeschlossen und es ist im Gewächshaus noch relativ warm.

Der erste Schritt im Frühjahrsputz ist die Entfernung fruchtbarer Pflanzen. Pflanzenreste werden sorgfältig gesammelt und verbrannt oder zum Kompost geschickt, wenn sie nicht von Krankheiten und Schädlingen betroffen sind.

Dann werden alle Hilfsmittel, die während der Vegetationsperiode verwendet wurden (Schnur, Pfähle, alle Arten von Stützen ...), aus dem Gewächshaus entfernt.

Stationäre glasierte Gewächshäuser, die mit Polycarbonat oder mehrjähriger Folie bedeckt sind, werden innen und außen mit warmem Seifenwasser gewaschen (Sie können Geschirrspülmittel verwenden). Um die Carbonatoberfläche nicht zu beschädigen, sollten beim Waschen nur weiche Materialien verwendet werden: Lappen, Servietten, Schaumschwämme.

Wenn im Gewächshaus Krankheiten wüteten, werden alle inneren Oberflächen durch Besprühen mit einer Lösung des Pharmayod-Desinfektionsmittels desinfiziert (100-300 ml des Arzneimittels werden in 10 Litern Wasser gelöst und gleichmäßig mit einem Schwamm auf die Oberfläche gesprüht oder aufgetragen : Für 10 Quadratmeter Oberfläche werden 1-3 Liter der fertigen Lösung oder 3% ige Wasserstoffperoxidlösung benötigt. Die Verarbeitung erfolgt bei einer Lufttemperatur von mindestens 0 ° C, nachdem alle Lüftungsschlitze und Türen geschlossen wurden.


Gewächshausverarbeitungsstufen im Herbst

Beginn der Verarbeitung des Gewächshauses mit Desinfektion. Es wird in mehreren Stufen durchgeführt:

  1. Alle Reste zuvor gepflanzter Pflanzen müssen entfernt werden.
  2. Das Gewächshaus wird mit mit Kerosin verdünntem Schwefel begast. Zu diesem Zweck werden lange Eisenbleche in der gesamten Struktur ausgelegt, auf die die Mischung gelegt wird, und dann am Ausgang in Brand gesetzt. In diesem Fall müssen die Türen fest geschlossen sein. Die Begasungsphase dauert 5 Tage.
  3. Nach Abschluss der Begasung müssen Sie ein Atemschutzgerät und Handschuhe anziehen und das Gewächshaus zur Belüftung öffnen. Dieses Verfahren entfernt Pilze, Schimmel und einige Insekten.
  4. Die nächste Stufe ist die Bodenbearbeitung. Wenn Schädlinge bekannt sind, werden sie mit Chemikalien oder natürlichen Heilmitteln behandelt. Es wird empfohlen, jedes Jahr 5-10 cm Erde zu entfernen.
  5. In der letzten Phase werden Düngemittel ausgebracht. Verwenden Sie am besten organische Stoffe: Sägemehl, Kompost, Mist, Torf. Aufgrund einiger Arten von Düngemitteln kann der Boden jedoch mit Spätfäule kontaminiert sein. Um dies zu verhindern, müssen Sie das Gewächshaus sorgfältig bearbeiten und im Winter Schnee hineinbringen.

Eine Rauchbombe ist ein guter Weg, um die meisten Parasiten loszuwerden.
FOTO: fermilon.ru


Schau das Video: Gewächshäuser aus Heggbach


Vorherige Artikel

Eine interessante Neuheit des Kartoffelmarktes: die Sorte Barin

Nächster Artikel

Pflege von Begonien: Wachstumstipps und jährliche Pflege von Begonien