Tuberöse Begonie - Pflanzen und Pflege - die Geheimnisse erfahrener Floristen


Eine wunderschöne Begonienblume, die bei richtiger Pflege nicht nur in Blumentöpfen, sondern auch im Boden gezüchtet werden kann, wird zu einer echten Dekoration eines Gartenblumenbeets. Bis heute sind mehr als 900 Brutknollen seiner Sorten bekannt, die unterschiedliche Farben und Formen haben. Das Pflanzen und Pflegen von Begonien zu Hause und im Garten erfordert die Kenntnis bestimmter Feinheiten ihrer Kultivierung, die in unserem Artikel behandelt werden.

Grundregeln für das Pflanzen von Knollen

Die beste Zeit, um zu Hause Begonienknollen zu pflanzen, ist Anfang März. Zu dieser Zeit erscheinen die ersten Knospen auf ihnen, aus denen sehr bald Sprossen hervorgehen werden. Wenn mehr als 7 Knospen an einer Knolle beobachtet werden, kann diese in zwei Teile geteilt und in den Boden gepflanzt werden, nachdem sie eine weitere Blume erhalten hat.

Die beste Zeit, um zu Hause Begonienknollen zu pflanzen, ist Anfang März.

Die Begonien sollten in feuchten Torf gepflanzt werden, mit dem speziell vorbereitete Kisten mit der abgerundeten Seite nach unten gefüllt werden, während die Knolle in die Bodenhälfte eingetaucht wird, damit ihr oberer Teil auf der Oberfläche bleibt. Dadurch können die jungen Triebe schneller durchbrechen und dünne Stängel bilden.

Alle Arten der Knollenbegonie sowie der ampelösen Begonie lieben das Licht.

In Torf gepflanzte Knollen sollten spärlich gewässert werden, aber wenn sie wachsen, sollte die Intensität der Bewässerung erhöht werden. Dies wird bedeuten, sich um sie zu kümmern. Und nachdem die Höhe der Stängel 5 cm erreicht hat und die ersten Blätter darauf erscheinen, sollte jede Pflanze in den Boden gepflanzt werden, wobei ihre Wurzeln vollständig mit Erde besprüht und reichlich mit Wasser bewässert werden.

Alle Arten der Knollenbegonie sowie der ampelösen Begonie lieben das Licht. Daher sollten sowohl Knollen als auch Setzlinge zu Hause und im Garten gepflanzt werden, wo viel Sonne scheint, aber gleichzeitig direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden. Alternativ können Sie es an einem leicht schattierten, aber immer gut belüfteten Ort pflanzen. Lichtveränderungen sowie Überlauf sind für Begonien äußerst schädlich. Unter ungünstigen Bedingungen kann es Blätter und Knospen abwerfen, verdorren oder Sonnenbrand bekommen. Dies gilt insbesondere für junge Pflanzen, die gerade in den Boden gepflanzt wurden. Wenn die Sämlinge von der Südseite des Hauses zu Hause gezüchtet wurden, wird daher nicht empfohlen, sie auf ein Blumenbeet im Garten im nördlichen Teil des Gartengrundstücks zu übertragen.

Pflegefunktionen

Tuberöse Begonien benötigen bei richtiger Pflanzung keine besondere Pflege. Es kann, wie Gartenlilien, sogar als eine ziemlich unprätentiöse Pflanze bezeichnet werden, die das Blumenbeet während der Sommersaison schmückt und die Besitzer mit üppigen und hellen Blüten erfreut. Aber dafür muss die Pflege zu Hause allen Regeln entsprechen. Das betrifft:

  • Glasur;
  • Sprühen;
  • Top Dressing.

Beim Gießen ist es wichtig, es nicht zu übertreiben und junge Pflanzen nicht zu überfluten, deren Wurzeln sich an der Erdoberfläche befinden.

An heißen Sommertagen wird empfohlen, zu Hause gewachsene röhrenförmige Begonien reichlich mit warmem, festem Wasser zu gießen. Dies gilt insbesondere während der Blütezeit, wenn die Pflanze viel Kraft, Feuchtigkeit und Nahrung benötigt. Gleiches gilt für die Fütterung, die regelmäßig mit Mineraldüngern durchgeführt werden sollte. Beim Gießen ist es jedoch wichtig, es nicht zu übertreiben und junge Pflanzen, deren Wurzeln sich an der Erdoberfläche befinden, nicht zu überwältigen. Außerdem sollte kein Wasser auf die Blätter fallen, da es sonst mit Sonnenbrand, Fäulnis oder Mehltauschäden behaftet ist.

Aber solche Sorgfalt wie das Sprühen von Luft um sie herum wird sehr hilfreich sein. Sie müssen 2 - 3 mal pro Woche durchgeführt werden. Dies wirkt sich sehr gut auf das Wachstum der Begonie und die Pracht ihrer Blüte aus.

Am Ende der Blüte wird die Bewässerung allmählich allmählich reduziert, bis der Stiel abgeschnitten und die Knollen vom Boden entfernt sind. Im Winter werden die Knollen im Keller des Hauses gelagert, nachdem sie in Kisten gelegt und mit Sägemehl bestreut wurden. Sie brauchen zu Hause keine zusätzliche Pflege.

Video-Plot, wie man eine Knollenbegonie pflanzt

Begonien sollten alle 2 Wochen abwechselnd mit mineralischen und organischen Düngemitteln gefüttert werden. Die Fütterung sollte im Mai beginnen und Anfang Oktober enden. Übrigens wird empfohlen, Begonien in biologisch reichen Böden zu pflanzen, in Kalksteinböden verdorrt und blüht diese Gartenblume sehr schlecht.

Zuchtgeheimnisse

Die Fortpflanzung von Knollenbegonie zu Hause durch Samen wird als das problematischste Geschäft angesehen.

Begonie ist eine sehr schöne und sehr beliebte Blume bei Gärtnern. Sie blüht reichlich und die geschnitzten Blätter ihrer dekorativen Sorten ermöglichen es ihr, an den Elementen der Landschaftsgestaltung des Hinterhofs des Hauses teilzunehmen. Daher stellt sich häufig die Frage nach der Reproduktion zu Hause. Dies kann auf zwei Arten geschehen:

  • Saat;
  • Knollen;
  • Stecklinge.

Die Fortpflanzung von Knollenbegonie zu Hause durch Samen wird als das problematischste Geschäft angesehen. Tatsache ist, dass die Samen dieser Pflanze sehr klein sind und vor dem Pflanzen einer besonderen Pflege unterzogen werden müssen, um eine bessere Keimung zu erreichen. Danach können sie unter einer Folie auf offenem Boden gepflanzt werden, nachdem sie zuvor mit einem Wachstumsstimulator angefeuchtet wurden. Diese Methode wird normalerweise angewendet, wenn die Sortenmerkmale dieser Blume erhalten bleiben sollen.

Eine einfachere und gebräuchlichere Methode wäre es, sie zu Hause mit Knollen zu reproduzieren, die etwa 5 Jahre leben. Es reicht aus, die Knolle nur in 2 oder 3 Teile zu teilen, so dass jeder von ihnen mindestens 2 Knospen hat, und sie in Torf oder direkt in den Boden zu pflanzen. Danach können durch die Grundversorgung mehrere Pflanzen aus einer gewonnen werden.

Alternativ kann Begonie durch Stecklinge vermehrt werden. Dies geschieht normalerweise im Mai. Der stärkste Spross wird aus der Pflanze geschnitten, deren Höhe mindestens 10 cm betragen sollte, in angefeuchteten Torf gelegt und gelegentlich gewässert. In diesem Fall ist es auch wichtig, nicht überzulaufen, da sonst der gepflanzte Stiel verrotten und verschwinden kann.

Alternativ kann Begonie durch Stecklinge vermehrt werden.

Meistens wird diese Gartenblume jedoch in Töpfen gekauft und, nachdem die Gefahr von Frühlingsfrösten vorbei ist, in ein Blumenbeet im Garten gepflanzt. So kann königliche Begonie oder eine ihrer Sorten in Ihrem Blumenbeet erscheinen.

Schwierigkeiten entstehen

Tuberöse Begonien, die zu Hause in den Boden gepflanzt werden, wachsen nur dann gut und blühen üppig, wenn günstige Bedingungen dafür geschaffen sind und die richtige Pflege gewährleistet ist. Wenn die Pflanzung falsch war und die Pflanze unangenehm ist, wird sie sofort durch Änderungen in ihrem Aussehen darüber informiert, auf die ein erfahrener Florist auf jeden Fall achten wird, nämlich:

  1. Braune trockene Flecken auf den Blättern weisen auf Sonnenbrand hin und darauf, dass die Begonie an dieser Stelle direkten UV-Strahlen ausgesetzt ist, vor denen sie geschützt werden sollte.
  2. Vergilbte Blätter können entweder auf einen Mangel an Feuchtigkeit und Nährstoffen oder auf einen Überschuss an Wasser und unzureichendem Licht hinweisen.
  3. Blätter kräuseln und trocknen - die Pflanze ist heiß und muss dringend besprüht werden.
  4. Fallende Knospen - über übermäßiges Gießen.

Video über Zucht und Pflege zu Hause

Eine Pflanze, die durch übermäßiges Gießen verfällt, kann immer noch gerettet werden, wenn die verfaulten Teile und die oberste Erdschicht sofort entfernt werden. Fügen Sie dann frisches hinzu und hören Sie auf, es so oft zu gießen.

Wenn Sie diese einfachen Regeln für das Pflanzen und die Pflege von Knollenbegonien einhalten, können Sie während der Sommersaison eine üppige Blüte erreichen. Und seine kompetente Reproduktion wird es dieser Gartenblume ermöglichen, ein Element der Landschaftsgestaltung in der dekorativen Gestaltung des Gartens zu werden, was die Aufmerksamkeit von Gästen und gelegentlichen Passanten auf sich ziehen wird.

[Stimmen: 2 Durchschnitt: 4,5]


Alles über Knollenbegonie - vom Pflanzen von Sämlingen bis zur Pflege einer Pflanze im Winter

Tuberöse Begonie ist attraktiv für ihre hohe dekorative Wirkung, lange Blüte und die Möglichkeit, drinnen und draußen zu wachsen. Mit Hilfe der Pflanze werden häufig Balkone, Vordereingänge, Blumenbeete und dekorative Pavillons landschaftlich gestaltet.

Auffällig ist die Fülle an Formen und Schattierungen dieser Art von Begonien, die sich erfolgreich mit anderen Pflanzen kombinieren lassen und bei richtiger Zucht zum besonderen Stolz des Floristen werden. Lassen Sie uns über das Pflanzen und Pflegen von Knollenbegonien sprechen.


Tuberöse Begonie - ein Lichtblick in Ihrem Garten

Zunächst ist anzumerken, dass Begonie zu mehrjährigen Pflanzen gehört, deren Gattung als tropische, feuchte Wälder gilt. Die Höhe des Busches überschreitet 40 cm nicht und die Blüte ist so üppig, dass Sie die Blätter nicht sehen können. Tuberöse Sorten werden in mehrere weitere Arten unterteilt:

  • Aufgerichtet und hängend. Diese Art von Begonien kann sowohl drinnen als auch draußen erfolgreich angebaut werden. Pflanzen benötigen keine besondere Pflege, sie wachsen schnell und blühen den ganzen Sommer und Herbst.
  • Blumenhybriden. Sie unterscheiden sich in einem schwachen Stamm, daher ist Unterstützung für die Kultivierung erforderlich. Um den Strauch üppig und ästhetisch ansprechend aussehen zu lassen, kneifen Sie seine Spitzen.
  • Blüht groß. Heute züchten Züchter eine große Anzahl neuer Arten von Begonien. Unter ihnen stechen die üppig blühenden hervor, die zu einer echten Dekoration Ihres Territoriums werden.

Wo kann man Begonien Pflanzmaterial kaufen? Experten raten dazu, Fachgeschäften den Vorzug zu geben, die Qualitätswaren verkaufen. Sie können Blumen mit Samen und Setzlingen pflanzen. Wenn Sie die erste Option wählen, sollte die Aussaat bereits zu Beginn des Frühlings erfolgen, damit die Pflanze zu Beginn des Sommers Wurzeln schlägt und blüht.

Begoniensamen


Wachsende Knollenbegonie aus Samen zu Hause

Die Samen der Begonie sind sehr klein. Um die Keimung zu verbessern und das Pflanzen zu erleichtern, bedeckt der Hersteller jeden Samen mit einer löslichen Schale. Das Einpflanzen von Knollenbegonien in das vorbereitete Substrat kann auf zwei Arten erfolgen:

  1. Im ersten Fall werden sie direkt in den Boden gesät und anschließend mit einem Wachstumsstimulator angefeuchtet.
  2. Bei der zweiten Methode werden bei der Vermehrung von Knollenbegonien körnige Samen auf eine Schneeschicht gelegt. Nach dem Schmelzen befindet sich das Granulat im angefeuchteten Boden.

Nach dem Pflanzen werden die Samenbehälter mit transparentem Material bedeckt, um optimale Bedingungen für die Sämlinge zu schaffen.

Beim Anbau von Knollenbegonien aus Samen auf der Fensterbank des Hauses ist es sehr wichtig, das Temperaturregime zu beachten. Sämlinge zeigen eine gute Entwicklung bei einer Lufttemperatur von 22-24 ° C. Es ist auch notwendig, die Bodenfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Andernfalls können die Samenpellets austrocknen und aushärten, wodurch verhindert wird, dass der Spross schlüpft.

Wenn eine Pflanze 1-2 echte Blätter bildet, wird sie zum ersten Mal in einen 2X2-Behälter getaucht. Das Pflanzen von Keimlingen der Knollenbegonie an einem dauerhaften Ort erfolgt 5 Wochen nach der ersten Ernte.


Landung

Es gibt zwei Möglichkeiten, zu Hause Knollenbegonien zu züchten - indem Samen in den Boden gesät werden oder die Knolle einer bereits reifen Pflanze verwendet wird. Beim Anbau von Begonien aus Samen ist es wichtig, wo sie in Zukunft wachsen werden. Wenn Sie beispielsweise vorhaben, diese Staude als Zimmerpflanze anzubauen, sollte die Aussaat im Dezember erfolgen. Wenn Sie eine Pflanze im Garten anbauen möchten, kann die Aussaat von Samen für Setzlinge im Frühjahr erfolgen.

Die Technik zum Züchten von Begonien aus Samen ist wie folgt.

  • Es werden körnige Samen einer bestimmten Sorte gekauft.
  • Torftabletten werden als Nährmedium verwendet, das zuerst in warmem Wasser eingeweicht und zur Keimung der Samen in einen Behälter gegeben werden muss.
  • Wir legen jeden einzelnen Samen auf die Oberfläche einer Torftablette (auf eine kleine Vertiefung dort) und bestreuen ihn mit warmem Wasser, während es nicht notwendig ist, die Samen im Boden zu vergraben.
  • Der Behälter mit Torftabletten und gesäten Samen sollte mit Glas- oder Plastikfolie abgedeckt und dann an einen warmen Ort gestellt werden, an dem genügend Licht vorhanden ist.
  • In regelmäßigen Abständen muss der Film entfernt werden, damit die Frischluft strömen und zukünftige Sämlinge tropfen können. Dabei ist darauf zu achten, dass der Torfboden nicht austrocknet.
  • Ab dem Zeitpunkt des Auflaufens der Triebe (dies geschieht nach 14 bis 15 Tagen) wird der erste Deckverband aus mineralischen Bestandteilen tropfenweise zugegeben und in warmem Wasser in einer Dosierung von 1: 4 der empfohlenen Werte gelöst.
  • In der Phase des Auftretens eines dritten Blattes bei Sämlingen können Torftabletten in kleinen Behältern mit Erde zur weiteren Bildung des Wurzelsystems gepflanzt werden, während der Film für eine immer längere Zeit entfernt wird, wodurch die Pflanze an das Temperaturregime von gewöhnt wird die Umgebung.
  • Nachdem Sie gewartet haben, bis die junge Pflanze stark genug ist, kann sie in einen kleinen Topf gepflanzt oder in den Garten gebracht werden, wenn sie warm wird, in ihren dauerhaften Lebensraum.
  • Wenn man eine junge Begonie in einen Topf pflanzt, muss man bedenken, dass ihr Volumen 1-2 Zentimeter größer sein sollte als das vorherige. Wenn Sie die Begonie sofort in einen großen Behälter umpflanzen, können Sie nicht auf die Blüte warten - die Pflanze wird ihre ganze Kraft darauf verwenden, auf einem großen Raum dafür zu wurzeln.

Eine etwas andere Technik wird verwendet, um Begonien aus einer Knolle zu züchten. Sein Wesen ist wie folgt.

  • Pflanzenmaterial kann in spezialisierten Baumschulen gekauft oder im Herbst im Garten ausgegraben werden.
  • Alle Triebe müssen aus der Knolle entfernt und in einen Behälter mit Erde gegeben werden, der in einen Keller mit einer Lufttemperatur von 8 bis 10 Grad Celsius überführt wird.
  • Im Februar müssen die Knollen in feuchten Boden gelegt werden, wo sie bei Temperaturen bis zu 20 Grad, guter Bodenfeuchtigkeit und ausreichender Beleuchtung keimen.
  • Sobald Knospen zukünftiger Triebe auf der Knolle erscheinen, wird sie in Stücke mit jeweils einem Trieb geschnitten, und die Schnittstellen werden mit Kohlepulver behandelt und getrocknet, wodurch Fäulniskrankheiten verhindert werden.
  • Jetzt werden Teile der Knolle mit zukünftigen Trieben in Behälter mit feuchtem Boden gepflanzt, während die Knolle nicht mehr als die Hälfte vertieft wird. Wenn bereits kleine Blätter aufgetreten sind, ist darauf zu achten, dass sie nicht mit dem Boden in Kontakt kommen, da sich sonst Fäulnis auf ihnen entwickeln und zum Absterben der Pflanze führen kann.
  • Junge Triebe müssen 20 Tage lang gepflegt werden - befeuchten Sie den Boden und sorgen Sie für gute Beleuchtung und Wärme. Nach dieser Zeit können die Pflanzen an ihren dauerhaften Wachstumsort verpflanzt werden. In diesem Fall darf man nicht vergessen, dem Boden Mineraldüngung zuzusetzen, um Begonien besser zu verwurzeln und zu wachsen.

Beim Anbau von Begonien aus einer Knolle muss darauf geachtet werden, dass der Boden nicht durchnässt wird. Darüber hinaus ist es wichtig, den richtigen Topf in Bezug auf das Volumen zu wählen - er sollte nicht zu groß oder zu klein sein. Es reicht aus, wenn der neue Behälter einige Zentimeter größer ist als der vorherige. Wenn Sie Begonien auf offenem Boden pflanzen möchten, müssen Sie sofort einen Ort auswählen, an dem sie eine gute und gleichmäßige Beleuchtung sowie Schutz vor Zugluft und starkem Wind bietet.

Nachdem Sie die Keimung der Begonien beendet und die Jungpflanzen an ihre dauerhafte Wachstumsstelle verpflanzt haben, müssen Sie sie erneut beachten. Begonien wachsen zu lassen ist ein lustiger und interessanter Prozess. Diese Pflanze ist nicht launisch und reagiert gut auf die Pflege, so dass es nicht schwierig ist, sie zu Hause oder im Garten zu züchten. Jede Begonie liebt Licht und Wärme, verträgt aber auch etwas Schatten gut, obwohl die Pflanzensorte hier eine bedeutende Rolle spielt.Es ist wichtig zu wissen, dass diese Pflanzen mit großen Blüten halbschattige Lebensräume lieben und Begonien mit kleinen Blüten eine helle Beleuchtung benötigen. Dieses Prinzip gilt auch für ampelöse Knollensorten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Stängel der Begonien zerbrechlich und spröde sind, sodass Pflanzen keine starken Winde mögen und es am besten ist, sie unter dem Schutz großer Sträucher oder zwischen Baumstämmen zu pflanzen. Vergessen Sie außerdem nicht, dass Begonie Wärme liebt, sodass sie in offenen Bereichen möglicherweise zu kühl ist. Obwohl es einige Sorten gibt, die sogar bei 10 Grad Celsius blühen können. Dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel.

Begonien leiden stark unter Hitze und trockenem Boden, daher ist es wichtig, dass das Bodensubstrat immer feucht ist. Diese Regel gilt sowohl für Gartenpflanzen als auch für Hausbegonien. Beim Gießen müssen Sie die Maßnahme beachten - überschüssiges Wasser führt zum Verfall des Wurzelsystems oder zum Stoppen des Pflanzenwachstums. Es ist besonders wichtig, beim Gießen neu transplantierter Begonien auf Mäßigung zu achten, da sie zu diesem Zeitpunkt einen wichtigen Wurzelbildungsprozess haben, der im Wachstum des Wurzelsystems besteht.


Tuberöse Begonie - Pflanzen und Pflege im Garten

Den Gartenbereich gemütlich und festlich zugleich zu gestalten, ist eine kreative Aufgabe. Die mehrfarbige Knollenbegonie, die mit der richtigen Pflege im Garten gepflanzt wird, wird zu ihrer schicken Dekoration. Berücksichtigen Sie die Merkmale seiner Zucht, die Tricks sind einfach und selbst für unerfahrene Gärtner verfügbar. Vielleicht wird Begonie Ihre Lieblingsgartenblume.

Sorten und Arten von Pflanzen

Erfahrene Gärtner kennen Begonien schon lange. Dies ist eine Pflanze, die von Züchtern aus verschiedenen Arten von Blumen gewonnen wurde. Es ist besser, Begonien in einem spezialisierten Blumenladen zu kaufen. Es kann als Busch-, Gras- oder Ampullenpflanze wachsen. Sie ist sowohl mit einem Balkon als auch mit Parkbetten ausgestattet.

Es ist möglich zu bestimmen, unter welchen Bedingungen sich die Begonie nach Art und Sorte am besten entwickelt. Blüten unterscheiden sich in den Parametern der Knolle, der Größe und den Eigenschaften der hellen Blütenblätter und der allgemeinen Form des Busches. Aus der Ferne ähneln einige von ihnen mit ihren Blütenständen mit Frottee, gezackten, gewellten Rändern Kamelien und Rosen, Narzissen und Pfingstrosen.

Die Wurzeln einer Begonie reagieren empfindlich auf Kälteeinbrüche und Trockenheit.

Es gibt bis zu vier Arten von Knollenbegonien und viele ihrer Sorten:

  • großblumig (Höhe 7 bis 20 cm): "Goldene Kugel" (gelbe Blütenstände) "Kelblutrot" (rote Blütenstände), "Marmorata" (weiße Frottee-Blütenstände mit einem rosa Streifen am Rand), "Pikoti" (rosa, weiß, gelb) mit rosa Rand)
  • mittelblütig (Höhe bis zu 7 cm)
  • kleinblütig (Multiflora liebt gut beleuchtete Orte)
  • ampelös (hängende Büsche benötigen viel Licht): "Chanson" (Staude mit kleinen doppelten Blütenständen).

Zu Hause ist die Pflege von Begonien nicht schwierig. Die Bewässerung erfolgt rund um den Topf. Ein idealer Ort für den Anbau sind die Fensterbänke in östlicher und westlicher Richtung. Im Laufe der Entwicklung werden verwelkte Triebe, Blätter und unscheinbare männliche Blütenstände entfernt, in denen die Samen bei Bedarf reifen.

Begonien im Freien im Garten pflanzen

Tuberöse Begonien können in den zentralen Regionen - nicht früher als im Mai - erst nach dem Frost in einem offenen Bereich im Garten platziert werden. Aber fangen wir in der richtigen Reihenfolge an.

Erfahrene Blumenzüchter empfehlen, ab Februar in bewährten Läden starke und dichte Knollen mit Knospen zu kaufen. Sie sollten frei von physischen Beschädigungen und Schimmel sein. Gesundes Pflanzenmaterial hält in einem kühlen Raum bis zur Ausschiffung gut.

Vor dem Pflanzen werden die toten Wurzeln entfernt und die Knolle wird zu drei Vierteln mit einem Fungizid 30 Minuten lang in warmes Wasser mit einem Fungizid gelegt (die Proportionen in den Anweisungen für die Zubereitung beachten).

Für die Keimung einer Blume mit flachen Wurzeln ist ein flacher Topf oder Behälter mit Drainage aus Blähton, Ziegel oder großen Trümmern geeignet. Es ist besser, den Boden sofort mit mineralischen Bestandteilen zu düngen. Fertige irdene Kompositionen können im Laden gekauft werden. Wenn Sie selbst kochen, nehmen Sie: zwei Teile Blatterde, einen Teil Humus, Torf und Sand. Es wird nicht empfohlen, den Boden für Begonien zu stopfen.

Der Abstand zwischen den Pflanzen wird bei 10 cm und am Rand des Behälters bei 5 cm gehalten. Die konvexe Seite der Knolle wird zur Wurzelbildung tief in den Boden gelegt, und auf dem konkaven Teil, der auf der Oberfläche verbleibt, wachsen Knospen.

Es wird nicht empfohlen, Gewächshausbedingungen für die Pflanze zu schaffen, damit sich die Knolle schnell an die äußeren Bedingungen anpasst. Der Keimort ist für ein Licht ohne direkte Strahlung geeignet, ohne Zugluft belüftet, die Temperatur wird von 15 bis 17 Grad benötigt.

Junge Begonien werden nach und nach auf der Straße und im Garten unterrichtet und täglich auf den offenen Balkon oder direkt in den Garten gebracht. Dies ist die einfachste Farbanpassungsmethode.

Das Pflanzen in einem Blumenbeet im Frühjahr und das Bedecken der Pflanzungen mit verschiedenen Materialien ist eine energieintensivere Option für einen Gärtner. Obwohl es auch ein Existenzrecht hat, besonders wenn Sie neben Ihrem Garten wohnen.

Ein Grundstück im Garten ist halbschattig und windstill gewählt, der Boden ist nahrhaft, locker, atmungsaktiv vorbereitet.

Es wird empfohlen, große Büsche voneinander in einem Abstand von mindestens 30 Metern zu pflanzen. Bei mittelgroßen Exemplaren ist es ausreichend, 20 cm zu lassen. Bei kleinen Sorten beträgt der Abstand 15 cm.

Tuberöse Begonienpflege zu Hause

So nahm die Begonie ihren Platz im Garten ein. Es ist an der Zeit, sich um Blumenpflanzungen zu kümmern. Während der Vegetationsperiode bevorzugen die Büsche eine morgendliche reichliche Bewässerung, jedoch nicht an den Knollen, sondern um sie herum.

Begonie blüht Ende Mai und Mitte Oktober reichlich. Jedes große Buschbouquet braucht Unterstützung, da die Blütentriebe spröde sind. Pflanzen benötigen während der Blüte eine mäßige Bewässerung.

Eine gute Entwicklung, eine Erhöhung der Anzahl der Blütenstände wird durch die Einführung von organischen Stoffen und mineralischen Zusatzstoffen erleichtert. Das Top-Dressing wird während der gesamten Saison bis zu dreimal durchgeführt.

Krankheiten und Schädlinge

Tuberöse Begonie ist eine zarte Pflanze, die für alle Schädlinge des Gartens und des Parks schmackhaft ist. Es ist häufig betroffen, insbesondere unter Gewächshausbedingungen: Thripse, Nematoden, Blattläuse im Gewächshaus, Weiße Fliegen, Schuppeninsekten. Sie können Anfälle verhindern, indem Sie Begonie mit Prophylaxe behandeln (es ist wichtig, die Dosierung gemäß den Anweisungen des Herstellers einzuhalten).

Die Einhaltung des Bewässerungssystems, der Beleuchtung und der korrekten Zusammensetzung des Bodens macht die Behandlung von Begonien überflüssig. Die Verletzung nur eines Punktes führt zur Niederlage der Büsche mit Mehltau, Grauschimmel, Bakterien oder Ringflecken.

In diesem Fall müssen Pilzmikroorganismen mit speziellen Lösungen zerstört werden: Fundazol, Topaz, Bordeaux-Flüssigkeit, Kupfersulfat.

Wie vermehrt man zu Hause tuberöse Begonien?

Sie können mehrere Begonienbüsche auf unterschiedliche Weise erhalten: durch Samen, Teilen einer Knolle oder Stecklinge.

Ihre Samen sind klein, daher werden sie in einer löslichen Schale verkauft und zu Hause erhalten. Sie werden mit Sand gemischt.

Es wird empfohlen, mitten im Winter zu säen, ohne in Behälter mit Drainage und Nährboden zu streuen, damit die Knollenbegonie im Sommer Zeit hat, sich mit Blumen zu verwöhnen. Anfang Oktober wird die Knolle gebildet.

Der Behälter ist mit einem Deckel oder einer Folie abgedeckt, die Temperatur im Raum wird bei ca. 25 Grad gehalten. Nach 14 Tagen erscheinen Sämlinge und in Gegenwart von zwei echten Blättern tauchen die Sämlinge in separate Töpfe.

Große Exemplare von Knollen, die mehr als zwei Jahre vor dem Pflanzen im Frühjahr gealtert wurden, werden mit einem scharfen Messer in mehrere Teile geteilt, wobei jeweils mehrere lebende Knospen zurückbleiben. Kohle wird auf frische Oberflächen gestreut und dann in Kisten mit Erde gelegt.

Überlegen Sie, wie Sie die Knollenbegonie mit Stecklingen am schwierigsten vermehren können. Dazu werden im Frühjahr oder Herbst die Triebe aus der Knolle der Mutterpflanze verdreht, mit Kohle bestreut und die "Wunde" getrocknet.

Damit die Wurzeln beim Schneiden schneller erscheinen, werden Bedingungen wie in einem Gewächshaus geschaffen: Ein im Boden platzierter Spross wird mit einer Plastikflasche abgedeckt. Nach ungefähr einem Monat wird der Begonienstiel Wurzeln schlagen, er wird in den Topf gebracht.

Weitere Pflege erfolgt wie bei jeder anderen Zimmerpflanze.

Ruhephase der Knollenbegonie

Mit Beginn des Herbstes wird die Bewässerung von Begonienpflanzungen erheblich reduziert, die Fütterung wird vollständig eingestellt. Der oberirdische Teil stirbt allmählich ab. Nachdem alle Blätter abgefallen sind, werden die Spitzen abgeschnitten. Nach 14 Tagen können die Knollen ausgegraben werden, um in die Ruhephase zu gelangen.

Knollen überwintern gut in Behältern, in die Sphagnummoos oder Torf gegeben wird. In einem trockenen, dunklen Raum wird die Temperatur nicht höher als fünf Grad gehalten. Es wird empfohlen, mindestens zweimal im Winter in die Kartons zu schauen und faule oder getrocknete Proben zu entfernen.

Junge Büsche, die aus Samen gezogen wurden, verlieren im ersten Jahr nicht ihre Triebe und Blätter. Sie werden bis zum ersten Frost mit einem Erdklumpen in bis zu 15 cm hohen Kisten ausgegraben.

Für sie wird ein heller Raum mit einer Temperatur von nicht mehr als 15 Grad gewählt, und die Feuchtigkeit der Erde wird während der gesamten Winterperiode überwacht. Mit der Ankunft der natürlichen Wärme wachsen die Büsche aktiv.

Vor dem Umzug in den Garten werden sie in Töpfe gepflanzt und an die Außenbedingungen angepasst.

Lage im Garten und Kombination mit anderen Pflanzen

Eine sanfte und relativ eigensinnige Begonie wird häufig bei der Gestaltung eines Gartens oder Parks verwendet. Die tuberöse Begonie blüht bis zum Frost und behält das helle, gepflegte Erscheinungsbild der Stelle bei.

Die Originalität des Gartens wird durch Kompositionen mit Blumentöpfen gegeben, in denen sich Begonie gut entwickelt. Ränder und Grate können aus hellen Strichen von Begonienblütenständen in Kombination mit anderen Einjährigen oder dekorativen Laubkulturen bestehen. Dank ihrer Farbvielfalt können Sie ganze Bilder und Kompositionen auf dem Gartengrundstück malen.

Die Gartenschönheit ist in der Nachbarschaft unprätentiös und verträgt sich gut mit Lobelien, Lobularien, Surfinien, Iberis, Primeln, Gänseblümchen.


Begonienknollen - im Kühlschrank!

Wie kann man Begonienknollen bis zur nächsten Saison retten?

Tuberöse Begonie bezieht sich auf Pflanzen, die unter unseren Bedingungen nicht auf freiem Feld überwintern. Daher werden ihre Knollen ausgegraben und bis zum Frühjahr in Innenräumen gelagert. In der Herbst-Winter-Zeit, wenn die Knollen ruhen, müssen sie bestimmte Bedingungen erfüllen.

Im September werden die Knospen von Begonien geschnitten, um den Nährstoffabfluss in die unterirdischen Teile und den Übergang der Pflanzen in einen Ruhezustand zu stimulieren. Vor dem Einsetzen des Frosts werden die Stängel geschnitten, wobei Hanf nicht mehr als 5 cm zurückbleibt. Dann lockern sie um jede Pflanze herum den Boden vorsichtig mit einer Schaufel oder Heugabel und treten 6–8 von der Basis des Wurzelsystems zurück cm, nimm einen irdenen Klumpen.

Ferner werden die Knollen sorgfältig von Bodenresten befreit, Kranke und Beschädigte werden verworfen. Dieses Pflanzenmaterial wird an einem kühlen, belüfteten Ort ausgelegt. Nach ein paar Wochen wird der endgültig getrocknete Stumpf vom Stiel entfernt. Knollen werden in Pappkartons, zum Beispiel aus Schuhen, ausgelegt und mit trockenem organischem Material (Sägemehl, Torf und andere) bedeckt.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, jede Knolle in Zeitungspapier zu verpacken und in Kartonbehälter zu legen, bevor sie gelagert wird. Hermetisch verschlossene Kunststoffbehälter sind für diesen Zweck nicht geeignet: Ihnen fehlt die zum Einatmen der Knollen notwendige Luft.

Ohne Verlust liegen die Knollen bis zum Frühjahr bei einer Temperatur von 4–10 ° gut, beispielsweise im Gemüsefach des Kühlschranks. Während der Lagerung muss das Pflanzenmaterial regelmäßig inspiziert und Knollen mit Anzeichen einer Krankheit entsorgt werden.


Schau das Video: So einfach geht die Vermehrung über Blattstecklinge. James der Gärtner


Vorherige Artikel

Erstaunliche Feigen und all ihre Geheimnisse

Nächster Artikel

Wo wachsen Kokosnüsse?