9 Gründe, warum Sämlinge trotz aller Bemühungen keine Wurzeln schlagen


Oft verdorren und sterben recht gesund aussehende Sämlinge nach dem Pflanzen. Es kann viele Gründe dafür geben, und viele von ihnen sind mit Fehlern verbunden, die die Gärtner selbst gemacht haben.

Unsachgemäße Lagerung

Sämlinge zum Pflanzen müssen im Gartenboden in einem Graben gelagert werden. Mit dieser Methode können Sie auch Pflanzen erhalten, die im Spätherbst gekauft oder nicht rechtzeitig gepflanzt wurden. Wenn es keine Möglichkeit gibt, sich einzumischen, ist es besser, die Pflanzen in einem dunklen, kühlen Keller oder Keller zu halten. Die optimale Lufttemperatur liegt zwischen 0 und +2 Grad. Kleine Stecklinge können im unteren Teil des Kühlschranks aufbewahrt werden.

Bei der Lagerung auf dem Balkon werden die Wurzeln der Pflanze in eine Folie eingewickelt, in die mehrere Löcher für den Luftaustausch eingelassen sind. Dann wird der Boden des Sämlings mit einer Schicht Zeitungen verpackt, in einen Behälter geeigneter Größe gegeben und mit einem dicken Tuch vor Licht bedeckt.

Bei jeder Aufbewahrungsmöglichkeit ist es besser, die Sämlinge nicht noch einmal zu stören. Vor der Landung reicht es aus, den Zustand mehrmals zu überprüfen.

Frühes Einsteigen

Einige Gärtner haben es eilig, unmittelbar nach dem Schmelzen des Schnees Setzlinge auf der Baustelle zu pflanzen. Der Boden ist zu diesem Zeitpunkt noch kalt, nachts sinkt die Temperatur auf Minuspunkte. Infolgedessen können Pflanzen keine Wurzeln schlagen. Es ist nicht überraschend, dass viele Temperaturextremen nicht standhalten und sterben.

Es ist besser, Sämlinge erst zu pflanzen, wenn sich ein stabiles warmes Wetter eingestellt hat. Dies geschieht normalerweise im April.

Falsche Trennung von Rhizomen

Teilen Sie die Rhizome, falls erforderlich, müssen Sie äußerst vorsichtig sein. Jede Hälfte muss einen entwickelten Teil der Wurzel und der Erneuerungsknospe haben, sonst wird die Pflanze keine Wurzeln schlagen. Gleichzeitig lohnt es sich auch nicht, in große Komponenten zu unterteilen, da Sie sonst den Vorgang für das nächste Jahr wiederholen müssen.

Teilen Sie das Rhizom von Hand. Das Schneiden ist nur zulässig, wenn die Wurzeln sehr stark sind. Den Teilungsort mit zerkleinerter Kohle bestreuen - das schützt die Pflanze vor Krankheiten.

Falsche Passform

Beim Pflanzen von Sämlingen sollte besonders auf die Vertiefung des Wurzelkragens geachtet werden. Platzieren Sie Pflanzen, die sich nicht durch Stecklinge vermehren, streng über dem Boden, bei anderen fügen Sie sie hinzu. Viel hängt von der Sorte ab, daher ist es beim Kauf eines Sämlings besser, alle notwendigen Informationen des Verkäufers zu klären.

Wenn Sie keine genauen Informationen finden können, ist es besser, diese nicht zu riskieren und den Hals nicht zu vertiefen. Dies führt oft zum Tod der Kultur.

Falsche Grubengröße

Das Pflanzloch sollte doppelt so groß sein wie das Rhizom der Pflanze. Wenn Sie eine Vertiefung unter der Wurzel vornehmen und sie mit der gegrabenen Erde bedecken, entwickelt sich der Sämling nicht und trägt keine Früchte - er hat nicht genug Kraft, um die dichten Bodenschichten von unten zu durchdringen, um Fuß zu fassen, zum Wasser zu gelangen und Holen Sie sich die Nährstoffe für das Wachstum notwendig.

Grabe ein Loch für die Pflanze tief. Bei Bedarf werden Entwässerung, Dünger und eine lose Schicht entfernten Bodens auf den Boden gelegt. Dann wird ein Sämling auf das resultierende Kissen gelegt und mit einem nahrhaften Substrat bestreut. Es wird aus schwarzem Boden, Sand und organischer Substanz hergestellt.

Pflanzenunverträglichkeit

Der Pflanzort muss unter Berücksichtigung seiner Nachbarn ausgewählt werden. Wenn die Arten nicht kompatibel sind, ist es besser, sie nicht zu riskieren - sie können krank werden oder zusammen sterben. Zum Beispiel überleben Apfelbäume neben einer Walnuss nicht: Die Blätter der letzteren enthalten ein natürliches Herbizid, das sich im Laufe der Zeit im Boden ansammelt und die gesamte Vegetation in der Nähe zerstört. Selbst gewöhnliche Kartoffeln wirken sich schlecht auf den Apfelbaum aus: Sein Ertrag nimmt ab und der Geschmack der Früchte verschlechtert sich.

Es ist optimal, nebeneinander Pflanzen derselben Art oder mit ähnlichen Wachstumsbedingungen und mangelnder Konkurrenz zu pflanzen.

Sämlinge von schlechter Qualität

Es ist besser, Setzlinge von vertrauenswürdigen Produzenten oder in Fachgeschäften und Baumschulen zu kaufen. Der Kauf aus der Hand ist unzuverlässig. Selbst wenn die Pflanze Wurzeln schlägt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ihre Sorte oder Eigenschaften unterschiedlich sind. Nicht akklimatisierte Sämlinge, die in wärmeren Regionen gezüchtet werden, werden häufig auf spontanen Gartenbaumärkten ausgestellt. Sie sehen attraktiv aus, aber nach der Landung sterben die meisten von ihnen aufgrund ungewöhnlicher Wetterbedingungen.

Beim Kauf müssen Sie auf das Aussehen der Pflanzen achten. Sie sollten stark sein, Stamm, Zweige und Blätter - elastisch, Wurzeln - intakt, nicht trocken. Es wird nicht empfohlen, Sämlinge mit einem offenen Wurzelsystem zu nehmen. Dünne Wurzelenden, die für Wasseraufnahme und Überleben sorgen, sterben außerhalb des Bodens sehr schnell ab.

Falscher Landeplatz

Zunächst müssen Sie auf den Boden achten - ob er für neue Pflanzen geeignet ist. Unkraut ist hier ein Hinweis. Beispielsweise wächst Schachtelhalm auf sauren Böden, Feldsenf auf alkalischen Böden und Klee auf neutralen Böden. Wenn der Boden für die Kultur geeignet ist, können Sie eine Grube zum Pflanzen vorbereiten, nein - Sie müssen den Säuregehalt des Bodens ändern.

Es muss genügend Licht für das Wachstum und die Entwicklung von Sämlingen vorhanden sein. Auch hier müssen Sie sich an der Art der Kultur orientieren: Einige fühlen sich in den direkten Sonnenstrahlen wohl, andere brauchen Schatten.

Staunässe des Bodens

Wenn sich das Gartengrundstück an einem niedrigen Ort befindet oder das Grundwasser nahe an der Erdoberfläche fließt, sollten Sie die Pflanzen vorab vor Staunässe schützen. Landung auf Hügeln ist eine gute Option. In diesem Fall bildet sich an der ausgewählten Stelle ein bis zu 1,5 Meter hoher Erdhügel. Ein Baum wird auf seine Oberseite gepflanzt und an die Stützen gebunden.

Der Boden ist auch durch unsachgemäße Bewässerung durchnässt. Lassen Sie den Boden trocknen und gießen Sie ihn je nach Wachstumsbedingungen und Erntetyp.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(1 Stimme, Durchschnitt: 5 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Was tun, um zu verhindern, dass sich die Sämlinge dehnen?

Es gibt verschiedene wirksame Möglichkeiten, um das Herausziehen von Sämlingen zu vermeiden.

Wachsende Sämlinge, müssen Achten Sie sorgfältig darauf, dass es sich nicht dehnt. da dünn hohe Stängel schwächen junge Wurzeln.

Mangelnde Beleuchtung, Nichteinhaltung des Temperaturregimes und überschüssige Feuchtigkeit, Verdickung - dies sind die Hauptgründe für das Herausziehen von Sämlingen... Dünne Stiele sind keine Tragödie wie ein schwarzes Bein. Aber ein solcher Sämling wird nicht in der Lage sein, sein volles Potenzial zu entfalten und mit der Ernte zufrieden zu stellen.

So vermeiden Sie das Ziehen von Sämlingen

  • Nicht zu früh säenwenn es nicht möglich ist, zusätzliche Beleuchtung zu installieren, weil der Mangel an Licht die Hauptsache ist, aufgrund derer sich die Sprossen dehnen. Dies gilt insbesondere für diejenigen Sommerbewohner, die Setzlinge in einer Wohnung anbauen, in der maximal zwei Fenster nach Süden ausgerichtet sind. Und selbst auf der Sonnenseite im zeitigen Frühjahr gibt es wenig Licht. Und plötzlich streckten sich die Büsche aus. Es ist üblich, dass gesunde Pflanzen in Richtung Licht tendieren. Um den Büschen zu helfen, können Sie die Lampe bei bewölktem Wetter einschalten und morgens und abends ergänzen. Glühlampen sind zu stark für junge Triebe - sie können brennen. Daher ist der Einsatz von Energiesparlampen optimal. Wenn keine Zeit für zusätzliche Beleuchtung bleibt, werden die Samen zu einem späteren Zeitpunkt ausgesät.
  • Die erhöhte Temperatur treibt die Pflanzen an und sie dehnen sich aus und die Wurzeln werden schwächer. Bis die Triebe erscheinen, sollte die Temperatur etwa 25 Grad betragen. Und dann halten sie sie ungefähr eine Woche lang für 15. Dann wird es wieder auf 20 angehoben. Nachts sollte es 3 ... 5 Grad niedriger sein. Natürlich ist es nicht einfach, 15 Grad in einer Wohnung zu beobachten, es ist cool. Aber für eine Woche wird ihnen geraten, sich irgendwie festzuhalten und das Fenster zu öffnen. Dies ist ein wichtiges Detail, da sonst die Büsche länger werden und dünner werden können.
  • Die Fülle an Feuchtigkeit zieht auch die Sämlinge heraus, besonders wenn es auch warm ist. Nachdem sie ein "tropisches Klima" erhalten haben, wachsen die ihr innewohnenden Reben und keine stämmigen Büsche. Nachdem die Sprossen etwa eine Woche lang erscheinen, müssen Sie nur bei Bedarf und dann nicht mehr als einmal pro Woche gießen.
  • Eine dichte Bepflanzung ist auch ein Grund für das Wachstum. Es gibt eine Rivalität zwischen den Büschen um Licht, da die Photosynthese stattfinden muss. Kleine Sprossen können getaucht werden. Das Verfahren zum Entfernen der beiden unteren Blätter wird ebenfalls verwendet. Gleichzeitig werden junge Büsche unter Stress stehen, nicht mehr nach oben wachsen und an Dicke zunehmen. Nach einer Weile werden sie wieder wachsen.
  • Top Dressing fördert auch das Wachstum. Im Stadium der Wurzelentwicklung benötigen Sämlinge hauptsächlich Phosphor und Kalium, Stickstoff wird nicht zugesetzt. Beim Pflanzen in angereicherten Böden und nach der Verarbeitung mit Wachstumsstimulanzien ernähren sie sich einen halben Monat lang nicht.

Was tun, wenn die Büsche ausgestreckt sind?

  • Außerdem können Sämlinge im Gartenbeet am Hang und die Wurzeln im Süden gepflanzt werden. Bedecken Sie den Stiel mit Erde bis zu den Blättern - dies führt zur Bildung neuer Wurzeln, die den Stiel glätten.
  • Wenn die Sämlinge noch zu früh in die Beete gepflanzt werden, wird die Bewässerung gestoppt... Und die Temperatur wird gesenkt. Dieser Schock wird das Wachstum stoppen. Es ist notwendig, sie verdorren zu lassen, den Stiel in einem Ring zu biegen und Erde auf die Blätter zu gießen. Neue Wurzeln werden ebenfalls wachsen. Diese beiden Punkte gelten für Tomatensämlinge.
  • Es gibt Wirkstoffe, die als Wachstumsregulatoren bezeichnet werden. Sie sollen das Wurzelsystem stärken und der Stamm darf nicht wachsen. Sie werden auf den Boden gesprüht und gewässert, jedoch mit der Entwicklung der ersten beiden Blätter. Diese Methode wird jedoch nicht von allen Sommerbewohnern begrüßt, da sie eine Störung der Wachstumsprozesse darstellt.

Ein effektiver Weg, um Setzlinge zu bekommen

Eine gewöhnliche Plastikflasche wird genommen, aber nicht gefärbt, sondern transparent und in Längsrichtung geschnitten. Toilettenpapier wird in 8 Schichten auf die abgeschnittene Hälfte des Behälters gelegt. Dann muss es angefeuchtet werden, aber nicht viel. Die Samen werden darauf gelegt und stark gepresst.

Auf den Behälter wird eine dichte Plastiktüte gelegt. Es sieht aus wie ein gewöhnliches kleines Gewächshaus. Samen können bis zu einem Monat darin keimen.

Es wachsen nur zwei Blätter, aber die Wurzeln entwickeln sich gut. Bewässerung ist nicht erforderlich, da Kondenswasser aus dem Beutel auf die Sämlinge fließt. Zum richtigen Zeitpunkt werden die Sämlinge auf offenem Boden gepflanzt. Daher wird den Sommerbewohnern empfohlen, die Samen vieler Gemüse- und Beerenkulturen sowie Blumen zu pflanzen.

Es wird bemerkt, dass die Sämlinge groß, stark und mit stark entwickelten Wurzeln sind. Wenn es in den Boden gepflanzt wird, beginnt es bald, Blätter und Wurzeln kräftig freizusetzen.


GARTENBUCHZEICHEN

Der Prozess ist ziemlich mühsam und besteht aus mehreren wichtigen Phasen. Machen wir uns mit den Funktionen der einzelnen Elemente vertraut.

SCHRITT EINS. WÄHLEN SIE EIN LAND

Besonderes Augenmerk wird auf die Auswahl eines geeigneten Standortes gelegt - das Relief, der Bodentyp, die Grundwassertiefe, der Grad des Windschutzes und andere wichtige Bedingungen werden bewertet. Dank agrochemischer Analysen ist es möglich, den Säuregehalt des Bodens und die Nährstoffkonzentration zu bestimmen, was beim Gießen, Düngen und Kalken weiter hilft. Die Bestimmung der Tiefe des Grundwassers ermöglicht die Bestimmung der Maßnahmen zur Minimierung ihrer negativen Auswirkungen. Mit einem Wort, die Verlegung eines Gartens sollte erst nach vorheriger Vorbereitung erfolgen, und Gärtner sind verpflichtet, einige Punkte der Landbewertung zu kennen.

Der Garten muss nach Beurteilung des Bodens und der Topographie angelegt werden

Beachten Sie! Eine Reihe zusätzlicher Maßnahmen wird dazu beitragen, dass Land auch für Bäume ungeeignet ist (z. B. Entwässerung).

LINDERUNG

Gärten wachsen am besten an Hängen mit einer Steilheit von nicht mehr als 8 Grad. Die Richtung des Abhangs ist ebenfalls wichtig - er sollte südlich sein, was bedeutet, dass er warm und gut beleuchtet sein sollte. Stellen Sie keinen Garten in einer Senke auf, da sich dort Wasser ansammelt und kalte Luft stagniert.

Aber das Relief der meisten Vorstadtgebiete ist flach, ohne Vertiefungen und Hänge, so dass Sie sich nicht entscheiden müssen.

DIE ERDE

Wie Sie wissen, haben Obstbäume ein ziemlich starkes Wurzelsystem, das vertikal tief geht und sich an den Seiten weit ausbreitet. Dies bedeutet, dass das Nährmedium in großen Mengen benötigt wird. Aus diesem Grund entwickeln sich Gartenbaukulturen besser auf einem kraftvollen Boden, der die erforderliche Versorgung mit Elementen enthält und ausreichend (aber nicht zu) angefeuchtet ist. Sumpfiges, felsiges, stark podzolisiertes und lehmiges Gelände ist in diesem Fall völlig ungeeignet.

Der Untergrund muss feuchtigkeits- und luftdurchlässig sein.

  1. Apfelbäume benötigen schwarzen Boden, sandigen Lehm oder Rasenboden. Es ist wichtig, dass die Erde locker und feucht ist. Apfelbäume vertragen jedoch auch keine übermäßige Feuchtigkeit.
  2. Pflaumen brauchen feuchten und nährstoffreichen Lehmboden. Sie vertragen keinen Mangel an Feuchtigkeit und trockener Luft.
  3. Kirschen werden am besten an nicht zu steilen Hängen mit sandigem Lehmboden gepflanzt.
  4. Birnen wachsen am besten auf leichtem, lehmigem Boden.

Ein Gebiet mit hohem Grundwasserspiegel ist gefährlich für Gartenbäume, da Pflanzen lange Zeit nicht an solchen Orten leben. Die Wurzeln, die das Wasser erreichen, sterben aufgrund von Sauerstoffmangel ab, dann trocknen die Enden der Zweige in der Krone aus und später die Zweige. Pflanzen wachsen sehr langsam und sterben bald ab.

Grundwasserspiegel

Wenn Sie Apfelbäume pflanzen möchten, sollte das Grundwasser nicht näher als 2 m sein. Bei Steinobstsorten (Kirschen, Süßkirschen, Aprikosen) mit tiefen Wurzeln beträgt diese Zahl 1,5 m. Das Wasser kann sogar noch geringer sein.

ÜBER FRUCHTSATELLITEN

Einige Waldbäume wachsen unter den gleichen Bedingungen wie Obstbäume. Es ist erwiesen, dass sich Obstkulturen recht erfolgreich entwickeln, wenn eine Eiche, Linde oder ein Ahorn auf oder in der Nähe des Standorts gut wächst. Aber Erle und Schachtelhalme zeugen von dem sumpfigen Gebiet, was bedeutet, dass es zuerst kultiviert werden muss. Dank all dieser Zeichen können Sie herausfinden, ob das Land für einen Garten geeignet ist.

Nachbarschaft von Obst- und Waldbäumen

WINDSCHUTZ

Viele Gärtner wissen, dass der Wind sich nachteilig auf den Garten auswirkt. Im Winter bläst es Schnee vom Boden und erhöht das Risiko, das Wurzelsystem einzufrieren. Große Abweichungen um den Umfang zerstören die Kronen. Die heißen Sommerwinde trocknen den Boden aus und verhindern eine normale Insektenbestäubung. Junge Pflanzungen werden vom Wind beeinflusst, weshalb die Wurzeln der Sämlinge langsamer wurzeln. Schließlich brechen bei starkem böigem Wind nicht nur Blätter und Zweige, sondern die Bäume selbst fallen.

Ein Beispiel für einen wirksamen Windschutz

Scharfe Winde sind in produktiven Jahren besonders gefährlich, wenn an nur einem Tag die meisten Früchte zu Boden fallen können. Um all dies zu vermeiden, sind Windschutzscheiben erforderlich - eine großartige Möglichkeit, um Pflanzen zu erhalten und Pflanzen vor Schäden zu schützen. Schnell wachsende Bäume und Sträucher eignen sich am besten für Schutzpflanzungen, sind jedoch erst einige Jahre nach dem Pflanzen wirksam. Daher sollte der Windschutz mindestens zwei bis drei Jahre vor dem Verlegen des Gartens gewährleistet sein. Die Rolle des Windschutzes können auch Nebengebäude, natürliche Höhen und der Wald in der Nähe spielen. Baumarten wie Eiche, Pappel, Birke, Linde eignen sich mehr als andere zum Windschutz. Wenn Sträucher verwendet werden, ist es besser, gelbe Akazien, Ebereschen, Haselnüsse und Hagebutten zu bevorzugen.

Beachten Sie! Es gibt klare Abstände, in denen Schutzbäume und Sträucher platziert werden sollten. Für Bäume sind dies etwa 1 bis 1,2 m (innerhalb einer Reihe) und 1,5 bis 2 m (zwischen den Reihen), für Sträucher 0,5 bis 0,7 m bzw. 0,7 bis 1 m.

STUFE ZWEI. PLANUNG DER WEBSITE

Das Land sollte rational genutzt werden und es sollte keinen Platz für Unkraut und verschiedene Schädlinge geben. Mit anderen Worten, der Standort muss dicht bepflanzt sein. Obstpflanzen brauchen Licht und ihre Wurzeln brauchen Bodenernährung. Darüber hinaus wird der Garten selbst bei richtiger Platzierung attraktiver.

Bevor Sie mit der Entwicklung beginnen, müssen Sie alles planen. In der Regel verwenden Gärtner dieselben Platzierungsschemata, die je nach Reliefmerkmalen, Klima und Vorlieben der Gärtner selbst unterschiedlich sein können. Eines dieser Schemata ist unten gezeigt.

Von den acht bis zehn Apfelbäumen sollten fünf von der Winterart sein, zwei vom Sommer und zwei weitere vom Herbst. Es sieht auch die Schaffung eines Pavillons und eines Erholungsgebiets vor, in dem Blumen angebaut werden.

Beachten Sie! Birnen, Apfelbäume müssen im Abstand von 5-6x4 m gepflanzt werden, Pflaumen und Kirschen - irgendwo 3x2,5 m. Sie können niedrig wachsende Vertreter derselben Sorte zwischen den Reihen der hohen Ernten pflanzen.

Diese untergroßen Pflanzen sind weniger haltbar, ihre Frucht wird nach zwanzig Jahren enden. Gleichzeitig erreichen die Kronen ihre volle Entwicklung, sie werden zu voll und Sie können die Bäume loswerden.

STUFE DREI. AUSWAHL EINER LANDUNGSZEIT

In den zentralen Regionen ist es besser, den Garten im zeitigen Frühjahr anzupflanzen, dh bevor die Knospen anschwellen (dies ist besonders wichtig für Kirschen). Im Süden werden normalerweise im Herbst Gärten angelegt. Was wichtiger ist, sollte im Frühjahr gepflanzt werden, bevor die Sämlinge zu wachsen beginnen, und im Herbst - während des Laubfalls.

Beachten Sie auch, dass Sie die Blätter entfernen müssen, bevor Sie die Sämlinge ausgraben. Tatsache ist, dass Feuchtigkeit, die in die Pflanze eindringt, durch die Blätter verdunstet. Wenn sie nicht entfernt werden, verringert sich die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Überlebens. Die Blätter werden vorsichtig entfernt, wobei darauf zu achten ist, dass die Knospen nicht beschädigt werden.

STUFE VIER. VORBEREITUNG DES BODENS

Um eine gute Ernte zu erzielen, ist eine tiefe Ackerschicht erforderlich. In der Regel gehen die Wurzelsysteme von Obstkulturen bis zu einer Tiefe von 0,8 m in den Boden, was bedeutet, dass die gleiche Menge an Behandlung und Düngung durchgeführt werden muss. Hierzu ist es ratsamer, einen kleinen Plantagenpflug zu verwenden.

Der Pflanzpflug kann doppelte Anteile in verschiedenen Tiefen, Bodentiefer und andere Arbeitskörper haben, die den Boden tief lockern

STUFE FÜNF. AUSWAHL DER SÄDEN

Sie müssen in einem Kindergarten in derselben Region wie der zukünftige Garten gekauft werden, da sonst die Gefahr besteht, dass die Pflanzen keine Wurzeln schlagen. Die Wurzeln sollten verzweigt, lang (mehr als 30 cm), nicht gefrostet und im Schnitt weiß sein. Gute Sämlinge haben gerade Stämme, glatte Rinde und keine sichtbaren Mängel. Schließlich sollte die Krone aus mindestens drei bis vier gut entwickelten Zweigen bestehen, die in verschiedene Richtungen und ohne Fehler mit einer Führung (d. H. Führendem Spross) gerichtet sind.

Gärtner haben unterschiedliche Meinungen über das Alter, in dem Bäume gepflanzt werden sollten. Einige Pflanzen reifen Pflanzen (acht oder neun Jahre alt), die schnell Früchte tragen, aber ziemlich teuer sind, und es ist ziemlich schwierig, sie zu pflanzen. Andere kaufen Zwei- und Dreijährige, die in Bezug auf die Fruchtbildung etwas zurückliegen, aber billiger sind.

STUFE SECHS. ZUBEREITUNG VON SÄDEN

Das Verfahren besteht aus zwei einfachen Schritten. Betrachten wir sie.

SCHRITT 1. WURZELN

Die größten Wurzeln werden so geschnitten, dass der Schnittbereich auf den Boden der Grube "schaut". Dazu müssen Sie ein Gartenmesser verwenden (keine Gartenschere, da es das Holz knetet und keinen gleichmäßigen Schnitt ergibt). Wenn die Sämlinge im Herbst erhalten wurden, aber im Frühjahr gepflanzt werden, werden sie nach dem Beschneiden in eine Tonlösung getaucht und eine Weile im Boden vergraben (dies verhindert ein Austrocknen).

SCHRITT 2. KRONE

Die Länge der Wurzeln der ausgegrabenen Sämlinge überschreitet 35-40 cm nicht, während die meisten von ihnen (Wurzeln), und dies sind etwa 70%, im Boden verbleiben. Der oberirdische Teil bleibt jedoch derselbe, weshalb das abgespeckte Wurzelsystem ihn nicht mehr richtig "füttern" kann. Daher sollten die Zweige in der Krone auf etwa ein Drittel der Länge geschnitten werden.

Beachten Sie! Es ist bequemer, die Zweige nach dem Pflanzen zu schneiden - so kann eine Person nicht nur ihre Platzierung relativ zueinander sehen, sondern auch die Arbeit mit beiden Händen erledigen.

STUFE SECHS. DIGGING VON LANDGRUBEN

Während der ersten zwei Jahre nach dem Pflanzen befinden sich die Wurzeln in der Pflanzgrube, was bedeutet, dass sie Feuchtigkeit und Nährstoffe von dort verbrauchen. Daher sollten Jungpflanzen zunächst die besten Entwicklungsbedingungen erhalten.

Der Durchmesser und die Form der Pflanzgruben können unterschiedlich sein. Um jedoch eine gleichmäßige und korrekte Entwicklung der Wurzeln zu erreichen, ist es ratsam, runde Gruben nach unten zu verjüngen.

Tabelle. Empfohlene Parameter für das Pflanzen von Löchern

BäumeTiefe cmDurchmesser, cm
Birnen, Apfelbäume50 bis 60100 bis 125
Pflaumen, Kirschen30 bis 4060 bis 80

Beachten Sie! Es gibt eine Meinung, dass auf Lehmböden der Boden der Grube mit einem sandigen "Kissen" bedeckt sein sollte und auf sandigen Böden - mit Lehm. Dies ist angeblich für die Wasserretention notwendig. In Wirklichkeit ist dies nicht der Fall.

Gruben für die Frühjahrspflanzung sollten im Herbst vorbereitet werden, während für die Herbstpflanzung - in etwa einem Monat. Darüber hinaus sollten die Gruben im ersten Fall vor dem Einfrieren mit gedüngtem Boden bedeckt, aber nicht gestampft werden.

STUFE SIEBEN. LANDUNG

Machen wir gleich einen Vorbehalt, dass es sich nicht lohnt, die Wurzelkragen zu füllen - wenn sich der Boden absetzt, sollten sie bündig mit seiner Oberfläche sein. Im Prinzip ist das Pflanzen das wichtigste Stadium. Davon hängen Ertrag, Überlebensrate und Lebenserwartung der Bäume ab. Die hier gemachten Fehler sind in Zukunft schwer zu beseitigen und manchmal sogar unmöglich.

Der häufigste Fehler ist eine tiefe Landung, die erst nach wenigen Jahren erkannt werden kann. Es ist schwierig, einen tief gepflanzten Baum zu heben, und ein unerfahrener Gärtner wird damit definitiv nicht fertig, außerdem kann er die Pflanze sogar ruinieren.

Beachten Sie! Befindet sich das Grundwasser zu nahe an der Oberfläche, können Sie die Pflanzen nicht in die Gruben pflanzen, sondern es entstehen Erdhügel. Dazu werden zuerst die Landeplätze ausgegraben, dann werden Hügel aus gedüngtem Boden darauf gegossen (Breite - 100 cm, Höhe - 45-50 cm). Sämlinge werden auf solchen Hügeln gepflanzt und an Holzpflöcke gebunden.

Pflanzschema für Sämlinge ohne Löcher

EINIGE WÖRTER ÜBER DAS BOARDING BOARD

Wenn die Landeplätze markiert sind und die Einsätze fertig sind, können Sie direkt mit dem Graben fortfahren. Um eine Verletzung der Geradheit zu vermeiden, muss in der Mitte jeder Grube ein Pfahl gefahren werden.

Diagramm zur Vorbereitung einer Grube und zum Einfahren eines Pfahls

Es ist nicht einfach, dies "mit dem Auge" zu tun, daher können Sie auf ein einfaches Gerät zurückgreifen - das sogenannte Landebrett. Für die Herstellung wird eine Platte mit ungefähren Abmessungen von 200 x 15 x 2 cm verwendet. In der Mitte einer Seite dieser Platte ist ein dreieckiger Ausschnitt angebracht. Ähnliche Schnitte werden an den Rändern 75 cm von der Mitte entfernt gemacht, wie in den Bildern gezeigt.

Mit einem solchen Brett können Sie die Stifte, an die die Sämlinge gebunden werden, genau in der Mitte der Gruben platzieren. Als nächstes werden die Pflanzen wie unten gezeigt an die Pfähle gebunden.

Nach dem Pflanzen müssen die Bäume gepflegt, gedüngt und bewässert werden, aber hier hängt alles von der jeweiligen Baumart ab.


Was kann auf Weißdorn gepfropft werden

Weißdorn kann zu Recht als eine der interessantesten Wildfruchtpflanzen bezeichnet werden. Sein botanischer Name "crategus" bedeutet auf Griechisch "stark". In der Tat hat Weißdorn das stärkste Holz, das in seiner Stärke Eibe und Buchsbaum nicht unterlegen ist. In Bezug auf die Geographie der Verbreitung ist es allgegenwärtig - etwa tausend seiner Arten leben auf der Erde von den Tropen bis zu den nördlichen Breiten.

Einige Weißdornarten - scharlachrot, halbweich, gepunktet, Dulians - haben sehr große (bis zu 2 cm oder mehr) Früchte mit leckerem essbarem Fruchtfleisch. Scharlachrote Weißdornfrüchte schmecken nach Ananas. Sie werden verwendet, um Marmelade, Marmelade [enthält viele Pektine], Liköre zuzubereiten.

Die medizinischen Eigenschaften dieser Pflanze sind bekannt: Sie ist Bestandteil medizinischer Präparate und wirkt sich günstig auf Erkrankungen der Gallenwege und des Herz-Kreislauf-Systems aus. Das aus dieser Sicht wertvollste ist der fünffüßige Brombeer-Weißdorn.

Eine Weißdornhecke kann ein Anwesen oder ein Sommerhaus jahrzehntelang zuverlässig schützen. Immerhin ist es ungewöhnlich dekorativ und die Krone dieses kleinen Baumes mit einer Höhe von bis zu 4 m lässt sich leicht in jeder Kombination formen: kugelförmig, flach, dekorativ. Deshalb werden Weißdorn auch in Parks und Gärten gepflanzt.

Es wird sehr oft in schützenden Waldgürteln gepflanzt, da diese unprätentiöse, dürreresistente Pflanze auf armen Böden und steilen Hängen wachsen kann und ein starkes Wurzelsystem bildet, das den Boden stärkt und Erosion verhindert. Der Weißdorn blüht im Mai. Zu diesem Zeitpunkt besteht keine Frostgefahr mehr, daher trägt es jährlich Früchte. Die Früchte reifen im September und Oktober.

Ich möchte jedoch auf eine andere wertvolle Eigenschaft dieser Pflanze eingehen. Weißdorn ist ein ausgezeichneter Wurzelstock für Birnen.

Darauf gepfropfte Birnen zeichnen sich durch eine gute Entwicklung und frühe Reife sowie durch einen Quittenbestand aus. Aber wie Quitten ist Weißdorn nicht mit allen Birnenarten kompatibel. Die Sorten Talgarskaya Krasavitsa, Zolotovorotskaya, Prikarpatskaya, Bere Kievskaya, Podarok Krasnokutskiy, Hoverla und Nikolai Kruger wurzeln gut auf einem solchen Wurzelstock. Zwar entwickelt die letzte Sorte in der zweiten Hälfte der Vegetationsperiode eine starke Anthocyanfärbung des Laubes (Rötung), was nach Ansicht einiger Experten ein Zeichen für die Unverträglichkeit der Sorte mit dem Bestand ist. Diese auf Weißdorn gepfropften Birnensorten wachsen gut, werden gekrönt und bilden im nächsten Jahr Blütenknospen und tragen Früchte (was nicht typisch für die gleichen Sorten ist, die auf Birnensämlinge gepfropft sind). Darüber hinaus ist das Legen von Blütenknospen auf das jährliche Wachstum bereits in diesem Jahr deutlich sichtbar.

Einige Sorten (Sonatine, Bessemyanka Dricha, 56-25 Vyzhnitsa) haben in unseren Experimenten mit Weißdorn keine Wurzeln geschlagen.

Wie bekommt man Weißdornsämlinge - Wurzelstockmaterial für Birnen? Hier beginnt der Spaß. Tatsache ist, dass die biologische Reifung von Samen in Früchten vor ihrer wirtschaftlichen Reife erfolgt.

Deshalb ist es notwendig, Weißdornsamen in der zweiten Augusthälfte zu ernten und zu säen (oder mit der Schichtung zu beginnen), wenn die Früchte gerade erst anfangen, braun zu werden. Dann (im nächsten Frühjahr erscheinen Triebe. Samen, die von September bis Oktober gesammelt und gesät wurden, sprießen erst im dritten Jahr. Richtig, wenn sie 1 Stunde lang in konzentrierter Schwefelsäure eingeweicht werden und dann eine zweistufige Schichtung durchgeführt wird Das heißt, zuerst werden sie 4 Monate in nassem Sand bei einer Temperatur von 25 ° C und dann 6 Monate im Kühlschrank bei einer Temperatur von 5 ° C aufbewahrt. Im nächsten Frühjahr keimen sie. Aber wie viel Aufhebens ist da! Ist es nicht besser, die Samen rechtzeitig zuzubereiten?

Durch die Schichtung werden Samen schwer keimfähiger Gesteine ​​in feuchtem Sand, Torf oder Sägemehl bei einer Temperatur von 1 bis 5 ° C oder unter Schnee gehalten, um die Keimung zu beschleunigen. Normalerweise werden 1 Teil Samen und 4 Teile Sand in einen Behälter gegeben, gemischt und angefeuchtet. Dann stellen sie es in einen Keller, Kühlschrank oder unter den Schnee. Samen von Apfel und Birne in Cyx-Form können 1-2 Jahre gelagert werden. Steinobstsamen werden frisch geerntet geschichtet.

Nach der Schichtung werden Weißdornsamen in einer Tiefe von 2 bis 2,5 cm in vorbereiteten und gedüngten Boden eingebettet. Bei sorgfältiger Pflege der Sämlinge erreicht die Dicke der Baumstämme über dem Wurzelkragen bis August 5 bis 6 mm und kann geimpft werden. Damit die Rinde während des Knospens deutlich zurückbleibt, müssen die Weißdornsämlinge zwei Tage vor der Operation reichlich gewässert werden. Die Frühlingstransplantation gelingt auch gut mit einer verbesserten Kopulation und für die Rinde.

In literarischen Quellen gibt es Daten, dass Apfel- und Quittenbäume gut Wurzeln schlagen und auf Weißdorn Früchte tragen. Dies erfordert jedoch Tests in der Praxis. Schließlich wurde die Information, dass Henomeles (die sogenannte japanische Quitte) als Wurzelstock für Birnen verwendet werden kann, in unseren Experimenten nicht bestätigt. Das Wachstum erwies sich als vernachlässigbar, die Früchte sind klein, das Fruchtfleisch mit starker Körnung ist geschmacklos.

Das Studium von Weißdorn als Wurzelstock erfordert natürlich viel Arbeit und Zeit. Dies liegt jedoch in der Macht eines jeden Hobbygärtners. Es würde einen Wunsch geben.


Es gibt Gärtner, die davon überzeugt sind, dass Birnenpfropfen auf Irga nicht funktionieren. Es ist perfekt gepfropft und beginnt nach 3 - 4 Jahren Früchte zu tragen. Gute Stützen werden nicht nur benötigt, weil sie an der Pfropfstelle brechen können, sondern auch, weil die Ernte so ist - Sie müssen jeden Zweig stärken. Andernfalls bricht es unter dem Gewicht der Frucht ab. Unten ist eine Irga und oben eine Birne. Welche Impfungen kennen Sie, die als ungewöhnlich und unvereinbar gelten?

Ein verzauberter sibirischer Gärtner schrieb, er glaube nicht an Birnenpfropfungen auf Apfelbeeren (Apfelbeeren). Senden Sie mindestens ein Foto, das er schreibt. Ich schicke. Der Zweig mit Apfelbeerfrüchten ist rot eingekreist.

Birne auf Irga, allerdings im Frühjahr.


Viele Menschen halten eine solche Impfung - Aprikose auf einer Wende - auch für ungewöhnlich unvereinbar. Und in dem Buch "Aprikose in Moskau und der Region Moskau" steht direkt geschrieben, dass Aprikose nicht auf einen Dorn gepfropft werden kann. Anscheinend haben sie es nie versucht - warum dann schreiben. Diese auf einen Dorn gepfropfte Aprikose begann im zweiten Jahr Früchte zu tragen.

Wir geben echte Beispiele für ungewöhnliche Veredelungen von Gartenbaukulturen, die den einen oder anderen Effekt haben und die der Gärtner selbst machen kann (Tabelle).

Ungewöhnliche Veredelung von Obst und Beeren

Kultur (Spross)

Erreichte Wirkung

Frühe Reife, Abnahme der Baumhöhe

Frühe Reife, die Fähigkeit, Äste zu biegen und vor Frost zu schützen

Erhöhung der Winterhärte, Reduzierung des Zahnfleischflusses


Merkmale der Herbstpflanzung in den Regionen

Das Pflanzen im Herbst in verschiedenen Klimazonen hat seine eigenen Eigenschaften. Die bequemsten Bedingungen für den Anbau von Himbeeren wurden in der Region Moskau und in den Zentralregionen geschaffen. Der zentrale Teil Russlands liegt in einer Zone mit gemäßigtem Kontinentalklima, die durch einen eher warmen Herbst (+ 8–12 ° C) mit häufigen Regenfällen gekennzeichnet ist. Dieses Wetter ist günstig für die Wurzelbildung von Sämlingen. Himbeeren fühlen sich hier im Frühling und Sommer ohne die trocknende Hitze des Südens und im Winter ohne zu starke sibirische Fröste wohl.

Himbeeren im Ural pflanzen

Für jede Region sollten regionalisierte Sorten ausgewählt werden. Himbeeren für den Ural müssen den höchsten Ertragsstandards entsprechen und eine hervorragende Anpassungsfähigkeit an das raue lokale Klima aufweisen.

Ein trockener Herbst ohne Niederschlag in dieser Region führt zu einem Feuchtigkeitsdefizit. Daher sollten die Sämlinge nach dem Pflanzen reichlich gewässert werden und vor dem Frost sollte eine feuchtigkeitsaufladende Bewässerung durchgeführt werden. Außerdem kann das Thermometer hier zu Beginn des Winters auf -31 ° C fallen, und es gibt praktisch keinen Schnee. Infolgedessen gefrieren Pflanzen ohne Schneedecke oft und sterben ab. Daher ist es notwendig, die gepflanzten Pflanzen für die Überwinterung vorzubereiten und mit Agrofaser zu bedecken.

Immerhin sind die Winter hier sehr hart, die Fröste können -50 ° C erreichen und im Polarural können sie auf -60 ° C fallen. Es gibt oft Schneestürme, die Schnee von offenen Höhen wehen. Um die Dicke der Schneedecke zu erhöhen, werden Schilde in der Nähe der Büsche installiert und Schächte hergestellt.

Es ist besser, Himbeeren im hinteren Teil des Gartens zu platzieren. Obstbäume, Nebengebäude werden ein Hindernis für den Wind. Ein hoher Zaun schützt auch die Beerensträucher vor Windböen. Damit er keinen Schatten auf die Pflanzungen wirft, kann er aus transparentem Polycarbonat hergestellt werden.

Die Sorten Zorenka Altai, Vysokaya, Novost Kuzmina, Seyanets Rubinovoy, Kichinovskaya, Kirzhach, Kolokolchik zeichnen sich durch eine hohe Winterhärte aus.

Merkmale des Pflanzens von Himbeeren in Sibirien

Für das sibirische Klima sollten frostbeständige Sorten ausgewählt werden, die kalten Temperaturen bis zu -40 ° C standhalten. In Sibirien werden 44 Himbeersorten gezüchtet, die an niedrige Wintertemperaturen angepasst sind. Dies sind rotfruchtige Sorten Novost Kuzmina, Vislukha, Altayskaya Vkusnaya, Barnaulskaya, Dobraya, Shine, Archnaya, Prelest, mit schwarzen Beeren Kohle, Rotation, mit gelben - Geschenk Sibiriens, viel Glück.

In Regionen mit kaltem Klima in einem kurzen Sommer ist es ratsam, Himbeeren in der Nähe von Sommerhäusern anzubauen, in dem Teil des Gartens, der gut beleuchtet ist und in dem der Schnee früh zu schmelzen beginnt. Es ist besser, Himbeersträucher auf Hügeln oder Schüttkämmen zu platzieren: Der Boden erwärmt sich schneller, das Wasser stagniert nicht und ein guter Luftaustausch ist gewährleistet. In den nördlichen Regionen, in denen es auch im Sommer wenig Hitze und Sonne gibt, ist es sehr wichtig, den Kamm mit Himbeeren richtig anzuordnen - von Nord nach Süd. Mit dieser Ausrichtung werden die Büsche den ganzen Tag gut beleuchtet.

Unter den rauen Bedingungen Sibiriens ist es notwendig, sich um die Überwinterung junger Pflanzungen zu kümmern. Die Büsche sind mit Vlies bedeckt oder über ihnen ist ein lufttrockener Unterstand installiert.

Wenn der Herbst regnerisch ist oder frühe Fröste kommen, ist es besser, das Anpflanzen von Himbeeren in der Zone der riskanten Landwirtschaft auf den Frühling zu verschieben und die Sämlinge im Garten zu graben.

In letzter Zeit haben viele Gärtner beschlossen, Himbeeren auf Baumstämmen anzubauen. Hierzu werden verrottende Holzabfälle verwendet, die am Boden des Grabens verlegt werden. Nachdem sie mit Wasser verschüttet wurden, wird fruchtbarer Boden darauf gegossen und Pflanzen gepflanzt. Durch das Pflanzen auf Baumstämmen können die Büsche bei gleichzeitiger Wasserversorgung gut entwässert werden. Himbeeren tragen gut Früchte und produzieren weniger Wachstum als herkömmliches Pflanzen.

Video: Winterpflanzung von Himbeeren in den Beeten von Rozuma

Himbeeren in der Ukraine pflanzen

Die Besonderheit des Anbaus von Himbeeren in der Ukraine und im Süden Russlands ist auf die Besonderheit des Klimas zurückzuführen - warme Winter mit wenig Schnee und frühen heißen Quellen. In den Wintermonaten leiden die Pflanzen mit einer unbedeutenden Schneedecke unter häufigem Auftauen, wenn der oberirdische Teil aufwacht und die gefrorene Wurzel kein Wasser liefern kann. Während der schneefreien Zeit trocknen starke Winde die Stängel und die Wurzelschicht des Bodens aus. Im Frühjahr werden die Zweige unter der sengenden Sonne trocken und spröde, das Laub verdorrt und wird gelb. In den südlichen Regionen werden daher besondere Anforderungen an die Platzierung von Landungen gestellt.

Die klimatischen Bedingungen in der Ukraine sind aufgrund des Mangels an Feuchtigkeit im Boden und der Luftdürre nicht günstig genug, um hohe Himbeererträge zu erzielen. Das Fehlen von Niederschlägen verletzt das optimale Regime der Feuchtigkeitsversorgung der Pflanzen, daher sollte das Bewässerungssystem vor dem Pflanzen in Betracht gezogen werden. Zum Pflanzen sollten Sie dürreresistente Sorten Lyachka, Brusvyana, Syaivo, Kosmicheskaya, Knyaginya auswählen.

Der Himbeerbaum sollte in einer abgelegenen Ecke des Gartens stehen, die durch einen Zaun und Schuppen vor dem Wind geschützt ist. Es ist ratsam, Industriepflanzungen unter dem Schutz eines Waldgürtels zu platzieren.

Unter den Bedingungen der Ukraine sollte ein gut beleuchteter Bereich für Beerensträucher vorgesehen werden, der jedoch mindestens mehrere Stunden am Tag im Schatten lag, da sonst die Beeren in der Sonne backen und die Triebe und Blätter verdorren. Oder schaffen Sie einen künstlichen Schatten für den Himbeerbaum, indem Sie ein leichtes Vlies darüber strecken.

In ariden Regionen wird empfohlen, Himbeeren in tiefe Furchen (40 cm) zu pflanzen, die auch nach dem Bedecken der Sämlinge mit Erde teilweise erhalten bleiben. In diesen Furchen sammelt sich im Winter Schnee an, und im Sommer bleibt die Feuchtigkeit besser erhalten. Nach 2 bis 3 Jahreszeiten wird die Oberfläche des Diagramms nach 2 bis 3 Jahreszeiten nach und nach geebnet.

Video: Herbstpflanzung von Himbeeren von Anfang bis Ende

Wenn Sie im Herbst einen Himbeerbaum in den Garten legen, müssen Sie Zeit haben, um die Pflanzarbeiten abzuschließen, bevor das kalte Wetter einsetzt. Beim Pflanzen sollte man die klimatischen Merkmale der Region berücksichtigen, um die günstigsten Bedingungen für Pflanzen zu schaffen. Eine rechtzeitige Herbstpflanzung unter Einhaltung aller Regeln der Agrartechnologie und eine erfolgreiche Überwinterung sind der Schlüssel dafür, dass Sie in der nächsten Saison eine Ernte duftender Beeren erhalten können.


Schau das Video: The War on Drugs Is a Failure


Vorherige Artikel

Informationen zu Sparsamkeitsblumen

Nächster Artikel

Elefantenpflanze