Peach Collins: Beschreibung der Sorte, die wichtigsten Feinheiten des Pflanzens und der Pflege, Fotos, Bewertungen von Gärtnern


Pfirsich gilt zu Recht als eine der köstlichsten Früchte des Südens. Viele Gärtner möchten auf ihrer Baustelle eine Ernte ihrer Früchte anbauen, aber das ist nicht so einfach, weil ein Pfirsich eine sehr launische Pflanze ist. Collins, eine Gourmet-Obstsorte, ist eine der am besten geeigneten Sorten für den Hobbygartenbau.

Collins Pfirsich - frühe Sorte mit Dessertfrüchten

Collins ist ein Tischpfirsich nordamerikanischen Ursprungs. Ab Oktober 2018 ist es nicht im staatlichen Sortenregister der Russischen Föderation eingetragen, sondern wird häufig in Amateurgärten im Süden Russlands und der Ukraine angebaut.

Eine Besonderheit der Collins-Sorte sind die verlängerten Blüte- und Fruchtzeiten. Die Blüten sind hellrosa, die blühenden Bäume sind sehr schön.

Blühender Pfirsich schmückt den Garten sehr

Die Sorte ist selbstfruchtbar, benötigt keine Bestäuber. Es gilt als frühe Sorte: Auf der Krim und im Nordkaukasus beginnt die Reifung der Früchte im ersten bis zweiten Juli-Jahrzehnt und dauert etwa einen Monat. Die Produktivität ohne Bewässerung erreicht 150 Cent Obst pro Hektar, auf bewässerten Flächen bis zu 200 Cent pro Hektar.

Collins Pfirsich - frühe Sorte nordamerikanischen Ursprungs

Es ist eine Tafelsorte, die für den Frischverzehr bestimmt ist. Die Früchte sind wunderschön und sehr lecker, wiegen 120–160 Gramm, rund, leicht kurz weichhaarig, mit gelb-orangefarbenem Fruchtfleisch. Die Haut wird schwer entfernt, der Knochen ist halb abgelöst.

Collins Pfirsich - Tischsorte mit leckeren Früchten

Vor- und Nachteile der Collins-Sorte - Tabelle

Merkmale des Wachstums und Feinheiten der Pflege

Pfirsich ist eine von Natur aus kurzlebige Pflanze, die selbst unter idealen Bedingungen nicht länger als 15 bis 20 Jahre Früchte trägt. Die ersten Früchte können jedoch innerhalb von 1-2 Jahren nach dem Pflanzen verkostet werden.

Pfirsichbäume beginnen früh Früchte zu tragen

Collins ist eine typisch südländische, schwach winterharte Sorte, die selbst bei kurzfristigen Frösten unter -20 ° C spürbar gefriert. Der erfolgreiche Anbau auf freiem Feld ist nur südlich der Linie Kiew - Charkow - Rostow am Don - Astrachan möglich. In nördlichen Gebieten ist Amateurpflanzung in ungeheizten Wandgewächshäusern an der Südseite von Gebäuden möglich.

Um einen Pfirsich zu pflanzen, benötigen Sie einen offenen, sonnigen Ort. Es kann auf fast jedem Boden wachsen, außer sumpfig, alkalisch und kalkhaltig.

Pfirsich hält Hitze und Trockenheit leicht stand und ist in Regionen mit feuchtem Klima besonders von Krankheiten betroffen.

Pflanzen Sie einen Collins-Pfirsich - das beste Timing und die beste Schritt-für-Schritt-Anleitung

In der Zone des industriellen Anbaus (Krim, Nordkaukasus, Region der unteren Wolga) ist es am besten, Ende September bis Anfang Oktober einen Pfirsich zu pflanzen. Eine Frühlingsbepflanzung von März bis April ist ebenfalls möglich, immer vor dem Knospenbruch. In nördlichen Regionen (Tschernozemye, Zentralregionen der Ukraine) ist die Frühjahrspflanzung der Herbstpflanzung vorzuziehen. Der Abstand zwischen den Bäumen beim Pflanzen beträgt mindestens 3-4 Meter.

Landeverfahren:

  1. Graben Sie ein Loch, das etwa 60 bis 70 Zentimeter tief und breit ist. Falten Sie den Boden der oberen und unteren Schicht getrennt.

    Eine 60–70 cm tiefe Pflanzgrube reicht für einen Pfirsich.

  2. Fahren Sie einen starken Pflock zum Binden in das Loch.

    Der Boden der oberen und unteren Schicht wird getrennt gefaltet

  3. Gießen Sie eine Drainageschicht (10-15 Zentimeter) aus gebrochenem Ziegelstein auf den Boden.
  4. Gießen Sie den Boden der oberen fruchtbaren Schicht in die Grube.
  5. Legen Sie ein Brett über die Grube und binden Sie den Sämling so an den Pfahl, dass der Wurzelkragen 3-4 Zentimeter über dem Boden liegt.

    Der Wurzelkragen sollte in einer Höhe von 3-4 Zentimetern über dem Boden befestigt werden

  6. Verbreiten Sie die Wurzeln des Sämlings in verschiedene Richtungen.
  7. Mischen Sie den Boden der unteren Schicht mit einem Eimer gut zersetzten Humus und füllen Sie das Loch.
  8. Gießen Sie vorsichtig 2 Eimer Wasser unter den Sämling.

    Nach dem Pflanzen muss der Sämling sorgfältig gewässert werden

Pfirsichpflege während der Saison

Die Pflege eines Pfirsichgartens besteht darin, regelmäßig zu jäten, den Boden zu lockern und bei Bedarf rechtzeitig zu gießen. Die wirtschaftlichste Tropfbewässerung. Der ungefähre Wasserverbrauch beträgt 20 bis 30 Liter pro Quadratmeter des Stammkreises, wenn er im Frühjahr und in der ersten Sommerhälfte 2-3 Mal im Monat bewässert wird. Übermäßiges Gießen, insbesondere am Ende des Sommers, ist für einen Pfirsich schädlich.

Die Tropfbewässerung ist am wirtschaftlichsten

Düngemittel sollten im Frühjahr ausgebracht werden, wenn der Boden in den folgenden Dosen pro Quadratmeter des Stammkreises gegraben wird:

  • 30-40 g Kaliumsulfat,
  • 50-80 g Superphosphat,
  • 20-50 g Ammoniumnitrat.

Die Krone junger Bäume hat die Form einer Schale oder eines Fächers ohne ausgeprägten zentralen Stamm. Dazu bleiben 3-4 starke und starke Äste in den Sämlingen, die in verschiedene Richtungen gerichtet sind, und der zentrale Leiter wird herausgeschnitten.

Alle Schnitte, auch die kleinsten, eines Pfirsichs müssen mit Gartenvar bedeckt werden.

Pfirsichkrankheiten und Schädlinge sowie Bekämpfungsmaßnahmen

Im Vergleich zu anderen Obstarten ist Pfirsich am anfälligsten für das Eindringen verschiedener Schädlinge und Krankheiten.

Nach Meinung meiner italienischen Freunde, erfahrener Landwirte, ist es im Prinzip unmöglich, eine qualitativ hochwertige Ernte marktfähiger Pfirsichfrüchte ohne Behandlung mit starken Chemikalien anzubauen. Daher sollte das Pflanzen von Pfirsichbäumen im Garten so weit wie möglich von Gartenbeeten, würzigem Grün und zarten Beeren wie Himbeeren und Erdbeeren entfernt sein.

Die häufigsten Pfirsichschädlinge:

  • östliche Motte,
  • Pfirsichblattlaus,
  • rote Fruchtmilbe.

In einigen Jahren wird es auch durch verschiedene Arten von Schuppeninsekten, Pseudoschuppeninsekten, Würmern, Rüsselkäfern und verschiedenen blattfressenden Raupen beschädigt.

Die gefährlichsten Pfirsichkrankheiten:

  • Lockenblätter
  • Clotterosporium-Krankheit,
  • graue Fruchtfäule.

Die Collins-Sorte ist sehr resistent gegen Mehltau, wird jedoch stark von lockigen Blättern und Clasterosporium beeinflusst.

Pfirsichkrankheiten und Schädlinge - Fotogalerie

Um zahlreiche Schädlinge und Krankheiten des Pfirsichs zu bekämpfen, ist es am ratsamsten, das wirksame Medikament DNOC zu verwenden, das gleichzeitig ein Insektizid gegen Insekten, ein Akarizid gegen Zecken und ein Fungizid gegen Krankheiten ist. Es sollte nur im Herbst verwendet werden, nachdem die Blätter gefallen sind, streng gemäß den Anweisungen auf der Verpackung. Kontakt mit diesem Medikament auf grünen Blättern, jungen Trieben, Blüten, Knospen und Knospen, wodurch sie verbrennen und austrocknen. DNOC ist für den Menschen giftig. Daher müssen beim Sprühen unbedingt alle Sicherheitsanforderungen (Overalls, Handschuhe, Schutzbrille, Atemschutzmaske) eingehalten werden. Ein Herbstsprühen mit dieser Zubereitung reicht für die nächste Saison. Vor der chemischen Behandlung sollten Sie alle getrockneten mumifizierten Früchte sammeln und verbrennen, alle getrockneten und kranken Zweige schneiden und verbrennen sowie den Boden auf der Baustelle ausgraben.

Referenzen

Pfirsich ist eine sehr empfindliche, launische und thermophile Pflanze. Nur mit guter Pflege und günstigen Boden- und Klimabedingungen kann ein hoher Ertrag seiner wunderbar leckeren Früchte erzielt werden.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(3 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Collins Pfirsich - Beschreibung der Sorte. Fotos und Bewertungen

In jüngerer Zeit waren Pfirsiche eine große Attraktion in Sommerhäusern. Und nicht überraschend, denn sie sind Weichlinge. Die Zuchtarbeit steht jedoch nicht still, und heute gibt es Pfirsichsorten, die Frost sehr gut vertragen. Winterfröste für Pfirsiche sind jedoch normalerweise nicht so schrecklich wie Frühlingsfröste beim Erwachen des Baumes. Frühlingsfröste zerstören Blatt- und Blütenknospen und das Wurzelsystem leidet darunter. Die Collins-Pfirsichsorte verträgt sowohl Winter- als auch Frühlingsfröste perfekt.

Pfirsich "Collins" - Sortenbeschreibung

Collins ist eine in Amerika gezüchtete Sorte, die an einer gepflegten Station in New Jersey gezüchtet wurde, indem eine komplexe Hybridform von Jacer Land mit Pollen bestäubt wurde. Das Ergebnis ist eine wunderbare Sorte: großfruchtig, lecker und eine Woche lang die Qualität der Früchte erhalten.

Collins hat einen mittelgroßen Baum mit einer abgerundeten Krone mittlerer Dichte. Die Höhe des Baumes überschreitet normalerweise nicht 3,5 Meter. In jungen Jahren gibt es ein intensives Wachstum von Bäumen, und nach dem Eintritt in die Frucht verlangsamt sich das Wachstum von "Collins".

Die Blätter dieser Sorte sind länglich mit einer charakteristischen lanzettlichen Form. Der obere Teil der Blätter ist verengt. Das Laub ist dunkelgrün mit einem leichten Glanz. Die Blüten sind weißlich-rosa mit einem angenehmen Aroma. Blüht Mitte oder Ende April.

Collins gilt als mittelreife Sorte. Die volle Reife der Früchte erfolgt Mitte Juli. Die Früchte sind groß und mittelgroß. Sie reifen nicht gleichzeitig, daher muss die Ernte schrittweise geerntet werden. Pfirsiche sind rund, fast kugelförmig. Das durchschnittliche Gewicht der Collins-Frucht beträgt 115-155 Gramm. Fruchtschale mit ausgeprägtem Samt, aber leicht von reifen Früchten zu entfernen. Die Farbe der Pfirsiche ist leuchtend orange mit einem schönen verschwommenen Rouge in einem himbeerroten Farbton. Das Rouge befindet sich fast auf der gesamten Oberfläche der Frucht.

Das Fruchtfleisch ist sehr duftend, zart, saftig und hat eine orange Farbe. Der Stein der Frucht ist rau, umgeben von rötlichem Fleisch. Die Verkostungsbewertung der Frucht beträgt 4,2 Punkte auf einer Fünf-Punkte-Skala. Wird nur frisch verwendet.

Der Ertrag der Sorte beträgt 40-50 kg pro Baum. Die Früchte sind gut transportierbar. Collins ist resistent gegen Mehltau. Die Sorte ist mäßig resistent gegen lockige Blätter, leicht resistent gegen Clesterosporium. Ein Merkmal der Sorte kann als großer Bedarf an Top-Dressing, regelmäßigem Gießen und rechtzeitigem Beschneiden mit Kronenbildung bezeichnet werden.

Die Vorteile der Sorte sind schmackhafte Früchte, große Größe, Frostbeständigkeit, Ertrag, gute Transportierbarkeit der Früchte. Zu den Nachteilen gehören eine ungleichmäßige Reifung der Früchte und ein Knochen, der sich nicht gut vom Fruchtfleisch trennt.

Pfirsich "Collins" - Pflanzen und Pflege

Pfirsich ist ein südlicher Baum, daher benötigt er die maximale sonnenbeschienene Fläche zum Pflanzen. Es wird nicht empfohlen, einen Pfirsich im Tiefland zu pflanzen, wo sich kalte Luft ansammelt und der Boden mit Feuchtigkeit gesättigt ist. Unter solchen Bedingungen tut der Pfirsich oft weh und trägt schlechte Früchte. Für die südlichen Regionen ist es besser, den Pfirsich im Herbst und für die nördlichen Regionen im Frühjahr zu pflanzen.

Pflanzen Sie keine Pfirsiche, in denen zuvor Erdbeeren, Luzerne, Klee, Nachtschatten und Melonen gewachsen sind, da dies zu Vertikilliose führen kann.

Die Landegrube wird im Voraus vorbereitet. Es wird mit einem Durchmesser von 50-70 cm und der gleichen Tiefe gegraben und mit verrottetem Mist, Humus oder Kompost in einer Menge von 5-8 kg gefüllt. Fügen Sie 200-300 g Holzasche, 50 g Superphosphat und 50 g hinzu Kaliumchlorid

Die Pfirsichpflege beginnt Mitte April - die erste Behandlung des Baumes an den Schwellknospen von Motten, Blattläusen und anderen Schädlingen. Nach der Blüte wird eine kombinierte Behandlung von Bäumen aus Schädlingen und Krankheiten durchgeführt. Im Sommer muss der Pfirsich gewässert und mit Kalidünger bestrichen werden, und im Herbst wird organisches Material für das Top-Dressing verwendet.


Saftige Pfirsichsorte

In der Vergangenheit träumten Gärtner von Pfirsichen, die in allen Regionen des Landes angebaut werden können, nicht nur im Süden.

Heute sind ihre Träume wahr geworden: Die Züchter haben viele interessante winterharte, frostbeständige Sorten mit unterschiedlichen Fruchtzeiten, Fruchtformen und Geschmack entwickelt.

Pfirsichbäume werden in vier Gruppen eingeteilt (abhängig von der Form des Fötus):

  1. Echter Pfirsich ist eine Pflanze mit kurz weichhaarigen Früchten.
  2. Nektarine oder nackter Pfirsich.
  3. Potanins Pfirsich (Potanins Mandel).
  4. Fergana Pfirsich oder Feige (abgeflachte Frucht).

Pfirsichbäume werden je nach Form der Frucht in vier Gruppen eingeteilt.

Der Zeitpunkt der Fruchtreife, die Blütezeit - alles hängt nicht nur von der Anbaufläche des Baumes ab, sondern auch von den Merkmalen der Sorte:

  1. Früh reifende Sorten Geben Sie die ersten Früchte von Juli bis August ab.
  2. Zwischensaison treten Sie Anfang August in die Fruchtphase ein und freuen Sie sich über die Ernte bis September.
  3. Späte Pfirsiche Reifung im Herbst: September, Anfang Oktober.

Der Ertrag der Pflanze hängt von der richtigen Wahl der Sorte ab. Beim Kauf eines Sämlings müssen Sie einige wichtige Punkte beachten, wir geben deren Beschreibung:

  1. Woher kam der Sämling?... Befindet sich die Baumschule in einem anderen Streifen, kann der Sämling im ersten Jahr nach dem Pflanzen sterben oder ständig gefrieren. Die Sorte sollte in Zonen unterteilt werden, und die Baumschule sollte sich in derselben Klimazone befinden (vorzugsweise sogar in derselben Region), in der der Baum wachsen wird.
  2. Inspektion der Sprossstelle... Es sollte glatt und gleichmäßig sein, ohne Beulen und gehärteten Saft.
  3. Pflanzenwurzelsystem sollte eine faserige Form haben. Eine Wurzel in einem Stamm ist nicht gut.

Einjährige Sämlinge wurzeln besser und erfreuen sich schneller an der Ernte. Beim Kauf ist es besser, sich auf sie zu konzentrieren, aber starke, gesunde Pflanzen und keine gebrechlichen Zweige zu wählen.


Frühreifende Sorten

Weisser Schwan

Die Sorte wurde im Botanischen Garten Nikitsky gezüchtet. Es war ursprünglich für den Anbau in der zentralen Zone eines gemäßigten Klimas als Medium spät geplant. Im Laufe der Zeit wurde es jedoch erfolgreich zur frühen Reifung gebracht. Die Blüte beginnt Ende April - Anfang Mai und die Erntezeit ist im Juli.

Die Pflanze erreicht eine Höhe von 4 m, der Durchmesser der Kugelkrone beträgt ca. 5 m. Sie beginnt im vierten Lebensjahr Früchte zu tragen, hohe Erträge bleiben zehn Jahre lang bestehen. Abhängig von den Wachstumsbedingungen beträgt der Ertrag bis zu 60 kg pro Baum.

Das Fruchtfleisch ist weiß oder cremig, die Schale und der Knochen lassen sich leicht vom Fruchtfleisch trennen. Die Frucht ist saftig und süß mit einem charakteristischen Pfirsicharoma. Wenn es vollreif ist, fehlt die Säure vollständig. Empfohlen für den frisch geernteten Verzehr, da das Fruchtfleisch nicht dicht und für den Transport völlig ungeeignet ist.

  • gute Trockenheitstoleranz
  • Frostbeständigkeit (bis -25 ° C), Knospen halten Frühlingsfrösten stand
  • großartiger Geschmack
  • Resistenz gegen Pilzkrankheiten
  • anfällig für Schädlinge und bakterielle Infektionen
  • erfordert zusätzliche Pflege in kalten Klimazonen (Fütterung im kurzen Sommer und Schutz bei Frost bis -30 ° C)

Redhaven

Eine relativ junge Sorte, die Mitte des letzten Jahrhunderts in Michigan gezüchtet wurde. Die beliebteste Sorte in Nordamerika, zum Beispiel in den USA, ist 70% der Fläche unter Pfirsichbäumen von Redhaven besetzt.

Die Höhe des Redhaven-Baumes beträgt 4,5 bis 5 Meter, aber der Umfang seiner Krone kann 10 Meter erreichen. Wenn ein Pfirsich auf Mandeln gepfropft wird, beträgt seine Höhe 3 m und bei einer Aprikose etwa 4 m. Die Sorte gilt unter Pfirsichen als Langleber - die Pflanze kann bis zu 25-30 Jahre gute Erträge erzielen und einige Exemplare bis zu 40 Jahren.

Die Pflanze hat großes und zähes Laub (18 cm lang und 4,5 cm breit), daher gibt es manchmal Verwirrung über ihre Identifizierung, insbesondere vor der Blüte und Fruchtbildung.

Früchte können eine Vielzahl von Größen haben: von 100 bis 200 g. Unabhängig von der Größe der Früchte ist das Fruchtfleisch immer saftig und schmackhaft und hat eine orange Farbe. Der Knochen und die Schale sind gut von der Pulpa getrennt.

Die Fruchtbildung erfolgt im 3. Lebensjahr. Im sechsten Jahr erreicht die Pflanze einen Ertrag von bis zu 50 kg und ab 10 Jahren bis zu 110 kg pro Baum.

  • großartiger Geschmack
  • gute Lagerung und Transportierbarkeit
  • Winterhärte
  • stabile Erträge seit Jahrzehnten
  • Anfälligkeit für Pilze - Mehltau und Clasterosporium
  • Die dichte Krone der Pflanze erfordert einen regelmäßigen professionellen Schnitt

Kiew früh

Es ist eine Mischung aus den Sorten "Gros Mignon" und "Kashchenko". Es wird sowohl für den privaten als auch für den industriellen Anbau verwendet. Es wurde als eine Sorte entwickelt, die im warmen Klima der Ukraine wachsen kann. Es ist jedoch perfekt für den Anbau in nördlichen Regionen geeignet. In Russland kommt es sogar im Mittleren Ural vor.

Ein kompakter Baum, ungefähr 3,5 m hoch und ungefähr 2,5 m breit. Geringe Verzweigung, daher ist es praktisch für die Ernte. Früchte mittlerer Größe - von 80 bis 110 g. Die Farbe der Früchte ist weiß oder weiß-rosa mit einem ausgeprägten "Rouge" von roten oder violetten Farbtönen. Die Fruchtreife erfolgt drei Monate nach der Blüte. Je nach Temperatur erfolgt die Blüte Ende April bzw. Anfang Mai, die Fruchtreife Anfang Juli.

Die Früchte können etwa eine Woche lang geerntet gelagert werden. Das Fruchtfleisch ist ziemlich fest, die Sorte ist jedoch schlecht für den Transport geeignet.

  • hohe Frostbeständigkeit
  • hoher Ertrag (bis zu 50 kg pro Baum)
  • Resistenz gegen die meisten Pilzkrankheiten
  • verträgt keine Dürre
  • anfällig für Locken
  • manchmal von Fruchtfäule betroffen
  • Der Knochen ist schlecht von der Pulpa getrennt

Lieblings Morettini

Eine relativ junge Sorte, die vor etwa 30 Jahren in Italien gewonnen wurde. Es gilt als eine der frühesten Sorten - die Reifung kann bereits im Juni beginnen. Pflanzen sind mittelgroß, ca. 3-4 m, Kronen sind relativ kompakt.

Die Früchte sind mittelgroß, ca. 80-90 g, sie haben eine ovale Form. Die Farbe der Frucht ist tiefgelb. Die Schale der Frucht ist mit merklicher Pubertät bedeckt und fühlt sich ziemlich dicht an. Rotes oder burgunderrotes "Rouge" hat eine ausgeprägte schattierte Textur und nimmt den größten Teil der Früchte auf.

Das Fruchtfleisch ist gelb gefärbt, hat eine ausgeprägte Faser. Gleichzeitig sind die Früchte sehr saftig und aromatisch. Der Stein ist relativ klein, er ist mittelmäßig vom Zellstoff getrennt.

Der Ertrag eines Baumes kann bis zu 50 kg betragen, hängt jedoch stark von der Temperatur im späten Frühjahr und Frühsommer ab. Dieser Pfirsich muss mäßig gewässert werden, bis der Mutterboden vollständig trocken ist.

  • sehr früh Früchte tragen
  • ausgezeichneter Geschmack
  • relativ hohe Winterhärte (bis -20 ° С)
  • hohes Risiko für Pilzkrankheiten
  • Der Fruchtknochen reißt oft und beginnt zu faulen
  • Anfälligkeit für Moniliose

Schau das Video: Master The Classics: Paloma


Vorherige Artikel

Eine interessante Neuheit des Kartoffelmarktes: die Sorte Barin

Nächster Artikel

Pflege von Begonien: Wachstumstipps und jährliche Pflege von Begonien