Kirschblüte


Symbologie

Ein Zweig eines blühenden Kirschbaums zu geben, zeigte ein bewundernswert höfliches Verhalten gemäß der angelsächsischen Bedeutung der viktorianischen Ära im 19. Jahrhundert, während es sich in China immer noch auf Schönheit und weibliche Sexualität bezieht. In der japanischen Symbolik verkörpert es eine Botschaft des Glücks, des Glücks, der Zuneigung, der Liebe, aber auch der Vergänglichkeit aufgrund der Kürze des Lebenszyklus dieser zarten und zerbrechlichen Blumen mit einer strahlenden Schönheit, die innerhalb von höchstens zwei Wochen verblassen soll .

Die komplexe Bedeutungsvielfalt der Kirschblüte Japanisch ist verbunden mit der Prekarität von Kirschblüten als Metapher der vergänglichen Dauer von Natur aus und der menschlichen Sterblichkeit. Gerade in diesem Sinne spiegelt sich die Existenz des Samurai in der klassischen Ikonographie wider: dargestellt in der Größe seiner Figur in Rüstung - von extremer Schönheit wie a Kirschblüte - Auf einmal kann es jedoch vom Feind vielleicht nur mit einem Schwertschlag niedergeschlagen werden. Das Leben des Kriegers endete so vorzeitig, aber mit Ehre bezieht es sich auf die Blütenblätter, die während eines plötzlichen Sturms zu Boden fallen wie Blutstropfen, die nach einer japanischen Legende die Kirschblüte der Bäume gefärbt hätten, an deren Fuß Sie waren blassrosa gefärbt und begruben traditionell die Körper der Samurai. Das Kirschblütentattoo war ausschließlich diesen kaiserlichen Wachen vorbehalten, die später ein Symbol aller Kampfkünste blieben.

Die Überschneidung des alten Konzepts von "Mono no Aware", das heißt, sich des vorübergehenden Vergehens des Lebens bewusst zu sein und es ein wenig zu bereuen, war von buddhistischem Einfluss.

Für all diese Symbolik ist in Japan das Bild von Kirschblüten Es kommt am häufigsten vor, von kulturellen menschlichen Aktivitäten - Kunst, Manga, Kinematographie, Musik - bis hin zu Konsumgütern (Kimonos, Einrichtungsgegenstände, Einrichtungsgegenstände, Schreibwaren). Die Blumen werden auch getrocknet, um zu besonderen Anlässen in heißem Kräutertee zubereitet zu werden.

Die Darstellung der Kirschblüte wurde auch verwendet, um die patriotische Stimmung unter den Japanern während des Zweiten Weltkriegs zu befeuern: Die japanischen Piloten nahmen sie auf Missionen mit, und die Selbstmordattentäter wollten, dass eine vor dem letzten Selbstmordflug an der Seite ihres Flugzeugs gemalt wurde. Als Symbol für die Intensität und Vergänglichkeit des Lebens wie die flüchtigen Blütenblätter opferten die jungen Flieger ihr Leben, indem sie sich im Krieg zu Ehren des Kaisers opferten. So fielen die Soldaten in keiner bestimmten Reihenfolge wie vom Wind getragene Kirschblütenblätter auf das Schlachtfeld, und nach einer von der Regierung unterstützten Volksüberzeugung wurden ihre Seelen in diesen wiedergeboren.


'Kirschblüten-Fest'

Im "Land der aufgehenden Sonne" spiegelt die Kirschblüte - national, aber inoffiziell - die historisch-kulturelle Tradition besser wider, so dass 200 japanische Sorten weit verbreitet sind, die keine Früchte produzieren, sondern nur Zierpflanzen mit weißen Blüten sind gefärbt mit rosa blassem oder intensivem Rosa, in einigen Fällen sogar größer oder mit vielen Blütenblättern. Sie werden überall gepflanzt - in öffentlichen Parks, historischen Stätten, Flussufern, Schulhöfen usw. - um die 'Kirschblüten' ('Sakura') beim Gehen bewundern zu können.

In der säkularen japanischen Tradition bestand das "Kirschblütenfest" darin, in die Parks zu gehen, um die Kirschbäume "in voller Blüte" ("Hanami") zu betrachten, die unten sitzen und mit Freunden plaudern, die durch traditionelle Musik und Tänze belebt werden. Der beliebte Brauch, die natürliche Schönheit dieser Blüte und den Beginn der neuen Saison zu feiern, setzt sich heute mit Picknicks und Liedern fort.

Die in Japan mit lokalen Wetterberichten gemeldete Kirschblüte beginnt im Januar in Okinawa, zwischen Ende März und Anfang April in Kyoto und Tokio und einige Wochen später in Hokkaidō. Bei dieser Gelegenheit gibt es unzählige Festivals, aber die größte Menge an Kirschbäumen befindet sich auf dem Berg Yoshino (100.000 Bäume) in der Nähe von Nara, im Maruyama Park (6.000) in Kyoto und im Ueno Park (1.500) in Tokio. Hier wurde 1964 der Verein „Kirschblüten“ gegründet, um bestehende Bäume zu schützen und ihre Verbreitung auf der ganzen Welt zu fördern.

Das 'Kirschblütenfest', das jeden Frühling in vielen Parks auf der ganzen Welt organisiert wird, zieht eine Vielzahl von Besuchern an. In Vancouver, Kanada, stehen Tausende dieser Bäume, die 1959 und 2001 von Japan gespendet wurden, auf zahlreichen Straßen und Parks. Das gleiche Geben fand in den Vereinigten Staaten statt, insbesondere in New York (Sakura Park in Manhattan), Washington (West Potomac Park) und Philadelphia (Fairmount Park), aber die größte Anzahl von Kirschbäumen in der Nation befindet sich in Macon, Georgia. , wo es 300.000 übersteigt, und in Newark, im Branch Brook Park (1895) - als historischer Ort in den Registern von New Jersey und der Nation ausgezeichnet - mit über 5.000 in mindestens 14 verschiedenen Sorten.

Das 'Kirschblütenfest' ist auch in Südkorea sehr beliebt. In Seoul wurden die von den Japanern im Gyeongbok-Palast gepflanzten Kirschbäume gefällt, um den 50. Jahrestag der Übergabe der Regierung von Tokio im Zweiten Weltkrieg zu feiern. Tatsächlich pflanzte das kaiserliche Japan diese Bäume während kolonialer Heldentaten auf einem Gebiet in einem besetzten Gebiet, um offiziell das Eigentum zu beanspruchen.

Im Botanischen Garten Nezahat Gökyiğit in Istanbul (Türkei) wurden 587 Kirschbäume gepflanzt, um an die 587 Soldaten zu erinnern, die an Bord der Fregatte Ertuğrul starben, die 1890 während eines Taifuns in Japan sank.

Die Kirsch- und Apfelblüte ist auch in Deutschland eine wichtige Touristenattraktion und spielt eine wichtige Rolle für die lokale Wirtschaft in der fruchtbaren Region Altes Land - dem größten zusammenhängenden Obstgarten Mitteleuropas - mit typischen Dörfern mit dicht dekorierten Fachwerkhäusern.

In Italien berichtet eine beliebte Legende, dass 1166 in Acquapendente in Tuscia (oberes Latium) auf wundersame Weise eine trockene Kirsche blühte. Die Acquesans interpretierten es als ein glückverheißendes Ereignis, also erhoben sie sich und vertrieben Frederick Barbarossa aus ihren Territorien, wobei sie die Stacheln schwangen, die eisernen Stöcke, mit denen die Bauern die Ochsen stießen. Seitdem ist die traditionelle "Festa dei Pugnaloni" (ehemals "Festa di Mezzomaggio") - einzigartig in ihrer Art - jedes Jahr (außer von 1929 bis 1958) am dritten dem "Wunder der Madonna del Fiore" gewidmet Sonntag im Mai. Während der Nachstellungen in historischer Tracht werden die Pugnaloni - große Tafeln mit Mosaikdekorationen aus Blättern und Blütenblättern, so genannt von den Stacheln - im historischen Zentrum ausgestellt und in Prozession getragen, geschmückt mit Blumengirlanden einschließlich Kirschbäumen, hinter dem Statue der Madonna.

Auf den Hügeln von Modena in der Stadt Vignola wird seit 1970 das „Kirschblütenfest“ zwischen März und April drei Wochen lang als gutes Omen für die berühmte Schwarzkirschenproduktion fortgesetzt. Das historische Zentrum wird durch verschiedene Initiativen von kulturellem, künstlerischem und kommerziellem Interesse belebt: Bandkonzerte, folkloristische Darstellungen, Paraden allegorischer Festwagen, die von der weißen und duftenden Blüte im Panaro-Tal inspiriert sind usw.


Kunst und Literatur

In der japanischen Literatur und Poesie wurden verblassende Kirschblüten mit dem langsamen Fall von Schneeflocken auf den Boden verglichen, aber sie wurden auch mit Wolken in Verbindung gebracht, weil sie fast gleichzeitig auf Ästen blühten und sich zusammenballten.

Diese Blume von solcher Schönheit, die in den 1867 auf der Pariser Exposition Universelle ausgestellten Werken abgebildet ist, beeindruckte europäische Künstler so sehr, dass sich der Trend zu einem neuen Stil namens "Japonismus" (Japonismus) zu verbreiten begann. Es zog nicht nur Maler (Van Gogh, Manet, Renoir, Degas, Monet, Gauguin usw.) und Bildhauer an, sondern wurde auch zu einer kulturellen Strömung, die vom japanischen Modell inspiriert war und auch Literatur und dekorative Kunst einbezog.

Der russische Schriftsteller und Dramatiker Anton Tschechow (1860-1904), der eine Leidenschaft für Gartenarbeit hat, pflanzte einen Kirschbaumgarten für seinen eigenen Gebrauch. Zwei Werke sind von seiner Biografie inspiriert, eines der ersten und das letzte: Die lange Geschichte mit dem Titel "Die Steppe" (1888) handelt von einem Kind auf einem Karren während einer langsamen Sommerreise durch die ukrainische Steppe zwischen Blumenfeldern Kirschbaum und Versammlungen, auf dem Weg in die Stadt, in der er an der Turnhalle studieren würde; Der klassische Theatertext der dramatischen Literatur mit dem Titel "Der Kirschgarten" (1903) befasst sich mit den sozialen Veränderungen, die in Russland stattgefunden haben.


Blüte des Kirschbaums

Das Kirschblüte Es ist ein Wunder der Natur, eine Freude für die Augen und eine Freude für die Seele. Neben diesem Bild der Schönheit, das beim Anblick des blühenden Kirschbaums vor unseren Augen erscheint, macht der Duft seiner rosa Blüten den Kontext noch eindrucksvoller und einzigartiger. Die Blüte dieser Pflanze erfolgt im Frühjahr von März bis April bis in die Monate Mai bis Juni, wenn die Temperaturen nicht besonders hoch sind. Tatsächlich variiert seine Blüte wie bei vielen anderen Pflanzen je nach Klima des jeweiligen Jahres. Die Blüten sterben bei - 2 ° C ab. Wenn Sie einen ausreichend großen Garten haben, in dem Sie die Pflanzen anbauen können, die Ihnen am besten gefallen, entscheiden Sie sich für den blühenden Kirschbaum, der Ihnen jeden Frühling eine Show bietet! Worauf wartest du?


Kirschblüte: Kirschblüten-Tattoos

Eine der häufigsten und beliebtesten ikonografischen Anwendungen von Kirschblüten ist definitiv das Kirschblüten-Tattoo. Das Ziel, das sich für diese Art von Tätowierung interessiert, ist fast immer ein Liebhaber des Ostens und insbesondere der japanischen Kultur. In den allermeisten Fällen handelt es sich bei den Personen, die sich für die Tätowierung dieses Symbols entscheiden, um Frauen, jedoch nicht ausschließlich.

Neben seiner Schönheit und seinem dekorativen Wert verbirgt der Kirschbaum auch starke symbolische Bedeutungen.

Tatsächlich blüht die rosa Kirschblüte im zeitigen Frühjahr und ist daher ein Symbol voller Hoffnung und Emotionen. Als Frühlingsbeginn, Auftakt zum Sommer und gutes Wetter, ist die Kirschblüte eine Ikone, die auf die Zukunft und den Optimismus für die Zukunft anspielt.

Die Kirschblüte in einem Tattoo repräsentiert daher Leben, Hoffnung, den Wunsch, wiedergeboren zu werden und Schönheit.



Die Bedeutung der Kirschblüten für die Japaner offenbart eine unglaubliche und uralte Geschichte der Hoffnung

Deshalb sollten wir das Hanami-Festival nicht als traurigen oder melancholischen Moment betrachten, sondern im Gegenteil.

Kaufen Sie die besten Bücher über die Bedeutung von Blumen bei Amazon und entdecken Sie auch Kirschextrakte, die eine großartige Ergänzung sind.

Das Bedeutung von Blumen es ist sehr wichtig in der japanischen Kultur. Insbesondere im Land der aufgehenden Sonne wird erhebliche Bedeutung beigemessen Bedeutung von Kirschblüten. Hast du jemals von Hanami gehört? Dies ist wahrscheinlich das beliebteste Festival im gesamten japanischen Archipel, vom hohen Norden bis zum äußersten Süden. Und es ist ein Festival, das, obwohl es sich auf die Beobachtung von Blumen vor Gericht bezieht, fast ausschließlich Kirschblüten gewidmet ist Symbol des Glücks und Wohlbefinden.

Hier finden Sie alles, was Sie über die Herkunft und Bedeutung dieser zarten blassrosa Blüten mit einem unverwechselbaren Duft wissen müssen:

Das Hanami-Festival - auch als Kirschnacht bekannt - wurde bereits im 9. Jahrhundert gegründet und ist eine alte Wiederholung, die im April genau während der Kirschblütenzeit gefeiert wird. Die Sprache der Blumen es ist in ganz Asien sehr wichtig, aber in Japan vielleicht sogar mehr als anderswo. Für Kirschblüten, Sakura genannt, gibt es auch eine authentische Ehrfurcht und der Grund wird schnell erklärt. Mit ihrer schnellen Blüte repräsentieren diese Blumen am besten die flüchtige Schönheit des Lebens, eine ebenso störende wie vergängliche Pracht, die ein Wunsch nach Wohlbefinden und Glück ist, aber auch ein Grund zum Nachdenken. In Japan feiert Hanami die Wiedergeburt der Natur und gleichzeitig das Bewusstsein für die Vergänglichkeit der Dinge. Der Kirschbaum ist eine symbolische Geburtsblume, weil es früher und heller wachsen kann als andere. Gleichzeitig ist es jedoch eine so zarte und zerbrechliche Blume, dass sie durch einen einfachen Windhauch entwurzelt werden kann. Immerhin eine Blume, die die menschliche Existenz selbst darstellt, die sich nach einem Moment der Pracht vom Baum löst und zur Erde zurückkehrt, um sich symbolisch mit dem Boden zu versöhnen.

Wir dürfen das Hanami-Festival nicht als einen traurigen oder melancholischen Moment betrachten, im Gegenteil. Der April in Japan ist der Monat, in dem die Schule endet und die Schüler sich darauf vorbereiten, auf die High School oder das College zu gehen. April ist auch der Monat, in dem der Frühling vollständig beginnt. Eine Übergangsphase zu einem neuen Leben. Und die Kirschblüte, die viele Japaner gerne bei Picknicks oder Ausflügen aufs Land sammeln, kann in diesem Sinne auch zur Blume der Hoffnung werden.. In der Antike war es für eine reichliche und erfolgreiche Reisernte, heute vor allem für Wohlstand und Erfolg in Studium und Karriere. Es gibt ungefähr hundert Arten von Kirschblüten, aber die beliebteste in Japan wie im Rest der Welt ist die fünfblättrige mit dem Namen Somei Yoshino in rosa Farbe. In seiner Perfektion zeigt diese Art von Blumen am besten, was die Haupttugenden eines Samurai sind: Loyalität, Reinheit, Mut, Ehrlichkeit. Die Assoziation zwischen der Bedeutung von rosa Blüten ist außergewöhnlich und diese Schlüsselfigur der japanischen Kultur. Genau wie ein Somei Yoshino muss ein Krieger bereit sein, sein Leben in seiner vollen Pracht im Namen eines höheren Ideals zu opfern. Es ist kein Zufall, dass die Kamikaze während des Zweiten Weltkriegs Kirschblüten als Symbol für ihren extremen und tragischen Akt der Hingabe an ihr Land verwendeten.


Saisonale Blüten: Herbst

Wenn der Herbst eine gute Jahreszeit ist, um die zu pflanzen Glühbirnen das wird schlüpfen Tulpen, Hyazinthen und Narzissen, die man im Frühling bewundern kann, gibt es jedoch einige Blumen, die zwischen September und Dezember geöffnet sind.

Wir erinnern uns an die Alpenveilchen, die den ganzen Winter über schön bleibt (mit der Voraussicht, Frost zu vermeiden), die Chrysantheme, die Nelke, dieOsmanthus und der Salbei.


Kirschblüten: Was sind die Eigenschaften und Sorten von Blumen

Wenniori von Kirsche Sie haben Maler, Musiker, Schriftsteller und Künstler inspiriert. Denken Sie nur an die Werke von Monet und Katsushika Hokusai oder an das berühmte Stück von Anton Tschechow, The Cherry Garden.

Die Blüte tritt im Allgemeinen während der Frühlingssaison auf, wenn sich die Blüten, Hermaphroditen, entwickeln, indem sie sich in Corymbs von zwei bis sechs Einheiten sammeln, während der Stiel zwei bis fünf Zentimeter lang sein kann. Farbe der Kirschblüten: Der Kelch ist rot, die Krone besteht aus fünf weißen oder rosa Blütenblättern, während die Anzahl der Staubblätter zwischen zwanzig und fünfunddreißig variiert. Schließlich sind die Staubbeutel gelb gefärbt.

Prunus ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Rosaceae, zu der verschiedene Arten von Bäumen gehören, die sie produzieren Kirschblüteninsbesondere der Prunus serrulata, der Kirschbaum, dessen verschiedene Sorten zu Zierzwecken kultiviert werden und im Gegensatz zu den Arten Prunus avium und Prunus cerasus keine Früchte tragen. Im Westen wird Prunus serrulata auch als japanische Kirsche bezeichnet und ist ein Laubbaum mit einer Höhe von 8 bis 12 Metern, mit brauner Rinde und Blüten in Weiß-, Rosa- oder Purpurtönen, die in Gruppen von zwei bis fünf angeordnet sind .

Die häufigste Sorte in Japan und die bekannteste der Welt ist Somei Yoshino, i Kirschblüten mit fünf Blütenblättern, aber es gibt einige Arten namens Yaezakura, die ungefähr zwanzig Blütenblätter pro Blume zählen können, die Ichiyo oder sogar hundert, die Kikuzakura. Die Farbe ändert sich auch je nach Sorte und wenn i Kirschblüten Die bekanntesten erscheinen fast weiß oder von einer Farbe, die jetzt blassrosa, jetzt hellrosa ist. Einige können auch gelb sein, wie im Fall der Ukon-Arten, oder grün. Im Allgemeinen erscheinen die Blätter nicht vor der vollen Blüte, mit Ausnahme der spät blühenden Arten, und sind hellgrün, aber sie können auch bronzefarben oder brüniert sein und werden in Japan in Süßwaren zur Herstellung von Sakura Mochi verwendet.


Blumen Tapeten

Wir bieten Ihnen an, Hintergrundbilder Sakura, Kirschblüte, japanischer Garten, Frühlingsblumen, blauer Himmel aus einer Reihe von Kategorien Blumen, die für die Auflösung des Monitors erforderlich sind, kostenlos und ohne Registrierung herunterzuladen. Als Ergebnis können Sie eine schöne und farbenfrohe Tapete in hoher Qualität installieren.


Anbau in vollem Boden

Wenn Sie Pfirsichblüten im zeitigen Frühjahr blühen sehen möchten, müssen Sie nur einen Pfirsichbaum in Ihren Blick pflanzen. Stellen Sie sicher, dass der Boden gut gekrümmt ist und einen niedrigen Alkaligehalt aufweist und dass die Exposition der Pflanze eine bestimmte Anzahl von Sonnenstunden pro Tag garantiert. Nur im Falle eines besonders trockenen Sommers müssen Sie aufpassen Gieß die Pflanze, weil normalerweise nach den ersten drei Jahren des Pflanzens das durch Regen gewonnene Wasser für den Pfirsichbaum ausreicht

Anbau in Töpfen

Wenn Sie keinen Garten haben, holen Sie sich einfach einen großen Topf und einen Pfirsichbaum aus dem Zwergsorte, im Herbst gepflanzt werden. Ihre Pflanze wird nicht höher als zwei Meter sein, aber die Blüte wird Sie nicht im Stich lassen.


Video: Kirschblüte in Bielefeld


Vorherige Artikel

Lel - eine fabelhafte Aprikose für einen Sommerbewohner

Nächster Artikel

Rasen säen