Was ist das

Myrte ist ein immergrüner buschiger Strauch, der im Mittelmeerraum heimisch ist und typisch für die Pflanzenarten ist, die das sogenannte "Mittelmeerpeeling" bevölkern. Sein vollständiger botanischer Name ist Myrtus communis L und er gehört zur Familie der Mirtaceae. Andere gebräuchliche Namen der Pflanze sind Mortella, Mertella und Mortilla. Der Name Myrtus geht jedoch auf eine Geschichte der antiken griechischen Mythologie zurück, als gesagt wird, dass ein junges Mädchen namens Myrsine nach einem Wettbewerb aus Neid getötet wurde. Eine Göttin, die vom Schicksal der jungen Frau bemitleidet war, beschloss, sie in einen Strauch zu verwandeln, der den Namen Myrthus trug, der später als Myrte bekannt wurde. Die Pflanze ist in der Tat seit der Antike so bekannt, dass sie auch im Alten Testament erwähnt wird, wo gesagt wird, dass die Kränze der jungen Bräute Israels mit der Myrte verflochten waren. Die Bedeutung der Myrte, die von alten Zivilisationen zugeschrieben wird, bezieht sich genau auf Liebe und Herrlichkeit. In Griechenland wurde Myrte auch zum Gedenken an die Toten verwendet, als Zeichen unauslöschlicher Erinnerung. Auch in der Vergangenheit wurde die Pflanze aufgrund ihres aromatischen Geruchs anstelle von Weihrauch verbrannt. Derzeit wächst die Myrte in Küstengebieten bis zu einer Höhe von 800 Metern und ist in Südeuropa, insbesondere auf Korsika, Sardinien, Italien, Spanien, England und Irland, weit verbreitet. Einige Myrtenarten wachsen in tropischen Gebieten und in Australien. Die Pflanze hat einen etwa 2, 3 Meter hohen Stiel, ovale, ledrige, hellgrüne Blätter und weiße 5-Blütenblätter. Die Myrte produziert Früchte, also ovale und schwarze Beeren. Die Pflanze blüht zwischen Mai und Juli, während die Beeren zwischen September und Oktober reifen. Myrte ist nicht nur eine aromatische Pflanze, sondern wird auch in der Kräutermedizin wegen einiger ihrer vorteilhaften medizinischen Eigenschaften verwendet.


Eigentum

Die Teile der Myrte, die für Kräuterzwecke verwendet werden, sind Blätter, Früchte, ätherisches Öl und Blüten. Die Blätter werden im August geerntet, die Blüten in der Reifezeit (Mai, Juli). Gleiches gilt für die zu erntenden Beeren, die im Herbst mit den Händen von der Pflanze gelöst werden, um sie nicht zu beschädigen. Je nach Region können die Beeren von November bis Januar reifen. Nach der Ernte sollten die Pflanzenteile in der Sonne getrocknet und in dicht verschlossenen Behältern gelagert werden. Myrte hat aromatisierende, adstringierende und antiseptische Eigenschaften. Diese Eigenschaften sind auf die Bestandteile der Pflanze zurückzuführen, nämlich ätherisches Öl, Tannin, Harz, Säuren und Vitamin C. Das ätherische Myrtenöl hätte die gleichen Eigenschaften wie Eukalyptus und wirkt bei Bronchialerkrankungen mukolytisch und antiseptisch. Die Blätter und Beeren der Pflanze würden dank des Vorhandenseins von Tannin eine adstringierende, tonisierende, magen- und karminative Wirkung haben. Sie werden bei Blasenentzündung, bei Hauterkrankungen, Gingivitis, Hämorrhoiden, Leukorrhoe, Durchfall und gereizten Schleimhäuten eingesetzt.


Verwendet

Myrtextrakte können in verschiedenen medizinischen Formen eingenommen werden, um ihre wohltuende Wirkung zu entfalten. Am häufigsten sind Abkochungen und Infusionen. Die Infusion wird mit 30,50 g getrockneten Blättern in einem Liter Wasser hergestellt und etwa zehn Minuten lang ziehen gelassen. Die Infusion wird als adstringierendes Präparat und zur Behandlung äußerer Haut bei gereizten Schleimhäuten, Gingivitis und Hämorrhoiden eingenommen. Das ätherische Öl der Myrte (Myrte) wird als Bestandteil von Hustensaft und als Bestandteil von Parfums verwendet, kann jedoch in hohen Dosen Übelkeit, Depressionen und Kopfschmerzen verursachen. Andere "pharmazeutische" Formen von Myrtenextrakten sind Pulver, wässriger Extrakt und Urtinktur, die aus jungen frischen Zweigen mit Blättern hergestellt werden. Die empfohlene Dosis für Myrtenpulver beträgt ein oder zwei Gramm pro Tag; Die empfohlene Dosis für den wässrigen Extrakt beträgt 0,20, 0,60 Gramm pro Tag. Die empfohlene Dosis der Urtinktur beträgt dreimal täglich 30 Tropfen. Myrte wird aufgrund ihrer aromatischen Eigenschaften auch zum Kochen verwendet. Aus den mazerierten Beeren wird auch ein Likör mit Verdauungseigenschaften gewonnen, der Myrtèi genannt wird und auf Korsika hergestellt wird. Ein weiterer berühmter Likör auf Myrtenbasis wird auf Sardinien hergestellt und heißt „Likörmyrte von Sardinien“. Der Likör kann selbst zubereitet werden. Die Beeren müssen zwischen November und Dezember geerntet werden, wenn sie schwarz werden. Die Früchte sollten 40 Tage lang in einem alkoholischen Aufguss, in einem geschlossenen Glas und im Dunkeln aufbewahrt werden. Dann werden Wasser und Zucker hinzugefügt. Die Blätter und die Myrtenbeeren Sie werden auch verwendet, um Fleisch- oder Fischgerichte zu würzen und Wurstwaren zu würzen. In der Vergangenheit mit Löchern und Myrte geht destilliert wurde auch ein aromatisches Wasser hergestellt, um als Schönheitskur verwendet zu werden, genannt Engelswasser oder Engelswasser.


Myrte: Produktkosten

Eine 10ml Flasche ätherisches Myrtenöl kostet 10,90 Euro. Eine 50ml Packung Myrtenmuttertinktur kostet rund 14 Euro. Eine Packung mit 20 trinkbaren Ampullen wässrigem Myrtenextrakt kostet zwischen 17 und 20 Euro. Die Kosten für Hustensaft auf Myrtenbasis variieren, was manchmal mit Extrakten anderer Pflanzen vermischt ist. Für eine 170-ml-Flasche liegt der Preis je nach Marke und Inhaltsformulierung zwischen acht und zwölf Euro. Eine halbe Liter Flasche Myrtenlikör kostet rund 16 Euro.



Video: MYRTLE BEACH BIKE WEEK 2021


Vorherige Artikel

Vor- und Nachteile von Zwerg- und Halbzwergapfelbäumen

Nächster Artikel

Robinia - Robinia Pseudoacacia