Wachsender Sanddorn im Nordwesten


Bündel Bernsteinvitamin

Sanddorn - Die Pflanze ist zweihäusig: Es gibt männliche Exemplare, die natürlich keine Beeren liefern, und es gibt weibliche Exemplare, von denen wir ernten. Dies geschieht am Ende des Sommers.

Vegetative Knospen (aus denen Blätter gebildet werden) sind klein, mit zwei Schuppen bedeckt und fest gegen die Zweige gedrückt. Die Blütenknospen weiblicher Exemplare sehen genau gleich aus, und es ist schwierig, sie voneinander zu unterscheiden. Männliche Blütenknospen unterscheiden sich jedoch stark von vegetativen Knospen. Sie sind viel größer, ragen aus den Zweigen heraus und sind kleinen Tannenzapfen sehr ähnlich, weil sie mit 7-8 Schuppen bedeckt sind.

Manchmal täuschen skrupellose Verkäufer unerfahrene Gärtner und versichern ihnen, dass sie eine neue Hybride aus einhäusigem Sanddorn verkaufen, die auf die angeblichen Blütenknospen zweier Arten auf demselben Ast hinweist. Normalerweise stellt sich heraus, dass dies nur ein männliches Exemplar mit Blüten und vegetativen Knospen ist. Es gibt keinen einhäusigen Sanddorn.

Normalerweise sieht niemand die Blüte dieser Pflanze. Erstens hat sie keine Blumen im üblichen Sinne. Bei männlichen Exemplaren ragt ein Bündel Staubblätter heraus, die in einem Radius von bis zu 50 m "stäuben"! Wenn Sie diese Pflanze zum Zeitpunkt der Blüte schütteln, wird sie buchstäblich von einer Wolke aus goldenem Pollen umhüllt. Es gibt viel davon und es ist klein, so dass es leicht über eine lange Strecke fliegt. Wenn Sie kein männliches Exemplar haben, aber Ihre Nachbarn, dann bestäubt es Ihren Sanddorn recht erfolgreich.

Ein männliches Exemplar reicht aus, um 5-6 Frauen zu bestäuben. Sie können einfach einen kleinen Zweig aus dem männlichen Exemplar schneiden und ihn in ein Glas Wasser in der Krone der weiblichen Pflanze legen. Es ist nicht schwierig, einen Stiel von einem männlichen Exemplar in die Krone eines Weibchens zu pfropfen, und die Bestäubung ist über mehrere Jahre gewährleistet.

Leider sterben männliche Pflanzen eher ab als resistentere weibliche Pflanzen. Weibliche Pflanzen aus den Achselhöhlen jedes Blattes setzen nur einen kleinen schwarzen unauffälligen Stempel frei (er wird in einer Woche bis zu 1 cm lang). Die gesamte Blüte dauert etwa 10 Tage. Daher ist es wichtig, dass die männlichen und weiblichen Pflanzen von derselben Sorte oder derselben Reifezeit sind, da sie sonst zu unterschiedlichen Zeiten blühen können und keine Befruchtung stattfindet.

Das Knospen (Beginn der Vegetationsperiode) beginnt bei einer Temperatur von +5 Grad und dauert etwa fünf Tage (im Nordwesten vom 1. bis 5. Mai). Die Blüte erfolgt bei einer Temperatur von 10-15 Grad Celsius und dauert etwa 10 Tage (im Nordwesten vom 15. bis 25. Mai).

Die Reifung der Beeren erfolgt hauptsächlich im August. Bei warmem Wetter sammelt sich zu diesem Zeitpunkt eine erhöhte Menge an Zucker und Öl an. Bei kühlem Wetter findet die Anreicherung von Vitamin C statt. Die Beeren sind 7-10 Tage nach Beginn ihrer Färbung vom 15. August bis 15. September verzehrfertig. Sie sollten nicht zu spät Beeren pflücken, da diese in einem überreifen Zustand eine feuchte Trennung aufweisen.

Die Sanddornvegetation endet früh vom 10. bis 15. Oktober und oft fallen die Blätter grün. Die Triebe wachsen von Anfang Mai bis Ende Juli. Die Ruhezeit für diese Kultur ist sehr kurz, bereits Ende November kann sie während eines Auftauens aufwachen. Daher ist das Klima im Nordwesten für sie nicht geeignet und die Lebensdauer des Sanddorns ist kurz. Pflanzen, die älter als 10-15 Jahre sind, machen keinen Sinn, auf dem Gelände zu bleiben. Daher sollten Sie rechtzeitig einen Ersatz für einen alternden Baum vorbereiten. Am einfachsten ist es, dafür Wurzeltriebe zu verwenden.

Sanddorn trägt so reichlich Früchte, dass alle Zweige buchstäblich mit Beeren bedeckt sind. Der Name der Pflanze spricht dafür. Beeren an kurzen Stielen sitzen fest auf den Zweigen, wie Maiskolben. Sanddornwurzeln können sich auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen 8-12 Meter in alle Richtungen ausbreiten. Dies sollte nicht erlaubt sein. Daher wird der für Sanddorn reservierte Platz entweder mit Schiefer eingezäunt, der bis zu einer Tiefe von 20 bis 25 cm in den Boden gegraben wurde, oder einfach jedes Jahr im Herbst wird die Pflanze eingegraben, wobei die Wurzeln abgeschnitten werden, die über den zugewiesenen Raum hinausgehen dazu. Dann sollten sie herausgezogen und entfernt werden.

Sanddornwurzeln befinden sich in der Oberflächenschicht des Bodens in einer Tiefe von nur 12-15 cm, daher wird unter den Sanddornpflanzungen nicht gegraben oder gelockert. Unkraut, das unter den Pflanzen wächst, sollte nicht gejätet, sondern nur gemäht werden.

Der Boden unter dem Sanddorn muss gemulcht werden oder noch besser - um ihn zu bedecken. Hierfür eignen sich die gebogene gebogene und die Potentilla-Gans, bei der sich das Wurzelsystem in einer Tiefe von nur 2 cm befindet und nicht mit den Sanddornwurzeln konkurriert. Die Wurzeltriebe von Pflanzen sollten nicht ausgegraben werden, sondern müssen auch gemäht werden. Im Allgemeinen sollten möglichst wenige Wunden nicht nur an den Wurzeln, sondern auch an den Stämmen verursacht werden. Sie können trocknende Zweige, insbesondere die unteren, nur entfernen, indem Sie sie in einen Ring schneiden.

Der gesamte Schnitt erfolgt vor Beginn der Vegetationsperiode (vor Beginn des Saftflusses). Diese Pflanze ist winterhart, verträgt Fröste bis zu 40 Grad, aber bei männlichen Pflanzen kann Pollen bereits bei -35 ° C absterben. Sanddorn liebt leicht sandigen und sandigen Lehm, feuchtigkeits- und luftdurchlässige Böden mit einer neutralen oder leicht sauren Reaktion (pH 5-6).

Dies ist eine der anspruchsvollsten Gartenbaukulturen in Bezug auf die Beleuchtung. Bei unzureichender Beleuchtung schwächt sich der Sanddorn ab, der Ertrag sinkt. Die Pflanze stirbt allmählich ab.

Sanddorn verträgt Trockenheit von Juni bis Juli nicht gut und kann sogar seine Blätter abwerfen. Daher muss er bei trockenem Wetter reichlich gegossen werden. Sanddorn mag keine dichten Böden, insbesondere Lehmböden. Es wächst nicht auf Torfmooren, da es das enge Stehen des Grundwassers nicht toleriert. Es stirbt schnell auf sauren Böden.

Mag Sanddorn nicht und Winter taut auf, weil es leicht aufwacht, wenn die Temperatur steigt. Und kann den Schatten absolut nicht aushalten. Wie oben erwähnt, ist die Bodenfruchtbarkeit nicht anspruchsvoll, da Knötchenbakterien wie in Hülsenfrüchten an ihren Wurzeln leben. Sie sättigen den Boden mit Stickstoff aus der Luft, sodass Sanddorn keine Stickstoffdüngung benötigt. Sie braucht wenig Kalium, aber sie hat einen großen Bedarf an Phosphor, da es nicht nur für den Sanddorn selbst, sondern auch für Knötchenbakterien notwendig ist.

Lesen Sie den zweiten Teil des Artikels: Pflanzen und Vermehrung von Sanddorn. Sanddornsorten und ihre vorteilhaften Eigenschaften

G. Kizima, Gärtner


Zusätzliche Information

Was nützt es?

Die ganze Kraft des natürlichen Zedernnussöls + die vitaminisierende Energie des Sanddorn-Extrakts. Enthält einen Komplex wertvoller Vitamine und Mineralien. Der Multivitamin-Extrakt aus Sanddorn verstärkt die heilende Wirkung von natürlichem Zedernnussöl erheblich.

Wie funktioniert es

  • Fördert die Behandlung von Vitaminmangel.
  • Besitzt ausgeprägte antioxidative und bakterizide Eigenschaften.
  • Es hilft, die Heilungszeit von Geweben bei Schäden an Haut und Schleimhäuten (einschließlich Leberzellen) zu verkürzen.
  • Es hat eine antisklerotische Wirkung.

Wie wird es gemacht

Nur Handarbeit! Sorgfältig gesammelte und sortierte Pinienkerne werden auf Holzpressen gepresst und dem resultierenden Öl wird natürlicher Sanddorn-Extrakt zugesetzt. Der gesamte Prozess wird in einem echten Zedernhaus in der sibirischen Taiga durchgeführt.

Wie bewerbe ich mich?

Methode 1. Nehmen Sie 1-2 Teelöffel oral (auflösend) 2-3 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein. Vor Gebrauch gut schütteln (Öl enthält natürliche Sedimente). Die Zulassungsdauer beträgt 30 Tage. Für eine höhere Effizienz müssen Sie 2-3 Kurse absolvieren.

Methode 2 (zum Zwecke der Geweberegeneration). Befeuchten Sie ein Wattestäbchen mit Öl und behandeln Sie den zuvor gereinigten Bereich um die Wunde.

Es gibt gute Bewertungen von unseren Kunden bei der Verwendung von Sanddornöl bei der Behandlung von Magen und Zwölffingerdarm mit Erosion und Zustand vor dem Geschwür sowie Verbrennungen der Speiseröhre. In diesen Fällen wird das Öl 2-3 Teelöffel 2-3 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten verschluckt.


Wachsender Sanddorn im Nordwesten - Garten und Gemüsegarten

19.08.2014 22:31
Seitenaktualisierungsdatum

Noch einmal über den Obst- und Beerengarten, aber genauer gesagt, für die Nordwestregion der nichtschwarzen Erdzone Russlands























Erstellungsdatum der Site: 16/11/2012
Datum, an dem diese Seite aktualisiert wurde: 19.08.2014 22:31


Email:
cit [email protected]

icq:
613603564
Nützliche Links

Projektunterstützung:
Platzieren Sie unseren Button auf Ihrer Seite! Und wir werden Ihren Button oder Link auf unserer Seite platzieren. Senden Sie eine Bewerbung per E-Mail


4. Wild wachsende Obst- und Beerenpflanzen und ihre Verwendung in der Kultur

Mehrjähriger Strauch oder Baum 3-4 m hoch mit einem bis zu 30 cm dicken Stamm. Gehört zur Familie Loch. Die Pflanze erhielt ihren Namen von der eigentümlichen Anordnung der Früchte, als ob sie an ihren Zweigen haften würde. Sanddornfrüchte haben sehr kurze Stiele, die auf allen Seiten dicht auf den Zweigen sitzen.

Sanddorn ist weit verbreitet (von Sibirien bis Transkaukasien). Es wächst relativ langsam. Es ist anspruchslos für Böden, wächst aber besser auf lockerem, gut durchlässigem, schwach saurem, sandigem Lehm und lehmigen Böden. Es ist eine vollständig frostbeständige Pflanze und kann in der Nordwestzone erfolgreich kultiviert werden. Sanddorn ist eine zweihäusige Pflanze, Blüten sind unisexuell (männliche Blüten sind auf einigen Büschen, weibliche Blüten auf anderen.
Nur weibliche Pflanzen bringen Früchte. Das Wurzelsystem ist hoch entwickelt. Die Wurzeln sind verzweigt, lang, weit verbreitet in den oberen Schichten des Bodens und dringen bis zu einer beträchtlichen Tiefe (120-140 cm) ein.
Sie blüht im zeitigen Frühjahr zeitgleich mit oder vor dem Öffnen der Blätter. Jährlich und reichlich Früchte im Alter von 4 bis 5 Jahren (bis zu 12 kg Obst pro Busch). Die Früchte sind essbar, mit einem wässrigen Fruchtfleisch, nach Frost, säuerlich-süßem, angenehmem Ananasgeschmack und -aroma, rund oder eiförmig, gelb-orange, reifen von September bis Oktober, und Sie können sofort mit der Ernte beginnen. An den Büschen können die Früchte bis März nächsten Jahres bleiben, sie werden nicht von Vögeln gepickt. Nach dem Frost verbessert sich der Geschmack von Sanddornfrüchten. Dies muss bei der Vorbereitung berücksichtigt werden. Die geernteten gefrorenen Früchte verschlechtern sich bei Lagerung in einem Kühlraum mehrere Monate lang nicht.
Sanddorn ist eine sehr wertvolle Pflanze für die Kultur. Seine Früchte enthalten 2,24 bis 12,64% Zucker (Glucose und Fructose), organische Säuren (Äpfelsäure und Weinsäure), Tannine, Carotin (Provitamin A), Vitamine C, B6, B12 und E, bis zu 8,8% Öl, das bis zu 8,8% Öl enthält 200 mg% Carotin. Sanddornöl ist duftend und heilend. Es wird in der Medizin verwendet.
Sanddornfrüchte werden häufig zur Herstellung von Marmelade, Marmelade, Gelee, Saft, Wein, Likör, Tinktur und Vitaminmedikamenten verwendet. In der Volksmedizin wird Sanddorn gegen Ruhr zur Behandlung von Rheuma und Hautkrankheiten eingesetzt. Sanddornblüten sind eine gute Honigpflanze.
Sanddorn vermehrt sich durch Samen, Schichtung, Veredelung, Wurzelsauger, Stecklinge. Die Samen werden im Herbst gesät, sie sind flach versiegelt. Bei der Aussaat im Frühjahr dürfen die Samen nicht geschichtet werden. Um jedoch freundliche Triebe zu erhalten und die Keimung zu erhöhen, sollten sie bei Temperaturen nahe Null oder unter Schnee geschichtet werden.
Bei der Aussaat im Frühjahr erscheinen die Sämlinge in 20 bis 30 Tagen. Sämlinge werden im Alter von 2-3 Jahren an einem festen Ort mit einem Abstand zwischen Reihen von 4 m und in Reihen zwischen Pflanzen von 2-3 m gepflanzt. Es ist besser, dies im Frühherbst zu tun. In den ersten Jahren wächst Sanddorn langsam - in 3-4 Jahren erreichen die Pflanzen nur eine Höhe von 0,5 m.
Es sollte nicht vergessen werden, dass Sanddorn eine zweihäusige Pflanze ist, daher sollte eine männliche Pflanze für 8-10 weibliche Pflanzen gepflanzt werden. Es ist jedoch schwierig, weibliche und männliche Pflanzen in Sämlingen vor der Fruchtbildung zu unterscheiden.
Von Samen vermehrter Sanddorn variiert stark in seinen Eigenschaften. Derzeit wurden ertragreiche Sorten mit großen Früchten und langen Stielen geschaffen. Das Altai Nachrichten, Dar Katun, Goldenes Ohr, Vitamin, Ölsaaten (Forschungsinstitut für Gartenbau in Sibirien, benannt nach M.A.Lisavenko), Shcherbinka I (Gorki-Agrarinstitut). Nach Angaben der VIR-Versuchsstation Pawlowsk sind die Sorten Dar Katuni und Novost Altai unter den Bedingungen der Region Leningrad am produktivsten. Sorten von Oliven, Vitaminen und Novosti Altai sorgen für eine stabile jährliche Ernte, andere Sorten neigen zu periodischen Früchten.
Die Sorten werden durch grüne und holzige Stecklinge, Pfropfen, vermehrt. Bei der Zucht von Sanddorn in nördlichen Regionen müssen Samen aus nördlichen Regionen verwendet werden.
Sanddorn ist eine lichtliebende Pflanze, daher sind die besten Pflanzplätze offene Gebiete, die vor kalten Nord- und Nordostwinden geschützt sind.
Sanddorn wird auch zur Landschaftsgestaltung und zur Schaffung von Schutzkanten verwendet. Aufgrund des stark verzweigten und tief eindringenden Wurzelsystems wird es verwendet, um die Hänge von Schluchten zu verstärken und die Ufer von Flüssen und Seen zu umhüllen. Starke Verzweigungen und das Vorhandensein großer Dornen ermöglichen die Bildung dichter Hecken aus Sanddorn.

1. Obstgarten

2. Beerengarten

3. Auswahl von Rassen und Sorten von Obst- und Beerenkulturen

5. Schutz der Obst- und Beerenkulturen vor Schädlingen und Krankheiten

6. Düngemittel für Obst- und Beerenkulturen

7. Verarbeitung von Früchten und Beeren zu Hause

P.S. Das Posten von Fotos und das Zitieren von Artikeln von unserer Website auf anderen Ressourcen ist zulässig, sofern ein aktiver Link zu unserer Website angegeben ist


Verzeichnis der thematischen Links:
Artikelkatalog:
Firmenkatalog:
Anzeigenkatalog:
Fügen Sie Ihre Daten hinzu


Empfehlungen

Natürlich zählt jeder Mensch beim Pflanzen einer Pflanze auf eine reiche Ernte. Um viele Gurken zu bekommen, müssen Sie sich einige Regeln und Empfehlungen merken. Laut Bewertungen ist es nicht erforderlich, alle diese Empfehlungen zu befolgen. Sie können nur diejenigen auswählen, die am effektivsten und am längsten erprobt zu sein scheinen.

Es lohnt sich also, die folgenden Tipps zu beachten:

  • Bei der Kalibrierung werden schwächere Samen herausgesiebt. Sie kann manuell sowie mit einer Natriumchloridlösung durchgeführt werden
  • Desinfektion - Sie müssen die Samen 15 bis 20 Minuten lang in einer Kaliumpermanganatlösung abspülen und dann gut mit sauberem Wasser abspülen
  • Verwenden Sie Wachstumsstimulanzien - Sie müssen die Samen in Aloe-Saft einweichen, der fünfmal mit Wasser verdünnt ist. Diese Methode gilt als die harmloseste Art von Wachstumsstimulanzien
  • Aushärten - Wenn die Samen auf offenem Boden gepflanzt werden, ist dieses Verfahren sehr nützlich. Die Samen werden in ein feuchtes Tuch gelegt und 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt
  • Keimung - übertreiben Sie es nicht, um die Samen nicht zu stark zu keimen, da es sonst sehr schwierig ist, sie in den Boden zu pflanzen.

Informationen zum Anbau von Gurken mit einem Fischgrätenmuster finden Sie im nächsten Video.


Die größten Sanddornsorten, Beschreibung

Sanddorn, der in freier Wildbahn wächst, trägt Früchte mit einem Gewicht von 0,2 bis 0,3 Gramm, das Gewicht der Beeren von Kulturpflanzen beträgt 0,5 Gramm. Es gibt jedoch Sorten, die Früchte produzieren können, deren Masse 1,5 Gramm erreicht.

Dieser Baum hat eine schöne, sich ausbreitende Krone, an den Zweigen befinden sich keine Dornen. Die Früchte haben eine leuchtend orange Farbe und ähneln in ihrer Form einem Zylinder. Das Gewicht einer Beere erreicht 1 Gramm. Sanddorn dieser Sorte reift früh und bringt eine reichliche Ernte.... Es ist resistent gegen Frost, Trockenheit und viele Pilzkrankheiten.

Früchte dieser Sorte wiegen etwa 1,1 Gramm und sind orangefarben und eiförmig. Die Früchte werden in losen Büscheln gesammelt, was den Prozess ihrer Sammlung erheblich vereinfacht.... Eine kleine Anzahl von Dornen ist auf den Trieben vorhanden. Sanddorn reift früh, 16-18 Kilogramm Ernte werden von einem erwachsenen Baum geerntet.

Ein Strauch mit einer sauberen, kompakten Krone, die keinen langen Schnitt erfordert. Im Durchschnitt wiegen die Beeren 0,9 Gramm, haben einen süß-sauren Geschmack mit leichten Ananasnoten. Früchte wachsen auf langen Stielen, die sich leicht von der Bürste lösen lassen und zu einem späteren Zeitpunkt reifen... Die Sorte zeichnet sich unter anderem durch eine hohe Winterhärte und Resistenz gegen Schädlingsbefall aus.

Die Sorte ist eine Neuheit der sibirischen Zucht. Beeren haben hervorragende Eigenschaften, ihr Gewicht erreicht 1,2 Gramm, ovale Form, süßer Geschmack, Dessert. Die Früchte reifen im August und zeichnen sich durch eine schwache Anhaftung an der Bürste aus.


Tabelle: Empfohlene Sorten für den Anbau in verschiedenen Regionen

Region Frühe Sorten Sorten der neuesten Auswahl Späte Sorten Süße Sorten
Früh süß Großzügig Uralfeuer Jonker van Tets Ilyinka Marmelade Asya Niederländisch rot Rosita Tatyana Urale Schönheit Liebling Rotes Kreuz Svetlana
Nördlich + + +
Nordwesten + + +
Zentral + + + + +
Wolgo-Vyatsky + + + + + +
Zentrale Schwarze Erde + + + +
Nordkaukasisch
Srednevolzhsky + + +
Nizhnevolzhsky + +
Ural + + + +
Westsibirisch + + + + + + +
Ostsibirisch + + +
Fernöstlichen +
Ukraine + + + + + + +
Weißrussland + + + + + + +


Sanddorn

Die Sanddornpflanze (Hippophae) gehört zur Familie der Lochs. Es wächst lieber an Fluss- und Seeufern auf Kieselsteinen oder Sand. Diese Pflanze kann in den Bergen auf einer Höhe von 2100 m über dem Meeresspiegel gefunden werden. Sanddorn wurde im antiken Griechenland in der Alternativmedizin verwendet und sowohl mit Pferden als auch mit Menschen behandelt. Allmählich vergaßen sie ihre vorteilhaften Eigenschaften, aber in letzter Zeit ist diese Pflanze wieder sehr beliebt geworden. Der wissenschaftliche Name dieser Pflanze, übersetzt aus dem Griechischen, bedeutet "Glanz für Pferde", weil die Tiere, die das Laub des Sanddorns fraßen, eine Satintönung auf ihrer Haut hatten. Auf dem Territorium Russlands begann im 19. Jahrhundert eine solche Kultur zu wachsen, aber das Auftreten der ersten Sortenpflanzen trat erst in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts auf.


Schau das Video: Die neuen Sanddornsorten Botanica und Gardens Gift bei Lubera


Vorherige Artikel

Platzbedarf für Zwergobstbäume

Nächster Artikel

Solar Fire Information - Wie man eine Solar Fire Tomate züchtet